Falun Dafa Minghui.org www.minghui.org Druckversion

Parlamentarierin in Wien: „Dieser Menschenrechtsverbrecher Jiang Zemin muss vor Gericht"

6. Oktober 2015 |   Von De Xiang, Minghui-Korrespondent in Wien

(Minghui.org) „Die Verbrecher, die Organe von Lebenden rauben, müssen vor Gericht gestellt werden“, sagte Dr. Madelaine Petrovic, Mitglied des österreichischen Parlaments, bei der Kundgebung auf dem Platz vor dem Stephansdom in Wien am 19. September. Die Kundgebung gegen die Verfolgung von Falun Gong in China brachte Falun Gong-Praktizierende aus über 30 Ländern mit vielen örtlichen Menschen und Touristen zusammen, die stehen blieben und der Kundgebung zuhörten.

Dr. Madeleine Petrovic, Mitglied des österreichischen Parlaments, am 19. September 2015 bei der Kundgebung auf dem Stephansplatz in Wien

Dr. Petrovic sagte: „Das Verbrechen von Völkermord ist unverzeihlich. Dieser Menschenrechtsverbrecher Jiang Zemin muss vor Gericht gestellt werden.“ Jiang Zemin setzte 1999 die Verfolgung von Falun Gong in Gang, was zu bislang 16 Jahren brutalen Vorgehens gegen die Falun Gong-Praktizierenden führte.

Nach der Kundgebung gab Dr. Petrovic einem Minghui-Korrespondenten ein Interview. Darin erklärte sie, dass sie bei der Kundgebung gesprochen habe, um sich für die Menschenrechte von Falun Gong-Praktizierenden in China auszusprechen. Sie sei überzeugt, dass alle Menschenrechte der Chinesen gefährdet seien.

„Ich denke es ist wichtig, dass Jiang Zemin angezeigt wird“, sagte Dr. Petrovic. „Ich weiß, wie wichtig es für die Familien der Opfer ist, Straftäter anzuzeigen.“ Sie meinte, dass es außerdem für die junge Menschen wichtig sei herauszutreten. Sie ermutigte die Jugend in China, keine Angst vor der totalitären Kontrolle in ihrem Land zu haben.

Dr. Petrovic hat Anfang 2000 zum ersten Mal von der Verfolgung von Falun Gong erfahren. Damals hatte sie die von der Kommunistischen Partei Chinas beeinflussten Nachrichten aus China gelesen, die Falun Gong verleumdeten. Daraufhin bekam sie Zweifel an dem Inhalt der Nachrichten. Deshalb suchte sie nach Informationen, die den Bericht bestätigten. So begann sie, das Informationsmaterial der Falun Gong-Praktizierenden zu lesen und mit ihnen zu sprechen. In der Folgezeit kam sie dann allmählich zu der Überzeugung, dass die Praktizierenden eine friedliche Gruppe von Menschen sind – ganz anders, als von der KPCh beschrieben.

Dr. Petrovic glaubt, dass es keinen Krieg geben würde, wenn sich jeder im täglichen Leben an die Prinzipien von Falun Gong „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht“ halten würde. Sie findet, dass dies das ultimative Ziel der Menschen sein sollte. 

Am Ende sprach Dr. Petrovic den Wunsch aus, dass sich alle Menschen auf der Welt eines lang andauernden Friedens erfreuen.