(Minghui.org) Ein Teil des Ohrs von Meimei (Pseudonym), der Nichte der Falun-Dafa-Praktizierenden Frau Liang, fehlte bei ihrer Geburt. Trotzdem heiratete sie und führte ein ziemlich glückliches Leben. Als sie schwanger wurde, sagte der Arzt ihr, dass ihr Baby auch an einer Missbildung leiden könne, und schlug eine Abtreibung vor.

Ihre beiden Eltern drängten das junge Paar, dieser Empfehlung zu folgen. Meimeis Mutter machte sich Sorgen, dass ein behindertes Kind das Leben ihrer Tochter ruinieren könne. Daraufhin gingen sie mit dem Arztbericht zu einem anderen Krankenhaus, um eine zweite Meinung einzuholen.

Meimei liebte es, Informationsmaterial über die Verfolgung von Falun Dafa zu lesen. Sie unterstützte ihre Falun Dafa praktizierende Tante Liang und fragte sie, was sie tun solle. Liang sagte dass sie nicht abtreiben solle, auch wenn das Kind behindert sei. Denn eine Abtreibung sei Töten, dafür werde in der Zukunft karmische Vergeltung erleiden.

Sie erinnerte ihre Nichte daran: „Du kennst die Wahrheit über Falun Dafa. Du bist bereits aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und ihren Unterorganisationen ausgetreten. Der Meister von Falun Dafa wird dich beschützen. Du musst wirklich daran glauben, dass der Meister sich um dich kümmert. Von nun an solltest du in deinem Herzen wiederholen, ‚Falun Dafa ist gut, Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht sind gut’. Dann wird der Meister die Dinge umdrehen und dir ein gesundes Kind schenken.“

Meimei rezitierte aufrichtig: „Falun Dafa ist gut, Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht sind gut.“

Ein paar Tage später erhielten sie die zweite ärztliche Diagnose, die besagte, dass der Fötus gesund sei. Unter Tränen rief Meimei ihre Tante an und bat sie, dem Meister zu danken, dass er das Leben ihres Kindes gerettet habe.

Meimeis Tochter ist jetzt etwa drei Jahre alt. Sie ist gesund, kontaktfreudig und klug.

Der Glaube an Falun Dafa verändert das Schicksal eines Kindes

Cao (Pseudonym) bat oft seinen Falun Dafa praktizierenden Kollegen Herrn Zhang um Information zu Falun Dafa. Er unterstützte Zhang bei seinem Praktizieren. Außerdem trat er aus der KPCh und ihren angeschlossenen Organisationen aus.

Eines Tages erzählte Cao seinem Kollegen Zhang, dass seine Frau schwanger sei. Jedoch habe der Arzt ihnen gesagt, dass der Fötus nicht normal sei und vorgeschlagen, dass seine Frau ihn abtreibe. Ihre beiden Familien setzten sie unter Druck, der Abtreibung zuzustimmen. Jemand hatte sogar damit gedroht, das neugeborene Baby ansonsten zu ertränken.

Caos Frau war im sechsten Monate schwanger, als das Paar Zhang um Rat bat. Er sagte ihnen, dass eine Abtreibung Töten sei und schlug vor, dass sie „Falun Dafa ist gut, Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht sind gut“ wiederholen sollten.

Doch auch nachdem ein Monat vergangen war, zeigten die Ultraschallergebnisse keinerlei Veränderung.

Cao war deprimiert, als er es Zhang mitteilte. Zhang fragte Cao, ob er jemals etwas Schlimmes getan habe, wie Falun Dafa zu verleumden oder die Informationsmaterialien zu zerstören. Cao erwiderte, dass er so etwas noch nie gemacht habe. Daraufhin bohrte Zhang weiter, ob seine Frau oder seine Eltern dies vielleicht gemacht haben könnten.

Cao erkundigten sich bei seinen Familienmitgliedern. Es stellte sich heraus, dass sein Vater, der in der buddhistischen Gemeinschaft bekannt war, einen Artikel veröffentlicht hatte, in dem er Dafa diskreditierte.

Als Cao Zhang davon erzählte, sagte Zhang ihm, er solle seinen Vater bitten, jeden Tag aufrichtig „Falun Dafa ist gut, Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht sind gut“ zu rezitieren und alles zu bereuen, was er getan hatte.

Zuerst glaubte Caos Vater den Worten seines Sohnes nicht, also sammelte Cao für seinen Vater alle Arten von Informationsmaterialien über die wahren Umstände. Nachdem sein Vater sie gelesen hatte, änderte er seine Meinung und begann, die beiden Sätze zu rezitieren.

Einen Monat später ließ Caos Frau einen weiteren Ultraschall vornehmen, der zeigte, dass der Fötus nun normal war. Der Arzt war verblüfft. Noch aus dem Krankenhaus heraus rief Cao Zhang an, um ihm die gute Nachricht mitzuteilen.

Jetzt hilft Cao Zhang oft, seinen Mitarbeitern die Tatsachen über die Verfolgung zu erklären, und sein Vater besucht häufig mit seiner Enkelin Zhang.