[Feier des Welt-Falun-Dafa-Tages]: Gesegnet vom Dafa

(Minghui.org) Nachdem meine ganze Familie Schwierigkeiten und Herausforderungen durchlebt hatte, genießt sie nun Glück und Freude – weil sie Falun Dafa praktiziert. Ich habe die Kraft des Falun Dafa [1] gesehen und erlebt.

Eine große Herausforderung meistern

Ich bin 51 Jahre alt. Im Alter von 30 Jahren war ich voller Erwartungen. Ich freute mich auf ein wunderbares Leben. Ich arbeitete sehr hart und tat mein Bestes, um unsere Lebensbedingungen zu verbessern und setzte dafür alle Hebel in Bewegung.

Mein Mann bekam eine gute Arbeitsstelle. Ich stand kurz vor einem Arbeitsplatzwechsel aus dem Bildungsbereich zu einer gut bezahlten Stelle bei der städtischen Elektrizitätsbehörde. Wir hatten einen bezaubernden Sohn. Die Menschen in meinem Alter waren sehr neidisch auf meine Familie.

Das Leben ist jedoch unberechenbar und oft kommen die Sorgen, wenn man sie am wenigsten erwartet.

Mein Mann war 29. Im Union Medical College Hospital in Peking wurde bei ihm ein bösartiger Tumor diagnostiziert. Diese Diagnose bereitete mir großen Kummer und ich vergoss viele Tränen.

Als ich wieder auf die Station ging und mich um meinen Mann kümmerte, bemerkte er meine roten Augen. Er fragte: „Hast du dich erkältet oder vermisst du unseren Sohn? Es sieht aus, als hättest du geweint.“ Um meine Traurigkeit zu verbergen, sagte ich leichthin: „Es ist nichts. Ich bin nur etwas erkältet.“

Ich hatte schreckliche Angst, einen geliebten Menschen zu verlieren. Mein Mann wurde operiert und erholte sich von den Strapazen. Ich hatte ihm die Diagnose nicht gesagt und sie auch vor unseren Eltern geheim gehalten. Ich dachte, dass sie diesen Schlag nicht verkraften würden. Ich sagte es nur meiner jüngeren Schwester, die den Kummer mit mir teilte.

Ich rief Gott um Hilfe an. Es war ziemlich überraschend, dass ich meine Hoffnung auf Gott setzte und ihn anflehte, meinem Mann zu helfen, damit er überlebt. War ich doch ohne einen Glauben erzogen worden.

Wir verbrachten fünf Monate in Peking. Ich ging frühmorgens zum Lamatempel, brannte Weihrauch ab und verneigte mich vor Buddha. Ich war immer die Erste am Tempel und wartete geduldig darauf, dass sich das Tor öffnete. Vor den Buddha-Statuen kniete ich zum Kotau [2] nieder.

Nach meiner Rückkehr aus Peking suchte ich in Trost bei Wahrsagern. Doch alle meine Bemühungen konnten den Schmerz nicht lindern, den ich ertragen musste. Der Zustand meines Mannes verschlechterte sich.

Die medizinische Behandlung meines Mannes verbrauchte viel Geld. Ich versuchte, Geld von Verwandten zu leihen. Aber sie befürchteten, dass ich es später nicht zurückzahlen könnte. Daher gaben sie mir nicht viel. So nahm ich auf der Bank eine Hypothek für unser Appartement auf. Aber das Geld reichte kaum für eine Reise zu einer Nachuntersuchung nach Peking und die Medikamente nach der Operation.

Als ich aus Peking heimkehrte, hatte ich kein Geld mehr. Zutiefst verzweifelt hatte ich keine Hoffnung mehr und sah auch keinen Ausweg. Die Befürchtung, dass mein Mann bald unter Schmerzen sterben würde, wurde mehr und mehr Wirklichkeit. Freunde und Verwandte trösteten mich mit den Worten: „Leih dir kein Geld mehr für die Behandlung und verwende einfach althergebrachte Methoden. Du musst weitermachen, für deinen Sohn.“

Ich suchte jedoch weiter nach alternativen Behandlungsmethoden, die meinem Mann helfen könnten. Gleichzeitig betete ich immer wieder zu Gott um Hilfe.

Dem Tod entronnen

Meine Gebete wurden erhört und wir erhielten das Geschenk des Himmels.

Die Mutter eines Schülers besuchte mich und sagte: „Für Falun Dafa ist die Krankheit deines Mannes nichts. Falun Dafa hat eine wundersame Heilwirkung.“ Die Frau ermutigte uns, Falun Dafa zu praktizieren. Ich wollte es probieren, aber mein Mann glaubte nicht daran. Er sagte: „Selbst berühmte Krankenhäuser und Ärzte können meine Krankheit nicht heilen. Ich habe Zweifel, dass Falun Dafa mir helfen kann.“

Die Frau war sehr freundlich. Ich war geneigt, ihr zu vertrauen, obwohl ich auch einige Zweifel hatte. „Lass es uns versuchen“, sagte ich zu meinem Mann.

Ich lernte die Falun-Dafa-Übungen und begann, das Hauptwerk von Falun Dafa, das Buch Zhuan Falun zu lesen. Schon nach wenigen Seiten fühlte ich mich von den tiefgründigen Prinzipien des Falun Dafa sehr angezogen. Als ich weiterlas, begann ich zu verstehen, warum Menschen unter Krankheiten und Kummer litten und wie Menschen ihr Leben leben sollten. Als ich den wahren Sinn des Lebens verstanden hatte, verschwanden alle meine Gefühle von Seelenschmerz und Angst.

Einige Tage nach dem Beginn der Übungen konnte ich spüren, wie sich Faluns in meinem Körpers drehten, so zum Beispiel an meinem Kopf, meinen Handflächen und an meinem Bauch – neunmal im Uhrzeigersinn, neunmal gegen den Uhrzeigersinn. Wenn ich nachts auf der Straße unterwegs war, konnte ich einen schillernden Falun um mich herumfliegen sehen. Und ich hörte wundervolle Klänge aus anderen Räumen.

Ich erlebte die Kostbarkeit und Heiligkeit des Dafa. Das half mir, einen festen Glauben in die Kultivierungspraktik zu entwickeln. Ich beschloss, meinen Mann ebenfalls zum Praktizieren zu ermutigen.

Eines Tages saß mein Mann auf unserem Bett. Er sah traurig und bekümmert aus. Als er unserem Sohn beim Spielen zusah, liefen ihm die Tränen über das Gesicht. Er sagte: „Du musst dich um deine Gesundheit kümmern, damit du dich um unseren Sohn kümmern kannst. Ich habe keine Angst vor dem Tod. Du kannst einen anderen heiraten und eine neue Familie gründen. Es ist nur so, dass unser Sohn noch so jung ist. Wenn ich weg bin, wird er so bebedauernswert sein.“ Mein Mann schluchzte.

Mit Tränen in den Augen sagte ich zu ihm: „Da du dich so sehr um unseren Sohn sorgst, versuch es mit Falun Dafa.“ Da stimmte mein Mann zu.

Innerhalb eines halben Monats nach dem Praktizieren verschwanden alle Tumore! Er brauchte sich nicht mehr in Peking untersuchen lassen.

Mein Glück kannte keine Grenzen. Kein Buch konnte die wundersame Heilung meines Mannes erklären. Ich fühlte mich sehr glücklich, eine Schicksalsverbindung zum Dafa zu haben.

Mein Mann wurde wieder gesund. Er konnte wieder wie ein junger Mann essen und trinken. Bald ging er wieder arbeiten.

Die Nachricht von der wundersamen Genesung meines Mannes durch das Praktizieren von Falun Dafa verbreitete sich. Viele Menschen von Regierungsbehörden, der örtlichen Staatsanwaltschaft, Zentren für Gesundheitsprävention und Schulen besuchten uns. Sie wollten wissen, wie mein Mann dem Tod entronnen war.

Immer mehr Menschen begannen, Falun Dafa zu praktizieren: Meine Großmutter, meine Eltern und meine Schwester, meine Schwiegermutter, meine Tante, meine Schwägerin, mein Schwager und deren Kinder. Wer früher an schweren Krankheiten gelitten hatte, erholte sich. Alle meine Familienmitglieder und Verwandten waren dem Meister und Dafa sehr dankbar.

Mein Mann ist auch heute noch sehr gesund. Er hat seit Beginn des Praktizierens keine Medikamente mehr genommen. Jeder an seinem Arbeitsplatz weiß, dass Falun Dafa ihm das Leben gerettet und ihm ein neues Leben geschenkt hat!

Verfolgung

Keine zehn Monate nachdem mein Mann begonnen hatte, Falun Dafa zu praktizieren, ordnete das Regime der Kommunistischen Partei Chinas an, Falun-Dafa-Praktizierende zu verfolgen.

Bald wurde mir von meinem Arbeitgeber wegen meines Glaubens gekündigt. Später wurde ich inhaftiert Mein kleiner Sohn war während dieser Zeit allein zuhause.

Falun Dafa enthüllte die lächerlichen gottlosen Glaubenssätze der Kommunistischen Partei. Durch das Wunder meines Mannes konnten auch andere Menschen die falschen Behauptungen der Partei durchschauen, die Jiang Zemin [3] und seine Gefolge zur Verfolgung von Falun Dafa einsetzten.

Die Kraft des Dafa half mir, eine unerschütterliche Dafa-Jüngerin zu werden. Ich habe trotz verschiedener Formen der Verfolgung durch die Kommunistische Partei Chinas meinen Glauben an Dafa nie aufgegeben.

Mein Sohn wuchs im Schatten der Verfolgung auf. Vom Kindergarten über die Grundschule bis zur Mittelschule lebte er jeden Tag in Angst und Verwirrung. Er lebte fortwährend in Kummer und Leiden, denen kein Kind seines Alters ausgesetzt sein sollte. Mehrmals erlebte er eine grausame Polizei. Zweimal wurde er mit mir gesetzeswidrig auf die Polizeiwache gebracht.

Einmal sah er, wie die Polizei mich heftig schlug. Aus Angst rief er: „Bitte, schlagen Sie meine Mutter nicht.“ Doch die Polizei zeigte kein Mitleid. Einer von ihnen zerrte ihn sogar aus dem Raum. Er sollte dem Polizisten die Namen der Personen nennen, mit denen ich Kontakt hatte.

Als ein paar Verwandte und ich die Feier zum fünften Geburtstag meines Sohnes vorbereiteten, brachen mehrere Polizisten in mein Appartement ein und verhafteten mich ohne eine Erklärung abzugeben. Hilflos und schreiend rannte mein kleiner Sohn dem Polizeiauto hinterher.

Die Verfolgung hat meinem kleinen Sohn schweren Schaden zugefügt. Es beeinträchtigte nachhaltig sein Studium und andere Bereiche seines Lebens. Einmal sagte er zu mir: „Ihr alle sagt, dass ihr verfolgt wurdet. Dabei bin ich derjenige, der wirklich verfolgt wurde! Alle sagen, dass die Kindheit die glücklichste Zeit im Leben ist. Für mich ist sie aber unerträglich.“

Es brach mir das Herz, diese Worte zu hören. Aber das Schlimmste war, dass die Lügen der Kommunistischen Partei die Gedanken der kleinen Kinder vergifteten. Mein Sohn entfernte sich immer mehr vom Dafa. Mit den Jahren verließ er den Kultivierungsweg und entwickelte schlechte Angewohnheiten. Er fing an zu rauchen und zu trinken. Ihn interessierte nur Geld und Herumhängen.

Hilflos beobachtete ich, wie mein Sohn weiter und weiter von den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht abwich und es mit ihm bergab ging.

Eine große Freude

Im vergangenen Jahr hat mein Sohn geheiratet. Alle sagten, dass meine Schwiegertochter wie ein Model und mein Sohn wie ein Filmstar aussähe.

Mein Sohn wurde extrem engstirnig. Er konnte andere nicht tolerieren und kümmerte sich auch nicht viel um andere. Oft stritt er mit meiner Schwiegertochter. Das machte ihr das Leben schwer. Mein Mann und ich wussten beide, dass nur Dafa ihr helfen und ihr den wahren Sinn des Lebens zeigen konnte. Deshalb beschlossen wir, meine Schwiegertochter zu ermutigen, sich im Dafa zu kultivieren.

Eines Tages hatte mein Sohn wieder einen Streit mit meiner Schwiegertochter. Sie war sehr verärgert. Mein Mann und ich erklärten ihr, dass Falun Dafa das einzige hochmoralische Fa auf der Welt sei, dass das Schicksal der Menschen verändern könne. Wir erzählten ihr auch, wie das Dafa die Menschen anleitet, gute Menschen zu werden und dass viele zerrüttete Familien wieder zusammenfanden, wenn ein Familienmitglied Falun Dafa praktizierte.

Unsere Schwiegertochter ist eine gutherzige Person. Nachdem sie die wahren Hintergründe des menschlichen Lebens verstanden hatte, konnten wir sehen, wie sie zunehmend gelassener wurde. Und sie wollte auch Falun Dafa praktizieren.

Ein junges Paar, das Dafa praktizierte, befreundete sich mit meinem Sohn und meiner Schwiegertochter. Das hatten wir dem Meister zu verdanken. Mit Hilfe des jungen Paares erwachte mein Sohn schnell. Er und seine Frau begannen, sich im Dafa zu kultivieren.

Keine Worte können meine Freude beschreiben, die ich empfand, als ich diese Nachricht hörte. Ich konnte meine Tränen nicht zurückhalten. Danke Meister, für Ihre grenzenlose Barmherzigkeit und Ihren Schutz!

Seitdem mein Sohn sich im Dafa kultiviert, hat er sich sehr verändert. Er ist tolerant und ruhig geworden. Jetzt kümmert er sich um uns. Wir verstehen uns sehr gut und tauschen uns über allgemeine Themen aus.

Mein Sohn und meine Schwiegertochter lernten auch, nach innen zu schauen. Sie streiten nicht mehr. Meine Schwiegertochter sieht noch schöner aus. Auf ihrem Gesicht erstrahlt immer ein süßes Lächeln. Sie sagte zu mir: „Ich habe so eine wunderbare Kultivierungspraktik gelernt, ich möchte noch mehr Menschen davon erzählen.“ Mein Sohn wirkt jetzt auch stattlicher. Das Glück, das er jetzt in seinem Herzen trägt, hat schon lange die Kälte ersetzt, die er früher anderen Menschen gegenüber gezeigt hatte.

Jetzt lebt unsere ganze Familie nach den hohen Anforderungen von Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht. Wir sind voll der Freude über die grenzenlose Güte des Meisters.


[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und verbreitete sich rasant. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit 1999 in China verfolgt.

[2] Tiefe Verbeugung auf den Knien, bis die Stirn den Boden berührt.

[3] Jiang Zemin als damaliger Parteichef ist der Hauptverantwortliche für die Anordnung und Durchführung der Verfolgung von Falun-Dafa-Praktizierenden.