Falun Dafa Minghui.org www.minghui.org Druckversion

Die Reinigung meines Herzens heilte meine kranken Hände

19. August 2017 |   Von Xin Ming

(Minghui.org) Im Jahr 1976 bekam ich eine sonderbare Hautkrankheit. Die Haut an meinen Händen riss auf, entzündete sich und schmerzte. Ich suchte durch chinesische und westliche Behandlungsmethoden nach Heilung, aber nichts funktionierte. Jung und eitel wie ich war, war ich auf andere neidisch, die ihre hübschen Hände zeigen konnten. So versuchte ich, meine Hände so oft wie möglich zu verstecken. Ich beschwerte mich über ihren Zustand, fand es unfair und hatte deswegen häufig schlechte Laune.

Bevor ich meinen Mann heiratete, nahmen meine Eltern ihm das Versprechen ab, dass ich keinerlei Hausarbeiten machen müsse, da ich kranke Hände hätte. Mein Mann hielt sein Versprechen und gab auch all meinen selbstsüchtigen Forderungen nach.

Ich erlaubte unserem Sohn nicht, draußen auf den Feldern zu spielen, und bestand darauf, dass er sich nur dort hinsetzen durfte, wo ich es erlaubte. Ich belegte ihn noch mit vielen anderen unvernünftigen Beschränkungen. Da er meinen Zorn fürchtete, gehorchte er mir.

Während des chinesischen Neujahrsfestes im Jahre 1997 besuchte ich meine Eltern und hörte ein Gespräch meiner Verwandten mit an, die über die Vorteile des Übens von Falun Gong (auch bekannt als Falun Dafa) diskutierten. Ich glaubte nicht daran, dass Kultivierung Krankheiten heilen könne, und hatte kein Interesse. Doch als ich hörte, dass die Praktik meiner Mutter und meinem Schwager geholfen habe, das Rauchen aufzugeben, war mein Interesse geweckt. Meine Schwester und mein Schwager erzählten auch, dass das Praktizieren ihre Ehe verbessert hätte.

Meiner Schwester fragte, ob ich Interesse daran hätte, bei einer Videovorführung von Meister Lis Lektionen dabei zu sein. (Meister Li Hongzhi ist der Gründer und Lehrer von Falun Dafa. Im Osten wird ein verehrter Lehrer „Meister“ genannt.) Sie erzählte mir, dass die Kurse stets kostenlos seien und Freiwillige mir dort die Übungen beibringen könnten. Ich zweifelte noch, entschloss mich aber, es einmal zu versuchen. 

Mein Argwohn löste sich in dem Moment auf, als ich den Meister sprechen hörte: Ich wusste in meinem Herzen, dass jedes seiner Worte wahr war. Als der Meister die Ursachen für menschliche Krankheiten erklärte und wieso wir unseren Charakter kultivieren sollten, um ihn zu verbessern, fing ich an, mein egozentrisches Verhalten tief zu bereuen.

Da fasste ich den Entschluss, Falun Dafa zu praktizieren und mich zu ändern. Fortan kontrollierte ich meine Stimmungsschwankungen und fing an, trotz der Schmerzen, die mir das verursachte, Hausarbeit zu verrichten, ohne mich darüber zu beschweren. Ich fing auch an, darüber zu reflektieren, wie ich die Probleme des täglichen Lebens besser behandeln könnte. Als ich mich weiterhin fleißig kultivierte , verschwand und meine Hautkrankheit verschwand innerhalb von zwei Monaten. Ich war überglücklich und erzählte jedem Menschen, den ich traf, von der unglaublichen Heilung, die ich erfahren hatte. Das stärkte meinen Glauben an Dafa und die Kultivierungspraktik.

Einige Monate später kehrte ich nach Hause zurück und zeigte meinem erfreuten Ehemann meine gesunden Hände. Ich entschuldige mich bei ihm: „Ich habe dich all diese Jahre schikaniert und verletzt. Ich verspreche, dass ich mich nicht mehr so verhalten werde, und bitte dich, mir zu vergeben und mir eine zweite Chance zu geben.“

Mein Mann war etwas zögerlich und fragte: „Bist du sicher, dass du dich ändern kannst?“

„Falun Dafa ist eine himmlische Kultivierungspraktik, die einen Menschen fundamental verändern und in jemanden verwandeln kann, der gut, freundlich und aufrichtig ist“, antwortete ich.

Durch mein verändertes Verhalten und die neue liebevolle Art gegenüber meiner Familie waren mein Mann und mein Sohn nach einiger Zeit von der wunderbaren Kraft Dafas überzeugt. Mein Mann war so beeindruckt, dass auch er ein Falun-Dafa-Praktizierender wurde.