(Minghui.org) Der 1. Juli 2017 ist der 20. Jahrestag, an dem Hongkong an China zurückgegeben wurde. Zu diesem Anlass war Chinas Präsident Xi Jinping für drei Tage in Hongkong. Während seines Besuchs forderten Falun-Gong-Praktizierende Xi auf, die Verfolgung von Falun Gong in China zu beenden und Jiang Zemin, den ehemaligen Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und Initiator der Verfolgung, vor Gericht zu stellen.

Transparente und Plakate zum Besuch von Chinas Präsidenten Xi. Sie fordern ein Ende der Verfolgung von Falun Gong und dass Chinas Ex-Staatschef Jiang Zemin vor Gericht gestellt wird.

Kan Hung-cheung, Sprecher des Falun-Dafa-Vereins von Hongkong, fordert den Präsidenten auf, Jiang vor Gericht zu stellen und die traditionelle Kultur Chinas wiederzubeleben.

Chinas Präsident kam am 29. Juni 2017 gegen Mittag am Chek Lap Kok Flughafen und mit der Fahrzeugkolonne gegen 13:00 Uhr im Hongkong Harbour View Hotel an. Falun-Gong-Praktizierende hielten entlang der Strecke friedlich Transparente hoch mit den Botschaften: „Falun Dafa ist gut“, „Die Welt braucht Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht“, „Beendet die Verfolgung von Falun Gong“ und „Stellt Jiang Zemin vor Gericht“.

Aus Sicherheitsgründen war das Gebiet um das Hotel für die Öffentlichkeit gesperrt. Um 16:30 Uhr marschierten die Praktizierenden vom Chater Garden zu einem von der Polizei bestimmten Ort in der Nähe der Regierung, wo Xi an einem Dinner teilnahm.

Sprecher des Falun-Dafa-Vereins von Hongkong: Stellt Jiang Zemin vor Gericht

30. Juni: gemeinsame Übungen am Edinburgh Place; große Transparente zu sehen mit der Aufschrift: „Bringt Jiang Zemin vor Gericht“ gegenüber von dem Hotel, wo Xi wohnt

Bei der Versammlung am 30. Juni sagte Kan Hung-cheung, Sprecher des Falun-Dafa-Vereins von Hongkong: „Wir wiederholen unseren Aufruf: Beendet die Verfolgung von Falun Gong; Stellt Jiang Zemin und Zeng Qinghong vor Gericht.“

Am Morgen des 30. Juni machten Dutzende Praktizierende gemeinsam am Edinburgh Place die Übungen. Große Transparente mit der Aufschrift: „Bringt Jiang Zemin vor Gericht“ wurden gegenüber vom Hotel, indem Xi wohnte, gezeigt.

Die Fahrzeugkolonne mit Xi Jinping fuhr gegen 8:00 Uhr an den Praktizierenden vorbei. Viele chinesische Delegationen sahen die Übungsvorführung und die großen Transparente.

Am Nachmittag veranstalteten die Praktizierenden neben dem Wan Chai Telecom Gebäude, wo Xi eine Ausstellung besuchte, eine Kundgebung.

Hintergrund

Falun Gong wurde 1992 in der Öffentlichkeit bekannt gemacht und verbreitete sich aufgrund seiner positiven Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele sehr rasch in ganz China. 1999 praktizierten fast 100 Millionen Menschen. Aus Angst, die Kontrolle über die Menschen zu verlieren, und aus Neid auf die Beliebtheit von Falun Gong initiierte der damalige Vorsitzende der Kommunistischen Partei, Jiang Zemin, am 20. Juli 1999 die brutale Verfolgung von Falun Gong.

Die Verfolgung hat in den vergangenen 18 Jahren zum Tod vieler Falun Gong-Praktizierender geführt. Unzählige wurden gefoltert und sogar wegen ihrer Organe getötet. Jiang Zemin und seine Gefolgschaft sind direkt für den Beginn, die Weiterführung und Aufrechterhaltung der Verfolgung verantwortlich.

Unter Jiangs persönlicher Anleitung gründete die Kommunistische Partei Chinas am 10. Juni 1999 ein illegales Sicherheitsorgan auf Parteibasis, das Büro 610 genannt wird. Es agiert außerhalb des chinesischen Gesetzes und führt die Verfolgungspolitik direkt durch. Mit dem Aufruf: „Zerstört ihren Ruf, ruiniert sie finanziell und vernichtet sie physisch!“, wies der damalige Präsident Chinas, Jiang Zemin, die Handlanger der Verfolgung an, vor keiner Grausamkeit zurückzuschrecken.

Aufgrund der Zensur durch die Kommunistische Partei Chinas ist die genaue Anzahl jener Praktizierenden, die infolge der Verfolgung ihr Leben verloren haben, nicht bekannt.