Falun Dafa Minghui.org www.minghui.org Druckversion

Meine Spielsucht ablegen und wahre Freude finden

25. Dezember 2016 |   Von einer Falun Dafa-Praktizierenden in der Provinz Sichuan, China

(Minghui.org) Ich bin 49 Jahre alt, arbeite als Ultraschall Technikerin und praktiziere seit 19 Jahren Falun Dafa (auch als Falun Gong bekannt). Die Menschen sagen, dass ich aussähe als sei ich um die 30 Jahre alt. Weil ich Falun Gong praktiziere, führe ich ein gesundes und zufriedenes Leben.

Eines Tages sagte eine Arbeitskollegin zu mir: „Es ist schön mit dir zu arbeiten. Du bringst uns Freude und machst unsere Herzen jünger.“

Vor dem Praktizieren war ich ein völlig anderer Mensch. Obwohl ich in einer sehr behüteten Umgebung aufwuchs, nach dem Ausbildungsabschluss einen guten Job fand, einen lieben Mann heiratete und einen Sohn bekam, fühlte ich mich im Inneren leer. Oft fragte ich mich: Was ist der Sinn meines Lebens?

Manchmal dachte ich, dass es egal sei, ob ich auf der Welt bin oder nicht. So trieb ich mit dem Strom, verwöhnte mich und wurde spielsüchtig. Zwischen 1990 und 1997 verbrachte ich die Nächte mit Mahjong Spielen. Ich verspielte Tausende von Yuan.

Aufgrund des Schlafmangels wurde ich sehr dünn und blass. Immer war ich ausgelaugt und konnte meine Hausarbeit nicht erledigen. Ständig hatte ich Kopfschmerzen und schlechte Laune. Nach der Arbeit ging ich entweder zum Spielen oder legte mich zuhause hin, – auch wenn meine Verwandten zu Besuch waren.

Ich konnte mich nicht beherrschen. Ich wollte meine Spielsucht loswerden, wusste jedoch nicht wie. Meine Gesundheit verschlechterte sich, ich bekam ernsthafte gynäkologische Probleme und fühlte mich leer und verloren. Genau zu der Zeit stellte mir jemand Falun Gong vor.

Ich hörte meine Kollegen lobend über Falun Gong sprechen und so borgte ich mir das Buch Zhuan Falun (Li Hongzhi) aus und las 173 Seiten in einem durch. Die Lehre im Buch fand ich sehr gut und bekam wieder Hoffnung. Ich ließ meine Spielsucht los und forderte mich entsprechend der Lehre von Falun Gong, indem ich die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht an die erste Stelle setzte.

Bald schon waren all meine Krankheiten beseitigt und in der Nacht konnte ich tief und fest schlafen. Das Zhuan Falun las ich jeden Tag. Mein Leben wurde bereichert und mein Herz füllte sich mit Freude.

Früher hasste ich es, zu Fuß zu gehen, nun begann es mir Freude zu machen. In einer Winternacht ging ich mit einigen anderen Praktizierenden in ein entferntes Dorf, um Informationsmaterial zu verteilen und kam um 7:00 Uhr morgens zurück. In dieser Nacht legte ich über 48 Kilometer zurück.

Meine Arbeit fällt mir sehr leicht. Morgens sehe ich über eine Stunde lang nach meinen Patienten, mache dann Visite oder führe Untersuchungen durch. Ich lese die Dafa-Bücher und erkläre meinen Patienten die wahren Umstände. In der Zeit, wenn andere einen Patienten behandeln, kann ich drei Patienten versorgen. Auch kann ich 40 bis 50 Patienten in Folge behandeln, ohne müde zu werden.

Ich bin gutherzig mit meinen Patienten und verstehe ihre Schmerzen. Sie berichten mir gerne von ihren Gefühlen. Wenn sie mein Alter erfahren, sind sie überrascht, weil ich so jung aussehe und gesünder bin als meine jüngeren Kollegen. Mein Lächeln ist immer sehr natürlich. Doch ich gebe nur die Freude von Dafa an meine Kollegen, Freunde und Familie weiter.

Wenn mich gelegentlich die Ungeduld packt, sage ich mir selbst sofort, dass ich eine Praktizierende bin und ruhig und geduldig bleiben muss. Dann berichtige ich mich selbst, um andere nicht zu verletzen. Meine Worte und mein Verhalten sollen die Maßstäbe eines Dafa-Jüngers widerspiegeln und meine Kollegen wissen, dass Dafa gut ist.

Ich hoffe aufrichtig, dass alle, die die wahren Umstände noch nicht verstanden haben, das Informationsmaterial über Dafa lesen und zuhören, was die Praktizierenden zu sagen haben. Außerdem, wenn du einem Dafa-Praktizierenden ohne Voreingenommenheit und ohne Vorurteil begegnest, wirst du etwas sehr Wunderbares erkennen!