(Minghui.org) 

Teil I: http://de.minghui.org/html/articles/2016/9/7/122083.html

Teil II: http://de.minghui.org/html/articles/2016/9/8/122035.html

Bei dem Kommentar des Zuo handelt es sich um ein altes chinesisches Narrativ über die Chronik der Frühlings- und Herbstannalen. Der Legende nach wurde es von Zuo Qiuming, einem offiziellen Geschichtsschreiber im Staat Lu in der heutigen Provinz Shandong erstellt. Es deckt die Zeit von 722 bis 468 v. Chr. ab und fokussiert sich hauptsächlich auf Angelegenheiten von Politik, Ökonomie, Kultur, Diplomatie und Militär in dieser Zeitspanne.

Im Kommentar des  Zuo werden auch himmlische Prinzipien, göttliche Inspirationen und kosmische Omen sowie Erläuterungen zu verschiedenen Aspekten des Gesellschaftslebens dokumentiert, die der Autor als erwähnenswert erachtete.

Viele chinesische Sprichwörter und Redewendungen im Kommentar des Zuo unterstützen die traditionellen Kultur und moralischen Werte, die den heutigen Menschen hilfreich sein können für das Verständnis von Falun Dafa.

*******************************

22. Ein guter Name repräsentiert die Tugend einer Person und Tugend bildet das Fundament eines Staates. („24. Jahr von Herzog Xiang von Lu“, in: Kommentar des Zuo)

23. Ich werde die Forderungen meines Volkes beachten und einhalten. Ich werde mich korrigieren und nicht tun, was sie missbilligen. („31. Jahr von Herzog Xiang von Lu“, in: Kommentar des Zuo)

24. Der Lebensunterhalt beruht auf Fleiß, was Not vermeidet. („12. Jahr von Herzog Xuan“, in: Kommentar des Zuo)

25. Jemandem Gunst zu erweisen, dem es an Tugend mangelt, ist der Auftakt für Unheil. („2. Jahr von Herzog Min“, in: Kommentar des Zuo)

26. Es ist schwierig, gegen den Zorn der Öffentlichkeit anzugehen. Es ist nicht zu empfehlen, für sich exklusive Macht zu fordern. („10. Jahr von Herzog Xiang“, in: Kommentar des Zuo)

27. Falsch zu handeln und sein Verhalten nicht zu ändern, ist der erste Schritt in den Ruin. („7. Jahr von Herzog Xiang“, in: Kommentar des Zuo)

28. Stolz, Extravaganz, Ausschweifung, Lust und Begierde sind der Auftakt zu Verlust. („3. Jahr von Herzog Yin“, in: Kommentar des Zuo)

29. Es wird schwer sein, sein Ziel zu erreichen, wenn einen die rebellische Menge, zuverlässige Untergebene und Familienangehörige verlassen und sich gegen einen stellen. („4. Jahr von Herzog Yin“, in: Kommentar des Zuo)
30. Wenn es Amtsträgern an Glaubwürdigkeit mangelt, wird dies zu Katastrophen führen. Ohne Befürworter ist der Untergang sicher. („14. Jahr von Herzog Xi“, in: Kommentar des Zuo)

31. Korruption der Beamten führt zum Untergang eines Staates. Beamte verlieren De, wenn sie im Namen des Herrschers Bestechungsgelder annehmen und anbieten. („2. Jahr von Herzog Huan“, in: Kommentar des Zuo)

32. Ein Staat floriert, wenn er verhütet, dass seinem Volk geschadet wird, was ein Segen ist. Ein Staat geht unter, wenn er sein Volk mit Verachtung, Geringschätzung und Anmaßung behandelt, was Unheil heraufbeschwört. („1. Jahr von Herzog Ai“, in: Kommentar des Zuo)

33. Wenn man Kinder liebt, sollte man ihnen Rechtschaffenheit beibringen und nicht ihr Abgleiten in Sittenlosigkeit unterstützen. („3. Jahr von Herzog Yin“, in: Kommentar des Zuo)