(Minghui.org) In China betrachten es einige Regierungs- und Strafvollzugsbeamte als ihre Verantwortung, blindlings Jiang Zemins Strategie bei der Verfolgung von Falun Gong zu folgen. Sie haben sich wahrscheinlich nicht einmal Gedanken darüber gemacht, ob die Verfolgung legal ist oder nicht. Im Laufe der Zeit ereilte viele dieser Menschen, die an der Verfolgung beteiligt waren, ein schlimmes Schicksal.

Während klar ist, dass einige der Täter überhaupt kein Herz haben, gibt es aber viel mehr Leute unter ihnen, die von den Lügen der Partei getäuscht wurden. Wenn es wirklich wahr ist, dass „man sät, was man erntet“ und diejenigen ein schlimmes Schicksal als direktes Resultat ihrer schlechten Taten erleiden mussten, dann ist es wirklich schade um diejenigen, die wegen der Täuschung zu Mittätern geworden sind.

Es ist nicht die Arbeit der Regierungs- und Strafvollzugsbeamten, Falun Gong zu verfolgen. Die kommunistische Partei hat die Menschen dahingehend getäuscht, dass sie das glauben. Obwohl die kommunistische Partei die Menschen einer Gehirnwäsche unterziehen will, damit alle dasselbe denken, haben die Menschen ihren eigenen freien Willen und ihr eigenes Denken, um die Lage zu beurteilen. Da Falun Gong-Praktizierende die Öffentlichkeit darüber informieren, worum es sich bei Falun Gong wirklich handelt und wie brutal die Verfolgung ist, haben viele Menschen, die Richtiges von Falschem unterscheiden können, die richtige Entscheidung getroffen.

Viele Chinesen sind froh über die Strafanzeigen gegen den früheren chinesischen kommunistischen Parteiführer Jiang Zemin. Fast 200.000 Falun Gong-Praktizierende haben solche Strafanzeigen erstattet. Die Menschen sehen Hoffnung und Mut. Sie sind ermutigt.

Doch einige Strafvollzugsbeamte, besonders die auf niedrigen Ebenen, sind immer noch von den Lügen der Partei getäuscht und schikanieren die Praktizierenden, die Strafanzeige erstatten.

Obwohl die Praktizierenden erklären, warum sie Strafanzeige erstatten und die Beamten ihnen sogar zustimmen, dass Jiang zur Rechenschaft gezogen werden soll, widerstrebt es ihnen dennoch, mit der Verfolgung von Falun Gong aufzuhören. Sie sagen, dass sie ihre Befehle ausführen und ihre Berichte ausfüllen müssen.

Es ist normal, dass man seine Arbeit macht. Die Schlüsselfrage lautet aber: Wem werden Sie Bericht erstatten, wenn die Verfolgung endet und die kommunistische Partei nicht mehr existiert?

Zhou Yongkang, dem früheren Staatssicherheitschef, der eine Hauptrolle bei der Verfolgung von Falun Gong hatte? Er befindet sich bereits im Gefängnis, teilweise wegen dem, was er bei der Verfolgung von Falun Gong getat hat.

Jiang Zemin, dem früheren Staatspräsidenten? Gegen Jiang wurde Strafanzeige erstattet und er wird bald vor Gericht stehen.

Wir möchten die chinesischen Polizisten und Regierungsbeamten bitten, sich folgendes zu fragen. Viele Vorgesetzte, denen Sie Bericht erstatten, wurden von Falun Gong-Praktizierenden in anderen Ländern angeklagt und einige von ihnen befinden sich bereits aus verschiedenen Gründen in Haft. Möchten Sie sich zu ihnen gesellen?

Wir Falun Gong-Praktizierenden möchten den Menschen das Beste bringen. Doch wir glauben, dass Gutes auf Gutes trifft und Böses auf Böses. Wir glauben, dass das ein universelles Gesetz ist, das niemand umgehen kann. Wir hoffen, dass Sie die richtige Entscheidung treffen.