Falun Dafa Minghui.org www.minghui.org Druckversion

Falun Dafa anerkennen – Wert auf die Tugend legen und Gutes tun

Bürger in Festlandchina danken dem Meister für seine grandiose Gnade

19. Februar 2018 |   Von einem Minghui-Reporter zusammengefasst

(Minghui.org) Dieses Jahr hat die Minghui-Website noch mehr Grußworte an Meister Li Hongzhi erhalten, die von Angehörigen von Dafa-Jüngern oder Bürgern, die sich über die wahren Umstände im Klaren sind, stammen. Sie danken dem Meister und Falun Dafa für die positiven Veränderungen in ihrem Leben und für die barmherzige Errettung!

Ein Bauer in der Gemeinde Tangyuan, Provinz Heilongjiang schrieb:

„Als ich noch klein war, haben meine Eltern sich scheiden lassen. Weil ich zu Hause keine Elternliebe mehr bekam, freundete ich mich mit Leuten an, die nichts Gutes im Sinn hatten. Wenn ich auf Dinge stieß, die ich für unrecht hielt, schlug ich auf andere los.

Erst seit ich Falun-Dafa-Praktizierende kenne, ist mir klar, dass man sich nach dem Maßstab von Wahrhaftigkeit –  Güte – Nachsicht richten und ein guter Mensch sein sollte. Allmählich habe ich es geschafft, meine Mitmenschen freundlich zu behandeln. Seitdem hat sich mein Leben in eine positive Richtung verändert. Aufgrund der atheistischen Propaganda der Kommunistischen Partei Chinas dachte ich, dass ein Mensch nur ein Leben habe und deswegen das Leben genießen sollte. Jetzt habe ich verstanden, dass das menschliche Leben dem Kreislauf der Reinkarnation unterliegt. Wir sollen Falun Dafa gut behandeln, Wert auf Tugend legen und Gutes tun und das Leben schätzen – erst dann haben wir eine schöne Zukunft verdient.“

Ein Schüler in Peking schrieb in seinem Grußwort:

„Die Schule trichtert uns Atheismus ein, aber eine Sache hat meine Meinung geändert. Eine Falun-Dafa-Praktizierende ließ mich ‚Falun Dafa ist gut; Wahrhaftigkeit, Güte, Nachsicht sind gut‘ rezitieren, so würde ich Glück bekommen. Ich bin bei den Jungen Pionieren ausgetreten und werde keinesfalls in diese Jugendorganisation der kommunistischen Partei eintreten.

Als ich mir die Dokumentarfilme über die wahren Umstände von Falun Dafa anschaute, wurde mir erst klar, dass Falun Dafa weltweit verbreitet und nur in seinem Ursprungsland China verboten ist. Ich verstehe nicht, warum die Kommunistische Partei Chinas gute Menschen so schrecklich behandelt, sie lässt ihnen sogar die Organe entnehmen und sie umbringen.

In unserer Schule gibt es auch einige Lehrer, die Falun Dafa praktizieren. Sie sind überhaupt nicht so, wie es im Fernsehen berichtet wird. Im Gegenteil, sie sind gute Menschen. Seit über zehn Jahren kultivieren sie sich im Falun Dafa. Keiner hat sich selbst verbrannt, wie es im Fernseher gezeigt wurde. Sie sind im Gegenteil seelisch und körperlich sehr gesund. Deswegen denke ich, dass diese Staatsmaschinerie an sich Probleme hat, sie verdreht das Gute und das Schlechte sowie das Weiße und das Schwarze.“

Ein Angehöriger eines Falun-Dafa-Jüngers in der Provinz Heilongjiang sagte:

„Ich vermute, dass nur die Menschen, die eine tiefe Schicksalsverbindung haben, mit Falun Dafa in Berührung kommen und die wahren Umstände erfahren können. Ich sehe, dass sie trotz des Drucks und der Verfolgung durch die Kommunistische Partei den Menschen die wahren Umstände erklären. Deshalb biete ich ihnen gerne meine Hilfe an. Ich verstehe, in welcher schwierigen Situation die Falun-Dafa-Praktizierenden sind, die wegen ihres Glaubens von der Partei verfolgt werden. Deshalb unterstütze ich sie, wo ich nur kann, damit sie standhaft bleiben und sich weiter kultivieren können.“

Audio-Datei: 

http://media4.minghui.org/media/audio/2018/2/16/1802100733576859.mp3