(Minghui.org) Frau Gao, eine Falun Gong-Praktizierende in London, erhielt vor kurzem einen Brief vom Parlamentsmitglied (englische Abklürzung: MP) Kate Osamor. Darin ging es um das Treffen von Frau Gao mit MP Osamor am 16. Oktober, bei dem sie über die Verfolgung von Falun Gong in China gesprochen hatten. Nach dem Treffen hatte MP Osamor den Staatsminister des Außenministeriums, MP Hugo Swire, kontaktiert.

Kate Osamor, Parlamentsmitglied für Edmonton

Am 18. November erhielt MP Osamor folgenden Brief von dem Staatsminister des Außenministeriums bezüglich der Menschenrechtssituation in China:

„Ich beobachte die Menschenrechtssituation in China sehr aufmerksam. Wir sind weiterhin besorgt über alle Einschränkungen von Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Glaubensfreiheit. Das schließt das Verbot bestimmter Gruppierungen ein und auch die gesetzlichen Einschränkungen und Schikanen von anderen Personen – vor allem beachten wir die Berichte über Folter und Misshandlung von Gefangenen wie den Falun Gong-Praktizierenden.“

Dr. Alex Chen ist Vertreter der Vereinigung „Doctors Against Forced Organ Harvesting“ (DAFOH, dt.: „Ärzte gegen gewaltsamen Organraub“) für das Vereinigte Königreich. Er war bei dem Treffen mit MP Osamor im Oktober ebenfalls zugegen. Unter all dem, was die Falun Gong-Praktizierenden in China wegen ihres Glaubens erleiden müssen, ist die größte Gräueltat der Organraub an lebenden Praktizierenden. Dr. Chen zeigte Beweise für diesen gesetzwidrigen Organhandel und bat Osamor dringend, dabei zu helfen, diese Grausamkeit zu beenden.

Nachdem Frau Osamor Herrn Swire kontaktiert und ihre Besorgnis wegen der Gräueltaten ausgedrückt hatte, bestätigte Swire die Zusage der Minister, diese Themen bei ihren chinesischen Amtskollegen anzusprechen.

In dem Brief heißt es weiter dazu: „Tatsächlich tat dies der Außenmister bei Staatsrat Yang Jiechi während des strategischen UK-China Dialogs in Peking im August. Wir drückten bei zahlreichen Gelegenheiten konkrete Bedenken bezüglich der Berichte über den Organraub aus, einschließlich bei meiner Antwort auf eine schriftliche Anfrage am 15. Juli. Zusätzlich erhöhten wir detailliert den Umfang unserer Anliegen beim jährlichen UK-China Menschenrechtsdialog, der im April in Peking stattfand.“

„Obwohl die chinesische Regierung weiterhin die Anschuldigungen zurückweist, dass eingesperrten Falun Gong-Praktizierenden gewaltsam die Organe entnommen werden, sind wir uns darüber bewusst, dass von hingerichteten Gefangenen entnommene Organe in China für die Organtransplantation verwendet werden.“

Antwort von Hugo Swire, dem Staatsminister des Außenministeriums, bezüglich der Menschenrechtssituation in China