(Minghui.org) Am Nachmittag des 15. September begann das Shen Yun Symphonieorchester seine Konzerttournee in Tokio, Japan. Vor ausverkauftem Publikum präsentierte es seine einzigartige Mischung aus östlicher und westlicher Musik.

Das Shen Yun Symphonieorchester ist Teil von Shen Yun Performing Arts und hat seinen Sitz in New York. Seit Herbst 2012 tourt es bereits durch Nordamerika. Derzeit befinden sich die Musiker in Taiwan, wo sie in zwölf Städten 16 Konzerte geben werden.

Debüt des Shen Yun Symphonieorchesters mit einer Nachmittagsvorstellung im Konzertsaal des Opera City Towers von Tokio am 15. September 2016

Die Geigerin Fiona Zheng spielt ein Solostück.

Radiosprecherin: „Außerordentlich berührend”

Die Radiosprecherin Miyosa Takahashi

Die Radiosprecherin Miyosa Takahashi sagte: „Ich war außerordentlich berührt ... von Kopf bis Fuß.

Ich fühlte mich durch eine Kraft emporgehoben und umarmt“, ergänzte Takahashi. Sie fand die Musik „perfekt kombiniert“ und „wirklich wunderschön“.

Auch hob sie die Hingabe der Musiker hervor. „Sie waren so vertieft in ihr Spiel, dass es so aussah, als ob sie mit ihrem Musikinstrument verschmolzen wären.“

Bühnenproduzentin: „Großartig“ und „Einzigartig“

Die Bühnenproduzentin Hatsune Miku

Die Bühnenproduzentin Hatsune Miku kommentierte: „Sehr einzigartig ... Es ist schwer eine so gute Musik zu finden. Ganz großartig und erfrischend. Die gesamte Musik schien von oben herabzuschauen. Sie ist auf hohem Niveau und fliegt in den Himmel.“

Außerdem meinte sie: „Klassische Musik und traditionelle Kultur müssen erhalten werden. Es ist unsere Verantwortung, so etwas Exzellentes für zukünftige Generationen zu sichern.“

Erfrischend“ und „erlesen“

Takao Toda, Generaldirektor der Personalentwicklungsabteilung der International Cooperation Agency of Japan (JICA)

Dr. Takao Toda, Generaldirektor der Personalentwicklungsabteilung der International Cooperation Agency of Japan (JICA), sagte über die Aufführung: „Die Anmut des Ostens wurde von der großartigen Kraft westlicher Instrumente betont. Es ist in der Tat erlesen.

Ich hätte nie gedacht, dass die verschiedenartigen östlichen und westlichen Melodien von denselben Musikern gespielt werden könnten“, kommentierte er Shen Yuns Kombination von Ost und West. 

„Ich bin erstaunt über ihr hohes Niveau. Es war wirklich eine erfrischende Erfahrung“, ergänzte er.

Großartig“ und „kraftvoll“

Isao Yoshikawa, Autor und Gründer der Japan Garden Research Association

Isao Yoshikawa, Gründer der Japan Garden Research Association, sagte: „Die Mischung aus chinesischen und westlichen Instrumenten war großartig und sehr kraftvoll.“

Besonders gefiel ihm das Stück, das auf der Erhu gespielt wurde; er beschrieb es als „klar, kraftvoll und wunderschön“.

„Es ist nicht leicht für Japaner, in den Genuss einer solchen Musik zu kommen. Deshalb werde ich es ganz bestimmt meinen Freunden weiterempfehlen“, so Yoshikawa.

Das Shen Yun Symphonieorchester wird noch bis zum 3. Oktober in Taiwan weilen.

Website: www.ShenYun.com/symphony