Kanada, Ottawa: Kundgebung vor Parlamentsgebäude zur Feier des Welt-Falun-Dafa-Tages

(Minghui.org) Falun-Dafa-Praktizierende [1] veranstalteten am 8. Mai 2019 eine Kundgebung und eine Feier vor dem Bundeshaus in Ottawa. 13 Beamte, darunter mehrere Parlamentarier, nahmen an der Kundgebung teil.

Praktizierende feiern den Welt-Falun-Dafa-Tag in Ottawa

Praktizierende bei der Meditation im Sitzen

Praktizierende bei der zweiten Übung

Die Tian Guo Marching Band bei der Parade in Ottawa

Abgeordnete des Parlaments von den Werten Wahrhaftigkeit, Güte und Nachtsicht berührt

Die Abgeordnete Judy Sgro hält eine Rede auf der Kundgebung.

Es war ein sonniger Tag mit einer leichten Brise. Als die Abgeordnete Judy Sgro bei der Kundgebung ans Mikrofon trat, sagte sie: „Was für ein wundervoller Tag. Ich weiß, dass wir hier draußen viele Male im Regen und bei Kälte gestanden haben. So segnet Gott uns alle, indem er uns dieses schöne Wetter gibt. Ich begrüße Sie alle hier, auf dem Parlamentshügel.

Wenn ich von hier hinausschaue und immer die Worte Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht sehe, danke ich jedem einzelnen von Ihnen für das, was Sie nach Kanada bringen, indem Sie genau die Werte fordern, die ein Land stark machen.!“

Der Abgeordneter Peter Kent bei seiner Rede

Der Abgeordnete Peter Kent macht ein Video von der Tian Guo Marching Band.

Ehemalige Regierungsbeamte: „Ich komme heute hierher, um meine Unterstützung auszudrücken.“

Judith hält eine Lotusblüte in der Hand. Sie ist Regierungsbeamte im Ruhestand.

Judith hat früher für die Regierung gearbeitet. Jetzt ist sie im Ruhestand. Sie hörte sich alle Reden der Parlamentarier bei der Kundgebung an. „Als ich heute im Bus saß, sah ich die Band auf der Straße marschieren“, erinnert sie sich.

So beschloss sie, hierher zu kommen und mehr darüber zu erfahren, weil sie bestürzt war über die Verfolgung von Falun Dafa durch die Kommunistische Partei Chinas. Und auch über die Tötung von Praktizierenden wegen ihrer Organe.

Judith sagte: „Die Regierungsabteilung, für die ich gearbeitet habe, war für die Ausbildung kanadischer Ärzte in den Vereinigten Staaten zuständig. Etwa 2008 erfuhr ich von dem Organraub. Damals las ich eine Zeitung, in der die Verfolgung von Falun-Dafa-Praktizierenden in China beschrieben wurde. Ich war sehr betroffen, als ich über den Organraub erfuhr.“

Judith ergänzt: „Ich komme heute hierher, um meine Unterstützung auszudrücken!“ Sie findet, dass die Praktizierenden das Richtige tun.

Zuschauer: „Es ist großartig, Falun-Dafa-Bücher auf Französisch zu haben“

Claude aus Frankreich findet die Tian Guo Marching Band fantastisch. Als er im Gespräch mit einem Praktizierender erfährt, dass die Falun-Dafa-Bücher auf Französisch erhältlich sind, freut er sich, denn seine Muttersprache ist Französisch.“

Herr Methot, ein Ortsansässiger, hat den Auftritt der Band genossen. Und dass alle Bandmitglieder Falun-Dafa-Praktizierende sind, findet er erstaunlich.

Ruth und Tracy lächeln, während sie der Band zuhören. Sie hören die Tian Guo Marching Band zum ersten Mal loben ihren Auftritt.

Chinesischer Zuschauer: „China und die Kommunistische Partei sind nicht dasselbe“

Chinesische Touristen bekommen Informationen über Falun Dafa

Herr Fan aus Hualien, Taiwan, und seine Freunde schauten sich die Feier an. Er sagte, dass er seinen Abschluss an der Universität von Taiwan gemacht habe und seit über 50 Jahren in Kanada lebe. Er gründete seine eigene Lebensversicherungsgesellschaft in Toronto, bevor er in den Ruhestand ging.

Weiter sagte Herr Fan: „Als ich mal nach Taiwan zurückkehrte, habe ich verschiedene Aktivitäten von Falun-Dafa-Praktizierenden gesehen. Sie waren sehr gut. Ich hatte das Gefühl, dass die Aktivitäten bei Falun Dafa sehr geordnet ablaufen. Es gibt den Menschen das Gefühl, dass sie guterzogen sind.

Gleichzeitig habe ich Frieden gefühlt. Obwohl sie sich der Verfolgung von Falun Dafa durch die Kommunistische Partei widersetzen, war das Thema nicht Politik. Denn das chinesische Volk ist freundlich, China und die Kommunistische Partei sind nicht dasselbe.“

Frau Kong aus Chengdu, China, beobachtete die Feier, während sie fotografierte. Sie sagte: „Ich verstehe Falun Dafa und weiß, dass es in China brutal verfolgt wird. Ich reise oft in andere Länder. Als ich in den Vereinigten Staaten war, habe ich mehrere Aktivitäten von Falun Dafa gesehen. Ich denke, …die (chinesische) Regierung braucht die Falun-Dafa-Praktizierenden wirklich nicht zu verfolgen.

Ich habe auch gehört, dass das Praktizieren von Falun Dafa die Gesundheit verbessert. Viele ältere Intellektuelle praktizieren es“, fügte Frau Kong hinzu.

Da sie gerade in einem freien Land sei, wolle sie hier die Gelegenheit nutzen, um Informationen zu erhalten. Denn in China sei ihr das aufgrund der Zensur nicht möglich.


[1] Falun Dafa, wurde erstmals am 13. Mai 1992 in Changchun in China von Meister Li Hongzhi, dem Begründer der Kultivierungspraktik der Öffentlichkeit vorgestellt. Seitdem hat sich die Praktik in über 100 Ländern der Welt verbreitet. Der allererste „Welt Falun Dafa Tag“ wurde am 13. Mai 2000 gefeiert. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. In China wird Falun Dafa seit 1999 verfolgt.