(Minghui.org) Nach einem erfolgreichen Debüt in Südkorea setzte das Shen Yun Symphony Orchestra seine Asien-Tournee in Taiwan fort. Zwischen dem 20. September und dem 3. Oktober hat Shen Yun 15 Auftritte in zehn großen Städten Taiwans geplant.

Vom 20. bis 22. September fanden bereits drei Konzerte in Taoyuan, Hsingchu und Taipeh statt. Nach dem herzlichen Applaus, der drei Zugaben in der National Concert Hall nach sich zog, hörte das begeisterte Publikum nicht auf und wollte mehr. Auch der Dirigent Milen Nachev war am Ende tief bewegt und brachte dem begeisterten Publikum noch eine vierte Zugabe.

Vier Zugaben in der National Concert Hall in Taipeh am 22. September 2017

You Zijun, der geschäftsführende Direktor der Rodin Art Gallery, sagte: „Die Musik von Shen Yun ist außergewöhnlich. Sowohl die Harmonie zwischen den verschiedenen Musikinstrumenten als auch die Verschmelzung der Ost- und Westkultur, alles ist zart und schön ... Das ist das erste Mal, dass ich in einem Konzert vier Zugaben erlebt habe, und es ist wirklich unvergesslich.“

Auftritt der Geigerin Fiona Zheng

Die Erhu-Künstlerinnen Xiaochun Qi, Lu Sun und Linda (Zhen) Wang

Der Tenor Tian Ge

Die Sopranistin Haolan Geng bei ihrem Auftritt in der National Concert Hall in Taipei

Majestätische Dynamik“

Chuang Hsiu-mei, Generaldirektorin des Kulturministeriums, sagte nach der Vorstellung am 20. September in der Zhongli Arts Hall in Taoyuan: „Seine majestätische Dynamik ist wie die Klänge der Natur. Ich fand es überwältigend und anziehend während der gesamten Aufführung ... Die Darbietung des Shen Yun Symphony Orchestra ist sehr natürlich und harmonisch – obwohl es so viele Leute waren, die gleichzeitig spielten, waren die Klänge so zart und harmonisch.“

Dies sei das erste Mal, sagte sie weiter, dass sie eine perfekte Mischung aus chinesischer Musik und westlicher Orchestrierung von östlichen und westlichen Menschen gehört habe. „Die Aufführung wurde durch chinesische Musikinstrumente wie die Erhu zur kraftvollen westlichen Orchestrierung akzentuiert, die einzigartig ist ... Chinesische Musik ist sanft und beruhigend, während westliche Musik von Vitalität geprägt ist. Shen Yuns Musik offenbart nahtlose Harmonisierung. Es ist sehr natürlich und harmonisch – also ist es großartig. Die Musik Shen Yuns hat eine enorme Dynamik. Es lohnt sich wirklich, sie selbst zu erleben und in eine solche Atmosphäre einzutauchen“, kommentierte sie.

Ost-West-Synchronisation beeindruckt künstlerischen Leiter

Huang Hanming, der künstlerische Leiter des Moon String Symphony Orchestra, der im Fach Violine an der University of Minnesota promoviert hat, genießt am 20. September 2017 die Aufführung in der Zhongli Arts Hall.

Auch Huang Hanming, künstlerischer Leiter des Moon String Symphony Orchestra, zeigte sich beeindruckt von der Leistung von Shen Yun Symphony Orchestra. Er sagte: „Ich denke, der wertvollste und schwierigste Teil ist die Synchronisierung zwischen westlichen Symphonieorchestern und chinesischen Musikinstrumenten – ich habe heute wirklich viel gelernt.“

Er denke, dass die Shen-Yun-Musik ihre eigene Richtung habe. „Mit der Verschmelzung von Erhu und Pipa sind einerseits die Klänge beruhigender, andererseits kann die westliche Symphonie die Essenz traditioneller chinesischer Kultur enthalten. Ich denke, der schwierigste Teil ist, wie man sie kombiniert und einen neuen Stil kreiert, aber das habe ich heute am meisten gelernt.“

Besonders beeindruckt war er von dem Dirigenten Milen Nachev: „Was mich am meisten überrascht hat, ist, dass er [der Dirigent] sich besonders gut mit dem Zugabenstück auseinandergesetzt hat – ich habe die kulturelle Barriere in ihm nicht gesehen.“

Huang sagte, dass es für Chinesen nach jahrelangem Musikstudium gar nicht so einfach sei, ihren eigenen Weg zu finden, in einem westlichen Orchester aufzutreten. Das Orchester führt etwas Fröhliches, Positives und sogar Trauriges auf. Aber es ist chinesische Philosophie, dass man traurig sein kann, aber niemals bekümmert sein sollte."

Er schloss, dass [Shen Yuns Musik] die Menschen mit Großartigkeit und Mitgefühl berührt.

Leidenschaft und Liebe zur Musik

Anna Fujita, eine international anerkannte Pianistin, genießt das Konzert des Shen Yun Symphony Orchestra am 22. September 2017 in Taipehs National Concert Hall.

Anna Fujita, Pianistin und Gründerin der Frederic Chopin Stiftung, sagte am 22. September, nachdem sie sich das Konzert in der National Concert Hall angehört hatte: „Bravo! Das ist eine großartige Gruppe mit großartiger Musik. Mit der Kraft des spirituellen Glaubens transportiert die Musik einen wertvollen Geist.“

Die Leidenschaft und Liebe zur Musik, gepaart mit der Kraft des spirituellen Glaubens, machen diese Gruppe großartig“, fuhr sie fort, „Das wichtigste Element ist ihr Geist. Darum geht es, wenn man als Künstler auftritt.“

Sie sagte, dass die Musik fünftausend Jahre chinesischer Kultur enthalte, die sie wirklich bewegt habe: „Dieses Orchester wird der Gesellschaft mit seiner Musik und seiner Kraft des spirituellen Glaubens eine wunderbare Wirkung verleihen.“

Dekanin der Akademie der schönen Künste an renommierter Universität: „Es war so berührend“

„Die heutigen Musikstücke waren sehr gut gewählt, besonders das Stück ‚Plum Blossom‘ von Liu Chia-chang. Es war so berührend. Die Sopranistin mit ihrer Bel-Canto-Technik war sehr beeindruckend“, lobte Su Fan-ling, Dekanin der Akademie der schönen Künste an der National Tsinghua Universität.

„In dem Stück [Tschaikowskys Violinkonzert D-Dur, Op. 35] war die Musikerin so jung, und doch konnte sie es so gut spielen. Ihr Zusammenspiel mit dem Orchester war sehr dicht und gut gemacht. Ich habe das Stück aufmerksam verfolgt und sie hat das Stück sehr gut gespielt – ihre Technik war ausgezeichnet“, fuhr sie fort.

Liu war von dem Talent der Künstler tief beeindruckt: „Was das Stück ‚The Great Khan‘ anbelangt, war die Musikpartitur großartig. Ähnliches gilt für das Stück ‚Dunhuang‘, es begann mit einigen sehr lauten Klängen. Und für die Art, wie dieses Stück komponiert wurde, hatte es eine großartige Einleitung – es war einzigartig.“

In den nächsten Tagen wird das Shen Yun Symphony Orchestra seine Tournee in Zentral- und Süd-Taiwan fortsetzen, darunter Chiayi, Pingtung, Kaohsiung, Yunlin, Taichung, Tainan und Changhua, bevor es am 3. Oktober nach Taipeh zurückkehrt. 

Tickets und weitere Informationen finden Sie unter: www.shenyun.com/symphony.