(Minghui.org) Das Jahr 2015 ist das 16. Jahr, in dem Falun Dafa-Praktizierende friedlichen Widerstand gegen die gewaltsame Verfolgung von Falun Dafa in China leisten. Es ist außerdem das 23. Jahr nach der Einführung dieser Praktik in die Öffentlichkeit.

Im Jahr 2015 beleuchteten folgende größere Ereignisse den Widerstand von Falun Gong. 

Besonders herausragend ist, dass seit Mai 2015 über 200.000 Praktizierende Strafanzeige gegen den Initiator der gewaltsamen Unterdrückungskampagne erstattet haben. Diese Bewegung, Jiang Zemin vor Gericht zu bringen, bekam weltweit Unterstützung von Politikern und von der Basis der Bevölkerung.

Ein neuer Dokumentarfilm, der das rechtswidrige Organraubgewerbe in China beleuchtete, wurde in zahlreichen Ländern vielerorts gezeigt und gewann mehrere Preise. 

Außerdem erreichte die Zahl der Chinesen, die aus der Kommunistischen Partei und deren Unterorganisationen ausgetreten sind, die 200 Millionen-Marke.

Der bemerkenswerte Fortschritt des friedlichen Widerstands gewinnt weltweite Unterstützung

Die am meisten ermutigende Entwicklung im vergangenen Jahr ist wohl die Welle der Strafanzeigen gegen Jiang Zemin. Seit Mai 2015 haben über 200.000 Praktizierende Strafanzeige gegen ihn erstattet. Obwohl einige der Kläger als Vergeltungsmaßnahme von örtlichen Vollzugsbehörden schikaniert wurden, erreichten die meisten Fälle das Oberste Volksgericht und die Oberste Volksstaatsanwaltschaft.

Die internationale Gemeinschaft lobte die Praktizierenden für ihren Mut, darunter waren Führungspersönlichkeiten aus Nordamerika, Europa, Asien und Australien. Fast 400.000 Taiwaner und 770.000 Menschen in sieben asiatischen Ländern unterschrieben die Petition, die das chinesische Rechtssystem auffordert, Jiang Zemin vor Gericht zu stellen. Trotz der anhaltenden Verfolgung sprachen sich auch einige Menschenrechtsanwälte und tausende Bürger in China unterstützend für die Strafanzeigen aus.

Marsch in Hongkong am 18. Juli 2015; auf dem großen Transparent steht: „Unterstützung für die 80.000 Chinesen, die Strafanzeige gegen Jiang erstattet haben". Die großen Schriftzeichen bedeuten: „Zeigt Jiang Zemin an!“

Außerdem stellten tausende Regierungsstellen auf verschiedenen Ebenen, von Kalifornien bis Toronto, von Australien bis Europa und darüber hinaus, Proklamationen zum 16. Welt-Falun-Dafa-Tag am 13. Mai aus. Sie lobten die positive Wirkung, die Falun Gong auf die Gesellschaften unterschiedlicher kultureller Hintergründe hat.

Am 15. Mai 2015: Parade der Falun Dafa-Praktizierenden in New York City führt über die Brooklyn Bridge

Licht auf die Organraubverbrechen werfen

An der Basis richtete sich die internationale Aufmerksamkeit verstärkt auf den staatlich sanktionierten Organraub an lebenden Gefangenen aus Gewissensgründen in China. Der Dokumentarfilm „Human Harvest: China’s Illegal Organ Trade“ richtete den Focus auf das Morden von inhaftierten Praktizierenden auf Bestellung, ein Verbrechen, das die Parteikader mit allen Mitteln zu vertuschen und zu leugnen versuchen.

Die 25-minütige preisgekrönte Dokumentation wurde zum ersten Mal im April zur Hauptsendezeit in der langlebigsten Sendung über internationale Angelegenheiten in Australien ausgestrahlt. Der Film wurde in vielen Ländern gezeigt, im November auch im britischen Parlament.

Zahlreiche Folgeberichte in den Medien erweckten die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und lösten eine Woge von Unterschriftenaktionen aus, mit denen die Gräueltaten verurteilt wurden. Sogar in China bezogen zehntausende Bürger Stellung zum Organraub und bezeichneten ihn mit „schlimmer als Faschismus“.

Human Harvest: China’s Illegal Organ Trade“ erhält den angesehenen Peabody Award und wird von der Association of International Broadcasters (AIB) zum besten internationalen Enthüllungsdokumentarfilm erklärt.

Austritte aus der KP Chinas

2015 erreichte die Zahl der Menschen, die ihre Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei Chinas und deren Jugendorganisationen kündigten, 220 Millionen. Die Bewegung hatte 2004 begonnen, als die „Neun Kommentare über die kommunistische Partei“ veröffentlicht worden waren. Es dauerte sieben Jahre, bis die 100-Millionen-Marke bei den Austritten erreicht wurde. Bei den zweiten 100 Millionen Austritten dauerte es dreieinhalb Jahre. Täglich steigt die Zahl der Austritte um fast 100.000.

Falun Gong-Praktizierende am 19. April 2015 vor dem Präsidentenpalast Taipei, um die 200 Millionen Chinesen zu unterstützen, die ihre Mitgliedschaft in der kommunistischen Partei gekündigt hatten

Es ist auch eine Erwähnung wert, dass Minghui.org 2015 fast 300 Fälle veröffentlichte, wo anzunehmen ist, dass Regierungsbeamte oder Vollstreckungsbeamte karmische Vergeltung erlitten, weil sie sich aktiv an der Verfolgung beteiligt hatten. In Anbetracht des Schicksals ihrer Kollegen haben weitere Täter aufgehört, sich an Verhaftung, Inhaftierung und Folterung von Praktizierenden zu beteiligen. Einige beschlossen, sich selbst von der Partei zu trennen.

Die Verfolgung geht weiter

Zirka 140 Praktizierende starben im Jahr 2015 direkt oder indirekt an Folter, die ihnen in Gewahrsam angetan wurde.

Die Verfolgung weitete sich auch auf das Ausland aus. Ein Fall, der massive Medienaufmerksamkeit auf sich zog, war der Fall von Anastasia Lin, der Miss World Canada. Ihr wurde keine Einladung und kein Visum zur Einreise nach China ausgestellt, um an der Endrunde des Schönheitswettbewerbs im Dezember teilzunehmen. Lin wurde ausgeschlossen, weil sie eine Falun Dafa-Praktizierende ist und sich in Bezug auf die Verfolgung und andere Menschenrechtsverletzungen in China öffentlich geäußert hatte.

Anastasia Lin bei einer Pressekonferenz in Hongkong, nachdem ihr im November 2015 die Einreise nach China verweigert worden ist

Außerhalb Chinas bekam Lin jedoch viel Unterstützung. Amy Mills, die Sprecherin für die kanadischen Auslandsangelegenheiten, sagte: „Kanada lobt Frau Lin dafür, dass sie sich bemüht hat, die Aufmerksamkeit auf diese Angelegenheit zu lenken.“ Die Sprecherin zeigte sich als Vertreterin der kanadischen Regierung auch besorgt, dass die chinesische Regierung die Familie von Frau Lin in China schikanierte.

Die New York Times kommentierte folgendermaßen: „Ihr David-gegen-Goliath-Konflikt mit der chinesischen Regierung hat ihr Mediensympathie eingebracht und die Beachtung von Millionen von Unterstützern weltweit, was ihr eine noch größere Plattform geschaffen hat, um über die Inhaftierung und Folterung von Falun Dafa-Anhängern in China zu sprechen.“

Positive Wirkung auf die Gesellschaft

Im 10. Jahr brachte Shen Yun Performing Arts authentische chinesische Kultur zu den Zuschauern in fünf Kontinenten. In Europa allein trat das klassische chinesische Tanzensemble mit 42 Shows in 12 Ländern auf.

„Es ist sehr bewegend zu sehen, dass sie ihre Wurzeln suchen und die Wurzeln ihrer Kultur und Traditionen“, sagte Henri Malosse, der Präsident des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses. „Es ist eine sehr interessante Show, weil sie einem die Vorstellung der chinesischen Traditionen von vor 5000 Jahren bis heute gibt“, sagte Herr Malosse. „Leute wie ich haben heute die Möglichkeit, daran teilzuhaben.“

Vom 9. bis zum 18. Januar 2015 wurde Shen Yun wieder im New Yorker Lincoln Center aufgeführt.

Das Symphonieorchester von Shen Yun wurde im Oktober mit langanhaltenden stehenden Ovationen und vielen Zugabe-Rufen bedacht. Shen Yun hat seine Präsens in Lateinamerika ausgeweitet, wo es 23 Vorstellungen der neuen Tanzproduktion „The Monkey King“ gab.

„Diesen Klang – diesen sehr alten Klang mit dem moderneren, sagen wir einmal westlichen Symphonieorchester – zu kombinieren ist, eine Herausforderung, die sie gemeistert haben – und das sogar sehr gut. … Es ist eine neue Erfahrung. Shen Yun kann gar nicht oft genug kommen.” Dies äußerte Kerry Stratton, Dirigent des Toronto Concert Orchestra und Radiomoderator.

Während die Weltklasse-Vorstellungen von Shen Yun die Theaterbesucher in Bewunderung versetzten, wurde die Beteiligung von Falun Dafa-Praktizierenden an örtlichen Gemeindeveranstaltungen auch sehr gerne angenommen.

„Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind Prinzipien für jedermann. Wenn sich alle an diesen Prinzipien orientieren können, werden sich in jedem Land die Dinge zum Besseren wenden“, sagte ein Zuschauer der Canada Day Parade am 1. Juli 2015 in Toronto.

Von der St. Patrick's Day Parade im März bis zur Santa Claus Parade im Dezember, von der Feier des Welt-Falun-Dafa-Tages im Mai bis zur Teilnahme an kommunalen Festen am amerikanischen Unabhängigkeitstag haben die Falun Dafa-Praktizierenden ihre Freude mit der Öffentlichkeit bei Paraden, Gesundheitsmessen und anderen Veranstaltungen geteilt.

Falun Dafa-Praktizierende nehmen am 4. Juni 2015 am 4-Meilen-Marsch in Huntington Beach in Kalifornien teil.

Die Praktizierenden verbessern beständig Körper und Geist

Sowohl bei regionalen Treffen als auch bei den internationalen Konferenzen zum Erfahrungsaustausch in New York im Mai und in Los Angeles im Oktober mit jeweils tausenden Teilnehmern tauschten die Praktizierenden ihre Verständnisse aus, wie man sich besser an die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht angleicht und ein besserer Bürger wird. Besonders die jedes Jahr stattfindende „China Fahui - Schriftliche Fa-Konferenz für Falun Gong-Praktizierende in China“ ist eine Gelegenheit für Praktizierende in Festlandchina und auf der ganzen Welt, solche Themen zu besprechen.

Annie, eine Falun Dafa-Praktizierende außerhalb Chinas, sagte, dass sie oft Tränen in den Augen habe, wenn sie diese Artikel lese. „Was mich am meisten bewegte“, sagte sie, „war ein Artikel, wo eine Praktizierende in den vergangenen elf Jahren viel Mühe darauf verwendete, das Buch Zhuan Falun auswendig zu lernen. Ihr Gesundheitszustand verbesserte sich über die Jahre hinweg und sie konnte viele menschliche Anschauungen erkennen und eliminieren.“

Während aufgrund der Unterdrückung in China viele Kinder von Praktizierenden ohne Aufsicht waren, konnten die jungen Praktizierenden außerhalb Chinas genau wie ihre erwachsenen Kollegen beständig voneinander lernen und sich verbessern. Zahlreiche Sommerlager wurden auf der ganzen Welt veranstaltet, von New Jersey bis San Diego, von Frankreich bis Taiwan.

Außerdem organisierten Falun Dafa-Praktizierende den „Ride to Freedom“. Diese 4.800 Kilometer lange Fahrt quer durch die USA lenkte die Aufmerksamkeit auf die Lage von fünf Kindern in China, die durch die Verfolgung von Falun Gong zu Waisen geworden waren und gerettet werden sollten.

„Es mir leid, was euch zugestoßen ist. Ich bewundere euren Mut und eure Ausdauer“, sagte Glen aus Wisconsin zu den Radfahrern. Er sagte, dass es nicht vergeblich sein würde, was die Praktizierenden durchgemacht hätten. Ihre Opfer würden stattdessen zu einer besseren Zukunft führen.

Radfahrer Nikita aus dem Großraum Philadelphia nimmt die Würdigungen für das Ride to Freedom-Team unter anderem von US-Senator Patrick J. Toomey, dem Bürgermeister von Philadelphia Michael A. Nutter und von Stadträten von Philadelphia entgegen.

Zu guter Letzt ist zu erwähnen, dass in Seoul eine neue Filiale des Buchladens Tianti eröffnet wurde. So ist es für die Menschen leichter, an Falun Dafa-Bücher und anleitendes Material zum Erlernen der Meditationspraktik zu gelangen. Holly, die an einem Neun-Tage-Seminar im Laden in Manhattan teilnahm, sagte der Gruppe, dass sie zuvor andere Meditationsarten praktiziert habe. Sie habe jedoch nie zuvor einen solch friedlichen Geisteszustand erreicht wie bei Falun Dafa.