Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung

Wenn ein Dafa-Jünger es nicht geschafft hat, dazu beizutragen, das Dafa zu beschützen, kann er nicht zur Vollendung kommen, denn bei euch ist es anders als bei der früheren und bei der zukünftigen Kultivierung, die Großartigkeit eines Dafa-Jüngers liegt eben darin. Weil der Meister fast alles in der Geschichte für euch ertragen hat, dürfen die Jünger während der Fa-Berichtigung erst weggehen, wenn die Fa-Berichtigung zu Ende gegangen ist. Deswegen ist der Prozess, in dem ihr bei der Kultivierung den Maßstab der persönlichen Vollendung erreicht habt, ein wichtiger Prozess geworden. Wenn der Meister in der Geschichte nicht alles für euch ertragen hätte, könntet ihr euch im Grunde genommen nicht kultivieren. Wenn der Meister nicht alles für alle Lebewesen im Kosmos ertragen hätte, würden sie beim Ablauf der Geschichte aufgelöst. Wenn der Meister nicht alles für die Menschen auf der Welt ertragen hätte, würden sie keine Chance haben, heute noch auf der Welt zu sein. Im geschichtlichen Verlauf der Vorgeschichte wurde alles von euch schon immer nach der Großartigkeit der Dafa-Jünger, die sich in der Zeit der Fa-Berichtigung befinden, erschaffen. Deswegen wurde es so arrangiert, dass ihr, wenn ihr die Kriterien der Vollendung schon erreicht habt, in der Menschenwelt noch verschiedene menschliche Gedanken und Karma habt. Das Ziel ist, während ihr die Arbeit der Fa-Berichtigung macht, gleichzeitig eure eigene Welt zu vollenden, indem ihr durch die Erklärung der Wahrheit die noch zu rettenden Leben einsammelt. Während ihr eure eigene Welt vollendet, wird auch euer letztes Karma beseitigt, die menschlichen Gedanken werden allmählich entfernt und ihr werdet wirklich aus dem Menschlichen heraustreten. Ganz grundlegend gesagt, ihr werdet in dem Prozess, in dem ihr die Verfolgung der alten Mächte durchbrecht, noch die großartige mächtige Tugend errichten, um zu eurer höchsten Position zurückzukehren. Dann ist das nicht eine Frage der Vollendung des normalen Horizonts und ist auch nicht durch normale Vollendung zu erreichen. Es sieht so aus, als ob ihr das, was ihr tun sollt, für Dafa getan hättet, in Wirklichkeit tut ihr das für eure eigene allseitige Vollendung und Rückkehr. Wenn ihr das, was ihr machen sollt, in dieser Zeit nicht gut machen könnt, dann kann diese Etappe der Vollendung nur als Kultivierungsprozeß und nicht grundlegend als wirkliche letzte Vollendung eines Dafa-Jüngers der Fa-Berichtigung zählen. Wenn ein Dafa-Jünger während der Verfolgung durch das Böse nicht gut gehandelt hat oder die Zügel locker lässt, dann kann es sehr gut sein, dass alle bisherigen Anstrengungen vergebens waren.

In Wirklichkeit nehmen einige Lernende die Arbeit des Durchbrechens des Bösen und der Erklärung der Wahrheit als eine Tätigkeit, die sie nicht gerne machen wollen, als ob sie etwas für den Meister tun und zusätzlich etwas für das Dafa hergeben würden. Sobald sie von mir gehört haben, dass ihr den Maßstab der Vollendung schon erreicht habt, nehmen sie die heiligen Taten, die der Meister euch erklärt hat, nicht als Triebkraft für noch mehr Fleiß, sondern atmen erleichtert auf, lassen die Zügel locker und wollen nichts mehr machen. Wenn ihr bisher noch nicht begreift, was Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung bedeutet und nicht aus den dämonischen Schwierigkeiten heraustretet, werdet ihr von der Gesinnung des Trachtens nach Gemütlichkeit in der Menschenwelt angetrieben, um zu häretischen Erkenntnissen zu kommen. Es schmerzt den Meister immer im Herzen wegen derjenigen, die heruntergefallen sind; sie wurden meistens von dieser Gesinnung angetrieben, sodass sie ruiniert sind. Wisst ihr, wenn ein Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung nicht durchgekommen ist, gibt es für ihn keine weitere Chance mehr zum Kultivieren. Denn in der Geschichte wurde euch schon das Beste gegeben, in der heutigen persönlichen Kultivierung habt ihr kaum gelitten und das himmelgroße Karma, das ihr Leben für Leben erzeugt habt, ließ man euch auch nicht selbst ertragen. Gleichzeitig lässt man euch auch auf die schnellste Weise die Ebene erhöhen; alles von früher, was gut ist, wird behalten; auf jeder Ebene das noch Bessere für euch ergänzt; während der Kultivierung wird euch auf jeder Ebene immer alles, was das Großartigste ist, gegeben; nachdem ihr zur Vollendung gekommen seid, werdet ihr zu eurer Position des höchsten Horizontes zurückkehren. Das ist das, was ich euch wissen lasse. Noch mehr dürft ihr jetzt nicht wissen. Dafa-Jünger sind deswegen großartig, weil ihr euch in der gleichen Zeit befindet, in der der Meister das Fa berichtigt und ihr das Dafa beschützen könnt. Wenn das Verhalten von jemandem nicht mehr zu einem Dafa-Jünger passt, überlegt einmal, unter der unermesslichen Macht der Barmherzigkeit und der Gnade des Buddhas, die es seit der Erschaffung der Welt noch nie gegeben hat, wenn man es dann nicht gut gemacht hat, wie kann es noch eine Chance geben? Kultivierung und Fa-Berichtigung sind seriös, ob man diese Zeit hochschätzen kann, bedeutet eigentlich, ob man die Verantwortung für sich selbst tragen kann. Diese Zeit wird nicht lange dauern, sie kann aber die mächtige Tugend der großartigen Erleuchteten, Buddhas, Daos und Gottheiten auf unterschiedlichen Ebenen bis hin zu den Herren verschiedener Ebenen herausstählen, sie kann auch einen Kultivierenden, der die Zügel gelockert hat, von einer schon sehr hohen Ebene auf einmal ruinieren. Jünger, kommt fleißig voran! Das Großartigste und Schönste wird alles durch den Prozess entstehen, in dem ihr das Dafa bestätigt. Eure Gelübde werden eure zukünftigen Zeugen sein.


Li Hongzhi
15.08.2001

Anmerk. der Redaktion: Aktualisiert Juli 2014