(Minghui.org) Fortsetzung von Teil 3: http://de.minghui.org/html/articles/2015/4/1/114099.html

Viertes Seminar: 19. – 27. Juli 1994

Auf Einladung des Qigong Vereins der Provinz Guangdong hielt Meister Li vom 19. - 27. Juli 1994 ein viertes Seminar. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurde der Veranstaltungsort vom Auditorium des Parteikomitees der Stadt Guangzhou zum Auditorium des Militärlogistikzentrums verlegt.

Als Meister Li die Halle betrat, wurde er mit einem herzlichem Applaus begrüßt. Der Meister lächelte und winkte allen Anwesenden zu. Danach folgten wir aufmerksam seinem Vortrag. Viele Teilnehmer wussten noch nicht viel über Falun Dafa. Sie nahmen an dem Seminar teil, um von ihren Erkrankungen geheilt zu werden oder sich eine Theorie anzuhören. Durch die Erklärungen des Meisters verstanden sie dann, wie man sich kultivieren und seine Xinxing verbessern konnte.

Meister Li ist groß. Er trug an diesem Tag ein weißes Hemd und erschien ohne Notizbuch. Er hielt seinen Vortrag mit einem Zettel, den er aus seiner Hosentasche gezogen hatte. Er forderte die Teilnehmer auf, keine Notizen zu machen, sondern sich auf das Zuhören zu konzentrieren.

Außerdem erinnerte er alle daran, an andere zu denken und keine Fächer zu benutzen, keinen Lärm beim Aufstehen oder durch Zuspätkommen zu machen. Der Meister erschien jeden Tag sehr früh zum Seminar, manchmal schon eine halbe Stunde vor Beginn.

Körperreinigung

Meister Li reinigte nach dem Vortrag den Körper eines jeden Teilnehmers. Dazu sollten wir an eine unserer Erkrankungen denken und wenn er es sagte, mit den Füßen aufstampfen, um die Krankheit loszuwerden. Dann stampften wir alle gemeinsam mit den Füßen auf.

Ein Praktizierender erzählte uns etwas Ähnliches: „Ich erinnere mich an den 21. Juli 1994. Als das Seminar fast zu Ende war, sagte Meister Li: ‚Heute werde ich eure Herzprobleme beseitigen. Setzt euch hin und denkt an gar nichts.‘ Es war ruhig im Saal. Einen Moment später sagte Meister Li, dass es erledigt sei. Ein Seminarteilnehmer spürte, dass sein Herzproblem verschwunden war. Er war sehr glücklich, weil ihm sein Arzt gesagt hatte, dass er nur noch etwa 8 Jahre zu leben hätte. Aber von diesem Augenblick an war seine Erkrankung verschwunden.“

Er fuhr fort: „Ein paar Tage später sagte Meister Li während des Vortrags: ‚Alle, die an einer Lebererkrankung leiden, passt mal auf: Heute werde ich sie beseitigen.´ Gleich darauf sagte Meister Li, dass er sie beseitigt habe. Einige Teilnehmer mit einer Lebererkrankung hatten danach nie wieder Schmerzen in der Leberregion. Es war wundervoll. Sie waren augenblicklich gesund, und auf dem Weg nach Hause fiel ihnen das Fahrradfahren leicht.“

Einmal sagte der Meister nach einem Vortrag: „Alle langjährigen Praktizierenden bitte hört zu, eure Körper wurden schon gereinigt. Ihr könnt jetzt an einen eurer Angehörigen denken. Ich werde seine Krankheiten beseitigen.“

Ein Praktizierender erinnerte sich: „In diesem Moment dachte ich an meine Mutter, die unter einer ernsten Herzerkrankung litt. Der Meister fragte uns, ob wir soweit wären. Alle antworteten mit Ja. Einen Moment später sagte Meister Li, dass es erledigt sei. Ich ging nach Hause und befragte meine Mutter wegen dieser Sache. Sie meinte, ihre Herzregion würde sich jetzt wirklich anders anfühlen: eine angenehme Wärme wie vom Sonnenlicht beschienen. Später ging sie zum Arzt, und eine Untersuchung ergab, dass sie keine Herzerkrankung mehr hatte. Meister Li hatte ihre Herzkrankheit aus der Ferne geheilt.“

Während eines anderen Vortrages sagte Meister Li: „Ich werde euch einen Falun einsetzen.“ Kaum hatte er es gesagt, spürte jeder ein starkes Energiefeld und etwas, das sich im Unterbauch drehte. Ein Praktizierender beschrieb es so: „In diesem Moment spürte ich, dass kalte Luft aus meinen Beinen herauskam. Meister Li reinigte meinen Körper und entfernte die Arthritis, unter der ich damals litt.“

Ein anderer Praktizierender erinnerte sich: „Nach der dritten oder vierten Lektion bat Meister Li jeden von uns, einen Erfahrungsbericht zu schreiben. Ich schrieb einen langen Bericht, weil ich in den Vorträgen viel erlebt hatte. Während der Pause ging ich dann mit meinem 9 Jahre alten Sohn auf die Bühne, auf der der Meister saß.

Ich sagte: „Meister Li, ich habe einen Erfahrungsbericht geschrieben und hoffe, dass sie ihn sich kurz ansehen könnten.“ Daraufhin gab mein Sohn ihm den Artikel. Meister Li schien erfreut zu sein; er strich mit seiner Hand kurz über den Kopf meines Kindes und sagte dazu: „Dieser Junge ist gut.“ Mein Sohn war bis dahin ein kränkliches Kind und auch ein schlechter Schüler gewesen.„Danach war er sehr gesund und hatte gute schulische Leistungen. Er besuchte eine sehr gute Oberschule und war immer Klassenbester. Jahre später wurde er an der Sun Yat-sen Universität zugelassen und war dort der Bewerber mit der höchsten Punktezahl.”

Die Reinigung des Übungsplatzes

Am 24. Juli kam der Meister morgens um kurz nach sieben Uhr zum Übungsplatz in der Nähe des „Friedhofs der Revolutionshelden“ in Guangzhou. Ein Praktizierender, der damals dabei war, erinnerte sich: „Meister Li ging herum und reinigte den Platz. Während des Vortrages sagte der Meister, dass es gut wäre, Falun Gong draußen auf dem Übungsplatz zu üben, da dieser gereinigt worden sei. Weil der Meister es so erklärt hatte, kamen bald auch Praktizierende aus anderen Gebieten und Ländern zu diesem Übungsort wenn sie in Guangzhou waren.“

Meister Li erwähnte in seinen Vorträgen, dass sechs Ministerien oder Komitees der Regierung einen gemeinsamen Ausschuss gebildet hätten, um Qigong zu überwachen. Sie hätten nicht die Absicht Qigong zu fördern, sondern einen eventuellen Ungehorsam der Massen zu beobachten. Meister Li bat die anwesenden Falun Gong Praktizierenden, auch weiterhin gute Menschen zu bleiben und einen aufrichtigen Weg zu gehen.

(Teil 5: http://de.minghui.org/html/articles/2015/4/5/114142.html)