Was ist ein Dafa-Jünger

Fa-Erklärung in New York 2011 (Li Hongzhi, 29.08.2011)

(Der Meister kommt herein, die Anwesenden stehen alle auf und applaudieren herzlich.)

Grüße euch. Ihr habt es nicht leicht. (Alle Jünger: Der Meister hat es schwer.)Der Meister hat es nicht schwer. (Alle lachen.) Setzt euch.

Die Dafa-Jünger haben es nicht leicht. In der Verantwortung für die Geschichte ist euch eine solch große Aufgabe anvertraut worden, die Mission in der Geschichte veranlasst euch, in der Geschichte im entscheidenden Moment diese Verantwortung auf euch nehmen zu müssen. In dem Prozess des Kosmos „Entstehen, Bestehen, Verderben und Vernichten“ erscheinen die Dafa-Jünger gerade in der Endphase. Das heißt, zu einer Zeit, in der sowohl Lebewesen als auch Materie bis zum allerletzten Schritt gekommen und am schlechtesten geworden sind, ihre Erscheinungen am kompliziertesten und Gut und Böse, Aufrichtiges und Bösartiges am schwierigsten zu unterscheiden sind. In dieser Zeitperiode sollen die Dafa-Jünger die Mission, die euch die Geschichte übertragen hat, auf ihre Schultern nehmen, das ist wirklich sehr schwer. Dafa-Jünger sind großartig, weil sie eben in solch einer Zeitperiode Lebewesen erretten, dem Meister bei der Fa-Berichtigung helfen und die eigene Mission, die sie erfüllen sollen, vollbringen. Das ist die wahre Großartigkeit. Keine Zeitperiode lässt sich damit vergleichen.

Ich habe früher gesagt, dass Shakyamuni, Jesus, Laotse usw. und auch noch einige Propheten, Heilige und großartige Gottheiten noch früherer Zeiten nur in die Menschenwelt herunterkamen, um einen Grundstein für die Kultur der Menschheit zu legen. Was sie sagten, erretteten und taten, diente nur dazu, den Menschen das Nötige der menschlichen Kultur zu hinterlassen. Diejenigen, die sie wirklich mitgenommen haben, waren die Lebewesen, die sie heruntergesendet und die ihnen geholfen haben, die Kultur zu hinterlassen. Außerdem waren es nur Nebenurgeiste der Menschen, die nicht in die Menschenwelt hereingekommen waren. Diejenigen, die diese Sache am Ende der Geschichte verrichten können, sind Dafa-Jünger. Vom Ursprung der Dafa-Jünger bis zu dem Prozess, in dem sie die mächtige Tugend aufgebaut haben, haben die Dafa-Jünger Größeres ertragen als jene Heiligen in der Geschichte. Denn die Angelegenheiten, die wirklich getan werden sollen, kommen erst im letzten Moment. Vom Altertum bis heute, vom Anfang des Kosmos bis vor 60 Jahren, vor dem Ende der Menschheit im Kosmos wurde die nötige Grundlage für die Fa-Berichtigung ununterbrochen gelegt und wurden Erfahrungen gesammelt. Der Gedankenprozess und das Verhalten der Lebewesen, die an der letzten geschichtlichen Periode teilnehmen, wurden erschaffen. Das ist der Prozess der Geschichte der Menschheit. Daher probierten sowohl die Dafa-Jünger als auch alle anderen Lebewesen, die damit in Beziehung stehen, für diese Angelegenheit in der Reinkarnation das aus, was jeder von ihnen für später benötigen wird und legten Grundsteine dafür. Die Mehrzahl der unzähligen Lebewesen im Kosmos stehen mit der Fa-Berichtigung in keiner direkten Beziehung, sie gehören zu denen, die errettet werden sollen und nehmen nicht an der Fa-Berichtigung teil. Worüber ich eben gesprochen habe, das sind die Teilnehmer, die mit der Fa-Berichtigung in Beziehung stehen.

Ihr wisst, ich habe früher gesagt, dass die Menschen auf der Welt, einschließlich aller Lebewesen, die mit der Fa-Berichtigung zu tun haben, nicht einfach sind. Sie sind alle für die Fa-Berichtigung gekommen, für die Fa-Berichtigung entstanden und erschaffen, es gibt keinen Zufall, später werdet ihr es sehen. In einer nebeligen menschlichen Gesellschaft haben die Menschen im Prozess der Geschichte verschiedene Arten von Gesellschaftsformen erlebt, und sie haben das Gefühl, dass es sich um einen natürlichen Entwicklungsprozess handelt. In Wirklichkeit ist es nicht so, jede Zeitperiode hat ihren Daseinsgrund. Ihr wisst, ich habe früher über die Gedanken der Menschen geredet. Ich sagte, am Anfang hatten die Menschen, die von den Gottheiten erschaffen wurden, keine Fähigkeiten, auf die Natur und die Gesellschaft richtig zu reagieren, ihre Lebensfähigkeiten waren auch sehr gering. Denn ein Mensch, der gerade erschaffen wurde, verstand nichts. Bei einem Donner kroch er vor Angst in eine Berghöhle. Wenn ein Sturm kam, verstand er sich nicht zu verstecken. Er wusste noch nicht einmal, was los war. Im Prozess der Geschichte lernten die Menschen allmählich, auf die Umgebung der Natur richtig zu reagieren. Später haben die Gottheiten den Menschen ununterbrochen verschiedenartige Kulturen gebracht, zugleich beobachteten die Gottheiten auch, in welchen Zustand diese Kulturen die Menschen führen würden. Sie waren auch dabei, es auszuprobieren. Am Ende wurde es in der Praxis festgelegt. Also nach einer extrem langwierigen Zeit, als alles festgelegt war, wurden einige Kulturen, die Essenz der menschlichen Kulturen, die geeignet sind, letztendlich einen Grundstein für die Gedanken und das Verhalten der Menschheit zu legen, ausgewählt. In den letzten 5.000 Jahren der Menschheit wurden sie hervorgebracht und von den Menschen gezeigt, das ist die 5.000-jährige Zivilisation Chinas. Sie ist etwas, das in dem langwierigen geschichtlichen Prozess angelegt und zusammengefasst wurde. In diesem Prozess wurden den Menschen bestimmte Denkmethoden beigebracht, eine bestimmte Denklogik gebildet. Ihnen wurde beigebracht, wie sie bei einer Begebenheit denken sollten, und mit welcher Gedankenmethode sie denken sollten.

Die Gedanken der Menschen können deren Verhalten direkt beeinflussen. Ein Beispiel, ihr wisst, in der Geschichte gab es die Zeit der Drei Reiche, in der die drei Reiche Wei, Shu und Wu zur gleichen Zeit herrschten. Welche kulturellen Eigenschaften legte die Geschichte in der Zeit der Drei Reiche an? Redlichkeit. Jene Periode hat den Menschen gezeigt, was die Redlichkeit bedeutet, wie ihre Erscheinungsform ist und was sie beinhaltet. Wisst ihr, was Yue Fei von der Süd-Song-Dynastie festgelegt hat? Loyalität. Also was Loyalität ist, wie der Begriff Loyalität zu verstehen ist, wie die Erscheinungsform der Loyalität ist, wie man richtig darauf reagiert. Der Prozess der Geschichte ist eben dazu da, den Menschen beizubringen, wie sie sich als Menschen verhalten sollen. Im ganzen 5.000-jährigen Prozess der Menschheit wurden ununterbrochen die Dinge vorbereitet und angelegt, die die Menschen haben sollten. Als das Ende gekommen war, war die Menschheit schon in einem vollkommenen und traditionellen Gedankenprozess zu Menschen geworden, mit denen die Gottheiten zufrieden waren und die man im letzten Moment der Geschichte schon für die Zeit des Endes einsetzen kann. Aber es gibt immer noch eine Sache. Was für eine? Ihr wisst, solche Menschen besitzen eine halbgöttliche Kultur, die von Gottheiten direkt erschaffen wurde. Dann sind die positiven Faktoren bei den Menschen und in deren Kultur größer als die negativen Faktoren, obwohl der Mensch positive und negative Faktoren des Kosmos besitzt. Alle Materie innerhalb der Drei-Welt-Kreise besitzt die Faktoren der Gutherzigkeit und Boshaftigkeit. Gottheiten haben Menschen mit der Materie innerhalb der Drei-Welt-Kreise erschaffen, also sind die zwei Faktoren der Boshaftigkeit und Gutherzigkeit selbstverständlich vorhanden. Wenn der Mensch unvernünftig ist oder aufbraust, ist es im Großen und Ganzen die Erscheinung der dämonischen Natur; wenn der Mensch alle Begebenheiten und alle Geschehnisse um sich herum sehr gutherzig, vernünftig und freundlich behandelt, ist es also die Erscheinung der barmherzigen Faktoren. Das ist dann die Buddha-Natur. Der Mensch besitzt diese zwei Faktoren. Aber das reicht noch nicht.

Ich habe gerade gesagt, der Prozess der Erschaffung der Menschheit war ein rechtschaffener Prozess. Alle waren gutherzig und hatten außerdem eine starke Vernunft. Wenn ich in der Fa-Berichtigung das Fa verbreite, so denkt einmal nach, sobald das Dafa zur Verbreitung kommt, würden solche Menschen zu hundert Prozent das Dafa erhalten, keiner würde ausgelassen; insbesondere die Chinesen würden wahrscheinlich alle kommen, um Dafa zu lernen und sich zu kultivieren. Ich müsste nicht viel erzählen, schon würde es sehr schnell und großflächig verbreitet werden. Aber ihr wisst, immerhin ist der Kosmos in einen schlechten Zustand geraten, die Lebewesen dieser Periode sollten zum Ende kommen. Allerdings wurde diese Gruppe von Lebewesen auf der Welt mit Absicht erschaffen. Hinter jedem Teilnehmer stehen gigantische Gruppen von Lebewesen. Kein Lebewesen und kein Mensch ist einfach. Alle vertreten gigantische Gruppen von Lebewesen, die sie hinter sich haben. Wenn ein Mensch erlöst wird, werden alle Lebewesen hinter ihm, die er vertritt, auch erlöst. Denn die Menschen auf der Welt, die heutigen Menschen waren meistens Könige im Himmel, die in die Welt heruntergekommen und als Menschen geboren wurden. Wenn diese Lebewesen alle kommen und Dafa lernen würden, würden alle erlöst, einschließlich aller Lebewesen, die sie vertreten. Das ist natürlich etwas Gutes. Alle Lebewesen im Kosmos würden auf diese Weise denken, einschließlich der unzähligen gigantischen Könige. Aber der endgültige Urschöpfer sieht es nicht so. Wenn etwas nicht mehr gut ist, so wird es aufgelöst. Für ihn ist die Erschaffung von Neuem ebenso einfach wie die Vernichtung von Schlechtem. Außerdem wisst ihr, dass es im Kosmos noch einen Grundsatz gibt. Was für einen? Das ist, was wir gesagt haben: Gutes mit Gutem, Böses mit Bösem vergelten. Das heißt, all die schlechten Taten, die du einmal begangen hast, musst du zurückzahlen. Gutes knüpft gute Schicksalsverbindungen, Böses knüpft schlechte Schicksalsverbindungen, das Ziel ist deren Beendigung. Aber in einem langwierigen Prozess der Geschichte hat ein Lebewesen nicht nur in der Beziehung zwischen den Lebewesen Karma-Schuld erzeugt, viele Lebewesen gehen, ohne es zu wissen, in der Geschichte des Kosmos mit dem großen Strom nach unten, in dem sie selbst mitgewirkt haben. Fast alle Lebewesen haben diese Wirkung ausgeübt. Wenn es nicht mehr gut ist, tragen sie alle Schuld dafür. Alle wissen, dass es immer unaufrichtiger geworden ist, aber keiner hat die Kraft, das rückgängig zu machen. Alle gehen in diesem Prozess nach unten. Das heißt, in der Regelmäßigkeit des Entstehens, Bestehens, Verderbens und Vernichtens sollen sie der Vernichtung entgegengehen. Das ist die Regelmäßigkeit des Kosmos. Das hat mit der Barmherzigkeit nichts zu tun. Hier spricht man von der Regelmäßigkeit.

Ihr wisst, ich habe gesagt, dass die Materie nicht verschwindet und das Leben reinkarniert. Das betrifft nicht nur die Menschheit, bei den Gottheiten ist es ebenso. Der Tod ist für einen Menschen, der im Nebel steht und nichts sieht, furchtbar. Natürlich wissen wir als Dafa-Jünger alle Bescheid. Die menschlichen molekularen Zellen sind aus Molekülen zusammengesetzt, Moleküle bestehen aus Atomen und Atome sind aus noch mikroskopischeren Teilchen gebildet. Je mikroskopischer die Teilchen sind, desto größer ist ihre Energie. Ihr wisst, wenn der menschliche Körper in der Erde begraben wird, werden dessen oberflächliche Zellen, die aus Molekülen zusammengesetzt sind, verfaulen. Aber ein Molekül verfault nicht, nicht wahr? Noch weniger wird ein Atom verfaulen, richtig? Wohin sind diese Teile von dir gegangen? Die menschlichen Gedanken sind nicht alle von deiner oberen Schicht ausgedacht worden. Woher stammen die Wörter, die manche plötzlich ausgesprochen haben? Nicht jedes einzelne Wort stammt aus deinen Überlegungen. Alle unterschiedlichen Du, die sowohl aus oberflächlichen, als auch aus mikroskopischen Teilen bestehen, haben eine Rolle gespielt. Dein gesamtes Leben ist gleichzeitig aus mikroskopischsten bis zu oberflächlichen Teilen zusammengesetzt. Dein Leben besteht deshalb nicht nur aus oberflächlichen Zellen, nicht aus dieser einen Schicht. Wenn vom menschlichen Leben die Rede ist, ist von der Oberfläche her gesehen nur eine Haut entzogen worden. Bei der Wiedergeburt wird die Haut erneut ausgewechselt. Aber das wahre Du kann unmöglich unter der Erde verfaulen. Die Erde kann kein Atom auflösen, sie kann nicht einmal ein Molekül auflösen. Die Auflösung des Atoms ist eine Explosion. Die Atomexplosion innerhalb eines menschlichen Körpers könnte eine Stadt zerstören, nicht wahr? Wo bist du denn hingegangen? Das wissen alle Dafa-Jünger. Mit anderen Worten, in dieser nebligen Welt weiß man nicht, was mit einem nach dem Tod passiert. Aber den Gottheiten ist es ganz klar. Noch höheren Gottheiten ist es noch klarer. Sie halten es für sehr natürlich. Wenn sie in ihrem Prozess des Lebens zum letzten Schritt gekommen sind, wird Neues entstehen. Darüber sind sie sich ganz klar. Der gesamte Kosmos befindet sich in solch einem Wiederholungsprozess.

Was ich erkläre, ist eine Art Stoffwechselprozess, der ununterbrochen in den Lebensprozessen der unzähligen Ebenen im großen Kosmos stattfindet, solange die Geschichte des großen Kosmos noch nicht zu Ende gegangen ist. Aber wenn der größte Kosmos, ich meine das Ganze insgesamt, wenn das kaputt geht und aufgelöst wird und im Prozess von Entstehen, Bestehen, Verderben und Vernichten kaputt geht, überlegt einmal, das Lebewesen darin, in den verschiedenen Ebenen, es hat keine Reinkarnationen mehr. Es gibt keine Geschichte mehr, kein Leben wird existieren. Es wird gar nichts mehr geben. Es ist selbst für eine Gottheit, ganz gleich wie groß sie ist, furchtbar! Das ist wirklich extrem fürchterlich. Vollständig vernichtet! In der Geschichte des großen Kosmos hat es so viel Brillantes gegeben! Selbst auf dem winzigen Planeten der Menschen ist es so. Auf den unzähligen Planeten im Kosmos, deren Teilchen unterschiedlich groß sind, können selbst die Gottheiten nicht zählen, wie viele Lebewesen existieren und wie viel Brillantes geschaffen wurde! Jeder Mensch ist wie ein Geschichtsbuch. Jeder einzelne ist wie eine lange lebendige Geschichte. Die Erlebnisse in allen Leben sehen auch sehr interessant aus. Solch ein riesiger Kosmos und die unzähligen Lebewesen, das alles wird vernichtet. Es ist sehr schade.

Natürlich reden wir nicht mehr von den kosmischen Regeln. Barmherzigkeit ist eben der Charakter der orthodoxen Gottheiten. Barmherzig ist nicht, wenn ich etwas Gutes tun möchte. Wenn man aus einem plötzlichen Einfall etwas tut, weil man es gerne tun möchte, das ist keine Barmherzigkeit. Das entsteht aus deinem Eigensinn für Vorlieben. Einfach gesagt, ist es der Eigensinn. Die wahre Barmherzigkeit beinhaltet gar keinen Egoismus. Ganz gleich, wem gegenüber, alle Lebewesen werden mit aufrichtigen Gedanken und gutherzig betrachtet. Deshalb haben viele Gottheiten, viele sehr, sehr hohe Könige auf unterschiedlichen Ebenen im Kosmos das Ende des Kosmos gesehen und wollten die Lebewesen des Kosmos erretten. Wie erretten? Die Fa-Berichtigung und Erneuerung kann nur von niedrigster Ebene aus von unten bis nach oben stattfinden. Dann lassen sie die vielen repräsentativen Lebewesen aus dem Kosmos als Menschen geboren erscheinen. Aber solche Lebewesen, die die Vertreter repräsentieren, sind keine normalen Lebewesen. Sie sind garantiert Könige der unterschiedlichen Kosmen und repräsentieren ihre Welt, ihren Kosmos und Himmelskörper. Der Kosmos, den er vertritt, hat ein System. Der Kosmos des Himmelskörpers hat von unten bis oben einen inneren Kreislauf. Sein eigenes System entspricht einem noch höheren System. Die Könige, die noch größer sind als er, befinden sich weiter oben. Über noch höheren Systemen gibt es in Wirklichkeit noch höhere Systeme und Könige. Aber ganz gleich, wie hoch sie sind, sie gehören alle zu einem System. Aber der höchste kommt nicht unbedingt herunter. Was macht er denn? Er lässt denjenigen von jener Ebene als Mensch geboren erscheinen, der besser geeignet ist, die unzähligen Lebewesen des riesigen Systems zu vertreten.

Wenn ich euch das so sage, werdet ihr vielleicht denken, ach, die Menschen auf der Welt sehen alle nicht besonders aus. Die Leute auf der Straße sind sehr unterschiedlich. Manche sind sogar schlampig. Manche führen ein hartes Leben auf dem Land, manche in der Stadt sind sehr kleinbürgerlich. Viele junge Leute zeigen sich cool. Die menschliche Gesellschaft ist eben eine solche Gesellschaft. Es kann nicht sein, dass alle in großen Firmen arbeiten oder alle Chefs werden. Der Rest muss etwas anderes tun. Die Stars der Kunstbranche sind halt nur so viele. Es ist bei allen Dingen das Gleiche. Die sozialen Schichten sind verschiedene Sozialformen, die in der menschlichen Gesellschaft zustande gekommen sind. Sie sind keine Ebene des Lebens. Deshalb ist kein Lebewesen einfach, ganz gleich wie er äußerlich aussieht. Manchmal siehst du einen, der Müll sammelt. Zurückblickend kannst du feststellen, dass er früher eine große Gottheit im Kosmos war. Aber er hat sich im Nebel und bei der Reinkarnation völlig verirrt, sodass er von nichts mehr weiß. Viele Lebewesen sind sogar bei der Reinkarnation sehr verärgert über ihre Situation und fühlen sich ungerecht behandelt. Sie wissen überhaupt nicht mehr, warum sie hierhergekommen sind und welche Aufgabe sie haben.

Es gibt viel mehr Beispiele, als die, die ich vorhin genannt habe. Die heutigen Menschen in der Welt, einschließlich der meisten Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten, wissen nicht, warum sie in die Welt gekommen sind und kämpfen alle für die Karriere. Besonders diejenigen, die einige Erfolge erlangt haben, sind so selbstgefällig, dass sie vergessen haben, wer sie sind. Manche vergessen alles um sich herum, wenn sie glauben, sie hätten einige Fähigkeiten erworben. Wenn es ihnen im Leben nicht gut geht, jammern sie und fühlen sich ungerecht behandelt. Eigentlich ist dies nicht das, was euer Leben haben will. Legt nicht so viel Wert darauf. Am wichtigsten ist, das wahre Selbst wiederzufinden. Im geschichtlichen Prozess hat die Erscheinung in dieser Periode ihre schicksalhafte Verbindung. Streng genommen, dein derzeitiges Verhalten ist auch auf die karmische Vergeltung für die schlechten oder guten Dinge zurückzuführen, die du in den vorigen Leben getan hast. Vorhin habe ich gesagt, dass der Kosmos eben das Prinzip hat, dass das Gute mit dem Guten, das Böse mit dem Bösen vergolten wird, ganz gleich, in welcher sozialen Schicht du dich befindest und welchen Beruf du ausübst. Dieses Prinzip existiert auf allen Ebenen der Drei-Welt-Kreise. Deshalb sind die Gedanken der Menschen sowie die menschliche Gesellschaft in der jetzigen Zeit am Ende, insbesondere in der letzten Phase des kosmischen Prozesses von „Entstehen, Bestehen, Verderben, Vernichten“, noch komplizierter geworden. Daher werden die Dafa-Jünger in diesem Moment gebraucht, um die Menschen in der komplizierten Umgebung aufzuwecken und zu erretten.

Noch schwieriger ist: Zurzeit gibt es in China ein kommunistisches Regime der bösartigen Partei, das am häretischsten ist. Warum ist das Regime in der Menschenwelt aufgetaucht und warum ist es so ein entartetes Ding? Alle im Kosmos, von oben bis unten, sind dagegen, alle halten es für ein Monster. Die Leute der bösartigen Partei haben auch keine normale Vernunft. Warum ist es so geworden? Nichts ist einfach so entstanden. In Wirklichkeit wurde das von den alten Mächten im Kosmos mit Absicht arrangiert. Vorhin habe ich gesagt, dass die menschliche Kultur von den Gottheiten arrangiert wurde, während sie die Menschheit herausbildete. Sobald die aufrichtige Kultur gebildet war, hatten alle Menschen aufrichtige Gedanken. Die Menschen waren gutherzig. Wenn sie etwas taten, dachten sie immer an die anderen. Solche Menschen würden im letzten Schritt der Geschichte alle positive Entscheidungen treffen. Alle würden kommen, um das Fa zu erhalten. Die alten Mächte im Kosmos dachten, es wäre einfach zu leicht für die Menschen gewesen, das Fa zu erhalten und errettet zu werden. In den Drei-Welt-Kreisen gibt es folgendes Gesetz: Gutes mit Gutem und Böses mit Bösem vergelten. Manche Gottheiten fühlen sich dabei unwohl und nutzen dies daher extrem aus. Sie dachten, mit dem Kosmos geht es so nicht mehr weiter, wie kann man erlauben, dass solche Lebewesen so leicht errettet werden? Wie können so viele Lebewesen in die Zukunft eintreten? Viele verschiedene Faktoren hindern die Lebewesen, errettet zu werden. In Wirklichkeit ist dieser Gedanke der alten Mächte auch eine Erscheinung in der Phase von „Verfall und Vernichtung“ der Fa-Grundsätze im alten Kosmos. Die alten Mächte möchten, dass die Lebewesen in der letzten Phase eine Entscheidung treffen. Jedoch ist diese Entscheidung extrem schwierig. Denn alles soll zu Ende gehen und die Menschenwelt ist chaotisch geworden. Wie soll man sich entscheiden, wenn man in die Zukunft eintreten will? Das ist sehr, sehr schwierig. Die Schwelle ist sehr hoch gelegt.

Manche fragen, sind die Gottheiten und Buddhas den Menschen gegenüber nicht barmherzig? Man kann es nicht mehr mit menschlichen Gedanken betrachten, weil die Menschheit schon zu diesem Schritt gekommen ist. Die Gottheiten der alten Mächte denken nicht so. Wenn du erlöst werden willst, wenn du errettet werden willst, musst du unter allerlei Verführungen in der heutigen realen Gesellschaft die richtige Entscheidung treffen, erst dann kommst du durch. Sonst kannst du nicht errettet werden. Es gibt eine Öffnung im Netz. Wie ihr wisst, habe ich das oft gesagt. Die Menschen sollen selbst durchkommen, wie können sie das dann schaffen? Der Meister wusste schon früher, dass die alten Mächte so etwas machen würden. Deshalb hat der Meister arrangiert, dass die Dafa-Jünger alle Lebewesen erretten. Um Schwierigkeiten für die Lebewesen zu schaffen, haben die alten Mächte das Regime der bösartigen Partei erzeugt, gleichzeitig haben sie einige irreführende Theorien und moderne Ströme zustande gebracht, sodass diese Gesellschaft sehr kompliziert geworden ist. Es gibt Faktoren sowohl von positiven als auch von negativen Seiten. Zugleich wurden noch einige entartete Elemente und die Technologie der außerirdischen Wesen hinzugefügt, sodass die aufrichtige Denkweise der Menschheit durcheinander gebracht wurde. In der westlichen Gesellschaft genügt es schon, dass die bösen und häretischen Dinge verbreitet sind. Aber in China ist es anders. Da wurde das Aufrichtige als schlecht bezeichnet und das Schlechte als gut. In so einer schwierigen Situation sollst du die Entscheidung treffen, ob du errettet werden kannst. Warum ist es so schwer in China? Früher habe ich euch gesagt, dass die Könige aus noch höheren Ebenen, die Könige aller Nationen in der menschlichen Geschichte und die aus hohen kosmischen Ebenen alle in China reinkarniert sind. Dort ist ein Zentrum entstanden. Daher hat man es dort für die Menschen, die eine Entscheidung zu treffen haben, noch schwieriger gemacht. Denn die alten Mächte haben eingesehen, wenn sie errettet werden, vielleicht die Nationen, manchmal sogar die Lebensgruppen im gigantischen Kosmos, die sie repräsentieren, dass dann alle errettet werden können. Überlegt euch einmal, das ist ein so großes Ereignis. Deshalb haben die alten Mächte dafür auch die größten Schwierigkeiten eingerichtet. Es sieht so aus, dass vieles bei den Chinesen in der Neuzeit ruiniert wurde, sogar die Größe der Chinesen ist auch geringer und das Aussehen ist auch schlechter geworden. In der Geschichte strahlten das ganze Gesicht und der ganze Körper Aufrichtigkeit aus. Ihr Aussehen war auch relativ gut. Denn in der Neuzeit wurde der Schwierigkeitsgrad dort vergrößert, und die Menschen wurden mit schlechten Dingen angefüllt. Mit welchen Gedanken ein Mensch angefüllt ist, beeinflusst auch sein Aussehen. Das ist mit Sicherheit so. Wie zum Beispiel, es gibt einen Sack, tust du ein quadratisches Ding hinein, sieht man das in der Form schon von außen. Tust du ein rundes Ding hinein, kann man das auch von der Form her sehen. Damit ist gemeint, dass man am Aussehen erkennen kann, mit welchen Gedanken du angefüllt bist. Wenn ein Mensch vor mir steht - nicht nur vor mir - die menschliche Gesellschaft ist nicht so einfach, es gibt viele fähige Menschen, die allein mit einem Blick schon feststellen können, in welchem Bereich sich die Gedanken und das Verhalten eines Menschen relativ auffällig befinden und was er mag. Alles zeigt sich auf dem Gesicht, sogar auch in der körperlichen Form.

Wenn man die Menschen unter diesen schwierigen Umständen erretten möchte, wie kann man das machen ? Die Menschen können nicht mehr zwischen dem Guten und dem Schlechten unterscheiden. Viele Medien propagieren sogar den Trend der Gesellschaft, wobei dieser Trend jedoch nicht unbedingt gut ist. Es ist nur so, dass alle es so machen, und die Medien treiben es voran. Überlegt euch einmal, wie können die Menschen das Gute vom Schlechten unterscheiden? Das können sie nicht. In der Menschenwelt gibt es überhaupt nur einige wenige, die wirklich gütige Gesinnungen im Herzen bewahren und dabei bleiben. Ist dann nicht alles aus? Sind dann nicht alle Arrangements auch beendet, die in der Geschichte während einer langen Zeit eingerichtet worden sind? Auch die Drei-Welt-Kreise sind dafür errichtet worden. Was kann man tun?

Gerade eben habe ich gesagt, keiner kann es für falsch halten, wenn man das Netz auf einer Seite offen lässt. Wie denn? Um die Störungen der alten Mächte zu durchbrechen, muss es einige Menschen geben, die das Gedächtnis der Menschen wieder wachrufen, sie aufwecken und wachrütteln, ihnen das wahre Antlitz der Geschichte und der heutigen Welt erklären können. In Wirklichkeit ist es sehr schwierig, wenn man in der menschlichen Gesellschaft irgendetwas tut. Sobald das Positive sich einmal bewegt, werden die negativen Faktoren, also das Alte, das Gegenteilige und das Schlechte berührt. Bewegt sich einmal das Negative, werden natürlich auch die positiven Faktoren berührt. Das Gute und das Böse halten bei den Menschen die Balance. In Wirklichkeit ist es sehr schwierig, egal, wer was auf dieser Welt machen möchte. In der Menschenwelt gibt es immer noch viele Gottheiten. Jede einzelne Gottheit hat die Fähigkeit, die Dinge bei der Menschheit zu erledigen. Eine einzige Gottheit kann das schon schaffen. Warum tut sie das nicht? Sie weiß und sieht auch ganz klar, dass alles sein Arrangement hat. Wie gut die Sache, die sie macht, auch sein mag, diese hat einen Einfluss auf eine andere Sache. Und diese andere Sache wiederum wird sehr viele andere Dinge indirekt beeinflussen, ähnlich wie bei den Zweigen eines Baumes. Dann hätte sie gegenüber dem Arrangement der noch höheren Gottheiten Sünden begangen, sogar das Arrangement der Geschichte der Menschheit hätte sie geändert. Deshalb traut sich keiner, beliebig Änderungen vorzunehmen.

Genau in diesem Moment tauchen die Dafa-Jünger auf. Wenn du allerdings die Menschen erretten und ihnen die wahren Umstände erklären möchtest - die heutigen Menschen haben alle durch die Reinkarnationen in der Geschichte viel Karma-Schuld gesammelt - wenn du einen Menschen erretten möchtest, wollen viele Lebewesen hinter diesem Menschen das verhindern. Denn alle diese Lebewesen hassen ihn, weil sie früher in irgendeinem Leben von ihm schikaniert, getötet, verfolgt oder vielleicht in eine sehr miserable Lage gebracht wurden. Was man in der Reinkarnation, in Unwissenheit, im Nebel und unter Begierden gemacht hat, weiß man jetzt nicht mehr. In Wirklichkeit haben alle Menschen den ganzen Körper voller Karma-Schuld, die sie in der langen Geschichte bekommen haben. Alle sind ja im Nebel. Wenn man diesen Menschen jedoch wirklich erretten und wirklich von seinem Leben her erretten möchte, machen die Lebewesen, denen er Schaden zugefügt hat, nicht mehr mit. So kommt es bei der Errettung der Menschen und der Erklärung der wahren Umstände bei den Menschen zu Störungen und vielen Hindernissen. Unterschiedliche Hindernisse hindern die Menschen. Wenn es um die Errettung vieler Menschen geht und wenn diese Angelegenheit einen großen Umfang hat, wird sich ein Umfeld in der Gesellschaft bilden.

In diesen Jahren, in denen die bösartige Kommunistische Partei Chinas die Dafa-Jünger verfolgt, gibt es nicht nur die Faktoren der bösartigen Kommunistischen Partei Chinas. In Wirklichkeit ist sie im Vergleich erbärmlich klein. Alle schlechten Faktoren im Kosmos sind heruntergestoßen worden. In allen Räumen gibt es einfach viele, unzählige von ihnen. Viele Gottheiten haben das gesehen und waren verblüfft: Was kann man da machen? Wer traut sich sie anzurühren? Wenn nur ein Mensch errettet wird, betrifft es schon einen gigantischen Bereich der Lebewesen im Kosmos. Der Einfluss ist schon so groß. Wie groß wird der Einfluss sein, wenn es um 100 Millionen Menschen geht? Ihr wisst, dass Jesus damals Menschen errettet hat. Es ging um die Menschenerrettung. Aber warum wurde er gekreuzigt? Dabei hat Jesus auch nur seine eigenen Menschen errettet! Seine Menschen haben bei der Reinkarnation auch Karma-Schuld angesammelt. Auch er konnte sie nicht erlösen. Denn Jesus stand unzähligen riesengroßen Lebewesen des Kosmos sowie Lebewesen auf hohen Ebenen gegenüber. Darunter waren unzählige gigantische Lebewesen aus noch höheren Ebenen. Sie sind so groß, dass die normalen Gottheiten noch nicht einmal wissen, wie groß sie sind. Außerdem waren sie unendlich viele. Wenn diese von dir verlangen, die Schulden für jemanden zurückzuzahlen, wenn sie dich nicht ungestraft davonkommen lassen, wie kannst du dich dann davon befreien? Das kannst du nie. Zum Schluss hat Jesus Jehova gebeten: Ist es möglich, dass ich nicht gekreuzigt werde? Jehova kannte auch keinen anderen Weg. Nur wenn man ihnen durch das eigene Blut, das menschliche Leben und im Prozess des Leidertragens zurückzahlt, kann man sich freimachen. So schwierig ist das. Wenn die Dafa-Jünger im Kosmos die Lebewesen erretten möchten und zwar in dieser komplizierten gesellschaftlichen Umgebung der Endphase, überlegt einmal, wie schwierig das doch ist. Wenn ihr es sehen, wirklich sehen würdet, ihr würdet es sehr schrecklich finden. Aber solange ihr nach dem Dafa handelt und danach, was der Meister euch sagt, habt ihr euren Weg zu gehen und keiner kann euch antasten. Aber dieser Weg ist sehr schmal. So schmal, dass du ihn auf sehr aufrichtige Weise gehen musst, erst dann kannst du die Menschen erretten. Nur wenn du auf sehr aufrichtige Weise gehst, wirst du keine Probleme haben.

In diesen Jahren hat der Meister auf euch aufgepasst, die ihr auf diesem Weg geht. Früher habe ich öfter kurze Texte geschrieben, die ihr Jingwens nennt. Bei der Kultivierung habe ich euch immer wieder korrigiert und euch gesagt, wie ihr es zu tun habt. Später wusste ich, dass ihr allmählich reifer wurdet. So durfte ich auch nicht mehr so oft schreiben. Wenn ich zu viel geschrieben hätte, hätten die alten Mächte etwas dagegen gehabt. Davor hat der Meister keine Angst. Nur wollte ich nicht, dass sie die Dinge noch komplizierter machen. Ihrer Meinung nach würde dies bedeuten, dass ich es machen und euch führen würde, wenn ich zu viel sagen würde. Sie meinen, dass das nicht geht. Es müsse so sein, dass die Dafa-Jünger ihren Weg selbst gehen und selbst durchkommen. Die alten Mächte haben Schlechtes getan und sind bis zu diesem Schritt gekommen. Ich möchte auch, dass die Dafa-Jünger sich selbst durch diese Gelegenheit vollenden. Denn es ist einfach sehr großartig, dass ihr durch die enormen Schwierigkeiten durchgekommen seid. Es ist sehr bewundernswert, dass ihr diese Angelegenheit gut gemacht habt. Es wäre den Dafa-Jüngern gegenüber nicht fair, wenn alles ohne weiteres zu Ende gehen würde. Hinter den Lebewesen, die ihr errettet habt, stehen sehr große Gruppen von Lebewesen. Was ist dann mit den Dafa-Jüngern in der Zukunft? Sie werden dann noch höhere und noch größere Lebewesen. Sie werden Gottheiten, die noch größer und noch großartiger sind. Die alten Mächte wissen, dass die Dafa-Jünger so hoch kommen werden. Wenn alle bei ihrem Tun immer vom Meister geführt würden, könnte das dann zum Verdienst der Dafa-Jünger zählen? Sie müssen den Weg selbst gehen. Es ist noch schwieriger, bei all den Schwierigkeiten, die die alten Mächte den Dafa-Jüngern aufgezwungen haben, auf aufrichtige Weise zu gehen. Besonders für die Dafa-Jünger in Festlandchina ist bei den dämonischen Schwierigkeiten und bei der Verfolgung jeder Gedanke sehr entscheidend. Ob du es gut machst, ob dich die Verfolgung treffen kann, ob du aufrichtig handelst und wie schlimm dich die Verfolgung trifft, das alles hat mit dem Weg, den du gehst und den Dingen, an die du denkst, direkt zu tun. Das ist für die Dafa-Jünger äußerst schwer. Denn die Dafa-Jünger sind selbst auch dabei, aus der kompliziertesten Umgebung dieser Endzeit herauszugehen und sich herauszukultivieren. Dabei erretten sie auch noch andere. Deshalb können sich die Dafa-Jünger zu so großen Lebewesen vollenden und auf so hohe Ebenen kommen. Gerade weil die alten Mächte stören, ist diese Angelegenheit so großartig und auch so schwer.

Viele gewöhnliche Menschen wissen nicht, was die Dafa-Jünger machen. Das lässt sich nicht mit ein paar Worten erklären. Wenn du ihnen sagen würdest, dass sich der Kosmos in der Endphase des „Entstehens, Bestehens, Verfalls und Vernichtung“ befindet, würden sie dir noch weniger glauben. Deshalb sollt ihr das nicht sagen. Ihr sollt die Menschen einfach von der guten und gütigen Seite her aufwecken. Es ist nicht so, dass wir unbedingt wollen, dass jemand einen bestimmen Weg geht. Nachdem jemandem die wahren Umstände klar geworden sind, kann er sich die zwei Wege, die vor ihm stehen, anschauen und einen davon auswählen. Bei manchen Menschen sind die Gedanken schon sehr schlecht geworden. Die gütigen Dinge können sie nicht mehr aufnehmen. Sie wählen zwangsläufig das Schlechte, das Böse, das Moderne und das Entartete aus und werden mit dem alten Kosmos zusammen dahingehen. Nur diejenigen, die aufgeweckt werden und wissen können, welchen Lebensweg sie in Zukunft nehmen sollen und warum die Menschen auf die Welt gekommen sind, können wirklich errettet werden.

Manche fragten mich, wie es in Zukunft aussieht, wenn die Fa-Berichtigung zu Ende gegangen ist und das Fa die Menschenwelt berichtigt. Ich habe gesagt: „Wenn ein Mensch einen anderen sieht, empfindet er ihn wie seinen Bruder“. Die Leute haben es alle so verstanden: „Wenn ein Mensch einen anderen sieht, empfindet er ihn wie seinen Bruder, oh ja, die Moral hat sich erhöht, das ist doch gut“. Die Leute konnten das nur so verstehen. Ganz gleich, wie sehr sich die Moral erhöht hat, man muss den anderen doch nicht als Bruder betrachten, wenn man ihn trifft, oder? Vielleicht kann man in einem Umkreis von ein paar Dutzenden von Kilometern keinen Menschen finden, so kommt es erst dazu, dass ein Mensch bei der Begegnung mit einem anderen ihn wie seinen Bruder empfindet. Ich sage euch, in vielen Prophezeiungen, ganz gleich aus welcher Religion, sei es aus dem Buddhismus, sei es aus dem Christentum, wird gesagt, wie die heutige Welt aussieht. Manche denken: Es ist wohl noch sehr weit entfernt. Vielleicht. Handelt nach den eigenen Gedanken. Allerdings sind die Dafa-Jünger dabei, ihre Versprechen einzulösen, nämlich die Menschen aufzuwecken.

Ihr wisst, dass die Menschheit in der Geschichte noch nie in so einem chaotischen Zustand war. Sie war noch nie dermaßen kompliziert. Die Menschen meinen, dass das an der Entwicklung der Wissenschaft und Technik liegt und dass das in der Gesellschaft der Menschen zwangsläufig ist. Kann etwas ein Zufall sein? Die Wissenschaft und die menschliche Tradition stellen zwei Wege dar, die zur gleichen Zeit in der menschlichen Gesellschaft existieren. Welchen Weg man auswählt und geht, diese Auswahl steht eben den Menschen bevor. Gerade eben habe ich gesagt, dass die einzelnen Menschen zwischen dem Guten und dem Bösen zu wählen haben. Diese zwei Wege hat die zukünftige Menschheit zur Auswahl vor sich. Viele Menschen, die von den modernen Gedanken beeinflusst sind, wollen von den Gottheiten loskommen. Sie akzeptieren nicht, dass die Menschen von Gottheiten erschaffen sind. Die Menschen finden sich sehr großartig. Ihr habt gesehen, dass der Mensch vor der Natur, wie z.B. vor dem großen Hurrikan von gestern, einfach zu winzig und unbedeutend ist. Wenn die kosmische Katastrophe wirklich kommt, ist alles aus. Außerdem, wenn die Wissenschaft und die Technik der Menschen keine Energie haben, wird die moderne Gesellschaft der Menschen sofort lahm gelegt. Die moderne Wissenschaft wird sich sofort auflösen. Die Techniken der außerirdischen Lebewesen sind doch sehr fortgeschritten. Aber in dem kosmischen Prozess von „Entstehen, Bestehen, Verfall und Vernichtung“ müssen auch sie bei der Fa-Berichtigung um Hilfe bitten, um errettet zu werden.

Das ist das, was die Menschen vor sich haben. Es ist aber wirklich zu schwer für die Dafa-Jünger, die Menschen in einer solchen Umgebung, in einer solch komplizierten Welt zu erretten. Vielleicht seid ihr manchmal so beschäftigt, dass ihr euch keine Gedanken darüber macht. Aber der Meister sieht es ganz deutlich. Deshalb denke ich oft, was ist ein Dafa-Jünger? Wer ist würdig, ein Dafa-Jünger zu sein? Auch diejenigen, die neu hereingekommen sind, wenn sie diese Schicksalsverbindung nicht gehabt hätten, hätten sie wirklich gar nicht hereinkommen können. Es sind nicht die Verfolgung und die Gerüchte, die die bösartige KPCh in all diesen Jahren über die Dafa-Jünger verbreitet hat, die Menschen daran gehindert haben, hereinzukommen. So ist es nicht. Die ganze Zeit gibt es doch Leute, die hereinkommen. Daran liegt es nicht. In Wirklichkeit weiß jeder, dass die KP Chinas bösartig ist. Viele Menschen glauben überhaupt nicht, was die KP Chinas erzählt. Der Grund liegt darin, dass jene Gottheiten die Menschen daran hindern, Dafa-Jünger zu werden. Wer dessen nicht würdig ist, wird gar nicht hereingelassen. Es zeigt sich dann so, als ob der Mensch selbst nicht hereinkommt oder dass er von seiner Umgebung gehindert wird, hereinzukommen oder dass jemand ihm sagt, dass er nicht hingehen soll. Er hat selbst auch Schwierigkeiten, die er nicht loslassen kann. Diese oder jene Schwierigkeiten. Hier geht es nicht, da kann man etwas nicht loslassen, sodass er nicht hereinkommen kann.

Wisst ihr? Ihr seid Dafa-Jünger und viele Lebewesen, unzählige Lebewesen im Himmel beneiden euch. Wenn ich heute irgendeiner Gottheit auf hohen Ebenen, ganz egal wie groß sie ist, sagen würde: „Komm und werde ein Dafa-Jünger.“ Es bräuchte nicht einmal eine Sekunde. Kaum wäre mein Satz zu Ende gesprochen, wäre sie schon hinuntergesprungen. Sie wäre überglücklich vor Freude. Jeder, der sich im Klaren ist, weiß, dass er damit nicht nur sich selbst, sondern auch die unzähligen Lebewesen in seiner Welt erretten kann. Das ist das Großartigste im zukünftigen Universum. (Applaus). Aber das geht nicht. Die Dafa-Jünger haben ihre mächtige Tugend im Laufe der Reinkarnation in der Menschenwelt sowie im Laufe der Geschichte aufgebaut. Vor einiger Zeit kamen sehr viele Leute zum Übungsplatz der Dafa-Jünger. Keiner wusste, wer sie waren. Nach den Übungen sind sie augenblicklich wieder verschwunden. Viele Gottheiten wollen wirklich Dafa-Jünger werden, aber das können sie nicht.

Die Dafa-Jünger leben mit den gewöhnlichen Menschen in der nebligen Gesellschaft zusammen. Es kann sehr leicht passieren, dass man in den Gedanken, zumindest in einem Bereich, mit der Strömung schwimmt. Wenn du dich selbst beim Tun nicht am Dafa messen könntest, wenn du nicht mit aufrichtigen Gedanken über Probleme nachdenken und es bei Problemen nicht aus dem Blickwinkel des Fa betrachten könntest, dann wärst du ein gewöhnlicher Mensch. Es gäbe keinen Unterschied. Du hast das Aussehen eines gewöhnlichen Menschen, deine Lebensumgebung ist die der gewöhnlichen Menschen, du machst die Arbeit der gewöhnlichen Menschen. Selbst wenn du die Projekte der Dafa-Jünger gemacht hast [kannst du es nicht mit in den Himmel nehmen] und es gibt es auch keinen Fernsehsender im Himmel. Die Gottheiten haben auch keine Zeitung. Das gehört alles zu den Formen der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen. Wenn du dich nicht von aufrichtigen Gedanken leiten lassen könntest, wenn du dich selbst, die Welt und die anderen nicht mit dem Maßstab eines Kultivierenden wie einen Dafa-Jünger betrachten könntest, dann wärst du einem gewöhnlichen Menschen gleich.

Was sind Kultivierende? Früher dachte man, dass man schon eine Gottheit werden könnte, wenn man sich eine Glatze scheren lässt und im Tempel bleibt. Ist es so? Absolut nicht. Er ist nur vom Aussehen her anders als die gewöhnlichen Menschen und die anderen. Die gewöhnlichen Menschen finden auch, dass er anders ist. Danach wird das eigene Herz kultiviert. Das Herz ist aber dem der anderen gleich, es befindet sich in der Gesellschaft, in der Verschmutzung und in den sieben menschlichen Gefühlen und sechs Begierden. Nicht nur das. In der modernen Gesellschaft gibt es nicht nur sieben menschliche Gefühle und sechs Begierden, sondern mehr als 70 menschliche Gefühle und mehr als 60 Begierden, ist es nicht so? Es gibt die unterschiedlichsten Begierden. Man hat Eigensinne auf den Computer und iPods und liebt sie. So etwas gab es in der Geschichte nicht, oder? (Alle lachen.) Da es eine moderne Gesellschaft ist, ist sie komplizierter. Egal, was für eine Form eine Kultivierung hat, es ist nur eine oberflächliche Form. Die Kultivierung der Dafa-Jünger, eure Umgebung und euer Kultivierungsumfeld sind in der Gesellschaft. Wenn die menschliche Gesellschaft für die Fa-Berichtigung erschaffen wurde, überlegt euch einmal, können die gesellschaftlichen Probleme so einfach sein? Früher sagte ich euch auch, dass ihr euch in verschiedenen Branchen und Berufen kultiviert. Doch bei allen Konflikten und Angelegenheiten, denen du begegnest, wird dein menschliches Herz geprüft. Wie sollst du dich verhalten, um einem Kultivierenden zu entsprechen? Wie sollst du dich verhalten, um des Namens eines Dafa-Jüngers würdig zu sein? Ist das nicht die Kultivierung? Würde sich ein gewöhnlicher Mensch so verhalten und so denken? Wenn du Konflikten begegnest, egal ob du recht hast oder nicht, denkst du: Was habe ich bei dieser Sache Falsches getan? Ist es wirklich so, dass bei mir etwas nicht stimmt? Jeder denkt so, der erste Gedanke ist auf sich selbst und die eigenen Fehler gerichtet. Wer nicht so ist, ist kein wahrer Dafa-Kultivierender. Das ist die Geheimwaffe der Kultivierung und eine Eigenschaft der Kultivierung unserer Dafa-Jünger. Egal, was einem begegnet, man denkt zuerst über sich selbst nach, das heißt eben „nach innen schauen“. In Wirklichkeit ist es im Buddhismus auch so. Spricht man nicht von der Kultivierung des Herzens und vom Nach-innen-Schauen? Spricht man nicht über so etwas? Obwohl im Buddhismus in sehr kleinem Rahmen darüber gesprochen wird und der Punkt nicht getroffen wird, wird so darüber geredet.

Bis hierher geredet, ich wollte mit allem, was ich gerade gesagt habe, euch in Wirklichkeit sagen, dass die Verantwortung der Dafa-Jünger groß ist. Was ist ein „Dafa-Jünger“? Der zeitliche Abstand zwischen der letzten Fa-Konferenz und dieser ist klein. Obwohl ich letztes Mal über manche Mängel mancher Praktizierenden gesprochen habe, gibt es einen Prozess, egal ob man es besser oder schlechter macht. So. Dann rede ich nicht darüber, wie du nach der letzten Fa-Konferenz geworden bist. Ich sage nur, dass die Dafa-Jünger die Fa-Erklärung des Meisters nicht als Neuigkeiten anhören sollen. Man soll nicht denken, was für himmlische Geheimnisse der Meister wieder erklärt und was für interessante Dinge der Meister erzählt. Natürlich werdet ihr nicht so denken, aber du sollst nach der Fa-Erklärung des Meisters nachdenken, als Dafa-Jünger sollst du darüber nachdenken.

Bis jetzt gibt es immer noch manche Praktizierende, die sehr schlecht miteinander kooperieren. Es ist nicht nur schlecht, sondern es wird sogar jemandem der Teppich unter den Füßen weggezogen. Ich sage euch, egal was für eine Gesinnung dahinter steht, spielst du schon die Rolle eines Dämons, wenn du bei den Projekten der Dafa-Jünger oder bei den Dingen, die die Dafa-Jünger tun sollen, jemandem den Teppich unter den Füßen wegziehst. Egal ob du denkst, dass du ein Dafa-Jünger bist und du auch viele Dinge getan hast, die alten Mächte notieren immer wieder eine Schuld nach der anderen für dich.

Wisst ihr, Dafa-Jünger, dass eure aufrichtigen Gedanken Wirkung haben? Die Wirkungen von jedem von euch zusammen sind unvergleichlich riesig. Wenn nicht so große Wirkungen erreicht werden, kommt es daher, dass du nicht genug Zuversicht und nicht genügend aufrichtige Gedanken hast. So viele Dafa-Jünger, mehr als 100 Millionen von Dafa-Jüngern auf der ganzen Welt, senden zur gleichen Zeit aufrichtige Gedanken aus, ist es für das Böse und die alten Mächte nicht furchtbar? Auch für die Gottheiten ist das sehr prächtig. Was für eine große Kraft! Du bist ein Dafa-Jünger, wenn deine aufrichtigen Gedanken sehr stark sind und deine Kraft Berge spalten könnte, erledigst du es mit einem Gedanken. Im Nebel seht ihr eure Fähigkeiten nicht, aber das macht nichts. Da ihr nicht miteinander kooperiert und nicht genügende aufrichtige Gedanken habt, denkt ihr beim Aussenden der aufrichtigen Gedanken ständig an den Eigensinn, dass man bei der Kultivierung nicht nach innen und nur nach außen schaut. Ihr seid sogar noch sehr verärgert. Sobald ihr an jemanden denkt, ärgert ihr euch schon. Sagt einmal, wozu sendet ihr noch aufrichtige Gedanken aus? Es spielt keine positive Rolle, und du zeigst dabei den Gottheiten im ganzen Universum alle deine Gedanken und Eigensinne. Beim Aussenden der aufrichtigen Gedanken kommen diese alle heraus, und es wird im ganzen Universum ausgestellt, du als ein Mensch wirst gezeigt. Überlegt euch, wie können die alten Mächte dich nicht verfolgen? Sie verfolgen dich, und der Meister kann nichts dagegen tun, da sie die Ausrede haben: Schau dir einmal so ein Lebewesen an, ist er dein Jünger? Er ist so schlecht, soll man ihn nicht bestrafen? Wenn du ihn nicht bestrafst, beeinträchtigt er uns und die anderen, worauf wartet man noch! Ich denke: vor euch Dafa-Jüngern liegt nur ein Weg: die wahre Kultivierung. Es gibt keinen anderen Weg.

Neulich habe ich gesehen, dass die Dafa-Jünger in Festlandchina während der Verfolgung immer wacher und klarer wurden. Sie haben es immer besser gemacht. Im Ausland jedoch lassen die Dafa-Jünger während der Verbesserung der Situation etwas nach. Bei manchen fehlt scheinbar der innere Antrieb, egal was sie machen, kooperieren tun sie schon gar nicht. Sie kooperieren nicht, kämpfen miteinander und zeigen anderen keinen Respekt. Sie benehmen sich sogar sehr unhöflich, sie sind wirklich nicht wie Dafa-Jünger. Ich habe das gesehen, und es schmerzte mich im Herzen. Ihr seid durch die schlimmste Verfolgung hindurchgekommen. Sogar die Gottheiten beneiden euch, ihr wisst es jedoch nicht zu schätzen. Wenn ihr zurückgeht und den Prozess wiederfinden wollt, gibt es ihn nicht mehr, es ist schon zum Ende der letzten Phase gekommen. Gerade sagte ich, dass viele Menschen Dafa-Jünger werden wollen. Es ist jetzt für sie sehr schwierig, hereinzukommen. Der größte Grund dafür ist, dass sich die härteste Prüfung gegenüber den Dafa-Jüngern, diese Verfolgung, bereits dem Ende nähert. Man kann nicht mehr so einen großen Druck und so einen Schwierigkeitsgrad, der in der ganzen Welt Himmel und Erde bedeckte, erneut erschaffen, um zu prüfen, ob du dich traust, dich zu kultivieren und ob du den aufrichtigen Weg gehst. Diese Geschichte ist schon vorbei, es gibt sie nicht mehr. Wer jetzt ein Dafa-Jünger werden möchte, den hindern die alten Mächte sehr stark, und auf keinen Fall wollen sie ihn hereinkommen lassen. Ihr seid durch so eine schwierige Umgebung durchgekommen, es ist sehr großartig. Die mächtige Tugend, die ihr haben sollt, ist schon vorhanden. Es soll wirklich nicht sein, dass ihr nach unten rutscht, weil ihr jetzt nachlasst.

Was die Errettung der Lebewesen und die Erklärung der wahren Umstände angeht, tun es viele nicht so tiefgründig. Ein paar Worte mit einem Menschen gesprochen, „wenn du keine Lust hast mir zuzuhören, dann ist es egal”, schon geht er wieder zu einem anderen. Wenn ihr etwas tut, dann führt es auch bis zu Ende, und macht es gut. Wenn du einen Menschen erretten willst, dann macht es so, dass er auch errettet wird. Für euch gibt es keine Auswahl. Wenn du bei der Errettung der Menschen eine Auswahl triffst, ist das falsch. Wem auch immer du begegnest, den sollst du erretten, ganz gleich, was für einen Status er hat und zu welcher gesellschaftlichen Schicht er gehört, ganz gleich, ob er ein Staatspräsident oder ein Bettler ist. In den Augen der Gottheiten sind die Lebewesen gleichgestellt, die Aufteilung in Schichten ist in der menschlichen Gesellschaft entstanden. Ich hoffe doch, dass die Dafa-Jünger alle so fleißig sein können wie früher, wie damals, als ihr gerade das Fa erhalten habt. Im Buddhismus gab es früher eine Redewendung, wenn man es von Anfang bis zum Ende wie zu Beginn macht, wird man mit Sicherheit zur Vollendung kommen. (Beifall.)

Ihr kultiviert euch in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen. Ihr habt Fa-Konferenzen und könnt euch auch untereinander austauschen. Ihr wisst, diejenigen, die sich in den Berghöhlen kultivieren, sterben dort drin, wenn sie keinen Erfolg in der Kultivierung haben. Alles, was er erlebt, kann er mit niemandem besprechen, es gibt auch niemanden, mit dem er darüber reden kann. Er muss immer anhand aufrichtiger Erkenntnisse durchkommen. Wenn er das nicht schafft, dann ist es aus. Wie schwer das ist! Das Schlimmste ist die Einsamkeit während einer so langen Zeit. Wovor fürchtet sich der Mensch am meisten? Vor Einsamkeit. Einsamkeit kann einen verrückt machen, Einsamkeit kann einen die Vergangenheit vergessen lassen, Einsamkeit kann einen sogar die Sprache vergessen lassen. Sie ist die schrecklichste Bitternis. Man sagt, dieser hat mit dem Gesicht zur Wand neun Jahre lang meditiert, jener hat mit dem Gesicht zur Wand dreizehn Jahre lang meditiert. Es gibt noch jemanden, der dort schon über hundert Jahre gesessen hat. Ihr seid nicht so einsam, ihr habt euch nur von Anfang bis zum Ende wie ein Dafa-Jünger zu verhalten.

Der Meister hat euch heute ein paar relativ harte Worte gesagt, damit ihr alarmiert seid und aufwacht. Bei der Errettung der Menschen wollt ihr die Menschen wachrütteln, um sie zu erretten, ihr müsst aber selber auch aufwachen und wach werden. Es geht doch nicht, dass ihr eure Kultivierung vergesst, wenn ihr viel zu tun habt. Ihr seid Kultivierende, das bezieht sich nicht auf deine Vergangenheit oder dein Verhalten, sondern auf dein Wesen, den Sinn deines Lebens, die Verantwortung, die du trägst und deine historische Mission. Erst so bist du ein wirklicher Dafa-Jünger.

Ich weiß, dass es manche von euch in den verschiedenen Projekten mit der Errettung der Menschen sehr gut gemacht haben. Im Großen und Ganzen habt ihr es auch sehr gut gemacht, und es hat große Wirkungen gezeigt. Ich erkenne an, dass ihr das getan habt, was ihr tun sollt, um dem Meister zu helfen, das Fa zu berichtigen. Ich hoffe nur, dass ihr es noch besser macht. Unser Weg ist sehr schmal. Wenn nur etwas daneben geht, gibt es schon Probleme. Ich will nicht sehen, dass ihr Probleme bekommt und dass irgendeiner bei der Kultivierung herunterfällt. Noch weniger will ich sehen, dass ihr in eurer Kultivierung nachlasst, während sich die Lage verbessert. Das alles habt ihr erschlossen und geschaffen. In der Zukunft gibt es noch viel zu tun, bis zu jenem Tag, an dem du zur Vollendung kommst. Das Schwierigste habt ihr schon hinter euch, der Rest ist nicht mehr so schwer, ihr müsst es nur etwas besser machen. Je hoffnungsloser es zu sein scheint, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Hoffnung unmittelbar bevorsteht. Je mehr einer sich gelangweilt fühlt, desto wahrscheinlicher ist es, dass er gerade dabei ist, mächtige Tugend zu errichten. Ich hoffe, dass ihr wirklich gut miteinander kooperieren könnt, starke aufrichtige Gedanken habt und bei Problemen nach innen schaut, mit dieser Begeisterung, die ihr hattet, als ihr gerade mit der Kultivierung angefangen habt. Seid nicht so wie die gewöhnlichen Menschen, die nur ein paar Minuten Fieber haben, und dann ist alles vorbei.

Die menschlichen Gesinnungen sorgen dafür, dass ihr bei eurer Zusammenarbeit miteinander Konflikte bekommt. Das stellt den Zustand eines Kultivierenden und den Prozess der Kultivierung dar. Das heißt keinesfalls, dass irgendeiner von euch wirklich schlecht ist. Die gute Seite ist nicht mehr zu sehen. Sie ist bereits abgetrennt. Was ihr zu sehen bekommt, ist immer die Seite, die noch nicht fertig kultiviert ist. Aber ihr dürft nicht ohne Barmherzigkeit sein, ihr dürft einen anderen nicht mit festen Anschauungen betrachten. Ich habe immer wieder gesagt, dass ihr die gute Seite nicht mehr sehen könnt. Jene Seite ist schon sehr gut und hat den Standard erreicht. Was heißt den Standard erreicht? Den Standard einer Gottheit. Und die Seite, die er noch nicht fertig kultiviert hat, scheint immer schlechter zu sein, je näher sie zur Oberfläche kommt. Aber er hat sich bereits sehr gut kultiviert. Ich hoffe, dass ihr euch selbst, die anderen und eure Umgebung zu schätzen wisst. Euren Weg zu schätzen wissen, ist gleich euch selbst zu schätzen.

Der Meister möchte nicht mehr viel reden. Ich wünsche eurer Fa-Konferenz einen großen Erfolg. Auf der Fa-Konferenz berichten viele über ihre Kultivierungsprozesse und Kultivierungszustände, auch darüber, wie sie verschiedene Angelegenheiten, auf die sie gestoßen sind, mit aufrichtigen Gedanken eines Dafa-Jüngers behandelt haben. Wenn ihr das alles gehört habt, sollt ihr es nicht als Geschichten betrachten. Es ist der Weg, den ein Kultivierender gegangen ist. Es ist auch der Weg, den du gegangen bist. Ich möchte sehen, dass ihr wieder zu eurer Begeisterung, zu dem besten Zustand von euch Kultivierenden zurückfindet. So viel von mir, ich danke euch! (Alle Anwesenden stehen auf, starker Beifall.)
 

(Anm. der Redaktion: Aktualisiert April 2013)