Fa-Erklärung auf der Fa-Konferenz von NTD TV und Epoch Times im Jahr 2018

Li Hongzhi, 27. Oktober 2018

Seid gegrüßt, Dafa-Jünger, die ihr an der Fa-Konferenz der Medien von NTD TV und Epoch Times teilnehmt.

(Alle: Guten Tag, Meister)

In so vielen Jahren der Verfolgung der Dafa-Jünger durch die bösartige Kommunistische Partei Chinas haben unsere beiden Medien eine äußerst positive Wirkung ausgeübt; eine sehr entscheidende Wirkung. Sie haben die bösartige Verfolgung wirkungsvoll aufgedeckt, den Bürgern die wahren Umstände über Falun Gong erklärt und gleichzeitig ist damit die Wirkung erreicht worden, Lebewesen zu erretten.

Die Kommunistische Partei Chinas ist nun mal ein bösartiges Regime, ein Schurkenregime. Wenn die Menschen das aufgrund der von ihr eingetrichterten Lügen nicht klar erkennen und das Wahre nicht vom Falschen unterscheiden können, dann gehen diese Menschen mit ihr zusammen der Aussortierung entgegen. Deshalb haben NTD TV und Epoch Times in dieser Hinsicht eine sehr gute Wirkung erzielt und viele Lebewesen wirkungsvoll errettet.

Natürlich, als Mitarbeiter der Medien soll man alles gut machen, was gemacht werden muss; dabei muss man sich selbst gut kultivieren. Deshalb ist die Kultivierung für euch, für jeden Dafa-Jünger, der bei den Medien arbeitet, das Allerwichtigste. Denn die Qualität deiner Kultivierung bestimmt deine Kraft bei der Errettung der Menschen; die Qualität deiner Kultivierung bestimmt auch deine Arbeitsleistung. Und das ist mit Sicherheit so. Nachdem ihr in all diesen Jahren so viele Erfahrungen gemacht habt, habt ihr alle zutiefst erkannt, dass es bei allen Dafa-Jüngern in allen Berufen, einschließlich der Dafa-Jünger in den Medien, folgendermaßen ist: Wer sich bei der eigenen Kultivierung wirklich am Riemen reißt, kann bei vielen Dingen die doppelte Leistung mit halbem Aufwand erreichen. Deshalb dürfen wir die Kultivierung nicht auf die leichte Schulter nehmen; sie steht absolut an erster Stelle.

Alle wissen, die Medienarbeit dient der Errettung von Menschen; sie dient dazu, die wahren Umstände zu erklären und der Verfolgung Einhalt zu gebieten. Was ist aber das endgültige Ziel? Bei der Medienarbeit geht jeder seinen eigenen Weg der Kultivierung. Dass du diese Sache tust, ist eben der Weg deiner Kultivierung. Das steht fest. Ganz gleich welche Rolle du innerhalb der Medien spielst, welche Arbeit du machst, es ist nun mal dein Weg der Kultivierung. Wenn du also diesen Weg gut gehen möchtest, dann musst du dir bei der eigenen Kultivierung Mühe geben; du darfst niemals lockerlassen, denn am Ende soll doch die Vollendung erreicht werden.

Wie ich es jetzt sehe, gibt es hier viele junge Leute; die meisten sind neue Gesichter. Natürlich, wenn wir auf die jungen Menschen zu sprechen kommen, dann kommt mir als erstes eine Sache in den Sinn: All die Dinge der Kommunistischen Partei Chinas und ihre Theorie, die in diesen Jahren in Festlandchina herrscht, sind böse; sie sind gegen die Tradition und gegen die Menschheit gerichtet. Wenn die Kommunistische Partei Chinas erreichen möchte, dass die Menschen diese Dinge akzeptieren, dann muss sie zuerst die traditionelle Kultur Chinas, die universellen Werte der Menschheit untergraben. Deshalb hat sie die ganze Zeit solche Dinge gemacht. Diejenigen, die sie in jeder politischen Bewegung Chinas niedergeschlagen hat, waren die kulturellen Eliten Chinas. In der Kulturrevolution wurden die kulturellen Artefakte, alte Denkmäler und klassische Schriften, alle kulturellen Relikte zerstört, sodass kein Zeugnis für die von der Vergangenheit überlieferten Werte übrigblieb und die Menschen so nichts davon wissen. Parallel dazu wurde in den Schulen nicht mehr die Geschichte Chinas unterrichtet; zuerst wurde sie nur oberflächlich unterrichtet, und dann – langsam mit der Zeit – gar nicht mehr. Noch später wurde sie als Objekt der Kritik unterrichtet. Schlussendlich wurde die frühere Geschichte Chinas als wertlos verunglimpft. Den Schülern wurde eingetrichtert, dass die Kommunistische Partei Chinas am besten ist; sie sei am großartigsten. Aufgrund dieser Art der Indoktrinierung wissen jetzt viele junge Menschen nichts mehr von der eigenen traditionellen Kultur; sie wissen nichts mehr von ihrer eigenen Geschichte. Viele junge Menschen, die aus Festlandchina kommen, sind erstaunt, nachdem sie die Shen-Yun-Vorstellung gesehen haben, und sagen: „Wow, eigentlich haben wir in China so eine schöne traditionelle Kultur.“ Es scheint so, dass sie es somit erst erfahren haben. So böse ist nun mal die Kommunistische Partei Chinas. Jetzt sind so viele Jahre vergangen, seitdem sie die politische Macht an sich gerissen hat; selbst Menschen in meinem Alter wurden schon heftig gehirngewaschen, sodass sich ihre Denkweise sehr stark von derjenigen der Menschen aus einer normalen Gesellschaft unterscheidet; ganz zu schweigen von den jetzigen jungen Menschen.

Deshalb müssen wir die traditionelle Kultur als Grundlage nehmen, wenn es um die Richtung der Medien geht, wenn es um den kulturellen Ausgangspunkt geht, und wenn es darum geht, in welchem Ausmaß wir an den universellen Werten festhalten sollen. Auf alle Fälle müssen die traditionellen Werte als Grundlage genommen werden. Warum fürchtet die Kommunistische Partei Chinas so dermaßen die Vorführung von Shen Yun? Eigentlich ist es doch nur eine Kulturvorführung, denn das, was bei Shen Yun gezeigt wird, ist die traditionelle Kultur der Menschheit. Und die Kommunistische Partei Chinas will genau diese zerstören; genau das will sie vernichten, denn nur so können sich ihre üblen Dinge so ausbreiten und so skrupellos sein. Deshalb glaubt sie – nachdem sie es schon einige Jahrzehnte lang, über ein halbes Jahrhundert in China so getrieben hat –, die Chinesen seien jetzt schon vollkommen zu Jungen des roten Drachen geworden; sie hält die Chinesen für ihre Zellen, sodass sie diese rücksichtslos erniedrigen, rücksichtslos töten, abschlachten und verfolgen darf. Selbst wenn du auf sie schimpfst, schimpfst du im Rahmen ihrer Kultur; es ist kein echtes Schimpfen; so weit hat sie es schon getrieben. Shen Yun hat ihre Dinge gründlich auf den Kopf gestellt; das böse Gespenst spürt, dass seine über hundert Jahre währenden Bemühungen umsonst waren; das schlägt wie eine Bombe bei ihm ein: „Alles umsonst.“ In Sachen der Kultur der bösen Partei müsst ihr sie also zuerst klar erkennen und unterscheiden können. Es gibt keinen anderen Weg. Nur wenn man die wirkliche traditionelle Kultur der Menschheit als Maßstab nimmt, kann man die böse Parteikultur erst klar erkennen.

Wenn ihr also Medien betreibt, so sollt ihr als Medienmensch, als Kulturmensch die traditionelle Kultur als Ausgangspunkt nehmen und sie als die Grundlage für die universellen Werte nehmen; erst dann könnt ihr die Kultur dieser bösen Partei klar erkennen und sie aus der Welt schaffen. Natürlich gibt es auch viele modernistische Dinge. Dass die böse Kommunistische Partei Chinas das chinesische Volk zunichtemacht, ist nicht das einzige Problem. Auch im Westen gibt es viele modernistische Dinge. Ich sage euch, das ist auch eine Erscheinung davon, wie die bösartige Partei die westliche Gesellschaft ruiniert; all das hat sie angestellt. Die Kultur der Menschheit hat sich seit hundert bis zweihundert Jahren verändert; in der früheren menschlichen Gesellschaft gab es das Gute und das Böse gleichzeitig, das Positive und das Negative gleichzeitig. Yin und Yang waren ausgeglichen. Seit circa hundert bis zweihundert Jahren wurde der Dämon allmählich vom bösen Gespenst des Kommunismus ersetzt. Die negative, dämonische Seite im Gleichgewicht von Yin und Yang wurde also komplett von ihm ersetzt. Deshalb hat es in diesen Jahren skrupellos die Dinge getan, welche die Menschheit zunichtemachen.

Mit anderen Worten, wenn ihr die Arbeit gut tun wollt, dann müßt ihr euch natürlich auf der einen Seite gut kultivieren, auf der anderen Seite müsst ihr das alles klar erkennen. Ob Ideen, Kultur oder Nachrichten, egal um was es geht, wir müssen mit den universellen Werten messen, ob sie gut oder schlecht, richtig oder falsch sind. Natürlich, ihr seid in so vielen Jahren durch Wind und Wetter gegangen; die Medien, die ihr erschaffen habt, haben ihren Ausgangspunkt in der Errettung von Lebewesen, der Entlarvung des Bösen. Das war eure ursprüngliche Absicht und auch euer Ziel; das darf nicht geändert werden. Wenn das also schon mal so ist, dann müsst ihr unbedingt in dieser Richtung weitergehen. Natürlich habe ich gerade gesagt, die böse Kommunistische Partei Chinas hat das nicht nur in China angerichtet; auch die modernistischen Dinge sind von ihr gemacht worden. Ich habe gesagt, dass seit hundert bis zweihundert Jahren der Dämon für die Menschheit bereits von dem bösen Gespenst des Kommunismus ersetzt worden ist. Er ist nicht mehr in den Dingen von früher, die zum positiven und negativen Ausgleich von Yin und Yang gehören. Deshalb hat dieses kommunistische Gespenst Wirkung auf die ganze Welt, nicht nur in China, und auch nicht nur im gesellschaftlichen Lager des bösen Gespenstes des Kommunismus. Es hat eine Wirkung auf die ganze Welt. Es hat schon die Rolle des Negativen der gesamten Menschheit übernommen; es spielt die Rolle des Negativen der gesamten Menschheit. Hat Nostradamus nicht davon gesprochen, dass „Mars die Welt beherrscht“? In Wirklichkeit beherrscht es die komplette negative Seite. Natürlich wird die positive Seite von den Gottheiten beherrscht. Yin und Yang sind ausgeglichen. Doch heutzutage rutscht der moralische Kanon der Menschheit weiter nach unten; das Gespenst reißt die Menschheit mit sich; es tut diese bösen Dinge, sodass die Waage das Gleichgewicht bereits verloren hat; mit anderen Worten, Yin und Yang sind nicht mehr ausgeglichen. Das Böse ist größer als das Gute; es ist nun mal so geworden.

Natürlich, wenn so eine Situation unter normalen Umständen eintreten würde, so würden die Gottheiten das Gleichgewicht wieder herstellen, weil so eine Situation nicht erlaubt ist. Allerdings, aufgrund dessen, dass die gesamte Menschheit nach unten abrutscht, hat es die Menschheit selbst so gewollt. Die Menschen wiederum sind aber nicht ganz klar im Kopf. Die Dinge, die die Menschen eingetrichtert bekommen, führen dazu, dass sie vom bösen Gespenst des Kommunismus mitgerissen wurden. Das modernistische Bewusstsein, sowie Dinge in modernistischer Form, die in der jetzigen Gesellschaft aufgetaucht sind – mit klaren Worten gesagt –, all das sind Dinge, die das böse Gespenst des Kommunismus ebenfalls angerichtet hat, um die Menschheit zu vernichten.

Nichts ist Zufall. Es scheint zwar, dass die westliche Gesellschaft nichts mit dem bösen Gespenst des Kommunismus zu tun hat, doch in Wirklichkeit hat es das alles angerichtet. In der chinesischen Gesellschaft zeigt sich das böse Gespenst des Kommunismus in der Ermordung der Gelehrten und der Reichen sowie in der Zerstörung der traditionellen Kultur. In der westlichen Gesellschaft zeigt es sich in hohen Steuern und in der Zerstörung der Tradition durch moderne Anschauungen und Handlungen. Kultivierende wissen alle, dass es durch die karmische Vergeltung im vergangenen Leben bestimmt ist, ob ein Mensch reich ist oder nicht. Eine derartige Zwangsenteignung verstößt gegen die himmlischen Prinzipien. Jetzt ist es aber so eine Gesellschaft geworden, eine zerrüttete Gesellschaft, ein chaotischer Zustand mit verdorbener Moral; alles ist auf dem Weg nach unten. Hinzu kommt noch, dass das Prinzip des Kosmos – Entstehen, Bestehen, Verfall und Vernichtung – bis zum heutigen Stand gekommen ist; es zu dem geworden ist, was es ist – es ist verdorben und steht kurz vor dem Zerfall. Dieser Zustand zeigt sich allerdings nicht nur in der Menschenwelt; selbst die Welten auf den höheren Ebenen des Kosmos verhalten sich nicht mehr normal. So ist die Situation. Deshalb denke ich manchmal, dass die von unseren Dafa-Jüngern betriebenen Medien wirklich dabei sind, die Menschheit zu retten. Dafa-Jünger, ihr seid wirklich die einzige Hoffnung der Menschheit.

Auf der Oberfläche scheint es, dass wir einen einsamen Kampf führen; deshalb müssen wir uns selbst wirklich auf Vordermann bringen. In Sachen Kultivierung und Verhaltensgrundsätzen sollen wir uns etwas besser kultivieren, ansonsten können wir diese Aufgabe nur sehr schwer zum Erfolg führen. Natürlich, es gibt noch eine Redewendung: „Wenn der Gipfel erreicht ist, folgt die Wende.“ So ist das doch. Ihr habt auch gesehen, dass jetzt die positiven Faktoren auf dem Vormarsch sind, und zwar mit starker Kraft. Traditionen werden wiederhergestellt; weltweit wird der traditionellen Kultur mehr Gewicht beigemessen, und die Menschheit wird auch immer klarer. Umso mehr sollen wir es gut machen und die Rolle spielen, die wir spielen sollen. Die himmlischen Faktoren sind mit uns; das ist garantiert so, denn diese Dinge müssen so laufen.

Natürlich, wie ich bereits sagte, verfolgt die böse Kommunistische Partei Chinas Falun Gong, weil sie für Falun Gong erschaffen wurde. Ganz gleich wie viele Jahre sie schon hinter sich hat, sie wurde für Falun Gong erschaffen. Diesen Punkt könnt ihr sicherlich klar erkennen, wenn ihr euch einmal Gedanken darüber macht. Die jetzige Verfolgung von Falun Gong wird von der bösen Partei gesteuert; die gesamte staatliche Maschinerie ist dafür im Einsatz. Wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, an dem die Prüfung für die Dafa-Jünger und ihre Kultivierung mehr oder weniger zum Ende gekommen ist; außerdem sind wir schon auf der Zielgeraden der Errettung der Menschen, die wir erretten sollen. Alles ist mehr oder weniger fertig, Stück für Stück werden die Segel eingeholt. Die Existenz des bösen Gespenstes des Kommunismus macht also nicht mehr viel Sinn; somit ist die Zeit gekommen, sie von der Bildfläche verschwinden zu lassen. Die Jüngeren von euch wissen das vielleicht nicht, aber damals, als ich jung war, wagte es niemand in China, etwas Negatives, nicht einmal ein Wort über die Kommunistische Partei Chinas zu sagen, selbst wenn er ganz alleine war. Die bösen Gespenster lungerten immer herum und beobachteten die Menschen. Jetzt sind diese Dinge vernichtet worden. Heutzutage trauen sich die Menschen sogar über die Kommunistische Partei Chinas herzuziehen, wenn sie am Kneipentisch auf die Kommunistische Partei Chinas zu sprechen kommen. Wenn jemand nicht über sie schimpft, dann denken die anderen, dass mit ihm etwas nicht stimmt; deshalb schimpft jeder über die bösartige Kommunistische Partei Chinas. Warum trauen sich die Menschen das? Das ist deshalb so, weil das böse Gespenst des Kommunismus, die Faktoren des Bösen schon so weit beseitigt sind, dass nur noch sehr wenig davon übrig bleibt; deshalb trauen sich die Menschen so etwas zu tun, sie fühlen sich entspannt. Aber solange das böse Gespenst des Kommunismus noch existiert, bleibt es böse. Es ist so wie beim Gift: Solange es existiert, wird es Menschen garantiert weiterhin vergiften. Selbst wenn du versuchen würdest, es zu ändern, würde es sich nicht ändern können. Es ist seine Natur; sein Leben wurde genau so geschaffen. Es muss ausgerottet werden. An diesem Punkt angekommen, wird die böse Kommunistische Partei Chinas selbst immer chaotischer werden. Alle Gottheiten sind auch dabei, sie zu vernichten; auch die gewaltige Strömung der Fa-Berichtigung rottet sie aus. An solch einem Punkt sind wir angekommen. Wer sie unterstützt, wer ihr folgt, wird mit ihr zugrunde gehen.

Wie auch immer, die Zukunft unserer Medien sieht immer optimistischer aus. Ich sage das, weil – wenn ich an den Anfang zurückdenke, hatten es unsere Medien damals sehr schwer; wir hatten weder genug Geld noch Personal. Zumindest sehe ich jetzt so viele junge Leute, wow! Ich freue mich auch sehr darüber, dass ihr alle an dieser Aufgabe beteiligt seid. Außerdem sind die Dinge nicht mehr so schwer zu tun wie früher, und die Welt um uns herum hat sich verändert. Damals verbreiteten die von der bösen Partei gesteuerten, einseitigen Medien Lügen in der ganzen Welt. Nirgendwo war eine einzige positive Zeile zu lesen. Die Berichte, die von den Medien der bösen Kommunistischen Partei Chinas kamen, wurden in der ganzen Welt verbreitet; das bedeutet also, die ganze Welt verfolgte Falun Gong. Der Druck auf die Dafa-Jünger außerhalb Chinas war auch sehr groß. Alle Menschen sahen Dafa-Jünger mit der Art von Gedanken an, die von der Kommunistischen Partei Chinas indoktriniert wurden. Unter jenen Umständen haben die Dafa-Jünger die Medien gegründet, und es läuft immer besser. Durch die gemeinsamen Bemühungen der Dafa-Jünger, die in unterschiedlichen Schichten der Gesellschaft die wahren Umstände erklären, wissen die Menschen immer mehr von den wahren Umständen; sie erkennen diese Verfolgung immer klarer. Unbemerkt haben wir im Lauf dieses Prozesses die wahren Umstände erklärt und den Druck auch beseitigt; deshalb spüren alle, dass sich die Lage entspannt hat. Damals war es aber wirklich so, wie ich es beschrieben habe. Wie ich sehe, ist jetzt die aufrichtige Kraft auf starkem Vormarsch; mit der Kommunistischen Partei Chinas geht es immer weiter bergab. Wer immer noch versucht, sie zu erhalten, wird mit ihr untergehen. Diejenigen, die die Lage klar erkennen können, sind kluge Menschen, und diejenigen, die nicht klar sehen können, sind die größten Narren.

Was ich euch heute sagen möchte ist, wenn ihr die Medien erfolgreich betreiben wollt, dann müssen zwei Dinge gut gemacht werden: Zum einen muss man sich selbst gut kultivieren, zum anderen müssen unsere Medien die traditionelle Kultur als Ausgangspunkt haben, die universellen Werte als Grundlage nehmen, erst dann kann man das alles gut machen. Ihr habt ziemlich gute Arbeit geleistet und über die Jahre so hart gearbeitet. Ihr habt die ganze Zeit kontinuierlich neue Kräfte gewonnen und seid immer stärker geworden. Darüber hinaus ist die Epoch Media Group, einschließlich der New Tang Dynasty Television, bereits das größte chinesischsprachige Medium der Welt; auch werden sie von der westlichen Gesellschaft immer mehr wahrgenommen, immer ernster genommen. Das ist sehr erfreulich. Nutzt diese gute Gelegenheit, macht unsere Medien noch besser, damit sie wirklich sehr stark und zeiteffizient werden; sobald ein Artikel veröffentlicht ist, kann er sofort große Wirkung haben. Dieser Tag wird kommen; soviel für heute, vielen Dank!

(Anm. der Redaktion: Aktualisiert 11.11.2018)