Falun Dafa Minghui.org www.minghui.org Druckversion

Als die Familie „Falun Dafa ist gut“ rezitiert, erwacht er aus dem Koma

3. Juli 2018 |   Von einer Falun-Dafa-Praktizierenden in der chinesischen Provinz Liaoning

(Minghui.org) Meine Schwester und ich trafen einmal einen alten Mann, den wir von früher kannten. Wir fragten ihn, wie es ihm gehe, und er erzählte uns von seinem unglücklichen Leben.

Er hatte vier Töchter und als jüngstes Kind einen Sohn, der sozusagen der Kronprinz der Familie war. Der Sohn lebte nach seiner Heirat bei den Eltern. Aber eines Tages verließ seine Frau nach einem heftigen Streit das Haus und kam monatelang nicht mehr zurück. Der Sohn wurde depressiv.

Eines Abends kam er nach Hause und ging direkt auf sein Zimmer. Eine halbe Stunde später klopfte jemand an die Tür des alten Mannes und sagte ihm, dass sein Sohn aus dem achten Stock seines Gebäudes gesprungen sei.

Der alte Mann und seine Frau brachten ihren Sohn schnell ins Krankenhaus und gaben viel Geld aus, nur um ihn in einem Wachkoma am Leben zu erhalten. Der Arzt sagte ihnen, es sei Geldverschwendung, ihn zu wecken und schickte sie nach Hause.

Zwei Jahre lang wurde der Sohn am Leben gehalten, erkannte aber niemanden und konnte sich nicht bewegen. Das Paar, beide über 70, kümmerte sich den ganzen Tag um ihn. Sie lebten von dem wenigen Geld, das sie von ihren Töchtern und von staatlichen Subventionen bekamen. Der alte Mann fing an zu weinen, als er seine Geschichte beendet hatte.

Meine Schwester und ich sagten ihm, er solle den Satz „Wahrhaftigkeit, Güte, Nachsicht sind gut, Falun Dafa ist gut“ rezitieren und Meister Li bitten, seinen Sohn zu retten. Der alte Mann glaubte uns nicht so recht. Wir sagten ihm, er solle es trotzdem versuchen, seine Begegnung mit Falun Dafa sei eine gute Sache.

Der alte Mann hatte Zweifel bezüglich Dafa aufgrund der Propaganda der Kommunistischen Partei, die er während der seit 19 Jahren andauernden Verfolgung gehört hatte. Ich sagte ihm, dass die Verfolgung auf Lügen basiere und vom ehemaligen KP-Vorsitzenden Jiang Zemin im Alleingang begonnen worden sei. Ich sagte ihm auch, dass es trotz der Verfolgung immer noch Menschen gibt, die Falun Dafa wegen seiner großen gesundheitlichen Vorteile praktizieren. Es werde von Menschen in über 100 Ländern praktiziert und die Lehre sei in 40 Sprachen übersetzt worden.

Ich nannte ihm zwei Beispiele für die wunderbare Heilkraft von Falun Dafa.

Bei einem etwa 20 Jahre alten jungen Mädchen namens Hua wurde Magenkrebs diagnostiziert. Sie kämpfte vier Jahre lang und gab viel Geld aus, nur damit der Arzt ihr dann sagte, dass sie sich auf ihre Beerdigung vorbereiten müsse. Ein Freund von Hua erzählte mir von ihr. Ich sprach mit dem Freund über Falun Dafa und schlug ihm vor, Hua und ihren Eltern zu sagen, dass sie „Falun Dafa ist gut“ rezitieren sollten.

Sechs Monate später erzählte mir der Freund, dass Hua aus dem Krankenhaus entlassen worden sei und wieder an Gewicht zugenommen habe. Sie habe sogar einen Freund.

Und das zweite Beispiel: Bei einem über 50-jährigen Mann wurde im Medizinischen Hochschulkrankenhaus Shenyang Sinuskrebs im Endstadium diagnostiziert. Er gab all seine Ersparnisse aus, aber nichts half ihm. Sein Sohn erzählte mir die Geschichte und ich erzählte ihm von Falun Dafa und der Verfolgung und half ihm, seine Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei zu beenden. Ich riet seinem Vater und der Familie, zu rezitieren: „Falun Dafa ist gut.“ Fünf Monate später hatte sich sein Vater erholt und konnte wieder zur Arbeit gehen.

Nachdem ich dem alten Mann diese Begebenheiten erzählt hatte, sagte ich ihm, er solle nach Hause gehen und den Satz mit seiner Frau in der Nähe ihres Sohnes rezitieren. Eine Woche später erzählte mir der alte Mann, dass sein Sohn in der Lage sei, Menschen zu erkennen, und seine Augen könnten den Menschen folgen. Zwei weitere Wochen vergingen und seine Frau sagte zu mir: „Unser Sohn kann jetzt flüssige Nahrung zu sich nehmen und ist wieder im Besitz seiner Sinne.“

Meine Schwester und ich gingen zu dem Sohn und empfahlen ihm, im Stillen die Sätze zu wiederholen und den Meister um Hilfe zu bitten. Er sah uns mit offenen Augen an und hob den Arm. Er bewegte auch eines seiner Beine.

Zwei Wochen später begegnete ich dem älteren Paar und sie waren nicht mehr um ihren Sohn besorgt – sie machten sich nun nur noch Sorgen, dass seine Knochenbrüche ihn daran hinderten, richtig zu laufen. Ich sagte ihnen noch, dass sie immer an Falun Dafa glauben sollten.

Eines Tages kam das ältere Paar mit Geschenken zu mir nach Hause und wollte sich bei mir bedanken. Ich nahm nichts und erklärte ihnen, dass Meister Li uns lehrte, nur zu helfen, ohne Geld oder Geschenke zu erhalten. Sie sollten dem Meister für alles danken, empfahl ich ihnen.