(Minghui.org) Ich bin eine 75 Jahre alte Frau und lebe in der Provinz Heilongjiang in China. Als ich vor 18 Jahren Falun Dafa kennenlernte, war ich schwer krank. Das Praktizieren von Falun Dafa heilte meine Krankheiten und schenkte mir ein neues Leben.

Diagnose einer letalen Krankheit

Ich bekam ein Emphysem und hatte chronischen Husten. Besonders die Winter waren sehr hart, da die kalte Luft meinen Zustand weiter verschlimmerte. Wegen meiner Atemprobleme konnte ich nicht flach im Bett liegen, sondern war gezwungen, mich gegen einen Stapel Kissen zu lehnen und aufrecht sitzend zu schlafen. Mein Zustand verschlimmerte sich mit zunehmendem Alter noch.

In den späteren Jahren zeigten sich neue besorgniserregende Symptome, die ständige Kurzatmigkeit mit sich brachten. Mein Blut wurde so dünn, dass anstelle von Blut klares Plasma austrat, wenn ich mich einmal zufällig verletzte. Ich fing an, Gewicht zu verlieren und meine Haut wurde trocken und dunkel.

Meine Tochter brachte mich in das Krankenhaus der Provinzstadt, wo Ärzte Leberzirrhose im Endstadium feststellten. Der Facharzt informierte uns, dass mein Körper, obwohl es Medikamente zur Behandlung meines Zustandes gebe, bereits zu schwach sei, um diese starken Chemikalien auszuhalten und ich wohl sterben würde, bevor meine Krankheit unter Kontrolle gebracht werden könne. Der Facharzt empfahl mir, eher nach Hause zu gehen, um den Rest meines Lebens in Geborgenheit zu verbringen, als mich der Behandlung auszusetzen.

Völlige Erholung, als ich begann, Falun Dafa zu praktizieren

Immer wenn die Schmerzen es zuließen, unternahm ich kleine Spaziergänge. Bei einer dieser Runden traf ich meine Nachbarin und kam mit ihr ins Gespräch. Als sie von meinem Zustand erfuhr, schlug sie mir vor, Falun Dafa zu lernen. Ich war äußerst skeptisch, da mein Zustand sich seit meiner Diagnose verschlimmert hatte und ich ungebildet war. Trotz meiner Bedenken ermutigte mich meine Nachbarin weiter, zu ihnen zu kommen und ihnen beim Fa-Lesen zuzuhören. Bewegt von ihrer Aufrichtigkeit willigte ich ein.

Ich nahm an ihren täglichen Fa-Lern-Treffen teil. Jedes Mal fühlte sich mein Körper zunehmend leichter und kräftiger an. Nach zehn Tagen erbrach ich eine schmutzig-dunkle, rote Substanz. Ich verbarg dies vor meiner Familie, weil ich fürchtete, sie würden mir verbieten, weiterhin an den Fa-Lern-Treffen teilzunehmen. Später entdeckte meine Nachbarin meinen Zustand und sagte mir, das sei eine gute Entwicklung. „Dein Körper wird gereinigt“, meinte sie. Innerhalb eines Monats fühlten sich die harten Stellen in meiner Leber weicher an und mein Gesicht und meine Nägel bekamen ihre rosige Tönung zurück. Bald danach begann ich mit der Kultivierung.

Seitdem ich an den täglichen Fa-Lern-Treffen teilnahm und die Übungen praktizierte, bemerkte ich großartige Verbesserungen bei meiner Kraft und meinem Durchhaltevermögen. Mein Körper wurde mehrere Male gereinigt, bis er frei von Krankheiten war. Als sich die Nachricht von meiner Heilung verbreitete, zeigten beeindruckte Dorfbewohner dann ihr Interesse an der Kultivierung im Falun Dafa.

Überwindung einer lebensbedrohenden Schwierigkeit

Wegen meiner Eigensinne tauchten 2014 Störungen auf. Sie ließen meine alte Krankheit wieder aufflammen. Die daraus resultierende schwere Kurzatmigkeit ließ mich ohnmächtig werden. Meine Kinder brachten mich zur Behandlung schnell ins Krankenhaus, während meine jüngere Schwester Mitpraktizierende um Hilfe bat. Mitpraktizierende sendeten aufrichtige Gedanken aus, um die Störungen zu beseitigen und machten mir Mut, an den Meister und an das Fa zu glauben.

Ich nahm mir ihre Empfehlung zu Herzen und veranlasste, aus dem Krankenhaus entlassen zu werden. Zu Hause bestand ich dann darauf, das Fa zu lernen und aufrichtige Gedanken auszusenden, ganz gleich, wie schlecht ich mich auch fühlte. Standhaft erklärte ich: „Ich bin eine Falun-Dafa-Praktizierende. Eure Störungen halten mich davon ab, eine gewissenhafte Praktizierende zu sein und sie sind gegen die Gesetze des Himmels gerichtet.“

In der gleichen Nacht träumte ich, mein ganzer Körper sei mit schwarzem Klebeband gefesselt. Unfähig, mich selbst zu befreien, flehte ich den Meister um Hilfe an. Augenblicklich riss das schwarze Klebeband in Stücke. Als ich aufwachte, wusste ich, dass der Meister mir ein weiteres Mal geholfen hatte, eine lebensbedrohliche Situation zu überwinden und die Geister niedriger Ebenen und andere schlechte Substanzen zu beseitigen.

Ich habe mehrere solcher erschütternder Erfahrungen gemacht. Letztes Jahr erbrach ich drei Tage hintereinander Blut. Mein starker Glaube an Falun Dafa half mir, der Situation ruhig zu begegnen, und meine Symptome verschwanden am Ende der drei Tage.

Trotz meiner 75 Jahre bin ich immer noch rüstig und tatkräftig. Ich kümmere mich weiterhin um meine Enkel, erledige Hausarbeiten und arbeite auf dem Feld. Viele meiner Altersgenossen leiden unter altersbedingten Krankheiten und Behinderungen. Manche sind sogar schon gestorben. Dank Falun Dafa führe ich jedoch ein erfülltes und freudvolles Leben.