(Minghui.org) Die meiste Zeit meines Lebens war mein Sehvermögen eingeschränkt, ich konnte kaum sehen, selbst als ich noch klein war. Ärzte sagten, ich hätte ein Problem mit meinen Netzhäuten und sei sehr kurzsichtig.

In der Grundschule konnte ich die Worte an der Schultafel nicht lesen und allmählich fingen die Augen an zu schmerzen. Selbst mit starken Brillengläsern konnte ich kaum ein Buch lesen. Nur mit einem Vergrößerungsglas ging es. Wenn andere Fernsehen schauten, konnte ich nur zuhören. Weil ich die Treppenstufen nicht sehen konnte, ging ich kaum aus dem Haus.

Als ich älter wurde verstärkten sich die Schmerzen in den Augen. Über vier Jahrzehnte lang suchte ich viele Krankenhäuser auf, aber kein Arzt konnte mir helfen.

2007 sagte meine Tante, nur Falun Gong könne mir helfen. Vor 1999 hatte ich kurz Falun Gong praktiziert, hörte aber nach Beginn der Verfolgung auf. Ermutigt durch meine Tante fing ich wieder an zu praktizieren.

Sogleich fühlte ich mich besser. Nach sechs Tagen ließen, als ich die Sitzmeditation machte, die Schmerzen in den Augen nach. Am Ende machte ich die Augen auf und sah helles Licht. Ich fing an, das Zhuan Falun zu lesen und das ohne Vergrößerungsglas oder Brille. Ich sah auch erstmals die wunderschönen Muster auf meinen Badezimmerkacheln, nachdem ich schon drei Jahre hier gewohnt hatte. Ich warf meine Brille in den Mülleimer.

Ich war so begeistert, dass ich vor dem Foto des Meisters im Zhuan Falun hemmungslos weinte.

Es passierten mir auch andere Wunder. Meine Herzbeschwerden verschwanden, meine geschwollenen Finger wurden normal, ein Knoten in meiner Brust verschwand spurlos und ein Uterusmyom ging ohne Behandlung weg. Ich bin nun ein völlig anderer Mensch.

Falun Dafa hat mein Leben verändert. Der Meister gab mir mein Sehvermögen zurück. Ich danke unserem barmherzigen Meister dafür, dass er mich gerettet hat.