(Minghui.org) Die Feierlichkeiten zum Jahrestag von Falun Dafa am 13. Mai in New York, zu denen die Praktizierenden letzten Monat aus der ganzen Welt in die USA angereist waren, beschäftigten auch die deutschen Lokalmedien von Cham und Lünen.

Die Chamer Zeitung bezeichnete diesen Tag als „historisches Ereignis“. In dem Artikel „Im Zeichen von Falun Dafa“ vom 24. Mai 2016 heißt es dazu: „Vor 24 Jahren wurde an diesem Tag die jahrtausendealte Tradition des Falun Dafa – auch als Falun Gong bekannt – mit seinen Werten und sanften Übungen erstmals der Öffentlichkeit vorgstellt. In New York gibt es großangelegte Veranstaltungen, die zum Ziel haben, die Menschen über die grausame Verfolgung von Falun Gong in China zu informieren.“ Zwei Chamer Falun Dafa-Praktizierende waren zu eben diesen Feierlichkeiten ganz nach New York gereist: Min Teng-Schwägerl und Anne Baumeister.

Im Artikel wurden außerdem die Kontaktdaten einer der beiden Praktizierenden weitergegeben sowie alle wichtigen Informationen, wo und wie interessierte Chamer Bürger diesen Übungsweg lernen können. Dabei verwies die Zeitung auf ein traditionelles Prinzip bei der Weitergabe von Falun Dafa: „Das Lernen der Falun Gong-Übungen ist kostenlos.“ Sie seien für alle Altersstufen geeignet.

Foto der Cham Zeitung

Menschen mit einer sehr positiven Geisteshaltung

Die Ausgabe des Lüner Anzeigers vom 28. Mai ging in ihrem Beitrag noch näher auf die Veranstaltungen in New York selber ein, über die der Falun Dafa-Praktizierende Jufeng Guo der Zeitung berichtet hatte. Der 42-Jährige gebürtige Chinese kam vor acht Jahren nach Deutschland und lebt jetzt in Lünen. Er musste damals China verlassen, nachdem er selber zum Opfer der Verfolgung von Falun Dafa geworden und in China Folter und Haft ausgesetzt gewesen war.

Foto des Lüners Anzeigers

In New York traf Jufeng laut Angaben des Lüner Anzeigers „über 10.000 Menschen aus 50 Ländern“. Sie alle hatten an einer riesigen Parade quer durch die New Yorker Avenue und anderen Veranstaltungen teilgenommen, um den „24. Jahrestag der erstmaligen öffentlichen Vorstellung von Falun Dafa zu feiern“. Der Anzeiger zitiert Jufengs Empfindungen, Teil dieser Feierlichkeiten sein zu dürfen: „Für mich ist dieser ‚Urlaub‘ viel schöner als Sonnenbaden am Strand. Ich treffe hier mit so vielen Menschen zusammen, die eine sehr positive Geisteshaltung haben.“ Der Anzeiger weiter: Jufeng „lebt die Meditationspraxis, die auf den drei Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht beruht, mit Leib und Seele“.

Rubrik: Medienberichte