Falun Dafa Minghui.org www.minghui.org Druckversion

Der Prozess gegen Jiang Zemin – Vision eines jungen Dafa-Praktizierenden

31. Oktober 2016 |   Erzählt von einem jungen Falun Dafa-Praktizierenden in China, aufgeschrieben von seiner Mutter

(Minghui.org) Ein junger Falun Dafa-Praktizierender teilt im Folgenden mit, was er am 20. September 2016 sah, während er aufrichtige Gedanken aussendete. Das, was er gesehen hat, repräsentiert nur die Sicht eines jungen Praktizierenden und dient lediglich zum Austausch. Es sollte nur das Fa als Leitfaden betrachtet werden – die Praktizierenden sollen ihren Kultivierungsweg gut gehen.

Die Vernichtung von Beweisen scheitert

Jiang Zemin saß gerade vor dem Fernseher, als ein Mann an seine Wohnungstür klopfte. Er hielt Beweise für die Verfolgung von Falun Dafa durch Jiang in der Hand und sagte zu ihm: „Das ist das, was Sie haben wollten!“

Die Liste zeigte, wie viele Falun Dafa-Praktizierende zu Tode verfolgt worden und obdachlos geworden waren und auch, wie viele Kinder ihre Eltern verloren hatten. Sie bezeugte außerdem, wie viele Praktizierende ihrer Organe wegen getötet worden waren. Auch enthielt sie Informationen darüber, wie viele Wohnungen durchwühlt, welche Gegenstände rechtswidrig beschlagnahmt und wieviel Geld erpresst worden war. Und die Liste führte auf, wie viele Praktizierende Strafanzeige gegen Jiang erstattet hatten.
Jiang klatschte in die Hände. Einer seiner Assistenten brachte eine weiße Metallkiste und stellte sie vor ihn hin. Jiang bat den Mann um alle Listen und sagte zu ihm, er würde ihn für seine Bemühungen bezahlen.

Die Kiste war voller Geld. Der Mann nahm sie an sich und ging weg. Kurz darauf wurde er von Jiangs Killern ermordet.

Jiang steckte alle Belege in den Ofen und zündete sie an. So würden sie verbrennen, während er schlief. Die Listen jedoch verbrannten nicht, sondern vervielfältigten sich, flogen aus dem Haus hinaus und hängten sich an die Mauern in allen Straßen und Gassen.

Jiang wachte auf - immer noch zufrieden.

Jiangs Prozess

Am nächsten Tag drangen Beamte in Zivilkleidung in seine Wohnung ein. Jiang geriet in Panik und schrie: „Wer seid ihr? Was macht ihr hier? Wer hat euch hierher geschickt?“ Die Beamten wiesen sich aus, legten die Beweise auf den Tisch und sagten: „Der Vorsitzende hat uns geschickt, um Sie festzunehmen. Es wäre besser für Sie, mit uns zu gehen.“ Dann wurde Jiang in Hand- und Fußschellen ins Gerichtsgebäude gebracht.

Es gab eine Pressekonferenz. Es wurde bekanntgegeben, dass Falun Dafa 17 Jahre lang zu Unrecht verfolgt und Jiang Zemin für seine Verbrechen festgenommen worden sei.

Anschließend wurde er in einem bewachten Fahrzeug zum Platz des Himmlischen Friedens gebracht. Polizeifahrzeuge mit eingeschalteten Polizeisirenen folgten ihnen.

Es kam ein riesiger Kran auf den Platz des Himmlischen Friedens, an dem Jiang kopfüber aufgehängt wurde.

Viele Buddhas und Gottheiten erschienen. Neun Schwerter fielen vom Himmel und drangen in Jiangs Körper ein. Jiang flehte um Gnade und sagte, er würde nie wieder Falun Dafa-Praktizierende verfolgen. Als er starb, kam sein Haupturgeist in die Hölle. Er wurde mit jeder Art von Folter bestraft, die er bei Falun Dafa-Praktizierenden hatte anwenden lassen, einschließlich der Entnahme von Organen, bis sein Körper und seine Seele völlig vernichtet waren.

Schlechte Menschen ausmerzen

Falun Dafa-Praktizierende saßen auf Lotusblumen, die ihnen vom Meister gegeben wurden und flogen in den Himmel.

Nichtpraktizierende, die die wahren Umstände von Falun Dafa kannten, freuten sich, solch einen glorreichen Anblick mitzuerleben zu dürfen. Diejenigen, die die Wahrheit nicht kannten, waren eingeschüchtert.

Alle, die sich geweigert hatten, die wahren Umstände zu akzeptieren und es ablehnt hatten, ihre Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) zu annullieren sowie diejenigen, die Falun Dafa-Praktizierende verfolgt hatten, wurden zu einem roten Kreis auf dem Boden gezogen. Der Kreis fing Feuer und sank allmählich nach unten. Das Feuer brannte heftiger, bis alle in die Hölle stürzten.

Die übriggebliebenen Menschen beobachteten die spektakuläre Szene der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt.

Das Auswechseln des Kosmos

Der Meister erschien als goldener Buddha am Himmel. Alle Menschen auf der Welt und die Falun Dafa-Praktizierenden verbeugten sich vor ihm. Ein riesiges Goldenes Rad (der neue Kosmos) befand sich hinter dem Rücken des Meisters. Die Hände des Meisters drehten das Rad, wie es in der Schlussszene der Shen Yun Aufführung im Jahr 2015 zu sehen war.

Das Goldene Rad wurde immer größer und bedeckte den alten Kosmos. Der Meister entfernte den alten Kosmos und zerstörte ihn. Die übriggebliebenen Menschen traten in den neuen Kosmos ein.

Die Praktizierenden, die Vorteile durch Dafa erhalten, aber nichts für das Dafa hatten hergeben wollen, und solche, die Dafa betrogen hatten und diejenigen, die sich auf die Gegenseite des Fa gestellt hatten, weinten und flehten den Meister an, ihnen doch noch eine weitere Chance zu geben.

Der Meister blickte sie nicht an. Er hielt sie in seinen Händen und ging in den Himmel zurück.

Der Meister legte die Gelübde eines jeden Praktizierenden offen, die sie für ihn unterschrieben hatten.

Der Meister sagte zu den Praktizierenden, die ihre Gelübde nicht erfüllt hatten, sie würden auf der Grundlage dessen, was sie in ihren Gelöbnissen festgelegt hätten, behandelt werden.

Der Meister sprach zu den Praktizierenden, die zur Vollendung gekommen waren und sagte zu ihnen: „Geht in eure Paradiese zurück, um eure Lebewesen zu treffen.“ Die Welten der vollendeten Dafa-Praktizierenden waren alle großartig und wunderschön. Ihre Menschen jubelten ihnen zu.

Die Welten der Praktizierenden, die sich nicht gut kultiviert hatten, waren düster und langweilig. Die Menschen weinten und seufzten mit einem Ausdruck von Hoffnungslosigkeit.

Der Meister sagte:

„Der Meister ist sehr besorgt. Je näher dieser Moment heranrückt, desto besorgter wird der Meister. Als das Böse sehr markant und wahnsinnig war, war der Meister auch besorgt. Ich habe befürchtet, dass ihr nicht standhalten könnt. Später habe ich herausgefunden, dass die Dafa-Jünger standgehalten haben, egal wie häretisch es war. Der Meister war wirklich sehr erleichtert. Bevor die Verfolgung zum Ende kommt, ist der Meister noch mehr besorgt. Manche von uns sind einfach so unklar und schludern unter den Dafa-Jüngern herum. Was soll man da machen?“ (Li Hongzhi, Fa-Erklärung auf der Fa-Konferenz im Westen der USA 2015, 16.10.2016, Los Angeles)

Ich habe das Gefühl, dass die Zeit wirklich knapp ist und die Kultivierung extrem ernsthaft. Wir sollten unseren barmherzigen Meister nicht enttäuschen. Lasst uns unser Bestes versuchen, um uns gut zu kultivieren, die drei Dinge gut zu tun und unsere Gelübde zu erfüllen.