Die Fa-Erklärung auf der internationalen Fa-Konferenz in der Hauptstadt der USA 2012

(Li Hongzhi, 14.07.2012, Washington DC)

(Alle Teilnehmer stehen auf, starker Beifall.)

Grüße euch! (Alle Dafa-Jünger: Wir grüßen den Meister! ) (Weiterhin starker Beifall von den Dafa-Jüngern.) Setzt euch.

In jedem Jahr haben wir zwei große Fa-Konferenzen, beide finden in den USA statt, und zwar beide im Ostteil. (Meister lacht.) Manchmal denke ich, wenn ihr nicht von den Fa-Konferenzen profitiert hättet, so hätte es sich gar nicht rentiert, weil eure Reisekosten für den Hin- und Rückflug eine enorme Summe bilden. Aus diesem Grund möchte ich nicht, dass viele große Fa-Konferenzen organisiert werden, um die finanziellen Belastungen der Dafa-Jünger möglichst zu reduzieren. Wie auch immer, lassen sich einige Probleme tatsächlich durch die Fa-Konferenzen lösen, weil es nach der Fa-Konferenz noch etliche Projektsitzungen gibt. Es ist immerhin ein kostbares Treffen, bei dem sich alle zusammensetzen können, um einige Probleme tatsächlich zu lösen. Das finde ich sehr gut.

Wie ihr wisst, sieht es momentan so aus, dass die ganze Welt ihre Haltung gegenüber Falun Gong geändert hat. Als die Verfolgung begann, haben alle Medien der ganzen Welt die bösartige Propaganda der KPCh, die der Verfolgung dienen sollte, übernommen. Das bedeutet, dass alle Medien der KPCh geholfen haben, ihre Propaganda weit zu verbreiten, mit dem Ergebnis, dass die ganze Welt Falun Gong durch die ihr aufgezwungenen Lügen kennengelernt hat. Die meisten Dafa-Jünger in der internationalen Gesellschaft waren Studenten, die nicht sehr viele gesellschaftliche Erfahrungen hatten. Beim „Lernen durch Handeln“ haben sie eigene Medien und viele Projekte aufgebaut, um die Wahrheit zu erklären. Tatsächlich haben sie es geschafft, die Wahrheit nach außen zu verbreiten und die bösartigen Lügen, die die KPCh bei der Verfolgung verbreitet hat, erfolgreich richtig zu stellen. Großartig! Von der gesamten Situation her gesehen, gibt es jedoch noch einen Abstand, bis die Menschen Falun Gong wirklich erkennen; überlegt euch einmal, ansonsten würden die Menschen Falun Gong schon praktizieren. In Wirklichkeit betrachten viele Menschen uns immer noch als eine Glaubensgemeinschaft, die verfolgt wird; als Menschen, die politische Ansprüche haben oder eine andere Einstellung besitzen, als die bösartige KPCh. Menschen haben eben die menschlichen Gedanken. Wie auch immer werden die Menschen zum Schluss doch erkennen, wozu Falun Gong da ist, denn bei all dem, was die Dafa-Jünger getan haben, sieht es in der menschlichen Gesellschaft so aus, als ob jeder Schritt von uns sehr schwer und jede Tür schwer aufzumachen ist. Aber es geht mit dem gesamten Prozess der Fa-Berichtigung vorwärts. In der menschlichen Welt scheint es nicht so schnell zu sein, weil die Erde nur so groß ist. Wenn es hier zu schnell geht, [können hier die Dinge schon erledigt werden], bevor die Fa-Berichtigung abgeschlossen ist. Es gibt eben diesen Zusammenhang in dem gesamten Prozess. Wenn es die Menschen wirklich so weit erkennen können, dann erreicht das alles schon sein Ende. In Wirklichkeit ist es nicht mehr weit davon entfernt. Von der jetzigen Situation her gesehen, wisst ihr, können die Bösen nicht mehr lange durchhalten. Auch die Verfolgung lässt sich nicht mehr lange aufrechterhalten.

An der Oberfläche hat ein Mensch den fleischlichen Körper, den er von seinen Eltern bekommen hat. Durch die Einnahme von Nahrungsmitteln wächst dieser Körper. Er hat nichts Besonderes. Die Oberfläche eines Menschen ist wie ein Kleidungsstück. Was wirklich auf diesen Menschen wirken kann, ist der innere Teil, der sich in anderen Räumen befindet. An der Oberfläche sieht man gar nichts. Worauf es ankommt, ist ausschließlich das Verhalten dieses Menschen. Die Herkunft von allerlei Gedanken von der anderen Seite ist sehr komplex. Die Einflüsse verschiedenster Lebewesen spiegeln sich als eine Mischung auf der Oberfläche eines Menschen wider. So ist es. Es ist extrem komplex. Die Verfolgung der Dafa-Jünger hat einen noch komplexeren Hintergrund, weil ein Mensch allein kaum etwas schaffen kann. Es sind die bösartigen Lebewesen in den anderen Räumen, die die leitende Rolle spielen. Viele bösartige Lebewesen wurden eliminiert und weggeräumt. Im Augenblick gibt es immer weniger von ihnen. Ihr habt gesehen, als die Bösen damals ihre Untaten auf der ganzen Welt begingen, waren sie wirklich hochmütig. Wie ich sehe, wurden viele Regierungen davon abgeschreckt. Jetzt haben sie keine Kraft mehr, die Terroraktionen auf der ganzen Welt weiter durchzuführen. Momentan haben sie nicht einmal die Kraft, sich um solche Dinge zu kümmern, denn wenn die Fa-Berichtigung immer weiter vorwärtsgeht, werden die bösartigen Lebewesen in allen Räumen, Schicht für Schicht, sehr schnell beseitigt. So wie ein Lebewesen haben auch die Bösen auf jeder Schicht ihre Existenzformen. Ein Lebewesen ist besonders fähig, weil seine Wurzel tief liegt und weil es eine große Herkunft hat. Mit anderen Worten gesagt, kommt es vielleicht von einer sehr hohen Ebene. Nachdem all das Schritt für Schritt eliminiert wird und dieser Prozess immer weiter zur Oberfläche drängt, liegt seine Wurzel immer mehr im oberflächlicheren Boden. Wenn zum Schluss nur das Menschliche übrig bleibt, ist es gar nichts mehr. So ist es auch mit den Bösen. In anderen Räumen werden sie immer noch weiter beseitigt und beseitigt, bis es an die Oberfläche kommt. Von der jetzigen Situation her gesehen, ist dies nun der Fall. Die Bösen haben keine Kraft mehr, das Gleiche in der ganzen Welt zu wiederholen, wie sie es damals getan haben.

Selbst in China schaffen sie es nicht mehr, den roten Terror wie damals zu machen, geschweige denn auf der ganzen Welt. Sind ihre Institutionen und Organisationen an der Oberfläche etwa nicht da? Doch sie sind noch da, wie man sieht. Jedoch wird das alles von den Faktoren dahinter gesteuert. Wenn die aufrichtigen Faktoren dahinter die Oberhand haben, sind die Bösen an der Oberfläche nicht mehr in der Lage, Böses zu tun. Wenn die bösartigen Faktoren dahinter die Oberhand haben, dann sind die Bösen an der Oberfläche auch bösartig. Das bedeutet also, während viele bösartige Lebewesen bei der Fa-Berichtigung, die immer weiter vorwärtsgeht, beseitigt sind, ändert sich auch das menschliche Verhalten auf der Oberfläche. Ich habe immer wieder gesagt, als Falun Gong damals am schlimmsten verfolgt wurde, wurde die gesamte Erde von den bösartigen Lebewesen in großer Dichte bedeckt. An jedem Lebewesen, sogar an den Gräsern, hefteten sich die schlechten Dinge an. Es schien so, als ob dich auch die Gräser zu Fall bringen und dich alle stoßen wollten. Das war sehr böse. Aber jetzt hat sich alles verändert. Alle diese Dinge wurden weggeräumt, deshalb hat sich die Lage geändert und die Menschen sind auch rationaler geworden, weil ein Mensch seine klare Seite hat. Außerdem hat der Mensch auch noch den angeborenen Teil, nämlich die angeborene Grundlage; weil die meisten Menschen hierhergekommen sind, um das Fa zu erhalten; weil die meisten wegen des Fa gekommen sind, sind ihre klaren Seiten immer stärker geworden. Deshalb erlebt ihr manchmal, während ihr jemandem die Wahrheit erklärt, dass er sehr hohe Erkenntnisse hat und etwas sagt, was ein Mensch normalerweise nicht sagen kann. Das passiert insbesondere dann, wenn der Mensch die Wahrheit von Dafa akzeptiert. Kein normaler Mensch hätte es geschafft, sich so zu äußern. Er verhält sich in dem Moment eher wie ein Praktizierender. Das bedeutet, dass die klare Seite dieses Menschen dabei ist, zu funktionieren. Die bösartigen Faktoren sind weniger geworden. Sie sind nicht mehr in der Lage, die Menschen zu steuern. Das kleine bisschen, das übrig bleibt, hat sich auf seine Schlüsselposition zurückgezogen. Dort verrichtet es weiterhin seine Untaten und versucht, weiter durchzuhalten. Zu Beginn der Verfolgung konnten sie in der ganzen Welt verrückt spielen und danach nur noch im System des Komitees für Politik und Recht, sowie in den Gefängnissen, Polizeiämtern, im System der Staatssicherheit und der Arbeitslager. Im Augenblick können sie nicht einmal dieses System beherrschen. Auch dieses System gerät außer ihrer Kontrolle. Sie haben sich jetzt in die Gefängnisse und Gehirnwäsche-Einrichtungen zurückgezogen und haben nicht mehr viel Kraft übrig. Sogar Beijing können sie kaum noch halten.

Ihr wisst, dass die bösartige KPCh zurzeit das Gefühl hat, als ob sie jederzeit zusammenfallen würde. Das habe nicht ich gesagt, sondern sie hat es selbst gesagt. Andere Leute sagen es auch so. Liegen ihre Armee, ihre Polizei, alle ihre Machtorgane nicht etwa weiter in ihrer Hand? Hat ihre Armee nicht etwa genauso viele Soldaten wie früher? Wie kommt es dazu, dass sie ein solches Gefühl hat? Ihre äußere Form und ihre organisatorische Struktur sind zwar noch vollständig, aber die bösen Lebewesen dahinter sind nicht mehr da. Und die grundlegende Ursache dafür, dass sie existieren kann, liegt in den bösartigsten Faktoren, die immer weiter beseitigt werden. Sie werden immer weniger. Deshalb fühlen sie sich sehr unsicher. Sie glauben, sie werden bald zugrunde gehen. So ein Gefühl haben sie.

Zu Beginn der Verfolgung hat der Meister schon gesagt, dass sich die KPCh bei der Verfolgung von Falun Gong selbst zu Fall bringen wird. Schaut, es entwickelt sich jetzt genau darauf zu, nicht wahr? Aber wie auch immer, dürfen wir als Dafa-Jünger trotzdem nicht lockerlassen, obwohl sich die Lage verändert hat. Ihr sollt nicht denken, dass ihr bei der Kultivierung lockerlassen könnt, weil sich die Lage entspannt hat. Das geht nicht. Ihr dürft auf keinen Fall vergessen, dass ihr Kultivierende seid. Nur mit der Kultivierung als Grundlage seid ihr in der Lage, Menschen zu erretten. Nur mit dieser Grundlage der Kultivierung und starken aufrichtigen Gedanken schafft ihr es, Menschen zu erretten. Nur so könnt ihr diese Aufgabe erfüllen. Daher dürft ihr die eigene Kultivierung nicht vernachlässigen, zu keinem Zeitpunkt.

Manche Praktizierende, die nicht fleißig sind, oder manche neue Praktizierende denken also: Wow, die bösartige KPCh wird bald zusammenfallen, in Zukunft wird Falun Gong der Herrscher sein. Ich sage euch, Falun Gong wird nicht regieren. Wir wollen keine politische Macht. Viele Dafa-Jünger haben damals, als sie mit der Kultivierung begannen, schon gesagt: Ich habe das Dafa erhalten. „Morgens das Dao gehört, abends kann man sterben“. Sie meinten damit: „Ich habe das Dafa erhalten. Selbst wenn mir das Amt des Präsidenten des Landes angeboten wird, werde ich es nicht machen. Ich will mich kultivieren.“ Mit anderen Worten gesagt, ist ein Kultivierender jemand, der auf solche materiellen Interessen verzichtet. So etwas ist nicht das, wonach ein Kultivierender strebt. Er will nicht an den weltlichen Dingen festhalten. Das Ziel der eigenen Kultivierung liegt darin, sich selbst gut zu kultivieren, um zum wirklichen Zuhause zurückzukehren. Die menschliche Welt ist nur ein Ort, der für die Fa-Berichtigung in der Endphase des Universums geschaffen wurde. Sie ist kein Ort, den das Universum früher hatte; auch kein Ort, den das Universum unbedingt haben muss. Das meine ich in Bezug auf die Vergangenheit. Wenn sie in der Zukunft weiter existiert, liegt es daran, dass dieser Ort diesmal bei der Fa-Berichtigung seine mächtige Tugend aufgebaut hat. Vielleicht wird sie als eine Ebene des Universums weiter existieren. Deshalb ist unser echtes Zuhause nicht hier. Wie tief viele Lebewesen, die hierhergekommen sind, um das Fa zu erhalten, sich in dieser Welt auch selbst verloren haben, das endgültige Ziel ihres Kommens liegt darin, dieses Fa zu erhalten.

Weil das Universum nicht mehr in Ordnung ist, sind alle Lebewesen nicht mehr in Ordnung. Alles ist durcheinander. Das heißt: Jeder ist davon betroffen. Alle Lebewesen im Universum, ganz egal, wie hoch ihre Ebenen sind, treiben sie mit dem Strom und machen das Universum kaputt. Das heißt, dass alle Lebewesen in diesem Universum mitschuldig sind und mit dem Universum zugrunde gehen sollten. Hätte es diesmal keine Fa-Berichtigung gegeben, dann wäre das der Fall gewesen. Um diese Lebewesen zu retten, muss also dafür gesorgt werden, dass sie ihre ursprüngliche Natur in diesen dämonischen Schwierigkeiten, unter dem schwierigsten Umstand wiederfinden und das Dafa, das sie erlösen kann, auch finden werden. Das ist aber sehr schwierig. Ihr wisst, dass wir überall auf den Straßen die Flyer verteilen, um die Menschen zur Kultivierung zu bringen. Viele Menschen haben es ignoriert. Außerdem hat die bösartige KPCh viele Lügen bei ihrer Propaganda und Sabotage verschiedenster Art erzeugt. Das hat viele Menschen verängstigt. Und das ist nicht die einzige Ursache. Überall auf der Welt ist es so. Sobald viele Menschen wirklich mit der Kultivierung anfangen wollen, stoßen sie alle ganz bestimmt auf Hindernisse, die durch allerlei erworbene Anschauungen gebildet wurden, deshalb können sie nicht in die Kultivierung eintreten. Unter einem solchen Umstand ist es sehr schwierig, Menschen zu erretten. Aber andererseits gehört es zu ihren eigenen Schwierigkeiten. Wenn die Dafa-Jünger es schaffen, diese Menschen zu erretten, sind sie großartig. Gerade weil diese Lebewesen das Fa erhalten möchten, müssen sie sich mit solchen großen Hindernissen und mit solch einer Situation konfrontieren, nur so gilt es. Da alles nicht mehr in Ordnung ist, gilt ein Mensch erst dann als großartig, wenn er es schafft. Unter den dämonischen Schwierigkeiten und den Schmerzen, unter der Wirkung des Karmas und der Anschauungen aller Art, die er Leben für Leben angehäuft hat und unter denen er begraben ist, wird er geprüft, ob er das Fa noch erkennen kann, ob er sich noch kultivieren und zurückkehren kann, und ob er es erkennen kann, wenn ihn das Dafa errettet. Es ist sehr schwer. Wovor wir stehen, ist nun einmal eine solche Situation. Deshalb müssen die Dafa-Jünger nicht nur sich selbst gut kultivieren, ihr müsst auch eure historische Mission, nämlich die Errettung aller Lebewesen, erfüllen.

Jede Art der Kultivierung in der Geschichte war anders, als die Kultivierung im Dafa. Die Fa-Berichtigung im Universum hat es noch nie gegeben. Ihr wisst, dass ich all das, was die alten Mächte tun, nicht akzeptiere. Ich sagte ihnen, dass sie stören. Zum Schluss gingen ihnen die Argumente aus, dann sagten sie: „Das ist das Einzige, was wir können.“ Was meinten sie denn? Ihr kennt die Geschichte des Christentums. Die Christen wurden 300 Jahre lang verfolgt. Zum Schluss erst wurden diejenigen anerkannt, die es geschafft haben. Der Buddhismus hatte auch immer wieder dämonische Schwierigkeiten überwinden müssen. Dazu hatte er noch einige Schicksalsschläge erlebt. Alle haben einen ähnlichen Weg hinter sich gebracht. Sie sagten, dass sie nur das könnten. Sie sind eben die alten Lebewesen. Du willst, dass sie das Dafa richtig erkennen. Jedoch werden sie es nicht erkennen können, bevor sie nicht selbst berichtigt sind. Sie betrachten die Fa-Berichtigung auch als eine gute Sache, bei der sie selbst errettet werden können und möchten aber unbedingt mit ihren Anschauungen dabei mitmachen. Wie immer man es ihnen auch erklärt, sie ziehen sich einfach nicht zurück, somit sind sie die Hindernisse für die Fa-Berichtigung geworden. Außerdem haben sie ein komplettes System arrangiert. Keiner von ihnen ist in der Lage, sich davon zu lösen. Zum Schluss tun sie das, was sie tun wollten, wie betäubt. Wie auch immer, das ist eine sehr schwierige Angelegenheit für alle Lebewesen. Jeder, der überleben will, einschließlich der Gottheiten, hat es schwer. Jeder wird mit all diesen Dingen konfrontiert, jeder erkennt das Fa auf seiner Ebene. Das an sich stellt schon die Schwierigkeit dar. Jeder weiß von dieser Angelegenheit; keiner weiß, ob es klappt und wie groß diese Angelegenheit ist. Keiner hat irgendeine Ahnung; jeder versucht seine Fähigkeiten einzusetzen und dadurch haben sie mir ein sehr großes Hindernis geschaffen.

Wie auch immer, ihr habt schon gesehen, welchen Weg wir gegangen sind. Wenn die Fa-Berichtigung scheitern würde oder wenn sie den Maßstab nicht erreichen, nicht von allen Lebewesen anerkannt werden könnte oder wenn der Meister nicht damit zufrieden wäre, mit anderen Worten gesagt: Wie fähig der Meister auch sein mag, wenn er nicht dafür sorgen könnte, dass alle Lebewesen bei der Fa-Berichtigung den nötigen Reinheitsgrad erreichen oder wenn irgend etwas in diesem Prozess schief laufen würde, ich sage es euch, dann würde sich die Erde auflösen, es wäre vorbei mit der Fa-Berichtigung und mit der Errettung der Lebewesen. Jederzeit könnten Gefahren entstehen. Aber nein, das ist nicht der Fall. Jedoch ist all das schon einmal passiert. Ihr wisst, dass manche Sterne auf die Erde zukamen, um aufzuprallen. Im Endeffekt sind sie nicht auf die Erde aufgeprallt. Viele zerstörerische Katastrophen sollten auf der Erde stattfinden, aber sie haben nicht stattgefunden. Ganz gleich, ob es Gefahren gab oder nicht; ganz gleich wie viele dämonische Schwierigkeiten wir erlebt haben, die Fa-Berichtigung ist bis zum heutigen Schritt gekommen. Das heißt, was wir getan haben, war richtig. Außerdem sind wir bis zum Ende gekommen. (Starker Beifall von den Dafa-Jüngern.) Das bedeutet also, dass der Weg, den wir gegangen sind, aufrecht ist. Dazu zählt auch die Großartigkeit der Dafa-Jünger. Auf der Fa-Konferenz habt ihr viel von dem Prozess erzählt, in dem ihr euch kultiviert, andere Lebewesen errettet und das Dafa bestätigt. In Wirklichkeit sind Tausende und Abertausende, über 100 Millionen Dafa-Jünger den gleichen Weg gegangen. Sie stoßen auf dämonische Schwierigkeiten, erleben Xinxing-Prüfungen, sie kultivieren sich hart. Jeder geht auf seinem eigenen Weg. Jeder ist dabei, sich selbst zu vollenden. Bei der Vollendung eines Dafa-Jüngers geht es natürlich nicht nur darum, sein eigenes Leben zu erlösen. Die Dafa-Jünger sind auch nicht um ihrer selbst willen hierher gekommen. Sie haben die Mission, alle Lebewesen zu erretten. Gleichzeitig haben die irdischen Menschen, die das Fa erhalten wollen, auch eine Mission. Sie sind auch nicht nur um ihrer selbst willen gekommen, sondern sie tragen die Verantwortung für das Leben und den Tod der Lebewesen, die zu ihnen gehören. Sie sind auf die Erde gekommen, weil sie jene Lebewesen erretten wollen. Dafür sind sie gekommen.

Dies ist eine großartige Angelegenheit. Ganz gleich, wie man jetzt darüber denkt, ich habe es vorhin gesagt, zum Schluss müssen es alle Menschen verstehen. Nicht nur, dass sie es verstehen müssen. Was die Menschen in der Zukunft erleben und wovor sie stehen werden, wird sehr erschütternd sein. Diese „Wahrheit“, von der ich sprach, beinhaltet sehr viel. Mit der Wahrheit, von der wir jetzt sprechen, ist gemeint, dass wir den Menschen sagen, welche Lügen die Bösen erzeugt haben, um Falun Gong zu verfolgen; was eigentlich die bösartige KPCh ist; warum sie Falun Gong verfolgt und was Falun Gong eigentlich ist. Ihr habt auch gesagt, dass die Menschen diese Wahrheit sehr schwer erkennen können. Wie auch immer werden in Zukunft noch ganz viele Wahrheiten aufgezeigt, von denen die Menschen nichts wissen, aber wissen wollen oder die Wahrheit über die Dinge, die die Menschen für richtig halten, die aber eigentlich falsch sind. Woran die Menschen nicht glauben, wird den Menschen auch aufgezeigt. Die Menschen werden eine große unvergessliche, gewaltige Veränderung erleben, die sie seit alters her noch nie erlebt haben.

Die Geschichte geht vorwärts und der Weg geht weiter. Niemand kann es aufhalten, wenn sich der Himmel dafür entschieden hat, Veränderungen hervorzurufen. Ihr sollt in diesem Prozess möglichst noch mehr Menschen erretten, damit sie überleben können. Ja, als Dafa-Jünger, ich sage es euch, ihr müsst wirklich noch mehr Menschen erretten, weil ich es damals so arrangiert habe: Ich werde veranlassen, dass sich die Menschen in der Zukunft bei Dafa revanchieren, nämlich die Menschen, die überlebt haben, sollen dem Dafa ein Zeitalter der unvergleichlichen Glorie, eine Glanzzeit erschaffen. Diese Aufgabe muss von Menschen erfüllt werden. Wenn nur ganz wenige Menschen überleben könnten, wie könnten sie es schaffen? Das wäre doch sehr langweilig. (Alle lachen, der Meister lacht.) Wir müssen mehr Menschen erretten.

Wie die momentane Situation auch sein mag; ganz gleich, was die Menschen darüber erzählen, der Meister hat es voll im Griff, es kann nicht schief gehen. Einzelne Personen haben einige Probleme mit ihren Verständnissen über das Fa. Das sind ihre eigenen Kultivierungsprobleme. Dabei wird sich die gesamte Situation nicht ändern. Ihr sollt einfach Menschen erretten und eure historische Mission erfüllen, dabei bekommt ihr als Dafa-Jünger die mächtige Tugend und ihr werdet euer Ziel erreichen und euch vollenden. Natürlich gibt es noch viele nicht zufriedenstellende Dinge. Darüber möchte ich diesmal nicht viel sprechen. Aber manchmal liegen die Worte schon auf meiner Zunge, daher möchte ich ein paar Dinge ansprechen. (Dafa-Jünger geben Applaus).

Die Kultivierung der Dafa-Jünger im In- und Ausland ist anders. In Wirklichkeit, ganz gleich, ob du im Inland, im Ausland oder sonst wo bist, die Kultivierung von jedem Dafa-Jünger ist anders. Ich habe gesagt, dass es kein Vorbild, keine Vorlage gibt, ihr könnt nur sehen, was andere unter der Wirkung der aufrichtigen Gedanken getan haben und euch davon inspirieren lassen. Wenn du denkst, dass du es so machen könntest, wie die anderen es machen; wenn du einfach blind übernimmst, was die anderen gemacht haben, dann liegst du falsch. Jeder geht seinen eigenen Weg, jeder sammelt seine aufrechten Erkenntnisse im Dafa, die in Zukunft sein eigenes Fa bilden. Die Dafa-Jünger in Festlandchina kultivieren sich und erklären die Wahrheit unter dem schrecklichen Druck und unter den dämonischen Schwierigkeiten. Dafür habt ihr euch in der Vergangenheit entschieden, es war damals deine eigene Entscheidung. Hinzu kommen noch viele Schicksalsverbindungen, die dazu führen, dass es unbedingt so gemacht werden muss. Dass sich die Dafa-Jünger außerhalb Festlandchinas im Ausland kultivieren und arbeiten, führt auch auf Schicksalsverbindungen zurück. Bei ihnen ist es anders. Die Lernenden in Festlandchina stehen unter dem enormen Druck des roten Terrors. Wie auch immer stehen die Lernenden außerhalb Festlandchinas unter einem wesentlich geringeren Druck. So wie ich es in den USA gesehen habe, brauchen alle Lernende, die aus Festlandchina herausgekommen sind, wenigstens ein halbes Jahr, bevor sie sich wieder erholt haben. Selbst hier haben sie Angst, wenn sie auf die Straße gehen. (Alle lachen.) Das liegt am psychischen Druck, der durch den roten Terror verursacht worden ist, und diese Substanz ist noch nicht bei ihnen beseitigt. Sie trauen sich nicht, den Mund aufzumachen, wenn sie andere Leute treffen, als ob sie immer noch in der damaligen Umgebung leben. In Wirklichkeit ist es hier komplett anders.

Das bedeutet also, dass man in dieser Umgebung eine andere Vorgehensweise hat. Außerdem haben die Dafa-Jünger im Ausland generell bessere Lebensbedingungen. Natürlich, wenn wir schon einmal auf das Thema Lebensbedingungen kommen, als Dafa-Jünger kannst du dein Vermögen ruhig genießen, wenn du welches hast. Der Meister führt euch nicht auf den Weg der Armut, wie die bösartige KPCh es getan hat. Im Ausland führt man in der Regel ein viel besseres Leben und hat eine viel bessere Bedingung als die Dafa-Jünger in Festlandchina. Das ist die Realität. Im Vergleich dazu haben die meisten Lernenden in Festlandchina ein härteres Leben. Ihr sollt es nicht miteinander vergleichen und sagen, ihr führt ein viel zu gemütliches Leben, während wir dort so viel Leid ertragen. Das ist dein Weg (Meister lacht), und sie haben halt ihren Weg. Aber die Lernenden im Ausland sind auch sehr großartig. Mit ganz viel Mühe haben sie es geschafft, die internationale Lage zu verändern. Zur gleichen Zeit haben sie mit großer Kraft das Böse eingedämmt und damit den Druck auf die Dafa-Jünger im Inland gemindert. Ansonsten, überlegt einmal, hätte dann das Böse in seiner bösartigsten und wildesten Zeit doch nicht alles machen können, oder?

Aber im Angesicht der Terror-Umgebung in Festlandchina haben diejenigen, die aufgrund des Drucks das Fa nicht gut gelernt haben und sich nicht so fleißig kultiviert haben, vielleicht einige Fehler gemacht und sind einen Umweg gegangen, als sie unter den Druck des Bösen gestellt wurden. Solange diese Angelegenheit noch nicht abgeschlossen ist, gehört das alles in Wirklichkeit zu deinem Kultivierungsprozess. Während des Kultivierungsprozesses kann es passieren, dass man einen Pass oder eine Schwierigkeit nicht überwinden konnte und ihn erneut überwinden muss. Das ist eben Kultivierung. Ich habe noch niemanden gesehen, der ungehindert seinen Weg gehen kann und sich von nichts hindern lässt. Wenn es so wäre, dann würde es bedeuten, dass dir die Pässe umsonst eingerichtet wurden und dass du dich als eine Gottheit, nicht als ein Mensch kultivierst. Deshalb wird jeder bei der Kultivierung auf unterschiedliche dämonische Schwierigkeiten stoßen und sich mit unterschiedlichen Dingen konfrontieren müssen. Manches habt ihr sogar sehr schlecht gemacht. Neulich habe ich wieder gehört, dass manche bösartigen Menschen in Festlandchina Unfug im Internet treiben. Sie fordern diejenigen auf, die einen Umweg gemacht, Fehler begangen oder etwas getan haben, was man nicht tun soll, Geld an eine Website zu überweisen. Sie sagen, wenn man so und so viel Geld bezahlt hat, hätte man keine Sünden mehr und die Fehler würden nicht gelten. Tatsächlich haben manche Leute Geld überwiesen. Wie ich gehört habe, gab es sogar jemanden, der sein Auto verkauft hat, um das Geld zu zahlen und dass manche Leute eine große Summe gezahlt haben. So irrational. Haben sie den Verstand aufgrund des psychischen Drucks verloren? Der Druck ist zu groß, sodass sie den Verstand verloren haben, ist es so?

Dafa-Jünger müssen sich im Fa kultivieren. Sie müssen die drei Dinge gut machen, die ein Dafa-Jünger machen soll. Erst dann können sie den Weg nicht verfehlen und sich selbst von den Mängeln befreien und reinwaschen. In Wirklichkeit geht es nicht um das Reinwaschen. Wenn du einen Pass während der Kultivierung nicht gut überwunden hast, dann sollst du die Dinge danach gut machen. Wenn ein weiterer Pass kommt, sollst du ihn gut überwinden. Das reicht. Manche Leute halten die Fehler für Schandflecken und haben sich unter starken psychischen Druck gesetzt. Ist das nicht schon wieder ein Eigensinn? Die bösartigen Faktoren nutzen gerade deinen Eigensinn aus. Die bösartigen Websites sowie die Agenten, sie werden deine menschliche Gesinnung ausnutzen, um dich zu betrügen, sodass du noch mehr Geld verlierst und wieder hinfällst. Du wachst immer noch nicht auf. Diese bösartigen Menschen können es deshalb hinkriegen und Böses im Internet tun, weil die alten Mächte sie dabei ausnutzen, damit du Geld verlierst. Wenn du immer noch nicht aufwachst, dann werden sie dich pleite machen, um zu sehen, ob du dann aufwachst. Ich habe gesagt, dass die alten Mächte so etwas tun würden. Ganz gleich, ob der Meister sie benutzt oder ob der Meister sie nicht anerkennt, bevor die Fa-Berichtigung hier ankommt, werden sie diese Zeitlücke nutzen, um Schlechtes zu tun. Wenn die Fa-Berichtigung ankommt, dann werden sie alle weggeräumt.

Die Fa-Berichtigung im Universum geht meiner Ansicht nach sehr schnell. Ich gebe euch ein Beispiel: Das Universum ist eine große Zeit. Die Fa-Berichtigung ist das Aufräumen mit einer Handbewegung. So ist es. Jedoch gibt es unzählige Universen, unzählige Himmelskörper in verschiedenster Größe und unzählige Sternenteilchen in diesem gigantischen Himmelskörper. Jedes Teilchen hat seine eigene Zeit, ob es groß oder klein ist, jedes Teilchen hat seine eigene Zeit, die anders als die der anderen ist. Ich habe gesagt, dass dieses große Universum mit einer Handbewegung schon aufgeräumt ist. Aber in manchen extrem langsamen Räumen dauert es vielleicht mehrere Hundert Millionen Jahre. Auf manchen Sternen dauert es mehrere Dutzend von Jahren. Auf der Erde, in unserer menschlichen Welt, scheint sie einen Prozess von über zehn Jahren zu haben. In Wirklichkeit ist es nur ein Augenblick. Aber die alten Mächte haben die unterschiedlichen Zeiten in diesem Augenblick ausgenutzt. In den Zeiten der unterschiedlichen Räume tun sie das, was sie tun wollen. Umgekehrt nutzt der Meister in Wirklichkeit auch alle ihre Taten aus, um die Dafa-Jünger zu vollenden. Ansonsten hätte ich eine andere Methode genommen. Sie haben es schon so getan. Ich nutze halt ihre Strategie für mein Ziel. Sie sind somit die alten Mächte geworden, die Dämonen für die Fa-Berichtigung im Universum. Wenn die Dafa-Jünger jedoch ihren Weg nicht gut gehen könnten, dann würde es einen großen Verlust geben. Wie auch immer, ob du sie anerkennst oder nicht, wenn du wirklich einmal hinfällst, dann bist du hingefallen. Wenn du es gut gemacht hast, dann hast du es eben gut gemacht.

Deshalb, wie auch immer, ich habe gesagt, dass ihr euch offen und aufrichtig kultivieren und rational sein müsst. Bei jeder Angelegenheit sollt ihr euch nach dem Fa richten. Als ein Dafa-Jünger, wie auch immer, egal unter welchem Umstand, ob du den Weg falsch oder richtig gegangen bist, ihr sollt die drei Dinge gut tun, die die Dafa-Jünger tun sollen. Tut sie dann in der folgenden Zeit gut. So kultivierst du dich immer weiter, gehst immer weiter vorwärts und vollendest dich immer weiter. Während du dich kontinuierlich kultivierst, wirst du erkennen, wie man es in der Zukunft besser macht. Ihr sollt keinerlei Lasten tragen. Sie sind menschliche Gesinnungen, die von den Bösen ausgenutzt werden können.

Natürlich habe ich vieles zu sagen. Aber die zwei Konferenzen liegen zeitlich zu nah beieinander. Ich darf nicht zu viel sagen. Manche Dinge darf ich nicht zu deutlich sagen. Hätte ich all das auf eurem Kultivierungsweg weggeräumt, dann könntet ihr euch nicht mehr kultivieren und ihr hättet auch keinen Weg mehr zu gehen. Stimmt´s? Wenn es so ist, dann müsst ihr selber den Weg gehen, euch selbst kultivieren. Der Meister erklärt diese Dinge nur im Allgemeinen. Wie auch immer, der Meister ist sehr froh, euch zu sehen. Als Dafa-Jünger seid ihr durch die dämonischen Schwierigkeiten hindurchgegangen und habt den heutigen Stand erreicht. Ich kann schon eure Zukunft sehen. Ich danke euch! (Dafa-Jünger geben einen langen starken Applaus.)

(Anm. der Redaktion: Aktualisiert August 2013)