Falun Dafa Minghui.org www.minghui.org Druckversion

Meine Fa-Lerngruppe besteht seit 19 Jahren

6. Mai 2017 |   Von einer Falun Dafa-Praktizierenden in der Provinz Liaoning, China

(Minghui.org) Ich bin eine 82-jährige Falun Dafa-Praktizierende und habe nicht viel Schulbildung genossen. Deshalb empfand ich, dass ich den Mitpraktizierenden vielleicht nicht ebenbürtig war. Allerdings machte mir das keine Sorgen; denn trotz der Verfolgungsumgebung der Praktizierenden in China, habe ich ein stabiles Fa-Lern- und Übungsumfeld gehabt.

Bevor ich im Jahr 1998 mit dem Praktizieren von Falun Dafa begann, hatte ich viele Krankheiten wie Magenschleimhaut-, Darm- und Gelenksentzündung. Alle diese Krankheiten verschwanden, bald nachdem ich zu praktizieren angefangen hatte.

Gute Umgebung zum Fa-Lernen in meinem Haus

Der Meister Li sagte:

„Dafa weit verbreitet.Solche davon gehört, suchen nach ihm, solche, die das Fa erhalten, freuen sich.“(Li Hongzhi, Den Meister verehren, 08.12.1995, in: Essentielles für weitere Fortschritte I)

Die Worte des Meisters waren ein perfektes Spiegelbild, wie sich Falun Dafa in den 90er- Jahren in China verbreitete. Auch in der Region, in der ich wohne.

Wegen der wachsenden Anzahl von Menschen, die das Fa bekommen hatten und die sich einer Fa-Lerngruppe anschließen wollten, gründeten wir eine Gruppe in meinem Haus.

In meinem Haus gab es im Jahr 1997 viele Praktizierende, außer während der Mahlzeiten oder wenn ich schlief. Entweder lernten wir das Fa, praktizierten die Übungen oder schauten Videos mit den Vorträgen des Meisters an. Alle waren in bester Stimmung.

Nach Beginn der Verfolgung gaben viele Menschen die Kultivierung auf. Jedoch unsere Fa-Lerngruppe war davon nicht betroffen. Während der letzten 19 Jahre blieb meine Tür für jeden offen, der sich kultivieren wollte.

Wir sind sechs Personen in der Gruppe, die an sechs Tagen in der Woche zusammenkommen. Der Sonntag ist der einzige Tag, an dem wir nicht gemeinsam lesen.

Vor ein paar Jahren hatte eine Praktizierende aus unserer Gruppe wegen einer Trübsal in ihrer Familie keine Möglichkeit, ihre Dafa-Bücher sicher aufzubewahren. Ich bot ihr an, sie in meinem Haus zu lassen. Ich sagte ihr, sie könne sie bekommen, wann immer sie sie brauche.

„Als Mitpraktizierende“, dachte ich, „haben wir eine Schicksalsverbindung. Wenn jemand in der Gruppe Hilfe braucht, sollen die anderen ihm die Hand reichen.“

Um die Zeit der Olympischen Spiele in Peking im Jahr 2008 war die Verfolgung von Praktizierenden sehr intensiv. Viele Materialproduktionsstätten für Falun Dafa wurden zerstört und etliche Praktizierende wurden rechtswidrig verhaftet. Jedoch unsere Fa-Lerngruppe hat nicht einen Tag lang aufgegeben.

Anzeige gegen Jiang Zemin zu erstatten, wurde zur Prüfung

Die Bewegung „Bring Jiang Zemin, den ehemaligen Leiter des kommunistischen Regimes, vor Gericht“ begann im Mai 2015. Keiner der Praktizierenden in meiner Gruppe hatte jemals seine Identität offenbart oder wurde verfolgt. Deshalb wurde es eine Prüfung für uns alle, ob wir vorwärtsgehen und Jiang anzeigen konnten oder nicht.

Letzten Endes beschlossen wir alle, einschließlich eines neuen Praktizierenden, gegen Jiang Strafanzeige einzureichen. Als eine Störung eintrat, schafften wir es mit starken, aufrichtigen Gedanken, sie zu beseitigen.

Als ich allein zu Hause war, kam ein Zivilbeamter von der örtlichen Polizei zu mir in meine Wohnung. Er fragte mich, ob ich Anzeige gegen Jiang erstattet hätte und wenn ja, warum. Das war eine gute Gelegenheit, ihm die Fakten über Falun Dafa zu erklären.

„Schauen Sie mal“, sagte ich, „ich bin über 80 Jahre alt und kann alles selbst erledigen. Wenn ich nicht Falun Dafa praktizieren würde, wäre ich völlig nutzlos. Jiang erlaubt uns nicht zu praktizieren und verfolgt Falun Dafa. Natürlich will ich ihn anzeigen.“

Er drehte sich um und entfernte sich, ohne ein Wort zu sagen.

Praktizierende aus unserer Gruppe waren sich einig, dass wir ohne dieses Umfeld des Fa-Lernens an der Bewegung „Bring Jiang vor Gericht“ nicht teilgenommen hätten.

Die Fakten über Falun Dafa erklären

Die Klarstellung der Tatsachen, um den Menschen zu helfen, Falun Dafa zu verstehen, liegt in der Verantwortung eines jedes Falun Dafa-Schülers in der Zeit der Fa-Berichtigung. Nachdem ich bemerkt hatte, dass Praktizierende Informationsmaterialien über Falun Dafa verteilten und mit den Menschen über Dafa sprachen, erkannte ich, dass ich das auch tun sollte. Im Sommer 2014 begann ich, per Handy den Menschen die wahren Tatsachen zu vermitteln.

Jeden Tag ging ich etwa zwei Stunden hinaus und schickte meine Handy-Informationen über Falun Dafa an das chinesische Volk. Selbst kaltes Wetter konnte mich nicht aufhalten. Ich dachte, dass so viele Menschen, die von der verleumderischen Parteipropaganda getäuscht wurden, die Tatsachen hören müssten.

Ich werde auch weiterhin die drei Dinge machen und fortfahren, mein Haus für die Fa-Lerngruppe zur Verfügung zu stellen.