(Minghui.org) Am 1. Juli sind in Hongkong anlässlich des 20. Jahrestages der Rückgabe Hongkongs an China etwa 60.000 Menschen auf den Beinen gewesen. Sie demonstrierten in einer riesengroßen Parade gegen die Kommunistische Partei Chinas. Wie in den früheren Jahren beteiligten sich auch die Falun-Gong-Praktizierenden an dieser Aktivität. Hongkongs Bewohner lobten sie für ihren Mut und dass sie aufrichtig an ihrem Glauben festhalten – trotz der seit 18 Jahren andauernden Verfolgung.

„Die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht repräsentieren eine Haltung, die von uns allen geschätzt wird“, sagte der pensionierte Regierungsangestellte Li. „Das ist eine Tatsache.“

Die Parade begann auf der Hauptwiese des Victoria Parks und zog trotz der vereinzelten Gewitter viele Zuschauer an. Die Gruppe der Praktizierenden bestand aus fünf Themenblöcken: Hongkong Gerechtigkeit bringen, Friedlicher Widerstand gegen die Verfolgung, „Nein“ zum chinesischen Kommunismus, Ende der Verfolgung und „Falun Dafa ist gut“.

Die Tian Guo Marching Band spielt vor der Parade.

Die Tian Guo Marching Band bei der Parade

Falun-Gong-Praktizierende bei der Parade (auf der rechten Seite mit Transparenten in blau und gelb). Auf dem großen Transparent steht: „Falun Dafa ist gut.“

Die Tian Guo Marching Band führte die Gruppe an. Das Bandmitglied Shi aus Japan sagte: „Ich war verloren in meinem Leben und fragte mich, wo ich hingehen würde. Als ich die Lehre von Falun Gong las, wurden alle meine Fragen beantwortet – das war ein Neuanfang in meinem Leben.“ Ihr Glaube habe ihr inneren Frieden geschenkt und habe sie offenherziger werden lassen. „Ich hoffe, dass noch mehr Menschen durch die heutige Veranstaltung erfahren, was Falun Gong ist“, sagte Frau Shi.

Die Gesellschaft wird ohne Kommunismus besser werden

Kan Hung-cheung, Sprecher des Falun-Dafa-Vereins von Hongkong, erklärte den Zweck dieser Parade: Sie wolle mehrere Botschaften an den chinesischen Präsidenten Xi Jinping richten, der an diesem Tag Hongkong besuchte. „Eine Botschaft ist, dass Falun Gong friedlich und vorteilhaft für die Gesellschaft ist. Die zweite ist die Forderung, die Unterdrückung in Festlandchina zu beenden. Und die dritte ist, den früheren Staatschef Jiang Zemin für seinen Befehl zur Verfolgung von Falun Gong vor Gericht zu stellen und den ehemaligen Regierungschef Leung Chun-ying aufzuhalten, Hongkong weiterhin zu manipulieren.“

Die Fahrzeugkolonne von Xi war am Tag davor an den Praktizierenden vorbeigefahren, als diese im Geschäftsbezirk bei der Meditationsübung war. Kan war überzeugt, dass Xi und seine Beamten die Gruppenübung und die Transparente mit der Aufschrift „Stellt Jiang vor Gericht“ gesehen hatten.

Kommunismus propagiert Gewalt und Kampf und ist grundsätzlich gegen die traditionelle chinesische Kultur. „Darum werden die Falun-Gong-Praktizierenden verfolgt, die traditionelle Werte schätzen“, so Kan. „Nur wenn der Kommunismus endet, wird Hongkong wirklich zu Festlandchina passen. Deshalb ist es wichtig für Chinesen, dass sie aus den kommunistischen Organisationen austreten.“

Falun-Gong-Praktizierende fordern ein Ende der Verfolgung.

Ortsbewohner: „Der Kommunismus wird sich nicht mehr lange halten”

Tseng ist bereits vor über vier Jahrzehnten aus der Provinz Guangdong nach Hongkong gekommen. Als Zeuge der Kulturrevolution und anderer politischer Kampagnen kennt er den Kommunismus nur zu gut. Er sagte: „Das Regime will die Menschen kontrollieren und ist sehr bösartig.“ Ein Beispiel sei Jiang Zemin, der aus dem Streben nach persönlichem Gewinn heraus viele Verbrechen begangen habe. Und weiter meinte Tseng: „Das Regime ist korrupt und von Grund auf verdorben. Der Kommunismus wird sich nicht mehr lange halten.“

Seiner Meinung nach sollten die Falun-Gong-Praktizierenden ihren Glauben trotz der Verfolgung aufrechthalten. „Ich kann sagen, dass immer mehr Menschen auf der ganzen Welt Falun Gong akzeptieren und unterstützen werden. Ich bin Katholik, doch ich unterstütze Falun Gong voll und ganz“, schloss er.

Ein anderer Einwohner Hongkongs namens Li dankte den Praktizierenden für ihre Beteiligung. „Was ihr aussprecht, repräsentiert auch unsere Stimme. Wir alle wissen, dass das kommunistische Regime Falun Gong überhaupt nicht verfolgen sollte.“ Jiang solle für seine Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden, fügte er hinzu.

Chinesische Touristen: „Ich bewundere die Falun-Gong-Praktizierenden sehr”

Viele chinesische Touristen, die die Parade sahen, waren sehr beeindruckt. Long aus der Stadt Shenzhen in Festlandchina sagte, dass sie noch nie eine so große Parade gesehen habe und dass die Kommunistische Partei seit vielen Jahren verleumderische Propaganda über Falun Gong verbreite. „Ich schätze die Redefreiheit in Hongkong. In Festlandchina wagt man nicht, darüber zu sprechen, weil man unterdrückt wird“, berichtete sie.

Liu sagte, dass der Kommunismus vorgebe, den Menschen zu dienen, doch was wirklich passiere, sei genau das Gegenteil. „Das System hat eine Menge korrupter Beamter hervorgebracht. Wenn Menschen versucht haben, dagegen zu protestieren, bekamen sie heftige Unterdrückung zu spüren.“ Wenn eine Regierung stark sein möchte, müssten die Beamten sich um die Menschen kümmern und ihr Vertrauen gewinnen.

Zhang, ein weiterer Bürger aus Shenzhen war bereits einige Male in Hongkong. Bewundernd sagte er über die Falun-Gong-Praktizierenden: „Ich schätze ihre friedliche Art, ihre Gruppenmeditation und dass sie über die verleumderische Propaganda in Festlandchina aufklären. Wenn die Praktizierenden ihren Glauben bewahren, prägen sie damit die Gemeinschaft und machen sie zu einer besseren.“