(Minghui.org) Ich war früher Militäroffizier und wurde entlassen, weil ich mich weigerte, Falun Gong aufzugeben. Viele Menschen sagten mir, dass ich meine Arbeit wichtiger nehmen solle als Falun Gong. Sie verstanden nicht, dass ich durch die Kultivierung viel mehr bekommen habe, als das kleine bisschen an persönlichen Vorteilen, die ich aufgegeben habe.

Als ich zu praktizieren begann, erkannte ich den wahren Sinn des Lebens. In dieser Welt voller materieller Interessen und ohne Moral lasse ich mich von den Prinzipien von Falun Gong leiten, so dass ich den richtigen Weg nie verlasse. Mein Körper und mein Geist erhöhen sich, während ich die Schönheit der Kultivierung erfahre.

Bevor ich mich kultivierte, war meine Gesundheit sehr schlecht. Ich probierte damals viele medizinische Behandlungen und sogar Qigong aus, doch nichts konnte mein Asthma lindern.

Starke Energie durchströmte mich von Kopf bis Fuß 

Eines Tages sah ich in einem Park Praktizierende die Übungen machen. Ein Praktizierender sprach danach ein paar Minuten lang mit mir über Falun Gong. Danach ging ich auf Geschäftsreise. Doch immer, wenn ich Zeit hatte, mich zu entspannen, spürte ich, wie mich starke Energie von Kopf bis Fuß durchströmte. Ich fühlte mich so wohl, wie noch nie zuvor. Als ich nach Hause kam, erinnerte ich mich an Falun Gong und kaufte eins der Bücher. Als ich ein paar Seiten gelesen hatte, wurde die Energie stärker. So fasste ich den Entschluss, es zu lernen.

Später nahm ich an einem der Vorträge von Meister Li Hongzhi teil und hörte von den tiefgreifenden Prinzipien, von denen ich zuvor keine Ahnung gehabt hatte. Seitdem hat sich meine Weltanschauung komplett verändert.

An einem Tag im Jahr 1997 hatte ich einen schweren Asthmaanfall und konnte mich überhaupt nicht bewegen. Meine Lungen funktionierten nicht mehr und mein Herz war sehr angespannt. Doch ich wusste, dass ich Karma beglich, und hatte daher überhaupt keine Angst. Zwar litt mein Körper sehr, doch mein Verstand war klar und guter Dinge. Vierzig Tage später fühlte ich mich plötzlich sehr wohl und die Symptome waren komplett verschwunden.

Ich nehme keine Schmiergelder mehr an

Als ich noch beim Militär war, war es für mich auf den Geschäftsreisen normal, Schmiergelder anzunehmen. Es wurde so alltäglich für mich, dass es sich merkwürdig anfühlte, keine Schmiergelder anzunehmen. Als ich anfing, mich zu kultivieren, versuchte ich die Schmiergelder zurückzugeben. Wenn das nicht ging, spendete ich sie meinem Arbeitgeber.

Über die Jahre habe ich über 20.000 Yuan eingezahlt. Zu dieser Zeit war mein Gehalt nur ein wenig über 1.000 Yuan im Monat und ich konnte mir nicht einmal vernünftige Möbel leisten.

Der Meister erinnert mich ständig daran und erlaubt es mir nicht, für persönliche Vorteile zu schummeln. Einmal beschädigte ein Stein meine Windschutzscheibe. Ein Mechaniker schlug vor, dass ich vor der Reparatur erst mal warten und mir zuerst eine Versicherung kaufen sollte. So würde die Versicherung für die Windschutzscheibe bezahlen. ich folgte dem Rat und die Versicherung bezahlte tatsächlich die 800 Yuan für die Reparatur. Doch danach erlebte ich Folgendes: Seltsamerweise konnte ich auf dem Heimweg meine Autoschlüssel nicht finden. Ich musste die Schlösser auswechseln lassen, um nach Hause fahren zu können. Das kostete mich genau 800 Yuan. Da erkannte ich meinen Fehler. Ich hatte versucht, die Kosten für die Reparatur der Windschutzscheibe zu umgehen.

Wenn wir uns in allen Dingen Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht angleichen, müssen wir nichts befürchten oder bereuen. Das schenkt einem eine  Zufriedenheit, die man mit Geld nicht kaufen kann.