(Minghui.org) 2006 wurden erstmals Beweise enthüllt, dass die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) am Organraub von lebenden politischen Gefangenen beteiligt war. Obwohl die Völkergemeinschaft diese Gräueltat verurteilt, wird China immer noch als eines der besten Ziele für Transplantations-Touristenmus weltweit betrachtet.

Es folgen nun einige Beispiele, ausgewählt aus einer Vielzahl von verdächtigen Organtransplantationen, die nach 2006 im Krankenhaus Huaxi in der Provinz Sichuan, China durchgeführt wurden.

Drei Spenderlebern innerhalb von 60 Tagen lieferbar

Die Chengdu Business Daily veröffentlichte in China Anfang dieses Monats eine Reihe von Artikeln über den Leidensweg von Liu Shengping, einem Musiklehrer am Chengdu-College für Kunst und Wissenschaft.

Man hatte bei ihm Leberzirrhose diagnostiziert. Er wartete in einem örtlichen Krankenhaus beinahe 60 Tage lang auf eine Lebertransplantation.

Als die Ärzte dann bei zwei verschiedenen Gelegenheiten zwei Lebern für ihn hatten, war er nicht in der Lage, die erforderlichen 300.000 Yuan (ungefähr 44.000 Euro) aufzutreiben, um die Kosten für die Lebertransplantation zu decken.

Er gab die Hoffnung auf, jemals in der Lage zu sein, die Summe bezahlen zu können, die sein Leben hätte retten können. Daraufhin erteilte er seinen Schülern „eine letzte Unterrichtsstunde“.

Als die Nachrichten über seine herzzerreißende Geschichte anfingen, sich zu verbreiten, begannen die Spendengelder zu fließen. Am 3. Juni 2015 wurde plötzlich eine Spenderleber verfügbar und am Morgen des 4. Juni konnte eine erfolgreiche Lebertransplantation durchgeführt werden.

Die Chengdu Business Daily erwähnte weder dieQuelle der ersten beiden Lebern noch wie es möglich war, dass alle drei Lebern innerhalb von zwei Monaten verfügbar waren.

Die Zeitung enthüllte jedoch die Quelle der dritten Leber. Sie schrieb: „Am 3. Juni wurde ein Leberspender von Peking in das Krankenhaus transportiert, in dem Liu Shengping lag. Er kam um 13:50 Uhr an. War dies die Gelegenheit, auf die Herr Liu gewartet hatte?

Der diensthabende Arzt erklärte: ‘Der Spender war ein 31 Jahre alter Mann, der an einem Schlaganfall starb. Als wir den Zustand seiner Leber untersuchten, fanden wir heraus, dass alle medizinischen Parameter innerhalb des Normalbereiches lagen. Daraus schlossen wir, dass er ein geeigneter Spender für Herrn Liu sein würde. Wir terminierten die Operation auf den nächsten Morgen.‘“

In dem Titel wurde weder der Name des Arztes noch seine Stellung im Krankenhaus erwähnt. Auch wurden keine Einzelheiten über den Spender genannt, wie sein Namen und sein Beruf; die Zeit seines Schlaganfalls und schließlich der Todeszeitpunkt; die Zeit der Transplantation; wie das Krankenhaus so schnell in der Lage war festzustellen, dass die Leber für Herrn Liu geeignet war; was das Krankenhaus unternahm, um sicherzustellen, dass der Spender tatsächlich seine Organe spenden wollte und ob er sich darüber bewusst war, als er ins Krankenhaus kam.

Eine Leber innerhalb von zwei Tagen gefunden

Die Zeitung Tianfu Morning berichtete über eine 3-tägige Lebertransplantation, die vom 12. bis zum 14. September 2006 dauerte und an der acht Professoren und acht Krankenschwestern im Lebertransplantationszentrum Huaxi im Krankenhaus Huaxi beteiligt waren. Die erste Transplantation dieser Art war dort 2005 durchgeführt worden und ein voller Erfolg gewesen.

Huang Fuyu bot an, ihrem Ehemann Lan Siquan einen Teil ihrer Leber zu spenden, da dieser an einer akuten Leberzirrhose litt.

Das Ehepaar wurde am 5. September 2006 im Krankenhaus Huaxi aufgenommen. Als die Ärzte jedoch am 10. September die Ergebnisse der Untersuchung vorliegen hatten, sahen sie, dass ihre Leber, obwohl sie sehr gesund war, zu klein war und die Operation wahrscheinlich ihr Leben gefährden würde.

Die Zeitung berichtete: „Nach langen Diskussionen beschloss das Lebertransplantationszentrum im Krankenhaus Huaxi, eine anspruchsvolle Multi-Lebertransplantation durchzuführen.

Glücklicherweise gelang es dem Zentrum innerhalb von zwei Tagen nach der geplanten Operation des Ehepaares, einen geeigneten freiwilligen Spender zu finden. Der Ehemann und die Frau nahmen auf ihren Krankenbahren Abschied voneinander. Danach führten die Ärzte die Transplantation erfolgreich durch.“

Im Artikel wurde nicht angegeben, wie unwahrscheinlich es für das Krankenhaus war, innerhalb einer so kurzen Zeitspanne einen geeigneten freiwilligen, gesunden Organspender zu finden. Auch wurden keinerlei sachdienlichen Angaben zum Spender gemacht wie Name, Wohnsitz und Todesursache.

Man fragt sich, ob dieser „freiwillige“ Spender in Wirklichkeit nicht einer großen Organbank von Menschen angehörte, die systematisch getötet werden, um Chinas internationalen Organhandel anzuheizen.

Widersprüche bei den Lungentransplantationen

Am 12. September 2007 veröffentlichte die Yanzhao Metropolitan News einen Artikel aus der Chengdu Daily mit dem Titel: „Die erste erfolgreiche Ganz-Lungentransplantation“.

In dem Artikel stand: „Ein Reporter der Chengdu Daily besuchte eine Pressekonferenz im Krankenhaus Huaxi und erfuhr, dass die Ärzte dort am 8. August 2007 die erste erfolgreiche Ganz-Lungentransplantation durchgeführt hatten.“

Der 38 Jahre alte Patient Huang Yisheng arbeitete 17 Jahre lang im Kohlebergwerk der Stadt Shannxi. An einem Tag im Dezember 2006 brach er während der Arbeit zusammen und wurde ins örtliche Krankenhaus gebracht. Mehrere Ärzte diagnostizierten schwere Lungenfibrose und Pneumokoniose bzw. eine Staublunge – hervorgerufen durch das Einatmen überhöhter Mengen von Kohlestaub.

Ein Enthüllungsjournalist rief das Krankenhaus Huaxi an und stellte einem Arzt Fragen über eine Lungentransplantation. Der Arzt erklärte: „Da es sich bei der Lunge um ein Atmungsorgan handelt und sie direkt mit dem Herzen verbunden ist, ist eine Lungentransplantation bei Weitem die schwierigste Organtransplantation.“

Als der Journalist den Namen des Chirurgen wissen wollte, der die Transplantation bei Herrn Huang durchgeführt hatte, wich der Arzt aus.

In dem Artikel stand auch, dass alle Transplantationschirurgen im Krankenhaus Huaxi mittels Operationen an Tieren ausgebildet worden waren.

Also, wann machten diese chinesischen Chirurgen zum ersten Mal eine Organtransplantation an einem Menschen und wie lange führten sie experimentelle menschliche Lungentransplantationen durch?

Der Artikel wies auch darauf hin, dass ein anderes Krankenhaus in China zuvor eine erfolgreiche Halb-Lungentransplantation durchgeführt hatte. Er erwähnte jedoch nicht, ob diese Art Transplantation bereits im Krankenhaus Huaxi durchgeführt worden war.

Wenn allerdings, wie im Artikel behauptet, die erste Ganz-Lungentransplantation tatsächlich im Krankenhaus Huaxi durchgeführt worden war, warum wurde niemals erwähnt, dass man dort eine Halb-Lungentransplantation vorgenommen hatte?

Wie schaffte es der Chefchirurg Liu Lunxu, eine erfolgreiche Ganz-Lungentransplantation durchzuführen, ohne vorherige Erfahrungen mit einer Halb-Lungentransplantation gemacht zu haben?

Ist es möglich, dass das Krankenhaus die Tatsache vertuscht, dass dort möglicherweise seit geraumer Zeit Halb-Lungentransplantationen und sogar Ganz-Lungentransplantationen durchgeführt werden?

Einige Tage, nachdem der Artikel in der Yanzhao Metropolitan News erschienen war, rief ein Enthüllungsjournalist im Krankenhaus an. Er gab vor, eine Lunge zu benötigen und fragte den diensthabenden Arzt: „Wie schaffen Sie es, passende Lungenspender zu finden – und auch noch in solch einer Rekordzeit?“ Der Arzt erwiderte: „Sie brauchen sich nicht darum zu kümmern, besorgen Sie lieber das Geld für die Operation. Wir haben Spender.“

Der Journalist fragte: „Wann begann Ihr Krankenhaus, experimentelle Transplantationen an Menschen durchzuführen und wie war Ihre Erfolgsquote?“ Der Arzt antwortete: „Dies sind sensible Fragen. Ich kann sie Ihnen nicht beantworten. Alles, was ich sagen kann, ist, machen Sie sich bitte keine Sorgen.“

An den Aussagen des Arztes kann man leicht erkennen, dass die Quellen der Organe dieses Krankenhauses höchst fragwürdig sind.

Auch würde ein Krankenhaus nicht für seine Lungentransplantationen werben, wenn die Fähigkeiten und technischen Verfahren seiner Chirurgen über kein hohes Niveau verfügen würden.

Da dem so ist, ist es wahrscheinlich, dass im Krankenhaus Huaxi seit vielen Jahren heimlich Ganz-Lungentransplantationen durchgeführt werden.

Das Krankenhaus Huaxi gab 2006 auf seiner Webseite an: „In den vergangenen vier Jahren wurden unter der Leitung von Dr. Yan Lunan 140 Lebertransplantationen im Lebertransplantationszentrum Huaxi durchgeführt. Von diesen Fällen waren nur sieben Spender Familienangehörige.“

Unter der Annahme, dass diese Zahlen richtig sind, ist es dann nicht möglich, dass zumindest einige dieser 140 Lebern von Falun Gong-Praktizierenden stammen, die vom chinesischen Regime wegen ihres Glaubens verfolgt werden?

Viele harte Fakten weisen darauf hin, dass dies möglicherweise so ist.