Nicht Politik

Das Wort „Politik" ist ein Begriff der modernen entarteten Gesellschaft, in der wahren menschlichen Gesellschaft in der Geschichte gab es diesen Begriff nicht und auch nicht den Inhalt, den er umfasst. Seit dem Erscheinen der Politik in der menschlichen Gesellschaft hat die menschliche Gesellschaft bereits angefangen zu entarten. Gleichzeitig wurden auch die moralischen Einstellungen davon angegriffen. Außerdem sind diejenigen, die Politik betreiben, an sich aufgrund ihrer Gier nach Ruhm und persönlichen Vorteilen da eingestiegen. Nur waren die moralischen Einstellungen der damaligen menschlichen Gesellschaft noch sehr vorherrschend. Menschen, die in der damaligen Zeit lebten, befanden sich alle in einer solchen Umgebung, so haben sich diejenigen, die Politik betrieben, nach außen hin nur nicht so rücksichtslos gezeigt wie diejenigen, die heutzutage Politik betreiben. Deswegen ist die Politik seit ihrem Erscheinen schon etwas Schmutziges gewesen. Allerdings gibt es in den Kreisen, in denen Politik betrieben wird, tatsächlich einige gerechte Menschen, die sich Sorgen um das Land und um das Volk machen. Aber diese machen nur einen winzigen Teil davon aus.

Allerdings werden die gerechten Widerstandskämpfer, die gegen die dem Land und Volk Unheil bringende böse politische Macht sind, auch von den Menschen als Politikbetreibende betrachtet, da sie eindeutige politische Einstellungen vertreten. Obwohl die Menschen ihre Einstellungen für gerecht halten, ist das politische Verhalten immerhin ein Ergebnis der entarteten Gesellschaft. Hätte es nicht die heutige entartete menschliche Gesellschaft gegeben, so wäre die Politik auch nicht aufgetaucht.

Die Kultivierung der Dafa-Schüler ist über das Menschliche erhaben, es sind Kultivierende, die die Wahrheit von noch höheren Ebenen beherrschen. Ihre Erkenntnisse gehen über die Ebene der gewöhnlichen Menschen hinaus. Die Erkenntnisse unterhalb der Ebenen der noch höheren Fa-Grundsätze sind dann keine Wahrheit des Kosmos mehr. Darüber ist sich jeder Dafa-Schüler bei der Kultivierung im Klaren, so darf die Politik der gewöhnlichen Menschen also noch weniger in die Fa-Berichtigung hineingemischt werden. Die dämonischen Schwierigkeiten, die die Dafa-Schüler erleiden, sind Dinge der Fa-Berichtigung und Dinge während der Kultivierung. Das Böse zu entlarven und die Menschen in der Welt über die wahren Umstände zu informieren, dabei handelt es sich auch nur darum, ihnen die Verfolgung, die das Dafa und die Schüler erleiden, vor Augen zu führen. Das eigentliche Ziel liegt darin, die Menschen in dieser Welt zu erretten, das Gift, mit dem die Bösen die Köpfe der Menschen überflutet haben, zu beseitigen und sie in Zukunft vor der Gefahr zu erretten, aufgrund ihrer feindseligen Haltung gegenüber dem Dafa aussortiert zu werden. Hierbei zeigt sich die großartige Barmherzigkeit der Dafa-Schüler, da sie sogar noch während der Verfolgung die Menschen erretten können. Andererseits, wie könnten sich Gottheiten und Buddhas in die menschliche Politik einmischen? Noch weniger werden Gottheiten und Buddhas der in der entarteten menschlichen Gesellschaft aufgetauchten Politik zustimmen.

Die menschliche Gesellschaft ist ein guter Platz für die Kultivierung, weil hier alles dazu führen kann, dass die Menschen an etwas festhalten. Daher, wenn man herauskommen und all das Festhalten an der menschlichen Gesellschaft beseitigen kann, so erst ist es großartig und so erst kann man zur Vollendung kommen.

Li Hongzhi
Geschrieben am 04.06.2001

Anmerkung: Dieses neue Jingwen hat der Meister gezielt für die Lernenden außerhalb Chinas geschrieben. (Minghui-Redaktion 06.06.2001)

(Anm. der Redaktion:Aktualisiert November 2014)