(Minghui.org) Als ich jung war, war mein Gesundheitszustand nicht gut. Ich litt an allen möglichen Krankheiten und war sehr engstirnig.

Als ich anfing, Falun Dafa zu praktizieren, konnte ich die Grundsätze Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht und den Gedanken, zuerst an andere zu denken, sogleich annehmen. Kurz nachdem ich ein Falun-Dafa-Praktizierender geworden war, verschwanden alle meine Krankheiten.

Als Besitzer eines Restaurants folge ich auch im Umgang mit meinen Gästen den Grundsätzen Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht. Deshalb vertrauen sie mir. Wenn ihre Kalkulation nicht stimmt und ich ihnen Geld schulde, wissen meine Lieferanten, dass ich den fehlenden Betrag nachzahle, sobald ich den Fehler entdeckt habe.

Eine Dame erzählte mir, dass alle Händler auf dem Markt, ob jung oder alt, wüssten, dass ich eine gute und ehrliche Person sei. Ich sagte: „Das liegt daran, dass ich Falun Dafa praktiziere. Dafa lehrt uns, zuerst an andere zu denken.“

Die Dame ist eine Händlerin, der ich oft eine Nachzahlung geleistet habe, wenn sie mir zu wenig berechnet hatte. Sie sagte zu mir: „Ich verkaufe seit vielen Jahren Gemüse. Aber es gab nur wenige Leute, die mir mein Geld zukommen ließen, wenn ich mich zu ihren Gunsten verrechnet hatte. Ich bin sicher, dass ich auch bei anderen aus Versehen zu wenig verlangt habe. Ich habe noch nie jemanden getroffen, der so freundlich ist wie Sie.“

Ich erzählte ihr, dass die Kommunistische Partei Chinas bereits 80 Millionen Menschen getötet hat, seit sie an der Macht ist. Sie erzählte mir dann von ihrem Vater, der verfolgt wurde und nur knapp dem Tode entronnen ist. Sie und ihre Geschwister hätten viel Schweres erlitten, während sie aufwuchsen, dabei hätten sie aber mental an Stärke gewinnen können.

Einmal hatte ich eine Menge Schweinerippchen im Gefrierschrank. Mein Koch meinte, das Fleisch komme von einem kranken Tier und sei ungenießbar. Ich wollte meinen Gästen kein Fleisch zumuten, von dem man nicht wusste, woher es kam. Einer meiner Mitarbeiter meinte, ich solle es trotzdem verwenden. Aber ich beschloss, es wegzuwerfen. Als ich mit einem Lieferant darüber sprach, erzählte er mir, dass es seine Schwiegertochter gewesen war, die das verdorbene Fleisch an mich verkauft habe. Er sagte, ich wäre die aufrichtigste Person, die er je getroffen hätte, ich würde mich immer um das Wohlergehen der anderen sorgen. „Meine Frau und ich haben noch nie jemanden wie Sie getroffen.“

Eine andere Händlerin berechnete mir zu wenig für ihr Gemüse, das ich bei ihr bestellt hatte. Als ich es bemerkte und ihr den Rest bezahlte, war sie sehr berührt. Sie sagte: „Jeder sagt, dass die Falun-Dafa-Praktizierenden die besten Menschen sind. Nun bin ich auch davon überzeugt.“

Einmal bewirtete meine Frau einen Bus mit Touristen aus der Stadt Baishan, die gerade eben von ihrer Reise nach Hongkong zurückgekehrt waren. Als sie uns wieder verlassen hatten, fand meine Frau einen Rucksack. Sofort rief die den Reiseleiter an und die Besitzerin konnte ermittelt werden.

Ein paar Stunden später kam diese in unser Lokal zurück. Sie war erleichtert und überprüfte sogleich den Inhalt. Sie war Englischlehrerin und hatte in Honkong einige Wertgegenstände eingekauft. Sie wollte meiner Frau einen Finderlohn von 50 Dollar geben, aber meine Frau lehnte ab.

Dann bot sie meiner Frau an, ein Spruchband für sie zu entwerfen, aber meine Frau lehnte auch das ab. Am Ende schrieb sie ein Dankschreiben an die örtliche Handelskammer und hinterließ uns ihre Telefonnummer und eine Einladung, sie zu besuchen.