Erläuterung des Fa auf der Fa-Konferenz im Westen der USA zur Zeit des chinesischen Laternenfestes 2003

Meister: Wenn ich so darüber nachdenke, so scheint es, dass wir vom 20. Juli 1999 bis heute nicht mehr bei einer Fa-Konferenz zusammensaßen und Fragen für euch beantworteten, stimmt das? (Heftiger Beifall.) (Antwort: Ja). So will ich nun heute gezielt Fragen für euch beantworten. (Beifall.) Wenn ihr das Gefühl habt, dass es seit langer Zeit bei eurer persönlichen Kultivierung oder bei der Fa-Bestätigung Sachen gibt, auf die ihr gestoßen seid und die nicht zu lösen sind, so sind all dies die Dinge, die ihr mich fragen könnt. Die Zeit ist zwar begrenzt und so können nicht unbedingt die Fragen von allen beantwortet werden, aber der Meister wird sie euch möglichst beantworten. (Beifall)

Frage: Guten Tag Meister, wir repräsentieren die Gesamtheit der Dafa-Jünger aus Shenyang und richten dem Meister schöne Grüße aus.
Meister: Vielen Dank an alle. (Beifall.) Ich weiß alles über die Umstände der Schüler in Festlandchina.

Frage: Die Dafa-Jünger aus Chengdu lassen den Meister grüßen.
Meister: Vielen Dank an alle. (Beifall.)

Frage: Die Dafa-Jünger aus Beijing grüßen den Meister. (Beifall.) Erlauben Sie mir bitte im Namen der Dafa-Jünger aus Shanghai den Meister zu grüßen.
Meister: Ich danke euch. (Beifall.) Laßt uns nun die Grüße überspringen, denn alle Grüße, die auf der Minghui Webseite veröffentlicht wurden, habe ich schon gelesen. (Beifall.)

Frage: Bei unserer Arbeit treffen wir oft auf einige hochrangige Beamte der chinesischen Regierung, wie kann man sie noch besser die wahren Umstände wissen lassen?
Meister: Eigentlich habt ihr es schon so gemacht, wie man es konkret machen soll, in der Praxis habt ihr das alle sehr gut gemacht. Ob man es gutmacht oder nicht, das sind Sachen der Dafa-Jünger, was aber die weltlichen Menschen wählen, das ist ihre Sache. Bei der Erlösung aller Wesen gibt es jedoch eine Gruppe von Lebewesen, die nicht erlöst werden kann, egal wie ihr es auch macht. Während ihr die wahren Umstände erklärt, nach China anruft oder im Internet seid, könnt ihr auf Menschen stoßen, die überhaupt nicht zu erlösen sind, lasst euch davon aber nicht beeinflussen, erlöst möglichst die, die zu erlösen sind.

Beim Erklären der wahren Umstände achtet nicht darauf, welche Amtstitel die anderen haben, lasst keinen Eigensinn entstehen. Sie sind vor allem Menschen, sie alle haben eine Gelegenheit, ihre eigene Zukunft zu wählen. Ganz egal, was er auch für eine Arbeit hat, er muss vor allem eine Zukunft haben, das ist das Allerwichtigste für die Menschen. Wenn beim Erklären der wahren Umstände das Grundlegende des Menschen berührt wird und wenn er gleichzeitig das Gefühl hat, dass die Dafa-Jünger ihn wirklich erretten, so denke ich, dass sich die vernünftige Seite der Menschen zeigen wird.

Die im Ausland lebenden Chinesen haben sehr enge Verbindungen mit Festlandchina, ihre Angehörigen und Freunde sind alle in China, darunter gibt es viele, die öfter hin und her reisen. Wenn sie die Situation des Dafa im Ausland sehen, so werden sie das in China weitererzählen, sie werden es ihren Angehörigen und Freunden sagen, und somit sind sie ein lebendes Medium. Egal wie viel sie vom Dafa verstanden haben und ob sie es genau wissen können oder nicht, sie werden von dieser Situation erzählen. Besonders was jene Regierungsbeamte angeht, welche Posten sie auch immer haben, als der Meister damals das Dafa verbreitete, wurde nur auf den Menschen geachtet, es wird nicht auf seinen sozialen Status und auch nicht auf die Organisationsform irgendeiner Gruppierung geachtet, es wurde auch nicht unterschieden nach hohen oder niedrigen Berufen, es wurde nur auf das Menschenherz geachtet, auf sonst nichts. Halte ihn nicht für irgendeinen hohen Beamten, du bist dabei, sein Leben zu retten. Es sind alles nur Berufe unter den gewöhnlichen Menschen. Heute lassen sie ihn einen Beamten sein, morgen vielleicht schon nicht mehr und somit ist er ein Nichts, deshalb wird bei der Erlösung und Rettung der Menschen nicht auf so etwas geachtet.

Frage: Warum haben die alten Mächte im Universum zwei völlig unterschiedliche Gesellschaftssysteme in der Menschenwelt arrangiert?

Meister: Diese Frage wird, wenn man sie anspricht, sehr groß. Ich kann sie euch von einem bestimmten Blickwinkel her mal kurz erklären. Ihr wisst, vor 2000 Jahren war das römische Reich sehr mächtig. Es ist jedoch eigentlich so, welches Volk auf der Welt vorherrschen kann, ist eine von Gottheiten verliehene Ehre. Wenn es aber daraufhin Gottheiten verfolgt, so werden die Gottheiten diese Ehre zurückziehen und es außerdem noch streng bestrafen. Und so kam es, dass die alten Mächte in der Geschichte im Hinblick auf die zukünftige Fa-Berichtigung ein Zeugnis hinterlassen wollten, gleichzeitig sollten die damaligen Christen in den dämonischen Schwierigkeiten ihr sündvolles Karma begleichen, die mächtige Tugend der Gottheiten errichten und diese Kultur hinterlassen. So haben sie einen mit dem Namen Nero zum Kaiser von Rom gewählt, der die Moral der Menschen zerstörte. Er beging viele dumme und schlechte Taten, außerdem war seine größte Übeltat die Verfolgung der Christen, und das führte zum Verfall des mächtigen und blühenden Römischen Reiches.

Was nun die Dafa-Jünger in der heutigen Fa-Berichtigung angeht, so war die alte Macht der Meinung, dass das mit jenem Nero nichts wird, und somit mussten sie einen noch Böseren, Dümmeren und Schamloseren finden. Gleichzeitig musste vor der zukünftigen gewaltigen Verbreitung des Dafa in der Menschenwelt etwas geschaffen werden, das für das Dafa benutzt werden sollte, außerdem muss dieses Ding noch so weit sein, dass es benutzt werden kann, dies ist nun mal die X Partei. Sie haben sie erschaffen, aber sie muss durch einen geschichtlichen Prozess Erfahrungen mit der Totalität sammeln, sie ließen sie sich selbst in ständiger Krise aufrechterhalten, um dabei die verschiedenen totalitären Mittel weiter zu entwickeln. Denn den an Gottheiten glaubenden Menschen ist es unmöglich dieses Maß zu erreichen, dass sie weder den Himmel noch die Erde fürchten und gegen den Himmel, die Erde und die Menschen kämpfen können. So ließ man sie den Glauben an die Gottheiten zerstören und den Atheismus als Grundlage nehmen. Dieser Prozess dauerte zirka 100 Jahre, denn als man damals diese Sache machte, wurde schon daran gedacht, wie man sie beim letzten Schritt loswerden kann. Daher war ihr Entstehen sicherlich auch nicht glorreich. In Wirklichkeit wissen wir alle schon, dass die Pariser Kommune die Rebellion einer Lumpenbande war.

Damit schimpfe ich aber nicht auf die X Partei, denn sie selbst sagen auch, dass sie Lumpenproletarier sind. Ich kann mich noch erinnern, als man in der Zeit der Kulturrevolution die Theorie lernte, wurde darüber diskutiert, ob es sich bei diesen Lumpen der Gesellschaft um einen feindlichen Konflikt oder einen Konflikt im Volk handelte. Als man über diese Frage sprach, waren manche der Meinung, dass sich diese Lumpenbande zu einem feindlichen Konflikt entwickeln könnte, andere teilten diese Meinung nicht. Der Grund, dass sie diese Meinung nicht teilen konnten, lag darin, dass sie meinten, die Pariser Kommune wäre ein Aufstand einer Lumpenbande gewesen und so wären sie doch die alten Vorfahren unserer X Partei. Ich meine das hier wirklich nicht als Spaß, denn sie redeten von „Lumpenproletariern“, jetzt finden sie, dass das nicht mehr gut klingt und haben das Wort „Lumpen“ weggelassen, so nennen sie sich „Proletarier“.

Denn es ist gegen den Kosmos, mit anderen Worten, es ist entgegengesetzt sowohl zu den positiven als auch zu den negativen Faktoren im Universum. Dieses Universum ist in Wirklichkeit von den beiden Lebensfaktoren – positiv und negativ – gebildet, das bedeutet, dass selbst das Universum dagegen ist. Deshalb wollen alle Buddhas, Daos, Gottheiten und Dämonen es beseitigen, und somit steht es jederzeit von allen Seiten her vor der Gefahr, beseitigt zu werden. Jedoch ist auch sein Erscheinen keine einfache Angelegenheit. Auch sein Bestehen über 100 Jahre hinweg ist keine einfache Frage, es rührt daher, dass es die alten Mächte im Universum für das heutige Dafa einsetzen wollten, nachdem es zur Reife gestählt wurde. Ein weiterer Grund liegt darin, dass keinerlei politische Macht auf der Welt so etwas errichten kann. Warum wurde aber so eine lange Zeit benötigt? Ich habe gesagt, dass es bis zu diesem Maß gestählt werden musste. Somit brauchte es also einen Prozess, und selbst in diesem Prozess ist es in Gefahr, denn das gesamte Universum stellt sich ihm entgegen. Die Lebewesen auf der Welt stehen doch in Verbindung mit den Lebewesen in den Himmelssystemen, und somit stellen alle Lebewesen, von der Erde bis zum Himmel, eine Bedrohung für sie dar. Nun mussten also die alten Mächte versuchen, sie aufrecht zu erhalten. Das Erscheinungsbild hier auf der Erde kann auch die Erscheinungen im Himmel zeigen. Die alten Mächte im Himmel dirigieren direkt; die Menschen hier sind auch relativ wichtig. Wenn es nicht vom Oberflächlichen her vernichtet werden sollte, musste man es militärisch so stark werden lassen, dass es sich verteidigen kann. Gleichzeitig wurde es zu einem starken Machtblock.

In einer normalen Gesellschaft ist der Zustand der Volksmassen und der Staatsmacht von den Gottheiten des Universums als normale Lebensform gegeben. Um Faktoren zur Vernichtung dieser Partei zu erschaffen, und auch damit das Militär der normalen Völker stärker wird, aber als sie erstarkten, war dies wieder eine Bedrohung für es [diese Partei], und so ließen die alten Mächte es [diese Partei] noch mächtiger werden. So kam es in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts zum Rüstungswettlauf. Die Menschheit trat in die Krise des kalten Krieges ein. In Bezug auf das Militär wurde miteinander gewetteifert. Somit wurde die Rüstungsindustrie und Militärforschung massiv gefördert, Hightech-Waffen wurden hergestellt. Das Ziel der alten Macht war, dass es nicht schon vor der Zeit ihrer Nutzung zum Zusammenbruch getrieben wird oder ihre Macht verliert. Es sollte auf jeden Fall aufrechterhalten werden, es musste unbedingt diesen geschichtlichen Prozess durchlaufen. Gleichzeitig konnte es in der Krise noch totalitärer werden. Wenn sie es schon bis heute geschafft hat, so war es für sie wirklich ganz schön schwer, bestehen zu können. Doch es geht wiederum nicht, dass sie zu mächtig ist, wenn sie eingesetzt wird. Ihr Machtblock war damals sehr stark.

Ich möchte hier nicht mit Absicht über diese Partei herziehen, ich erkläre, wie das Universum eigentlich arrangiert ist. Wir mischen uns nicht in die Politik ein, und doch weiß ich alles. Eigentlich erkläre ich es auch erst, weil sie die Dafa-Jünger verfolgt. Ich will gerade noch mal an die eben gestellte Frage anknüpfen. Wenn es also eingesetzt wird, darf es nicht mehr so mächtig sein, denn diejenigen, die erlöst werden sollen, sind alle Menschen auf der ganzen Welt. Wenn so viele Länder solch ein System hätten, wie könnten dann die Menschen dort errettet werden? So ließen die alten Mächte die Wirtschaft der normalen Gesellschaften in großem Ausmaß bergab gehen. Gleichzeitig sollte das gigantische System, das über ein Jahrhundert lang mühsam aufrechterhalten wurde, zersetzt werden. So werden bei der Zersetzung keine Rachegefühle und Konflikte auftauchen, es ist also ein reibungsloser Zerfall. Nur China ist übrig geblieben. Denn das Dafa wird von hier verbreitet, man hatte auch genug trainiert, und das war dafür gedacht, alles in China umzusetzen, und somit blieb auch nur China übrig. Alle anderen wurden schon aufgelöst. Das ist also der Grund, warum sie sich plötzlich nach 100 Jahren auflösten. Die Menschen können nicht darauf kommen. Die Gottheiten lenken alles, wirklich alles in der Menschheit. Niemals hatte der Mensch selbst das Sagen, alles wurde von oben gelenkt. Somit kam es also, dass China ziemlich isoliert war, und so sollten auch noch ein paar kleine Länder übrig gelassen werden, wie z.B. Nordkorea. Jedoch sind sie von ihrer Wirtschaftsstärke und von ihrer militärischen Macht her gesehen nicht in der Lage, große Sachen zu machen. Dennoch dienen sie als Partner, sodass ein bisschen Hoffnung übrig bleibt, dass es nicht zerstört wird.

Nun habt ihr sicherlich alle gesehen, dass die USA in den letzten paar Dutzend Jahren in Bezug auf ihre Streitmacht sehr stark waren, auch wirtschaftlich gesehen sind sie sehr stark. Die USA kümmern sich gern um viele Sachen wie Menschenrechtsverletzungen, Unterdrückung der Glaubensfreiheit usw., um etwas Gerechtigkeit in der internationalen Gesellschaft zu bewahren. Das sind auch Sachen, die die Menschen nicht klar erklären können. Diese Gaunerbande, die die Dafa-Jünger verfolgt, meint, die USA seien eine internationale Polizei. In Wirklichkeit ist die USA wirklich die von der alten Macht arrangierte internationale Polizei. China ist die Bühne, auf der dieses Stück der Geschichte aufgeführt wird. Die Länder der Welt sind zugleich Zuschauer und Darsteller. Aber es muss Menschen geben, die die Ordnung der Gesellschaft aufrechterhalten. Es geht nicht, dass man da Unsinn treibt. Früher war das Prinzip der Menschen hier: Der Königliche regiert das Land, Armeen kämpfen auf der Welt, die Mächtigen werden zu Helden. Das ist gerade das Gegenteil von den kosmischen Grundsätzen. Wenn du etwas schaffst, kommt das daher, dass dich die Gottheiten dies schaffen lassen. Wenn du es gut schaffen kannst, so werden dir von den Gottheiten Ehren verliehen. Man lässt dich reich und stark werden, das sind also die früheren Prinzipien der Menschen. Sollte bei der ganzen Menschheit Frieden herrschen, würden sich die USA automatisch aus dieser historischen Rolle zurückziehen. Was ich erklärt habe, ist, wie die alten Mächte solche Sachen arrangiert haben, so kam das also. (Beifall.)

Frage: Seit Kurzem tauchen Verwirrungen aufgrund von Gefühlen auf (alle lachen), das macht mir in dieser Hinsicht schwer zu schaffen.
Meister: Ich kann es euch folgendermaßen beantworten. Solange du in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen lebst, egal ob du ein Mensch, ein Stein, eine Pflanze oder ein Tier bist, du wirst immer von diesen Gefühlen umspült, auch die Zwischenräume der Teilchen werden von Gefühlen durchflutet. Das heißt also, wenn ein gewöhnlicher Mensch aus diesen Gefühlen herausspringen will, kann er das nicht schaffen, nur durch Kultivierung kann man das schaffen. Was nun aber die Form unserer heutigen Kultivierung angeht, so habe ich euch schon erklärt, um was für eine Kultivierungsform es sich handelt. Wenn also ein wenig dieser Dinge der gewöhnlichen Menschen übrig gelassen wird, so könnt ihr heute das Fa bekräftigen. Ohne diese wenigen Dinge der gewöhnlichen Menschen, so kann ich euch sagen, könntet ihr hier nicht das Fa bekräftigen, dann könnte man auch nicht mehr von der Erlösung aller Lebewesen sprechen. Ließe man heute die Gottheiten hier das Fa berichtigen, ließe man also die Gottheiten alle Lebewesen erlösen, wäre das unmöglich. Der Abstand ist zu groß, die Gottheiten können die Menschen überhaupt nicht für so wichtig halten. Nur wenn ihr unter den Menschen seid, könnt ihr die Lebewesen hier für wichtig halten. Das kommt daher, dass ihr an der Oberfläche noch menschliche Dinge habt und so könnt ihr es erst schaffen.

Ihr wisst, dass die Menschen eine Ebene im Universum sind, eine Ebene, die nicht fehlen darf, so muss man sie erlösen, und das Fa muss berichtigt werden. Wenn ihr dieses bisschen Menschliche habt, könnt ihr die Arbeit des Dafa machen und ihr könnt euch auch kultivieren. Wenn du aber nicht aufpasst, wirst du dann davon gestört, so ist das. Ich habe kürzlich einige Artikel gelesen, die Lernende geschrieben hatten. Manch einer, der Haus und Hof verlassen musste, sprach darüber, wie gut seine Frau ist, die auch eine Dafa-Jüngerin ist. Ich habe die Gefühle in seinen Worten gesehen; manch eine sagte, wie toll doch ihr Mann sei, und auch da habe ich die Gefühle gesehen. Ich meine nicht, dass ihr etwas nicht richtig gemacht habt, es gibt auch gewöhnliche Menschen, die diese Artikel lesen. Wenn die gewöhnlichen Menschen während der Fa-Berichtigung sie gelesen haben, hat das auch eine Wirkung. Ich meine auch nicht, dass sie nicht gut sind. Eigentlich ist es nichts weiter, als dass ihr noch ein wenig Menschliches habt, das dies verursacht.

Aber ich denke, ihr sollt euch als Kultivierende nicht dermaßen von den Gefühlen mitreißen lassen. Aber du denkst wiederum: ich habe mich in dieser Hinsicht gut kultiviert und werde nicht mehr von Gefühlen bewegt, so bin ich wie eine Eisenplatte. So ist das auch wieder nicht, Kultivierende sind barmherzig, wenn du wirklich mit einem sehr starken aufrichtigen Gedanken alle Lebewesen betrachtest, überlege mal, könnte dann noch so etwas vorkommen? Manchmal sagt ihr jedoch: ich habe mir schon Mühe gegeben und es geht trotzdem nicht. Hast du dich dann nur bemüht, um diese Probleme zu lösen? Hat dein Kultivierungszustand wirklich schon diesen Punkt erreicht? Natürlich, ich spreche hier nur von dem Lernenden, der den Zettel eingereicht hat. Doch wie auch immer, als Kultivierende sollt ihr diesen Sachen aufrichtig gegenüberstehen, andernfalls werden euch die alten Mächte deswegen Probleme bereiten. Außer für die neuen Schüler hat der Meister seit dem 20. Juli 1999 keinerlei Pässe mehr für die persönliche Kultivierung eingerichtet, denn eure persönliche Kultivierung ist vollständig in Richtung der Erlösung aller Wesen und der Fa-Bestätigung umgeschlagen. (Beifall.)

Frage: Haben alle Menschen, die wir bei der Erklärung der wahren Umstände treffen, eine Schicksalsverbindung mit uns? Sind sie Lebewesen unserer eigenen Welt?
Meister: Mein Fashen wird es so arrangieren, auch die alten Mächte werden es so arrangieren. Natürlich, wenn du dir während der Erklärung der wahren Umstände immer zu helfen weißt, wenn deine Art und Weise der Erklärung bei noch mehr Menschen das Herz berühren kann, so kann es schon sein, dass man dich auch Lebewesen erlösen lässt, mit denen du nichts direkt zu tun hast. Es geht doch um Barmherzigkeit. Wenn du einen Weg findest, ihn zu ändern, kann so etwas auch vorkommen. Das heißt also, bei der Sache der Erlösung aller Wesen können wir keinen Unterschied machen, ob ich mich um diese oder um jene kümmern soll. Du kannst das nicht klar unterscheiden. Das wäre die Gesinnung der unterschiedlichen Behandlung, aber nicht die Barmherzigkeit eines großen Erleuchteten. Das ist nicht so wie unter den gewöhnlichen Menschen – wenn er ein Angehöriger meiner Familie ist, dann bin ich besonders gut zu ihm. Und wenn er nicht zu meiner Familie gehört, dann nicht. Kann das gehen? Barmherzigkeit, Barmherzigkeit, das sind aber keine menschlichen Gefühle.

Frage: Die Dafa-Jünger aus Sichuan und ihre Familienangehörigen grüßen den Meister.
Meister: Ich danke euch allen. (Beifall.)

Frage: Die Dafa-Jünger aus Sichuan, die in Gefängnissen, Arbeitslagern, Untersuchungsgefängnissen und psychiatrischen Kliniken verfolgt werden, grüßen den Meister.
Meister: Vielen Dank. (Beifall.) Die Umstände in Sichuan sind mir völlig klar, der Meister ist sich sehr klar darüber.

Frage: Angesichts der Verfolgung durch die alten Mächte ist die geballte Kraft der Dafa-Jünger sehr wichtig. Wie können wir uns als Gesamtheit noch schneller erhöhen?
Meister: Ihr alle wisst, dass ich nie das Wort „Solidarität“ benutze, denn das ist das zwanghafte Bemühen der gewöhnlichen Menschen, es ist eine Form. Die Kultivierenden reden vom Erhöhen der Xinxing, von einer grundsätzlichen Erhöhung. Ein Kultivierender weiß, wie er handeln soll. Wenn man es nicht gutmacht, liegt es meiner Meinung nach daran, dass man das Fa nicht gut gelernt hat, stimmt das oder nicht? Sind wir uns selbst etwa nicht darüber im Klaren, was wir tun sollen oder nicht? Eigentlich soll man sich darüber schon im Klaren sein. Aber es gibt überall Kontaktpersonen, es gibt den Dafa-Verein und Betreuungsstellen. Das bedeutet also, dass es in der Gesamtheit koordiniert werden muss. Wenn einer mal daran denkt, was wir jetzt machen, was wir morgen noch machen müssen, dann wissen es alle schon. Zurzeit haben wir diesen Zustand noch nicht erreicht, so muss es welche geben, die solche Arbeit wie die Koordinierung und das Kontaktieren übernehmen. Ganz egal, ob die Dafa-Jünger momentan gemeinsam das Fa bekräftigen oder alleine die Wahrheit erklären, das alles ist der Bedarf des Dafa. Was die Fa-Berichtigung benötigt, sollst du auf alle Fälle gutmachen, daran gibt es nichts zu rütteln. Man sollte sich nichts wegen seiner Stellung einbilden, man soll sich auch nicht einbilden, anders als die anderen zu sein, jeder von euch ist ein Teilchen. In meinen Augen ist keiner besser als der andere, denn ich habe euch alle gleichzeitig herausgezogen. (Beifall.) Manche haben in dieser Hinsicht etwas mehr drauf, manche sind in anderer Hinsicht etwas stärker, du sollst aber nicht deswegen vor dich hin träumen. Du meinst, dass du solch große Fähigkeiten hast und so und so seist, das hat dir doch das Fa gegeben! Es geht überhaupt nicht, wenn du dies nicht erreichst. Für die Fa-Berichtigung ist es nötig, dass deine Weisheit jenen Schritt erreicht, deswegen sollst du nicht denken, wie tüchtig du doch bist. Manche Schüler wollen mir ihre Fähigkeiten zeigen, aber im Prinzip denke ich mir, dass sie alle von mir gegeben wurden, ich brauche sie mir nicht mehr anschauen. (Alle lachen.) ( Beifall.)

Frage: Manchmal bin ich wirklich sehr verwirrt. Die Gefühle können während der Kultivierung wirklich nur schwer abgelegt werden, und es scheint, dass seit Beginn der Kultivierung alle Pässe von mir nur Pässe der Gefühle sind. Es scheint, als ob der Pass der Gefühle ein Pass von Leben und Tod ist.
Meister: Habt ihr das alle verstanden? Was dich angeht, du hast die Gefühle für einen Pass gehalten und weil du sie nicht losgelassen hast, versuchst du ständig, ihn zu überwinden. (Alle lachen.) Ich lasse euch heute die Gefühle aber nicht unter Zwang loslassen, ich gebe euch klare Hinweise. Es ist nicht so, dass ihr das auf einmal schon schaffen könnt. Wenn ich euch sage, was es damit auf sich hat - lernt mehr das Fa. Wenn die aufrichtigen Gedanken immer stärker werden, wenn du wirklich allen Wesen gegenüber barmherzig bist, dann werden die Gefühle dich nicht mehr stören. Außerdem wird keiner mehr in deiner Familie, bei denen du mit Gefühlen in Berührung kommst, sagen, dass du ihnen gegenüber gefühllos seist. Auch wird es keine Konflikte mehr wegen der Gefühle geben. Man kann zwar viel darüber sprechen, aber schließlich geht es nur darum, dass man sich selbst erhöhen muss.

Ich kann den Zustand in euren Gedanken spüren, es ist sehr bitter, wirklich bitter, aber habt ihr nicht genau wegen heute tausend und aber Tausende Jahre gewartet?! Kann deine Zukunft, die du vollenden wirst, mit dem bisschen, was du heute leidest, im richtigen Verhältnis stehen?! (Beifall.) Ach, manchmal denke ich, würde ich euch heute nicht erlösen, dann wäre ich auch einer unter euch, ach ja, wenn man mich dieses bisschen loslassen ließe, das wäre doch zu einfach! (Beifall.) Es kann sein, dass es der Meister erst so sagt, weil er das alles schon durchschaut hat, ha, ha. (Lacht.)

Frage: Aufgrund von Eigensinn befinde ich mich schon seit Langem in einem schlechten Zustand, und doch möchte ich die Dafa-Arbeit gutmachen, dennoch befürchte ich, dass dieser schlechte Zustand andere Schüler beeinträchtigen kann. Sollte ich erst einmal die Arbeit sein lassen und mich für eine gewisse Zeit richtig und solide kultivieren?
Meister: Es kann keine Beeinträchtigung geben, wenn man auf der einen Seite das Fa lernt und auf der anderen Seite die Dafa-Arbeit macht. Der Meister macht sich auch keine Gedanken darüber. Außerdem, diejenigen, die hier sitzen, ganz egal, ob du ein Schüler bist oder eine Arbeit hast, ihr dürft eure Rolle, die ihr in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen habt, nicht aufgeben, ihr müsst auf alle Fälle all das gutmachen, was ihr machen sollt. Gleichzeitig kann dies günstige Bedingungen für eure Arbeit der Fa-Bestätigung und der Erklärung der Wahrheit schaffen. Ansonsten, wenn ihr eure finanzielle Lage nicht absichern könnt und euch jeden Tag Gedanken darüber macht, wie ihr wohnen und was ihr essen sollt, also wenn ihr die Lebensbasis nicht sichern könnt, woher nehmt ihr noch die Energie für die Fa-Bekräftigung? Ist das nicht etwa eine Störung? Ihr sollt nicht selbst Probleme erzeugen und euch etwas einbilden. Wenn ihr eine noch bessere Einkommensquelle habt und dann die Lebensweise ändert, dann kümmere ich mich auch nicht darum. Ich wollte damit nur sagen, dass es absolut nicht geht, wenn ihr alle eure Arbeit nicht mehr macht.

Wisst ihr wie wichtig die heutige Kultivierungsform der Dafa-Jünger ist? In Zukunft wird es keine Legende mehr sein, dass die Menschen hier unter den Menschen Gottheiten werden. Während man früher hier unter den Menschen über die Kultivierung sehr viel redete, hat sich nur der Nebenurgeist kultiviert, der Mensch selbst hat sich überhaupt nicht kultiviert. Und in Zukunft, also in der von euch geschaffenen Zukunft, wird eben an diesem Ort hier ein Weg hinterlassen, auf dem man vom Menschen zur Gottheit werden kann! Alles was ihr heute tut, ist die Praxis, an der man sich in der Zukunft orientieren wird, sodass man sowohl die Arbeit der gewöhnlichen Menschen machen als auch sich kultivieren kann. Wenn ihr ins Extrem geht, könnt ihr diesen Weg zerstören, deshalb dürft ihr nicht ins Extrem gehen. Du brauchst nur offen und aufrichtig in der Gesellschaft das zu tun, was du tun sollst, und gehst dich dann kultivieren. Damit kann man das Kriterium eines Kultivierenden, also den Maßstab zur Vollendung vollkommen erreichen, denn für die Menschen der Zukunft wird es eben dieser Weg sein.

In Zukunft wird es in der menschlichen Gesellschaft keine Religion geben, alle Menschen werden ein Teil der Gesellschaft sein, Menschen werden sich an allem in der Gesellschaft beteiligen. Vielleicht ziehen sich die Fa-Grundsätze dieser menschlichen Ebene und Inhalte höherer Ebenen durch die Schulbücher, aus denen die Schüler lernen. Wenn nun während der diesmaligen Fa-Berichtigung den Menschen ermöglicht worden ist, Gottheiten zu werden, ist das nicht nur die Veränderung auf dieser einen Ebene, es betrifft die systematische Harmonisierung der gesamten kosmischen Systeme, es ist eine Harmonisierung des Fa. Es wird nicht wieder vorkommen, dass die Menschen Gottheiten verfolgen, die die Menschen erlösen. So etwas wie Jesus ans Kreuz zu schlagen, darf auf keinen Fall wieder vorkommen. Dann ist die Frage, wie wir hier bei den gewöhnlichen Menschen den Weg der Kultivierung gut gehen, besonders wichtig.

Frage: Wie können die Dafa-Jünger als eine Gesamtheit in der Fa-Berichtigung ihre Wirkung entfalten?
Meister: Miteinander koordinieren! Ob man etwas gemeinsam, alleine oder einige Menschen zusammen etwas tun, das alles muss gut koordiniert werden. Das Fa ist da, ihr werdet nichts falsch machen, denn ihr alle seid schon zur Reife gestählt worden. Ihr sollt schon wissen, wie ihr das machen sollt. In letzter Zeit lasse ich euch schon machen, was ihr wollt. Dieses oder jenes Problem, das ihr an mich herantragt, beobachte ich, denn ich darf es nicht so machen, dass ihr nichts alleine machen könnt.Es kann nicht sein, dass ich euch die Gelegenheit nehme, in der ihr eure eigene mächtige Tugend errichtet. Ihr müsst euren eigenen Weg gehen. Es macht auch nichts, wenn ihr mal auf die Nase fallt, ihr wisst schon, wie ihr wieder auf die Beine kommt. Ihr wisst schon, all das zu schätzen, was ihr gemacht habt, und wie ihr später alles noch besser machen sollt. Deswegen führe ich euch nicht mehr an der Hand, ich lasse euch möglichst mehr nachdenken, das heißt also, euch Gelegenheiten zu geben, euch die Gelegenheit zu geben, selbst den Weg zu gehen. Wenn in der Gesamtheit Probleme auftauchen, werde ich darüber sprechen. Bei vielen konkreten Sachen werde ich normalerweise nichts mehr erklären.

Frage: Beeinflusst die Handhaltung bei den aufrichtigen Gedanken den Effekt?
Meister: Grundsätzlich gesagt brauchst du nur vernünftig und wach zu sein, dann ist es egal ob du eine Handhaltung einnimmst oder nicht. Jedoch durch deine Handhaltung kann man sehen, ob du in die Stille eingedrungen oder eingedöst bist. (Lachen.) Deshalb sollt ihr beim Aussenden der aufrichtigen Gedanken unbedingt einen klaren Kopf behalten. Was für ein Zustand ist das denn? Sehr gemütlich, es scheint, als ob alles zur Stille gekommen und der Körper komplett von Energie eingehüllt wäre.

Frage: In dieser besonderen Zeit der Fa-Berichtigung haben manche Jünger in den USA ihre Arbeit wegen der Wirtschaftslage verloren…

Meister: Das haben die alten Mächte angestellt. Merkt euch eins für immer, alle Störungen, die heute bei den Dafa-Jüngern auftauchen, erkenne ich nicht an. Was nicht vorkommen soll, ist alles von den alten Mächten arrangiert worden. Sie halten eure persönliche Kultivierung für das Allerwichtigste. Natürlich ist die persönliche Vollendung das Wichtigste. Wenn du nicht zur Vollendung kommen kannst, kann von nichts Weiterem mehr die Rede sein. Jedoch ist die Kultivierung der Dafa-Jünger heute völlig anders als die Kultivierung in allen Zeiten in der Geschichte. Der Grund liegt darin, dass ihr noch größere Verantwortung tragt, die über eure persönliche Vollendung hinausgeht. Die Erlösung aller Wesen und die Bekräftigung des Fa gehen weit über eure persönliche Kultivierung hinaus, das ist eine noch größere Angelegenheit, und die alten Mächte können dies nicht richtig einordnen, so stören sie euch. Lehnt sie ab, steht all diesen Dingen mit aufrichtigen Gedanken gegenüber!

Frage: In einer Phase der Fa-Bekräftigung, als ich auf viele dämonische Schwierigkeiten und Prüfungen stieß, konnte ich standhaft durchkommen. Seitdem ich aber im Ausland bin, und besonders in den letzten Monaten habe ich sehr starkes Gedankenkarma, dabei gab es auch Respektlosigkeit dem Meister gegenüber, es wollte mich zum Aufgeben der Kultivierung drängen usw.
Meister: Ich denke, solange man das Fa mehr lernt, werden die aufrichtigen Gedanken stark sein. Dann gibt es noch Schüler, die manchmal wirklich mit der Erklärung der Wahrheit beschäftigt sind, sodass sie das Fa-Lernen vernachlässigen. Die Dafa-Jünger gehen über die persönliche Kultivierung hinaus, das ist also die heutige Fa-Bekräftigung, die Erklärung der Wahrheit und die Erlösung aller Wesen. Dies basiert aber auf der persönlichen Vollendung. Wenn du selbst nicht zur Vollendung kommen kannst, kann von nichts Weiterem die Rede sein. Die Fa-Bekräftigung wird nicht von gewöhnlichen Menschen gemacht, dessen sind erst die Dafa-Jünger würdig und deshalb soll ihr das Fa mehr lernen, lernt das Fa mehr. Außerdem sollen wir alles aufrichtig tun, es soll wirklich wie von Kultivierenden gemacht werden, lasst die alten Mächte keine Lücken ausnutzen. Wenn sie Lücken ausnutzen, werden sie dieses oder jenes anstellen.

Wisst ihr? Der eigentliche Grund dafür, dass die alten Mächte diese dämonische Schwierigkeit arrangiert haben, liegt darin, dass neben dem sogenannten „Stählen“ der Dafa-Jünger gleichzeitig in dieser Zeit die schlechten Lebewesen im Universum beseitigt werden sollen. Damit wird auch das Universum gereinigt, so sollte es nach dem Arrangement der alten Mächte gemacht werden. Sie halten das, was sie wollen, für das Wichtigste, und nicht das, was mein Ziel bei der Fa-Berichtigung ist. Wenn ihr also auf solche Probleme stoßt, dann sucht mal mehr bei euch selbst, macht es aufrichtiger, lasst die alten Mächte keine Lücken ausnutzen. Die von den alten Mächten gesteuerten bösen Lebewesen haben bereits ihr Ende gesehen, dass sie bald vernichtet werden. Sie sind durcheinander, in der Not sind sie allerdings zu allem fähig und machen alle möglichen schlechten Sachen. Passt darauf auf, lasst sie keine Lücken ausnutzen.

Frage: Die Jünger aus der Stadt Weifang in der Provinz Shandong grüßen den Meister!
Meister: Vielen Dank. (Beifall.)

Frage: Ein Falun Gong-Lernender, der unter Zwang einer Gehirnwäsche unterzogen wurde, möchte sich weiter kultivieren. Er sagt aber, dass sich der Meister nicht mehr um ihn kümmert. Meister, kümmern Sie sich noch um ihn?

Meister: Er selbst fühlt sich dem Meister und dem Dafa gegenüber schuldig, und dieses Herz ist zu einem neuen Eigensinn geworden, sodass er so denkt. Unter diesen Umständen denkt er immer noch mit menschlichen Gedanken, er ist sich noch nicht im Klaren darüber, wenn er so etwas sagt. Wenn diese Sache noch nicht beendet ist, ob du es vor der Beendigung gut oder nicht gut gemacht hast, ist das nicht eine Sache im Prozess der Kultivierung? Jawohl! Ihr alle wisst, dass die Kultivierung zum Dao früher sehr schwierig war, wenn jemand während einer Prüfung einen Gedanken hatte, der nicht in Ordnung war, so verlor er damit für immer die Schicksalsverbindung für die Kultivierung zum Dao, das war bestimmt so. Die alten Mächte gehen davon aus, dass ich auch dieser Meinung wäre. Gut, diesmal hat er hier unter Zwang etwas geschrieben, dann wirst du, Li Hongzhi, ihn auch nicht mehr wollen, denn er hat dich verraten, du hast dir so viel Mühe gegeben, um ihn zu erlösen, und er hat dich verraten, so kannst du ihn bestimmt nicht mehr wollen. Was macht man, wenn man ihn nicht mehr will? Vernichten.

So denken die alten Mächte eben, und so haben sie das auch arrangiert. Aber ich habe das nicht so gemacht, ich will es schaffen, ihn zu erlösen. Er hat es heute nicht gut gemacht. Ihr alten Mächte, verfolgt ihr ihn nicht immer noch? Ich lasse es ihn morgen noch mal machen; ich lasse es ihn unbedingt gutmachen! (Beifall.) Hat die Praxis nicht gezeigt, dass die Dafa-Jünger immer vernünftiger werden, immer klarer werden, dass sie es immer besser machen? Sind sie nicht immer standhafter geworden?! (Beifall.) Wenn du am Ende wirklich standhaft sein kannst, dann kann all das, was du früher getan hast, nur eine Erscheinung im Kultivierungsprozess sein. In Wirklichkeit ist es so. Der Meister behandelt diese Sache schon mit der größten Barmherzigkeit. (Beifall.)

Manche geben sich wirklich keine Mühe, eigentlich wurde dies durch jene Gesinnungen verursacht. Ihr habt auch die Nachrichten aus China auf der Minghui Webseite gesehen. Manche haben offen und aufrichtig gehandelt, fürchteten sich vor gar nichts, so wurde er nicht verfolgt; selbst wenn man ihn ins Arbeitslager schickt, können es die alten Mächte im anderen Raum nicht ertragen, sie müssen ihn dann freilassen. Manche fürchten sich eben vor diesem und jenem, sie haben eben viele menschliche Gesinnungen, so werden sie dann stärker verfolgt. Wenn sie schon so schlimm verfolgt werden, dass sie es nicht mehr aushalten können, bleiben sie immer noch in den menschlichen Eigensinnen und können nicht herauskommen. Die Fa beschützenden Gottheiten sind zwar sehr besorgt, können aber nichts unternehmen. Diejenigen, die mit Angst gegangen sind, soll ich euch zur Vollendung kommen lassen oder nicht? In Wirklichkeit ist dies alles eine Erscheinung menschlicher Gesinnungen. Natürlich kann man hier leicht darüber reden, in jener bösen Situation ist das nicht mehr so leicht. Es ist ein Weg vom Mensch zur Gottheit, und so erst ist es bitter!

Frage: Ich bin ein Schüler aus Korea. Während der Aktivitäten der Fa-Berichtigung und der Kooperierung mit den Mitkultivierenden kommt es öfter zum Krach und zu Konflikten, bestimmt habe ich Eigensinne, ich weiß nicht, was ich machen soll?
Meister: Nicht nur in Korea ist das so, denn auch an anderen Orten können Konflikte vorkommen, auch damals in China gab es bei den Schülern solche Probleme. Wenn jeder glaubt, dass er sehr tüchtig ist; wenn alle glauben, dass sie große Fähigkeiten haben; wenn alle meinen, sie hätten recht, und sie sich festfahren, dann haben diejenigen, die festgefahren sind, ein Problem. Was er in seinen Gedanken denkt: mit dieser meiner Methode kann man es noch besser für Dafa machen. Er wird auf keinen Fall denken: ich bin gerade dabei, mich zu Schau zu stellen, jedoch werden die alten Mächte diesen Punkt, dass er festgefahren ist, packen und ihn ständig verstärken - du hast recht, du hast recht, du hast es bestimmt richtig gemacht! Deshalb ist er in diesem Moment nicht klar im Kopf. Ich denke, wenn man wirklich vernünftig über sich selbst nachdenkt, und über die Meinungen der anderen nachdenkt, dann kann man die Sachen auch gutmachen. Warum denkt man in diesem Moment nicht über sich selbst nach? Habt keine Angst davor, die Chance zu verlieren, dass eure eigene Methode angewandt wird, noch weniger soll man ein respektloses Herz hegen.

Eine Gottheit achtet nicht darauf, ob deine Methode genommen wird oder nicht, in diesem Moment achtet er darauf, ob du deinen Eigensinn losgelassen hast oder nicht. Wenn du ihn losgelassen hast, obwohl deine Methode nicht verwendet wurde, wenn du ihn bei dieser Sache losgelassen hast und wenn du sogar dabei hilfst, um die Sache besser zu machen, dann hast du dich eben erhöht, so kannst du also die Ebenen erhöhen. Was ist Kultivierung? Das ist doch eben Kultivierung. Du hältst auf Biegen und Brechen an deinem fest, du willst unbedingt deines durchsetzen, es sieht zwar aus, als ob du es für das Fa tust, in Wirklichkeit ist es unvernünftig, man hat sich nicht wirklich hineinversetzt und darüber nachgedacht und von vorne bis hinten besser überlegt. Natürlich geht es nicht, wenn man wirklich nicht allseitig über die Sache nachgedacht hat, sodass Verluste fürs Dafa verursacht werden. Noch weniger geht es, wenn man sieht, dass Eigensinn oder unreine Gesinnungen im Spiel sind. Deshalb sollt ihr im Fa reifen.

Als ich in Philadelphia das Fa erklärte, habe ich schon über dieses Problem gesprochen. Wenn es zu solchen Sachen kommt, könnt ihr die Schüler dies noch mal lesen lassen. Wenn dieses Problem schon so markant ist, dann sollte man schon wachsam sein, sobald es auftritt. Wenn es zum Streit kommt, gibt es natürlich reichlich objektive Begründungen. In diesem Moment ist die Umgebung und die Örtlichkeit auch anders, die einzelne Situation ist anders. Wie ihr konkret damit umgeht; bei dieser Frage geht es darum, dass ihr es bei eurer Kultivierung gutmachen sollt.

Frage: Stimmt es, dass die alten Mächte Europa besonders stark steuern?
Meister: Ich finde, dass sie eben China besonders stark steuern. (Alle lachen.) Damals in der Zeit um den 20. Juli 1999 herum war es überall gleich. Der Himmel stürzte ein, alle Ebenen waren vom Bösen erfüllt, nur die Menschen konnten es nicht sehen. Jede Schicht der Räume war mit all dem Bösen erfüllt, das von den alten Mächten für die Dafa-Jünger vorgesehen war. Ich habe euch gesagt, dass die Fa-Berichtigung und die Berichtigung vom Fa in der Menschenwelt in zwei Schritte unterteilt sind. Wenn ich dies in einem Schritt machen würde, dann wäre es so, dass die ganze Welt den Dafa-Jüngern Schwierigkeiten bereitete. Wenn es in einem Zug getan worden wäre, hätte es natürlich auch mehr Dafa-Jünger gegeben, es wären dann 3,5 Milliarden Dafa-Jünger gewesen. Ich habe es in zwei Schritte aufgeteilt, die erste Gruppe sind die Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung, die zweite Gruppe sind diejenigen in der Zeit, in der das Fa die Menschenwelt berichtigt. Als dieses Böse damals von oben kam, war es zwar Himmel und Erde bedeckend, konnte aber außerhalb von China seine Fähigkeiten nicht zur Geltung bringen. Deshalb musste es diese bösen Dinge zusammennehmen und damit auf alle jetzigen Dafa-Jünger losgehen. Damals war das für euch sehr schrecklich. Um den Druck und die Verfolgung auf die Dafa-Jünger zu verringern, habe ich die Dafa-Jünger und diese Dinge getrennt. Ich lenkte das Böse auf mich um, gleichzeitig vernichtete ich es auch schnell und im großen Umfang. Deshalb war damals die Schädigung für meinen oberflächlichen fleischlichen Körper sehr groß. Später habe ich solche Dinge auch fast vollständig beseitigt. Dafür habe ich ein Jahr gebraucht. Wenn ich das nicht gemacht hätte, hätten es meine Dafa-Jünger wirklich nicht aushalten können. Ich habe alles abgewehrt. Was die Dafa-Jünger damals ertragen haben, steht in Wirklichkeit nicht im richtigen Verhältnis mit der enorm großen Menge und dem Maß des Bösen. (Beifall.) Hat Nostradamus nicht vor ein paar hundert Jahren gesagt, dass im Juli des Jahres 1999 der große dämonische Schreckenskönig vom Himmel herabsteigen wird? Wenn diese Sache in einem Zug getan würde, dann wäre es eine weltweite große dämonische Schwierigkeit. Jeder hätte erfahren, dass er gekommen ist. Als ich es in zwei Schritte aufteilte, waren die alten Mächte sogar froh, weil es die Menschen außerhalb Chinas nicht wahrnehmen konnten. Deshalb waren die Menschen apathisch, als das Böse während der Verfolgung himmelschreiende Lügen verbreitete.

Frage: Was für eine besondere Bedeutung hat dieser Ort, also die USA während der Fa-Verbreitung und der Fa-Berichtigung?
Meister: Ich habe doch nicht von irgendeiner besonderen Bedeutung geredet. Ich kann mir aussuchen, wo ich hingehe, und so habe ich mir die USA zum Niederlassen ausgesucht. Am Anfang hatten es die alten Mächte so arrangiert, dass ich nach Frankreich gehe, das haben sie auch in den Prophezeiungen gesagt. Aus verschiedenen Gründen bin ich in die USA gegangen. Es ist nicht so, dass ich eine besondere Vorliebe für die USA habe, ich sage euch, die Menschen der ganzen Welt waren einst meine Verwandten, (Beifall.) einschließlich den Schlechtesten, sonst hätten sie in dieser Zeit keine Chance gehabt, Mensch zu werden. Sie sind durch die Geschichte gegangen, es ist ihre eigene Wahl. Am abscheulichsten sind die alten Mächte, sie wagten das Böse zu benutzen, um meine Menschen beliebig niederzumetzeln, denn die Menschen gehören nicht zu ihnen. Der Meister hat alle Menschen in seinem Herzen. (Beifall.)

Frage: Der Meister hat gesagt, dass es noch einige Menschen mit großer Schicksalsverbindung gibt, die das Fa noch nicht erhalten haben. Ich möchte den verehrten Meister fragen, wie es mit ihnen jetzt aussieht.
Meister: Jetzt ist es schwierig zu sagen, wie es mit ihnen aussieht. Warum lasse ich euch sie erlösen? Ihr wisst auch nicht, wie viele Verwandte ihr auf dieser Erde früher hattet, rettet sie möglichst!

Frage: Wie viele Menschen mit einer Schicksalsverbindung gibt es noch?
Meister: Ich sage euch, wenn man keine Schicksalsverbindung hat, kann man heute auf dieser Welt kein Mensch werden, es kann keinen einzigen Menschen ohne Schicksalsverbindung auf der Welt geben. (Beifall.) Es ist nur so, dass sie sich im Laufe der Geschichte unterschiedliche Rollen für sich selbst arrangiert haben. Das ihr Dafa-Jünger sein könnt, das war auch eure Wahl in der Geschichte; was nun diejenigen angeht, die Dafa verfolgen und aussortiert werden, das war auch ihre Wahl in der Geschichte. Wenn ein Lebewesen entartet und immer Schlechtes tut, wenn es also dermaßen schlecht geworden ist, dass es allmählich dieses Maß erreicht hat, dann ist das eben seine Wahl.

Frage: Das Arrangement der alten Mächte ablehnen, die Eigensinne ablegen, sich durch die Kultivierung stetig erhöhen, die alten Mächte keine Lücken ausnutzen lassen, wie ist die Beziehung zwischen diesen Dingen?
Meister: Wenn du in aufrichtiger Weise gehen kannst, also wenn dein aufrichtiger Gedanke sehr stark ist, wenn du dich an die Anforderungen des Dafa hältst, dich an die Anforderungen des Meisters hältst, dann lehnst du schon die alten Mächte ab. Gleichzeitig gehst du deinen eigenen Weg auch aufrichtig. Die verkommenen Gespenster, die das Fa sabotieren, mögen es, dass unter euch Durcheinander herrscht. Die alten Mächte haben zum Ziel, dass alles nach ihren Anforderungen gemacht wird. Ich sage euch, was ihr heute macht, habt ihr alle so gemacht, wie ich es euch gelehrt habe, lasst sie also keine Lücken ausnutzen, lasst sie keinen Vorwand für die Verfolgung finden. Diese Verfolgung, die heute in China stattfindet, erkenne ich nicht an. Die alten Mächte reagieren auf diese Sache immer panischer, denn sie wissen, dass ich sie auf keinen Fall anerkennen kann. In Bezug auf diese Sache sind sie schon von Panik und Schrecken erfüllt. Die Lebewesen der alten Mächte auf hohen Ebenen sind schon während der Fa-Berichtigung vernichtet worden. Diejenigen in den Drei-Weltkreisen, die hier in früherer Zeit durch die Zwischenräume abgetrennt worden sind, können noch nicht die wahren Umstände der Vernichtung ihrer letzten hohen Ebene sehen. So ist das.

Frage: Seit der Fa-Berichtigung ist mein Zustand manchmal gut und manchmal schlecht, das Herz der Behaglichkeit habe ich immer noch nicht losgelassen, das plagt mich sehr im Herzen.
Meister: Der Meister kann dir helfen, aber du musst wissen, Fortschritte zu machen, dann geht das schon. (Beifall.)

Frage: Mit der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt wird der größte Teil der Dafa-Jünger zur Vollendung kommen und auf seine Position zurückkehren. Wer wird dann in den nächsten 10 Jahren dem Meister bei der Fa-Berichtigung helfen?
Meister: Also das (lacht) da denkst du noch mit menschlichen Gedanken. Bei eurer Fa-Verbreitung gibt es bereits viele Menschen, die das Fa erhalten haben, sie können das Fa jedoch nicht tiefgründig verstehen, denn sobald sie das Fa verstehen, wären sie schon Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung. Da gibt es einen Trennungsstrich, so wagen die alten Mächte nicht, diese Menschen, das Fa erhalten zu lassen. Ich habe diese Sache auch nicht weiter vorangetrieben, denn ich bin mit der gesamten Fa-Berichtigung und der Lösung für die Dinge der Fa-Berichtiung beschäftigt. Sie werden in der Zukunft noch Chancen haben. Aber all diese Sachen, die ihr macht, werden nicht umsonst sein. Das alles ist großartig und hervorragend, denn ihr habt den zukünftigen Kultivierenden ein Fundament gelegt. Ihr habt die zukünftigen Kultivierenden ausgewählt, ihr habt also diese Sache sehr gut gemacht.

Habt ihr bei der Erklärung der wahren Umstände eins bemerkt? Wenn du über die Verfolgung von Menschen sprichst, können sie es akzeptieren; wenn von der Verletzung der Glaubensfreiheit und der Menschenrechte geredet wird, können sie es alle akzeptieren. Sobald du aber von den Fa-Grundsätzen sprichst, haben sie eine Blockade. Wahrscheinlich kennt ihr das alle, das kommt daher, wenn ein Mensch deinen Gedanken folgen und von den Fa-Grundsätzen her verstehen könnte, dann hätte er das Fa schon erhalten und würde sich kultivieren wollen. Deshalb werden sich die alten Mächte garantiert dagegenstemmen, egal ob er das Fa erhalten kann oder nicht. Das ist für ihn eine Prüfung. Wenn er es wirklich erhalten will und sich von nichts abbringen lässt, dann kann er es erhalten. Das heißt also, ob man jetzt zu den Dafa-Jüngern gehören kann, dafür gibt es für ihn wirklich ein großes Hindernis. Diejenigen, die ganz besonders sind, können reinkommen. Diejenigen, die dafür alles loslassen, können hereinkommen, ansonsten kann man jetzt nicht hereinkommen. Aber wenn einer während der Zeit, in der das Dafa verfolgt wird, kommt, um die Übungen zu lernen, dann hat er schon den Grundstein für seine zukünftige Kultivierung gelegt, obwohl er nicht zu den Dafa-Jüngern in der Zeit der Fa-Berichtigung gehört. So ist das. (Beifall.)

Frage: Wenn sich die Gottheiten und Buddhas grandios offenbaren und alle Menschen die Wahrheit sehen und sich dann kultivieren, zählt das noch als Kultivierung?
Meister: Während eurer Erklärung der wahren Umstände seid ihr eben dabei, die zukünftigen Kultivierenden auszuwählen. Deswegen ist es äußerst wichtig, ob man es heute lernen kann oder nicht. Es ist auch nicht so, dass die anderen Menschen, die sich nicht kultivieren können, beseitigt werden. Da die Menschheit in Zukunft zu einer wichtigen Ebene im Universum wird, also zu einem Teil wird, den das Dafa harmonisiert. Deshalb muss es in der Zukunft auf der Erde noch Menschen geben. Natürlich werden nur die Schlechten aussortiert, bei denen es überhaupt nicht mehr geht.

Frage: Die Jünger aus Shijiazhuang und Beijing grüßen den Meister!
Meister: Vielen Dank!

Frage: Was bedeutet: „Beobachte lächelnd, alle Gottheiten konfus“?
Meister: Wisst ihr, dass mich die alten Mächte anfangs belächelten, besonders die auf niedrigen Ebenen? Jetzt wagen sie nicht mehr zu lachen, denn sie haben jetzt all das Wahre gesehen, es ist ihnen alles klar, nun lächle ich, weil sie konfus sind. (Alle lachen.)

Frage: Wie versteht man, dass das „Zhuan Falun“ den zukünftigen Menschen hinterlassen werden soll und alle anderen Schriften Erläuterungen zum „Zhuan Falun“ sind und dass man sich bei der Kultivierung vorwiegend nach dem „Zhuan Falun“ richten soll.
Meister: Man soll sich bei der Kultivierung eben vorwiegend nach dem „Zhuan Falun“ richten, die anderen Bücher kann man als Hilfe benutzen, alles ist Fa. Die zukünftigen Menschen werden nicht so große mächtige Tugend haben wie die heutigen Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung, denn sie werden nicht auf solch eine dämonische Schwierigkeit stoßen. Natürlich gibt es noch geschichtliche Hintergründe, so wird sich das Fa nicht unbedingt so viel zeigen wie heute. Hinter jedem Zeichen des „Zhuan Falun“ gibt es unzählige Buddhas, Daos und Gottheiten. In der Zukunft wird sich das nicht unbedingt so zeigen. Das heißt nicht, dass etwas mit dem Fa nicht stimmt, sondern es wird sich nicht mehr so viel zeigen. Dafa-Jünger, während ihr heute eure mächtige Tugend errichtet, setze ich keine Grenzen für euch. (Alle lachen.) (Beifall.)

Frage: Es ist sehr wichtig, die alten Mächte nicht anzuerkennen, ich möchte den Meister bitten, zu erklären, wie man dies noch besser machen kann, geht das? Vielen Dank.
Meister: Ich denke, mit dem was ich eben gesagt habe, habe ich genau das erklärt. Erkennt das Arrangement der alten Mächte nicht an, lehnt die ganze von ihnen arrangierte Verfolgung ab, sie wollen euch durch diese Verfolgung reifen lassen, das ist eine Seite, die sich zeigt. Die andere verborgene Seite ist, dass wenn alles, was sie machen, zum Erfolg kommt, kann es in der Zukunft nicht anerkannt werden. Und dies zeigt sich hier bei den gewöhnlichen Menschen sehr leicht. Die Seite von euch, die fertig kultiviert ist, weiß, was damit gemeint ist. Ich akzeptiere keinerlei Arrangements der alten Mächte und auch nicht diese jetzige Verfolgung.

Man kann sagen, dass es im Kosmos ein äußerst mikroskopisches, gigantisch großes Lebewesen gibt, und keine Gottheit weiß, wer es ist; es hat gesehen, dass sich das Himmelssystem im Kosmos zu einer bestimmten Zeit auflösen wird, so hat es aus dem Instinkt eines Lebewesens heraus einen Gedanken: nicht der Vernichtung entgegengehen zu wollen. Dies gab allen gigantischen Himmelssystemen und den darin enthaltenen Himmelssystemen Ebene für Ebene, bis hin zu den Ebenen aller Himmelssysteme des Universums einschließlich aller Lebewesen auf allen Ebenen im Universum einen Anstoß, sodass die großen Gottheiten aus allen gigantischen Universen Maßnahmen zur Selbsterrettung arrangiert haben; von oben bis unten gibt es wiederum Ebene für Ebene Gottheiten, die daran teilnehmen und noch genaue Arrangements einrichten, das geht bis hin zu den Drei-Weltkreisen. Weil dieser Gedanke von einer sehr hohen Ebene kommt, gehen alle Lebewesen des Universums davon aus, dass dies des Himmels Wille sei, und dass dies garantiert funktionieren wird und damit eine Lösung gegen die Vernichtung der gigantischen Himmelssysteme gefunden ist. Weil die Gottheiten verschiedener Ebenen der Himmelssysteme alles sehr wohldurchdacht arrangiert haben, so scheint dieses Arrangement so perfekt und schön auszusehen, dass alle Gottheiten begeistert sind. So wächst die Zuversicht gewaltig, sie glauben errettet werden zu können. Damals beteiligten sich 20 Prozent der Gottheiten unter den Lebewesen verschiedener Ebenen an dieser Sache, das ist also die Herkunft der alten Mächte.

Es ist natürlich so, dass alle Lebewesen nicht vernichtet werden wollen. Aber alle Lebewesen verschiedener Ebenen sind im gigantischen Himmelssystem. In dem sehr lange währenden Lauf der Geschichte erreicht alles im Einklang der Fa-Grundsätze von Entstehung, Bestehen, Verderben und Vernichtung den letzten Punkt, kein Lebewesen und kein einziger Faktor kann dem entkommen. Das heißt also für alle Lebewesen, dass sich alles auflösen würde, es würde also für die Existenz der Lebewesen keine Faktoren und Voraussetzungen mehr geben, das heißt also, es würde nichts mehr existieren. Das wäre noch schrecklicher als eine Neuzusammensetzung der kosmischen Himmelssysteme. Die Fa-Grundsätze von Entstehen, Bestehen, Verderben und Vernichtung schufen alle Faktoren, Materie und Lebewesen im alten Universum, und gleichzeitig wurden damit die Fa-Grundsätze festgelegt, dass später alles der Vernichtung entgegengeht. Das ist dann also das Verderben und der Niedergang aller Faktoren, die das Universum bilden,. Bei den Lebewesen zeigt sich das im Verfall des Maßstabes der Gedanken und Handlungen, und beim Verfall bis zu einem gewissen Grad ist keine Rettung mehr möglich. Damit beginnt dann der letztendliche Weg der Vernichtung. Die alten Mächte setzten alle ihre Weisheit und göttlichen Kräfte dafür ein, sie arrangierten nach ihrer Meinung absolut perfektes Glück, und ihr Glücksrausch führte dazu, dass sie den entscheidendsten Punkt völlig vergaßen, und zwar dass in der Zeit, in der das Universum in die Phase des Verderbens eintritt, alle Faktoren und alle Lebewesen im Universum, nichts ausgelassen und alles eingeschlossen, dabei waren, zu verderben. Die Lebewesen, die Gedanken, Faktoren und Maßstäbe werden nicht mehr rein sein, und gerade dieser Maßstab und alles Schlechte der Lebewesen hat im Verlauf des gewaltigen Prozesses der Geschichte langsam diesen Punkt erreicht. Die Fa-Grundsätze und die Maßstäbe verloren im Zuge der langen Geschichte ihre ursprüngliche Schönheit, Reinheit und Aufrichtigkeit und somit konnten alle Lebewesen diese Veränderung noch weniger wahrnehmen. Weil die Gottheiten auf sehr hohen Ebenen von alters her nicht die Taten der Lebewesen auf niedrigeren Ebenen für wichtig gehalten haben, und noch weniger auf meine Warnungen bei der Fa-Berichtigung gehört haben, kann man sagen, dass es ganz egal war, welche noch so guten Gedanken sich die Lebewesen gemacht hatten, um sich selbst zu retten, wenn das Universum bis zu diesem Punkt kommt. Das alles konnten nur Verhaltensweisen der Lebewesen in der Zeit des Verderbens und Vernichtens sein. Der Maßstab von „Entstehen und Bestehen“ von der Anfangs- und Mittelphase des Universums konnte nicht erreicht werden, und noch weniger kann damit der Maßstab des neuen Universums erreicht werden, der unzählige Male den des alten Universums übersteigt. Deshalb kann alles, was die Gottheiten gemacht haben, von nichts außerhalb des Universums anerkannt werden. Während der Fa-Berichtigung ging ich durch alle riesigen Himmelssysteme, habe dort das Grundsätzliche ihrer Arrangements gesehen und festgestellt, dass es überall Lücken gibt. Dies alles kann nicht zur Harmonisierung führen. Während der Fa-Berichtigung bin ich wiederum bis ins Letzte durch alles hindurchgegangen, was mit den alten Mächten zu tun hat. Jedoch habe ich entdeckt, dass das gigantische Lebewesen, das diesen Gedanken hatte und die wahren gigantischen Sabotagen für die Fa-Berichtigung verursacht hat, nicht das letzte Lebewesen ist, es gibt noch sehr viele Faktoren, die höher als es selbst sind. Dort gibt es auf einmal nichts mehr von dem Arrangement der alten Mächte. So hat ihr gesamtes Arrangement keine Wurzeln, nichts kann damit gelöst werden, und somit war es schließlich verschwunden. Außerdem ist das gesamte Arrangement der alten Mächte zu einer wahren Sabotage geworden, zu einem wahren dämonischen Hindernis der Fa-Berichtigung geworden. Es wurde zur gewaltigen Schwierigkeit im Zuge der Fa-Berichtigung. Bei der Fa-Berichtigung hat es alle Herren, Könige und alle Lebewesen verwirrt, und der Druck bei der Fa-Berichtigung kam auch durch die direkte Einmischung aller Wesen und der alten Mächte. Als dies alles ablief und als die Wesen all dies erblickten, hatten sie plötzlich keine Gedanken mehr. Sie sahen, dass alles, wovon ich gesprochen hatte und wovor ich früher bei der Fa-Berichtigung gewarnt hatte, wahr ist. Sie waren so erstaunt, dass sie erstarrten. Sie wussten sofort, dass sich alle Lebewesen an der Fa-Berichtigung versündigt hatten. Sie hielten mich schon immer für einen Kultivierenden, meinten sogar, sie hätten mich erschaffen. Ich denke, dass sie heute nicht mehr so zu denken wagen.

Als die alten Mächte diese dämonische Schwierigkeit in der Menschenwelt arrangierten, sah es so aus, als würden sie Verantwortung für die Kultivierenden übernehmen, die Verantwortung für die Fa-Berichtigung und mich übernehmen. In Wirklichkeit ist das Ziel all dessen, was sie arrangiert haben, die Verantwortung für das zu übernehmen, was sie machen wollen, jedoch ist auch wiederum alles, was sie arrangiert haben, überhaupt nicht das, was das zukünftige neue Universum haben will. Dazu wurde der wahren Fa-Berichtigung noch eine gewaltige Störung auferlegt. Vieles von dem, was ich wollte, ist von ihnen mit Gewalt zerstört worden. Die Geschichte ist schon vorbei, was verloren ist, kann nur sehr schwer wiedergefunden werden, wie können sie denn für all das die Verantwortung übernehmen?!

Was nun die Schüler angeht, wenn du es in dieser dämonischen Schwierigkeit schaffen kannst, die Arrangements der alten Mächte nicht zu akzeptieren, kannst du durchkommen. Diejenigen, die es nicht gut gemacht haben: akzeptierst du denn damit in Wirklichkeit nicht etwa das Arrangement der alten Mächte? Bist du denn durch dein Akzeptieren nicht etwa einer von ihrer Bande? Weil du es in der Verfolgung nicht gut gemacht hast, hast du innerhalb der Schüler auch noch die Instabilität und die Verfolgung verstärkt, gießt du damit nicht noch Öl ins Feuer und hilfst dem Bösen? Lehnt es ab, lehnt alles von den alten Mächten vollständig ab!

Frage: Warum wagen die alten Mächte, Dafa-Jünger zu Tode zu verfolgen?

Meister: Dabei gibt es zwei Fälle. Zum einen kam es den alten Mächten früher so vor, dass es bei den Dafa-Jüngern folgende Einstellung gibt: sobald man Dafa kultiviert, ist man abgesichert und braucht nichts mehr zu fürchten, man könnte auch nicht mehr sterben oder krank werden, und dies und das könnte auch nicht mehr passieren, außerdem sollen alle noch Glück haben. Wenn diese Gesinnung jedoch aufkommt, ist das ein Problem. Die alten Mächte wollen nun einmal durchsetzen, was sie machen wollen. Wenn du unbewusst ihre Arrangements akzeptierst, haben sie einen Vorwand, sich um dich zu kümmern, und werden für dich Gefahren erzeugen. Natürlich werden Dafa-Jünger nicht wie gewöhnliche Menschen sterben. Was die schon jetzt Dahingegangenen betrifft, so erwartet auch sie das Allerschönste, es ist bestimmt so. (Beifall) Deshalb ließen sie in dieser Zeit schon einige früher gehen. Natürlich gibt es unter den Gestorbenen welche, bei denen dies schon im vorherigen Leben so arrangiert wurde. Was ist denn ihr Ziel? Sie wollten dir zeigen, auch wenn man das Dafa lernt, ist man nicht abgesichert, du musst es trotzdem gutmachen. Es geht auch nicht, wenn du es nicht gutmachst. So etwas machen sie, das heißt, sie halten die persönliche Kultivierung für wichtiger als die Fa-Berichtigung. Außerdem, ist das nicht eine Sabotage, wenn sie in der heutigen Zeit der Fa-Berichtigung so etwas machen, in der Zeit, in der die Dafa-Jünger so dringend gebraucht werden, um alle Lebewesen zu erretten? Wie viele Lebewesen kann ein Dafa-Jünger auf der Welt erretten! Machen sie nicht etwas Schlechtes?

Die alten Mächte werden die Dafa-Jünger hin und wieder stören. Aber wie wichtig diese Sache der Errettung aller Lebewesen doch ist! Sie wollen unbedingt auf diese Weise stören. Erkennt es nicht an! Denn keiner von ihnen ist es würdig, sich einzumischen. Ich will, dass keine Lebewesen stören, sie sollen dort warten, ich berichtige am laufenden Band, so können auch die schlechtesten Lebewesen, die noch schlechteren Lebewesen, und die Lebewesen, die die größten Fehler in der Geschichte gemacht haben, zu ihrem ursprünglichen Ort zur Vollendung kommen, ist das etwa nicht gut so?! (Beifall.) Natürlich kann das nicht ohne Prinzipien gehen. Alles was die Dafa-Jünger verschuldet haben, kann ich in barmherzige Lösungen für alle Wesen umwandeln. Ich werde das Beste als Entschädigung geben. Wenn es der Jünger nicht schafft, wird der Meister ihm dabei helfen. Das Universum ist nicht mehr in Ordnung, weil alle Wesen nicht mehr in Ordnung sind. Wenn ich allen Wesen helfe, nämlich sowohl dir als auch ihm helfe, ist dann nicht alles barmherzig gelöst? (Beifall.) Alle Wesen sind nicht mehr in Ordnung und nicht mehr rein, und ich helfe euch allen, ist das dann nicht etwa gerecht? Ist es nicht so ein Prinzip? Sie wollen jedoch unbedingt so etwas machen. Und wenn es schon so ist, werden die von der Fa-Berichtigung betroffenen Lebewesen sicherlich reagieren, und so entstehen Probleme und Störungen, das ist auch natürlich. Es ist auch unvermeidlich, dass Bitternis, Schwierigkeiten und Probleme für meine Fa-Berichtigung verursacht werden, das ist auch natürlich, das kann ich akzeptieren und anerkennen. Wenn diese Dinge aber systematisch arrangiert werden und die Fa-Berichtigung ernsthaft gestört wird, dann kann ich das nicht mehr anerkennen. So ist das nun mal.

Andererseits, wenn die alten Mächte machen können, was sie machen wollen, also Jünger, kommt das nicht daher, dass ihr das, was sie tun wollen, stillschweigend akzeptiert habt? Sie lassen dich gehen und du gehst, sie lassen dich schreiben und du schreibst, du machst alles was sie wollen, sie verhaften und verurteilen dich und du bist dann machtlos und akzeptierst das stillschweigend. Natürlich kommt das daher, weil es Eigensinne im Herzen gibt, die nicht losgelassen sind, aber je weniger du sie loslässt, desto härter wirst du verfolgt, denn die bösen Lebewesen, die die Verfolgung der Dafa-Jünger steuern, können sehen, was du für Eigensinne hast und woran du festhältst. Die Jünger, die das Leben und den Tod loslassen können, fürchten sich vor nichts, das Böse fürchtet sich vor ihnen, sie können es loslassen, weil sie sich gut kultiviert haben.

Frage: Ich würde sehr gerne meine Verwandten und Freunde Dafa kultivieren lassen, jedoch befindet sich die Fa-Berichtigung schon in der Endphase, werden Sie arrangieren, dass sie in Zukunft mit uns in den Himmel zurückkehren? Oder wird es so sein, dass sie in der Zeit der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt Dafa kultivieren?
Meister: Ich darf dir dazu nichts sagen. Erstens dürfen solche Sachen nicht erklärt werden, zweitens hast du Eigensinne. Manche sagen, wenn ich zur Vollendung komme, und noch dies und jenes zu tun habe, was soll ich dann machen? Wisst ihr, wie die Gottheiten diese Schüler betrachten, sobald diese Frage aus eurem Mund kommt? (alle lachen) Er möchte noch zur Vollendung kommen? Wisst ihr, diejenigen, die im Herzen an die Vollendung denken, können nicht zur Vollendung kommen, geschweige denn diejenigen, die zur Vollendung kommen wollen und die Gefühle und den Eigensinn auf Reichtum usw. nicht mal loslassen können. Ohne Trachten kommt alles von selbst! Was die Dafa-Jünger heute alles tun, gehört zu der Verantwortung, die euch die Geschichte übergeben hat, dann mach das, was du machen sollst, einfach offen und aufrichtig gut, darin ist alles enthalten. (Beifall.) Solange du noch an deine Vollendung denkst, kannst du nicht zur Vollendung kommen. Wenn du noch sagst: ich habe dieses noch nicht erledigt und wie kann ich gehen, wenn ich jenes noch nicht erledigt habe, das bedeutet, dass du noch nicht gehen willst. Wie viele menschliche Eigensinne sind in diesen Worten enthalten!

Frage: Gedichte sind eine Art der menschlichen Kultur, warum hat der Meister diese besondere Art – Gedichte - gewählt und sie als einen Teil des Fa genommen, um uns zu lehren?
Meister: Die chinesische Kultur, auch alle anderen Kulturen auf der Welt sollen den Menschen hinterlassen werden, damit sie das Fa erhalten können. Welchen Teil dieser Kultur ich verwende, das ist auch meine Wahl, dabei habe ich mir nichts besonderes gedacht. Also ich verwende sie eben so, wie ich möchte. Manchmal schreibe ich etwas in alter Sprache, manchmal verwende ich Gedichte, Verse, Paarreime; manchmal verwende ich auch die moderne Sprache, nämlich die jetzige Grammatik, um etwas zu schreiben. Eigentlich möchte ich am liebsten im Stil der alten Gedichte schreiben, damit kann man sich am klarsten und tiefgründig ausdrücken. Natürlich haben die Schüler heute alle die moderne Sprache gelernt, sie werden sie nicht verstehen, deshalb benutze ich sie nicht mehr oder nicht mehr viel. Die alten Mächte haben die heutigen Menschen zu diesem Stand gebracht, das hat der Fa-Berichtigung im Universum und der Zukunft in Wirklichkeit große Schwierigkeiten bereitet. Wenn ich jetzt das Fa erkläre, erkläre ich es euch in Verbindung mit Dingen der Wissenschaft. Das gehört nicht zur menschlichen Kultur. Wie kann es sein, wenn es für die Zukunft hinterlassen wird? Wisst ihr, warum ich immer klassisches Chinesisch und die alte Sprache bei der Erklärung verwende? Genau weil sie solche Dinge nicht enthält. Jetzt ist es aber nun schon einmal so, die Menschen können nur in einer solchen Kultur diese Grundsätze verstehen, dann kann ich es auch nur so erklären. Die Dinge der Zukunft werden wir später besprechen.

Frage: Sie haben gesagt, dass alles in der heutigen menschlichen Gesellschaft von den Herzen der Dafa-Jünger verursacht wird. Ich merke oft, dass durch meinen Eigensinn die Resultate von einigen Sachen schlechter geworden sind. Ich möchte bitte den Meister fragen, wie ich aus diesem Dilemma herauskommen kann.
Meister: Es ist nicht schlimm, wenn du es nicht gut gemacht hast. Dann mach es das nächste Mal gut und suche mal die Ursache dafür. Bei eurer Kultivierung fällt etwas besonders auf, nämlich: wenn ihr irgendeine Sache nicht gut gemacht habt, wisst ihr nur zu bereuen, und ihr wisst nicht, es erneut zu versuchen. Wenn du zu viel bereust, ist das schon wieder ein Eigensinn. Wenn du es falsch gemacht hast, dann schau mal, was daran falsch war. Wenn du es weißt, dann mach es das nächste Mal gut, mach es noch mal. Du bist auf die Nase gefallen, dann liegst du immer auf dem Boden (alle lachen), es geht nicht, wenn du nicht wieder aufstehst.

Frage: Nachdem ich heute Vormittag die Fa-Erklärung des Meisters gehört habe, bin ich innerlich sehr traurig. Ich möchte bitte den Meister fragen: Haben Sie uns diese Fa-Grundsätze im Voraus erklärt?
Meister: Nein. Um viele Sachen kümmere ich mich jetzt nicht, denn ihr müsst euren Weg selbst gut gehen. Jeder macht es so. Das ist eben das, was ihr bei der zukünftigen Vollendung hinterlasst, das ist auch eine Chance, die mächtige Tugend zu errichten. Was du gut gemacht hast, ist das, was du durch Erkennen bezeugt hast. Das wird zusammengefasst, der Abfall wird entsorgt, und die Essenz, die übrig bleibt, ist dein Weg zum Erfolg. Das Fa, das ich heute Vormittag erklärt habe, habe ich eigentlich nur erklärt, weil bei der Gesamtheit Abweichungen vorkommen werden. Wenn es um Einzelfälle geht, die keine große Wirkung haben, erkläre ich nichts, bald werden die Lernenden es wieder gutmachen. Auch bei der Sache, von der ich heute Vormittag gesprochen habe, weiß ich, dass ihr es zum Schluss auch gut erkennen könnt. Aber der Verlust würde sehr schwer sein. Ich würde ein paar Dafa-Jünger verlieren. Deshalb musste ich es erklären (Beifall).

Frage: Verehrter Meister, ist die Form, dass die Lernenden durch das Internet Erfahrungen austauschen, gut?
Meister: Ich denke, dass es außerhalb von China kein Problem ist. Aber sprecht nicht über konkrete Dinge, die ihr bei der Fa-Berichtigung macht. Wenn ihr aber in China seid, stellt lieber eure Sicherheit an die erste Stelle, sodass die alten Mächte keine Lücke ausnutzen können. Es geht dabei nicht um die Frage, ob man Angst hat oder nicht. Lasst das Böse keine Lücke ausnutzen.

Frage: Wenn unsere Gedanken sehr rein und sehr aufrichtig sind, können die alten Mächte nicht stören. Wenn es Störungen gibt, ist das dann eine Widerspiegelung unseres Kultivierungszustandes?
Meister: Wenn Störungen auftauchen, ist das normalerweise die Wirkung der alten Mächte. Also heißt das, wenn alle unsere Sachen aufrichtig gemacht werden, gibt es keinerlei Störungen mehr? Das kann nur viele Verluste verringern. Denn bei euch selbst existieren wirklich noch Faktoren, über die ihr euch nicht bewusst seid, erst dann wird die Lücke ausgenutzt. Die alten Mächte wollen eben das, was sie machen wollen, unbedingt hineinmischen. Gleichzeitig hat ein Teil der Lernenden, besonders die Lernenden der dritten Kategorie noch gewisses Karma. Deshalb nutzen sie diese Dinge als Lücke aus. Aber der Meister erkennt sie auf keinen Fall an. Ihr erkennt sie auch nicht an, macht es mit Offenheit und Aufrichtigkeit gut, lehnt sie ab und habt starke aufrichtige Gedanken. „Ich bin ein Jünger von Li Hongzhi, ich möchte keinerlei andere Arrangements und erkenne sie nicht an.“ So trauen sie sich nicht, es zu tun, so kann alles gelöst werden. Wenn du es wirklich schaffen kannst, also nicht einfach nur davon redest, sondern es in die Tat umsetzt, dann wird es der Meister mit Sicherheit für dich regeln. Außerdem gibt es um den Meister herum auch noch viele Beschützer des Fa, viele Buddhas, Daos und Gottheiten. Es gibt noch größere Lebewesen. Sie werden sich auch daran beteiligen. Denn die Verfolgung, die nicht anerkannt wird und die aufgezwungen ist, verstößt gegen das Fa. Auch die alten Grundsätze des Kosmos erlauben das nicht. Grundlose Verfolgung ist absolut nicht erlaubt. Auch die alten Mächte trauen sich nicht, es so zu machen. Das heißt, ihr sollt möglichst in aufrichtiger Weise gehen.

Wenn du sagst: Ich bin in aufrichtiger Weise gegangen und habe es gut gemacht, also von nun an darf es keine dämonische Schwierigkeit mehr geben, vielleicht führt dieser Gedanke wiederum dazu, dass sie dir dämonische Schwierigkeiten bereiten. Denn die alten Mächte meinen, dass das schon wieder eine Art Anerkennung ihnen gegenüber ist – er will keine haben, er will frei sein und es gemütlich haben. Das geht nicht, dieser Eigensinn muss beseitigt werden. Wurde nicht schon wieder eine Lücke von ihnen ausgenutzt? In Wirklichkeit, wenn ihr im Alltag eine sehr aufrichtige innere Haltung habt, könnt ihr es im Großen und Ganzen schon schaffen.

Frage: Werden wir nach der Fa-Berichtigung noch etwas vom Meister wissen?
Meister: Der Meister hat ein eigenständiges System. Ihr seid alle Lebewesen im Kosmos. Egal wie groß der gigantische Kosmos ist, der Meister befindet sich nicht darin. Ich befinde mich nicht in alledem. Allerdings habe ich ein eigenständiges System. Ich brauche nichts von diesem Kosmos. Ich brauche auch nichts hineinzutun. Ich habe ein eigenständiges, unabhängiges System, in dem ich lebe. Das heißt also, kein Lebewesen im Kosmos kann mich sehen. Auch kein Lebewesen kann etwas über mich wissen. In Wirklichkeit bin ich einfach gestaltlos. Für alle inneren und äußeren Faktoren existiere ich nicht, also, es gibt eben nichts. Jedoch kann ich auf allen kosmischen Ebenen meine Gestalten zeigen, sie sind nämlich erhöhte Gestalten auf verschiedenen Ebenen von der Gestalt, die ihr heute sehen könnt. Bei den Menschen hier sieht sie so aus. Natürlich wird sie in Zukunft vielleicht sehr jung sein. Mein eigentlicher Körper ist sehr jung. Mit menschlichen Worten gesagt, sind die Gestalten auf unterschiedlichen Ebenen erhöhte Gestalten auf dieser Basis, sie sehen alle wie ich aus. Es ist nur so, man hat das Gefühl, dass die Faktoren, die mich bilden, immer mikroskopischer werden und ihr Volumen immer größer wird. Natürlich kann ich mich auch auf verschiedenen Ebenen zu einem Körper zusammenziehen und gleichzeitig größer oder kleiner werden. Ich kann den Körper auch unbegrenzt teilen. So ist es gemeint. (Beifall.)

Frage: Nach der Fa-Berichtigung sind die Schüler zur Vollendung gekommen. Haben sie in Zukunft noch Chancen sich zu erhöhen?
Meister: Nach der Fa-Berichtigung sind die Schüler alle zur Vollendung gekommen. Ob sie noch Chancen haben sich zu erhöhen, eigentlich habe ich das schon erklärt, die Fruchtposition ist das, was man bei der Kultivierung durch Erkennen bezeugt hat. Das heißt, egal welche Fruchtposition du vollenden kannst, du bekommst sie im Kultivierungsprozess. Du fragst, wenn du schon im Himmel bist, ob du dich dann noch weiter kultivieren und erhöhen kannst. Es gibt solche Faktoren und Mechanismen. Aber wenn man sich auch nur ein bisschen erhöhen will, ist das ein sehr langer und großer Prozess. Das ist nicht mehr so einfach wie auf der Erde. Aber niemand traut sich, auf die Erde zu kommen. Auch wenn man gekommen ist, wird man nicht unbedingt Gottheiten oder Buddhas treffen, die heruntergekommen sind, um Menschen zu erlösen. Wenn man heruntergekommen ist und nachdem die Erinnerung gelöscht wurde, weiß man von nichts mehr. Vielleicht wird man gegen die Kultivierung sein. Deshalb traut sich keiner, hierher zu kommen.

Frage: Welche grundlegenden Aspekte und Mängel gibt es bei den Dafa-Jüngern als Gesamtheit, die zu verbessern sind?
Meister: Wenn sich die Dafa-Jünger als eine Gesamtheit bei der Fa-Berichtigung gut koordinieren, wird die Kraft des Fa sehr groß sein. Ob ihr etwas gemeinsam oder alleine macht, macht ihr alle die gleichen Sachen, das ist eben die Gesamtheit. Alle sind dabei, die Wahrheit zu erklären, aufrichtige Gedanken auszusenden und das Fa zu lernen. Die konkrete Arbeit ist unterschiedlich, die Arbeit wird ordentlich verteilt. Zusammen bildet ihr eine Form, einzeln seid ihr Teilchen. Wenn bei eurer gesamten Form irgendwelche Probleme auftauchen, wird der Meister das mit Sicherheit erklären. Wenn es keine augenfälligen Probleme gibt, sagt der Meister nichts. Wenn die gesamte Lage nicht beeinträchtigt wird, sagt der Meister nichts.

Frage: Verehrter Meister, bitte erlösen Sie mich. Ich habe große Sünden, deshalb habe ich einen schwachsinnigen Sohn.
Meister: Der Meister wird mit Sicherheit alle Wesen auf der Erde erlösen (Beifall). In verschiedenen Perioden werde ich unterschiedliche Methoden verwenden und unterschiedliche Erlösungsarten benutzen.

Frage: Im Traum war mein Gedanke nicht so aufrichtig. Ich fürchte, dass ich ein Lebewesen verletzt habe.
Meister: Das macht nichts. Ein Traum ist nur ein Traum. Ein Traum ist keine Kultivierung. Das ist auch nicht unbedingt so wie du denkst. Wenn du dich erfolgreich kultivieren kannst, können dem Meister Methoden einfallen, um all das, was du falsch gemacht hast, zu harmonisieren (Beifall). Denk nicht an solche Sachen. Wenn man viel daran denkt, ist das ein Eigensinn, dann kann man sich nicht mehr kultivieren.

Frage: Ich möchte den Meister bitte fragen, ob es für das, was wir in der Fa-Berichtigung tun, unterschiedliche Wichtigkeits- und Dringlichkeitsgrade gibt? Wie können wir das richtig behandeln?
Meister: Oh, es geht aber um eine konkrete Sache. Was die konkreten Sachen angeht, dabei errichtet ihr eure eigene mächtige Tugend und ihr geht euren eigenen Weg, das sollt ihr selbst machen. Natürlich müsst ihr selbst planen, welche Sachen wichtiger und dringender sind. Wenn du die wichtigeren Sachen zur Seite schiebst und dir die leichteren Sachen vornimmst, dann können die Sachen, die du machen willst, vielleicht beeinträchtigt werden. Denn ich sage dir, alles was du machst, machst du für dich selbst. Wenn man es gut plant, ist das an sich schon großartig. Das kann dazu führen, dass man den Weg in aufrichtiger Weise geht, das ist nämlich die mächtige Tugend. Das Konkrete darf ich euch nicht erklären, denn der Meister darf euch die Chancen nicht wegnehmen, durch die ihr euren Weg vollendet.

Frage: Ich beschwere mich oft über mich selbst, dass ich die Barmherzigkeit nicht herauskultivieren kann, besonders gegenüber den Bekannten um mich herum, die die Dafa-Materialien ablehnen. Ich bin sehr enttäuscht.
Meister: Ich sage euch, als Kultivierende sollen wir mit allen Wesen um uns herum möglichst barmherzig umgehen. Vielleicht ist die Schicksalsverbindung bei manchen noch nicht da. Vielleicht sind manche zu tief vergiftet, aber sie sind noch zu retten. Natürlich gibt es welche, die nicht mehr zu retten sind, aber die meisten sind noch zu retten. Zurzeit kannst du sie noch nicht unterscheiden. Ich denke, dass du auf keinen Fall enttäuscht sein sollst. Behandle alle barmherzig. Wenn du die Barmherzigkeit hast, die Eisen und Stahl zum Schmelzen bringen kann, kannst du es gutmachen. (Beifall)

Frage: Zurzeit werden viele Länder von der Täuschung über die Wirtschaft in China verwirrt. Das ist zu einem Haupthindernis bei unserer Wahrheitserklärung an die Regierungen und Handelskreise verschiedener Länder geworden. Kann der Meister bitte in diesem Bereich deutliche Hinweise geben?
Meister: Richtig. Die chinesische Regierung hat ein Viertel der Finanzkraft der Volkswirtschaft eingesetzt, um Falun Gong zu verfolgen. Wenn sie keine wirtschaftlichen Potenziale hätte, könnte sie dann Falun Gong verfolgen? Würden die Menschen in jener Gesellschaft auf ihre Befehle hören? Würde man so etwas Unmoralisches machen, wenn man es ihn machen lässt? Denn es muss mit Geld gestützt werden. Warum schauen viele Medien und Regierungen in der internationalen Gesellschaft brav über diese große Katastrophe hinweg? Eben weil viele Interessen dahinter stecken.

Bei dieser bösen Verfolgung wird Falun Gong in China sowohl mit den Erfolgen der Regierungsarbeit als auch mit der wirtschaftlichen Effizienz der Unternehmen in Verbindung gesetzt. Auch die Prüfungen und die Noten der Abschlussprüfungen – alles wird mit Falun Gong in Verbindung gesetzt. Um Falun Gong zu verfolgen, wird eine große Menge Geld für die Sicherheitsbehörden, das Politsystem, die Justizbehörde, die Diplomatie, das böse „Büro 610" und für Agenten ausgegeben. Um Falsches zu erfinden, haben sie große Geldmengen in alle Arten der Propagandamaschinerie, Radiostationen, Fernsehstationen, Zeitungen, Literatur, Kunst und Kultur gesteckt; das Geld wird sogar dafür eingesetzt, um Fernsehsendungen, Radiosendungen und das Internet zu blockieren. Sie haben eine große Anzahl von Agenten in Länder außerhalb Chinas geschickt, um Falun Gong zu verfolgen. Aber wenn diese mit dem Geld ins Ausland gehen, zahlen sie es auf ihr eigenes Konto ein und gehen sofort ihre Einbürgerung beantragen. Wenn man normalerweise das Land verlassen will, kommt man nicht raus, aber jetzt geben sie noch Geld dafür. Wie gut ist das! Was ist denn das für eine Gesellschaft, die jemanden hinausschickt, um Verbrechen zu begehen? Haltet doch lieber eine Hintertür offen! Die für die Verfolgung angewandten Tricks sind am dümmsten. Sie benutzen das Geld, das das Volk mit Fleiß und Mühe verdient hat, um das Volk zu verfolgen, und zeigen dabei keine Gnade. Sie haben sehr viel Geld dafür ausgegeben.

Es scheint so, dass in jener Gesellschaft wirklich nichts verändert, nichts stabilisiert werden kann, solange das Problem mit Falun Gong nicht gelöst ist. Denn sie riskieren alles wegen Falun Gong, sie können sich um nichts anderes mehr kümmern. Alles existiert wegen Falun Gong. Auch jene miserable Maschinerie läuft wegen Falun Gong. Was kann sie denn sonst noch machen?

Alles kommt von Auslandsinvestitionen. Das haben die alten Mächte gemacht. Sie stützen das Böse einfach mit Geld. Wenn die Menschen während der Verfolgung des Dafa durch das Böse dort Gelder investieren, dann sind jene Reichen dabei, ihre Zukunft zu wählen. Sie wissen ganz genau, dass sie das Geld für nichts einsetzen. Wenn du bei dieser Verfolgung dort Geld investierst, unterstützt du die bösartige Verfolgung, und damit hast du gesündigt; wenn es in China keine Verfolgung von Dafa gäbe, wäre es egal, wie viel Geld du dort investierst. Die Oberfläche der Menschen weiß das zwar nicht, aber jeder hat doch eine klare Seite. Du kannst nicht sagen, dass du das nicht weißt.

Frage: Wenn die Zuständigen der Betreuungsstelle oder des Vereins mit der Fa-Berichtigung nicht Schritt halten können und sich Kritik auch nicht anhören können...
Meister: Sind unsere Betreuungsstellen und Vereine so? Ihr sollt euer Herz mal fragen und die Kritik der Lernenden auf positive Art und Weise anhören. Aber andersherum gesagt, fehlt etwas bei der Art und Weise, wie unsere Lernenden die Sachen betrachten? Wenn du diese Rolle hättest, wie würdest du sie spielen? Ich bin nicht dabei, zu kritisieren. Lasst uns mal darüber nachdenken und mal sehen, ob es bei ihnen wirklich Probleme gibt oder ob wir selbst nicht alle Seiten berücksichtigt haben, wenn wir über eine Sache nachdenken. Wenn es bei ihnen aber wirklich große Probleme gibt, sollten die Zuständigen der Betreuungsstelle wirklich darüber nachdenken. Ihr habt eine noch größere Verantwortung. Wenn ein Dafa-Schüler wegen deiner Fehler aussortiert würde, so denke ich, dann hättest du eine sehr große Sünde begangen. Natürlich wird es nicht so schlimm sein, der Meister passt auch darauf auf. Allerdings seid ihr alle bei der Kultivierung, ihr werdet doch auf keinen Fall eure Fehler, Eigensinne und Dinge, die ihr nicht loslassen könnt, bis zur Vollendung mitnehmen. Deshalb, egal was ihr macht, denkt zuerst an das Dafa, nehmt eure eigenen Sachen nicht so wichtig.

Nebenbei sage ich noch eins. Eigentlich sind die Zuständigen in verschiedenen Gebieten auch Kultivierende, ihr sollt sie auch nicht als Meister betrachten und hohe Anforderungen an sie stellen. Es ist unvermeidlich, dass sie mal Fehler machen. Dann tauscht mal eure Herzensanliegen miteinander aus, unterhaltet euch mal darüber. Wenn man dies wirklich aus der Verantwortung für das Fa betrachtet und wirklich ein Herz hat, das Eisen und Stahl zum Schmelzen bringt, dann glaube ich nicht, dass es nicht gut gemacht werden kann. Ihr sollt auch keine festen Vorurteile gegen die Lernenden haben und glauben, dass es bei ihnen nicht geht. Ich als Meister glaube aber, dass es bei ihnen geht. Denkt auch nicht, dass es mit der Kommunikation schwer ist. Irgendeine Seite hat noch nicht die große Barmherzigkeit und das große Mitgefühl erreicht. Wenn du wirklich große Barmherzigkeit und großes Mitgefühl hast, so denke ich, dass das, was nicht in Ordnung ist, wieder gut gemacht wird.

Frage: Haben wir vielleicht den Ausland-Chinesen die Wahrheit nicht genügend erklärt? Besonders im Westen der USA gibt es viele chinesische Gemeinden. Es gibt viele Chinesen, die aus Festlandchina kommen. Ist es ihre Schicksalsverbindung, dass sie im Ausland sein können?
Meister: Schicksalsverbindung, kann man so sagen. Aber es gibt zwei Arten davon, eine übt die positive, eine die negative Wirkung aus. Aber das ist das Arrangement der alten Mächte, das alles erkenne ich nicht an. Ich habe gerade gesagt, dass alle Menschen der Welt meine Verwandten sind. Erkennt das Arrangement der alten Mächte nicht an und tut euer Bestes bei der Wahrheitserklärung. Egal ob im Westen oder im Osten der USA, wir tun unser Bestes. Der Meister hat jedoch nicht gesagt, dass du dich über alles hinwegsetzen sollst. Es geht nicht, dass du dich um nichts mehr kümmerst. Also teilt euch eure Zeit gut ein und errettet nach Möglichkeit die Menschen. Dazu kommt auch, dass jener Chinese, den du gerettet hast, das auch weitererzählen wird. Ihm wird eine Chance gegeben, sich Verdienste zu erwerben. Denn bei dieser Verfolgung haben alle Sünden begangen. Bei dieser Verfolgung haben alle die Strömung gefördert und dazu beigetragen, dass das Böse so anmaßend wurde. Deshalb wird ihm die Chance gegeben, damit er seine Sünden begleicht. Wenn sie die Wahrheit erfahren haben, werden sie sie auch überall weiter erzählen, dann sind sie auch dabei, ihre Sünden zu begleichen. Deshalb tut das nach Möglichkeit.

Frage: Als in unserer Gegend die Mitglieder des Parlaments gewählt wurden, haben manche den Kandidaten geholfen, die Dafa unterstützen. Manche sind der Meinung, dass wir uns nicht in die Politik einmischen sollen und dass wir auch nicht auf die gewöhnlichen Menschen angewiesen sind, um etwas für das Dafa zu tun. Ist dieses Verständnis richtig?

Meister: Im Prinzip ist das richtig. Aber die konkreten Sachen sollte man so betrachten: dass sich die Dafa-Schüler nicht in die Politik der menschlichen Gesellschaft einmischen, das kann ich nicht ganz so sagen. Ich habe gesagt, dass unser Dafa sich nicht in die Politik einmischt. Allerdings haben viele unserer Dafa-Jünger eine Arbeit in der Politik. Das ist ihre Arbeit. Wenn die Regierung gewählt wird, nimmst du an der Wahl teil oder nicht? Wenn du daran teilnimmst und wenn du wählst, mischst du dich schon in die Politik ein. Du als Dafa-Jünger, der sich in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen kultiviert, sollst dich in der menschlichen Gesellschaft möglichst der menschlichen Gesellschaft entsprechend kultivieren. Das ist kein Problem. Du bist auch einer in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen. Das Dafa, der Kosmos und alle Lebewesen benötigen auch die Existenz der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen. Wir können sie nur bewahren und dürfen sie nicht zerstören. Wenn du wählen sollst, dann geh’ wählen, das ist kein Problem. Wenn du sagst: dieser Parlamentarier ist mit mir befreundet und ich helfe ihm, etwas zu machen, dabei kann es auch um die Wahl gehen, das heißt also eine unentgeltliche Arbeit, das macht nichts. Aber unser Dafa als Gesamtheit mischt sich nicht in die Politik ein. Wir dürfen nicht im Namen unseres Dafa etwas Politisches machen. Allerdings legen die Dafa-Jünger den Schwerpunkt auf die Fa-Bestätigung.

Bei der letzten Wahl in Taiwan ließ ich langjährig Praktizierende den Zuständigen des Vereins in Taiwan anrufen, um zu erklären, dass der Dafa Verein keine Stellungnahme gegenüber den Parteiwahlen abgibt. Wenn die Lernenden selbst jemanden unterstützen wollen, ist das ihre persönliche Sache, das vertritt nicht das Dafa. Unter den Sympathisanten der beiden Parteien gibt es auch Dafa-Schüler; der Falun Dafa Verein bezieht keine politische Stellung zu den Wahlen der verschiedenen Parteien und beteiligt sich nicht daran. Die Lernenden können als einzelne Person diesen oder jenen unterstützen. So ist das.

Frage: In der letzten Zeit war der Druck bei der Arbeit der Fa-Berichtigung sehr groß. Es scheint ein unsichtbarer Druck zu sein. Ich weiß nicht, ob diese Empfindung mit der gesamten Lage der Fa-Berichtigung zu tun hat.
Meister: Ich finde, dass die alten Mächte, bei denen das Fa noch nicht berichtigt wurde, einen immer größer werdenden Druck spüren. Je mehr sich das Ende nähert, desto größer ist der Druck, den die betroffene Seite spürt. Deshalb wird das manchmal bei uns zu einer komplizierten Situation führen, aber mehr ist es auch nicht. Sendet mehr aufrichtige Gedanken aus und beseitigt die Störungen. Nehmt das nicht so ernst. In Wirklichkeit habe ich es jetzt sehr klar gesehen, ihr habt es auch sehr klar gesehen: niemand kann das Dafa sabotieren, jegliche Sabotagen sind nur eitle Hoffnungen. Egal ob ich, Li Hongzhi, heute da bin oder nicht, niemand kann ihm schaden. Jeder ist ein Zuständiger, jeder ist ein Teilchen des Dafa, jeder ist im Fa verschmolzen und wird im Fa gestählt, jeder weiß, wie er es machen soll. In Abwesenheit des Meisters haben die Dafa-Jünger in Festlandchina in ihren Taten schon die Festigkeit und Unzerstörbarkeit des Dafa bestätigt. Macht es so wie die Dafa-Jünger es machen sollen, dann kann alles gelöst werden.

Frage: Der Meister hat uns gesagt, dass wir unermessliche Toleranz haben sollen. Aber trotzdem bin ich manchmal festgefahren.
Meister: Dann korrigier’ dich mal. Barmherzig und tolerant sein, mehr an andere denken, das kann hier bei den Menschen auch zur Gewohnheit werden. Mir gefällt nicht, dass ihr euch selbst kritisiert. Das bringt überhaupt nichts. Ich wiederhole: Wenn du auf die Nase gefallen bist, bleib nicht auf dem Boden liegen. Steh schnell auf!

Frage: Mancher ist mit Zhen, Shen, Ren einverstanden, aber nicht mit Falun Gong. Wie sieht seine Zukunft aus?

Meister: In Wirklichkeit sage ich euch, dass ihr nicht so sehr auf die Worte der gewöhnlichen Menschen achten sollt. Viele gewöhnliche Menschen sind unvernünftig. Die Menschen werden in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen von verschiedenen Anschauungen beeinflusst. Sie bilden noch ständig verschiedene Anschauungen, die die wahre Natur und die wahren Gedanken dieser Menschen ernsthaft beeinträchtigen. Deshalb sind die Worte von manchen Menschen nicht so, wie sie klingen. Sie sagen nicht, was sie denken und reden unüberlegt. Ihr sollt die gewöhnlichen Menschen nicht für so vernünftig halten wie ihr selbst seid. Jetzt sind sehr viele Menschen ziemlich unvernünftig. Eigentlich wart ihr damals auch so (alle lachen). Nun seid ihr ausgereift und die schlechten Dinge sind beseitigt worden, so seid ihr erst vernünftig geworden. Wenn gewöhnliche Menschen versuchen, Dinge zu verstehen, oder wenn sie feststellen, ob etwas gut oder schlecht ist, ist das sehr oberflächlich. Sogar zu ihren Angehörigen und Wohltätern sagen sie Worte, die nicht so sind wie sie klingen, und sie sagen nicht, was sie wirklich denken. Sie halten sich auch nicht an ihre Worte und tragen keinerlei Verantwortung für die Folgen. Deshalb sollst du das nicht so ernst nehmen. Wenn du sie retten willst, dann lass sie vernünftig werden.

Frage: Um bei der Erklärung der Wahrheit an die Chinesen dem Zustand der gewöhnlichen Menschen zu entsprechen, werden die Materialien für die Wahrheitserklärung mit Inhalten kombiniert, die dem Eigensinn der gewöhnlichen Menschen entsprechen. Wie kann man hier das richtige Maß finden? Manche unanständigen Inhalte sollte man nicht verwenden, obwohl sie dem Eigensinn der gewöhnlichen Menschen entsprechen.
Meister: Ich habe aber Folgendes von manchen Lernenden gehört: unsere Lernenden, die in letzter Zeit nicht herausgetreten sind oder es nicht gut gemacht haben, treten auf einmal hervor und wollen dann mehr gute Taten machen und ihre Fehler durch Verdienste ausgleichen. Aber weil ihre Ebene in letzter Zeit heruntergefallen ist, haben sie jetzt einen Abstand zu den Lernenden, die die ganze Zeit das Fa berichtigt haben. Allerdings können sie selbst diesen Abstand nicht sehen. Andere Schüler können ihn aber sehen, besonders bei der konkreten Arbeit der Fa-Berichtigung. Auch beim Verständnis kann sich das zeigen. Wenn sie Sachen der Fa-Berichtigung machen und manches sagen, können andere Dafa-Jünger das heraushören. Hier meine ich nicht, dass diese Lernenden es nicht schaffen werden. Ich habe gesagt, wenn man hingefallen ist, sollte man aufstehen und weitergehen. Der Meister gibt dich nicht auf. Du sollst auch nicht die Zuversicht verlieren. Es gibt noch Chancen. So oder so möchte ich es schaffen, dich zu erlösen. Hast du dann noch immer keine Zuversicht? (Beifall.) Also als Lernende, die die ganze Zeit über sehr gut gehandelt haben, solltet ihr ihnen mit Barmherzigkeit helfen und mit ihnen nicht so ernst reden wie mit anderen Lernenden. Manche Worte sagst du unabsichtlich, aber er wird sie ernst nehmen. Deshalb sollst du mit Barmherzigkeit mit ihnen sprechen und ihnen sagen, wie sie es machen sollen. Natürlich sollst du es ihn nicht merken lassen. Wenn er das merkt, findet er wieder, dass du ihn anders behandelst, dann werden wieder in seinem Herzen Widerstände und somit auch innere Konflikte entstehen. Manche unserer Lernenden, die vor Kurzem hervorgetreten sind, sollten auch darauf achten. Es ist von Vorteil, mal die Kritik anderer anzuhören. Es ist doch Kultivierung, der loyale Rat hört sich eben nicht angenehm an.

Frage: Wir produzieren eine große Menge Filme für die Erklärung der Wahrheit. Können wir dazu auch noch in geringer Anzahl Filme mit positiven Inhalten herstellen, um das Bedürfnis verschiedener gewöhnlicher Menschen zu erfüllen?
Meister: Da muss ich dir sagen, dass wir jetzt wirklich keine Zeit dafür haben. Die Dafa-Jünger sind dabei, mit ihrer ganzen Kraft das Fa zu bestätigen. Jene Filme sind zwar vorteilhaft für gewöhnliche Menschen, denn mit der Kultur der gewöhnlichen Menschen geht es gerade bergab, aber das gehört nicht zu dem, was ihr heute machen sollt. Das gehört zum nächsten Schritt in der Zukunft. Deshalb sollen sich die Dafa-Jünger jetzt eben mehr für die Erklärung der Wahrheit einsetzen und mehr dafür tun.

Frage: Sollen wir Filme zur Erklärung der Wahrheit in großer Menge produzieren und ins Netz stellen, sodass die Dafa-Jünger in China daraus VCDs herstellen können?

Meister: Das ist natürlich gut. Das soll nicht nur gemacht werden, wenn man dazu in der Lage ist, man soll das sogar in großer Menge machen. Da die Chinesen so tief vergiftet sind, sollen wir sie eben die Wahrheit wissen lassen. Lasst sie wissen, dass wir keine politischen Ziele haben und dass wir unschuldig sind und verfolgt werden. Wenn man das aus der Sicht der gewöhnlichen Menschen betrachtet, wollen wir eben den Menschen erzählen, worum es sich bei uns eigentlich handelt; wenn man das vom Fa her betrachtet, wollen wir sie eben erlösen, sodass sie nicht deswegen aussortiert werden.

Frage: Die Jünger der Fa-Berichtigung bestätigen das Fa, um sich selbst zu vollenden; bestätigen sie es auch noch für andere Lebewesen?
Meister: Du brauchst dich erst mal nicht um andere Lebewesen zu kümmern (lachen). Aber ich sage euch, als das Böse damals um den 20. Juli 1999 herum flächendeckend nach unten drückte, hat es eigentlich alle bösartigen Menschen in der Welt gesteuert. Auch alle gewöhnlichen Menschen wurden kontrolliert. Nicht nur Menschen, sogar Tiere und Pflanzen wurden gesteuert. Sogar Gras oder Bäume schienen uns gegenüber sehr bösartig zu sein. Als dieses Jahr um war, ist es im nächsten Jahr besser geworden, weil das nach unten gedrückte Böse schon beseitigt wurde. Damals blieb nur noch der Teil in China übrig. Aber der wird auch mit großer Geschwindigkeit allmählich bereinigt. Zurzeit wird der Schwerpunkt auf Menschen gelegt. Denn all die heutigen Menschen auf der Welt haben eine besondere Herkunft.

Frage: Ich habe zwei Fragen. Ab und zu finde ich, dass ich jeden Tag beschäftigt bin, jeden Tag bin ich mit Sachen beschäftigt, das Resultat ist jedoch nicht gut. Manchmal bin ich apathisch in Bezug auf manche Dafa-Arbeit und der Rettung der Praktizierenden. Wie kann ich diesen Zustand ändern?
Meister: Man kann nur sagen, teile deine Zeit rational ein. Jeder hat begrenzte Zeit, das weiß der Meister. Die Frage ist, wie man sie rational einteilen soll. Die Dafa-Jünger, also eure Mitkultivierenden, sollt ihr unbedingt retten. Sie dürfen vom Bösen nicht so skrupellos verfolgt werden. In Wirklichkeit sage ich euch, dass alle Vorgehensweisen, um Dafa zu verfolgen, am dümmsten sind. Wenn ihr mal zurückblickt, werdet ihr das auch so finden, weil es die alten Mächte eben so arrangiert haben. Wie können sie einen ausländischen Bürger festnehmen? Wisst ihr, wenn ihr das den Amerikanern bei der Erklärung der Wahrheit erzählt, sind die amerikanischen Bürger sehr empört darüber. Seit der Reform und der Öffnung versucht die KP Chinas alle möglichen Mittel einzusetzen, um der ganzen Welt zu zeigen, wie gut sie ist, damit man die Existenz der Regierung der X Partei akzeptiert, nicht wahr? In der westlichen Gesellschaft haben insbesondere die amerikanischen Bürger schon ursprünglich eine Abscheu vor der X Partei. Und was sie jetzt macht, verstärkt gerade die Abneigung der Amerikaner, das führt auch dazu, dass auch bei anderen Nationen auf der ganzen Welt eine starke Abneigung hervorgerufen wird. Sie hat sogar das Vertrauen der Menschen im Ausland verloren. Sie macht eben solche dummen Sachen.

Frage: Wir haben als eine Gesamtheit unsere Kraft noch nicht richtig zur Geltung gebracht. Manchmal finde ich, dass die Hauptkontaktpersonen oder die Zuständigen des Dafa-Vereins nicht im Fa sind. Sie wollen auch nicht etwas aus der Hand geben, beim Austausch kommt man schwer zu einer gemeinsamen Meinung. Ich habe aber gehört, dass sie vom verehrten Meister persönlich berufen worden sind. Auch wenn ich manchmal genau weiß, dass sie im Unrecht sind, muss ich sie trotzdem unterstützen. (Alle lachen.)

Meister: Schon Anfang des letzten Jahres habe ich den Lernenden der Dafa-Vereine in verschiedenen Gegenden gesagt, dass sie den Schülern bei der Fa-Bestätigung freie Hand lassen sollen. Jeder muss seinen Weg der Fa-Bestätigung gehen. Was unsere Lernenden sagen, ist nicht immer hundertprozentig richtig. Aber unsere Zuständigen, habt ihr das gehört? Die Lernenden haben diese Meinung, habt ihr alle das gehört? Natürlich seid ihr auch Kultivierende, der Meister kann nicht von euch verlangen, in jeder Hinsicht perfekt und vollkommen zu handeln. Aber ärgert euch auch nicht über die Lernenden, wenn sie diese Meinung haben. Denn es geht ihnen um das Fa. Ich sehe, dass es zwischen den Zeilen und Schriftzeichen ihre Informationen gibt, bei denen es nicht um sie selbst geht, sondern um das Fa. (Beifall.)

Frage: Im Geschäft kann man durch Investitionen Geld verdienen. Manche Jünger meinen, wenn wir das Geld in zwei, drei Jahren bekommen, dann können wir es nicht mehr verwenden. Wenn man jetzt Geld hat, nutzt man es eben für die Errettung der Menschen.
Meister: Oberflächlich gesehen, scheint das überzeugend zu sein, in Wirklichkeit ist das immer noch extrem. Ich denke, es geht nicht, dass du dich nicht um dein Leben kümmerst und dir alles egal ist. Ich sage euch, was ihr jetzt hinterlasst, ist der Kultivierungsweg der zukünftigen Menschen. Wenn die zukünftigen Menschen alle auf diese Weise ins Extrem gehen und die Arbeit und die Geschäfte aufgeben würden, oder sogar sagen: Ich gehe betteln, und gleichzeitig bestätige ich das Dafa, das geht absolut nicht.

Du sollst dein eigenes Leben gut arrangieren und deine Arbeit gutmachen. Ich sage euch, ihr seid ein Teil der menschlichen Gesellschaft, und ihr müsst bei allen Arbeiten, bei allem, was ihr tun sollt, in der Gesellschaft euer Bestes tun. Wo ihr auch immer seid, dort sollt ihr ein guter Mensch sein. In der Gesellschaft müssen alle sagen können, dass du ein guter Mensch bist. (Beifall.) Wenn wir etwas tun, sollen wir nicht ins Extrem gehen. Ihr müsst in jeder Hinsicht den Weg aufrichtig gehen.

Manche sagen, ich plane, das große Geld zu machen, um es später für das Fa zu nutzen. Weit entferntes Wasser kann nicht unbedingt den augenblicklichen Durst stillen. Aber es ist auch nicht falsch, wenn du planst, Dinge der gewöhnlichen Menschen zu tun. Du brauchst nicht zu denken, wie viel Geld du verdienen möchtest, um es für Dafa zu nutzen. Du brauchst nicht daran zu denken, es für Dafa zu nutzen. Du sagst einfach: ich möchte große Geschäfte machen, ich mache große Geschäfte, um mehr Geld zu verdienen, das reicht schon (alle lachen), du brauchst Dafa nicht im Mund zu führen. Ich finde schließlich, dass der letzte Satz an den Haaren herbeigezogen ist. (Alle lachen.) Denn ich habe dir schon gesagt, als Dafa-Jünger darfst du großes Geld machen, du darfst diese oder jene Arbeit machen, das ist kein Problem. Aber was du auch immer tust, du musst ein gutes Gewissen dabei haben, du sollst unter allen Umständen ein guter Mensch sein (Beifall).

Frage: Wenn schlechte Energie zu mir kommt, weiß ich, dass ich durch das Aussenden der aufrichtigen Gedanken versuchen muss, die böse Kraft zu blockieren. Aber ich werde schläfrig, und bei mir tauchte ein Krankheitszustand auf. Wie kann ich schlechte Energie abwehren?
Meister: Du hast zu viel Angst vor dieser schlechten Energie. Wenn sie kommt, kannst du sie auflösen und zur eigenen Nutzung ins Ur-Qi umwandeln. Ich sage euch, bevor ich das Fa verbreitete, bevor es die Faktoren oberer Ebenen gab, gab es auch keine alten Mächte, und ich hatte damals eine andere Methode gegen Kälte. Ich dachte so: Du bist kalt, du lässt mich Kälte fühlen, willst du mich frieren lassen? Ich bin noch kälter als du und lasse dich frieren. (Alle lachen.) (Beifall.) Du lässt mich schwitzen. Ich drehe den Spieß um und lasse dich schwitzen. Ich lasse dich so schwitzen, dass du es nicht aushalten kannst. Ich meine das nur sinngemäß, ihr könnt das nicht unbedingt schaffen. Aber du behandelst es mit aufrichtigen Gedanken, statt Angst vor ihm zu haben. Ich sage das nur mal so, ihr sollt aber keinen Unsinn machen. Für manche neue Schüler sage ich: habt keine Angst, auch wenn dir wirklich jemand etwas Schlechtes gibt. Du bist Dafa-Jünger und der Meister und das Fa sind da. Vielleicht hast du ihm in der Geschichte etwas geschuldet, so hast du es zurückgegeben. Allerdings bist du ein Kultivierender. Wenn du es loslassen kannst, wird sich der Meister bestimmt um dich kümmern. Es ist zwar hereingekommen , doch in einer kurzen Zeitspanne wird der Meister es für dich in etwas Gutes umwandeln. (Beifall.) Denn du bist ein Kultivierender, und der Meister wird sich um dich kümmern. Aber wenn du Eigensinn hast und wiederum die Gesinnung hast: nun habe ich keine Angst mehr, der Meister wird sich um mich kümmern, komm doch! (Alle lachen.) Dann ist deine völlige Abhängigkeit wieder ein Eigensinn. Wenn der Meister diese Gesinnung sieht, kümmert er sich wieder nicht mehr um dich. Erst wenn du diese Gesinnung abgelegt hast, dann können wir weiter sehen. Ich meine es nur so. Kultivierung, Kultivierung…, sie hängt nur von dem Herzen des Menschen ab, nicht wahr? Es geht nicht, dass ihr euch nicht beherrschen könnt. Behandelt alles mit aufrichtigen Gedanken und habt vor nichts Angst: Ich kultiviere eben ein aufrichtiges Fa. Wovor sollte ich Angst haben?

Die Schüler, die in Arbeitslagern sehr schwer verfolgt werden, haben das zumeist doch noch wegen ihrer Angst herbeigeführt. Es ist leicht gesagt. In jener bösartigen Situation und unter jenem Druck ist es anders. Aber wie auch immer, du bist ein Mensch, der sich in Richtung Gottheit bewegt, wie sollst du handeln?! Natürlich gibt es unter den Gestorbenen auch Fälle, die in der Geschichte von den alten Mächten arrangiert wurden; z.B. sagten ihm die alten Mächte in seinem vorherigen Leben: Wenn du in der Zukunft bei der Verbreitung des Dafa das Dafa erhalten möchtest, musst du es auf diese Weise machen, sonst wirst du nicht hereingelassen. Der Schüler wäre damals bestimmt damit einverstanden gewesen, dass er zum bestimmten Zeitpunkt zu Tode geschlagen wird. Natürlich habe ich nur ein Beispiel erwähnt. Sie haben in der Geschichte wirklich sehr viele solche Lücken ausgenutzt und haben vieles arrangiert.

Es gibt noch einen anderen Grund, nämlich die Geschichte ist zu lang. Ihr habt gesehen, wie viele unserer Dafa-Jünger in Arbeitslagern von den bösen Polizisten zu Tode gefoltert worden sind. Wenn dies nicht in der Zeit der Fa-Berichtigung passierte und die gewöhnlichen Menschen verfolgt würden, würde der böse Polizist nach seinem Tod wiedergeboren. Er stößt zufällig auf diese Zeit der Fa-Berichtigung und wird zu einem Dafa-Jünger. Will derjenige, der in jener Zeit zu Tode geschlagen wurde, dann sein Leben nicht zurückfordern? Wenn dieses Lebewesen sagt, ich will keinen anderen Vorteil, ich will nur, dass er mein Leben mit seinem Leben sühnt. Das ist dann wirklich schwer. Ich sage euch, der Meister kann für alles eine gute Lösung finden. Was auch immer der Schüler ihm schuldet, ich werde dem Schüler helfen, ihm das Beste zu geben. Hat der Schüler nichts, gibt es ihm der Meister. Ich lasse dich Glück haben. Du bekommst für deinen Tod das Glück, in den Himmel zu kommen. Ist daraus dann nicht eine bessere Sache geworden? Aber das Lebewesen hegt zu viel Hass, es will das einfach nicht loslassen. Lässt du mich in den Himmel steigen? Auch wenn du mich zur Gottheit machst, ich will das nicht. Ich will einfach Rache nehmen. Dann ist die Sache schwer zu behandeln. Es ist nicht so einfach, wie ihr euch das vorstellt. Sagt mal, was kann man da machen? Es gibt unter den Schülern nicht wenige, die in der Geschichte Leben geschuldet haben. Der Meister wird euch allen helfen, eine gute Lösung zu finden.

Aber wie auch immer, wenn du wirklich früher gehst, wartet die Vollendung auf dich. (Beifall.) Das kann von diesem Blickwinkel aus gesagt werden. Es wird zwar so gesagt, solange du es aufrichtig machst, kann ich eigentlich für alles eine gute Lösung finden. Ich kann auf jeden Fall das extreme Herz zum Guten wenden. Ich kann eben dafür sorgen, dass er das Leben des anderen nicht mehr zurückfordern will. Denn ich löse mit dem Fa seinen Knoten im Herzen. Ich kann alles schaffen. Sobald ihr Eigensinn habt und ihn nicht loslassen könnt, kann der Knoten nicht gelöst werden. Dann ist es für den Meister schwer.

Frage: Es gibt ein Phänomen. In manchen Regionen werden beim gemeinsamen Fa-Lernen häufig die neu veröffentlichten Artikel des Meisters gelesen, während das „Zhuan Falun“ eher wenig gelesen wird. Einzelne Zuständige erzählen beim Fa-Lernen in großen Gruppen oft den Inhalt der Fa-Erklärung des Meisters im kleinen Kreis. Sie erzählen den Inhalt der Fa-Erklärung im kleinen Kreis.
Meister: Das sind aber zwei Fragen. Nämlich die erste Frage betrifft, was ich zu verschiedenen Zeiten erklärt habe, das alles dient als Unterstützung zum „Zhuan Falun“. Es reicht schon, wenn ihr diese Beziehung kennt. Das „Zhuan Falun“ sollhäufig gelesen werden. Was die zweite Frage angeht, so gibt es Schüler, die etwas gehört haben, was ich in einzelnen Situationen erklärt habe, und dann verbreiten sie das als Neuigkeiten. Ich habe schon mehrmals darüber gesprochen. Was ich in einzelnen Fällen sage, hat keine allgemeine Gültigkeit. Vielleicht ist es gerade auf euch ausgerichtet. Wenn du zurückkehrst und es anderen erzählst, hat das von dir Ausgesprochene nicht mehr den Inhalt, den ich erklärt habe. Außerdem ist es nicht mehr auf die anderen gerichtet. So verliert es seine Wirkung, und die anderen werden sich unwohl fühlen, wenn sie es hören. Außerdem trägt das von dir Ausgesprochene noch deinen Eigensinn in sich, meistens ist es eine Art Geltungssucht, sie ist latent und im Unterbewusstsein. Ich denke, dass du solche Sachen in Zukunft nicht weiter verbreiten sollst. Wenn du etwas gehört hast, was ich erklärt habe, dann hast du es einfach gehört. Wisst ihr, diejenigen, die tausend Jahre Dao kultiviert haben, wenn sie ein kleines Geheimnis erfahren, verwahren sie es im Herzen, verwahren es und sagen es in hundert und in tausend Jahren keinem anderen (alle lachen). Wer diese Dinge von ihm erfahren will, muss etwas zum Tausch dafür geben. Und ihr, ihr plaudert alles aus (lachen) und könnt nichts für euch behalten. (Alle lachen.)

Frage: In welcher Form werden die Dafa-Jünger in Festlandchina zur Vollendung kommen?
Meister: Es ist gleich, in der Gesamtheit ist die Form gleich. Aber es gibt eins, es geht nicht, wenn ich es nicht bin, der empfängt und begleitet. Was diejenigen angeht, die früher gegangen sind, obwohl ich die Vollendung für sie bestimmt habe, warten sie in Wirklichkeit auch an einem Ort. Ich muss es sein, der sie empfängt. Diejenigen, die nicht von mir empfangen werden, werden alle nicht anerkannt. Deshalb warten sie alle auf den Schluss. Natürlich gibt es für die Wartenden keine Leiden mehr. Sie sind in dem Zustand einer allwissenden Gottheit. Es bleibt nur noch die Frage der Rückkehr zu ihrer Position.

Frage: In diesem entscheidenden Moment der Fa-Berichtigung sind bei einigen langjährig Mitkultivierenden nacheinander unterschiedliche dämonische Schwierigkeiten aufgetaucht. Wie soll man mit diesen Kultivierenden, die sich in dämonischen Schwierigkeiten befinden, umgehen und ihnen helfen?

Meister: Bei der Kultivierung kommt es nicht darauf an, ob man früher oder später angefangen hat. Ob man sich gut oder nicht gut kultiviert, liegt auch nicht daran, ob man früher oder später mit der Kultivierung angefangen hat. Bei denjenigen, die aufrichtige Gedanken haben und sich aufrichtig verhalten und die Eigensinne loslassen können, ist es anders. Die böse Gaunerbande in Festlandchina, die die Dafa-Jünger verfolgt, denkt auch so: Ah, er ist ein langjährig Praktizierender. Wenn man ihn etwas schreiben lässt, werden andere ihm auch folgen. Wie kann das möglich sein?! Gewöhnliche Menschen verfolgen Kultivierende, sie werden die Kultivierenden niemals verstehen können. Jeder kultiviert sich selbst und geht seinen eigenen Weg. Es wird nicht darauf geachtet, wer einer ist, ob er jung oder alt ist oder ob er früher oder später mit der Kultivierung angefangen hat. Beim Anleiten der Jünger behandle ich als Meister alle Schüler gleich. Was die Frage betrifft, wie man ihm helfen kann, was ihr machen könnt, zum einen könnt ihr ihm helfen, vom Fa her zu erkennen und sich zu erhöhen. Weiterhin könnt ihr zusammen aufrichtige Gedanken aussenden, tut mehr das, was ein Dafa-Jünger beim Erlösen aller Lebewesen tun soll. Das alles kann ihm helfen.

Frage: Jedes Mal wenn wir bei der Fa-Berichtigung große Fortschritte gemacht haben, gibt es immer plötzlich störende Zwischenfälle unter den gewöhnlichen Menschen, wie z.B. der „11.September“, Flugzeugabsturz, Irak, Nordkorea usw. Wie sollen wir diese Störungen betrachten?
Meister: Richtig. Warum schauen die Länder, die für Gerechtigkeit eintreten, darüber hinweg, wenn die chinesische Regierung so einen großen Teil ihrer Bevölkerung aus der Hauptströmung der Gesellschaft verfolgt? Wieso sagen sie nichts dazu? Der Grund liegt bei ihnen selbst, aber auch bei den Störungen, die von den alten Mächten arrangiert worden sind. Sie lassen die Länder sich mit Terroristen beschäftigen. Deswegen tauchen ab und zu Terroristen auf, und dadurch werden sie ab und zu abgelenkt, damit sie sich nicht auf den wirklichen Zweck ihrer Existenz konzentrieren können.

Frage: Die Jünger aus Großbritannien grüßen den Meister.
Meister: Ich danke euch!

Frage: Um die in China eingesperrten Familienangehörigen zu retten, haben wir einige kleine Theaterstücke inszeniert und sie auf den Straßen vorgeführt. Dabei gibt es auch die Rolle des Bösen. Ich möchte den Meister fragen, ob es in Ordnung ist, dass diese Rolle von einem Dafa-Jünger gespielt wird?

Meister: Kein Problem. Gespielt ist gespielt. Aber wenn ich sehe, dass unsere Dafa-Jünger die Rolle schlechter Menschen spielen, fühle ich mich im Herzen unwohl. Wenn es nötig ist, mach es doch. Kein Problem. In Wirklichkeit hat das keine Auswirkung. Was soll man sonst machen? Die Fa-Bestätigung muss eben von Dafa-Jüngern gemacht werden. Früher haben wir ihnen einen Vorschlag gemacht. Ich habe gesagt, dass wir beim Drehen von Fernsehfilmen vielleicht unsere Freunde als Schauspieler die negativen Rollen spielen lassen (alle lachen). Jetzt haben wir noch kein Geld, wir können es ihnen später geben, wenn wir welches haben. (Alle lachen.) Nur als Spaß. In Wirklichkeit ist es kein Problem.

Frage: Wird die Menschheit in der Zukunft mit anderen Lebewesen noch gleichzeitig existieren? Wie sollen die Jünger das betrachten?
Meister: Ob die Menschheit in der Zukunft mit anderen Lebewesen gleichzeitig existieren wird. Nach der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt wird es noch nicht so große Veränderungen geben. Was die Frage betrifft, was es in Zukunft auf der Erde gibt, das hängt davon ab, was die Menschheit braucht. Im Himmel ist alles sehr schön, unbeschreiblich schön. Den Gottheiten, nämlich denen, die nach der barmherzigen Lösung in den neuen Kosmos eintreten, wird es auch die Sprache verschlagen. (Beifall.) Die Menschen halten die Gottheiten und die Welt der Gottheiten eben für schön. Aber wenn man dorthin geht und es sich anschaut, sieht der frühere Ort dann nicht mehr so schön aus. So groß ist der Unterschied. Was die Dämonen betrifft, sie sind auch ein Teil des Kosmos. Der Gegensatz von positiven und negativen Lebewesen darf im Kosmos nicht fehlen.

Wie viel Uhr ist es? (Beifall.) Sollen wir Schluss machen? Soviel dazu (langer Beifall als Bitte dass der Meister bleiben soll). Dann beantworte ich noch ein paar Fragen. (Beifall.)

Frage: Können Sie sagen, wie Sie die Anklage gegen jenes verdorbene und dämonische Oberhaupt in China betrachten? (Alle lachen.)
Meister: Es kann nicht sein, dass alle Menschen in ganz China die Wahrheit erfahren, sodass sie Falun Gong auf positive Weise verstehen. Aber jeder beschimpft jenen verdorbenen Typ. So weit ist es schon gekommen. (Beifall.) Soll er dann nicht vor Gericht gestellt werden? (Beifall.) (Lachen.) (Beifall.)

Frage: Ich bitte den verehrten Meister um einen Hinweis. Bei der Mahnwache vor dem chinesischen Konsulat stiftete das Böse die Polizei an, uns Schwierigkeiten zu bereiten. Ich denke, der verehrte Meister hat drei Sachen genannt, die wir gutmachen sollen. Die erste ist die Wahrheit zu erklären, wenn man auf Probleme stößt, soll man ihnen nicht ausweichen, sondern sich ihnen stellen.

Meister: Das stimmt. Wenn wir auf eine solche Situation stoßen, müssen wir sie lösen. Merkt euch, dort wo Probleme auftauchen, dort ist es nötig, die Wahrheit zu erklären. (Beifall.) Ob der Effekt gut oder schlecht ist, kommt auf euer Herz an, schaut nicht auf die andere Seite. Wenn du es gut werden lässt, wird es eben gut. Wenn du nicht den Wunsch hast, dass es gut wird, oder wenn du innerlich unsicher bist, dann ist es nicht leicht, es zu berichtigen. Das heißt, die aufrichtigen Gedanken müssen stark sein: ich bin wirklich dabei, euch zu erretten; ich bin wirklich dabei, dir die Wahrheit zu erklären. So wird der Effekt eben gut sein. Was Menschen außerhalb Chinas angeht, soll man sie möglichst mit Barmherzigkeit behandeln. Natürlich gibt es auch außerhalb Chinas welche, die nicht zu retten sind. Vielleicht werdet ihr auf sie stoßen, vielleicht aber auch nicht. Aber wir sollen auf jeden Fall aufrichtig handeln. Zumindest sind wir ihnen und gegenüber allen Lebewesen fair. Bei vielen Sachen hängt es vollkommen davon ab, ob man sich bemüht. Tut euer Bestes, lasst die Probleme nicht schärfer werden.

Frage: Meine Frau hat während der Fa-Bestätigung ihre Freiheit verloren. Da ich ein kleines Kind habe, das nur ein paar Jahre alt ist, werde ich nicht in der gleichen Art wie meine Frau das Fa bestätigen, sondern ich benutze Methoden, mit denen ich mich besser schützen kann. Ist das richtig? Hiermit grüße ich den Meister im Namen von Dafa-Jüngern aus Zhengzhou.
Meister: Vielen Dank! Als Dafa-Jünger, wenn du glaubst, dass du es richtig machst, dann mach es einfach. Im Prozess der Kultivierung gibt es immer verschiedene Erkenntnisse und Zustände, das ist alles kein Problem. Wie hoch ihr es bei der Kultivierung erkennen könnt und wie weit ihr es schaffen könnt, das ist die Erscheinung eurer Kultivierungsebene. Mit anderen Worten, wenn ihr es besonders gutmacht, ist es natürlich noch besser. Aber es sollte auch nicht erzwungen werden. Ich habe keine anderen Anforderungen an euch, ich habe nie gesagt, wie gut ihr es unbedingt machen sollt. Ihr macht alles von euch selbst aus. Wie hoch ihr es von den Fa-Grundsätzen her erkennt, so weit könnt ihr es auch machen. Alles, was ihr macht, macht ihr für euch selbst, auf keinen Fall für mich. (Lachen.) Sagen wir mal so, es ist nur so, dass der Meister euch hilft, und nicht, dass ihr dem Meister helft. (Beifall.) Wenn ihr in Zukunft die Wahrheit seht: „Ach so, so ist das eigentlich!“

Frage: Heute ist das Laternenfest. Wir danken dem verehrten Meister für die Fa-Erklärung und die Erlösung und dass Sie das Laternenfest erfreulicherweise mit uns zusammen verbringen. Diese Schüler möchten nicht, dass der Meister uns jetzt verlässt. (Beifall.)
Meister: Oh, ich habe aber nicht daran gedacht. Was die Feste oder Neujahrsfeiern und so etwas angeht, wenn du mich nicht daran erinnerst, vergesse ich sie einfach. Heute ist das Laternenfest. Ist das dann nicht eine große Zusammenkunft für uns? (Langer Beifall.)

Frage: Wenn wir Materialien über die Wahrheit nach China schicken, dürfen wir auch Ihre Gedichte, Jingwens und Dafa-Bücher mitschicken?

Meister: Das ist kein Problem. Kein Problem. Sie können auch an die gewöhnlichen Menschen geschickt werden. Das ist kein Problem, solange er sie lesen will. Die Verfolgung hat schon so lange gedauert. Viele Menschen wollen wirklich die Wahrheit von Falun Gong erfahren, können jedoch keine Bücher finden. Wisst ihr, was für einen Vorwand die alten Mächte hatten, als sie damals das Böse die Bücher verbrennen ließen? Warum wollen sie die Bücher verbrennen? Damals gab es in Festlandchina überall das Buch „Zhuan Falun“. Viele Schüler wussten es nicht zu schätzen. Die gewöhnlichen Menschen schätzten es noch weniger. Das können die Gottheiten nicht ertragen. Denn das ist doch das himmlische Fa, das den Kosmos erschaffen hat! Deswegen wollten die alten Mächte, dass die Bücher fehlen, sodass die Menschen von nun an das Fa suchen, es achten und die Kostbarkeit des Fa erkennen. Damals haben sie diese Sache unter diesem Vorwand getan.

Frage: Manche Mitkultivierende in unserer Region scheinen die Fa-Berichtigung noch nicht verstanden zu haben. Auch in anderer Hinsicht haben sie kein gutes Verständnis. Wie kann ich ihnen helfen, sich zu erhöhen?
Meister: Es gibt nichts, das erzwungen werden kann. Ob sie sich kultivieren wollen oder nicht, darüber haben sie selbst das Sagen. Wir können ihnen nur gut zureden, sie nach unseren Möglichkeiten darauf aufmerksam machen, es ihnen sagen und ihnen die Grundsätze klar erklären. Das geht nicht mit Zwang. Vielleicht wird es schon gut sein, wenn du ihm das gesagt hast. Vielleicht hat er auch Eigensinn.

Frage: Es gibt Zuständige bei der Dafa-Arbeit, die nicht die Wahrheit sagen, weil sie die Arbeit gutmachen wollen, sie verwenden Mittel der normalen Menschen. Liegt es daran, dass sie das Fa nicht gut gelernt haben, sodass Egoismus im Spiel ist, oder gibt es noch tiefere Absichten?
Meister: Absicht? So kann man das nicht sagen. Unter den Anwesenden gibt es einen oder zwei, die ein bisschen eigenartig sind. Ich sage euch, der Meister will auch euch nicht aufgeben. Ob das geht oder nicht, werde ich noch sehen. (Beifall.) Wenn es mit dir geht, werde ich mich um dich kümmern. Es kommt auf euch selbst an. Was nun andere betrifft, wenn irgendjemand unter den Anwesenden das Fa sabotieren oder etwas anderes tun will, das alles ist unmöglich. Die Zuständigen sind auch Kultivierende. Bei ihnen können auch menschliche Gesinnungen auftauchen, das ist bestimmt so. Ich sage, halte sie nicht für zu hoch. Aber er ist wiederum ein Zuständiger und das, was er tut, übt einen bestimmten Einfluss aus. Deshalb sollt ihr ihn darauf aufmerksam machen, wenn ihr Probleme seht. Wenn sie nicht auf euch hören, dann könnt ihr euch an den Dafa-Verein wenden.

Frage: Ich leide unter meinen Schulden. Kann das durch die Form der Fa-Berichtigung gelöst werden?
Meister: Dafa für deine persönlichen Sachen zu nutzen, ich denke, das ist aber nicht in Ordnung, wenn du so denkst. Wenn du als ein Dafa-Jünger wirklich gut handeln kannst, so denke ich, dass das Problem auch nicht mehr so absolut sein wird, wie du denkst. Wenn du es nicht vom Fa her betrachten kannst, bleiben die Probleme der gewöhnlichen Menschen eben Probleme der gewöhnlichen Menschen. In menschlichen Augen bleibt alles unverändert. Aber in den Augen der Gottheiten ändert sich alles. Ihr seid bekümmert. Der Meister ist auch euertwegen bekümmert. Ich bin bekümmert, dass ihr euren Eigensinn nicht ablegt und das Fa nicht höher verstehen könnt. Ich bin bekümmert, dass ihr nach der Lösung eines Problems wieder ein neues Problem erzeugt. Ach! Das ist aber keine Kritik. Was der Meister sagt, ist doch alles Fa.

Frage: Ich bin immer sehr verwirrt darüber, ob wir viele menschliche und materielle Kräfte dafür einsetzen sollen, um ein Mittel zum Überwinden der Internet-Blockade zu finden. Sollen wir die Arbeit machen, die wenig Zeit in Anspruch nimmt und einen besseren Effekt hat?
Meister: Da geht es um Unterschiede der Erkenntnisse. Man kann nur sagen, dass die Erkenntnisse unterschiedlich sind. Die Arbeit mit hoher Leistung soll man natürlich machen, das ist keine Frage. Was die Überwindung der Internet-Blockade angeht, überlegt euch mal, das Böse verfolgt uns und verbreitet himmeltäuschende Lügen. Geht es, wenn man es nicht enthüllt? Wir wollen eben, dass die Menschen auf der Welt sein böses Wesen, das böse Vorgehen und die Wahrheit sehen! Deshalb wollen wir sie eben überwinden. Unter den Dafa-Jüngern gibt es eine große Menge erstklassiger Wissenschaftler. Wir sind in der Lage, sie zu überwinden. Sie haben niemals geschafft, das Minghui-Net zu blockieren! (Starker Beifall.) Allerdings ist es auch richtig, nicht zu viel menschliche Kraft dafür einzusetzen. Aber da gibt es doch nicht so viele, die sich damit beschäftigen, oder?

Frage: Bei der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt gibt es keine Blockaden mehr. Muss das alles durch die Methoden der Schüler verwirklicht werden, die sich in der Menschenwelt zeigen?
Meister: Wenn wir die Blockaden durchbrochen haben, heißt das schon die Ablehnung der Arrangements der alten Mächte. Das bedeutet, dass wir diese Art Verfolgung und die Blockaden nicht anerkennen. Wenn sich die Gottheiten und Buddhas bei der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt offenbaren, dann können die Menschen auch nichts anderes mehr machen, als das zu akzeptieren. Dann ist es ein anderer Zustand.

Frage: Werden die Schüler vorher von dem Moment der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt erfahren? (Alle lachen.)
Meister: Ihr habt unterschiedliche Kultivierungszustände und einen unterschiedlichen Kultivierungsstand. Manche Lernende können vorher davon erfahren, manche können es nicht. Ob man es weiß oder nicht, das spielt keine Rolle und hat keinen Einfluss auf den Vollendungsprozess und die Ebene. Das hat überhaupt keinen Einfluss. Warum machst du dir so viele Gedanken? Deutlich gesagt, hat die Sache der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt wirklich nicht viel mit euch zu tun. Ihr seid Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung! (Beifall.)

Frage: Zurzeit tauchen bei manchen Schülern Krankheitssymptome auf, und zwar sehr ernsthaft. Sie können fast nicht lesen, die Übungen machen und aufrichtige Gedanken aussenden.
Meister: Ich sage, dass das wirklich ein Problem ist. Was Eigensinne angeht, mancher Lernende zeigt sie, mancher zeigt sie nicht. Er trägt sie im Herzen mit sich herum und ist sehr eigensinnig. Am Ende kann er das nicht mehr lösen. Dann lässt dich das Böse immer mehr Probleme haben, es lässt dich auf die Nase fallen, es lässt dich so stark hinfallen, dass du das in deinem ganzen Leben nicht vergessen wirst. So machen sie das. Deshalb sollt ihr nicht dermaßen eigensinnig sein. Wenn Probleme auftauchen, fragt ihr wieder den Meister, was zu tun ist. In Wirklichkeit ist das auf euren Eigensinn zurückzuführen. Der Meister wird sich darum kümmern.

Manche lassen sich von Gehörtem täuschen. Man kann nur sagen, dass du von dem, was du gehört hast, getäuscht worden bist, eigentlich hast du es wirklich gehört. Aber was du gehört hast, war nicht vom Meister. Sie können die Stimme vom Meister nachmachen, sie können sogar die Gestalt nachmachen. Sie nutzen deinen Eigensinn aus, um dich zu täuschen. Als Dafa-Schüler sollst du das vom Fa her erkennen. Du bist ein offener und aufrichtiger Dafa-Jünger und sollst vernünftig nachdenken, ob das dem Fa entspricht oder nicht. Manche Lernende interessieren sich immer für die Kultivierungsfähigkeiten. Ich lasse ein paar Schüler manche Situationen der Fa-Berichtigung in verschiedenen Räumen sehen. Das Ziel ist, die Zuversicht der Schüler für die Fa-Bestätigung zu verstärken. Aber manche Schüler können das immer noch nicht richtig behandeln. Sie kultivieren sich nicht im Fa. Wenn sie irgendetwas haben, lassen sie sogar von Schülern mit Kultivierungsfähigkeiten nachschauen. Sie nehmen das Gesehene als Anleitung für die Kultivierung und dafür, wie sie die Dafa-Arbeit machen sollen. Das ist schon sehr gefährlich. Wer kann das Grundlegende der Fa-Berichtigung sehen?! Wer kann den Dafa-Kultivierenden klare Erklärungen geben?! Die Erscheinungen auf äußerst niedrigen Ebenen sind nicht das Grundlegende der Wahrheit. Wenn du dich nicht im Fa kultivierst und nicht nach dem Fa handelst, bist du dann noch ein Dafa-Jünger?! Sobald es etwas gibt, lässt du ihn nachsehen, was gibt es denn da zu schauen? Wer kann schon das Grundlegende von dir sehen? Auch deine Kinder können das nicht. Ich habe schon gesagt, selbst unter den Dafa-Jüngern darf man es nicht sehen. Wenn man euren wahren Umstand der Kultivierung sehen könnte, was kultivierst du noch? Wenn man dir das erzählen würde, würde alles aufgelöst. Man kann es nicht sehen! Denn auf unterschiedlichen Ebenen gibt es unterschiedliche Erscheinungen. Die Erscheinungen auf der jeweiligen Ebene sind die Wahrheit für die Lebewesen jener Ebene. Auf jeder Ebene sind das die wahren Grundsätze. Allerdings sind das Erscheinungen einer Angelegenheit auf unterschiedlichen Ebenen. Die grundlegendste Erscheinung liegt da oben. Erst am Ende ist es das letztendlich Grundlegende. Auf welcher Ebene bist du und wie kannst du die grundlegende wahre Erscheinung der Dafa-Jünger, die wahre Erscheinung der Fa-Berichtigung und des Meisters sehen? Wenn du heute die grundlegende wahre Erscheinung der Dafa-Jünger und des Meisters sowie die wahre Erscheinung des Dafas sehen könntest, wärst du heute der Herr des unermesslichen Kosmos! Hast du dies alles gesehen? Hast du dies alles vor deinen Augen? Wie kannst du denn so dumm sein?! Das habe ich schon mehrmals im Fa erklärt. Wieso lasst ihr euch denn stören? (Lachen.)

Frage: Wenn die Jünger während der Arbeit von den kosmischen Fa-Grundsätzen Zhen, Shan, Ren erzählen und sie auch durch ihr eigenes Praktizieren unmerklich an mehr Menschen auf der Welt verbreiten...
Meister: Ich denke, das ist kein Problem. Das geht.

Frage: Jemand kann nicht mehr so viel für Dafa hergeben wie vor einiger Zeit. Ich möchte mal bitte fragen, ob dieser Mensch noch der Definition der Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung entspricht.
Meister: Hast du es überall gutgemacht, was ein Dafa-Jünger machen soll? Dann hast du es richtig gemacht. (Lachen.) Macht euch keine Sorgen, auch diejenigen, die hingefallen sind. Steht einfach auf und das geht schon.

Frage: Als Doktorand muss ich mich voll und ganz einsetzen, um die Forschungsarbeit gut zu machen. Aber ich muss auch das Fa lernen, die Wahrheit erklären und die Übungen machen. Ich finde immer, dass die Zeit nicht ausreicht.
Meister: Es gibt immer noch Menschen, die diese Frage stellen. Der Meister hat das schon mehrmals erklärt. Ich denke, als Kultivierende sollt ihr das Fa an die erste Stelle setzen. Aber du sollst auch deine Arbeit gutmachen, du sollst sie möglichst gutmachen. Was das angeht, wie du sie behandelst, sollst du das Konkrete selbst arrangieren. Wenn du sagst, du bist zu beschäftigt, sodass du das Buch nicht mehr liest, dann bedeutet das, dass du dich nicht mehr kultivierst. Wenn du dich voll und ganz für die Arbeit einsetzt, dann bist du eben ein gewöhnlicher Mensch. Kannst du dieses Verhältnis einfach nicht gut behandeln? Dann plan es doch richtig. Das ist eine sehr einfache Sache. Eigentlich habe ich das im „Zhuan Falun“ schon sehr deutlich erklärt. Wenn du das Fa gut lernst, wird nichts von dir bei der Kultivierung beeinträchtigt, ganz im Gegenteil, bei der Arbeit oder beim Studium kannst du mit halbem Aufwand doppelten Erfolg erzielen.

Die Wissenschaft hat sich schon bis zu diesem Schritt entwickelt. Die Menschheit kann sich auch nicht mehr von ihr trennen. In der Gesellschaft wird immer noch versucht, sie möglichst voranzutreiben. Aber sie wird in der zukünftigen menschlichen Gesellschaft nicht mehr existieren. In der Zukunft wird es keine Wissenschaft geben. Allerdings ist die Wissenschaft ein Produkt im Kosmos, deshalb habe ich sie nie abgelehnt. Ich habe nur gesagt, dass sie der Menschheit nicht entspricht und der Menschheit nicht gegeben werden soll. Insbesondere werden die Menschen in der Zukunft auf dem Weg zu Gottheiten sein, deshalb können diese Dinge der Wissenschaft umso weniger an die Menschen gegeben werden. In Wirklichkeit lästert die Wissenschaft über die Gottheiten. Außerdem entartet sie die Materie und zerstörtdie Umwelt. Sie entartet nicht nur die Materie, sondern auch die menschlichen Anschauungen. Sie führt auch dazu, dass viele materielle Elemente auf der Erde entartet sind, und sie hat auch dem Kosmos einen gewissen Schaden zugefügt. Deshalb wird es sie in der Zukunft hier bei den Menschen nicht mehr geben. Jetzt ist es eben schon so, denn bevor die Fa-Berichtigung in der Menschenwelt angekommen ist, ist die Menschheit eben so chaotisch, wie sie es will. Du willst nicht mitmachen, selbst wenn du nicht mitmachst, wird es auch nicht besser. Wenn du mitmachst, dann hast du eben mitgemacht. Es gilt auch nicht als schlecht, wenn du mitmachst, denn die Gesamtheit ist schon so geworden. So ist der Zusammenhang.

Frage: Der Schüler beschäftigt sich mit vielen Dafa-Arbeiten, sodass er kaum die Übungen macht und das Fa-Lernen kann auch nicht gewährleistet werden. Er leidet innerlich sehr darunter.
Meister: Ich denke, man soll trotzdem Zeit fürs Fa-Lernen finden, es sei denn, du übersetzt das Dafa. (Lachen.) Ich denke, dabei lernt man es sicherlich auch schon. Ansonsten soll man das Fa lernen.

Frage: Ich glaube, dass die Fa-Berichtigung in der Menschenwelt schon lautlos stattfindet. Hightech hat zur Rezession der modernen Wirtschaft geführt. Ist das das Vorspiel der neuen Wirtschaftsform? Wenn Dafa-Jünger Firmen gründen, hat das eine gute Aussicht? (Alle lachen.)
Meister: Es ist aber nicht so, wie du denkst. Die Fa-Berichtigung in der Menschenwelt hat keinerlei Zusammenhang mit der Wissenschaft. Auch wie sie sich zeigen, es gibt keine Konflikte oder Förderung für die wirtschaftliche Entwicklung. Was die Gründung einer Firma angeht, das ist deine eigene Sache. Wenn die Voraussetzungen gegeben sind, kannst du es machen.

Frage: Ich habe erkannt, dass bei mir das Problem, gestört zu werden, nicht existiert. Das Problem liegt nur darin, dass man es selbst nicht gutmacht. Ist diese Erkenntnis richtig?
Meister: Dieser Gedanke ist kein Problem. Wenn es keine Störungen gibt, ist es sehr gut. Wenn man merken kann, dass man es nicht gut oder nicht gut genug gemacht hat, dann ist das eben Kultivierung.

Frage: Meister, der Inhalt des von Ihnen erklärten Fa vom Vormittag ist sehr ernsthaft. Der Jünger weiß nicht, ob das schon passiert ist oder ob es in der Zukunft wahrscheinlich passieren wird.
Meister: Ich habe ein Anzeichen gesehen, das sehr schlecht ist, nämlich es wird Schüler geben, die ruiniert werden. So ernsthaft ist das. Deshalb habe ich es erklärt. Wenn man sagt, es wird in der Zukunft passieren, dann gibt es aber jetzt schon Zeichen. So ist das.

Frage: Der Schüler hat erkannt, dass der Meister die Verkörperung des Fa in der Menschenwelt ist. Deshalb ist der Meister eben das Fa. Das ist die Bedeutung von „das Fa als Meister betrachten“ auf einer Ebene.
Meister: Ich sage es mal mit menschlichen Worten ganz eindeutig: das Fa ist von mir erschaffen worden. (Starker Beifall.) Alles in dem gigantischen Himmelskörper, solange du ein Objekt im Kosmos bist; ob du etwas hast oder nicht, ob du leer bist oder nichts bist, solange du ein Objekt bist, bist du von diesem Fa erschaffen worden. Du befindest dich eben in der Lebensumgebung, die von diesem Fa erschaffen worden ist. Für die Lebewesen hat das Fa seinen Maßstab. Das Fa hat alle Lebewesen erschaffen. Das Fa lässt wiederum alle Wesen bei der Erneuerung sich angleichen, und errettet sie, denn die Dafa-Jünger lernen das Fa. Sie sind dabei, sich dem Fa von sich aus anzugleichen. In den Himmelssystemen ist alles nicht mehr in Ordnung. Jetzt wird es beibehalten, um alle Wesen im Kosmos anzugleichen, damit alle Wesen errettet werden können. Ansonsten würde es schon längst nicht mehr existieren. Ich habe nicht die Methode verwendet, den gigantischen Himmelskörper erneut zu schaffen und alle Ebenen und Wesen erneut vom Fa zu erschaffen. Ich lasse alle Wesen der Himmelskörper das Fa erkennen und sich mit aufrichtigen Gedanken dem Fa angleichen. Das ist die beste barmherzige Lösung. Die angewandte Methode zeigt die Barmherzigkeit gegenüber allen Wesen. Alle Lebewesen in der Vorgeschichte wurden vom Fa erschaffen, keiner ist eine Ausnahme und jeder ist eingeschlossen. Wenn irgendeiner sagte, auf welch hoher Ebene „Zhuan Falun“ ist, dann ist er dabei, Dämonisches zu reden. In den unzähligen und unermesslichen Himmelskörpern und in den unzähligen und unermesslichen Räumen der Himmelskörper gibt es unzählige Lebewesen in jedem Raum! Sie sind vom Fa erschaffen worden. Kein Lebewesen darf das Fa kommentieren. (Beifall.) Und alles von diesem Fa zeigt sich im „Zhuan Falun“! So groß ist das Fa.

Frage: Der Meister hat am Vormittag erwähnt, dass die alten Mächte jetzt versuchen, aus Substanzen falsche Gestalten des Meisters zu bilden, um den aufrichtigen Glauben und die aufrichtigen Gedanken der Dafa-Jünger dem Fa gegenüber ins Wanken zu bringen. Ich möchte bitte fragen, wie kann man das unterscheiden?
Meister: Man muss sie nicht mit Absicht unterscheiden. Was die Lernenden zurzeit sehen oder wissen können, ist durch die Ebene eingeschränkt. Die alten Mächte sind auch Gottheiten. Was euch jetzt angeht, sie können sich tausendfach verwandeln. Wenn die Lernenden das Fa nicht als Meister betrachten und sich dafür interessieren, sie zu sehen, können sie irgendein beliebiges falsches Bild für dich erzeugen. Heute erkläre ich es euch auch klar: Was ihr seht, was ihr mit den menschlichen Augen seht, das ist der Hauptkörper des Meisters, nämlich hier, das bin ich. (Beifall.) Egal, auf welch hohen Ebenen sich mein Ich befindet, er ist ein Körper von mir auf unterschiedlichen Ebenen. Ich bin zwar an dem niedrigsten Ort, weil ich zum niedrigsten Ort gekommen bin; meine Körper auf unterschiedlichen Ebenen sind aber oben, weil ich sie da oben bleiben lasse. Ich kann mich auch von vielen Ebenen zurückholen und in einem Körper zusammenziehen, sodass sie alle hier bei mir sind. Ich kann mich so zeigen, dass ich Ebene für Ebene im ganzen Kosmos bin. (Beifall.) Aber manchmal stören die alten Mächte. Wenn sie wirklich sehen, dass du als Lernender auf Abwege gerätst, werden sie dir falsche Bilder zeigen, deine Sicht behindern, sodass du den Meister auf jener Seite nicht sehen kannst, sie lassen dich in Gedanken nicht aufrichtig an den Meister auf dieser Seite glauben. Sie erzeugen einen Falschen, der zwischen den Räumen hin- und herpendelt oder sich dort aufhält, du kannst von ihm verwirrt werden. Deshalb achtet nicht auf so etwas. Kümmere dich nicht um ihn. Das Fa ist da, der Meister ist da, reicht das noch nicht? (Beifall.)

Wird euch von mir nicht hier gerade das Fa erklärt? Eben aus diesem Mund (deutet auf den Mund), habt ihr das gesehen? (Alle lachen.) (Beifall.) Das alles wird von mir erklärt. Keiner kann mich steuern, seid beruhigt. Die alten Mächte können überhaupt nicht sehen, aus welcher Quelle das von mir erklärte Fa stammt. Kein Lebewesen kann sehen, wo das von mir erklärte Fa entspringt. Es dringt durch die Substanzen und Lebewesen Ebene für Ebene, trotzdem kann man seinen Ursprung nicht finden. Ein Grund dafür, dass ich euch das Fa als Meister betrachten lasse, ist, dass ich befürchte, dass ihr diese Art Störung habt. Ich lasse euch das Fa als Meister betrachten, das Fa ist da, dann richtet euch eben nach dem Fa und kultiviert euch offen und aufrichtig. Wenn es dieses Fa nicht gäbe, überlegt euch mal, könnt ihr euch mit dem bisschen, das ihr gesehen habt, schon kultivieren? Das geht doch wohl nicht! Warum handelt ihr nicht nach den Anforderungen des Fa? In Wirklichkeit werden zurzeit all die Falschen schon vernichtet.

Frage: Es gab einzelne Lernende außerhalb Chinas, sie sind nach Festlandchina gegangen und festgenommen worden. Haben sie etwa nicht nach den Anforderungen des Meisters gehandelt?
Meister: Das kann man so nicht sagen. Für das Dafa versuchen alle Dafa-Jünger, ihr Bestes zu tun. Man kann nicht sagen, dass die Lernenden auf diese Weise nicht richtig oder auf jene Weise richtig gehandelt haben. Jeder ist dabei, seinen eigenen Weg zu gehen. Wir dürfen anderen unsere eigenen Anschauungen nicht aufzwingen. Wenn es Probleme gibt, soll man nicht sagen, wer recht hat oder wer nicht. Wenn es Probleme gibt, sollt ihr euch gegenseitig helfen und versuchen, sie zu lösen.

Frage: Meiner Meinung nach zeigt sich die Barmherzigkeit nicht nur durch die oberflächliche Liebenswürdigkeit und Freundlichkeit. Ich finde, dem Bösen Einhalt zu gebieten ist auch eine Verkörperung der Barmherzigkeit. Zum Beispiel wenn wir den grundlosen Forderungen der Polizisten in Hongkong und in Deutschland nicht folgen, dann ist das auch eine Art Barmherzigkeit. Dadurch zeigt sich die mächtige Tugend des Dafa.
Meister: Man soll den Menschen gegenüber barmherzig sein. Was die bösen Lebewesen angeht, man soll sie eben beseitigen. Was die Polizisten angeht, sie sind sich darüber nicht im Klaren. Sie sind gesteuert. Wenn man es nicht gut behandelt, kann er dir etwas Böses antun, in diesem Moment ist er auch unvernünftig. Während der Eskalation der Konflikte, kann es euch auch Schaden zufügen, deshalb sollt ihr diesen Schaden vermeiden. Den Menschen gegenüber soll man möglichst barmherzig sein. Jene Seite muss unbedingt ernsthaft behandelt werden. Wenn diese Sache das Dafa beeinträchtigt oder gefährdet, sollt ihr das auch ernsthaft mit dem Recht der gewöhnlichen Menschen lösen. Das Böse hat bei den deutschen Polizisten viele schlechte Dinge hineinfließen lassen. Es ist keine Art, wie sie damals mit uns umgegangen sind. Welche Haltung hat ein Volk dem Dafa gegenüber, wenn es dem Bösen und der Gerechtigkeit gegenübersteht? Wie soll ich ihre Zukunft behandeln?! Allerdings, wenn diese Sache vorbei ist, soll man sie rechtzeitig behandeln und den rechtlichen Weg gehen. Das ist ein demokratisches Land. Auch wenn der Staatspräsident Verbrechen begangen hat, wird er vor Gericht gestellt, denn er wird vom Volk gewählt. Natürlich ist diese Sache schon vorbei, es ist auch schwer zu sagen.

Frage: Manchmal finde ich, dass ich nicht würdig bin, von Ihnen erlöst zu werden. Wie kann ich den egoistischen Herzenszustand hemmen und den Maßstab erreichen?
Meister: Sei nicht so pessimistisch. Die Gewohnheit jedes einzelnen ist anders, die Gebräuche in jeder Nation sind anders. In unterschiedlichen Lebensgebieten gibt es für die Menschheit unterschiedliche kulturelle Hintergründe. Das kann zu unterschiedlichen Gewohnheiten führen. Die negativen Seiten verschiedener Kulturen können die Lernenden der jeweiligen Nation auch beeinflussen. Aber das ist kein Problem. Der Meister achtet nicht auf solche Sachen. Solange du dich kultivierst, wirst du das erkennen. Mit der Zeit wird alles wieder gut. Es ist unrealistisch, dass du alles auf einmal erreichst. Während du das Fa immer tiefgründiger lernst und ein immer besseres Verständnis bekommst, wirst du es gutmachen.

Frage: Wie können wir der amerikanischen Regierung die Wahrheit noch besser erklären?
Meister: Das macht ihr schon die ganze Zeit. Früher habt ihr es auch recht gut gemacht. Wenn man es weiter macht, dann eben noch tiefgründiger und umfassender.

Frage: Ich habe an viele Mitkultivierende eine Email geschrieben. Was ich sagen wollte ist gut, aber die Art und Weise war etwas negativ. Später haben sich die Mitkultivierenden nicht mehr mit mir ausgetauscht. Habe ich es falsch gemacht?
Meister: Du hast schon erkannt, dass die Art und Weise etwas negativ war, deswegen hat er es nicht angenommen. Er hat es nicht angenommen, weil er auch die Gesinnungen der gewöhnlichen Menschen hat. Vielleicht sollen beide Seiten als Dafa-Jünger es richtig verstehen. Als Dafa-Jünger soll man jede Sache auf positive Weise behandeln. Schaut nicht auf die schlechte Seite der anderen. Schaut immer auf die gute Seite der anderen. In Wirklichkeit, wisst ihr, als ich damals für euch das Dafa verbreitete, kamen aus den Anwesenden im Seminar viele Gedanken der gewöhnlichen Menschen. Aus manchen kamen sehr schlechte Gedanken. Aber ich schaute nicht darauf. Ich schaute nur auf die gute Seite von euch, so kann ich euch erlösen. Wenn ich nur auf eure schlechte Seite geschaut hätte, wie könnte ich euch erlösen? Ich würde dabei immer ärgerlicher werden, wie könnte ich dich denn erlösen? (Beifall.) Deshalb sollt ihr unter jedem Umstand nicht von Taten und dem Herzen der gewöhnlichen Menschen, und nicht von weltlichen Gefühlen bewegt werden. Schaut mehr auf die gute Seite der anderen, und weniger auf die schlechte Seite.

Frage: Bei unserem gemeinsamen Lesen und Austauschen fällt mir nichts ein, was ich sagen könnte, ich habe auch keine Meinungen. Ist das in Ordnung?
Meister: Vielleicht kommt das von deinem Zustand. Wenn du nichts sagen willst, dann sag eben nichts. Aber du denkst: ich sehe, dass andere etwas sagen, und ich kann nichts sagen, das ist mir peinlich. Wenn du nichts sagen kannst, dann sag eben nichts, das ist kein Problem. Wenn du wieder etwas sagen willst, dann ist das auch natürlich und du sagst es eben. Aber du sollst auch nicht durch deine Gewohnheit, dass du nicht gerne redest, behindert werden.

Frage: Der Meister hat gesagt, dass diese menschliche Ebene in Zukunft eine sehr große Rolle im Kosmos spielt. Können Sie erklären, was das eigentlich für eine Rolle ist?
Meister: Dieser Ort der zukünftigen Menschheit ist ein äußerst spezieller Ort. Warum sage ich das? Wie lang die menschliche Geschichte auch sein mag, die Menschheit und die Menschen auf dieser Ebene wurden wegen der Errettung aller Wesen und der Angelegenheiten der Fa-Berichtigung erschaffen. Früher gab es keine Menschheit. An dieser Stelle der Erde gab es früher auch mal Planeten. Die Struktur jener Planeten war anders als die der jetzigen Erde. Auf dieser Erde wurden für die Existenz der Menschen so viel Wasser, Pflanzen und Tiere erschaffen. Früher waren die Lebewesen und die Umgebung auf dem Planeten an dieser Stelle noch übler. Die höchsten Lebewesen dort sahen alle aus wie die Außerirdischen. Das heißt, an diesem Ort gab es keine Menschen. Egal wie viele Male die Planeten an diesem Ort zerstört und erschaffen wurden, es hat nie Menschen gegeben. In der Geschichte gab es nur zwei Planeten, auf denen es Menschen gab, nämlich auf der vorigen Erde und auf dieser Erde. Die vorige Erde war ein Experiment für die diesmalige Verbreitung des Fa, die von den alten Mächten arrangiert worden war, und dieses Mal beginnt wirklich die Fa-Berichtigung. Dieser Vorgang wurde von den alten Mächten arrangiert.

Bevor ich kam, wusste ich schon, dass die alten Mächte alles arrangieren würden. Bei ihrem Arrangement habe ich das ausgewählt, was ich haben will. Allerdings gibt es viele grundlegende Dinge, die nicht von den alten Mächten geändert werden können. Auch diese Dinge, die schon auf diese Weise festgelegt waren, also von den in der Vorgeschichte festgelegten Dingen wurden nach dem Beginn der diesmaligen Fa-Berichtigung mehr als 80 Prozent von den alten Mächten geändert. Ich kann dieses Vorgehen nicht anerkennen, dass sie mich ausnutzen, um ihr Ego zufrieden zu stellen, und die Sicherheit aller Wesen und Himmelsgewölbe aufs Spiel setzen. Das ist einer der Gründe, weswegen ich sie entferne. Ein anderer Grund ist: ich weiß, dass dies alles nicht mehr in Ordnung ist, deswegen berichtige ich das Fa. Wie groß die Weisheit der sich darin befindenden Lebewesen auch sein mag, sie können das Schicksal des Auflösens nicht mehr ändern. Nur wenn es von der Wurzel her geändert wird, kann es gerettet werden. Aber wenn es so gemacht wird, wird alles Alte das nicht verstehen, ich kann es jedoch schaffen. Ob es verstanden wird oder nicht, wichtig ist die Errettung. Dabei werden alle Hindernisse überwunden und alle Schwierigkeiten gelöst. In diesem Prozess haben alle Wesen unterschiedlicher Ebenen gesehen, dass alles was ich tue, die Hoffnung dafür ist, alles wirklich zu lösen und zu retten. Bis zum heutigen Schritt haben alle Wesen auch gesehen, dass alles, was die alten Mächte machen wollen, keine Lösung ist, es hat keine Wurzel.

Wenn die Fa-Berichtigung weiter nach oben geht, gibt es dort keine alten Mächte und keinerlei Faktoren, die in Zusammenhang mit dem Arrangement der alten Mächte stehen, sie verlaufen im Sande. Die alten Mächte sind wie das größte Hindernis, das bei der Erneuerung und der Errettung aller Wesen am schwierigsten zu lösen ist und am schwersten zu überwinden ist. Sie lassen die Lebewesen am leichtesten die Orientierung verlieren und das Wahre vom Falschen schwer unterscheiden. Vor der Entstehung neuer Himmelsgewölbe sind sie wie ein Riegel vor Leben und Tod, vor dem Behalten und Vernichten, also ein großer Pass bei der Erneuerung. Jedoch wurde dieser Ort damals von mir gewählt. Denn ich wollte ermöglichen, dass die herunterfallenden Lebewesen im Kosmos noch eine Chance haben, zurückzukehren. Es soll ein Teil im Kosmos sein, der es den Lebewesen ermöglicht, in den Mechanismus aufgenommen zu werden, der harmonisierend und unvergänglich ist. So wurde wirklich ein Weg von Menschen zu Gottheiten für die zukünftigen Menschen geöffnet. Wenn man früher sagte: ach, nach dem Tod möchte ich Gott treffen. Man spricht aus dem Mund, dass man Gott treffen möchte, aber will Gott dich sehen? Eigentlich wurde es in der „Bibel“ auch schon deutlich gesagt, wenn der letzte Moment kommt, nämlich das jüngste Gericht, wird der Herr diejenigen empfangen, die den Kriterien der Himmelreiche wirklich entsprechen. Nun wartet man Leben für Leben in den wiederholten Reinkarnationen. In diesem Prozess fallen die Sündigen in die Hölle. In die Hölle fallen, heißt nicht vernichtet zu werden, man muss dort seine Sünden begleichen und leiden. Nachdem er seine Sünden beglichen hat, kommt er wieder zurück und wird bei den Reinkarnationen wiedergeboren. Diejenigen, die besonders große Sünden begangen haben, werden direkt in der Hölle zerstört. Nachdem sie dort angekommen sind, werden sie in die Endlos-Hölle fallen. Wenn einer durch die Tür des Nicht-Lebens hineingegangen ist, wird man nie mehr wiedergeboren. Früher war es eben so.

Nachdem die Menschheit erschaffen wurde, sind die Gottheiten auch auf der Bühne der Menschheit aufgetreten. Somit gibt es auch die Kultivierung und den orthodoxen Glauben. Allerdings hat sich der Mensch selbst nie kultiviert, sondern der Neben-Urgeist. Der Neben-Urgeist kann sich kultivieren, weil er in diesen imaginären Bereich der Drei-Weltkreise eingetreten ist, aber er ist nicht wirklich hinein gekommen. Warum? So wie ich eben erklärt habe, manche Lebewesen sind in den menschlichen Körper eingedrungen, aber sie sind nicht wirklich in den Menschen hinein gekommen, denn es ist nur ein Raum. Bei den fertig kultivierten Seiten der Dafa-Jünger habe ich alle eure Räume geschlossen, keiner kann reingehen. Die nicht fertig kultivierten Seiten kann jeder durchdringen. Aber es gibt die Beschützer des Fa und den Meister, die es überwachen, sie dürfen auch nicht durchdrungen werden. Natürlich können keinerlei Faktoren meine andere Seite durchdringen. Bei mir ist das so: ich habe auf meiner äußersten Oberfläche das Leben aller Faktoren von allen Gottheiten, aller Lebewesen im Kosmos und aller grandiosen Himmelsgewölbe festgehalten. Das ist nun mal die Situation bevor die Fa-Berichtigung in der Menschenwelt angekommen ist. Allerdings sind die Faktoren in den Räumen, die das Leben aufrechterhalten, auch Gottheiten. Währenddessen können sie den Körper gewöhnlicher Menschen durchdringen. Außerdem sind die Lebewesen dort wie eingetaucht, auch beim Atmen, wenn du einatmest, kommen sie schon herein. In den Zwischenräumen der Teilchen können die Lebewesen im Mikroskopischen den Körper gewöhnlicher Menschen beliebig durchdringen, das sind keine Besessenheiten, der Kosmos ist nun mal so. Viele sagen, dass sie dieses oder jenes gesehen hätten, in Wirklichkeit sind das meistens Trugbilder, die durch das Überlappen verschiedener Räume entstanden sind. Sie sind jedoch nicht wirklich hineingekommen, sie haben auch nicht wirklich die Teilchen der Menschen ausgefüllt. Deshalb befand sich der Neben-Urgeist, der sich früher kultivierte, auf den ursprünglichen mikroskopischen Ebenen und in einem imaginären Bereich, er hat aber nicht die wirklichen Teilchen deines Körpers ausgefüllt. Hätte er sie ausgefüllt, dann wäre er heruntergefallen, dann könnte er nie wieder zurückkehren. Früher konnten keine vom Himmel heruntergefallenen Lebewesen zurückkehren. Der Weise in der Menschheit im alten Griechenland, Sokrates, hat auch gesagt, dass keiner, der vom Himmel heruntergefallen ist, zurückkehren könnte. Er war eigentlich ein Prophet, die Menschen halten ihn für einen Philosophen.

Frage: Bei einem Schüler in unserem Gebiet ist ein ernsthafter Krankheitszustand aufgetaucht. Manche Schüler schlugen vor, dass wir gemeinsam gezielt auf ihn aufrichtige Gedanken aussenden. Manche meinen wiederum, der Meister hat nicht gesagt, dass wir so etwas machen sollen. Ist das eine Sabotage des Dafa?

Meister: Mal gegenseitig helfen, das ist keine Sabotage des Dafa. Wenn ihr auf ihn ausgerichtet das Buch lest, das Fa lest, aufrichtige Gedanken aussendet und ihn umringt, hat das eine Wirkung. Denn die kurze Distanz macht etwas aus. Warum sage ich, dass die kurze Distanz etwas ausmacht? Denn dieser Raum ist von den letzten Faktoren höherer Ebenen in Teile zerteilt. In den Räumen gibt es Unterschiede. Aber mit sehr starken aufrichtigen Gedanken können die Unterschiede beseitigt werden. Wenn du sehr aufrichtig handelst, kann es dich nicht abwehren, denn wenn es dich abwehrt, verstößt es gegen das Fa. So ist die Beziehung.

Frage: Der Meister hat einmal erklärt, dass die Lebewesen des großen kosmischen Gewölbes Schritt für Schritt in die Drei-Weltkreise eingetreten sind. Der Meister hat früher auch erklärt, dass Buddha Shakyamuni aus der sechsten Schicht des Kosmos direkt in den Drei-Weltkreisen wiedergeboren wurde. Was für eine Beziehung haben diese beiden Fälle?
Meister: Der Meister hat auch gesagt, dass die Kraft des Fa grenzenlos ist. Wenn man von der sechsten Schicht des Kosmos direkt in den Drei-Weltkreisen wiedergeboren wird, gibt es dazwischen einen Prozess. Mit dem Prozess ist gemeint, dass er durch die unteren sechs Schichten des Kosmos hindurchgehen muss, um die Drei-Weltkreise zu erreichen. Er muss in jedem dazwischenliegenden Kosmos und in allen unterschiedlichen Räumen in jedem Kosmos eine Schicht von ihm einbetten. Das heißt, jedes Mal wenn er in eine niedrigere Schicht geht, wird eine Schicht von oberflächlichen Teilchen hinzugefügt. Diejenigen, die vom Himmel heruntergestoßen wurden, sind sie nicht auch so heruntergekommen? Dieses und das schrittweise Herabsteigen ist nur eine Beschreibung für den Aufenthalt und das Hindurchgehen in einem Augenblick. Natürlich hat die Wiedergeburt der Gottheiten von Schicht zu Schichtauf niedrigeren Ebenen eine ganz andere Bedeutung und ein ganz anderes Ziel. Bei der Wiedergeburt werden Schicksalsverbindungen geknüpft. Man wird nicht nur seine Eltern und Geschwister auf jener Ebene haben, auch all die zahlreichen Verwandten und Freunde haben eine Schicksalsverbindung.

Frage: Wenn die Arbeit der Fa-Berichtigung nicht zügig abläuft, kann ich nicht unterscheiden, ob es eine Störung der alten Mächte ist oder ein Hinweis vom Meister, es nicht zu tun. Wie kann ich das besser unterscheiden?
Meister: Beurteilt es mit dem Fa. Deshalb habe ich euch gesagt, dass ihr das Fa lernen und bei allen Angelegenheiten das Fa als Maßstab nehmen sollt. Du brauchst nicht jeden Tag das Buch in die Hand zu nehmen und bei jedem Schritt zu vergleichen, wie du es tun sollst. Du hast das Fa gelernt, dann beurteile es vernünftig in deinen Gedanken, ob du es als Dafa-Jünger tun sollst. Wenn du glaubst, dass du es tun sollst, dann ist es kein Problem. Selbst wenn es falsch ist, heißt es nur, dass du es noch nicht so tief verstanden hast, dann zählt das auch nicht zu einem großen Fehler von dir. Denn du denkst wirklich daran, nach dem Fa zu handeln. Ist das nicht der Grundsatz? Aber das soll man nicht als Entschuldigung nehmen. Die Verantwortung für das Fa zu tragen, bedeutet eben die Verantwortung für sich selbst zu tragen.

Frage: Zurzeit haben viele unter den Jüngern die Meinung: Wenn bei einem Schüler durch die Störungen der alten Mächte dämonische Schwierigkeiten auftauchen, dann meinen die anderen Schüler, dass es nicht erlaubt ist, einen Schüler zu verfolgen, auch wenn er Eigensinn hat. So sollen alle zusammen aufrichtige Gedanken aussenden. Meine Frage ist, ob das etwas nützt, wenn sich dieser Schüler nicht selbst erhöht?

Meister: Dann ist das ein ernsthaftes Hindernis. Wenn er selbst nicht einmal vernünftig ist, ist alles, was wir machen, umsonst. Beim Aussenden der aufrichtigen Gedanken wird nur das Äußere gereinigt, was aber in seinem Herzen ist, kann nicht gereinigt werden. Was die Menschen machen wollen, entspringt einem einzigen Gedanken. Es kommt auf ihn an, ob er das will oder nicht. In solchen Situationen glaube ich, dass es bestimmt einen eigensinnigen Knoten in seinem Herzen gibt. Wenn er wirklich nicht in der Lage ist, es zu schaffen, kannst du ihm helfen, das ist kein Problem. Lasst ihn möglichst von den Fa-Grundsätzen her erkennen und mehr Fa lernen.

Frage: Es gibt die Meinung, dass wir die Arrangements der alten Mächte ablehnen sollen und vor der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt einen friedlichen Zeitabschnitt schaffen, um die Chinesen die Wahrheit erfahren zu lassen.
Meister: Die Meinung, dass die Verfolgung beendet werden soll, ist nicht falsch. Die Chinesen die Wahrheit erfahren zu lassen und alle Lebewesen zu retten ist das, was die Dafa-Jünger tun sollen. Es gibt keinen „friedlichen Zeitabschnitt“. Aber das Böse wird immer weniger sein, es findet immer weniger Echo. Die Vergeltung wird im großen Umfang auftauchen.

Frage: Die Dafa-Jünger im Gefängnis würden lieber ihr Leben aufgeben als das Dafa. Läuft Selbstmord dem Dafa zuwider?
Meister: Selbstmord ist falsch. Wenn du wirklich sehr standhaft bist, wenn du so standhaft bist, dass du nicht mal Angst vor dem Tod hast, wozu willst du noch Selbstmord begehen? Es wird schon auf deine standhafte Seite geachtet, aber wie soll ich Selbstmord für dich werten? Natürlich werde ich dich als einen Dafa-Jünger von allen Seiten her beurteilen. Man darf das nicht nur von einer Sache her betrachten, sondern von der Geschichte her. Aber selbst wenn keine Folgen daraus entstehen, ist das nicht ein Makel? Denn der Meister hat bereits im Fa erklärt, dass Selbstmord eine Sünde ist. Warum handelst du nicht nach den Anforderungen des Fa? Das ist nicht nur eine normale Frage des Erleuchtungsvermögens. Ist das nicht so? Ich habe gesagt, dass der Druck unter jenen boshaften Umständen sehr groß ist. Aber andersherum gesagt, wofür seid ihr gekommen? Seid ihr gekommen, um die dämonischen Schwierigkeiten der gewöhnlichen Menschen zu ertragen? Was wartet denn auf euch?

Frage: Sie haben gesagt, dass Sie keinen Neben-Urgeist haben. Hatten Sie früher einen Neben-Urgeist? Wenn ja, in welchem Zustand ist er jetzt?

Meister: (lacht) Jetzt habe ich keinen Neben-Urgeist. Als ich geboren wurde, war ich so wie ihr, ich musste auch alles, was zu den gewöhnlichen Menschen gehört, besitzen. Später während der Kultivierung wurden sie einer nach dem anderen beseitigt. Ich habe arrangiert, dass sie alle zur Vollendung kommen. Wenn ihr euch erfolgreich zur Vollendung kultivieren werdet und euch sehr hoch kultiviert habt, werden alle eure Neben-Urgeiste Gottheiten. Außerdem sind manche sogar sehr hohe Gottheiten. Deshalb werden sie alle zur Vollendung kommen.

Frage: Der verehrte Meister hat gesagt: „Die alten Mächte möchten das Ziel erreichen, das sie haben wollen“. Was ist eigentlich damit gemeint?
Meister: Das Ziel, das sie erreichen möchten, ist, den Kosmos in der Fa-Berichtigung so wiederherzustellen wie vor der Fa-Berichtigung. Es sollen immer noch ihre Dinge bestehen bleiben. Es sollen immer noch ihre Berge, ihr Wasser, ihre Gottheiten und ihr Zustand sein. Denn sie sind eben auf diese Weise erschaffen worden. Sie wollen dies nicht ändern. Was sie ändern wollen, ist, jene oberflächlichen Formen zu verbessern. Es ist wie ein schmutziges Kleidungsstück, nachdem es sauber gewaschen wird, bleibt es immer noch das alte Kleidungsstück. So ist es gemeint. Dieser Vergleich kann das jedoch nicht ganz genau beschreiben. Ich kann es nur so sagen. Sie möchten dieser Katastrophe nur auf der Basis, auf der sie nichts von dem Ursprünglichen verlieren, geschickt durch ihre sorgfältigen Arrangements entkommen. Das kann nicht erreicht werden. Das ist eben das, was sie haben wollen. Ich habe sie von Anfang an abgelehnt. Ansonsten würden sie das alles zerstören, obwohl sie das nicht zerstören wollen.

Frage: Ich habe deutlich gemerkt, dass die Zeit wieder schneller vergeht. Hinsichtlich der Erklärung der Wahrheit an die Menschen auf der Welt ...
Meister: Das stimmt. Ich habe scheinbar nicht viele Fragen beantwortet und es ist schon wieder dunkel. (Alle lachen.)

Frage: Beim Fa-Lernen und bei der Fa-Berichtigung spüre ich noch mehr, dass die Zeit knapp ist. Bitte erklären Sie uns mal etwas Konkreteres darüber.

Meister: Jetzt wird die Zeit eben stetig beschleunigt. Ich sage euch, je schneller ich es mache, desto schneller wird die Zeit. Denn die obersten Faktoren des Kosmos haben meine Fa-Berichtigung mit der Zeit verbunden, da die Zeit auch eine Gottheit des alten Kosmos ist. Sie haben alles in der Fa-Berichtigung miteinander verbunden. Wenn ich schnell bin, sind sie auch schnell. Wenn ich langsam bin, sind sie auch langsam. Deshalb je schneller ich es mache, desto schneller wird die Zeit. Aber der Meister kann nichts anderes machen, als schnell zu sein. Wenn es nicht rechtzeitig eingeholt würde, wäre es zu spät für die letzte Rettung. Ihr alle wisst, dass der Kosmos in hohem Tempo expandiert. Von der Menschheit aus gesehen expandiert heute der Kosmos in diesem Bereich. Haben die heutigen Wissenschaftler das nicht schon erfahren? Die Geschwindigkeit der Expansion wird immer schneller. Und was wird am Ende der Expansion? Schaut mal, was beim Aufblasen eines Luftballons passiert. Pusten, Pusten Pusten…, wenn die Grenze erreicht ist „Peng!", explodiert er. Deswegen haben die Wissenschaftler dies schon erkannt. Sie wissen auch, dass diese Expansion schrecklich ist. Wenn ich es nicht einholen könnte, würde das alles, zumindest dort zerstört, wo das Fa noch nicht fertig berichtigt worden ist.

Ich muss schnell sein. Ursprünglich war der Abstand sehr groß, unglaublich weit entfernt. Jetzt kann ich bereits beim Auftauchen einer Sache sofort einen Teil davon packen. Wenn diese Sache zum Beispiel 100 Portionen hat, kann ich sie sofort beim Auftauchen packen und es in einem Augenblick erledigen. Alles was schon bis zu diesem Schritt gemacht wurde, befindet sich schon am Ende des Endes. Es ist gleich, ob ich mit der Fa-Berichtigung fertig bin oder nicht. Denn alles geht schon über sie hinaus. Was die ursprünglichen Zeiten und Räume angeht, es hat keinen wesentlichen Sinn mehr, mich an der Fa-Berichtigung zu hindern.

Frage: Sie haben schon drei Stunden ununterbrochen geredet ... (der Meister lacht). (Die Jünger klatschen Beifall.)
Meister: Dann suche ich die Zettel mit wenigen Worten aus und beantworte die Fragen.

Frage: Li Bai war ein großartiger Dichter und war auch ein Dao-Kultivierender. Welche schicksalhafte Verbindung hat er mit dem Dafa?
Meister: Was die historischen Persönlichkeiten angeht, denkt nicht zuviel darüber nach. Viele davon seid ihr, viele sind auch ich. (Beifall.) Aber geratet deswegen nicht in einen Freudentaumel! Deine Fähigkeiten kommen nicht von dort. Das diesmalige Fa hat dir die Fähigkeiten gegeben (Beifall). Und sie haben nichts mit jenem zu tun.

Frage: Die Menschen in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen, insbesondere die aus hohen sozialen Schichten, haben ursprünglich keine schlechten Gedanken über Dafa und „Zhen, Shan, Ren“, ganz im Gegenteil sie haben sogar Sympathie dafür. Aber sie haben eine Abneigung gegen die Handlungsweisen vieler Dafa-Jünger. Sie sind der Meinung, sie wären zu extrem und sie schienen nicht sehr gutherzig zu sein.

Meister: Dann müssen unsere Dafa-Jünger schon auf solche Sachen achten. Andererseits, kommt das nicht ein wenig daher, dass diese Menschen in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen die Anschauungen gebildet haben, dass man sich in einer vornehmen Art, mit einem ruhigen Herzen und ohne Eile verhalten muss, sodass sie an denjenigen, die schnell sind, keinen Gefallen finden? Das Böse führt die Verfolgung, und da sterben Menschen, wir haben aber so ein Gemüt für etwas so Ruhiges. Ihr könnt jedoch möglichst auf Höflichkeit achten. Unsere Dafa-Jünger sind mit der Errettung aller Lebewesen sehr beschäftigt und sie mäkeln noch herum. Jedenfalls als Dafa-Jünger, passt euch ihnen eben möglichst noch mehr an!Mit den Menschen geht es bergab, aber wir erhöhen uns, deswegen müssen wir eben so handeln, wenn wir sie erretten wollen.

Frage: Guten Tag, verehrter Meister. Als Sie heute Vormittag das Fa erklärten, sprachen Sie davon, dass die alten Mächte manche Zustände ausnutzen, die bei einigen wenigen Schülern aufgetaucht sind. Bezieht sich das auf „das eigene Herz erzeugt Dämonen“ aus dem Kapitel 6 des „Zhuan Falun“?
Meister: In Wirklichkeit stören sie in vieler Hinsicht. Was ich heute Vormittag erklärt habe, dient auch dazu, das „Zhuan Falun“ zu harmonisieren. Im „Zhuan Falun“ wird es zusammenfassend erklärt, der Inhalt ist jedoch sehr tiefgründig. Wenn man es nicht geschafft hat, das Fa oft zu lernen, kann man das Fa, das ich jetzt erkläre, nur sehr schwer verstehen. Die Grundsätze des kosmischen Dafa sind grenzenlos und geheimnisvoll, sie lassen sich nicht auf niedrigen Ebenen vollkommen erkennen. Das Fa kann sich auf unterschiedlichen Ebenen zeigen. Es kann sich auch auf der gleichen Ebene ausgebreitet oder konkret zeigen. Alles ist harmonisierend.

Frage: Freiheit, Demokratie und Menschenrechte scheinen in der Menschenwelt rechtschaffen zu sein. Wurden sie auch von den alten Mächten für die heutige Fa-Berichtigung arrangiert?
Meister: Der zweite Satz ist richtig, der erste nicht. Sie sind keine Grundsätze der Menschen, sie sind jedoch von den alten Mächten arrangiert worden. Die Grundsätze der Menschen sind sehr einfach. Die Demokratie gehört wirklich nicht zu den Grundsätzen der Menschen. In der vergangenen menschlichen Geschichte von tausend und zehntausend Jahren gab es ausschließlich die Herrschaft der Könige. Höchstens gab es auf der Erde Zehntausende Königreiche und mehr als zehntausend Könige, Prinzen, Prinzessinnen und Königinnen. Das gehört auch zur Kultur der Vergangenheit. Deshalb heißt es „der König regiert das Land“, „die Welt mit militärischer Macht erobern“ und „der Stärkere wird ein Held sein“. In den Augen der Gottheiten sind die Stärkeren jedoch Räuber. Egal ob die Menschen sie für rechtschaffen oder nicht rechtschaffen halten, für die Gottheiten sind sie alle Räuber. Aber warum lassen sie die Gottheiten Kriege führen und Helden werden? Wenn die Gottheiten auf der Erde eine Sache machen wollen, müssen sie einen bestimmten Zustand in der Menschheit entstehen lassen, dann müssen sie Menschen auswählen, die das ausführen. Die Ausgewählten haben es nach den Anforderungen der Gottheiten ausgeführt, obwohl sie dabei gewalttätige Methoden angewandt haben, jedoch ist das die Anweisung der Gottheiten. So bekommen sie nach der Ausführung von den Gottheiten Ehren verliehen. Was für Ehren? Sie lassen ihn einen großartigen Helden werden, der von allen Menschen verehrt wird, und er genießt die Ehre der Herrschaft auf der Erde. So ist das. (Lacht.) Von außerhalb der Drei-Weltkreise betrachtet, haben die Menschen umgekehrte Grundsätze. Von den Menschen her betrachtet, sind es wieder rechtschaffene Grundsätze. Früher waren die Grundsätze der Menschen eben so.

In letzter Zeit wurden viele Könige in China wiedergeboren, weil die Fa-Berichtigung in diesem Zeitabschnitt stattfindet. So kann sich keiner mehr König nennen. Außerdem gibt es noch ein Problem. Viele Lebewesen der unterschiedlichen Ebenen sind von hohen Ebenen gekommen und wurden in der Menschenwelt wiedergeboren. So wurden die Bestandteile der Menschen in verschiedenen Nationen geändert. Wer soll denn der König sein? Das ist noch schwieriger. Deswegen lassen die alten Mächte die Menschen einfach selbst wählen, dann eben Demokratie. Vom Himmel her gesehen, ist die Demokratie in der Tat durch diese zwei Faktoren entstanden.

Was die Menschenrechte angeht, es gibt nicht nur Menschenrechte, sondern auch den Tierschutz. Weil die Menschenhaut für die Wiedergeburt nicht mehr ausreicht, gibt es viele, die als Tiere wiedergeboren worden sind, sogar auch viele als Pflanzen. Solche Sachen sind alle in der neueren Zeit aufgetaucht und haben auch mit der Angelegenheit der Fa-Berichtigung zu tun. Das Fa wird berichtigt, alles ist wegen Dafa gekommen, wegen Dafa geboren und für Dafa geschaffen. Sie spielen jedoch nicht alle eine positive Rolle. So ist das.

Frage: Der Meister hat gesagt, dass unsere fertig kultivierte Seite während der Kultivierung abgetrennt wird. Jetzt sind wir schon bei der Endzeit der Fa-Berichtigung. Wie können wir diese Trennung durchbrechen?
Meister: Die letzten Faktoren sind auch die größten. Die Trennungen sind sehr groß. Dies alles kann nur in der Zeit der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt beseitigt werden, wenn die Strömung der Fa-Berichtigung des Meisters ankommt. Das alles kann erst gelöst werden, wenn diese starke Strömung kommt. Sobald sie gekommen ist und sie durchbricht, dann beginnt die Fa-Berichtigung in der Menschenwelt. Lass es uns von einem anderen Blickwinkel aus erklären. Alles was ihr heutzutage macht, kann dazu dienen, die Schäden unter euch Mitkultivierenden beziehungsweise Dafa-Jüngern zu verringern, es kann das Problem jedoch nicht von Grund auf lösen. Aber bei eurer Fa-Bestätigung kann es zu einem Zustand kommen, nämlich, dass ein Teil der Menschen auf der Welt wieder gutherzig wird, sodass noch mehr Menschen auf der Welt errettet werden können und es den Bösen nicht mehr möglich ist, boshaft zu werden. Das ist jedoch nicht der Schluss.

Frage: Wann wird uns der Meister etwas über die Ur-Gottheiten erklären. Sind sie in der Fa-Berichtigung...
Meister: Die alten Mächte, von denen ich rede, sind auch Ur-Gottheiten. All die Gottheiten, die ich erwähnt habe, sind ursprüngliche Gottheiten. Was die alten Mächte angeht, ich sage euch, sie sind alle die hervorragendsten Lebewesen auf jeder Ebene. Sie werden vernichtet. Sie sind am fähigsten. Es ist die letztendliche alte Macht, die arrangiert hat, dass sie vernichtet werden. Ihr Ziel wird auf Kosten der Vernichtung dieses Teils erreicht. Dieser Kosmos ist unendlich und unermesslich groß. Angenommen er ist unendlich und unermesslich. Wenn er vor der Auflösung steht, wird er sich selbst retten wollen, denn er ist eine Gottheit. In Wirklichkeit gehören die Arrangements der alten Mächte eben zu der von ihm ausgedachten Methode, um sich selbst zu retten, es wurde sehr detailliert und wohldurchdacht arrangiert. Aber er hat nicht daran gedacht, dass sie gerade durch diese Art der Selbstrettung vernichtet werden. Wenn er es nicht so machen würde, würde er diesmal wirklich gerettet werden. Aber er hat es so gemacht. Außerdem hat er vieles zerstört, was ich haben wollte. Somit ist seine Sünde sehr groß, weil jene Lebewesen von ihm zerstört worden sind.

Frage: Sie haben gesagt, dass die USA die frühere Ming-Dynastie ist. Die meisten Menschen in der Ming-Dynastie kultivierten Dao. Können wir den Meister um mehr Hinweise bitten, in Bezug auf die heutige Wahrheitserklärung der Schüler in den USA an die US-Regierung? Die Jünger in den USA scheinen so beschäftigt zu sein, als ob sie schon apathisch wären. Wie können wir in der Welt eine erschütternde Barmherzigkeit entflammen, um ...
Meister: So kann man es nicht sagen. Ich sage euch, ihr müsst unbedingt vernünftig handeln. Wenn du bei der Erklärung der Wahrheit ein wenig über die menschlichen Grundsätze hinausgehst, können die Menschen es schon nicht mehr akzeptieren. Deshalb sollt ihr es bei der Erklärung der Wahrheit auf keinen Fall hoch erklären. Was ihr erfahren habt, ist alles, was die Gottheiten erfahren sollen. Das habe ich euch erklärt, es ist nicht für die Menschen auf der Welt. Deswegen dürfen die Sachen den normalen Menschen nicht erzählt werden. Ihr könnt nur sagen, dass wir verfolgt werden, über unsere tatsächliche Situation erzählen. Wir sind gute Menschen und werden unschuldig verfolgt, unsere Glaubensfreiheit und Menschenrechte werden mit Füßen getreten, das können sie alle verstehen, sie werden dich sofort unterstützen und dir Sympathie entgegenbringen. Reicht das noch nicht? Warum musst du ihn unbedingt so hohe Grundsätze erfahren lassen? Wenn die Menschen auf der Welt dieses wissen, werden sie erzählen, dass Falun Gong verfolgt wird und dass die Verfolger sehr boshaft sind. Er wird es weitererzählen. Reicht das nicht? Natürlich möchtest du, dass er Dafa-Jünger wird. Aber zurzeit ist das sehr schwer zu erreichen. Die alten Mächte haben ihnen Hindernisse in den Weg gelegt. In speziellen Fällen wird sich der Meister darum kümmern. Aber wenn er jenen Wunsch nicht hat, wird er auch von den alten Mächten gehindert. Sie die Wahrheit erfahren zu lassen, ist zurzeit unsere erste Aufgabe. Du wirst auf die besonders Guten stoßen, sie können es akzeptieren. Egal wie hoch du es ihm erklärst. Dann erkläre es ihm einfach, das macht nichts, in solchen Fällen ist es kein Problem. Insbesondere bei manchen Regierungsbeamten, wenn du ihm so etwas erklärst, kann er es überhaupt nicht glauben, weil er ein Politiker ist und nur Politik in seinem Kopf hat. Ist es nicht so, dass du ihn nicht gerettet hast, sondern ihn noch weiter nach unten stößt? Nicht wahr?

Frage: Jetzt machen manche viele Arbeiten für die Erklärung der Wahrheit, sie lernen selten das Fa und machen wenig Übungen.
Meister: Das ist aber eine sehr ernsthafte Sache. Wir Dafa-Jünger dürfen die persönliche Erhöhung nicht vernachlässigen. Die Errettung aller Lebewesen ist eine großartige Angelegenheit für die Dafa-Jünger. Wenn ihr das Fa nicht lernt, wird die Qualität eurer Erklärung der Wahrheit auch beeinträchtigt. Ihr selbst werdet auch dadurch eingeschränkt. Das geht nicht.

Frage: Ist es so, dass diejenigen, die vor 2002 (einschließlich 2002) das Fa erhalten haben, erst Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung sind?
Meister: Das habe ich nicht so gesagt. Gibt es nicht in jeder Zeit Gute, die hereingekommen sind? In Wirklichkeit gibt es noch manche, die hereinkommen wollten, aber nicht gekommen sind. Natürlich gibt es noch manche, die heruntergefallen sind.

Frage: Ich erkläre die Wahrheit an das chinesische Volk. Aber meine Eltern in China lassen mich die Wahrheit von Dafa nicht am Telefon erklären.Die ganze Zeit über finde ich, dass da etwas nicht in Ordnung ist, aber ich habe das immer noch nicht durchbrochen.
Meister: Macht das doch mit Weisheit. Es könnte sein, auch wenn du wirklich so gehandelt hast, dass es trotzdem nicht geht, aber dann werden die Dafa-Jünger in China das vielleicht auch machen. Wenn ihr es nicht schafft, werden sie das machen. Die Dafa-Jünger in China haben es auch flächendeckend gemacht. In der Zeit der Fa-Berichtigung ist der Hauptkörper der Dafa-Jünger in China. Ich sage euch, mit den 100 Millionen Menschen meine ich nicht, dass es 100 Millionen Menschen innerhalb und außerhalb Chinas gibt, wie ihr es gemeint habt. In Festlandchina gab es damals schon 100 Millionen Menschen, die das „Zhuan Falun“ in die Hand nahmen und lasen. Sie haben das Fa schon erhalten, ich kümmerte mich schon um sie. Man kann nicht sagen, dass sie keine Dafa-Jünger sind. Die Anzahl derjenigen, die sich wirklich kultivieren, liegt bei 70 Millionen. Damals war die Anzahl der Dafa-Jünger wirklich 100 Millionen.

Frage: Wenn ich ihr neue Jingwens gebe, nimmt sie sie. Aber sie möchte nicht hervortreten, um das Fa zu verbreiten. Gibt es für solche Lernenden noch Hoffnung?
Meister: Vielleicht ist sie irgendwo hängen geblieben? Wenn sie sie nimmt, dann bedeutet das, dass sie noch aufrichtige Gedanken hat. Dann schau doch mal, wo sie hängen geblieben ist und was bei ihr noch fehlt. Als Dafa-Jünger kannst du sie mal analysieren und ihr helfen.

Frage: Sind die Meinungen einzelner Praktizierender aus den Dafa-Vereinen, zum Beispiel Meinungen oder Urteile über Mitkultivierende, stellvertretend für die Meinung vom Dafa-Verein? Oder vertreten sie Sie weiterhin, Meister? Ich bitte den verehrten Meister um einen klaren Hinweis.
Meister: Keiner kann mich vertreten. Das braucht man auch nicht zu fragen. Außerdem kann keiner von euch den anderen vertreten. Was den Dafa-Verein angeht, habe ich schon gesagt, dass die Koordination sehr wichtig ist. In vielen Fällen, wenn man es von einem anderen Gesichtspunkt her nicht sagen soll, müssen sie es sagen. Es wird sicherlich etwas geben, was sie nicht gut gemacht haben. Das alles weiß der Meister. Aber in vielen Fällen sollen wir auch mal über uns selbst nachdenken, wie es eigentlich so geworden ist. Keiner kann das Herz einer Gottheit bewegen. Was man machen soll, das macht ihr eben offen und aufrichtig.

Frage: Die Familienangehörigen eines Dafa-Jüngers haben einst das Dafa verleumdet. Werden sie bei der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt aussortiert oder hat das etwas mit dem Verhalten des Jüngers zu tun?
Meister: Es kommt auf ihre eigene Wahl an. Wenn jemand das Fa sabotiert hat und schon sehr boshaft geworden ist, soll man ihn noch zur Vollendung in eine Buddha-Welt kommen lassen? Das geht aber wirklich nicht. Diejenigen, die wirklich große Sünden begangen haben, können nicht beibehalten werden. Weil du Dafa kultivierst, hat er sicherlich Glück, ihm wurden immer wieder Chancen gegeben, Chancen um Chancen und noch eine Chance. Du sollst ihnen auch möglichst die Wahrheit erklären und sie erretten. Das bedeutet, ihnen Glück zu bringen.

Frage: Im Namen von wahrlich kultivierenden Dafa-Jüngern in der Stadt Heze, Provinz Shandong, begrüße ich den Meister.
Meister: Ich danke euch! (Beifall.)

Frage: Viele Dafa-Jünger aus der Stadt Heze sind inhaftiert und geschlagen worden. Diejenigen, die in Heze festgenommen worden sind, lassen sich alle nicht umerziehen. So wurden sie in die Stadt Jinan ins Umerziehungslager gebracht. Ist das ein Arrangement der alten Mächte?
Meister: So etwas wie umerziehen oder nicht umerziehen erkenne ich auch nicht an. Du musst in sein Herz schauen. Ich denke so, wisst ihr: die alten Mächte haben ihn sehr ernsthaft psychisch verfolgt, um ihn umzuerziehen. Sie wissen, dass ich das nicht anerkenne. Was unternehmen sie dann? Sie haben die Seite von ihm mit aufrichtigen Gedanken, also die fertig kultivierte Seite, abgetrennt, sodass diese Seite nicht mit seinen Gedanken in Berührung kommt. Dann stellen sie Fragen an seine menschliche Oberfläche; auf der menschlichen Oberfläche gibt es sehr viele menschliche Dinge und erworbene Gedanken. Dazu kommt noch, dass die fertig kultivierte Seite nicht wirken kann. Wenn du ihn unter diesem Umstand verfolgst und ihn etwas schreiben lässt, erkenne ich das alles nicht an. Die alten Mächte wissen, dass ich das nicht anerkenne, warum machen sie das trotzdem? Das hat eine bestimmte Wirkung, nämlich sie wollen den Willen der Lernenden zerstören. Die Lernenden, die Fehler gemacht haben, werden denken: Ah, ich habe dies geschrieben. Ich bin erledigt. Der Meister wird sich nicht mehr um mich kümmern. Ich habe mich dem Dafa gegenüber schuldig gemacht. Von nun an fühlt er sich niedergeschlagen. Das ist ihr Trick, und ich erkenne das nicht an. Es ist nicht schlimm, wenn man hingefallen ist, das macht nichts! Steh schnell auf! (Beifall.)

Frage: Die Dafa-Jünger aus Harbin begrüßen den Meister!
Meister: Ich danke euch! (Beifall.)

Frage: Die Dafa-Jünger in dem XX Arbeitslager, die unrechtmäßig eingesperrt sind, begrüßen den Meister!
Meister: Dieses dunkle Nest ist sehr boshaft. Das weiß ich. Das stimmt, dass die Lernenden besser und vernünftiger geworden sind. Über die Sachen in China reden wir erst mal nicht. (Beifall.) Wenn man darüber sprechen würde, wäre das ein langes Thema. Auf jeden Fall ist das, was immer auf das Böse wartet, das sündhafte Karma, das nie beglichen werden kann. Was auf die Dafa-Jünger wartet, ist die großartige glanzvolle Vollendung. (Beifall.)

Frage: Neulich habe ich erkannt, wenn Dafa-Jünger wegen der Dafa-Arbeit Konflikte miteinander haben, soll man zuerst aufrichtige Gedanken aussenden, um die bösen Mächte zu beseitigen, die den Eigensinn und schlechte Anschauungen der Lernenden ausnutzen um die Gesamtheit der Dafa-Jünger zu verfolgen. Erst dann sollen wir über die konkrete Arbeit diskutieren. Ist das richtig?
Meister: Ich denke, wenn die Dafa-Jünger auf Konflikte stoßen, ist das nicht unbedingt etwas, was die Dämonen kontrollieren können. Sie werden dabei stören. Man kann aufrichtige Gedanken aussenden, aber man soll das Fa mehr lernen. Wenn ihr, bevor ihr etwas tut, aufrichtige Gedanken aussendet, kann man auch einige Störungen beseitigen.

Frage: Ich bin ein Jünger, der das Fa nach dem 20.07.1999 erhalten hat. Bei der Kultivierung stieß ich auf viele Störungen, sogar auf die grundlose Verfolgung der bösen Mächte aus anderen Räumen. Warum kann ich immer noch nicht mit Entschlossenheit und auf gründliche Weise aufrichtige Gedanken aussenden, um die Verfolgung zu beseitigen? Warum lasse ich ihnen anscheinend immer einen Spielraum?
Meister: Wie soll man das sagen? Was die Dafa-Jünger angeht, die nach dem 20.07. das Fa erhalten haben, euer Kultivierungsprozess ist mit der Fa-Bestätigung verschmolzen. Denn diejenigen, die früher das Fa erhalten haben, haben die Zeit ihrer persönlichen Kultivierung schon hinter sich. Jetzt ist ihre Hauptaufgabe die Erlösung aller Wesen. Sie sind nämlich in die Fa-Bestätigung übergegangen. Diejenigen, die später dazugekommen sind, sind gerade auf die Fa-Bestätigung gestoßen, dann sollst du das auch machen. Dabei geht es gleichzeitig auch um die persönliche Kultivierung. Deshalb findest du, dass manche Sachen etwas kompliziert sind. Aber das macht nichts. In den Augen des Meisters ist das alles geordnet. Wenn man etwas stärkere aufrichtige Gedanken hat, dann ist das alles kein Problem.

Frage: Können die Übungen in der jetzigen Zeit durch das Aussenden der aufrichtigen Gedanken ersetzt werden?
Meister: Das sind zwei verschiedene Sachen. (Lacht.) Übungen sind Übungen. Durch die Übungen werden die Mechanismen verstärkt und der Benti wird in einen göttlichen Körper umgewandelt. Das Aussenden der aufrichtigen Gedanken, die Entfaltung göttlicher Fähigkeiten ist, klar gesagt, die Anwendung der Kultivierungsfähigkeiten. Das Ziel ist, das Böse und die morschen Gespenster zu beseitigen.

Frage: Verehrter Meister, guten Tag! Viele Lernende senden sehr leicht und oft aufrichtige Gedanken aus, um [das Böse] zu beseitigen. Sie senden sogar aufrichtige Gedanken aus, wenn sie an ein paar Kleinigkeiten erkrankt sind.
Meister: Kann es sein, dass wir selbst das Fa nicht genug gelernt haben? Wenn wir wirklich etwas falsch gemacht haben, sodass Probleme entstehen und dann werden noch aufrichtige Gedanken ausgesendet, da hat man den Eindruck, da stimmt etwas nicht. Dann werden die alten Mächte stören. Sie glauben, du hast es schlecht gemacht und nicht nur das, sondern du willst sie sogar noch vernichten. Es scheint so, oder? Deshalb sollen wir möglichst schauen, ob wir es selbst gut gemacht haben. Wenn nicht, dann machen wir es wieder gut. Aber in dieser Frage steht: „Sie senden sogar aufrichtige Gedanken aus, wenn sie an ein paar Kleinigkeiten erkrankt sind.“ Was bedeutet dieses „an ein paar Kleinigkeiten erkrankt“? Ist das wohl die Erscheinung der Karmabeseitigung?

Frage: Als ich in dem ersten Monat anfing, aufrichtige Gedanken auszusenden, habe ich einmal beim Aussenden mit meinem Himmelsauge klar gesehen, dass ein starkes purpurrotes Licht innerhalb von fünf Minuten alle Dinge von dem dämonischen Oberhaupt in China in einem Augenblick vernichtet hat, die Menschen ähnlich, aber keine Menschen waren. Die Stärke ist nicht zu beschreiben. War das, was da vernichtet wurde, nur der Vertreter in unserem Raum? Gibt es in jedem Raum seinen Vertreter?
Meister: Es ist sehr kompliziert. Manchmal könnt ihr wirklich die morschen Gespenster im Körper des dämonischen Oberhauptes direkt vernichten. In diesem Moment ist es wie gestorben, dann fängt man an, ihm das Leben zu retten und eine andere Schar von morschen Gespenstern wird es wieder auffüllen. So kommt es wieder zum Leben, es sieht sogar aus, als ob nichts passiert wäre. Außerdem haben die alten Mächte damals alle seine Zellen und Teilchen unter seiner Oberfläche, die den menschlichen Körper bilden, ausgedehnt, damit alle morschen Gespenster von ihm gesteuert werden können. Die Teilchen sind so weit ausgedehnt, dass sie die Größe von den Drei-Weltkreisen erreicht haben. Alles Menschliche in allen Zellen wurde von den alten Mächten herausgeholt und in die Hölle geworfen. Dann lassen sie es von den morschen Gespenstern auffüllen. Weil die Teilchen eines Menschen alle die Gestalt dieses Menschen haben, so haben alle Räume der Drei-Weltkreise jeweils eine Zelle des dämonischen Oberhauptes. Außerdem gibt es in jeder Zelle eine große Menge von morschen Gespenstern. Deshalb habt ihr damals beim Aussenden der aufrichtigen Gedanken eine große Menge von Teilchen und morschen Gespenstern des dämonischen Oberhauptes in den Drei-Weltkreisen vernichtet. Als ihr ihn vernichtet habt, also in dem Augenblick der Sprengung, habt ihr gesehen, dass ihr ihn völlig vernichtet habt, das ist wahr. Wie weit habt ihr es jetzt schon gebracht? Außer den Teilchen an der Oberfläche, die einen Menschen bilden, ist alles andere vernichtet worden. Es ist schon leer und hat nichts mehr. Was übrig geblieben ist, ist nur diese menschliche Haut, einschließlich der inneren Organe, die aus den oberflächlichen Zellen gebildet werden. Denn alle Zellen und Teilchen in den Drei-Weltkreisen von dem dämonischen Oberhaupt, die ausgedehnt sind, sind schon alle vernichtet worden. Sowohl oben als auch unten gibt es sie nicht mehr. Alles ist bereinigt, und nichts ist übrig geblieben. Zurzeit wird diese Haut von den letzten und schlechtesten Dämonen der alten Mächte gestützt. Deshalb hat es jetzt keine normale menschliche Vernunft mehr. Alles geschieht durch diese Menschenhaut, die von den morschen Gespenstern gesteuert wird, es ist wirklich die menschenähnliche Haut eines Teufels. Seine Anschauungen und sein Karma, die sich in seinem ganzen Leben auf der Oberfläche der Menschenhaut gebildet haben, also die eines schlechten Menschen, zeigen große Angst. Wenn sich das zeigt, ist das Angst, Angst vor den Folgen des Machtverlustes, Angst davor, dass Falun Gong rehabilitiert wird, Angst, seinen Kopf zu verlieren, Angst davor, dass die riesige Geldsumme und das riesige Kapital, das seine Familienangehörigen unterschlagen haben, beschlagnahmt wird. Es hat Angst vor allem. Und das Böse auf seiner anderen Seite ist einfach voller Hass. Allerdings hat es das Spiel so gut wie verloren. Es hat zwar Hass, kann sich jedoch nicht aufraffen. Es weiß, dass es schon erledigt ist. Es hat sowohl Hass als auch Angst. Trotzdem zwingt es sich, sich aufzuraffen, um es anderen zu zeigen. Es versucht hartnäckig durchzuhalten, um sich aufzuspielen. Jetzt ist es eben in diesem Zustand. Damals wurden seine Zellen und Teilchen dermaßen groß ausgedehnt und waren voll mit morschen Gespenstern aufgefüllt, es war wirklich voller häretischer Energie. Sein Körper wurde so vollgepumpt bis er angeschwollen war. Es glaubte, dass es körperlich stark wäre und viel Energie hätte. Sein Mut war auch größer geworden und es gab seine böse Fratze offen zu erkennen. Damals wurden die Menschen in seiner Umgebung wirklich eingeschüchtert. Jetzt ist es einer Aubergine gleich, die nach Nachtfrost am Eingehen ist. Das Innere wurde schon völlig vernichtet. Je mehr aufrichtige Gedanken die Dafa-Jünger aussenden, desto weniger morsche Gespenster gibt es in seinem Körper, desto mehr geht es ein. Sein Körper wird immer kleiner. Denn außer der menschlichen Haut hat es nichts mehr von den mikroskopischen Teilchen.

Frage: Schüler aus der Universität des zweiten Militärgebietes, aus Toronto, Pingxiang der Provinz Jiangxi, aus Chongqing, Peru, China, Makau, den USA, Harbin, Shandong, Jinan, Kunming, Australien, Dalian und die Schüler aus Jiamusi, die aus dem Gefängnis herausgekommen sind, die Schüler aus Deutschland, die Schüler im Arbeitslager XX in Shijiazhuang, die Schüler aus Shandong, Hezhe, Tianjin, Xinjiang, Hengyang und aus Changchun grüßen den Meister.
Meister: Ich danke euch allen! (Beifall.)

Frage: In der letzten Zeit, wenn ich „Zhuan Falun“ lerne, habe ich nicht mehr das Gefühl, dass ich ein neues Verständnis gewinne und mich wieder erhöht habe, nachdem ich es wieder einmal gelesen habe.
Meister: Wie hoch die Xinxing ist, so hoch ist die Kultivierungsenergie. Dafür gibt es noch Gründe. Kann es sein, dass das Herz nicht ruhig war? Ich finde, dass es doch Gründe gibt. Auf den hohen Ebenen sind die Anforderungen auch hoch.

Frage: Können Sie einen klaren Hinweis geben, wie der grundlegende Prozess des Übergangs ist von der Zeit der Fa-Berichtigung bis zu der Zeit der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt?
Meister: Ich sage euch, so einen Prozess gibt es nicht, wie du ihn dir vorgestellt hast. Den gibt es überhaupt nicht. Ich sage dir, was die gewaltige Strömung der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt angeht, die alten Mächte konnten sie früher nicht sehen. Jetzt aber haben sie sie gesehen, sie haben furchtbare Angst. Deshalb wagen viele Gottheiten, die von den alten Mächten arrangiert wurden, nicht mehr weiter so etwas zu machen. Die Sachen, die sich jetzt zeigen, sind die schlechten Taten, die jene morschen Gespenster immer noch ausüben. Wenn die Fa-Berichtigung hier in der Menschenwelt ankommt, sind diese Sachen auch vorbei. Es gibt keinen Verlauf. Wenn das Gong während der Fa-Berichtigung hier ankommt, gibt es eine Erscheinung. Was für eine Erscheinung? Früher habe ich euch gesagt, dass alles, was die menschlichen Augen sehen können, aus Molekülen zusammengesetzt ist. Wenn in der Schicht der Moleküle ein Loch oder eine Öffnung aufgerissen wird, egal wo, was für ein Bild wirst du dann sehen? Du wirst sehen, dass der Himmel aufgerissen wird, das Gefühl ist genau wie auf einer Bühne, wenn der Bühnenvorhang auf einmal aufgezogen wird, oder als ob ein Loch gebohrt wird. Denn die Sachen der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt müssen noch gemacht werden, dieser Raum darf nicht zerstört werden. Oder sie dringt durch alles Mikroskopische hindurch und kommt hier an.

Frage: Außer dass die alten Mächte an ihren Arrangements festhalten, was für Ziele haben sie noch?
Meister: Außer dass sie an ihren Arrangements festhalten, haben sie nichts anderes mehr. Denn sie wollen einfach alles, was sie früher hatten, bewahren. Sie haben nur dieses Ziel.

Frage: Gibt es Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung, die zurückgelassen werden?
Meister: Nein. (starker Beifall) Wenn ich dich zurücklassen würde, würdest du ruiniert. Du würdest wirklich ruiniert. Denn wenn man nicht vorankommt, bewegt man sich rückwärts. In dieser Umgebung habt ihr auf einmal jenen Zustand erreicht. In dieser Umgebung, solange du unter den Menschen bist, dich unter die Menschen mischst und dort beschäftigt bist, wird deine Ebene fallen. Du wirst allmählich von den Menschen verschmutzt. Habe ich etwa nicht gesagt, dass die Buddhas im Himmel, die Buddhas, Daos und Gottheiten in bestimmten Räumen regelmäßig ausgewechselt werden müssen? Eben weil sie leicht von den Drei-Weltkreisen verschmutzt werden, deshalb müssen sie ausgewechselt werden.

Frage: Ich bitte den verehrten Meister, mal über Richtlinien zum Betreiben von Minghui-Kindergärten zu sprechen.
Meister: Sehr gut gemacht! Ihr wisst, jenes dämonische Oberhaupt füllt die Kinder in China schon im Kindergarten mit Gift. Wie giftig und bösartig es ist, er will wirklich die Menschheit zerstören! Als es gesehen hat, dass wir so etwas machen, hat es sich tot geärgert. In Wirklichkeit waren früher sechs von den sieben Mitgliedern des ständigen Ausschusses in der chinesischen Regierung, also der Zentralregierung, mit der Verfolgung von Falun Gong nicht einverstanden. Das alles weiß ich auch. Auch der Boss des „Büros 610“, der unser Falun Gong verfolgt, war damals dagegen. Fast alle Organe der Zentralregierung und alle Ministerausschüsse der Regierung waren mit der Unterdrückung von Falun Gong nicht einverstanden.

Frage: Die alten Mächte haben sich in die Fa-Berichtigung eingemischt. Sie haben dafür die Zeit von zwei Erden vorgesehen. Warum müssen sie auf der zweiten Erde ein Experiment mit Riesen, mittleren Menschen und Zwergen durchführen? Darf ich bitte mal fragen, was für Menschen sie für die erste Erde eingerichtet haben?
Meister: Für das Experiment bei uns hier haben sie drei Sorten von Menschen arrangiert. Auf der ersten Erde wurden fünf Arten von Menschen arrangiert. Bis zur Endphase jener Erde waren noch drei Arten von Menschen übriggeblieben. Diesmal gab es von Anfang an schon drei Arten von Menschen. Sie waren auch dabei, immer weitere Forschungen dafür zu machen, was sie haben wollen. Erst zum Schluss, nämlich kurz vor der Fa-Berichtigung, wurde das festgelegt.

Frage: Meine Frage ist: Wenn wir aufrichtige Gedanken aussenden, gibt es dann ständig Nachschub von den bösen Lebewesen der niedrigen Ebenen, während wir sie ununterbrochen beseitigen?
Meister: Die Räume wurden von fremden Himmelskörpern sehr kompliziert eingerichtet. Durch sie wurden die Teilchen in Teile zerlegt. Du hast sie wirklich vernichtet, aber was beseitigt wurde, ist eins der zerlegten Teile. Wenn ich bei der Fa-Berichtigung eine Schicht gigantischer Lebewesen beseitigt habe, taucht wieder ein Teil der morschen Gespenster auf. Deshalb scheint es immer so, als ob es nicht vollständig beseitigt werden könnte. In Wirklichkeit haben wir es in einem großen Umfang und in hoher Geschwindigkeit beseitigt. Außerdem ist die gesamte Menge, die schon beseitigt ist, sehr groß. Von der Lage der Fa-Berichtigung her können wir sehen, dass früher auch Gras und Bäume von den bösen Lebewesen gesteuert wurden. Die Teilchen der Luft wurden auch fast von ihnen gesteuert. Sogar das Atmen fiel dir schwer. Jetzt ist es anders geworden. Außerdem sind die Menschen dabei, aufzuwachen. Es gibt nicht mehr so viele morsche Gespenster, die die Menschen steuern. Wie groß ist doch die Veränderung!

Frage: Am 22. Januar wurde ein amerikanischer Schüler auf dem Flughafen in Guangzhou festgenommen...
Meister: Als Dafa-Jünger sollt ihr eure Kraft bündeln und es mit einem Herzen machen, wenn es irgendein Problem gibt. Sie fürchten sich nicht davor, blamiert zu werden, dann hängen wir ihre lächerlichen Taten auf der ganzen Welt an die große Glocke und lassen die ganze USA wissen, dass ein amerikanischer Staatsbürger festgenommen wurde. Wenn es sich nicht fürchtet, blamiert zu werden, dann machen wir das. Solange er nicht freigelassen wird, hängen wir das an die große Glocke. (Starker Beifall.)

Frage: Was die alten Mächte sind, darüber sind sich die Jünger mal im Klaren und mal nicht.
Meister: Es gibt 20 Prozent Lebewesen im Kosmos, die so arrangiert wurden, dass sie sich in meine Sache einmischen. In der Geschichte haben sie viele systematische Arrangements vorbereitet. An vielen geschichtlichen Arrangements war ich auch beteiligt. Wenn ich damals nicht daran teilgenommen hätte, hätten sie einen anderen ausgewählt, dann hätte es noch mehr Schwierigkeiten in der Zeit der Fa-Berichtigung gegeben. Wenn sie einen anderen für die Fa-Berichtigung ausgewählt hätten, dann würden sie, sobald ich mit der Fa-Berichtigung anfange, alle Lebewesen im ganzen Kosmos veranlassen, gegen mich zu handeln. Wenn ich sie beseitigen würde, wie kann ich sie noch retten? Wie die Fa-Berichtigung wirklich aussieht, weiß kein Lebewesen. Wenn irgendeiner das erfahren würde, könnte er entkommen. Das kann der Kosmos nicht erlauben. Noch weniger ist es erlaubt, dass sich die Lebewesen im Kosmos aussuchen, wie die Fa-Berichtigung aussehen soll.

Frage: Neulich gab es bei einem Kind eines Ehepaares, von dem beide Dafa-Jünger sind, große dämonische Schwierigkeiten. Es ist von Geburt an missgebildet. Wie soll man dieses Phänomen betrachten?
Meister: Jetzt ist es sehr kompliziert. Das eigene Kind soll man behutsam behandeln und möglichst gut versorgen. Aber habt keine Sorge, wenn du dich zur Vollendung kultivieren kannst, ist alles am besten. (Beifall.) Das wird für die Kultivierenden, für die Dafa-Jünger erschaffen. Wenn du aber nicht zur Vollendung kommen kannst, ist alles gleich Null.

Frage: Der Meister hat uns gesagt, dass sich der Hauptkörper vom Dafa in China befindet. Es gibt Praktizierende in vielen Gebieten in China. Wie können wir uns besser gemeinsam erhöhen?
Meister: Habt keine Sorge darüber, sie wissen alle vom Minghui-Net. Die Dafa-Jünger in entfernten Regionen haben auch Kontakt miteinander. Sie geben die Nachrichten auch untereinander weiter.

Frage: Der Meister hat eben gesagt, dass die Menschen, die während der Verfolgung mit unklarem Kopf eine Verzichtserklärung geschrieben haben, noch Chancen haben. Ich kann allerdings denjenigen, die in Festlandchina den Meister verraten haben, nicht verzeihen. Es ist nicht so, dass sie etwas getan haben, was sie nicht machen sollen, weil sie die Verfolgung nicht ertragen konnten, sondern es ist so, dass sie an der Seite des Bösen stehen, sodass die Verfolgung noch schlimmer geworden ist.
Meister: Stimmt, wenn man so weit gegangen ist, ist es schwer, was dazu zu sagen. Ich habe gesagt, alle Menschen sollen erlöst werden. Aber wenn du in deinem Verbrechen so weit gegangen bist, wird es mit dem Fa gemessen. Dann kann man nichts machen. Barmherzigkeit und Würde existieren gleichzeitig, um das Fa zu schützen. Aber manche sind von den alten Mächten so arrangiert worden, dass sie hereinkommen, um ausschließlich so etwas zu machen. Es ist sehr kompliziert. Vor dem 20. Juli 1999 verhielten sie sich auch ganz aktiv. Als die Zeit der Verfolgung kam, waren sie auf der Gegenseite noch aktiver als alle anderen. So entstand eben eine komplizierte Situation für die Praktizierenden.

Frage: Ich möchte den Meister fragen, ob es auch passieren kann, dass Ihr Fa-Bild durchdrungen wird?
Meister: Ich sage euch, sie wollen nicht etwas gegen mich unternehmen, sondern sie sind auf das Herz der Praktizierenden ausgerichtet. Wenn du sehr aufrichtig handelst, wagen sie auf keinen Fall, so etwas leichtsinnig zu machen. Dort oben gibt es meinen Fashen. Besonders was die alten Mächte angeht, wisst ihr, dass alles von ihnen von der Fa-Berichtigung von mir abhängt? Sie respektieren mich. Die dämonischen Schwierigkeiten werden für euch erzeugt, nicht für mich. Aber wenn ihr solche Sachen mit aufrichtigen Gedanken betrachten könnt, werdet ihr nicht gestört. In Wirklichkeit sind es meistens eure Eigensinne, die dabei wirken.

Ich habe eben gesagt, dass die alten Mächte nicht vorhaben, den Kosmos zu zerstören. Sie wollten, dass dies alles so beibehalten wird, wie es ursprünglich war. Deshalb passen meine Fashen auf alles auf, egal ob es die alten Mächte oder die rechtschaffenen Gottheiten sind. Nur wenn ihr Dafa-Jünger nicht gut gehandelt habt, wagen sie wirksam zu werden. In jenem Moment haben sie eine Handhabe bei euch gefunden. In einem normalen Zustand wagen sie das nicht. Eben habe ich gesagt, obwohl es solche Fälle gibt, sie sind jedoch Einzelfälle, das passiert äußerst selten. Wenn es solche Fälle gibt, dann sind ein oder zwei Fälle schon folgenschwer. Das ist der Grund dafür, dass ich gesagt habe, dass sie sofort vernichtet werden sollen, sobald man sie sieht. Ganz gleich ob es beabsichtigt ist oder nicht, sobald es gesehen wird, soll es vernichtet werden, weil sie das Verbrechen begangen haben, die aufrichtigen Gedanken und den aufrichtigen Glauben der Dafa-Jünger anzugreifen. Daher sind sie dabei sehr ängstlich, auch wenn sie Begründungen dafür haben. In Wirklichkeit bin ich bereits dabei, solche Sachen zu beseitigen und zu beenden.

Manche Praktizierende haben auch die schlechten Taten der alten Mächte gesehen, sie schieben nämlich schlechte Dinge an meinen Körper. Manche Praktizierende können das sehen. Ich mache mir mehr Sorgen darüber, dass du dadurch beeinflusst wirst. Denn du hast es so gesehen, als ob der Meister etwas Schlechtes am Körper hätte. Wisst ihr, das ist von euch! Ich ertrage es für euch. (Starker Beifall.) Wer würde es ansonsten noch wagen, etwas zu mir heranzuschaffen? Denn ich beschütze euch, es muss jemanden geben, der das beseitigt.

Frage: Wie kann man wirkungsvoll und umfangreich die Wahrheit erklären und alle Lebewesen erretten? Wie können unsere Zeitungen und unser Fernsehen dabei eine größere Rolle spielen?

Meister: Hier geht es um eine konkrete Sache. Eigentlich habt ihr es recht gut gemacht, macht weiter und versucht, es immer besser zu machen. Dabei geht ihr auch den Weg eines Dafa-Jüngers und errichtet eure mächtige Tugend bei der Errettung der Menschen.

Frage: Wenn man beim Aussenden der aufrichtigen Gedanken die eigenen inneren Probleme beseitigt, beseitigt man dabei auch die alten Mächte, die die Körper von Dafa-Jüngern durchdringen?
Meister: Wenn du aufrichtige Gedanken aussendest, nicht nur innerhalb deines Körpers, alle innerhalb deines Bereiches ergreifen aus Angst die Flucht. Heißt das, um es abzuwehren, braucht man außer dem Aussenden der aufrichtigen Gedanken nichts anderes mehr zu machen? In einem normalen Zustand wagen sie schon nicht, heranzukommen. Wenn man sich zu viele Gedanken darüber macht, ist es wieder ein Eigensinn. Andere Räume existieren gleichzeitig. Wenn Lebewesen aus anderen Räumen auf dich zukommen und durch deinen Körper hindurch gehen, wirst du überhaupt nichts spüren. Die Räume existieren eben auf diese Weise. Der Kosmos hat eben so eine Struktur, das hat keinen Einfluss auf dich. Wenn von der Struktur die Rede ist, erzähle ich euch etwas, was ihr gerne hören möchtet. (Starker Beifall.)

Ihr wisst, dass es sehr viele Pflanzen, Tiere und Substanzen auf der Erde gibt. Konkret gesagt, ihr wisst, dass es Äpfel, Bananen, Orangen, Trauben usw. gibt. Ihr wisst auch, dass es Tiger, Löwen, Hasen, Schafe usw. gibt. Ihr wisst noch, dass es sehr viele unterschiedliche Bäume, Pflanzen und Blumen gibt. In den anderen Räumen gibt es sie auch. Sie gibt es auch auf den erdballähnlichen Planeten auf sehr weit entfernten Himmelskörpern auf der gleichen Ebene. Die Teilchen auf niedrigen Ebenen sind die Zusammensetzung aus den Teilchen auf höheren Ebenen. Auf den noch größeren Teilchen gibt es auch solche Tiere, Pflanzen und Substanzen. Der Apfel im Himmel ist vielleicht so riesig, dass er noch größer als ein Planet ist. Sind die Äpfel auf Planeten der niedrigen Ebenen nicht etwa die Teilchen von großen Äpfeln aus den Teilchen auf höheren Ebenen? Ja. Es gibt Löwen auf der Erde, es gibt auch Löwen im Himmel, und es gibt auch Löwen auf noch höheren Ebenen. Es gibt Menschen auf der Erde, es gibt auch Menschen im Himmel, es gibt auch Menschen von größerer Gestalt, unvergleichlich groß. Lebewesen haben ihren König, das heißt, jedes Lebewesen hat seinen König. Der König der Lebewesen ist eben die größte Schicht der Teilchen. Alles unter ihm verteilt sich in Teilchen von unterschiedlichen Größen. Die Lebewesen auf dem ballförmigen Körper, der aus den größten Teilchen besteht, ist der König aller Lebewesen. Seine Teilchen können sich auf allen Ebenen unter ihm zeigen.

Was für ein Körper ist denn dieser Kosmos? Hier überschneiden sich alle Substanzen und verschmelzen miteinander. Es gibt so viele Lebewesen auf der Erde, aber diese Lebewesen gehören gar nicht zu einem König. Sie gehören nicht zu einem Lebenssystem. Sie leben jedoch alle hier und sind miteinander verschmolzen. Ein Lebewesen ist jedoch mit seinem eigenen König verbunden. Es ist nicht mit anderen Leben verbunden. Dann heißt das, obwohl sie sich in den ganzen kosmischen Räumen überschneiden, haben sie jedoch ein eigenständiges System und befinden sich innerhalb der Zuständigkeit ihres eigenen Königs. Daher haben die Löwen ihren König. Die Äpfel haben auch ihren König. So haben auch die Bananen ihren König. Bäume haben auch ihren König. Pflanzen, Gras, Blumen… alles hat seinen König. Alle Lebewesen existieren überschneidend in den Räumen auf derselben Ebene. Ein Mensch kann durch ein riesiges Lebewesen hindurchgehen. In jedem Moment fließen auch die äußerst mikroskopischen Lebensfaktoren durch den Körper eines gewöhnlichen Menschen. Euer Oberflächliches wird von meinem Fashen und Fa-Beschützern bewacht. Eure fertig kultivierte Seite ist verschlossen. Wenn eine Schicht fertig ist, wird sie verschlossen, eine Schicht fertig, eine Schicht verschlossen. Da kann keiner hindurchgehen. Deshalb ist dieser Kosmos sehr kompliziert. Ich habe euch wieder eine Art der kosmischen Struktur erklärt. (Starker Beifall.)

Frage: Ich denke, der Meister ist höher als alles andere. Er hat unseren Weg bereits eingerichtet. Anscheinend wird das Arrangement der alten Mächte vom Meister genutzt, um uns zu erhöhen. Es sieht so aus, als ob das Arrangement der alten Mächte nicht so wahr wäre. Ist dieses Verständnis richtig?
Meister: Halb richtig, denn ich erkenne sie nicht an. Aber ich wusste auch, dass sie das tun werden. Deshalb beantworte ich List mit Gegenlist und nutze ihr Arrangement. So ist das.

Frage: Dafa-Jünger aus Liaoning, aus der Minghui-Schule in Taiwan, vom Central Park in Schweden und aus Chengdu in der Provinz Sichuan grüßen den Meister.
Meister: Ich danke euch. (Starker Beifall.)

Frage: Wenn man beim Aussenden der aufrichtigen Gedanken die eigenen inneren Probleme beseitigt, soll man dabei die alten Mächte reinigen, die die fleischlichen Körper von Dafa-Jüngern durchdringen? Kann man die Barmherzigkeit des Meisters lernen und ihnen mit Gedanken die Wahrheit erklären?
Meister: Das hat einen zu tiefen Eindruck auf euch gemacht. Ich sage euch, kümmert euch nicht um die Struktur der Räume. Wenn du es deinen Körper nicht durchdringen lassen willst, dann musst du heute den Mund zumachen und nicht mehr atmen. (Alle lachen.) Denn die Luft ist auch lebendig, sie ist auch ein Lebewesen, bei dem das Fa noch nicht berichtigt ist. Deshalb kümmert euch nicht um solche Sachen. Menschen leben seit Hunderttausenden von Jahren auf diese Art und Weise. Warum kultivieren sich die Menschen? Warum ist es für die Menschen so schwierig, Gottheiten zu werden? Der Grund liegt darin, dass der alte Kosmos diese Weisheit nicht besitzt und diese Probleme nicht lösen kann. Wenn man dies lösen will, muss es vom Wesentlichen des Kosmos her und von oben bis unten vervollkommnet werden. Nun wird der Weg gebahnt, auf dem die zukünftigen Menschen Gottheiten werden, eben weil diese Sache von hier aus bis auf die höchste Ebene erledigt wird. Deshalb ist es durch das Bilden von erworbenen Anschauungen und die Störungen solcher Faktoren sehr kompliziert. Es ist sehr schwierig, Menschen zu erlösen! In den Augen der Gottheiten war es früher einfach zu schwierig, Menschen zu erlösen, denn sie haben diese Gegebenheiten gesehen. Braucht man als Dafa-Jünger noch Angst davor zu haben? Betrachtet alles mit aufrichtigen Gedanken! Ich sage euch nur, dass es solche Phänomene und solche Sachen gibt. Das ist ein Teil der kosmischen Struktur. Das ist eben so.

Frage: Als ich in letzter Zeit aufrichtige Gedanken aussendete, fühlte ich mich besonders warm am Körper.
Meister: Eine gute Sache. Diese Wärme ist durch die starke Energie entstanden. Manche können das wahrnehmen, manche nicht.

Frage: Ich spüre einen pulsierenden Druck im Kopf, ist das normal oder eine Störung von Dämonen?
Meister: Normalerweise ist das in Ordnung. Bei der Veränderung des Körpers, bei den Reaktionen auf die Kultivierungsenergie und bei der Erhöhung der Ebenen kann sich das so zeigen.

Frage: In New Jersey gab es eine Dame aus Festlandchina. Vor drei Jahren hatte sie eine Infektion durch Bakterien und ihre Arme und Beine wurden amputiert. Aber ihr Kopf ist noch ganz klar. Am Fuße des Berges und unterhalb ihrer Wohnung wohnen Dafa-Jünger. Wie sollen ihr die Dafa-Jünger helfen?
Meister: Für euch als Dafa-Jünger ist die wichtigste Aufgabe, die Wahrheit zu erklären und die Menschen zu erretten. Schaut erst mal, ob sie vergiftet ist. Wenn sie vergiftet ist, solltest du es ihr erklären. Wenn nicht, dann mach einfach das, was du machen sollst. Für die Behinderten gibt es besondere Fürsorge von der Regierung. Du brauchst dir auch nicht zu viele Gedanken zu machen. Ich sage dir, wenn du zu sehr an solchen Sachen festhältst, dann brauchst du dich nicht mehr zu kultivieren. In der Menschenwelt sind Unrecht und Groll viel zu grausam, und in der Menschenwelt gibt es viel zu viel Ungerechtigkeit. Kannst du an all dem festhalten? Um einen Menschen zu retten, muss man von der Wurzel her etwas unternehmen. So erst kann sie [die Frau] gerettet werden. (Beifall.)

Frage: Jemand sagte, dass Dafa-Jünger kein Geld anzulegen brauchen.
Meister: Das geht wieder ins Extrem. (Alle lachen.) Mach, was du deiner Meinung nach tun sollst. Wenn du Geld anlegen und Vermögen anschaffen willst, dann mach das eben, denn die Kultivierung in der Zukunft ist genauso. Wenn du nun gar nichts mehr tust und einfach wartest (alle lachen), dann kannst du nicht zur Vollendung kommen. Wie stark ist der Eigensinn? Allerdings wenn die Zeit der Vollendung wirklich gekommen ist, kannst du dich dann nicht von solchen Sachen trennen? Wenn man wirklich darauf verzichten kann, sind sie nichts. Die Gedanken in jenem Moment sind Gedanken der Gottheiten. Wozu denkst du noch daran? Kümmere dich um nichts. Ich sage euch ehrlich, im letzten Moment der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt wird in einem Augenblick alles aufgelöst. Wozu noch Geld? Es wird nicht mal ein Stück Papier geben. (Starker Beifall.) Aber das hat auch nichts mit euch zu tun.

Frage: Man legt für die zukünftige Ausbildung der Kinder Geld an, dann braucht man sich später nicht mehr darum kümmern, wenn man zur Vollendung kommt. (Alle lachen.) Es gibt auch Dafa-Jünger, die sagen, dass sie sich nicht mehr um ihre Eltern zu kümmern brauchen, denn sie könnten früher mal unsere Feinde gewesen sein. (Alle lachen.)
Meister: Diese Worte scheinen nicht von Dafa-Jüngern zu sein! So eigensinnig?! Weißt du, was für eine großartige Sache die Vollendung der Dafa-Jünger ist? Der Meister muss sich um alle Anliegen um dich herum kümmern. Wozu machst du dir noch Sorgen? Kannst du dich um so viele Sachen sorgen? Kannst du dies alles arrangieren? Hast du das Sagen? Habe ich euch nicht schon diesen Grundsatz erklärt? Wenn er das Schicksal zu diesem Glück hat, nutzt es nichts, was immer du auch arrangierst. Aber der Meister kann das für dich arrangieren. Egal ob er es hat oder nicht, ich kann das arrangieren. Sag mal, wozu machst du dir noch Sorgen? Kultiviere dich einfach weiter, ich kümmere mich für dich um alles, habe ich das nicht gesagt? Aber wenn ihr euch nicht gut kultiviert, kann ich mich um nichts kümmern. Ich finde, dass sich das nicht wie die Worte von Dafa-Jüngern anhört.

Frage: Sie haben vormittags gesagt, dass Sie aus dem Nichts gekommen sind, und dass niemand in der Zukunft von Ihnen wissen würde. Ich möchte wissen, ob wir nach der Vollendung in der Zukunft noch die Chance haben, Ihre Fa-Erklärung zu hören? Wenn ich noch Fragen haben werde, wird es noch die Chance geben, dass Sie sie beantworten? (Alle lachen.)
Meister: Du kannst dich doch nicht ewig kultivieren. (Alle lachen.) Du denkst jetzt mit menschlichen Gedanken. Die Gottheiten werden nicht so denken. Wenn du unzählige Lebewesen hast, um die du dich kümmern sollst, hast du auch genug zu tun. Dann wirst du vielleicht nicht mehr so viel an den Meister denken (lachen), nur ein Scherz. Natürlich, vielleicht werde ich in noch größerem Umfang Fa erklären, vielleicht auch nicht. Dies sind Dinge der Zukunft. Ihr denkt nun daran, ob ihr in der Zukunft den Meister noch sehen könnt. Das ist immer noch mit den jetzigen menschlichen Gedanken gedacht. Zu jener Zeit werdet ihr in einem anderen Zustand sein. Aber wenn ihr mich wirklich braucht, werdet ihr die Seite der grenzenlosen Gnade des Buddhas sehen. (Starker Beifall) Denn ihr seid besonders, ihr seid Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung! (Starker Beifall.) Ihr wart einst mit der Fa-Berichtigung verbunden! (Starker Beifall.)

Schätzt diese Schicksalsverbindung, es wird sie wirklich kein zweites Mal geben. Später in der historischen Vergangenheit werdet ihr die schreckliche Erscheinung der Fa-Berichtigung sehen. Allerdings verhalten sich einige Dafa-Jünger wirklich sehr schlecht, mal handeln sie gut und mal nicht. In Wirklichkeit werden sogar die riesigen kosmischen Lebewesen erschüttert sein, wenn sie die Strömung der Fa-Berichtigung sehen.

Seit dem 20.07.1999 bis jetzt habe ich heute zum ersten Mal für die Dafa-Jünger bei der Fa-Konferenz in so einem großen Umfang und für so eine lange Zeit Fragen beantwortet. (Langer Beifall.)

Wenn man nun von den Zetteln mit euren Fragen ausgeht, gibt es auch einen großen Unterschied zu früheren Zeiten. Die Schriftzeichen sehen zwar ähnlich aus, aber ich sehe, dass die Dinge darin anders geworden sind. Gleichzeitig besteht der größte Unterschied darin, dass das neugierige und interessierte Herz durch aufrichtige Gedanken ersetzt worden ist. Ihr seid vernünftiger geworden. Ihr sucht nicht mehr Wissen auf der Oberfläche. Natürlich habt ihr alle Interesse, wenn ich die Struktur des Kosmos erkläre. Nicht nur ihr, sogar die Gottheiten werden auch konzentriert zuhören. Sie kennen das auch noch nicht. (Beifall.) Deshalb, obwohl wir bei dieser Verfolgung große Verluste erlitten haben und unschuldige Dafa-Jünger verfolgt worden sind, habe ich wirklich gesehen, dass ihr während der Verfolgung reifer, ruhiger und vernünftig geworden seid. Eine solche Haltung zum Fa in der Vergangenheit, wie z.B. dass die Worte nicht von Herzen kommen und man herzlos ist, gibt es nun nicht mehr. Jeder hat bei der Verfolgung ernsthaft darüber nachgedacht, was für einen Weg er gehen sollte und wie er handeln soll. In der Tat haben die alten Mächte vieles arrangiert, das dabei negativ wirken sollte. Manche haben vor der Verfolgung oder während der Verfolgung darauf verzichtet. Die klare Seite ihres Lebens weiß das, so machen viele, die dabei negativ wirken sollten, einfach nicht mehr mit. Sie kultivieren sich offen und aufrichtig. Denn ich erkenne die negativ Wirkenden auf keinen Fall an; die alten Mächte haben auch nicht daran gedacht, dass ihr Arrangement, ihr geschicktes Arrangement, das völlig zu meinen Gunsten zu sein scheint, in Wirklichkeit alles für sie selbst ist, so wie alles, was sie tun, die wirklichen Hindernisse in der Fa-Berichtigung geworden sind. Sie selbst sind wirkliche dämonische Hindernisse in der Fa-Berichtigung geworden.

Wenn von Dämonen die Rede ist, sind hier nicht die normalen Dämonen im Kosmos gemeint. In Wirklichkeit ist der König der Dämonen im Kosmos eine Manifestation der anderen Seite des Lebens. Er ist auch einer der Beschützer des Kosmos, bloß verwendet er bösartige Methoden. Ich meinte nicht sie. Was ich meinte, sind die Lebewesen, die die Fa-Berichtigung sabotieren. Sie sind erst die Dämonen, die die Fa-Berichtigung wirklich sabotieren. Wir haben schon viel zu viel erlebt. Oft werden viele Worte, die gerade aus dem Mund kommen, wieder verschluckt. Denn wenn man das weitgehend erklärt, gibt es wirklich viel zu erzählen. Wir haben so viel erlebt. Ihr seid auch reif geworden. Ihr sollt eurem eigenen Weg, den ihr noch gehen werdet, vernünftiger gegenüberstehen und alles, was ihr heute tut, noch vernünftiger betrachten. Bleib nicht mehr in den Gefühlen stecken, bleibt nicht in dem starken Ego stecken. Ihr seid alle fähig. Der Meister hat euch bestätigt. Ihr braucht dem Meister dies nicht mehr extra zu zeigen. (Beifall.)

Vorhin hat ein Lernender auf dem Zettel gefragt, wie wir gut zusammenwirken und uns gut miteinander koordinieren können. Das wird von den Dafa-Jüngern bei der Fa-Berichtigung am meisten gefordert. Wir legen keinen Wert auf solche oberflächlichen Formen. Sobald du das Fa gut gelernt hast, kannst du alles schaffen. Ihr wisst, früher redeten die Dafa-Jünger vor dem gemeinsamen Üben miteinander, jeder machte seine Sachen. Es schien sehr ungeordnet zu sein. Sobald die Musik erklang, „Husch“, standen sie sogar ordentlicher als die Soldaten. Keiner hatte sie trainiert. Keiner sagte es euch. Man tat das aus dem Herzen. Das heißt nämlich Kooperation. Das heißt eben Harmonisierung der Dafa-Jünger. Bei euch soll es nicht nur die Verkörperung in dieser Hinsicht geben. Ihr sollt euch in jeder Hinsicht bei der Fa-Berichtigung so harmonisch verhalten.

Natürlich gibt es noch einige Probleme. Ich rede nicht mehr darüber. Ich will sie auch nicht betonen. Was aus meinem Mund kommt, ist sehr ernst. Denn ihr selbst müsst vielen Problemen noch gegenüberstehen. Es ist nötig, dass ihr durch Stolpern reifer werdet, dass ihr darauf achtgebt und Erkenntnisse daraus zieht, sodass ihr den Weg, der noch vor euch liegt, gut gehen könnt.

Denkt nicht, dass die Fa-Berichtigung schon so weit gegangen ist und es aussieht, als ob das Ende schon nahe wäre, und dass wir die zukünftigen Sachen etwas planen sollten. Ich sage euch, jeder Eigensinn kann sehr große dämonische Schwierigkeiten verursachen, lasst absolut keinen Eigensinn entstehen! Kultiviere dich offen und aufrichtig, und mache jede Sache gut, die du im Moment machen sollst. Selbst wenn du morgen zur Vollendung kommen würdest, musst du heute noch das, was du machen sollst, ordentlich und gutmachen. Denn alles, was die Dafa-Jünger heute tun, wird für die späteren Menschen hinterlassen. Das ist der Kultivierungsweg für die späteren Generationen. Das ist äußerst wichtig. Ihr dürft nicht von diesem Weg abkommen. Dafa ist das Beste auf jeder Ebene. Auf der menschlichen Ebene dürfen Dafa-Jünger es nur harmonischer werden lassen, aber keinerlei Verluste bringen.

Ich möchte nicht mehr viel reden. Ich hoffe, dass ihr die Sachen gutmacht, die ihr machen sollt. Von den drei Sachen bei der Fa-Bestätigung ist eine, das Fa gut zu lernen, eine ist die Wahrheit zu erklären, die andere ist, auf das Aussenden der aufrichtigen Gedanken zu achten. Alle diese Sachen gehören zusammen zur Fa-Bestätigung und Errettung aller Lebewesen. Das ist alles was Dafa-Jünger machen sollen. Das heißt also, eure Vollendung, eure Zukunft und die Errichtung eurer gesamten mächtigen Tugend sind darin enthalten. Entfaltet eure Wirkung nach der Fähigkeit eines jeden und nach dem besonderen Können eines jeden in unterschiedlichen Bereichen. Wie z.B. beim Erklären der Wahrheit beschäftigen sich manche mit dem Fernsehen, manche machen Zeitungen, es wird auf unterschiedliche Art und Weise gemacht. Manche verteilen direkt auf der Straße Informationsmaterialien über die Wahrheit, manche gehen zur Botschaft oder zum Konsulat, manche machen Politikerarbeit. Keine Seite darf fehlen. Ich sage euch, dass das Dafa heute auf der Welt die bösartige Verfolgung ausmerzen kann und die Menschen auf der Welt das Dafa erkennen lassen kann, ist nicht von den Sachen, die ihr heute macht, zu trennen. Die heutige Lage ist von euch geschaffen. (Starker Beifall.) Wenn du das nicht gut gemacht hast, dann nutze die Zeit und mache es gut. Du brauchst nicht von irgendjemandem bestätigt zu werden und brauchst es auch niemandem zu zeigen. Wenn du für deine Taten kein schlechtes Gewissen hast, wird der Meister das sehen. (Beifall.)

Ich sehe, dass ich heute viel geredet habe. Ich rede nicht mehr weiter. Ich möchte noch nicht ganz gehen, ich bleibe sehr gerne mit euch zusammen. (Langer Beifall.)

Li Hongzhi
Am Nachmittag des 15. Februar 2003 in Los Angeles

(Anm. der Redaktion: Aktualisiert Mai 2015)