(Minghui.org) In Taiwan gab es vor kurzem einige Veranstaltungen, die die 18-jährige Verfolgung von Falun Gong in China verurteilten und ihr Ende forderten. Allein an einer Kerzenlicht-Mahnwache in Taipei nahmen über 1.500 Praktizierende teil. Auch in Taichung und Kaohsiung gab es derartige Veranstaltungen.

Taichung

Die Falun-Gong-Praktizierenden aus Taichung versammelten sich am 15. Juli im Wen-Hsin-Waldpark. Sie praktizierten die Übungen und stellten Plakattafeln auf, um über Falun Gong zu informieren und zu erklären, wie es in China verfolgt wird.

Kundgebung und Kerzenlicht-Mahnwache in Taichung am 15. Juli 2017

Chang Liao Wan-chien, Abgeordneter des Legislativen Yuan, sagte, er wisse, dass Falun Gong helfe, sowohl die körperliche Gesundheit als auch den Charakter zu verbessern. Die unbarmherzige Verfolgung von fast zwei Jahrzehnten bezeichnete er als „schockierend“. Er zeigte sich beeindruckt von den konsequenten Bemühungen der Praktizierenden, gegen diese unannehmbaren Menschenrechtsverletzungen einzutreten.

Chang Liao Wan-chien, Mitglied des Legislativen Yuan, sagt, es sei wichtig für die Falun-Gong-Praktizierenden, dass die Verfolgung in China bekannt gemacht wird.

Er forderte die Bürger und Beamten von Taiwan auf, sich vom chinesischen Kommunismus zu distanzieren: „Wir müssen das Verhalten verurteilen, das gegen die Menschenrechte verstößt.“ Der Kommunismus in China werde enden, sagte er, weil er Hass und Gewalt schüre.

Stadtrat: „Falun Gong friedlichen Proteste sind sehr kraftvoll“

Yang Dianzhong, Stadtrat von Taichung, sagt, dass China durch die Anstrengungen der Praktizierenden positiv verändert werden wird.

Yang Dianzhong, Stadtrat von Taichung, hat seit 2003 Veranstaltungen von Falun-Gong-Praktizierenden erlebt. „Sie sind sehr gut organisiert. Und ihre friedlichen Proteste sind sehr kraftvoll“, sagte er.

Zhang Sizhong, Arzt bei einer gemeinnützigen Organisation, findet, dass die Verfolgung in China für alle Menschen relevant sei.

Zhang Sizhong, Arzt bei einer gemeinnützigen Organisation, sagte, dass die Unterdrückung in China für alle Menschen relevant sei. „Wenn wir nicht ‚nein‘ sagen zur Brutalität, wird sie eines Tages zu uns kommen. Aus der Geschichte wissen wir, dass jeder, der einen aufrichtigen Glauben verfolgt, letztlich scheitern wird.“

Passanten werden über Falun Gong informiert.

Viele Passanten zeigten ihre Unterstützung für Falun Gong. Die Geschäftsfrau Wang beklagte den Niedergang der Moral in Festlandchina und kommentierte: „Die Prinzipien von Falun Gong – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – sind für uns alle sehr wertvoll.“ Sie unterzeichnete eine Petition, um die Strafanzeigen gegen Jiang Zemin zu unterstützen. Jiang Zemin ist der ehemalige kommunistische Parteiführer, der 1999 die Verfolgung von Falun Gong initiierte. Sie empfahl den Praktizierenden, mehr Veranstaltungen wie diese abzuhalten, damit die Öffentlichkeit erfahren könne, was los sei.

Kaohsiung

Etwa 1.500 Praktizierende nahmen am Abend des 15. Juli an der Kerzenlicht-Mahnwache im Aozidi-Waldpark teil. Mehrere Stadträte und Beamte sprachen bei der Veranstaltung.

Kerzenlicht-Mahnwache in Kaohsiung am 15. Juli 2017

Zhang Fengteng, Stadtrat von Kaohsiung fordert die Freilassung von in China inhaftierten Praktizierenden und dass die Täter zur Verantwortung gezogen werden.

Zhang Fengteng, ein Stadtrat von Kaohsiung, sagte, dass ihn die Verbrechen des Organraubs in China beunruhigen würden. Er forderte die Stadtregierung von Kaohsiung sowie Beamte aus ganz Taiwan dringend auf, Aktivitäten, die im Zusammenhang mit den durchgeführten Zwangsorganentnahme in China stehen könnten, aufmerksam zu verfolgen. „Jedem Beamten oder Gesundheitsdienstleister, der am Organraub beteiligt ist, sollte die Einreise nach Taiwan verweigert werden“, sagte er.

Zhang Zhiming, Kreisrat von Nantou, dankte den Praktizierenden für ihre beständigen Bemühungen. Er sagte, die Prinzipien von Falun Gong würden dazu beitragen, eine bessere und friedlichere Gesellschaft zu schaffen.

Chen Xinyu, Stadtrat von Kaohsiung, stimmte zu: „Die Menschenrechte sind universelle Werte, als Christ unterstütze ich die Falun-Gong-Praktizierenden stark.“ Er sagte, dass der Stadtrat von Kaohsiung jedes Jahr Beschlüsse gefasst habe, mit denen gefordert werde, dass die Verfolgung in China beendet werden soll. Er erwarte weitere solche Entschließungen aus ganz Taiwan.

Chen Lina, Stadträtin von Kaohsiung, hofft, dass der Tag bald kommen wird, wenn Praktizierende Falun Gong in China frei praktizieren können.

Obwohl Chen Lina – ebenfalls im Stadtrat von Kaohsiung – nicht anwesend sein konnte, hatte sie im Vorfeld eine Botschaft aufgenommen, in der sie ihre Bewunderung für die Bemühungen der Praktizierenden bekundete. „Taiwan hat mehrere hunderttausend Praktizierende, und sie haben die Gesellschaft wirksam stabilisiert“, sagte sie.

Wang Zhongyu, Professor an der Nationalen Zentraluniversität, sagte, dass seit dem ersten Bericht über den Organraub im Jahr 2006 mehr als 20 Städte und Landkreise in Taiwan Beschlüsse gefasst hätten, um die Gräueltaten zu verurteilen.

Wang Zhongyu, Professor an der Nationalen Zentraluniversität, sagt, dass mehr als 20 Städte und Landkreise in Taiwan Beschlüsse gefasst haben, um die Gräueltaten zu verurteilen.

Er sagte, wenn Falun-Gong-Praktizierende in China keine Glaubensfreiheit haben, dann zeige das, dass China nur ein gigantisches Gefängnis sei. „Glücklicherweise haben immer mehr Menschen das erkannt und treten heraus, um zu helfen. Eine schöne Zukunft hält ihren Einzug.“

Früherer Artikel auf Chinesisch:http://www.minghui.org/mh/articles/2017/7/17/南台湾排字烛光悼念-政要吁停止迫害(图)-351239.html