Fa-Erklärung auf der internationalen Fa-Konferenz in New York 2004

Li Hongzhi, am 21. November 2004

Ihr habt es alle nicht leicht. (Beifall).

Als ein Kultivierender und besonders als ein Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung tragt ihr alle eine ziemlich hohe Verantwortung. Ihr habt eine sehr große Mission, die euch die Geschichte aufgetragen hat. Ihr habt es aber sehr gut gemacht, so viel kann der Meister vor allen Wesen des Kosmos sagen, das heißt also, sie alle bewundern euch. Es scheint zwar so, dass die Sachen, die ihr in der Menschenwelt macht, sehr ähnlich wie die Sachen sind, die die gewöhnlichen Menschen machen, in Wirklichkeit sind der Ausgangspunkt der Dafa-Jünger und das Ziel dessen, was ihr tut, ganz anders, als bei den gewöhnlichen Menschen. Gerade weil sich die Menschenwelt im Nebel befindet, können die gewöhnlichen Menschen sehr schwer im Nebel der Realität das Wahre vom Falschen unterscheiden, egal ob sie es verstehen oder nicht. Es geht bei den Dafa-Jüngern nur darum, dass sie die Form der gewöhnlichen Menschen benutzen, um alle Wesen zu erretten. Was nun aber die Kultivierenden angeht, so ist es gerade der Nebel in der gewöhnlichen Gesellschaft, der einem die Kultivierung überhaupt erst ermöglicht und somit sind diejenigen, die sich dort herauskultivieren können, erst großartig.

Der größte Teil der Lernenden hat sich im Prozess der Fa-Bestätigung im Großen und Ganzen sehr gut verhalten. Natürlich gibt es welche, die es nicht gut gemacht haben. Aber diejenigen, die es nicht gut gemacht haben, sind eben deswegen gekommen, um etwas Schlechtes zu tun. Die alten Mächte haben es ursprünglich so arrangiert, dass sie diese Dinge tun, also wie sich ein Dafa-Jünger normalerweise immer auch verhält, erst in dem entscheidenden Moment kann man seine wirkliche Seite sehen. Auch wenn seine Worte ansonsten so schön sind und er sich vor den anderen auch gut verhält, erst im entscheidenden Moment zeigt er, wie er wirklich ist.

Ihr seid alle durch eine sehr harte Zeit mit Wind und Wetter hindurch gekommen. Von den jetzigen Umständen her gesehen, ist es schon ganz anders als damals. Als es damals am 20. Juli 1999 gerade begann, war das Böse so anmaßend, es nahm eine bösartige Gefechtsaufstellung an, in der es den Dafa-Jüngern wirklich den Garaus machen wollte. Jetzt könnt ihr wohl schon sehen, dass die Geschichte nicht für diese Bösen gemacht wurde, die Geschichte ist zur Heranbildung der Dafa-Jünger und für die Errettung aller Lebewesen in der letzten Zeit gemacht worden. (Beifall) In der langen Zeit der Geschichte ist die Menschheit schon durch beachtlich viele unterschiedliche Zivilisationen gegangen, es sind in der Geschichte von alters her bis heute sehr viele unterschiedliche kulturelle Faktoren in die Lebewesen der Menschheit hineingeflossen. Alles was die Menschen in den Kulturen der Neuzeit zeigen und alles was die Lebewesen in den alten Zeiten auf der Erde zeigten, das alles scheint für die gewöhnlichen Menschen die Geschichte der Menschheit und der Prozess der Vermehrung von Lebewesen zu sein. In den Augen der Wissenschafter ist das ein Prozess der Evolution von Lebewesen. In Wirklichkeit ist es das alles nicht. Alle Drei-Weltkreise, einschließlich aller Lebewesen in der menschlichen Gesellschaft sind dafür erschaffen worden, sind entstanden, gekommen, erzeugt und geboren worden, damit alle Lebewesen in der letzten Zeit bei der Fa-Berichtigung erlöst und errettet werden können. Das heißt also, die Drei-Weltkreise sind dazu erschaffen worden, um alle Lebewesen im Kosmos zu erretten.

In noch älteren Zeiten in der Geschichte gab es in diesem Raum der Menschheit, in dieser Umgebung der Menschheit und auf der materiellen Ebene, die aus Molekülen besteht, überhaupt keine Menschheit. Die modernen Menschen haben in ihren Forschungen entdeckt, dass es Außerirdische gibt, richtig, früher waren es genau solche Lebewesen, die überall auf dieser Ebene, die aus Molekülen besteht, verbreitet waren. Niemals vorher gab es Menschen. Warum haben die Gottheiten später Menschen erschaffen? Der Grund liegt darin, dass der Kosmos neu zusammengesetzt wird und alle Lebewesen errettet werden sollen, und somit brauchen die Drei-Weltkreise solch eine Umgebung, die als ein Zentrum des ganzen Universums gilt. In dieser speziellen Umgebung wird das Dafa verbreitet und alle Lebewesen von verschiedenen Welten sollen sich das Fa anhören. Genau zu diesem großen Ziel, nämlich alle Lebewesen im Kosmos, besonders die Menschheit innerhalb der Drei-Weltkreise zu erretten, wurden die Drei-Weltkreise erschaffen. Nun, alles was in den verschiedenen Zeitaltern der Geschichte einschließlich in der neuzeitlichen Geschichte der Menschheit aufgetaucht ist, sollte den Menschen, den heutigen Menschen eine Kultur geben, mit der sie das Fa verstehen können. Es ging überhaupt nicht darum, auf welche Weise die Menschen leben sollen, noch weniger ging es dabei darum, wie sich die Menschheit entwickeln sollte und wie man der Menschheit eine Art schönes Leben verschaffen kann. Die Menschen können sich nach dem Schönen sehnen, sie können das auch so tun, doch das alles ist absolut nicht das Ziel, weshalb die Drei-Weltkreise und die Menschheit entstanden sind.

Wenn das nun so ist, dann überlegt mal, dienen dann nicht alle Sachen, die sich im Verlauf der Geschichte zugetragen haben, auch wenn es noch größere Ereignisse gab, nicht alle diesem einen Zweck? Sind sie dann nicht alle dazu da, um der heutigen Menschheit ein gewisses Fundament zu legen? Hätte es zum Beispiel in der Geschichte keinen Shakyamuni, keinen Jesus, keine Heilige Maria, keinen Laotse usw. gegeben, wie könnten dann die Menschen wissen, was aufrichtiger Glaube, was Gottheiten, was Buddhas, was Daos sind, wie man sich kultivieren soll und was der Inhalt der Kultivierung ist? Was umfasst wiederum den Begriff eines Himmelreiches? Wenn all dies im Denken der Menschen noch gar nicht existieren würde, so wäre ich heute mit einer ganz anderen Schwierigkeitsstufe bei der Verbreitung des Dafa konfrontiert. Wenn ich selbst solche Begriffe den Menschen noch einmal von vorne erläutern müsste, dann heißt das nicht mehr Verbreitung des Dafa. Alle unterschiedlichen Zustände der Lebewesen bei verschiedenen Völkern in unterschiedlichen geschichtlichen Zeitaltern, mit denen sie das Aufrichtige vom Schlechten, das Gute vom Schlechten, das Gutherzige vom Bösen unterscheiden können, all dieses Grundwissen der Welt wurde den Menschen mit Absicht im langsamen Prozess der Geschichte von den Gottheiten gegeben. Das Ganze war dazu da, den Menschen ein Grundverständnis von gut, schlecht, gutherzig und böse zu geben. Während sich nun das Dafa weit verbreitet, können die Menschen gleich zu Beginn der Errettung aller Wesen das alles verstehen, sie können erkennen, ob dieses Fa gut ist oder nicht, aufrichtig ist oder nicht.

Im Verlauf der Geschichte haben die Menschen auch einiges über Gottheiten erfahren. Was sind Gottheiten? Obwohl die Erkenntnis noch recht oberflächlich war, wussten die Menschen alle, dass Gottheiten großartig und heilig sind. Obwohl unterschiedliche Lebewesen die Gottheiten mit unterschiedlichen Begriffen verstehen, glauben sie jedoch alle, dass Gottheiten den Menschen gegenüber gütig sind und die Menschen erretten können. Alle Heldenfiguren in verschiedenen Dynastien und verschiedenen Zeitaltern in der chinesischen Geschichte und die hervorragenden Persönlichkeiten, die zur Zivilisation der Geschichte beigetragen haben, haben im Prinzip alle eine Grundlage der unterschiedlichen menschlichen Denkweisen für die Menschen geschaffen. Sie haben alle eine Grundlage für solche Gedankenstrukturen und Denkweisen der heutigen Menschen geschaffen. Das war ein großer Plan, bei dem die Gedankenstruktur der Menschen, also dieser Art von Lebewesen, erschaffen wurde. Das war ein Plan, bei dem die Menschheit nach einer sehr langwierigen Zeit durch eigene Erlebnisse den Inhalt verschiedener Sachen und Kulturen erkannt hat. Was nun die Menschen angeht, wenn irgendetwas geschieht, wissen die Menschen, was diese Sache für eine Bedeutung hat, aber die Menschen müssen auch noch durch dieses Geschehnis erkennen, was die innere Erscheinung dieser Sache ist, zum Beispiel was die Barmherzigkeit ist, was die Barmherzigkeit für einen Zustand hat, was sie beinhaltet, was sich alles in ihrem Bereich abspielt, was das Böse ist, wie sich das Gute zeigt, wie sich das Schlechte zeigt. Wenn die Menschen in der Praxis ihres Lebens dies alles verstanden haben und den Inhalt all dessen wirklich erkannt haben, können sie erst ein wirklich tiefes Verständnis von all dem bekommen. Das alles kann man die Menschen nicht so einfach mit einem Mal verstehen lassen.

Als die Gottheiten in der Anfangszeit menschliche Lebewesen erschufen, gab es nichts im Denken bei den Menschen, es war völlig leer. Man konnte Gutes vom Schlechten nicht unterscheiden, und die Gutherzigkeit und die Bösartigkeit existierten gleichzeitig. Der Unterschied und der Kontrast zwischen ihnen waren äußerst groß, wenn man sich freute, war das gutherzig und wenn man sich ärgerte, dann war das schon das Böse. Die jetzigen Menschen sind jedoch anders. Wieso sind die jetzigen Menschen in der Neuzeit plötzlich so vernünftig geworden? Es hat wieder eine neue Veränderung im geschichtlichen Entwicklungsprozess gegeben, von dem ich gesprochen habe, in dem Menschen erschaffen wurden. Der Grund liegt darin, dass wiederum Lebewesen von hohen Ebenen in der Menschheit wiedergeboren wurden. Was die Menschheit an sich betrifft, so ist der Prozess der menschlichen Geschichte eben ein Prozess, in dem eine Grundlage des menschlichen Verhaltens und der menschlichen Gedanken geschaffen wurde, nämlich ein Prozess, in dem die wirklichen heutigen Menschen herangebildet wurden. Worin liegt das Ziel all dessen? Das Ziel liegt eben darin, dass die Menschen, während sich das Dafa weit verbreitet, das Fa verstehen können. Mit anderen Worten wurde diese Angelegenheit vor einer sehr langen Zeit in der Geschichte schon arrangiert, schon damals wurde begonnen, die Grundlagen dafür zu legen.

Ich möchte euch noch erklären, wer sich wirklich kultiviert, wer zum orthodoxen Glauben gehört. Früher gab es viele Menschen, die von dieser Kultivierungsform oder jener Kultivierungsmethode, von irgendeiner Kultivierung oder jenem Glauben an Gottheiten gesprochen haben. Ich sage euch, ganz egal wie viele Gottheiten und wie viele Erleuchtete in der Geschichte auch gekommen waren, ihre wahre Mission war, dem Dafa eine notwendige Grundlage für die Kultur der Kultivierung und des orthodoxen Glaubens zu legen. (Beifall) Keiner hat Menschen erlöst, keiner ist ins Himmelreich gegangen. Der Grund liegt darin, dass alle Kultivierungsmethoden der Vergangenheit dazu dienten, eine Grundlage für das heutige Dafa zu legen, das Menschen wirklich erlösen kann. Bei den Dingen, die die herabgekommenen Gottheiten früher getan haben, kam es wirklich vor, dass Lebewesen erlöst wurden, jedoch war es nicht wirklich jener Mensch selbst, sondern sein Neben-Urgeist. Und selbst die Körper, die damals die Gottheiten, die herunterkamen, um Menschen zu erlösen, bei sich trugen – der Mensch wurde in der Menschenwelt immer wieder geboren. Selbst die Körper, die sie bei sich getragen haben, wurden noch nicht einmal erlöst. Das heißt also, in der Geschichte sprachen alle laut vom Menschen erlösen, Menschen erlösen, aber keiner hat Menschen erlöst. Als Shakyamuni damals das Fa verbreitete, fragte ihn einer seiner Jünger: Verehrter Meister, kann man sich zum Tathagatha kultivieren, ohne sich von den Bindungen an die Menschenwelt zu trennen? Das heißt also, kann man sich, ohne in der Welt die Umgebung des menschlichen Lebens, die Gesellschaft zu verlassen, zur Gottheit oder zum Buddha kultivieren? Shakyamuni dachte eine Weile nach und sagte dann: Dann muss man warten, bis der Heilige König des drehenden Rades auf die Erde kommt, erst dann wird das gehen. (Beifall) Mehr als zweitausend Jahre sind schon vergangen und alle Schüler der orthodoxen Religionen warten. Worauf warten sie? Warten sie darauf, dass sich die Gottheiten am Himmel großartig zeigen? Warten sie etwa darauf, dass die Gottheiten kommen und dann alle zusammen in die Himmelsreiche gehen, ohne sich kultivieren zu müssen, ohne darauf zu achten, ob man sich gut oder schlecht kultiviert hat, und auch ohne darauf zu achten, ob diese Menschen gut oder schlecht sind?

Natürlich, wer immer ich auch bin, so weiß man doch, dass ich dabei bin, das Fa zu verbreiten und die weltlichen Menschen zu erretten. Der Meister erklärt euch hier nur das Fa in einem menschlichen fleischlichen Körper. Was das Verständnis über den Meister angeht, so gibt es unter den gewöhnlichen Menschen viele unterschiedliche Ansichten. Aber das macht nichts. Ob man es glaubt oder nicht glaubt, das macht auch nichts. Ich habe nicht gesagt, dass ich eine Gottheit bin und ich habe auch nicht gesagt, dass ich ein Buddha bin. Die weltlichen Menschen können mich ruhig für einen ganz normalen Menschen halten. Alles was ich mache, mache ich in einer menschlichen Form, während ich die Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung erlöse, mache ich alles nach den ganz gewöhnlichen Methoden der Menschen. In dieser gesellschaftlichen Umgebung, in solch einem Raum des Nebels, wird es kein einziges Lebewesen von hohen Ebenen geben, das bei der Erlösung der Menschen die Erscheinung einer himmlischen Gottheit annimmt und ausschließlich mit Wundern auf der Welt Menschen erlöst. (Beifall) Wenn es in einem kleinen Rahmen ist und es sich dabei nur um vereinzelte Menschen handelt, oder wenn es darum ging, in der Geschichte Kultur zu erschaffen, dann ist es etwas anderes. Die Menschheit ist nun mal so. Natürlich gibt es auch nichts Absolutes. Es ist gut möglich, dass ich in der Zeit, in der das Fa die Menschenwelt berichtigt, Dinge mit den Methoden einer Gottheit tue, denn zu jener Zeit muss man es so machen. Wenn man es schon zur Anfangszeit der Fa-Berichtigung im Universum großflächig mit den Methoden einer Gottheit machen würde, so könnte dies Eigensinn bei den Kultivierenden verursachen.

Manche denken: Wenn die Gottheiten schon so große Fähigkeiten haben, warum erretten sie nicht die Armen und bestrafen nicht die Bösen? Warum kommen sie nicht und vollbringen göttliche Wundertaten? Die menschliche Gesellschaft und die Zusammensetzung der Drei-Weltkreise haben diese Existenzform angenommen und ihr Zweck wurde festgelegt. Es ist nun mal eine Gesellschaft im Nebel, es ist nun mal eine Gesellschaft, in der man die Lebewesen das wahre Antlitz nicht vollkommen sehen lässt. Wer auch immer sich hier kultiviert, muss in der Form eines gewöhnlichen Menschen hier im Nebel ein guter Mensch sein, er muss gute Taten vollbringen und Eigensinne loslassen. So erst kann er von hier wegkommen und erst dann kann es Kultivierung heißen. Wenn man alles in der Form einer Gottheit erledigen würde, darf es nicht als Kultivierung gelten. In der Geschichte gab es viele Kultivierende, die in der Menschenwelt göttliche Wunder vollbrachten, dies diente nur zur Erschaffung von Kultur in der Geschichte. Warum gibt es in der Neuzeit erheblich weniger von ihnen? Der Grund liegt darin, dass je näher die Zeit der Verbreitung des Dafa heranrückt, desto weniger ist es erlaubt, dass ihr Erscheinen zu oft vorkommt. In der Neuzeit, nachdem die Fa-Berichtigung begann und die Zeit nahte, in der sich die Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung kultivieren sollten, wurden die Anforderungen höher. Und besonders als diese speziellen Lebewesen im Kosmos begonnen haben, das Fa zu bestätigen und sich selbst zu vollenden, wurde diese Umgebung hier noch wichtiger, die Anforderungen wurden noch strenger und man lässt die Menschen sehr wenig das wahre Antlitz sehen. Denn diese Gruppe von Lebewesen kultiviert sich hoch, somit sind die Anforderungen an sie auch hoch. Die Verantwortung, die diese Lebewesen tragen, ist groß, und so müssen sie aus einer sehr bitteren Umgebung heraustreten. (Beifall) Deshalb sagt man, Dafa-Jünger sind hervorragend.

Der Kultivierungszustand, dem die Dafa-Jünger heute gegenüber stehen, ist mit anderen Worten gesagt anders als jegliche Kultivierungsform und jeglicher Kultivierungszustand in der Vergangenheit. Ich sage immer wieder, dass die Einmischung der alten Mächte eine Art Verfolgung ist, es ist eine Störung. Wenn die Gottheiten in der Geschichte alle den Neben-Urgeist der Menschen erlöst haben und nicht den Hauptkörper dieser Menschen, dann überlegt euch einmal, kann jene Methode Menschen zu erlösen, bei der Kultivierung der heutigen Dafa-Jünger noch funktionieren? Der Hauptkörper der Dafa-Jünger und der weltlichen Menschen befindet sich an der Oberfläche, kann dann das, was sie angerichtet haben, richtig sein? Kann das funktionieren? Sie liegen völlig daneben, deshalb sage ich, dass sie dabei sind, zu stören. Diese Weise und diese Form, wie ich euch heute kultivieren lasse, ist nämlich eine Kultivierungsform, in der man sich der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen so weit wie möglich anpasst. Dabei benutzt man so weit wie möglich die Methoden der gewöhnlichen Menschen, um das Fa zu bestätigen. (Beifall) So etwas gab es noch nie in der Geschichte. Was nun jene Gottheiten angeht, sie haben überhaupt keine Ahnung, wie sie mit solch einer Kultivierungsform umgehen sollen. Mit dem, was sie tun, liegen sie völlig daneben, deshalb sind sie für die Kultivierung der Dafa-Jünger eine absolute Störung. Man kann nicht sagen, dass sie keine Fähigkeiten haben, es ist einfach so, dass der frühere Kosmos eben auf diese Weise Lebewesen erschaffen hat, der frühere Kosmos verfügte nur über soviel Weisheit. Während der diesmaligen Fa-Berichtigung ist das im Kosmos vervollkommnet worden, was früher nicht vollkommen war. Was früher im Kosmos auf Grund jener Fähigkeit nicht geschafft wurde, hat sich verändert. Erst so können die Dafa-Jünger erlöst werden und durch die Kultivierung zur Vollendung kommen. Nach den früheren Kultivierungsmethoden, könnte sich heute kein einziger Dafa-Jünger zur Vollendung kultivieren.

Nur wenn man sich nach der heutigen Vollendungsmethode des Dafa, dieser Kultivierungsmethode richtet, also einer Methode, die Menschen wirklich erlöst, kann man erst zur Vollendung kommen. (Beifall) Und nicht nur, dass man damit zur Vollendung kommt, es wird sogar wirklich dieser Mensch erlöst, sein Haupt-Urgeist wird erlöst. (Beifall) Was nun diese sogenannten Gottheiten angeht, die die Fa-Berichtigung manipulieren, sie kennen nur die eine Seite der Medaille, aber nicht die andere. Sie wissen nur von der Vergangenheit, aber nicht von der Gegenwart oder der Zukunft. Sie wissen nur von der Form, aber nicht von dem Inhalt. Wenn sie etwas unternehmen, können sie aus eigener Kraft das Ziel überhaupt nicht erreichen, sie haben sogar noch eine ernsthafte Störung gegen die Fa-Berichtigung an sich und gegen die Kultivierung der Dafa-Jünger verursacht. Deshalb sage ich, alles was ich heute tue, ist anders als man es in der Vergangenheit getan hat. Von der Form her gesehen, ist die Verfolgung der Dafa-Jünger und die Verfolgung der Christen in der Vergangenheit gleich, was jedoch die Kultivierenden angeht, also die Lebewesen, die einer Gottheit entgegengehen, sie treten anders hervor. Dass man immer nur ertragen hat, lag daran, dass der frühere Kosmos nicht in der Lage war, jene in der Geschichte hinterlassenen Probleme zu lösen. Das führte dazu, dass auch Lebewesen hoher Ebenen kamen, um den Gottheiten zu schaden, gleichzeitig verfolgten sie diese Menschen, die auf dem Weg zur Gottheit waren. Das ist für die Geschichte, für die Geschichte des Kosmos und für die Gottheiten unrühmlich. Es ist nicht nur so, dass ich heute einen anderen Weg gehe als den früheren von ihnen, sondern die Zukunft ist auch anders als die Vergangenheit, denn die Kultivierungsmethode, die das Dafa den Menschen gegeben hat, ist nun einmal so. Die Dafa-Jünger und ich, wir sind auch dabei, eine Grundlage für die Zukunft zu legen. Die Kultivierungsform der Zukunft wird bis in alle Ewigkeit so bleiben! (Beifall) Das heißt erst wirkliche Erlösung, erst so können Menschen wirklich erlöst werden.

Es ist nicht so, wenn irgendjemand etwas verändern will, kann er es schon verändern. Ihr alle wisst, jetzt ist die Zeit der Fa-Berichtigung, der Kosmos wird erneuert, neu zusammengesetzt und neu erschaffen. Erst unter dieser Bedingung können Schwachstellen ausgeglichen werden. Die Schwachstellen zu korrigieren, kann nur geschafft werden, während das große Himmelsgewölbe erneut zusammengesetzt wird, deshalb ist das eine Schicksalsgelegenheit. Es ist nicht erlaubt, dass irgendein Lebewesen diese Schicksalsgelegenheit stört oder sabotiert. Wer auch immer stört, der hat eine Sünde begangen; wer auch immer stört, der muss dafür die Konsequenz tragen.

Mit dem, was ich gerade gesagt habe, habe ich im Großen und Ganzen den Unterschied zwischen der heutigen Kultivierungsform der Dafa-Jünger und der Kultivierung der früheren Menschen zusammengefasst. Wenn ein Mensch erlöst werden will, muss er eben selbst durch diese bittere Umgebung, durch Schwierigkeiten, durch die Frage der persönlichen Vorteile, durch menschliche Gefühle und Begierden hindurchgehen. Jede Angelegenheit kann die persönlichen Vorteile des Kultivierenden betreffen. Jede Angelegenheit wird dich als Mensch, deine Gedanken und deine Stimmungslage, deine Xinxing und die Dinge, an denen du eigensinnig festhältst, betreffen. Wie du diesen Weg gehst, was du wählst, das ist eben nicht das Gleiche. Was zum Gegenteil gehört, ist eben ein gewöhnlicher Mensch. Wenn du aus den Spielregeln der gewöhnlichen Menschen heraustreten kannst, und wenn du aus den Eigensinnen der gewöhnlichen Menschen heraustreten kannst, dann bist du eben eine Gottheit. (Beifall) Das ist absolut anders als bei den früheren Kultivierungsformen.

Früher gingen die Menschen in die Tempel, in die Klöster, in die Berge und zogen sich von den weltlichen Menschen zurück, um sich zu kultivieren. Der Körper dieses Menschen an sich hat nicht viele Prüfungen seiner Xinxing, Berührungen in seinen Eigensinnen und direkte Tests hinsichtlich seiner persönlichen Vorteile durchlebt, deshalb galt dieser Mensch an sich als, nicht kultiviert zu haben. Obwohl man in seinem Leben auf ein normales menschliches Leben verzichtet hat, das ist für diesen Menschen nur so, dass er sich eine andere Lebensweise ausgesucht hat. Wenn sein Neben-Urgeist sich wirklich zum Erfolg kultivieren konnte, dann ging ein Neben-Urgeist aus seinem Körper hinaus und wurde eine Gottheit. Für diesen Menschen bedeutete das dann Glück, also dieser Mensch wurde in seinem nächsten Leben mit Glück beschert. Glück - in der Menschenwelt mit Glück beschert, weiter nichts. Wenn man dies vom Ziel her betrachtet, weshalb sich ein Lebewesen eigentlich kultiviert, wer ist denn gekommen und hat sich kultiviert, um nach solchen Dinge zu streben? Im Grunde wurden selbst die Drei-Weltkreise nicht einmal für diesen Zweck erschaffen, alle Wesen sind auch nicht zu diesem Zweck gekommen. Mit anderen Worten, die heutige Kultivierung der Dafa-Jünger ist erst am großartigsten, das ist die Erschaffung von Geschichte. Daher ist es äußerst entscheidend, dass ihr euren Weg aufrichtig geht. (Beifall)

Ich sage immer wieder, dass Dafa-Jünger nicht ins Extrem gehen dürfen. Du musst deinen Weg unbedingt aufrichtig gehen. Wenn du herumfantasierst, heute abwegige Erkenntnisse hast, morgen wieder irgend etwas durch einen plötzlichen Einfall anstellst, ständig unter dem Trieb der Geltungssucht Dummheiten machst – das ist alles ein direktes Verhalten deines Haupt-Urgeistes, also ein direktes Verhalten dieses Lebewesens. Kann so ein Mensch zur Vollendung kommen? Denn all dein Verhalten ist die Widerspiegelung deines sich kultivierenden Hauptkörpers, aber derjenige, der erlöst werden will, ist doch gerade dieser Hauptkörper. Kann man solch ein Lebewesen neben die Gottheiten stellen? Das geht doch nicht. Daher müsst ihr gut handeln und euch mit klaren aufrichtigen Gedanken vernünftig kultivieren. Es ist in Ordnung, wenn ihr euch so gut es geht der Lebensweise der gewöhnlichen Menschen entsprechend kultiviert. Solange der Meister sagt, dass etwas in Ordnung ist, dann könnt ihr es möglichst der Lebensweise der gewöhnlichen Menschen entsprechend tun, denn euer Weg soll eben auf diese Weise gegangen werden. Menschen müssen eben auf diese Weise erlöst werden. Wenn die Gottheiten in Zukunft Menschen erlösen möchten, müssen sie auch so handeln. Denn die Erlösung von Menschen wird im zukünftigen Kosmos auf den Hauptkörper eines Menschen ausgerichtet sein. Achtet deshalb nicht darauf, wie die Kultivierungsform der Vergangenheit ist und auf welche Weise man an die Gottheiten geglaubt hat; achtet auch nicht darauf, wie groß ihre Macht ist, ihr seid erst wirklich dabei, euch zu kultivieren. (Beifall) Im Kosmos läuft gerade die Fa-Berichtigung, die Gottheiten, an die sie glauben sind sogar dabei, sich erneut zu positionieren, wohin können sie noch erlöst werden? Wie können sie noch ins Himmelreich gehen? Die Welten der Himmelreiche werden sogar erneut zusammengesetzt, in welches Himmelreich wollen sie gehen? Erst ihr seid die großartigsten Lebewesen, die wirklich offen und aufrichtig während der Errettung aller Lebewesen den Himmelreichen entgegenschreiten. (Beifall)

Diese meine Worte waren an unsere Dafa-Jünger gerichtet. Wenn du kein Kultivierender oder vielleicht ein neuer Lernender bist, kannst du vielleicht nicht ganz verstehen, was ich gesagt habe, oder vielleicht kommt es dir sehr mystisch vor. Aber das macht nichts, hier bei mir gibt es nichts, was den Menschen Schaden könnte, hier gibt es keine Faktoren, die schlecht für die Menschen sind. Wenn du es noch nicht verstehen kannst, dann kannst du dir Zeit lassen, um das zu verstehen. Du kannst dir Zeit lassen, um diese Kultivierenden zu verstehen.

Zum Schluss möchte ich in dieser Frage noch einmal betonen: manche Lernende sind sehr unvernünftig, ihre Eigensinne sind sehr stark! Sobald sie etwas hören, etwas sehen oder sogar ein wenig fühlen, dass sie gewisse Fähigkeiten haben oder selbst spüren, wer sie vielleicht sein könnten, verhalten sie sich schon wie Kraut und Rüben, verdrehen den Kopf und verhalten sich anormal. Kannst du dich noch kultivieren? Egal wer du bist, wenn ich dich heute nicht erlösen kann, dann wirst du ein Gespenst in der Hölle! Warum denn so unvernünftig? Warum müssen denn unter den Schülern solche Dinge verbreitet werden, die die Kultivierung und die Fa-Bestätigung der Lernenden stören? Geht es nur darum, dass du Dämonen durch dein eigenes Herz hervorrufst? Du bist dabei, das Dafa zu stören. Kann das eine kleine Sünde sein? Wenn ich, Li Hongzhi, dich heute nicht als Dafa-Jünger anerkennen würde, wenn ich dich nicht als mein Schüler anerkennen würde, überlegt mal, kann es dich noch geben? Selbst die Drei-Weltkreise wurden deswegen erschaffen und egal, wie groß dieses Himmelsgewölbe – der Kosmos ist, alle Lebewesen schauen auf diesen Ort mit Aufmerksamkeit, alle Lebewesen müssen hier anerkannt werden. So rate ich jenen Lernenden, die immer noch unvernünftig sind: Du musst vernünftig werden, du musst Verantwortung für dein Leben übernehmen. Erst durch deine Eigensinne können jene äußerlichen bösen Lebewesen eine dominierende Rolle bei dir spielen, dich stören und steuern, sodass du so unvernünftig bist.

Diese Worte vom Meister eben waren etwas schwer. Ihr habt vielleicht gesehen, dass ich in der letzten Zeit manchmal etwas schwerere Worte für solche Lernenden benutze, weil ich ihre furchtbare Konsequenz gesehen habe. Wie ihr mich auch immer verstehst, was diejenigen, die mich und die Dafa-Jünger nicht verstehen können, auch immer denken, ich - Li Hongzhi, bin für alle Wesen gekommen. Ich bin dabei, alle Wesen zu erlösen. Ich möchte nicht sehen, dass sich irgendein Lebewesen selbst zerstört, denn ich bin für dich gekommen! (Beifall) Ich bin besorgt, ich bin deinetwegen besorgt, die Zeit wird immer knapper. Ihr habt schon gesehen, dass sich die Situation stark verändert hat. Sollte diese Verfolgung plötzlich beendet sein, dann gibt es keinerlei Chancen mehr, alles steht dann fest.

Ich habe schon lange nicht mehr an euren Fa-Konferenzen teilgenommen, deshalb möchte ich ein wenig länger bei euch bleiben. (starker Beifall)

Ich habe gehört, dass Lernende aus Russland und anderen osteuropäischen Ländern gekommen sind. Es ist für sie sehr schwer, einmal hierher zu reisen, sowohl von der finanziellen Lage als auch von anderer Seite her betrachtet, ist es sehr schwierig für sie. Es gibt noch ein paar neue Lernende, die mich noch nie gesehen haben, sie wollten den Meister schon immer einmal sehen. Auch viele langjährig Lernende haben den Meister lange nicht gesehen. Es scheint, dass ihr mir viel sagen wollt. Wenn ich heute hier von euch weggehen würde, würdet ihr sehr enttäuscht sein. (der Meister lächelt) (Beifall) Nun ja, wenn es nun mal schon so ist, dann machen wir es wie gewohnt, wenn ihr etwas sagen möchtet, könnt ihr mir das auf Zettel schreiben und herreichen, ich werde es euch dann beantworten. (Beifall)

Ihr habt es wirklich hart gehabt. Das Wetter ist auch kälter geworden. Als ihr im Sommer vor der Botschaft gewesen seid oder auf der Straße und anderswo die wahren Umstände erklärt und das Fa bestätigt habt, ging es noch mit dem Wetter. Wenn das Wetter kälter wird, wird die Umwelt euch auch gewisse Schwierigkeiten machen. Nun, ihr habt nicht aufgrund einer schlechteren Umgebung darauf verzichtet, etwas zu machen, ganz im Gegenteil, ihr gebt euch weiterhin Mühe, ihr habt nicht nachgelassen. Das ist wirklich großartig. Die zukünftigen Lebewesen, die zukünftigen Menschen auf der Welt müssen euch danken, denn die Menschen, die in Zukunft beibehalten werden können, können nur deshalb beibehalten werden, weil es euch gibt. (Beifall) Die weltlichen Menschen befinden sich momentan im Nebel, die Dafa-Jünger befinden sich in der sogenannten Prüfung, alle Wesen sind im Zustand des Nebels. In der Zukunft werden alle Menschen wissen, wer die Dafa-Jünger sind, sie werden alle wissen, dass Dafa-Jünger großartig sind, außerdem werden die beibehaltenden Menschen den Dafa-Jüngern herzlich danken.