(Minghui.org) San Francisco, 25. Oktober 2016: Politiker, Ärzte, Anwälte und Aktivisten der Demokratiebewegung verurteilten bei einer Kundgebung vor dem Rathaus mit lauter Stimme die seit 17 Jahren andauernde Verfolgung von Falun Gong in China.

Unter dem Thema „Gemeinsam die Verfolgung von Falun Gong beenden“ befasste sich die Kundgebung mit den jüngst veröffentlichten Fakten über den staatlich geförderten Organraub an Falun Gong-Praktizierenden in China. Sie forderte, dass das frühere Staatsoberhaupt Jiang Zemin wegen seiner Rolle bei der Verfolgung vor Gericht gestellt wird. Die Verfolgung dauert nun schon seit 17 Jahren an.

Kundgebung vor dem Rathaus in San Francisco: Über 2.000 Teilnehmer 

Politiker: „Weiterhin die zentralen Werte Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht hochhalten“

Die beiden weiblichen Kongressabgeordneten Nancy Pelosi und Jackie Speier schickten Unterstützungsschreiben zu der Kundgebung.

Schriftliche Grußworte der Kongressabgeordneten Nancy Pelosi

Nancy Pelosi äußerte in ihrem Schreiben: „Ich stehe bei denen, die sich versammelt haben, da sie weiterhin die zentralen Werte Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht hochhalten. Durch beständigen Dialog und fortlaufendes Engagement können wir größere Achtung vor den Menschenrechten auf der Welt erreichen.“

Jackie Speier dankte den Falun Gong-Praktizierenden für ihr Engagement und verurteilte den Organraub in China.

Auch die Hongkonger Abgeordneten Wu Chi-wai und Leung Kwok-hung schickten Briefe zur Unterstützung des friedlichen Widerstands der Falun Gong-Praktizierenden.

Falun Gong-Praktizierende: Beendet die Verfolgung und zieht die Mörder zur Verantwortung

Zhang Erping, Sprecher des Falun Dafa-Vereins, erinnerte kurz an die Fakten der Verfolgung. Er berichtete den Zuhörern, dass die internationale Gemeinschaft seit Bekanntwerden des staatlich geförderten Organraubs in China Schritte unternommen habe. So seien beispielsweise Resolutionen vom Europäischen Parlament und dem US-Kongress verabschiedet worden.

Zhang Erping fordert die Menschen mit Gerechtigkeitsempfinden auf mitzuhelfen, dass die Verfolgung beendet wird.

Der Falun Gong-Praktizierende Wang Dake berichtete zusammen mit seinen Eltern und seiner Tante den Zuhörern von den eigenen Erfahrungen der Folter in China. Eine weitere Tante Wangs war wenige Monate nach ihrer Festnahme im Jahr 2001 zu Tode gefoltert worden.

Wang Dake und seine Familie hoffen, dass das frühere Staatsoberhaupt Jiang Zemin, der Haupttäter der Verfolgung, bald vor Gericht gestellt wird.

Wang Dake berichtet den Zuhörern, dass seit Mai 2015 über 200.000 Falun Gong-Praktizierende Strafanzeige gegen Jiang Zemin erstattet haben.

Nicht-Regierungsorganisationen: Eine beträchtliche Menge an Beweisen bestätigt die Existenz des Organraubs

Wang Zhiyuan, Vorsitzender der WOIPFG

Wang Zhiyuan, der Vorsitzende der Weltorganisation zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong (WOIPFG), gab einen Überblick über die erdrückende Menge an Beweisen, die die Existenz des Organraubs bestätigt.

Theresa Chu, Sprecherin für die Gruppe der Menschenrechtsanwälte von Falun Gong

Theresa Chu, Sprecherin für die Gruppe der Menschenrechtsanwälte von Falun Gong, wies darauf hin, dass die kommunistische Partei und Jiang Zemin Verbrechen gegen die Menschenrechte, Völkermord und Folter begangen hätten und dass Jiang und seine Anhänger vor Gericht gestellt werden sollten.

Unterstützer von Falun Gong: Die Welt soll gegen die Gewalt der kommunistischen Partei Stellung beziehen

Dr. G. Weldon Gilcrease

Dr. G. Weldon Gilcrease, Hochschulassistent in der onkologischen Abteilung der medizinischen Fakultät an der Universität Utah und Forscher am Huntsman Cancer Institute (HCI), forderte die medizinische Gemeinschaft auf, die Fakten des Organraubs zur Kenntnis zu nehmen und etwas zu tun, damit der Organraub beendet wird.

Fang Zheng, Vorsitzender der chinesischen Demokratiebewegung

Fang Zheng, der Vorsitzende der chinesischen Demokratiebewegung, bekundete seinen Respekt vor den Falun Gong-Praktizierenden, die die Brutalität der Verfolgung bekannt machen.

Tang Boqiao, Präsident der University of Democracy

Tang Boqiao, der Präsident der University of Democracy, ist der Meinung, dass die Welt nicht schweigen sollte angesichts der Verbrechen gegen die Menschenrechte, die die kommunistische Partei begeht.

Chris, ein Student aus Texas, hat die Petition zur Verurteilung des Organraubs unterschrieben.