Fa-Erklärung auf der Fa-Konferenz in Atlanta 2003

Ich grüße euch alle! (Schüler: Grüße an den Meister!) Ich werde an manchen Fa-Konferenzen teilnehmen, an anderen nicht unbedingt. Ihr alle wisst, jetzt sind die Dafa-Jünger noch mehr gereift. Ihr wisst schon alle, wie ihr bei der Fa-Bestätigung und auf dem Weg zu einer Gottheit handeln sollt. Je weniger ich in dieser Zeit sage, desto besser ist es vielleicht für euch. Warum sage ich das so? Denn in dieser Zeit wird jedem von euch die Gelegenheit gegeben, euch zu stählen. In dieser Zeit wird euch die Gelegenheit gegeben, die mächtige Tugend zu errichten. So kann ich euch nicht immer die Möglichkeit nehmen, selbst zu überlegen und euren eigenen Weg zu bahnen, auf dem ihr eure Frucht-Position erreicht. Es geht nicht, dass ihr immer vom Meister geführt werdet und dass ich euch sogar sagen muss, wie ihr bei konkreter Arbeit der Fa-Bestätigung handeln sollt. Wenn die Dafa-Jünger zur Vollendung kommen, wird keiner von ihnen auf niedrigen Frucht-Positionen und Ebenen sein. Das heißt, ihr tragt auch sehr große Verantwortung für alle Lebewesen in der Zukunft. Es geht aber überhaupt nicht, wenn ihr eine solche mächtige Tugend nicht habt, den eigenen Weg nicht erschafft und nicht wisst, wie ihr selbstständig etwas machen sollt. Deshalb gebe ich euch in dieser Zeit mit Absicht die Gelegenheit, damit ihr zur Reife gestählt werdet.

In Wirklichkeit bin ich auch dabei, in Ruhe zu beobachten, ich schaue zu. Denn ihr seid doch bei der Kultivierung und habt bestimmt Gesinnungen eines gewöhnlichen Menschen. Wenn du die Gesinnungen eines gewöhnlichen Menschen hast, kannst du dich kultivieren. Wenn du die Gesinnungen eines gewöhnlichen Menschen hast, werden sie sich zeigen. Wenn ihr irgendetwas für die Fa-Bestätigung macht, egal ob ihr gemeinsam oder alleine etwas macht, werdet ihr selbst überlegen und versuchen, die schwierigen Probleme zu lösen. Ob ihr mit menschlichen Anschauungen oder mit den aufrichtigen Gedanken eines Kultivierenden überlegt, das Ergebnis wird unterschiedlich sein. Wenn ihr eure Arbeit koordiniert, ist es genauso. Wenn ihr zusammen etwas überlegt, wird sich das auch zeigen. Bei manchen Sachen kann es sogar Auseinandersetzungen geben. Die Ursache dafür ist natürlich, dass ihr noch menschliche Gesinnungen habt. Das hat auch eine gute Seite. Bei den Auseinandersetzungen kann man den Eigensinn und die Schwächen aufspüren. Wenn ihr alle das Fa an die erste Stelle setzt, euch selbst loslasst, alles schaffen könnt und mit aufrichtigen Gedanken die Probleme löst, dann könnt ihr sehr schnell eine Entscheidung treffen. Ihr könnt bei der Fa-Bestätigung die Arbeit auch gut machen. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren ist es jetzt eigentlich sehr gut geworden. Ihr seid wirklich ausgereift. Ich habe heute nicht vor, viel zu sagen. Ich möchte hauptsächlich über die Erklärung der wahren Umstände sprechen.

Sobald man über das Thema der Erklärung der wahren Umstände redet, denken viele Schüler: Unser Ziel der Erklärung der wahren Umstände ist eben, das Böse zu entlarven, es zu hemmen, es ans Tageslicht zu bringen, sodass die Menschen es auf der ganzen Welt durchschauen können, damit dieses Böse keinen Platz findet, sich zu verstecken. Das ist das, was ihr tun sollt. Aber das ist nicht das Hauptsächlichste. Das hauptsächlichste Ziel der Erklärung der wahren Umstände ist, alle Lebewesen zu erretten.

Jeder Dafa-Jünger trägt in der Zukunft sehr große Verantwortung. Wie viele Lebewesen gibt es, die ihr erretten sollt? Wie viele Lebewesen gibt es, die ihr retten sollt? Ihr selbst müsst dabei noch unzählige Lebewesen und alles, was ihr für eure Frucht-Position braucht, harmonisieren und vollenden. Eure mächtige Tugend und alles, was zu einer Gottheit gehört, ist darin enthalten. Deshalb habe ich oft gesagt, dass ihr bei der Fa-Bestätigung die drei Sachen der Dafa-Jünger gut machen sollt und dass alles darin enthalten ist. So ist das hauptsächliche Ziel eurer Erklärung der wahren Umstände, mehr Lebewesen durch die Erklärung der wahren Umstände zu erretten. Das steht an erster Stelle. Das ist das wahre Ziel eurer Erklärung der wahren Umstände.

Egal wie die alten Mächte diese Verfolgung arrangiert haben, egal wie die bösen Menschen auf der Welt die bösen Taten verüben und wie willkürlich die bösen Lebewesen unterschiedlicher Räume die Dafa-Jünger verfolgen und wie viele weltliche Menschen vergiftet worden sind, habt ihr mal überlegt, ob sie das Dafa sabotieren können? Sie können es überhaupt nicht sabotieren. Ihr habt schon alle gesehen, nach vier Jahren Verfolgung, der bösartigsten Verfolgung in der Geschichte, ist nur Folgendes geschehen: Die Dafa-Jünger sind in der Verfolgung zur Reife gestählt, klar und gelassen geworden. Ihr werdet immer vernünftiger und habt immer mehr und immer stärkere aufrichtige Gedanken. Die Zeit für eure Rückkehr zu eurer Position kommt immer näher. Ist das nicht so? Sind die zu Tode verfolgten Dafa-Jünger nicht zur Vollendung gekommen? Während der Verfolgung gibt es tatsächlich ein paar Leute, die mit der Kultivierung aufgehört haben. Diejenigen, die es nicht geschafft haben, sind eben ausgesiebt worden. Was übrig geblieben ist, ist eben das Gold.

Wenn jemand als ein Lebewesen das Dafa gelernt hat, muss ich mich natürlich um ihn kümmern und ihn als einen Dafa-Jünger oder einen Schüler behandeln. Wenn er selbst wirklich nicht herein kommen kann, dann ist das seine Sache. Deshalb sollt ihr diesen Punkt mit klarem Kopf verstehen. Ob es nun diese Verfolgung ist oder alles, was die alten Mächte arrangiert haben, damit habe ich in Wirklichkeit bei der Fa-Berichtigung schon längst gerechnet. Sie können das Fa nicht sabotieren. Diese Verfolgung wird von mir nicht anerkannt, das ist bestimmt so. Wie kann ein Lebewesen, das mein Fa gehört hat und ein Kultivierender in meinem Dafa ist, beliebig von ihnen behandelt und sogar totgeschlagen werden? Dafür müssen sie alle in Zukunft büßen. Natürlich gibt es darin noch andere Faktoren. Diejenigen, die wirklich gut gehandelt haben, wagen sie aber auch wirklich nicht anzurühren. Keiner von denen, die die Arrangements der alten Mächte ablehnen und sehr starke aufrichtige Gedanken haben, kann von ihnen angetastet werden. Das heißt, egal wie sie in dieser Zeit verfolgt werden, wenn die Dafa-Jünger ein sehr aufrichtiges Herz und sehr starke aufrichtige Gedanken haben und alle dies klar und gelassen erkennen, können viele Verluste vermieden werden. 

Ihr sollt euch darüber im Klaren sein, die Kultivierung der Dafa-Jünger bedeutet, dass man aus dem Menschsein herauskommt, dass man aus diesem alten Kosmos und aus dem alten Himmelsgewölbe herauskommt, die durch verschiedene Faktoren, die von unzähligen Lebewesen gebildet sind, dass man sich aus der allerletzten Umgebung der Himmelsgewölbe mit „Entstehen, Befestigen, Verderben und Vernichten“ löst. Wer kann herauskommen? Von all dem loszukommen und wirklich in die Zukunft zu gehen, ist wirklich sehr schwer. In Wirklichkeit sind die Schwierigkeiten, auf die ihr bei dieser Verfolgung gestoßen seid, die Verkörperung hier bei der Menschheit. Was außerhalb dieser Umgebung der gewöhnlichen Menschen geschieht und was die Menschen auf der Welt nicht sehen können, ist ein riesiger, noch heftigerer und erschütternderer Auflösungs- und Wiederaufbauprozess in anderen Räumen. Alle Lebewesen im ganzen Kosmosbeobachten dieses Ereignis. Auch unzählige Gottheiten schauen zu. In all diesen riesigen Veränderungen ist auch der Faktor enthalten, dass die Dafa-Jünger das Fa bestätigen. In der Menschenwelt zeigt sich das eben als die drei Sachen, die ihr jetzt macht. Was das Verhalten des Bösen angeht, das ist der unvernünftige Wahnsinn vor der Auflösung. Es bietet die Bedingungen für die Dafa-Jünger, zur Vollendung zu kommen.

Bei den riesigen Veränderungen ist die Erklärung der wahren Umstände die Hauptmethode geworden, um Lebewesen und Menschen auf der Welt zu erretten. Darin zeigen sich die Weisheit, die euch Dafa gegeben hat und die großen Fähigkeiten, die euch das Fa gegeben hat. Die Wirkung eurer Erklärung der wahren Umstände wird sicherlich eine Kettenreaktion auslösen. Sobald ein Mensch über die wahren Umstände informiert ist, weiß er: „Ach so, so ist das. Das Dafa ist so gut.“ Manche Menschen, die die wahren Umstände kennen, werden vielleicht den Gedanken haben, sich kultivieren zu wollen. Manche werden Mitleid haben und andere werden uns durch ihren Einsatz unterstützen. Diese Reaktion durch die Erklärung der wahren Umstände wird sich auch von Mensch zu Mensch und von Herz zu Herz ausbreiten. Der bösartige Faktor verliert seinen Nährboden. Das Dafa und der rechtschaffene Faktor, sie sind auch dabei, alles abzudecken und zu stärken. Angesichts dieser Verfolgung führt das gleichzeitig dazu, dass es in der Gesellschaft und in allen Bereichen Veränderungen geben wird, sodass die bösartigen Menschen kein Publikum und die bösartigen Lebewesen keine Lücke mehr finden können. Es wird sicherlich so eine Wirkung geben. Wenn ihr die wahren Umstände erklärt, sieht das zwar ganz normal aus, die Wirkung ist aber riesengroß.

Eigentlich habt ihr auch alle gesehen, dass sich die Menschen auf der Welt während der Erklärung der wahren Umstände durch die Dafa-Jünger auch verändern. Jetzt ist es schon ganz anders geworden als 1999, als die Verfolgung am 20. Juli begann. Nicht nur die Menschen auf der Welt sind aufgewacht, sondern auch andere Lebewesen und materielle Faktoren haben alle eine solche Veränderung erlebt. Das bedeutet, dass die Lage schon ganz anders geworden ist. Natürlich heißt das nicht, dass die Verfolgung schon beendet ist, sondern, dass die von den alten Mächten arrangierten Faktoren dadurch, dass sie beseitigt wurden, immer weniger geworden sind. Das Böse hat nicht mehr so viel Energie. Obwohl es nicht mehr viel Energie hat, solange es noch existiert, ist es immer noch sehr böse und sehr schlecht. Wenn es aber nicht mehr so viel Energie, die Umgebung und die Faktoren hat, die es braucht, kann es ihm nicht mehr gelingen, so viele Menschen und andere Lebewesen zu steuern. Weil die Menschen und alle anderen Lebewesen nicht mehr vom Bösen gesteuert werden, habt ihr es in dieser Zeit auch viel leichter, die wahren Umstände zu erklären. Wenn ihr es sehr gut gemacht habt, werden die Menschen und andere Lebewesen aufwachen. Wenn alle Lebewesen aufgewacht sind, dann findet das Böse gar kein Publikum mehr, es kann dann wirklich nicht mehr so unverschämt sein. Die Menschen werden sich widersetzen und es isolieren. Das Böse kann nicht mehr das tun, was es tun will, niemand hört ihm zu. Das ist jetzt die Tendenz. Das ist die Veränderung durch die Errettung aller Wesen.

Eigentlich habe ich euch früher immer gesagt, als ein Kultivierender interessierte man sich früher überhaupt nicht dafür, was die Menschen über ihn sagten. Ob man ihn für gut oder schlecht hielt, das ist nur eine Beurteilung von Menschen, nicht von Gottheiten. In Wirklichkeit gibt es in der Geschichte viele Menschen, die von anderen als sehr schlecht bezeichnet wurden, ihre Namen stehen sogar in den Lehrbüchern und in den historischen Werken, vielleicht sind sie Gottheiten geworden. Es gibt wiederum manche, die von den Menschen als Elite übermäßig gerühmt wurden. Nach dem Tod sind sie in die Hölle gefahren. Denn was die Menschen für gut oder schlecht halten, das wird danach beurteilt, ob es den Menschen Vorteile bringt. Die Gesetze der Menschen sind umgekehrt. Was die Menschen für gut halten, ist nicht unbedingt wirklich gut. Was die Menschen für schlecht halten, ist nicht unbedingt wirklich schlecht. Das heißt, als ein Kultivierender interessiert man sich nicht für das, was die Menschen über einen sagen. Aber bei der heutigen Fa-Berichtigung ist es anders. Ob die Menschen das Dafa und die Dafa-Jünger für gut oder schlecht halten, dadurch wird die Zukunft der Menschen bestimmt. In der Zeit dieser Verfolgung richtet sich diese Verfolgung speziell gegen Dafa-Jünger und diese Unterdrückung wird vom Bösen angestiftet. Es stört das Dafa und mich sebst, deshalb ist es anders als die frühere Kultivierung. Die Verfolgung gegen die Dafa-Jünger ist absolut sündhaft, alles, was damit verbunden ist, muss zurückgezahlt werden, kein Lebewesen, das daran beteiligt war, kann entkommen.

Im Kosmos findet die Fa-Berichtigung statt. Überlegt mal, im ganzen Kosmos findet die Fa-Berichtigung statt, die Ebenen werden kontinuierlich vom Mikroskopischen bis an die Oberfläche durchbrochen. Wie groß die Himmelssysteme auch immer sein mögen, wie viele Lebewesen es darin auch gibt, ob es ein Lebewesen oder kein Lebewesen ist, ob es Gedanken hat oder nicht, ob es existiert oder nicht, keines davon kann davonkommen. Denn in der Zukunft wird alles vollständig erneuert sein. Insbesondere der Menschheit auf der Welt und allen Lebewesen an der Oberfläche ist es überhaupt nicht möglich, zu entkommen. Die Fa-Berichtigung schließt auch die Lebewesen hoher Ebenen ein. Jetzt wagt keine Gottheit zu sagen, dass diese Angelegenheit der Fa-Berichtigung mit ihr nichts zu tun hat. Natürlich wagt jetzt keiner mehr das zu sagen, keiner kann entkommen. Wie ein Lebewesen bei der Fa-Berichtigung handelt, das wird vollständig abgerechnet. Es ist nicht so, dass ein Lebewesen einfach vernichtet wird, wenn es etwas Schlechtes getan hat. Das geht nicht. Während der vollständigen Vernichtung muss es noch für alles Schlechte büßen, was es getan hat. Ich behandle alle Lebewesen mit der größten Barmherzigkeit. Ich kann die Fehler oder Sünden aller Lebewesen übersehen, egal welche großen Sünden oder welche großen Fehler sie in der Geschichte begangen haben. Ich kann auch ihre Sünden beseitigen. Die Voraussetzung ist natürlich, dass sie während der Fa-Berichtigung die Fa-Berichtigung nicht stören. Selbst wenn du nichts unternimmst, kann ich dich retten. Aber sobald man die Fa-Berichtigung stört, wird man aussortiert. Diejenigen, die schlimmste Untaten verübt haben, müssen während der Aussortierung noch für alles büßen. Wie viel sie getan haben, so viel müssen sie zurückzahlen; so viele große Untaten sie verübt haben, so viel müssen sie zurückzahlen. Deshalb erwartet das Böse einschließlich der alten Mächte selbst, die dieses Mal die Fa-Berichtigung gestört haben und auch wie bösartig sie auch immer sind, die schrecklichste Folge, die es je im Kosmos gegeben hat. Obwohl sie glauben, dass sie das für Dafa hergegeben haben, beurteilen sie das eigentlich nur mit ihren eigenen Anschauungen. Sie haben sich nie wirklich Gedanken über sich selbst gemacht und sich selbst mit der Fa-Berichtigung und mit dem Fa beurteilt. Denn in der Zukunft gibt es nur dieses Fa und alle Lebewesen in der Zukunft werden von diesem Fa erschaffen. Wenn man nicht mit diesem Fa beurteilt, womit beurteilt man dann?

Was die Erklärung der wahren Umstände angeht, wenn das so wichtig ist, dann sollt ihr das noch vernünftiger behandeln. Ihr sollt mit noch mehr Klarheit verschiedene Gelegenheiten, auf die ihr bei der konkreten Erklärung der wahren Umstände stoßt, die Handlungsweise und die Methoden erkennen. Darauf müsst ihr alle achten. Ihr wisst, dass ich bei der Fa-Verbreitung nicht auf gesellschaftliche Gemeinschaften und Schichten achte. Ich mache keinen Unterschied zwischen hohem und niedrigem Stand, zwischen unterschiedlichen Berufen, ich achte nicht auf die Stellung, ich achte auf nichts anderes als auf das Herz eines Menschen. Bei der Erklärung der wahren Umstände sollt ihr auch so handeln. Ihr sollt nicht denken, dass er irgendeine hohe Persönlichkeit ist, sodass ihr in Gedanken ein Hindernis habt, als ob ihr ihn um Hilfe bitten möchtet. In Wahrheit bist du dabei, ihn zu erretten, und du gibst ihm eine Chance, seine Zukunft zu wählen. Das ist mit Sicherheit so. Deshalb sollt ihr die Erklärung der wahren Umstände als einen wichtigen Teil der Errettung der Menschen betrachten.

Ich sage euch, mit allem, was die Dafa-Jünger heute machen, womit ihr in der Gesellschaft in Berührung kommt, seid ihr dabei, Lebewesen zu erretten. Egal, wen du siehst, aus welcher gesellschaftlichen Schicht er ist, was für einen Beruf er hat, ihr sollt nicht einfach denken: Ich erkläre dir die wahren Umstände nur, weil das Böse die Dafa-Jünger verfolgt. Ich sage euch allen, die Errettung aller Lebewesen steht an erster Stelle. Die Erklärung der wahren Umstände ist eine Methode, um Menschen zu erretten. Wenn ein Mensch die wahren Umstände erfahren hat, wenn er weiß, wie bösartig diese Verfolgung ist, weiß dieser Mensch natürlich schon, wie er handeln soll. Dann kannst du ihn um Unterstützung bitten. Wie auch immer er damit umgeht, er ist dabei, seine Zukunft zu wählen. Insbesondere geht es um die Menschen, die während der Verfolgung getäuscht wurden. Wie kannst du ihnen keine Chance geben? Wenn du ihnen die wahren Umstände nicht erklärst, werden sie für immer ihre Zukunft verlieren.

Noch eins, ihr sollt alle Menschen, die euch zufällig begegnen, die euch im Alltag, am Arbeitsplatz begegnen, über die wahren Umstände informieren. Auch wenn du in der Menschenwelt hastig an Menschen vorbei gehst und keine Zeit hast, mit ihnen zu sprechen, sollst du ihnen mit Barmherzigkeit begegnen. Ihr sollt diejenigen, die erlöst werden sollen, nicht verlieren; noch weniger sollt ihr diejenigen verlieren, die Schicksalsverbindungen haben. Eigentlich sagen viele Dafa-Jünger: „Ich gehe jetzt die wahren Umstände erklären“, wenn sie sich auf den Weg machen, die wahren Umstände zu erklären. Es hört sich so an, als ob du gerade dann die wahren Umstände erklärst, aber sonst erklärst du die wahren Umstände nicht. Die Errettung aller Lebewesen zieht sich jetzt durch alles in eurem Alltagsleben. Wenn ihr alle dies erkennen könnt und die Wichtigkeit klar versteht, so denke ich, könnt ihr noch mehr Lebewesen erretten. Jetzt sind die Menschen auf der Welt auch dabei, nach und nach aufzuwachen. In dieser Zeit hat die Erklärung der wahren Umstände eine noch größere Wirkung. Was das Böse angeht, es findet immer weniger Publikum, deshalb sollt ihr alle das klar erkennen.

Es gibt noch einzelne Schüler, die zu zweit oder zu dritt gut miteinander auskommen und alles zusammen machen: Wir sind eine Gruppe. Sie schwatzen oft über etwas Sinnloses, sodass sie viel Zeit verschwenden. Jetzt ist jede Minute und jede Sekunde sehr wichtig. Wenn man diese Phase verpasst hat, dann hat man alles verpasst. Die Geschichte kehrt nicht mehr zurück. Der Kosmos, die Drei-Weltkreise haben schon so viele Zeitalter durchlaufen. Worauf haben alle Lebewesen gewartet? Wofür leben sie hier? Sie haben eben auf diese Zeit gewartet! Aber manche Schüler haben diese wenigen Jahre in ihrem Leben verstreichen lassen und wissen die Zeit nicht gut zu nutzen. Du trägst aber so eine große Verantwortung für alle Lebewesen und für die Geschichte!

Ja, manche Schüler sind sich noch nicht klar darüber, sie finden, dass sie das Fa zufällig erhalten haben: Habe ich auch so eine große historische Verantwortung? Kann ich das auch schaffen? In Wirklichkeit braucht man diese Frage gar nicht zu stellen, das habe ich im Fa schon sehr deutlich erklärt. Das Fa, das ich heute verbreite, kann nicht von jedem kultiviert werden. Warum können so viele Menschen nicht hereinkommen? Jetzt kommen natürlich allmählich viele neue Schüler herein. Das liegt daran, dass ihr die wahren Umstände erklärt. Das ist wie ein Universalschlüssel, der den Faktor aufgeschlossen hat, mit dem die alten Mächte die Menschen auf der Welt hindern, das Fa zu erhalten. Erst durch eure Erklärung der wahren Umstände hat es diese Wirkung gegeben. Das heißt auch, dass nicht jeder Mensch es erhalten kann. Das, was sich in der Menschenwelt zeigt, ist eben manchmal etwas Wahres und manchmal etwas Falsches. Man lässt das Wahre des Kosmos einfach nicht offenbar werden. Man lässt den besonderen Zustand der Dafa-Jünger, der sich von dem der gewöhnlichen Menschen unterscheidet, nicht vollständig offenbar werden. Kultivierung im Nebel - man kultiviert sich eben in so einem Zustand und geht über diesen Zustand hinaus. Ihr sollt euch selbst nicht unterschätzen. Jeder Dafa-Jünger - sobald du dieses Fa erhalten hast, sollst du das machen, was ein Dafa-Jünger machen soll.

Eigentlich habe ich schon gesagt, wenn schon ein gewöhnlicher Mensch, der in dieser Phase etwas Gutes für Dafa gemacht hat - nämlich in dieser wichtigen Zeit - zur Vollendung kommen und eine Gottheit werden kann, dann du erst recht. Du kultivierst dich im Dafa und du tust, was ein Dafa-Jünger tun soll, und all das hast du unter schwierigen Umständen getan. An der Oberfläche kann man nicht sehen, was für eine große Veränderung das ist, aber was sich in anderen Räumen zeigt, ist der Unterschied zwischen einem Menschen und einer Gottheit. Die Veränderung ist sehr groß. Die Menschen hier sind eben im Nebel eingeschlossen. Der wirkliche Zustand ist völlig anders als der hier bei den Menschen. Die Dafa-Jünger, die beim Fa-Lernen nicht Schritt halten konnten, können erkennen, dass sie in dieser Zeit nicht fleißig vorankommen und fühlen sich niedergeschlagen. Sie wissen noch nicht einmal die Zeit zu schätzen und nutzen die Zeit nicht, um das zu tun, was ein Dafa-Jünger tun soll.

In Wirklichkeit gibt es jetzt noch einige Schüler, die hinsichtlich des Fa-Lernens sehr mangelhaft sind. Ob ihr das Fa gut lernen könnt oder nicht, das ist die grundlegende Garantie dafür, dass ihr der Vollendung entgegengeht. Das ist die grundlegende Garantie dafür, dass ihr euch von Grund auf verändern könnt. Alle Lebewesen wurden von diesem Fa erschaffen, auch eure Zukunft. Alle Lebewesen in der Zukunft - denn viele, viele Lebewesen sind bei der Fa-Berichtigung aussortiert worden, so sind manche Stellen im Kosmos leer. Aber sie werden nicht für immer leer sein, das Dafa wird aus dem Fa alle Lebewesen, verschiedene Faktoren und Materien erzeugen, die das Himmelssystem jener Ebene braucht. Das Dafa ist auch dabei, die neuen Lebewesen zu erzeugen, die benötigt werden. Die alten Lebewesen können sich erst selbst erneuern und in die Zukunft eintreten, wenn sie sich diesem Fa angeglichen haben. Das betrifft alle Lebewesen.

In Wirklichkeit nähert sich die gesamte Fa-Berichtigung jetzt immer mehr der Oberfläche. Die letzten Faktoren, die übrig geblieben sind, können nicht mehr als Lebewesen bezeichnet werden. Man kann nicht einmal sagen, was sie sind, es gibt keine Sprache, um sie zu benennen. Es gibt auch keinen Begriff, um sie zu beschreiben. Aber alles befindet sich in der letzten Phase der Fa-Berichtigung. Wenn man es mit den Worten „im Kosmos“ und „außerhalb des Kosmos“ beschreibt, dann ist die Fa-Berichtigung eigentlich mit den Worten „außerhalb des Kosmos“ gemeint. Das heißt, die Fa-Berichtigung beschäftigt sich bereits mit jenen Faktoren, die die Himmelsgewölbe existieren lassen, das sind sogar die Faktoren der Faktoren.

Ich sage das zwar so, aber ihr könnt diese Situation jetzt noch nicht spüren. Allerdings kann man durch den jetzigen Zustand der Fa-Bestätigung der Dafa-Jünger eigentlich auch sehen, dass die Lage anders geworden ist. Das Böse kann sich nicht mehr aufrechterhalten, denn die Anzahl der bösartigen Lebewesen und der bösartigen Faktoren ist durch das Beseitigen schon viel geringer geworden. Es ist nicht mehr zu vergleichen mit der Zeit um den 20. Juli 1999 herum. Damals habe ich euch beschrieben, dass jeder Grashalm und jeder Baum von bösartigen Lebewesen anderer Räume besessen ist. Wenn du auf der Straße gegangen bist, konnte dein Gesicht von Zweigen gestreift werden. Das Gras konnte dich zum Stolpern bringen. Die Luft war vom Bösen erfüllt. Es ist nicht so, dass all dies bösartiger geworden ist. Es waren die schlechten Lebewesen und die schlechten Faktoren, die während der Fa-Berichtigung in die Drei-Weltkreise hineingepresst wurden, sie haben diese Wirkung verursacht. Alles wurde von den bösartigen Faktoren erfüllt, sie hafteten überall und taten die schlechtesten Sachen in den Drei-Weltkreisen und unter den Menschen in der Welt. Wenn ich diese Fa-Berichtigung nicht in zwei Schritte aufgeteilt, sondern in einem Zug gemacht hätte, dann wäre diese Verfolgung weltweit. Es wäre so, wie ein Prophet aus Europa gesagt hatte, dass der große Schreckenskönig 1999 vom Himmel herabsteigen würde. Dann würden alle Menschen auf der ganzen Welt es spüren, wie wahnsinnig die Verfolgung ist. Als die Verfolgung dieses Mal kam, haben andere Länder auf der Welt sie nicht gespürt. Andere Nationen haben 1999 die Verfolgung durch das Böse, die auf Falun Gong ausgerichtet ist, nicht gespürt, weil diese Sache in zwei Schritte aufgeteilt ist. Dass die anderen Nationen und noch mehr Menschen auf der Welt das Dafa kultivieren, gehört zum nächsten Schritt. Ihr habt auch gesehen, heute ist eben die Kultivierung der Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung. Das bezieht sich nicht auf noch mehr Menschen auf der ganzen Welt. Deshalb findet diese Verfolgung der Dafa-Jünger in anderen Ländern nicht so wie in China statt. So haben die anderen Nationen auch keine so große Bösartigkeit empfunden. Aber weil es damals einfach zu viele bösartige Faktoren gab, spürten die Schüler einen sehr großen psychischen Druck, egal, in welchem Land sie sich damals auch befanden.

Jetzt ist die Lage nicht mehr so. Bei der ganzen Fa-Berichtigung wurden die bösartigen Faktoren in großer Menge vernichtet, dazu kommt noch, dass die Dafa-Jünger bei der Fa-Bestätigung die wahren Umstände erklärt haben. Gleichzeitig senden sie aufrichtige Gedanken aus, um sich selbst ununterbrochen zu reinigen und das Böse in anderen Räumen unterschiedlicher Ebenen zu beseitigen. Auch bei all dem, was ihr bei der Fa-Bestätigung gemacht habt, beseitigt ihr jene von den alten Mächten arrangierten bösartigen Lebewesen und Faktoren. Das hat eine sehr große Wirkung. Wenn ein Dafa-Jünger starke aufrichtige Gedanken hat, dann hat seine Existenz in der Menschenwelt eine positive Wirkung. Seht ihr nicht, dass es jetzt nur noch sehr wenige bösartige Faktoren gibt? Das ist nicht mehr das Gleiche wie in der Zeit um den 20. Juli 1999 herum.

Das Böse ist zwar weniger geworden, aber was übrig geblieben ist, ist immer noch sehr bösartig. Früher habe ich euch oft gesagt, je oberflächlicher es ist, desto weniger mächtig ist es, aber desto schlechter ist es auch. Das noch Schlechtere dient als Nachschub für die mangelnde Kraft, deshalb ist das Böse in seiner Wirkung sehr verdammenswert. Aber ihr habt schon gesehen, dass die Umgebung anders geworden ist. Das Böse kann nur an den Orten aufrecht erhalten werden, die das böse Oberhaupt direkt kontrolliert und wo die bösartigen Menschen, die nicht mehr zu erretten sind, Untaten verüben. Jetzt können sie sich nur an der Oberfläche in der Gesellschaft von Festlandchina aufrecht erhalten. Die Unterdrückung durch das Böse ist versteckt, sie wagen nicht mehr, sich vor den Menschen der Welt blicken zu lassen. In Wirklichkeit sind alle aufrichtigen Mächte dabei, es zu vernichten. Das Böse hat Angst, es wagt keinen Ton darüber verlauten zu lassen. Nun macht es die Unterdrückung im Geheimen, es hat Angst, dass viele Menschen auf der Welt erfahren, welche schlimmen Untaten es getan hat, die das Tageslicht scheuen müssen. Es lässt nicht einmal jene Funktionäre im Zentralkomitee, noch nicht einmal die hochrangigen Funktionäre davon erfahren. Es belügt sie sogar intern und versucht diese Verfolgung zu vertuschen. Es gibt nur einige Böse, einige der schlechtesten verdorbenen Typen, die die ihnen untergeordneten bösartigen Menschen steuern, um diese bösartige Verfolgung durchzuführen. Sie versuchen mit allen Mitteln die niederträchtige Methode der Verfolgung zu verdecken. Sie liefern sogar falsche Berichte an die Funktionäre im Zentralkomitee. Sie halten die bösartige Verfolgung durch Fälschung aufrecht. Jetzt ist das Böse schon in großer Anzahl vernichtet worden, es sieht so aus, als ob die bösartigen Menschen schon nicht mehr so ungehemmt sein könnten. Als das Böse damals wahnsinnig wurde, stützten es unzählige morsche Gespenster, sodass es sich wie wild aufführte. Andere Menschen, die die wahren Umstände kannten, wagten auch nicht, etwas dazu zu sagen. Um den 20. Juli 1999 herum machte das böse Oberhaupt großen Lärm und behauptete, dieses oder jenes machen zu wollen. Und keiner wagte, einen Ton dazu zu sagen. Damals wurde es von so vielen bösartigen Faktoren gestützt. So wurde die Unterdrückung durchgeführt. Jetzt ist nicht mehr die gleiche Zeit wie damals. Die von den alten Mächten arrangierten Faktoren werden durch die Vernichtung immer weniger. Die Umgebung, die in der Menschenwelt erscheint, ist jetzt anders. Egal, wie wahnsinnig sich das Böse verhält, sein Spiel ist so gut wie verloren.

Aber in dieser Zeitspanne habt ihr auch gesehen, wie viele Lebewesen sich gegen das Dafa versündigt haben (nicht eingerechnet diejenigen, die die schlechtesten Untaten verübt haben). Reicht das schon, wenn sie die wahren Umstände erfahren haben? So einfach ist es nicht. Aber wenn ihr es ihnen bei der Erklärung der wahren Umstände klar gemacht habt, dann habt ihr ihnen eine Chance gegeben. Wenn bei ihm wirklich aufrichtige Gedanken aufgetaucht sind, wird ihm eine Chance gegeben, seine Sünde zu begleichen. Egal, was ein Mensch getan hat, er muss dafür zurückzahlen, das ist der Grundsatz des Kosmos und gilt für alle Lebewesen. Als diese Verfolgung damals begann, wie viele Menschen haben dabei mitgewirkt, sodass damals eine solch bösartige Lage entstand. Wenn die Menschen nicht alle mitgewirkt, nichts unternommen und nichts gesagt hätten, hätte damals so eine bösartige Umgebung entstehen können? Ob man in China oder außerhalb Chinas war, sobald man in diesem Prozess eine solche Wirkung hatte, der diese Verfolgung verschlimmerte, egal, ob man durch Worte oder durch Verhalten mitgewirkt hat, derjenige muss dafür büßen. Kein Lebewesen kann davonkommen, außer wenn es den Verlust, den es für Dafa oder die Dafa-Jünger verursacht hat, wieder gutgemacht hat.

Die Gottheiten im ganzen Kosmos schauen sehr aufmerksam zu. Unzählige Gottheiten schauen auf diesen kleinen Erdball und beobachten jeden Gedanken jedes Lebewesens. Sie wollen nicht einmal mit den Augen zwinkern und keinen Augenblick verpassen. Sie wollen sich keinen einzigen Gedanken eines Menschen entgehen lassen. Ich sage dieses in dieser Zeit, um euch zu sagen, ihr sollt noch vernünftiger und klarer wissen, was ihr jetzt tut. Egal, was gemacht wird, sollen Dafa-Jünger die Fa-Bestätigung immer an die erste Stelle setzen.

Aber ihr sollt die wahren Umstände unbedingt mit Vernunft und entsprechend den Grundsätzen der Menschen erklären. Wenn du dich mystisch verhältst und es ihnen gar nicht vom Standpunkt der Menschen her erklärst und überhaupt keine Rücksicht darauf nimmst, ob die Menschen es akzeptieren können, dann bist du dabei, zu sabotieren. Dann hat das eine entgegengesetzte Wirkung. Ihr sollt es unbedingt mit Vernunft und einem klaren Kopf machen. Bei der Erklärung der wahren Umstände sollt ihr das Auffassungsvermögen der anderen berücksichtigen. Das kannst du sehen und durch Beobachtung spüren. Deshalb sollt ihr die Erklärung der wahren Umstände unbedingt gut machen. Ihr sollt nicht einfach nur reden und das nur als eine Formsache behandeln. Wenn du mit einem redest, sollst du es ihm auch klar machen. Natürlich sind manche überhaupt nicht mehr zu erretten, sie haben sich vollständig auf die Gegenseite gestellt. Bei ihnen gibt es nichts Aufrichtiges mehr. Was du ihm erzählst, kann er nicht akzeptieren, denn wenn er ein bisschen davon akzeptiert, wird ein bisschen von ihm vernichtet, ein bisschen akzeptiert - ein bisschen vernichtet. Wenn er alles akzeptiert, dann wird er ganz vernichtet, denn er ist eben bösartig. Deshalb sind manche nicht mehr zu erretten. Aber das ist nur ein winziger Teil.

Es gibt noch welche, obwohl ihr sie erretten wollt - das habe ich eben gesagt - obwohl ihr ihnen die Chance gegeben habt und sie darüber klar geworden sind, müssen sie trotzdem zurückzahlen. Das wird von den Fa-Grundsätzen her erklärt. Aber ihr sollt euch keine Sorgen darüber machen. Als Dafa-Jünger kultiviert ihr die Barmherzigkeit, ihr wollt eben allen Lebewesen gegenüber barmherzig sein. Wie solche Lebewesen zurückzahlen sollen, dafür gibt es das Fa, das dies beurteilt. Ob es beibehalten werden darf, wird von den Maßstäben des Fa beurteilt. Deshalb sollt ihr als Dafa-Jünger eben euer Bestes tun, um sie zu erretten, so ist das.

Warum erretten? Ich habe schon erklärt, dass die Lebewesen heute auf der Welt anders sind als die in der Vergangenheit. Sie sind anders als die Menschen in der Vergangenheit. Wenn ein Lebewesen in die Menschenwelt, nämlich in diese rätselhafte Welt, hineingekommen ist, dann ist das für es wirklich sehr fürchterlich. Eine Gottheit - du siehst, dass es gerade noch eine großartige Gottheit war, sobald es in diese Welt hineinkommt, sobald es in einen menschlichen Körper hineinkommt, auf einmal Gehirnwäsche, es ist wirklich fürchterlich, es kann nicht mehr klar unterscheiden. Deshalb kannst du vom Verhalten her die Herkunft eines Lebewesens nicht sehen. Du kannst den wesentlichen Unterschied zu seinem früheren Leben nicht sehen.

Was ich sagen will, ist nur so viel. In Wirklichkeit möchte ich mit euch über die Erklärung der wahren Umstände sprechen. Ihr wollt mir noch etwas sagen. Ich denke, ich nutze diese Zeit eben, um einige eurer Fragen zu beantworten. Manche Fragen könnt ihr auf einen Zettel schreiben. (Beifall.) Wir nehmen uns nicht zu viel Zeit dafür, weil es während der Fa-Konferenz noch einige gibt, die einen Vortrag halten wollen.

Frage: Die Lernenden aus Beijing begrüßen den Meister.

(Meister: „Lasst uns diese nicht mehr lesen.“) Wenn die Fa-Berichtigung zu Ende geht, nämlich bevor wir zur Vollendung kommen, kann ich Sie dann noch sehen? Wenn dieser Wunsch nicht erfüllt werden kann, werde ich es ewig bedauern. Ich weiß nicht, ob ich so denken darf? Kann mein Wunsch in Erfüllung gehen?
Meister: Siehst du mich denn jetzt nicht? (Alle lachen.) Du willst meine wahre Gestalt sehen (der Meister lacht). Kultiviere dich gut! Jeder Dafa-Jünger - wenn du zur Vollendung kommen kannst, wirst du mich sehen. (Beifall) Die Dafa-Jünger haben nicht nur diese Schicksalsverbindung wie die von heute, die die unzähligen Lebewesen nicht bekommen können, in Wirklichkeit habe ich die auf immer und ewig währende Ehre eines Lebewesens schon für euch vorbereitet. (Beifall.)

Frage: Dafa-Jünger aus der Stadt Wuhan in der Provinz Hubei denken an Sie, sie grüßen den Meister.
Meister: Ich danke euch! (Beifall.)

Frage: Manche Menschen sagen, dass Falun Gong gut ist. Sie möchten den Lernenden aber nicht helfen, wie zum Beispiel die Zeitung auslegen lassen, oder sie wollen den Namen des Dafa bei einer Veranstaltung auch nicht nennen. Wie sieht es für diese Menschen aus, wenn sie sich nicht ändern?
Meister: Zur Zeit sind sich manche Menschen über das Dafa noch nicht im Klaren, insbesondere die Menschen, die während solch einer bösartigen Verfolgung sehr stark getäuscht werden. Wenn die Dafa-Jünger bei der Erklärung der wahren Umstände den Knoten in ihrem Herzen nicht gelöst haben, sind sie vielleicht noch im Prozess des Verstehens, so kann man für sie vorläufig noch nichts festlegen. Jetzt kann man sie weder für gut noch für schlecht halten. Vielleicht habt ihr es bei der Erklärung der wahren Umstände noch nicht gut genug gemacht.

Frage: Wie sollen wir den Satz „Die Wahrheit erscheint gänzlich, die Welt in Erstaunen“ verstehen?

Meister: In Wirklichkeit habe ich ein Wort der Gottheiten benutzt: „In Erstaunen“. Während der riesigen Veränderungen des ganzen Kosmos, überlegt mal, allein hier unter den Menschen werden viele bösartige Menschen beim nächsten Schritt aussortiert. Die Anzahl der aussortierten Menschen ist riesengroß und schrecklich. Zu Anfang werden die Menschen noch erschüttert sein, am Ende werden sie alle abgestumpft sein. In welchem Zustand ist man, wenn man überall auf den Straßen tote Menschen sieht? Alles, was die Menschen nicht geglaubt haben, was die Menschen in der Vergangenheit für Aberglaube gehalten haben, wird sich zeigen. Was wird ein Mensch denken, wenn er festgestellt hat, dass diese materielle Welt, die die Menschheit mit den modernen wissenschaftlichen Mitteln verstanden hat, ganz anders ist? Alles, was die Menschen nicht geglaubt haben, offenbart sich. Wie wird ein Mensch sein, wenn er vor dieser riesigen Veränderung in diesem sogenannten materiellen Raum steht? Die Menschen werden sehen, dass es tatsächlich Gottheiten gibt. Oh! Die Dafa-Jünger sind doch alle Gottheiten! Was die Dafa-Jünger gesagt haben, ist ja alles wahr! Zu Anfang haben sie noch diese Gedanken. Unter dem Schmerz der Begleichung ihrer Sünden werden die Menschen allmählich so sein, als ob sie keine Gedanken mehr hätten. Die Welt wird wirklich in Erstaunen versetzt sein.

Frage: Der Jünger möchte eine historische Dokumentation über Falun Dafa schreiben und all die Großtaten seit der Verbreitung des Fa durch den Meister aufzeichnen.
Meister: Ich denke, wenn die Dafa-Jünger das machen können, ist es auch großartig. Das kann man machen. Aber dafür braucht man sehr viel Zeit und Kraft. Die drei Sachen der Dafa-Jünger sind sehr wichtig. Teilt euch eure Zeit gut ein.

Frage: Was die aufrichtigen Gedanken und aufrichtigen Taten der Dafa-Jünger im Zuge der Fa-Bestätigung angeht, so möchte ich fragen, ob ich darüber etwas höher schreiben kann? Kann es das Dafa überschreiten?
Meister: Egal, wie hoch du schreibst, kannst du das Dafa nicht überschreiten (alle lachen), weil es einfach zu groß ist. Was ihr wissen könnt, ist nur das, was sich in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen zeigt, und die menschlichen Taten, mit denen unsere Dafa-Jünger in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen das Fa bekräftigen. Das sollte kein Problem sein. Wenn das fertig geschrieben ist, könnt ihr alle eure Meinung sagen, so können manche Sachen vielleicht noch besser gemacht werden.

Frage: Der Jünger hat einmal einen Roman über Kampfkunst geschrieben. Kann man in der Form des Kampfkunst-Romans über die Grundsätze schreiben, die über den Menschen hinausgehen? Wie kann man es im Bereich der Literatur und Kunst noch feiner machen, damit die Menschen auf der Welt ganz nebenbei die richtige Einstellung zur Kultivierung akzeptieren können?
Meister: Eine historische Dokumentation zu schreiben, ist etwas seriöser. Man kann auch einen Roman schreiben. Aber wenn man diese ganze Angelegenheit des Dafa in einem Roman darstellt, scheint die Kraft eines Romans nicht so geeignet zu sein. Ich finde, wenn man sie in einer historischen Dokumentation darstellt und etwas konkreter und persönlicher beschreibt, dann ist es auch kein Problem. Wenn in einem Roman ein bestimmter Jünger, ein bestimmter Ort oder eine bestimmte Angelegenheit dargestellt wird und man einen Titel dafür aussucht, ist das kein Problem.

Frage: Ich grüße den Meister im Namen der Jünger von Festlandchina.
Meister: Ich danke euch. (Beifall.)

Frage: Die Spione nutzen die Lücke im Sicherheitsbereich vom Internet unserer Dafa-Jünger aus, um uns zu verfolgen. Aber einige Jünger und Zuständige außerhalb Chinas nehmen das nicht sehr ernst, sodass Störungen und Sabotage für die Arbeit der Fa-Bestätigung und für die Dafa-Jünger entstanden sind. Ich bitte den Meister um einen Hinweis.
Meister: Was das angeht, so denke ich, dass ihr das beachten solltet. Wir haben zwar nichts zu verbergen, aber wir sollen die Spione uns auch nicht stören lassen.

Wenn von Spionen die Rede ist, so ist das in den Augen der Gottheitender schmutzigste Beruf der Menschheit. Er führt dazu, dass die Menschen lange Zeit in einem verstohlenen und heimlichen Lebenszustand innerlich entarten. In Wirklichkeit ist das auch sehr bitter. Ihr braucht auch nicht zu glauben, dass sie besonders fähig sind. Vor Kurzem wurde ein Lernender aus Taiwan in Shanghai festgenommen. Der Agent in der Staatssicherheitsbehörde hatte seine Angst gesehen und wollte unbedingt, dass er ein Spion wird. Ihr wisst, diese Methode ist unverschämt und niederträchtig, sie kann nur in einer bösen Umgebung angewandt werden. Eigentlich kenne ich diese Methode schon längst: Bevor sie damit anfangen, informieren sie sich erst über dich, sogar über deine Gewohnheiten beim Essen, der Kleidung, dem Wohnen, den Verkehrsmitteln und deinen Vorlieben. Sie informieren sich sogar über deine Verwandtschaft und deinen Freundeskreis. Dann stellen sie dir eine Falle und nehmen dich fest. Zuerst schüchtern sie dich ein und lassen dich das Gefühl haben, als ob sie dich gleich erschießen wollten. Danach packen sie dich bei deiner Angst und reden mit dir. Das, was du nicht sagen willst, was sie aber schon längst wissen, sagen sie dir. Im Gespräch geben sie dir das Gefühl, dass sie alles wüssten. Es scheint so, als ob sie sogar die Dinge wüssten, die nur ganz wenige Leute wissen. Unter der Angst hat man das Gefühl, als ob alle deine Mitmenschen nicht mehr zuverlässig und alle Spione wären, als ob du keinem Menschen vertrauen könntest. Würdest du die Forderungen des Bösen nicht erfüllen, so scheint es, als ob du jeder Zeit getötet werden könntest. In Wirklichkeit wurde die Lücke der Angst ausgenutzt. Das ist ein Trick, also eine Methode, die ausschließlich zur zwangsweisen Anwerbung von Spionen eingesetzt wird. Natürlich gibt es jetzt in den demokratischen Ländern schon keinen mehr, der diesen Trick noch wagt. Nur unter einer bösartigen politischen Macht, die die Menschenrechte mit Füßen tritt, kann so eine bösartige Methode angewandt werden. Wenn es in einem demokratischen Land vorkäme, wäre er längst vor Gericht gestellt worden.

Ihr braucht nicht zu befürchten, dass sie etwas unternehmen. Ihr braucht euch auch nicht zu viel um dieses oder jenes zu sorgen, aber ihr sollt wachsam sein. Ihr sollt berücksichtigen, dass das, was ihr machen wollt, nicht vorher schon vom Bösen sabotiert wird. Ihr müsst diesen Punkt berücksichtigen. Wir haben nichts zu verbergen. Wir haben nichts, was wir die Menschen nicht wissen lassen dürfen. Wir haben auch nichts getan, was gegen die Gesetze verstößt. Aber was das Böse angeht, geben wir ihm auch keine Chance, um Untaten zu verüben. Was das Böse angeht, wir lassen es eben nicht wissen, was die Dafa-Jünger machen wollen. Deshalb sollt ihr in vielen Fällen wirklich darauf achten. Es geht nicht, dass die bösartigen Menschen schon etwas unternehmen, bevor du etwas machst, sodass sie schon etwas Schlechtes getan haben. Dann wird es Schwierigkeiten für deine Erklärung der wahren Umstände und die Errettung der Menschen geben, sodass die Schwierigkeiten noch größer werden. Deshalb sollt ihr wirklich darauf achten.

Frage: 500.000 Hongkonger Bürger gingen auf die Straße, um gegen den Artikel 23 zu demonstrieren, aber manche davon kennen die wahren Umstände von Falun Gong noch nicht. Ist es so, dass sie schon errettet werden können, wenn sie gegen den Artikel 23 waren? Sollen wir ihnen weiterhin die wahren Umstände erklären?
Meister: Dieser bösartige Artikel 23, der von allen Hongkonger Bürgern abgelehnt wurde, ist ohnehin dazu da, die Dafa-Jünger zu verfolgen. Er ist auch dazu da, die Hongkonger Bürger zu verfolgen. In Hongkong gab es so viele Menschen, die sich dagegen gewandt haben. Von welchem Standpunkt aus und mit welcher Absicht sie damals auch gehandelt haben, es hat bei dieser Sache immerhin eine positive Wirkung gegeben. Ich denke, man kann sagen, dass die Bewohner von Hongkong eine sehr gute Zukunft für sich gewählt haben. Das ist ein sehr guter Anfang für die Haltung dem Dafa gegenüber. Viele wissen sehr klar über Falun Gong Bescheid, sie haben so gehandelt, weil sie gegen die Verfolgung sind. Das hat eine sehr gute Grundlage für ihre Errettung in der Zukunft geschaffen. Denjenigen, die sich über Falun Gong und die wahren Umstände der Verfolgung im Unklaren sind, sollt ihr weiterhin die wahren Umstände erklären. So ist das.

Frage: Wir laden einige große Unternehmen zur Abendveranstaltung ein. Wenn wir sie nur zu einer Feier des chinesischen Neujahrsfestes einladen, ohne ihnen die wahren Umstände zu erklären, das reicht doch nicht, oder?
Meister: Natürlich reicht das nicht. Alles, was die Dafa-Jünger heute tun, ist dazu da, Menschen zu erretten. Wozu machst du das sonst? Offen und aufrichtig die wahren Umstände zu erklären, das ist eben die Arbeit der Dafa-Jünger. Ich sage euch noch etwas: Alle Lebewesen heute auf der Welt sind wegen des Fa gekommen. Wenn du ihn das klar verstehen lassen willst, dann erkläre ihm die wahren Umstände. Das ist ein Universalschlüssel. Das ist ein Schlüssel, der diese Angelegenheit für alle Lebewesen öffnet, die sehr, sehr lange versiegelt war und worauf sie sehr, sehr lange gewartet haben. (Beifall.)

Eigentlich denke ich, alles, was ihr Dafa-Jünger heute tut, macht ihr nicht für Dafa, auch nicht für mich, für euren Meister, sondern ihr tut das für euch selbst. Ihr seid dabei, eure Welt zu vollenden und eure eigene mächtige Tugend zu errichten. Ihr seid dabei, die Lebewesen, die ihr braucht, zu versammeln und zu erretten. Ihr tut das alles für euch selbst. Von meinem Standpunkt als Meister aus gesagt, muss ich dir das natürlich sagen, denn ich muss alles für dich vollenden, ich muss dich doch zum Erfolg führen. Wo und was auch immer du brauchst, dafür erst lasse ich dich das tun.

Außerdem, vom Blickwinkel der Kultivierung der Barmherzigkeit her gesehen, sollt ihr dies auch machen. Ich nehme nur ein Beispiel, nicht nur Abendveranstaltungen, sondern auch alles, was in allen Bereichen mit euch in Berührung kommt, alles was ihr machen wollt, enthält das. Die Errettung aller Wesen steht an erster Stelle. Ihr sollt nicht denken, dass es nur dazu dient, das Programm jener Abendveranstaltung zu bereichern, noch weniger dient es dazu, den Menschen augenblicklich eine Freude zu machen. Ich lasse euch die Lebewesen erretten. (Beifall.) Wenn ihr eine Abendveranstaltung organisieren könnt, die ein hohes Niveau hat und die mit der Aufrichtigkeit des Dafa erfüllt wird, das an sich kann schon zur Errettung von Lebewesen beitragen. Warum soll man das dann nicht machen? Ist das nicht eine Chance? (Beifall.)

Frage: Manche Lernende respektieren das Dafa von Herzen, sie geben sich auch sehr viel Mühe bei der Erklärung der wahren Umstände. Aber bei der eigenen Kultivierung schaffen sie das nicht und machen oft Fehler. Das bereitet ihnen selbst auch sehr viel Kummer.

Meister: Das ist durchaus möglich. Denn wenn es um die großen Fa-Grundsätze geht, seid ihr euch alle im Klaren, aber bei den persönlichen Problemen gibt es noch einige übrig gebliebene Faktoren der gewöhnlichen Menschen, die auch Eigensinn verursachen können, das kann sich auch zeigen. Es sieht zwar sehr widersprüchlich aus, in Wirklichkeit ist es nicht widersprüchlich. Außerdem, wenn der Eigensinn sehr groß ist, kann ein sehr schlechter Zustand auftreten. Wenn große Probleme aufgetaucht sind, müsst ihr unbedingt achtgeben, das ist am gefährlichsten.

Hierbei fällt mir noch etwas anderes ein. Ihr dürft die Sache nicht absolut betrachten, besonders, was die verdrehten Grundsätze im Zuge der bösartigen chinesischen Propaganda angeht, die sie zum Beispiel propagieren: „Wenn du den anderen sagst, dass sie gut handeln sollen, dann musst du erst selbst gut handeln.“ Überlegt mal, ob dieses Argument richtig ist. Viele Menschen halten an diesem Argument fest, um ihre eigenen Fehler zu verdecken und wollen sich nicht korrigieren. Besonders die Menschen, die Probleme haben, benutzen sie als wahre Grundsätze und lassen sie nicht los. Ich sage euch, das ist absolut falsch. Darf dir etwa ein Mensch mit Fehlern nicht sagen, dass du gut handeln sollst? Darf etwa ein Mensch, der selbst einen Fehler gemacht hat, den anderen nicht sagen, dass sie es besser machen sollen? Was ist denn das für eine Logik? Wie viele Menschen haben über diese Frage gründlich nachgedacht?

Ihr wisst, Jesus hat gesagt, dass alle Menschen sündhaft sind. Willst du deine Kinder nicht gut handeln lassen, nur weil du Sünden hast? Darfst du den anderen schon nicht mehr sagen, dass sie nicht sündigen sollen, nur weil du Sünden hast? Das ist ein absolut absurdes Argument. Ist das nicht so? Wo gibt es denn in der Menschenwelt Menschen ohne Fehler? Sobald ein Mensch geboren wird, erzeugt er schon Karma. Jeder Mensch macht Fehler. Es darf nicht sein, dass man von anderen nicht verlangen darf, gut zu handeln, nur weil man selbst Fehler gemacht hat. Es darf auch nicht so sein, dass ein anderer von mir nicht verlangen darf, gut zu handeln, weil er Fehler gemacht hat. Man muss schauen, ob er recht hat, das erst ist die Sichtweise einer Gottheit, wenn sie etwas beurteilt. Eigentlich sollen die Menschen das auch so betrachten, so sind die rechtschaffenen Grundsätze.

Dieser Grundsatz ist durch die Propaganda unter dem Regime des Bösen zu einem solchen geworden: Wenn du von anderen verlangst, es gutzumachen, dann musst du es zuerst selbst gutmachen. Ein sehr bösartiges Argument. Wenn man das betrachtet, findet man: Oh, richtig, dieses Argument hört sich sehr begründet an. Es ist überhaupt keine Begründung und kann nur negative Auswirkungen haben. Wer kann schon so gut handeln? Wo gibt es denn vollkommene Menschen? Wenn ein Kultivierender zum letzten Schritt seiner Kultivierung gekommen ist und sich noch nicht vom menschlichen Körper getrennt hat, hat er immer noch Karma, er hat immer noch Eigensinne. Aber bis zu diesem Schritt ist er schon sehr weit über den gewöhnlichen Menschen hinausgegangen. Würde man sich nach diesem Argument richten, dürfte keiner mehr den anderen sagen, dass sie gut handeln sollen. Wird es mit dieser Gesellschaft dann nicht aus sein?

Die Dafa-Jünger haben Eigensinn, sie haben die Gesinnungen eines gewöhnlichen Menschen, die sie noch nicht wegkultiviert haben. Es gibt noch etwas, was sie nicht gut gemacht haben. Aber das bedeutet nicht, dass alle Dafa-Jünger nicht gut sind. Das bedeutet nicht, dass dieses Lebewesen nicht gut ist. Das bedeutet auch nicht, dass dieser Dafa-Jünger sich nicht gut kultiviert hat. In vielen Bereichen hat er sich schon sehr gut kultiviert. Er macht noch Fehler, weil er noch Eigensinn hat, der sich offenbaren muss, um seinen Mangel erkennen zu können. Deshalb zeigt sich der Eigensinn. Erst wenn sich der Eigensinn zeigt, kann er sich kultivieren. Wenn der Eigensinn versteckt bleibt und sich nicht zeigt, kann er sich nur schwer kultivieren. Wenn er ihn nicht einmal bemerken kann, kann er sich wirklich nur schwer kultivieren.

Frage: Ich bitte den Meister zu erklären, wie die Dafa-Jünger durch ihre eigenen Medien die wahren Umstände erklären sollen, insbesondere die Aussichten hinsichtlich der Zusammenarbeit bei der Erklärung der wahren Umstände innerhalb Chinas.
Meister: Jetzt sind wir eben grundsätzlich in dieser Situation: Wenn die Dafa-Jünger in Festlandchina Medienarbeit machen, gibt es für sie noch keine ausreichende Sicherheit. Aber sie verteilen Flyer und DVDs, viele Sachen haben sie selber auch sehr gut gemacht. Außerhalb Festlandchinas sollen die von Dafa-Jüngern gemachten Medien den Chinesen möglichst die wahren Umstände über die Verfolgung aufzeigen. Ihr sollt allen Chinesen die wahren Umstände aufzeigen. Ihr sollt dem chinesischen Volk unbedingt die wahren Umstände aufzeigen! (Beifall.) Ihr sollt sie erretten. Ihr sollt die Chinesen auch erkennen lassen, was sie bei dieser Verfolgung angerichtet haben und wie fürchterlich die Folgen sind, die ihnen bevorstehen, wenn das so weiter geht.

Frage: Ich kann meine eigenen Eigensinne oft nicht vollständig loslassen, ich bin deshalb im Herzen sehr besorgt. Aber ich schaffe es oft nicht, gut zu handeln.
Meister: Lernt das Fa mehr. Lernt das Fa mehr. (Der Meister lacht.) Da gibt es kein Wundermittel - wenn wir eine Pille einnehmen, dann sind die Eigensinne schon weg. (Alle lachen.) In Wirklichkeit ist die Energie des Dafa noch wirksamer als Wundermittel. Ihr seid jetzt natürlich sehr beschäftigt, ihr müsst dieses oder jenes tun. Es gibt sehr viel zu tun, dazu kommen noch der Haushalt, die Arbeit und gesellschaftliche Tätigkeiten. Aber irgendwie muss man sich kultivieren, deshalb muss man das Fa lernen.

Frage: Ich bitte den Meister, an diesem feierlichen Tag den Respekt und den Dank aller Dafa-Jünger entgegenzunehmen. Die Jünger werden es auf jeden Fall gutmachen, damit der Meister etwas mehr Freude hat und weniger hart arbeiten muss.
Meister: Ich danke euch allen! (Beifall.) Auch wenn du möchtest, dass ich mich freue, kann bei mir keine Freude aufkommen, denn alle Dafa-Jünger werden noch verfolgt. Wie viele Dafa-Jünger werden gerade in diesem Moment in den bösartigen Arbeitslagern in China verfolgt? Den Herzenswunsch hat der Meister schon verstanden.

Frage: Ich denke, ob einige Dafa-Jünger, die auch Prominente in der Gesellschaft sind, wie zum Beispiel eine Kontaktperson an einem Ort oder die Jünger, die schon sehr viele Artikel geschrieben haben, auch als ein Bürger der Gesellsaft bei Veranstaltungen von Gemeinden, Veranstaltungen in chinesischen Kreisen und bei denen der Globalen Koalition „Bringt Jiang Zemin vor Gericht“ über einige Ereignisse auf der Welt, wie zum Beispiel bei den Streitigkeiten über das Territorium ihre Meinung oder Analysen äußern können. Bei den gewöhnlichen Menschen sollen keine Missverständnisse verursacht werden. Wie kann man das am besten machen?
Meister: Für die Dafa-Jünger stehen die Kultivierung und die Fa-Bestätigung heute an erster Stelle. Dafa-Jünger müssen das Fa bestätigen. Eure Erklärung der wahren Umstände und Errettung der Lebewesen stehen an erster Stelle.

Einige demokratische Persönlichkeiten in der Gesellschaft, einschließlich einiger weniger Menschen vom „4. Juni“, sind dabei, die bösartige und gewalttätige politische Macht ununterbrochen zu verurteilen. Sie treten auch für die Menschenrechte und die Glaubensfreiheit ein. Ihre Kritik in diesem Bereich hat auch einige positive Wirkungen für die Enthüllung der Verfolgung von Falun Gong gebracht. Wenn man es so sieht, haben sie hier mit uns etwas Gemeinsames. So möchten manche unserer Lernenden auch von diesem Blickwinkel her etwas sagen. Eigentlich sollt ihr gelassen bleiben, denkt mal darüber nach, ob das, was ihr tut, etwas mit dem Dafa und der Fa-Bestätigung zu tun hat. Wenn es damit zu tun hat, dann tut es. Wenn es nichts damit zu tun hat, dann tut es nicht. Du sollst dich nie verirren.

Kennt ihr den Meister? Dieser Kosmos ist unglaublich groß, darin gibt es unzählige Lebewesen und unzählige Himmelssysteme. Wie viele Lebewesen gibt es? Was für eine große Wirkung wird es auf der Erde geben, sobald nur ein Gedanke bei ihm entsteht? Wie viele Lebewesen, wie viele Faktoren der alten Mächte und wie viele alte Lebewesen gibt es, die alle die Fa-Berichtigung beeinflussen und stören wollen. Keiner kann es schaffen, mich zu verändern. Der Weg, den ich gehe, ist sehr gerade. (Beifall.) Sie können mich gar nicht stören, es funktioniert auch nicht, auch wenn sie alle möglichen Mittel ausgeschöpft haben. Hier unter den Menschen gibt es auch diese und jene Störungen. Das hat keinerlei Wirkung.

Haben die Menschen nicht gesagt: „Du hast deine tausend Tricks und ich meinen festen Entschluss.“ Das heißt, die Dafa-Jünger müssen unbedingt wissen, was sie tun. Sie müssen sich unbedingt klar darüber sein, ob das etwas mit der Fa-Bestätigung zu tun hat. Wir entlarven das Böse und das tun wir, um die Lebewesen zu erretten. Sobald das mit dem, was die Dafa-Jünger heute machen sollen, zu tun hat, dann machst du es. Wenn es damit nichts zu tun hat, dann macht es nicht. Wenn ihr bei eurem Tun vom rechten Weg abkommt, sodass Eigensinn entsteht, kann das den Lernenden schaden. Wenn das mit Dafa und mit deiner Fa-Bestätigung und Errettung der Lebewesen zu tun hat, dann tut es. Je mehr du tust, umso breiter wird der Weg. Es ist mit Sicherheit so. Ihr dürft auf keinen Fall in den politischen Kampf der gewöhnlichen Menschen geraten.

Frage: Die Dafa-Jünger aus Singapur und Malaysia grüßen den Meister.
Meister: Ich danke euch. (Beifall.)

Frage: Kann ich zu jeder Zeit und an jedem Ort aufrichtige Gedanken aussenden, wenn bei mir sehr viel Gedankenkarma auftaucht?
Meister: Handle nach deiner jeweiligen Situation. In Wirklichkeit sind manche Gedanken, die aufgetaucht sind, Störungen. In diesem Fall könnt ihr aufrichtige Gedanken aussenden, um sie zu beseitigen. Manche sind durch den eigenen Eigensinn entstanden. Manche sind Anschauungen, die man auf der Welt erworben hat. Solche Dinge kann man durch das Aussenden der aufrichtigen Gedanken nicht auf einmal beseitigen, deshalb tauchen sie ab und zu wieder auf. Nachdem du aufrichtige Gedanken ausgesendet hast, sind sie anscheinend immer noch da. Es kann so sein. Aber das bedeutet nicht, dass du nichts dagegen unternommen hast; das bedeutet auch nicht, dass es nicht funktioniert hat, nachdem du es gemacht hast, sondern jedes Mal kannst du nur einen Teil davon beseitigen. Solche von den alten Mächten arrangierten Dinge wurden von den Faktoren, die aus noch höheren Ebenen gekommen sind, in unzählige Portionen aufgeteilt. Deshalb kannst du jedes Mal mit den aufrichtigen Gedanken nur eine oder zwei Portionen beseitigen, aber sie sind immer noch da.

Nicht nur das, sie haben innerhalb der Drei-Weltkreise sehr viel Schlechtes getan und haben sehr viel arrangiert, was sie haben wollen. Außerdem ist vieles davon schon entfremdet. Wenn eine sehr lange Zeit verstrichen ist, können diejenigen, die von den alten Mächten als Gottheiten bezeichnet wurden, die damals so etwas getan haben, dieses Problem auch nicht mehr lösen. Ohne die Fa-Berichtigung kann dieses Problem nicht gelöst werden. Im Kosmos gehört sehr vieles zu dieser Angelegenheit. Es wäre sehr schwer zu lösen, wenn die mächtige Strömung der Fa-Berichtigung nicht vollständig durchkommen würde. Aber das Gedankenkarma kann man durch das Aussenden der aufrichtigen Gedanken vollständig beseitigen.

Frage: In einer Broschüre über die wahren Umstände gibt es Bilder und eine Geschichte von jemandem mit abwegigen Erkenntnissen. Was machen wir damit?

Meister: Die abwegigen Erkenntnisse entstehen durch den Zwang während der Verfolgung. Wenn er freigelassen wird, wird er nach einer gewissen Zeit wieder einen klaren Kopf haben. Aber diejenigen, die Verluste für Dafa und die Dafa-Jünger verursacht haben, die nie wieder gutgemacht werden können, werden anders behandelt.

Frage: In der letzten Zeit sind neue Lernende gekommen, um die Übungen mitzumachen. Wie können wir sie zum Fa-Lernen anleiten und ermutigen, an unserem gemeinsamen Fa-Lernen teilzunehmen?
Meister: Es ist kein Problem, sie zu ermutigen, an den gemeinsamen Übungen und am Fa-Lernen teilzunehmen. Aber wenn man die neuen Lernenden gleich das machen lässt, was Dafa-Jünger machen, soll man nichts überstürzen, denn viele neue Lernende gehören zum nächsten Schritt. Aber unter denjenigen, die jetzt nacheinander hereinkommen, gibt es auch welche, die zu diesem jetzigen Schritt gehören. Durch die Wirkung eurer Erklärung der wahren Umstände ist dieses Schloss bereits geöffnet worden. Die zukünftigen Kultivierenden haben bereits begonnen, nachzurücken. Es gibt beides.

Frage: Bei unserer Medienarbeit haben wir sehr viele Berichte geschrieben, die das bösartige Wesen der XX-Partei entlarven und wie es Frieden und Wohlstand vortäuscht. Ich bitte den Meister um einen Hinweis über den direkten Zusammenhang zwischen diesen Berichten und der Errettung aller Lebewesen und der Fa-Bestätigung.
Meister: Eigentlich täuschen sie Frieden und Wohlstand vor, um das Wesen ihrer Verfolgung von Falun Gong zu verdecken. Das erweckt bei den Menschen den falschen Eindruck, als ob es keine Verfolgung gäbe. Die größte, schlechteste und bösartigste Verfolgung in der Geschichte wird im Geheimen durchgeführt. Wenn es darum geht, kann man das direkt aufdecken. Bei anderen Sachen muss man sehen, ob es mit der Fa-Bestätigung zu tun hat. Wenn es einen Zusammenhang gibt, dann tu es. Die Dafa-Jünger außerhalb Festlandchinas entlarven das Wesen des Bösen. Dies dient auch dazu, die Menschen auf der Welt die wesentliche Natur des Bösen in der Geschichte klar erkennen zu lassen. Manche Lernende sind ständig dabei, die Tricks des Bösen zu entlarven, die es benutzt, um Frieden und Wohlstand vorzutäuschen und seine Verbrechen zu verdecken. Sie entlarven die schmutzigen und üblen Dinge, die es im Geheimen tut.

Frage: Wenn wir den Chinesen flächendeckend die wahren Umstände erklären, benutzen wir etwas, was dem Interesse der gewöhnlichen Menschen entspricht, um einfacher mit den gewöhnlichen Menschen kommunizieren zu können. Es ist unvermeidlich, dass darin etwas Entfremdetes enthalten ist, denn alles in der Menschheit ist bereits entfremdet. Aber alles, was die Dafa-Jünger tun, wird für die Zukunft hinterlassen. Wie können wir ein richtiges Verhältnis dazu herstellen?
Meister: Wenn wir den Lebewesen, um sie zu erretten, mit Weisheit die wahren Umstände erklären, dann gibt es dieses Problem nicht. Was später für die Menschen hinterlassen wird, ist der Geist der Dafa-Jünger bei der Fa-Berichtigung und der Weg, auf dem sie zum Rechtschaffenen zurückkehren können. Egal, wie man es bei der Erklärung der wahren Umstände aufdeckt, wir wollen den Menschen auf der Welt wirklich über diese Verfolgung Klarheit verschaffen. Wenn es um die Verletzung der Glaubensfreiheit und der Menschenrechte geht, können das alle Menschen verstehen. Wenn man dabei ein paar Beispiele nennt, dient das auch dazu, die Menschen zu erretten. Man benutzt die jetzigen, unterschiedlichen, entfremdeten Kulturen der Menschheit, um die wahren Umstände zu erklären. In dieser Hinsicht muss man aber vorsichtig sein, da du nicht weißt, woran er eigensinnig festhält. Er hält ohnehin eigensinnig an solchen Dingen fest. Du kannst dir auch nicht so viel Zeit nehmen, um die Dinge, an denen er eigensinnig festhält, gründlich zu erklären. Das könnte eine schlechte Wirkung hervorrufen. Berührt möglichst wenig andere Themen der gewöhnlichen Menschen.

Andererseits, alles in der Menschheit ist schon so geworden, alles ist entfremdet. Es ist nicht nur entfremdet, sondern die Dämon-Natur ist schon sehr groß geworden. Alles in der menschlichen Gesellschaft ist schon verdorben. Wenn es die Fa-Berichtigung nicht gäbe, hätte die Geschichte der Menschheit nicht bis heute fortschreiten können. Wie viele Katastrophen im Kosmos wurden dadurch schon vermieden? Wozu hat die Menschheit die Atombombe erfunden? Alles auf der Erde hat die Menschheit unter der Kontrolle der Gottheiten geschaffen. Alles hat sein Ziel. Das ist zwar schon vorbei, aber nichts existiert in der Menschheit zufällig. Was mit der Fa-Berichtigung nichts zu tun hat, darüber sollt ihr bei der Erklärung der wahren Umstände möglichst nicht reden. Ihr sollt die wahren Umstände auch nicht zu hoch erklären, das hat keine gute Wirkung. Es ist wirklich so, dass bei der Menschheit nichts mehr in Ordnung ist. Das ist eine Tatsache.

Frage: Wenn die neuen Jünger, die gerade mit der Kultivierung angefangen haben, die wahren Umstände erklären, wirkt das auf das Böse nicht einschüchternd und hemmend?

Meister: Ja, denn wenn ich dabei bin, die bösartigen Faktoren im Großen und Ganzen zu beseitigen, werden gleichzeitig die Menschheit, alle Räume im Himmelsgewölbe und alle Räume in den Drei-Weltkreisen von den Faktoren des Dafa erfüllt. Damit meine ich nicht nur den neuen Kosmos. Sobald ein Lebewesen eine positive Wirkung ausübt, werden ihm die Faktoren des Dafa Kraft geben. Von jetzt an bekommt dieses Lebewesen Glück als Vergeltung. Kennen wir jetzt nicht schon sehr viele solcher Beispiele? Das bedeutet, wenn ein neuer Lernender die wahren Umstände erklärt, wird ihm von den Faktoren des Dafa geholfen, von den Fashen des Meisters und den rechtschaffenen Gottheiten, die voll und ganz dabei mitwirken. Sie alle können eine positive Wirkung haben, das ist mit Sicherheit so. Voraussetzung ist aber, dass die neuen Lernenden dies selbst tun wollen.

Frage: Wie kann man in der knappen Zeit der Fa-Berichtigung die Arbeit für die Fa-Berichtigung und die Anleitung der Kinder zur Kultivierung gut planen?
Meister: Bei solchen konkreten Sachen kommt es darauf an, es gut zu planen.

Frage: Wie hat man das zu verstehen, sich dem Zustand der gewöhnlichen Menschen anzupassen?
Meister: Im Alltagsleben kultiviere dich möglichst dem Zustand der gewöhnlichen Menschen entsprechend. Bei der Kultivierung im Dafa gibt es auch keine Gebote. Man lebt grundsätzlich so weit wie möglich wie ein gewöhnlicher Mensch. Die Form entspricht grundsätzlich dem Zustand der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen. So ist das. Außerdem ist man auch noch ein Kultivierender. Das habe ich schon mehrmals erklärt. Ich habe in vielen Fa-Erklärungen schon gesagt, wie man handeln soll.

Frage: Viele Menschen haben noch nie vom Dafa und den wahren Umständen der Verfolgung gehört, sie haben sich auch nicht an der Verfolgung beteiligt. Bezogen auf den Sinn unserer Erklärung der wahren Umstände bitte ich den Meister um einen Hinweis.
Meister: Manche Menschen haben noch nie vom Dafa gehört, sie haben auch nie von dieser Verfolgung gehört. Es ist trotzdem von großer Bedeutung, dass wir ihnen die wahren Umstände erklären. Die Menschen sind seit sehr, sehr langer Zeit blockiert, sodass diese Lebewesen zur Zeit nicht erkennen können, dass sie während der früheren Leben immer sehr lange auf diese Sache gewartet haben. Wenn ihr ihnen die wahren Umstände erklärt, berichtet ihr ihnen nicht nur von diesem Ereignis auf der Welt, sondern auch vom Dafa. Ihr sagt ihnen auch, was Dafa ist. Das kann die Schicksalsgelegenheit für sie öffnen, die sehr lange blockiert war und auf die sie seit langem gewartet haben. Ihr gebt ihnen die Gewissheit, dass das gekommen ist, worauf sie gewartet haben.

Frage: In der letzten Zeit habe ich nicht gut gehandelt. Wenn ich jetzt anfange, gut zu handeln, reicht die Zeit noch?
Meister: Solange die Fa-Berichtigung noch nicht in die Menschenwelt eingetreten ist, ist das immer noch eine Chance. Ob die Zeit reicht, das ist deine eigene Sache. Manche nutzen die Zeit gut und manche nicht. Manche haben zu große Fehler gemacht und wollen noch nicht mal dafür büßen. Sie bleiben weiterhin sorglos und faul. Dann ist das schwer zu sagen. Also, solange diese Sache noch nicht zu Ende gebracht ist, gibt es noch eine Chance. (Beifall)

Frage: In der letzten Zeit fühlen sich viele Lernende, die sehr viel Arbeit machen, sehr müde. Sie haben nicht mehr die Kraft und den Zustand wie früher. Wie können sie das überwinden?
Meister: Das muss man von zwei Seiten her besprechen. Das eine ist, für die Lernenden ist es sehr hart, wirklich sehr hart. Sie haben aus eigener Initiative sehr viel Arbeit auf sich genommen. Kann man vielleicht noch mehr Arbeitskräfte suchen oder versuchen, dieses Problem irgendwie zu lösen? Das ist das eine. Das andere ist, viele unserer Dafa-Jünger sind wirklich sehr müde, aber andererseits achten sie nicht auf das Fa-Lernen und die eigene Kultivierung. Sie arbeiten sehr, sehr viel, kultivieren sich aber nicht. So kann es sein, dass sie sich müde fühlen und es schwer haben. Eigentlich habe ich schon immer gesagt, dass die Kultivierung die Dafa-Arbeit nicht stört, das ist bestimmt so. Denn durch das Praktizieren der Übungen kann die Müdigkeit am Besten beseitigt werden. Das ist die beste Methode. Damit kann sich der Körper schnellstens erholen.

Frage: Kann das Dafa all die Lebewesen, die von den alten Mächten aussortiert werden, auferstehen lassen, damit sie im neuen Kosmos wieder leben können?
Meister: Was all die Lebewesen angeht, die von den alten Mächten aussortiert werden, darüber zu reden, ist ein sehr großes Thema. Wenn die alten Mächte nicht gestört hätten, hätte ich die Sünden und das Karma aller Lebewesen in der Geschichte beseitigen können, egal wie groß ihre Sünden waren. Es sind komplizierte, wohltätige und mit Groll behaftete Beziehungen und horizontal und quer verflochtene, verwirrende, tiefe, mit Groll behaftete, komplizierte Beziehungen zwischen unzähligen Lebewesen in der Geschichte. All dies kann ich ausgleichen, egal auf welchen Ebenen sie sich befinden. Ich bin in der Lage, alles zu machen. Das heißt, ich bin in der Lage, alle Lebewesen im ganzen Kosmos zu erretten. Aber die alten Mächte wollen unbedingt einen Teil aussortieren.

Natürlich habe ich noch Methoden, auf die die alten Mächte nicht kommen können. Ich kann sogar die Lebewesen wieder finden, nachdem sie wirklich spurlos vernichtet worden sind, sogar nachdem sie nach sehr, sehr langer Zeit schon in andere Lebewesen oder Pflanzen verwandelt worden sind und dann noch verschiedene Veränderungen erlebt haben. Da ich über das Mikroskopischste aller Lebewesen hinausgehen kann, kann ich es ausfindig machen. (Beifall) Ich kann sogar die ursprünglichen Substanzen und Faktoren des Lebens auffinden, die es nie wieder geben kann. Ich kann die ursprünglichen Faktoren, die sein Leben zusammensetzten und die Faktoren, die alles von ihm bildeten, so zurückgewinnen, wie sie ursprünglich waren. Ich kann auch einen Teil, eine Zeitspanne und einen Abschnitt in der Geschichte eines Lebewesens beseitigen, in denen es etwas gegen das Dafa verbrochen hat. Ich kann ein Lebewesen so noch einmal geboren werden lassen, als ob es diesen Abschnitt in seiner Geschichte nicht durchlaufen hätte. Ich bin in der Lage, alles zu machen, ich kann das jedoch nicht beliebig machen. Man muss auf die Zusammenhänge schauen. Immerhin muss der Meister an den zukünftigen Kosmos, die Schönheit der Zukunft und an alle zukünftigen Lebewesen denken. (Beifall.)

Frage: Haben die alten Mächte in der Vorgeschichte irgendwelche Vereinbarungen mit dem Meister getroffen, die ausschließlich dazu dienen sollten, den Meister bei der Fa-Berichtigung einzuschränken? Wenn es sie gibt, dann sollen sie alle außer Kraft gesetzt werden. Alles soll dem Arrangement des Hauptbuddhas folgen.
Meister: Ich sage euch, in Wirklichkeit haben diese alten Mächte in der Geschichte meine Teilkörper benutzt, die unter den gewöhnlichen Menschen wiedergeboren wurden, um viele Sachen zu machen. Als ich wieder und wieder geboren wurde, nutzten sie diese Gelegenheiten und Lücken aus, um ihren Einfluss auszuüben. Denn in diesen Zeiten war ich nicht dabei, das Fa zu verbreiten. Es waren die Zeiten, in denen ich mich völlig in einem menschlichen Zustand befand und die Menschheit vervollständigte. So haben sie mir einige Sachen aufgezwungen, die sie erreichen wollten. Das war nicht das, was ich machen wollte, aber das ist auf der Welt passiert. In jeder Zeitspanne gab es das sehr, sehr oft. Als meine Teilkörper auf der Welt wiedergeboren wurden, kamen die alten Mächte, um ihren Einfluss auszuüben. So haben sie mir viele Dinge in der Geschichte untergeschoben. Sie sagten: Das hast du getan. Ich kann das natürlich nicht anerkennen. Aber die Geschichte hat eine sehr, sehr lange Zeit durchlaufen. Sie taten dies ununterbrochen in dieser sehr, sehr langen Zeit. Es ist schon sehr kompliziert geworden und kann auch nicht mehr gelöst werden, dann schaue ich mal auf die Fa-Berichtigung. Als ich mit der Fa-Berichtigung angefangen habe, bemerkten sie, dass das völlig anders ist als das, was sie haben wollten. In diesem Moment fingen die alten Mächte an, sich dagegen zu stemmen. Das zeigt sich immer offensichtlicher.

Was ihr während der Fa-Verbreitung in den letzten mehr als zehn Jahren gesehen habt, sind nur die Störungen an der Oberfläche. Was in den anderen Räumen passiert, nimmt einem in Wirklichkeit den Atem und ist extrem bösartig. Natürlich hat das mit der Kultivierung der Dafa-Jünger nichts zu tun. Die Kultivierung, die Erhöhung und das Loslassen der Eigensinne, das ist alles eure eigene Sache. All ihre Störungen in Bezug auf mich sind wegen des Ablaufs und der Zukunft der Geschichte da. Um die alten Mächte, diese Lebewesen, auch zu erretten, habe ich ihnen ununterbrochen die Fa-Grundsätze erklärt. Manche von ihnen hören zu, manche wissen, dass das alles falsch war, aber sie können die Probleme nicht lösen, denn die Geschichte ist schon geschehen. Alles Konkrete, was sie arrangiert haben, ist schon entfremdet. So können sie es noch weniger lösen.

Über das, was ich gerade erklärt habe, (der Meister lacht) machen sich viele Menschen Gedanken. Was ich gemeint habe, sind nur die großen Ereignisse in der Geschichte, sie betreffen nicht die Dafa-Jünger selbst.

Frage: Wenn ich die Dafa-Arbeit mache, muss ich das Fa lernen, aber ich habe auch noch Arbeit. Oft klingelt das Telefon, wenn ich das Fa lerne. Ich bin hin und her gerissen. Ist es egoistisch, wenn ich nur an das eigene Fa-Lernen denke?
Meister: Ich denke, Fa-Lernen ist nun mal Fa-Lernen, das darf von keinem gestört werden. Wenn du dich nicht gut kultivierst, hat alles, was du getan hast, keine mächtige Tugend. Wenn man einen gewöhnlichen Menschen kommen lässt, ihm einige Vorteile zukommen lässt oder ihn bezahlt und ihn auch die Dafa-Arbeit machen lässt, wird er das machen? Er wird das machen. Ist das dann nicht so, als ob die Dafa-Arbeit von einem gewöhnlichen Menschen gemacht würde? Was hat denn das für eine Bedeutung? Was ist denn das wesentliche Ziel? Deshalb müssen die Dafa-Jünger sich selbst gut kultivieren. Während sie die mächtige Tugend errichten, bestätigen sie das Dafa, das wird von den Dafa-Jüngern getan. Außerdem wissen sie auch, wie sie es machen sollen und wie sie es gut machen sollen.

Vorausgesetzt, man hat nichts Wichtiges zu erledigen und bereitet anderen keine großen Störungen. In diesem Fall ist es richtig, dass man anderes erstmal beiseiteschiebt und das Fa lernt. Zum Beispiel lässt man sich beim Fa-Lernen nicht stören und schaltet den Anrufbeantworter am Telefon ein. (Alle lachen.)

Frage: Es gibt sehr viel für die Erklärung der wahren Umstände zu tun, man kann nie genug schaffen. Es gibt unendlich vieles, das wir machen sollen. Was können wir machen?
Meister: Ich denke, immerhin erkennt ihr schon die Dringlichkeit. Es gibt viel zu tun. Plant es möglichst gut! Ihr alle seid auch dabei, dies zu machen. Wenn ihr bei der Arbeit kooperiert, geht es vielleicht schneller.

Frage: Die Gesamtheit der Dafa-Jünger des Welt-Falun-Dafa-Radiosenders grüßen den Meister.
Meister: Ich danke euch! (Beifall.)

Frage: Ab und zu möchten die Jünger, dass wir die neuen Jingwen des Meisters aufnehmen, um sie zum Fa-Lernen zu benutzen. Weil dabei die Stimme des Meisters nicht zu hören ist, wollen wir fragen, ob dies die gleiche Wirkung haben kann, wie wenn man das Fa hört.
Meister: Als die Tonbänder der Fa-Erklärung übersetzt wurden, habe ich das schon erklärt. Wenn die Stimme des Meisters auch dabei ist, dann geht das. Bei vielem, was ich geschrieben habe, ist meine Stimme jedoch nicht dabei. Ich denke, in dieser speziellen Zeit, in der die Dafa-Jünger das Fa bekräftigen, kann man es so machen. Was jedoch die Zukunft der Menschheit betrifft, da geht das nicht.

In der Zeit, in der die Dafa-Jünger das Fa bekräftigen, habe ich euch bei vielen Angelegenheiten einen leichten Zugang verschafft. Vieles davon darf man bei der Kultivierung eigentlich nicht machen, doch unter speziellen Umständen habe ich euch das trotzdem erlaubt. Dazu zählen auch einige Formen, in denen ihr von den wahren Umständen berichtet. Sie dienen auch nur zur Errettung der Lebewesen. Deshalb wird es so gemacht, das ist nicht falsch. Wenn es sich um Dinge der persönlichen Kultivierung handelt, so wäre vieles nicht erlaubt, man dürfte es nicht machen.

Frage: Der Jünger gehört zu denjenigen, die das Fa nach dem 20. Juli erhalten haben, und ist kürzlich auf viele Schwierigkeiten gestoßen. Ich kann nicht deutlich unterscheiden, ob es ein vom Meister eingerichteter Pass oder die Auswirkung von eigenem Eigensinn ist. Angesichts der schwierigen und barmherzigen Erlösung durch den Meister habe ich ein schlechtes Gewissen.
Meister: Manches kann man bei der Kultivierung wirklich nicht sofort einsehen, viele Eigensinne oder Ursachen lassen sich nicht augenblicklich bemerken, deshalb findet man es manchmal sehr schwer. Andersherum gesagt, wäre es einem Kultivierenden möglich, alles sofort einzusehen, alle Pässe mit einem Mal zu überwinden, wäre das nicht ein wenig zu leicht? (Lacht.) Wirklich ein wenig zu leicht, also ich meine die persönliche Kultivierung.

Natürlich stören die alten Mächte weiterhin bei manchen Dingen. Den Dafa-Jüngern wird etwas aufgezwungen, was sie überhaupen nicht überwinden sollten. Es gibt sogar sehr schwer zu lösende Probleme, die auch noch zu diesem geschichtlichen Prozess der Fa-Bestätigung und der Errettung aller Lebewesen gehören. Das sind alles Dinge, die stören. Das gibt es wirklich. Was sollt ihr als Dafa-Jünger dann machen? Ich denke, macht es so gut es geht, lernt mehr das Fa, macht mehr das, was Dafa-Jünger machen sollen. Wenn ihr euren Weg aufrichtig geht und es gut macht, dann lässt sich auch vieles leicht lösen. Wir lösen aber die Probleme nicht der Probleme wegen, denn damit könnte leicht neuer Eigensinn entstehen.

Frage: Wenn man die wahren Umstände vom Aspekt der alten chinesischen Wissenschaft, Kultur und Geschichte her erklärt, wie kann man da das richtige Maß finden?
Meister: Ihr könnt viele Beispiele aus der Geschichte nennen, Tatsachen aus unterschiedlichen Bereichen anführen, das alles ist kein Problem. Sie müssen jedoch passen. Unpassende Beispiele sind nicht überzeugend. Es soll das richtige Maß angewandt werden.

Frage: Mein Bruder und ich, wir sind englische Schriftsteller. Wir möchten gerne wissen, welche Persönlichkeiten in der Geschichte wir als gute Beispiele für Traditionen benennen können? William Shakespeare wie auch Schriftsteller des alten Griechenlands hatten einen sehr großen Einfluss. Können wir auch in ihrem Stil schreiben? Setzen wir damit einen zu hohen Maßstab?
Meister: Zu niedrig gesetzt. (Alle lachen.) Du bist ein Dafa-Jünger, du bist beispiellos in der Geschichte, du bist das, was alle werden wollten und doch nicht werden konnten. Du sollst für die Lebewesen der Zukunft einen neuen Stil erschließen, ist das dann etwa nicht hoch? Man kann die aufrichtige Seite einiger Persönlichkeiten der Geschichte als Beispiele heranziehen. Aber ich bin der Meinung, dass die Dafa-Jünger ihren eigenen Weg gehen sollten. Ist das nicht so? Das erst ist Erschaffen. (Beifall.)

Frage: Kann der Meister noch ein bisschen mehr über die Einstellung der Dafa-Jünger in Bezug auf das Einmischen in die Politik sagen, wie zum Beispiel das böse Oberhaupt vor Gericht zu stellen?
Meister: Dieses Böse ist der Hauptverbrecher für die Verfolgung der Dafa-Jünger. Ich sage dir, das bedeutet nicht, sich in die Politik einzumischen. Er hat so viele Dafa-Jünger zu Tode verfolgt, sollte er nicht dafür büßen? Sollte man ihn nicht entlarven? Sollte diesem Bösen nicht Einhalt geboten werden?

Alle Lebewesen innerhalb der Drei-Weltkreise sind wegen des Fa gekommen und für das Fa erschaffen worden. Dazu gehören auch alle Mittel innerhalb der Drei-Weltkreise, einschließlich aller Mittel in der menschlichen Gesellschaft und natürlich auch die jetzigen Gesetze. Es schließt natürlich auch andere Existenzformen der Menschheit ein. Wenn dies alles vom Fa erschaffen worden ist, warum kann man das denn nicht für die Fa-Bestätigung verwenden? Das geht, aber wir suchen das Aufrichtige und das Gute aus, wir suchen etwas aus, das eine positive Wirkung bringt. Wir setzen sie nach unserer Wahl ein. So ist es von einem größeren Blickwinkel her betrachtet.

Im Kleinen gesehen haben wir uns auch nicht in die Politik eingemischt. Was gut und schlecht in der Menschheit bedeutet, welches Gesellschaftssystem das chinesische Volk wählt, das ist eine Sache der Menschen. Ich und die Dafa-Jünger, wir haben niemals gesagt, welches Gesellschaftssystem, welche Art von Leben gewählt werden soll. Und um was es bei einer demokratischen Gesellschaft, von der einige Demokraten reden, geht, in all dieses habe ich die Dafa-Jünger sich niemals einmischen lassen. Die Dafa-Jünger sind nur dabei, diese Verfolgung zu entlarven. Wir sind nur dabei, dieser Verfolgung Einhalt zu gebieten. Soll das etwa nicht sein? Wenn deine Familienangehörigen bei der Verfolgung in den Tod getrieben werden, stellst du ihn nicht zur Rede? Wenn du ihn zur Rede stellst, dann sagt er, dass du dich in die Politik einmischst. Ist diese Logik richtig? Das ist sie nicht.

Von dem Tag an, als ich, Li Hongzhi, dieses Fa verbreitete, haben weder ich noch die Schüler sich jemals in die Politik eingemischt. Wir haben überhaupt kein Interesse daran, aber unser Dafa ist vorteilhaft für die Gesellschaft. Es ist vorteilhaft für die Völker und Länder, die unter verschiedenen Gesellschaftssystemen leben, egal was für ein Gesellschaftssystem es ist. Nur jener unvernünftigste, bösartigste und dümmste Kerl in der Geschichte und auf der ganzen Welt kann so eine Dummheit begehen. Er verfolgt viele Menschen, die am gutherzigsten und für die Gesellschaft am vorteilhaftesten sind. Sie schauen nur auf die Macht. Ob es für das Volk Vorteile bringt oder nicht, ist ihnen vollkommen egal. Sobald sich in der Gesellschaft etwas bewegt, kommt ihnen sofort in den Sinn, ob ihre Macht gefährdet sein könnte. Sie leben wirklich mühsam, sie halten ihre Macht wirklich nur sehr mühsam aufrecht! Deswegen werden Verbrechen verübt. Meiner Meinung nach soll es für diese Macht eben aus und vorbei sein. (Beifall.)

Während der Erklärung der wahren Umstände gibt es einige Menschen, die durch die Lügenpropaganda verblendet sind. Sie sagen, dass ihr euch in die Politik einmischt. Sie sagen das, weil sie durch das Böse vergiftet sind. Wir werden es ihnen erklären, damit sie es erkennen können und sich darüber klar werden. Andernfalls würden sich die Menschen ihren Weg in die Zukunft versperren. Was die Menschen wählen, ist natürlich ihre eigene Sache.

Frage: Ich habe eine Frage. In letzter Zeit gibt es vereinzelt Jünger, denen das Leben von den alten Mächten durch einen Krankheitsdämon genommen wurde. Können diese Jünger zur Vollendung kommen?
Meister: Diese Frage habe ich schon mehrmals erklärt. Vielen unserer Lernenden ist es im Prinzip schon klar, wozu das gehört. Von der Kultivierung her gesagt, wenn ein Mensch über die gewöhnlichen Menschen hinausgehen möchte, muss er alle Eigensinne ablegen. Deshalb haben die alten Mächte diese Lücke ausgenutzt und all das arrangiert, was sie wollten. Zum Beispiel haben sie arrangiert, dass dieser oder jener Lernende in einer bestimmten Zeit krank sein wird und dass dieser oder jener Lernende zu einer bestimmten Zeit vorzeitig gehen muss. Die alten Mächte haben sich einige Menschen ausgewählt, und diese Menschen zeigen sich auch so, dass sie sich im Dafa kultivieren. Manche von ihnen zeigen sich sogar sehr fleißig. Doch in Wirklichkeit ist es von den alten Mächten arrangiert, dass sie hereinkommen, um so etwas zu einem bestimmten Zeitpunkt zu machen. Die alten Mächte möchten diese Lebewesen eigentlich aussondern. Deshalb lassen sie diese das Dafa stören und sich damit versündigen. Sie lassen sie also solch eine Wirkung ausüben. Natürlich wählen sie auch nur die Lebewesen aus, die sie aussortieren wollen, und so lassen sie dies geschehen. Unter meinen Dafa-Jüngern gibt es auch welche, die in der Geschichte von ihnen ausgenutzt und betrogen wurden. Zum Beispiel wurde ihnen auferlegt, sich in einer gewissen Zeit so oder so zu verhalten, erst dann dürfen sie zur Vollendung kommen. Auch das gibt es. Und deshalb entsteht ein Gemisch von Wahrem und Falschem. Wer gekommen ist, um zu stören, und wer ein Dafa-Jünger ist, das kann man manchmal nicht unterscheiden.

Aber ich schaue auf all das nicht. Egal, ob du einer mit einem Arrangement der alten Mächte oder ein von ihnen betrogener Dafa-Jünger bist, sobald du mein Fa gelesen hast und mein Jünger geworden bist, bist du ein Dafa-Schüler. Ich erkenne kein Arrangement der alten Mächte an. Ich trage eben die Verantwortung für die Dafa-Jünger. Aber dass so etwas aufgetaucht ist, hat wirklich für einige Störungen unter den Dafa-Jüngern gesorgt. Diese Lernenden wussten auch, dass sie das Arrangement der alten Mächte nicht anerkennen sollten, konnten sich jedoch nicht davon befreien. Diese Lebewesen werde ich auch erretten. (Beifall.) Wenn die Dafa-Jünger getäuscht wurden, dann ist es natürlich außer Frage, dass sie mit Sicherheit zur Vollendung kommen werden. Aber wenn die Wirkung von manchen in dieser Zeit wirklich sehr schlecht war und sie noch dazu unvernünftig waren, dann ist das eine andere Frage.

In Wirklichkeit waren die meisten in dieser Zeit sehr gut, einschließlich derjenigen, die von dem Arrangement der alten Mächte gesteuert und derjenigen, die betrogen wurden. Sie haben keine weiteren Verluste für Dafa verursacht und auch die Familien haben sich in vielerlei Hinsicht sehr gut gezeigt.

In Wirklichkeit sind viele von denen, die in China zu Tode verfolgt wurden, Dafa-Jünger, die von ihnen betrogen wurden. Es gibt auch welche, die ein Arrangement mit ihnen getroffen haben. In einer bestimmten Zeitspanne in der Geschichte haben sie dem zugestimmt, deswegen lässt sich nur schwer etwas machen. Außerdem waren sie in der Zeit, als sie verfolgt wurden, nicht wach genug. Bei ihnen hat die Vernunft nicht gesiegt, sie haben nicht daran gedacht, dass sie Dafa-Jünger sind, und der Meister kam ihnen auch nicht in den Sinn, als ob das alles eine Verfolgung von Menschen für Menschen wäre. Außerdem haben die alten Mächte es in der Geschichte so für sie arrangiert und sie haben es auch nicht abgelehnt, dann sagt mal, was man da machen soll. Deshalb ist vieles nicht so einfach, wie man es sich vorstellt. Die Kultivierung ist eine sehr ernsthafte Sache. Die Fa-Berichtigung ist keine Kleinigkeit.

Frage: Das chinesische Konsulat schüchtert die Gemeinschaften von Auslandschinesen ein. Sie locken die Gemeinschaften mit Vorteilen und nutzen die Vaterlandsliebe der Auslandschinesen aus, um Hass gegen Falun Gong zu schüren. Was kann man da machen?
Meister: Die Erklärung der wahren Umstände ist der allmächtige Schlüssel. Um Menschen auf die eigene Seite zu ziehen, werden nur Geld und persönliche Vorteile benutzt. Das sind alles Dinge der gewöhnlichen Menschen. Das sind alles Dinge, die nur eine gewisse Zeit dauern und auch nur für ein Leben. Aber was du ihm gibst, ist etwas für die Ewigkeit dieses Lebewesens. Außerdem existieren alle Lebewesen in der Welt nur deswegen. Ihr sollt das, was ihr tut, nicht unterschätzen. Wenn du einem Menschen die wahren Umstände wirklich gründlich erklärt hast, dann sieht es anders aus. Wenn es dann immer noch nicht geht, dann hat dieser Mensch damit seine Zukunft gewählt.

Obwohl ich euch die wahren Umstände noch nicht so lange erklären lasse, ist die Veränderung schon sehr, sehr groß. Als ich euch am Anfang die wahren Umstände erklären ließ, gab es noch viele Faktoren, die gehemmt haben. Auch jetzt gibt es sie noch, jetzt sind es jedoch nur noch sehr wenige. Das heißt auch, dass es immer wenigerstörende Faktoren beim Erklären der wahren Umstände gibt. Und es gibt immer mehr Faktoren, die die Menschen auf der Welt klar werden lassen. In der Vergangenheit kam es vor, dass die Effekte beim Erklären der wahren Umstände nicht so gut waren. Das kam von den bösen Faktoren, die von außen kamen, um zu stören. Jetzt ist es anders. Es geht doch um die Barmherzigkeit. Versucht die Menschen zu erretten, lasst noch mehr Menschen die wahren Umstände erfahren.

Alles, was die Dafa-Jünger machen, ist großartig, außerdem ist es sehr wichtig. Die Worte, die ihr beim Erklären der wahren Umstände aussprecht, und die damit verbundene Energie hat eine einschüchternde und vernichtende Wirkung auf das Böse. Ihr seid der Schlüssel dafür, ob die Menschen auf der Welt behalten werden können. Wenn deine Worte sehr rein und aufrichtig sind, können sie wirklich mit einem Schlag in die Tiefe der Gedanken in der menschlichen Welt vorstoßen. Mit einem Mal kannst du es schaffen, dass die Menschen sich darüber klar werden.

Frage: Als wir Zeichentrickfilme über die wahren Umstände gemacht haben, haben wir gemerkt, dass es in der Software für einige 3D-Zeichentrickfilme schlechte Faktoren gab. Nachdem einige Lernende sie einige Zeit lang benutzt haben, fühlten sie sich körperlich nicht wohl. Sollen wir diese Software vielleicht nicht benutzen?
Meister: Manche Dinge sind wirklich nicht gut. Wenn ihr sie benutzt, seid ihr eigentlich auch dabei, diese Lebewesen auszuwählen und sie zu erretten. Was den Inhalt angeht, werden manche von ihnen eine barmherzige Lösung erfahren und manche werden aussortiert oder umgewandelt. Aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, ist es auch gegenüber so etwas eine Art von Barmherzigkeit, es zu benutzen. Manche entartete Dinge sollen aussortiert oder berichtigt werden. Das bedeutet die Errettung eines Lebewesens. Manche Dinge sind jedoch äußerst schlecht und deswegen muss man bei ihrer Verwendung eine Auswahl treffen.

Frage: Erst nachdem ich mich schon so lange kultiviert habe, ist mir bewusst geworden, was mein grundlegender Eigensinn ist. Es ist nämlich das Festhalten am Selbst.
Meister: Richtig. Klar gesagt, waren dies die grundlegenden Faktoren der Lebewesen der Vergangenheit. Früher hatte sie jeder von euch, viele waren sich dessen wirklich nicht bewusst. Mit eurer gemeinsamen Erhöhung ist das schon nicht mehr so auffällig.

Frage: Obwohl ich in der Vergangenheit bei der Fa-Bestätigung die Arbeit zur Fa-Bestätigung gemacht habe, finde ich jetzt, dass ich sie mit einem egoistischen Gedanken gemacht habe, um mich selbst zu bestätigen. Unsere Frage ist, warum haben wir das erst so spät erkannt?
Meister: Fa-Bestätigung ist auch Kultivierung. Der Prozess der Kultivierung ist ein Prozess, in dem man ununterbrochen die eigenen Schwächen erkennt und sie beseitigt. Es ist jedoch am besten, wenn man die grundlegendsten Eigensinne so früh wie möglich erkennt. Sie zu erkennen ist schon Erhöhung. Der Prozess, in dem man sie ablegt, sie überwindet, sie schwächer werden lässt und sie letztendlich ganz ablegt, ist eine ständige Erhöhung, und das ist auch die grundlegende Umwandlung eines Lebewesens.

Frage: Ich bin ein Verantwortlicher in einem Gebiet in Australien. Ich habe das Fa nicht fleißig genug gelernt und an Ruhm und Reichtum festgehalten. Dadurch kam es zu Störungen. Ich habe deswegen Gewissensbisse und befürchte auch, dass dies dem Dafa eine negative Wirkung bringen könnte. Als Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung möchte ich mich erhöhen. Ich möchte den Meister fragen, ob wir in unserer Gegend einen anderen Lernenden als Verantwortlichen aussuchen sollen, der das Fa besser gelernt hat.
Meister: Wenn du dies erkennen kannst, ist das schon ein großer Schritt nach vorne. Die Kultivierung ist nun mal so. Wenn du deine eigenen Schwächen ständig erkennst, erhöhst du dich schon. Wie du dich aber selbst festigst, das ist das Wichtigste, um den Weg später besser zu gehen.

Nebenbei möchte ich noch eines erwähnen: Bevor in Festlandchina die Verfolgung begonnen hatte, gab es tatsächlich viele Lernende, die mit allen möglichen Gesinnungen zum Üben gekommen sind. Wenn sie sahen, dass andere lernten, dann lernten sie auch; wenn Krankheiten geheilt werden konnten, dann gingen sie auch zum Üben. Im Grunde genommen haben sie das Fa nicht gewissenhaft gelernt, und noch weniger wussten sie, was ernsthafte Kultivierung bedeutet. Bei diesen Menschen war von einem aufrichtigen Gedanken nichts zu sehen. Es ging lange so und zog sich sogar auch über einige Jahre hin. Viele Lernende schauten einfach auf die anderen: Oh, seine Krankheit ist durch die Übungen geheilt worden, dann mache ich die Übungen auch. Wenn seine Krankheit immer noch nicht geheilt ist, dann lass ich es auch sein. Noch schlimmer war, dass viele auf die Verantwortlichen schauten. Wie der Verantwortliche handelt, so handelt er auch. Wenn der Verantwortliche sich gut verhält, dann verhält er sich auch gut; wenn der Verantwortliche es nicht gut macht, dann macht er es auch nicht mehr gut. Bei der Kultivierung lasse ich eben jeden Dafa-Jünger seinen eigenen Weg gut gehen und seine eigene mächtige Tugend errichten, damit jeder wirklich der Vollendung entgegen geht und zu einem König wird, der seinen eigenen Himmel und seine Erde beherrscht. Wie könnte es sein, dass man seinen Weg nicht geht, das Fa nicht selbst gut lernt und nicht den eigenen aufrichtigen Gedanken errichtet.

In Wirklichkeit suche ich die Verantwortlichen nicht danach aus, wer am höchsten ist. Ich behandle alle Lebewesen gleich. Für mich gibt es nicht so etwas wie “du bist stärker als er” oder “er ist stärker als sie”. Ich schaue nur darauf, ob derjenige Erfahrungen und Engagement für die gemeinsame Arbeit hat. Nur diesen Gedanken habe ich. Ich habe nicht dabei gedacht, dass sich dieser besser kultivieren kann oder jener stärker ist und ich ihn deswegen zu einem Verantwortlichen mache. Wie man sich während seiner Kultivierung, angefangen am ersten Tag als gewöhnlicher Mensch, bis hin zur Vollendung kultiviert, ob er zur Vollendung kommen kann, bei all dem kommt es auf den Kultivierenden selbst an, ob er das schaffen kann oder nicht.

In Wirklichkeit gibt es viele normale Dafa-Jünger, die im Stillen wirken, sie haben sich sehr gut kultiviert. Manche haben einen sehr guten Grundstein gelegt, manche haben eine sehr gute angeborene Grundlage. Manche sind in allen Bereichen sehr gut. Aber wenn du ihn einige organisatorische Arbeit machen lässt, kriegt er das vielleicht nicht hin. Deswegen habe ich ein paar Lernende als Verantwortliche ausgewählt, die gewisse Dinge organisieren und schaffen können, die auch gerne für andere da sind. Früher habe ich auch schon oft darüber gesprochen. Manche Verantwortliche unter den Dafa-Jüngern haben sich wirklich sehr gut verhalten, manche haben sich jedoch nicht so gut verhalten. Als diese Verfolgung begann, gab es schon manche Verantwortliche, die mit dem Bösen kooperierten, weil sie das Fa lange Zeit nicht gelernt hatten. Damit haben sie eine sehr schlechte Wirkung ausgeübt. Einige Lernende, die ohnehin schon immer bei den anderen abgeguckt haben, haben so gehandelt wie die anderen. Insbesondere, wenn sie gesehen haben, dass die Verantwortlichen schon so geworden sind, dachten sie: „Oh, warum ist er nicht mehr in Ordnung? Wenn er sich nicht mehr kultiviert, dann kultiviere ich mich auch nicht mehr.“ Ich möchte eben diese Gesinnungen der Lernenden beseitigen. Ich möchte die Kultivierenden ihre eigenen aufrichtigen Gedanken herauskultivieren lassen. Das Ziel, dass ich dich kultivieren lasse, ist nicht, dass du irgendeinem Leiter der Betreuungsstelle, irgendeinem Verantwortlichen oder irgendeinem Vereinsvorsitzenden bei der Kultivierung hilfst. Jeder muss sich selbst kultivieren.

Während dieser Verfolgung sind viele solche Lernende reif und wach geworden. Sie sind vernünftig geworden. Erst durch so eine tiefe, schmerzliche Lektion ist es ihnen klar geworden! Eigentlich habe ich früher schon mehrmals gesagt, dass sie nicht genug Wert auf ihre eigene Kultivierung gelegt haben. Bei der Kultivierung gibt es keine Vorbilder. Man darf nicht abgucken, wie die anderen sich kultivieren, man darf auch nicht auf die anderen starren. „Wenn es bei dir gut läuft, dann mach ich mit. Wenn es bei dir nicht gut läuft, dann lass ich es auch sein.“ Dabei hat man überhaupt keine eigene Meinung. Sagt mal, wie ich solche Lernenden zur Kultivierung anleiten soll? Bist du selbst dabei, dich zu kultivieren? In deinen Gedanken geht es ständig hin und her, auch deine Worte kommen nicht vom Herzen. Bei der Kultivierung darf man nicht bei anderen abgucken, man kann sich nur selbst solide und gewissenhaft kultivieren. Wie kultiviert man sich? Einfach mehr das Fa lernen. Man darf nicht bei anderen abgucken. Natürlich geht das, wenn man sich nach den Gottheiten richtet. Aber die Gottheiten kultivieren sich nicht hier. Deswegen sind alle, die sich hier kultivieren, Menschen. Nur mit diesem menschlichen Körper kann man sich herauskultivieren. Solange du noch nicht alles Menschliche abgelegt hast, bist du eben ein Kultivierender. Erst wenn alles an deiner Oberfläche vollständig verändert ist, kannst du dich davon trennen, ein Mensch zu sein. Jedoch musst du im Prozess der Kultivierung ein klares Bewusstsein haben. Man muss seine Schwächen wegkultivieren, sein Schlechtes hemmen und bereinigen. Man muss sich bewusst ständig um Erhöhung bemühen, das ist eben Kultivierung.

Frage: Nach der Fa-Erklärung des Meisters über die bildende Kunst gehen einige Jünger los und lernen die grundlegenden Techniken des Malens. Kann das die Erklärung der wahren Umstände stören?
Meister: Es wird stören. Ich sage euch, die grundlegenden Technikendes Malens lassen sich nicht durch ein oder zwei Jahre Ausbildung erlangen. Viele haben in ihrer Kindheit schon mit der Ausbildung angefangen. Dazu braucht man eine sehr lange Zeit. Diejenigen, die sehr erfolgreich sind, haben ihren Erfolg erst nach Dutzenden von Jahren harten Übens erreicht. Wenn du meinst, dass du jetzt malen willst, also ein Bild malen willst, kann man es aber nicht in einer Ausstellung zeigen. (alle lachen) Was ich erklärt habe, war hauptsächlich auf die Dafa-Jünger gerichtet, die die grundlegenden Technikenschon beherrschen, die so eine professionelle Ausbildung gehabt haben, nämlich diejenigen, die in diesem Bereich professionell sind. Ich habe mich an sie gerichtet und lasse sie ihre Anschauungen ändern, die durch das moderne Bewusstsein beeinflusst sind. Ich lasse sie der Menschheit etwas Aufrichtiges geben. Wenn man damit jetzt anfangen will, so wird das nichts, denn das kann man nicht in kurzer Zeit schaffen. Außerdem möchte ich auch, dass sie ein gewisses Niveau haben. Ob Bildhauerei oder Bilder, du musst lernen, die grundlegenden Technikendurch Üben zu beherrschen, das ist grundlegend. Das größte Problem aller Maler ist das Konzipieren eines Kunstwerkes, dabei ist der Schwierigkeitsgrad ziemlich hoch. Den inneren Zustand und den Gesichtsausdruck lebensecht darzustellen, das kann man mit grundlegenden Technikenalleine nicht schaffen. Die rechtschaffene Kunst ist eine große Fertigkeit, die die Gottheiten den Menschen überliefert haben.

Frage: Wie können wir noch mehr Schülern helfen, herauszutreten, um die Arbeit der Fa-Berichtigung gemeinsam gut zu machen?
Meister: Macht es doch einfach mit dem gleichen Engagement wie beim Erklären der wahren Umstände.

Frage: Was sind die drei Geiste und die sieben Seelen? Was haben sie mit der Kultivierung zu tun?
Meister: Das sind Dinge der Menschen. Ich möchte vorerst nicht darüber reden. Natürlich habe ich vereinzelt und in kleinem Rahmen auch über einige Dinge der Menschheit gesprochen. Das hat keine Auswirkung auf die Menschheit. Im nächsten Schritt geht es um die Dinge der Menschheit, dann werde ich die Sachen innerhalb der Drei-Weltkreise erklären, einschließlich der wahren Geschichte der Menschheit, dem Zweck der Existenz der Drei-Weltkreise, der Wurzel der Völker sowie der Rassen und der Herkunft der Menschen, der wahren Faktoren der Zusammensetzung des menschlichen Körpers und warum alles auf der Welt existiert.

Als ich euch den Haupt-Urgeist und den Neben-Urgeist erklärt habe, habe ich sie in Verbindung mit dem Dafa erklärt. Was das wirkliche Fa der Menschheit innerhalb der Drei-Weltkreise angeht, davon habe ich euch noch nichts erklärt, und das ist etwas, das ich in der Zukunft erklären werde. Die Fa-Berichtigung und die Berichtigung des Fa in der Menschenwelt werden doch in zwei Schritten gemacht. Der nächste Schritt ist, das hier bei den Menschen zu erledigen. Dabei werden die Drei-Weltkreise, die Menschheit, die Art des Zusammenhangs zwischen den Planeten und der Erde sowie des Zusammenhangs zwischen den Lebewesen und dem menschlichen Körper, das Ziel eines jeden Schrittes der Entwicklung der menschlichen Gesellschaft umfassend erklärt. Das ist die wahre Geschichte der Menschheit, zum Beispiel wie die Gottheiten den Menschen erschufen und so weiter. Alles, was die Menschheit betrifft, wird dann erklärt und auch alles, was die Menschen nicht glauben, wird sich dann zeigen.

Frage: Gibt es Überschneidungen zwischen den alten und den neuen Fa-Grundsätzen?

Meister: Da gibt es einen sehr großen Unterschied. Bei den grundlegenden Grundsätzen gibt es keine Überschneidungen. Früher war der Ausgangspunkt das Ego, aber bei allem, was Dafa erschaffen hat, wird nicht am Selbst festgehalten. Manche konkrete Fragen werden auf die gleiche Art und Weise betrachtet. Das konkrete Erscheinen des Guten und des Bösen ist grundsätzlich gleich, jedoch haben sich viele Dinge verändert. Für die Lebewesen der Zukunft wird es schöner sein.

Frage: Können wir die Zeitungen, die von unseren Lernenden selbst verlegt werden, verkaufen?
Meister: Das kann man natürlich. Wenn die von euch verlegten Zeitungen von sehr vielen Menschen gelesen werden, dann versucht doch einmal, einen Teil zu verkaufen, und schaut mal, ob das klappt. Eigentlich ist die von euch herausgebrachte Zeitung wirklich schon weltweit die größte unter den von den Auslandschinesen verlegten Zeitungen. (Beifall) Es gibt sie sogar in sehr kleinen Städten in den USA, ich habe sie auch in sehr kleinen Orten gesehen. Andere chinesische Zeitungen können solche Gebiete überhaupt nicht abdecken und können auch gar nicht dorthin kommen. Ihr werdet sie bestimmt auch immer besser gestalten. Wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind, wird es immer besser laufen.

Frage: Wie kann eine Radiostation als eine Form der Medien für die Erklärung der wahren Umstände noch besser der Situation der Fa-Berichtigung angepasst werden, damit sie noch besser bei der Erklärung der wahren Umstände wirkt?
Meister: Das ist genauso wie bei den anderen Medien, die von den Dafa-Jüngern betrieben werden. Man kann von den Erfahrungen der anderen profitieren, einander ergänzen und damit vieles besser machen. Zumindest sind die Nachrichten und viele Ressourcen für alle etwas Gemeinsames. Diese Voraussetzungen haben andere Medien nicht. Probiert es einfach aus. Wenn wir noch mehr Menschen und sogar die Chinesen in Festlandchina zur Erklärung der wahren Umstände und der damit verbundenen Entlarvung des Bösen durch euren Radiosender erreichen können, dann ist es am besten.

Frage: Mein Mann kultiviert sich nicht, er hat aber an vielen Fa-Konferenzen teilgenommen und auch einige Dinge für das Dafa gemacht. Aber er hat etwas Schlechtes getan. Er möchte sich ändern, aber es gibt irgendeine Kraft, die ihm sehr großen Kummer bereitet, sodass er nicht mehr zu Hause bleiben konnte und wir haben uns scheiden lassen. Kann so ein Mensch noch gerettet werden?
Meister: Ich sage euch, streng genommen haben sich viele Chinesen während dieser Verfolgung am Dafa versündigt. Wenn ihr sie beim Erklären der wahren Umstände nicht errettet, dann sind sie wirklich nicht mehr zu erretten. Gebt ihr ihnen mit dem Erklären der wahren Umstände nicht etwa eine Gelegenheit und errettet ihr sie denn nicht? Natürlich gibt es unter ihnen viele, die damals eure Familienangehörigen waren. Versucht es mal! Wenn es wirklich nicht geht, dann ist das etwas anderes und muss anders behandelt werden. Dann brauchst du mich auch nicht zu fragen. Du weißt schon selbst, ob er noch zu erretten ist oder nicht.

Frage: Wenn wir ein Drehbuch zu einem Film schreiben, sollen wir dann direkt ein Drehbuch zur Erklärung der Wahrheit schreiben oder sollen wir eins auf die Art und Weise der gewöhnlichen Menschen schreiben und etwas Inhalt der wahren Umstände einfügen, was ist besser?
Meister: Dabei ist nur der Blickwinkel anders, man kann beides machen. Aber egal, auf welche Art und Weise du das schreibst, du bist ein Dafa-Jünger und weißt, wie du das Dafa bestätigen sollst, und du kannst dich an das richtige Maß halten, deshalb sage ich, es ist egal, wie du es schreibst.

Frage: Ist das in Ordnung, wenn wir im Fernsehen Unterricht in moderner Wissenschaft anbieten?
Meister: Ich sage euch, als der Meister die Frage der Wissenschaft angesprochen hat, habe ich sie eigentlich nicht abgelehnt. Sie ist ein Erzeugnis im Kosmos. In Wirklichkeit schätze ich alles, was die Lebewesen in einem sehr, sehr langen Zeitraum erschaffen haben, solange dies keine störende Wirkung für den Kosmos hat und den Kosmos gedeihen lässt. Beim Prozess eines Lebewesens gibt es nicht nur eine Seite. Ich habe nur gesagt, dass die Wissenschaft für die Menschheit nicht geeignet ist. Hat sie jetzt nicht ihren Missstand gezeigt?

Ihr habt gesehen, dass die Menschen unter der Anleitung der Wissenschaft immer weniger an Gottheiten glauben, aber die Menschen sind von Gottheiten erschaffen worden. Und nicht nur, dass sie von Gottheiten erschaffen wurden, das Ziel ihrer Erschaffung ist, dass Lebewesen aus hohen Ebenen kommen können, um in der Zeit der Fa-Berichtigung erlöst werden zu können. Außerdem wird die Menschheit wirklich eine unentbehrliche Ebene für den zukünftigen Kosmos sein. Somit steht sie mit dem Ganzen des Kosmos in Verbindung. Sie hat solch eine riesige Rolle und so einen riesigen Hintergrund, aber diese Wissenschaft ist dabei, die grundlegenden aufrichtigen Gedanken der Menschen zu zerstören.

Wenn Menschen in großem Maße die Wissenschaft anwenden, dann hat sie im Kosmos eine schlechte Wirkung. Der Kosmos ist ein Zirkulationskörper, alle materiellen Faktoren befinden sich in einem Kreislauf. In dem Prozesses der Vernichtung eines Lebewesen mit Sünden werden auch dessen Sünden vernichtet. Die Lebewesen werden vernichtet, vernichtet und weiter vernichtet. Wenn sie bis zu einer Substanz der absoluten Leblosigkeit abgebrannt sind, werden sie wieder Ebene um Ebene hochgehoben und verwendet. Der Kosmos ist ein Zirkulationskörper. Wenn aber die Substanzen entartet sind, dann ist das ein Problem. Die entarteten Substanzen werden von den Lebewesen niedriger Ebenen aufgenommen, die Lebewesen hoher Ebenen können aber nicht zu den niedrigen Ebenen kommen, um das Problem zu lösen. Wenn dieSubstanzen, die von den Lebewesen der niedrigen Ebenen nicht in Ordnung gebracht werden können,wieder benutzt werden und nachdem sie begonnen haben, zu entarten, auf eine höhere Ebene gehen, können die Lebewesen, die um eine Ebene höher sind, das auch nicht mehr vollständig in den Griff bekommen. Während sie hochgehoben werden, kann das Problem auf keiner Ebene umfassend gelöst werden. Wenn viele Substanzen von dieser Situation betroffen sind, wird der Kosmos großflächig entartet sein.

Ihr kennt unser heutiges Eisen und unseren heutigen Stahl. Meistens sind sie aus mehreren Metallelementen zusammengesetzt. Wenn diese wieder eingeschmolzen werden, kann man die Reinheit dieses Metalls schon nicht mehr zurückgewinnen, außerdem gibt es keine Technik mehr, die sie wieder vollständig trennen kann. Ihr wisst, sobald die Erde einmal mit chemischem Dünger behandelt wird und man danach keinen chemischen Dünger mehr benutzt, wird dort nichts mehr wachsen. Dort kann überhaupt nichts mehr wachsen. Die Samen, für die man chemischen Dünger angewendet hat, benötigen Generation für Generation immer wieder chemischen Dünger. Wenn man für diese entarteten Samen keinen chemischen Dünger benutzt, wird überhaupt nichts aus ihnen. Was jedoch den chemischen Dünger betrifft, wie ihr wisst, ist er etwas, das aus chemischen Substanzen zusammengesetzt ist.

Es gibt viele Formen, wie Materie zirkuliert. Hier erkläre ich eine der einfachsten Arten der materiellen Zirkulation: Die Substanzen der Pflanzen, der Tiere und der Menschen sind aus Molekülen zusammengesetzt, zwischen den Teilchen gibt es Zwischenräume. Wenn man die Zwischenräume vergrößert, sieht man, dass sie sehr groß sind. Aus diesen Zwischenräumen strömt ein Geruch aus, und dieser Geruch an sich ist eigentlich auch ein Feld. Wenn man es im Mikroskopischen betrachtet, sieht man, dass es aus Teilchen zusammengesetzt ist. So strömen aus allen Tieren und Pflanzen mikroskopische Substanzen aus. Diese Dinge werden ununterbrochen von höheren Ebenen verwendet. Und das Wasser, die Luft, die Substanzen und alle möglichen Faktoren, aus denen die Menschen und die Lebewesen zusammengesetzt sind, sind auch schon entartet, weil sie bereits am Anfang verschmutzt sind. Damit ist das, was von Räumen höherer Ebenen verwendet wird, auch schon grundsätzlich entartet.

Ich habe euch bereits gesagt, dass eine Schicht der Teilchen des menschlichen Körpers durch den Einfluss der Wissenschaft und der Technik schon von den Außerirdischen gesteuert und auch völlig von außerirdischen Faktoren zusammengesetzt ist, einschließlich dessen, was aus Zahlen, mechianischen und elektronischen Bauelementen und so weiter zusammengesetzt ist. Diese Dinge tragen auch ununterbrochen zur Entartung bei. Die großflächige moderne Industrie, die unsere Wissenschaft mit sich gebracht hat, hat schon einen Einfluss auf viele niedrige Räume im Kosmos ausgeübt. Während der Fa-Berichtigung habe ich festgestellt, dass eine ziemlich große Schicht des Universums von diesen Dingen verschmutzt wurde und dass diese entarteten Dinge große Widerstände bei der Fa-Berichtigung hervorrufen.

Überlegt mal, wenn diese Dinge, nachdem sie entartet sind und auf solch mikroskopische Ebenen angehoben werden, von Gottheiten aufgenommen werden, werden die Gottheiten nicht auch entartet sein? Werden die Welten der Gottheiten nicht auch entartet sein? In Wirklichkeit ist diese Situation schon längst eingetreten. Überlegt mal, ist das nicht furchtbar? Nur deshalb habe ich gesagt, dass diese Dinge für die Menschheit nicht geeignet sind. Sie dürfen nur in einem ganz kleinen, für sie geeigneten Bereich unter bestimmten Regeln von Lebewesen benutzt werden.

Ich sage euch, dass der Grad der heutigen Luftverschmutzung von niemandem mehr in den Reinheitsgrad der früheren Zeit zurückversetzt werden kann. Man braucht nicht viel darüber zu reden, die Luft ist nicht mehr zu vergleichen mit der von vor tausend Jahren. Auch die Menschen sind entartet und haben sich angepasst. Es gibt keine Methoden mehr, durch die man die Wasserverschmutzung in den Griff bekommen kann, so dass das Wasser wieder den reinsten Zustand erreichen könnte, denn auch das Wasser befindet sich im Kreislauf.

Ich habe euch früher erklärt, das Wasser ist eben Wasser. Das Meerwasser ist eine andere Art Substanz, es ist nicht die gleiche Substanz wie das Süßwasser. Aus dem Meereswasser kann man Süßwasser gewinnen, es ist das Gleiche wie aus Steinen Metall zu gewinnen, es wird daraus gewonnen. Das Süßwasser fließt normalerweise in der Tiefe und in noch größerer Tiefe befindet sich der Ozean. Er liegt sicherlich tiefer als das Festland. Somit wird es in den Ozean fließen. Wenn das Süßwasser aber in den Ozean hineingeflossen ist, löst es sich nicht darin auf. Die Teilchen dieses Wassers sind kleiner als die des Meerwassers, deshalb kann dieses Wasser durch jene Teilchen hindurch fließen. Es ist so wie bei den Meridianen des Menschen, es zirkuliert. Deswegen fließt das Wasser in einigen Flüssen ununterbrochen einige zehntausend Jahre oder einige hunderttausend Jahre lang dahin. Manche Menschen meinen, dass das Flusswasser vom Grundwasser käme und teilweise Schmelzwasser wäre. Ihr seht, die Flüsse sind so groß. In Zehntausenden von Jahren fließen sie, wie zum Beispiel unser Yangtse, „schsch“ so dahin. Und auch, was die großen Flüsse in Amerika betrifft, solche großen Flüsse, wieviel Wasser gibt es denn, ist es nicht irgendwann zu Ende? Es wird noch gesagt, dass das Wasser aus Eisbergen käme. Manche Flüsse entspringen gar nicht aus einem Eisberg. In Wirklichkeit befindet sich das Wasser in einem Kreislauf. Während es fließt, findet durch die Zirkulation auch ein Reinigungsprozess statt. Nachdem es gereinigt ist, kehrt es zurück. Wenn es aber zu stark verschmutzt ist und die verunreinigenden Dinge keine normalen materiellen Faktoren der Menschheit sind, wenn das, was es verunreinigt hat, durch die von den Außerirdischen mitgebrachte, moderne, wissenschaftliche Industrie verursacht wurde, dann kann es nicht mehr bis zu jenem Grad gereinigt werden. Wenn es aber zu stark verschmutzt ist und die verunreinigenden Dinge keine normalen materiellen Faktoren der Menschheit sind, wenn das, was es verunreinigt hat, durch die moderne, wissenschaftliche Industrie, die von den Außerirdischen stammt, verursacht wurde, kann es nicht mehr in den ursprünglichen reinen Zustand zurückversetzt werden. Es kann nach dieser Entartung durch keine Methode mehr gereinigt werden.

Manche halten den Lauf eines Flusses durch einen Staudamm auf, um Strom zu erzeugen, um so die Stromversorgung der Menschen zu verändern und das Problem der Energie­ressourcen zu lösen. In Wirklichkeit hat er damit den Fluss wie bei einem Menschen oder einem Lebewesen in seiner Mitte durchgetrennt, denn der Fluss ist doch auch ein Lebewesen. Sind denn nicht alle Gegenstände Lebewesen? Wenn man also einen Menschen in seiner Mitte durchtrennt, was wird dann aus ihm? Weil der Fluss einfach so groß ist, ist seine Zeit anders als die Zeit der Menschen und somit kannst du die Veränderung bei ihm nicht sofort sehen, er stirbt jedoch, er stirbt langsam. Sein Sterben dauert länger als das der Menschen, es dauert einige Jahrzehnte oder mehr als hundert Jahre. Ist man nicht dafür eingetreten, Berge, Flüsse und die Natur umzugestalten? Die Natur umzugestalten kommt der Zerstörung der Umwelt gleich. Die Flüsse und Berge umzugestalten bedeutet nichts anderes, als die Flüsse und Berge zu zerstören. Alles, was die Gottheiten erschaffen haben, hat seine Ordnung. Der Himmel und die Erde sehen in den Augen der Gottheiten anders aus als in den Augen der Menschen. Die Gottheiten haben alles sehr gut eingerichtet und harmonisch gestaltet. Die Menschen dürfen das nur auf eine gute Art benutzen, sie dürfen es aber nicht zerstören. Die Wissenschaft hat das Wesen der Dinge zerstört. Darauf sind viele Naturkatastrophen in der Menschheit zurückzuführen. Die Menschheit beutet die Energieressourcen zügellos aus, damit die Wissenschaft eine sogenannte Entwicklung erfährt. Alles wird gerade zerstört.

Ihr wisst, im vergangenen Jahrhundert war die Industrie in Europa und in den USA sehr entwickelt, besonders die Eisen- und Stahlindustrie und die Chemieindustrie, die damals sehr starke Verschmutzungen verursacht haben. Aber die Europäer und die Amerikaner sind sich dessen rechtzeitig bewusst geworden und haben die Bemühungen für den Umweltschutz verstärkt. Nach einigen Jahrzehnten hat sich die Umwelt tatsächlich wieder verbessert. Und deswegen sieht man, dass das Wasser in den Flüssen in den USA sehr klar ist. Auch die Seen sind nicht mehr verschmutzt. Das Aufwachen der Menschen kann sich wirklich so auswirken, aber es ist sehr schwer, die frühere Reinheit wieder herzustellen. Sind sich die heutigen Wissenschaftler nicht schon dessen bewusst geworden, was für einen Schaden die Wissenschaft der Menschheit gebracht hat? Aber das ist alles nur das, was die menschlichen Augen wahrnehmen und bemerken können.

Wisst ihr? In den mikroskopischen Bereichen ist die Entwicklung der Wissenschaft noch furchtbarer. Im Forschungsbereich des noch Mikroskopischeren wurden noch kleinere Teilchen gespalten. Damit wurde unter den mikroskopischen Teilchen eine Kettenreaktion ausgelöst, und es finden ununterbrochen Explosionen und Spaltungen statt. Den Wissenschaftlern ist dies mittlerweile bewusst, und sie fürchten sich. Falls diese explosionsartige Kettenreaktion weitergeht, dauert es gar nicht lange und die ganze Erde wird sich zerteilt haben. Die Wissenschaftler, die sich jetzt mit solchen Sachen beschäftigen - keiner von ihnen kann diese Explosionen aufhalten. Im Moment gehen diese kettenartigen Spaltungen und Auflösungen immer weiter. Alle Chinesen wissen was passiert, wenn man beim Stricken eines Pullovers eine Masche fallen lässt - jetzt geschieht das ununterbrochen, eine Masche fällt nach der anderen. Und was die Wissenschaft der Menschheit gebracht hat, ist nicht nur das, ist das nicht furchtbar?

Die Menschheit findet den Computer toll, weil der Computer sich bequem bedienen lässt. Ich bin nicht gegen den Computer und auch nicht gegen die Wissenschaft, ich meine nur, dass sie für die Menschheit nicht geeignet sind. Andere Lebewesen können sie in einem begrenzten Bereich benutzen, denn sie sind ein Erzeugnis des Kosmos. Heutzutage sind manche Menschen im Denken so dumm, dass sie ohne Computer schon nicht mehr rechnen und ohne Computer schon gar nicht mehr überlegen können. Sie schauen einfach, was im Computer gespeichert ist. Wenn du ihnen deine Begründung vorbringst, will er sie nicht hören: Ich schaue mal, was der Computer sagt. Wenn du ihm erklärst, was los ist, will er nicht zuhören. Die Menschheit hat sich von ihm schon sehr abhängig gemacht und kommt ohne ihn nicht mehr aus. Außerdem gibt er Befehle. Was er sagt, wird gemacht. Diejenigen, die den Computer benutzen, müssen auf ihn hören. Manche Menschen hören wirklich auf den Computer. Steuert der Computer dann nicht die Menschen? Wenn der Computer sich weiterhin so entwickelt, dann werden die Menschen noch mehr von ihm abhängig sein und seine Befehle werden noch stärker zur Geltung kommen. Dann werden die Menschen wirklich vom Computer gesteuert. Wenn die Roboter sehr vollkommen hergestellt werden, so wie der menschliche Körper, und wenn die Roboter auch noch Roboter herstellen, dann würde die Menschheit vernichtet werden. Denn sie werden ununterbrochen Roboter herstellen, um die Menschen auszusortieren. Das hört sich schrecklich an. Wenn die ungebremste Entwicklung der menschlichen Wissenschaft nicht durch die Fa-Berichtigung gehemmt würde, wäre es heute schon so. Man sieht das heutzutage bei vielen Regierungsbeamten. Wenn sie etwas für einen Menschen bearbeiten, hören sie nicht zu, was dieser Mensch sagt. Es wird einfach gemacht, was der Computer ihm sagt. Soweit ist es schon gekommen, ist das nicht fürchterlich? Da er auf den Computer hört, müssen die Menschen auch auf den Computer hören, weil der Computer doch die Daten abgespeichert hat. Dann wird argumentiert, dass das doch korrekt sein muss. Aber ein Mensch ist kompliziert, flexibel und er verändert sich, auch seine Denkweise verändert sich. Ein Mensch befindet sich in einer instabilen Situation zwischen Barmherzigkeit und Boshaftigkeit, zwischen Gutem und Schlechtem. Auch alle Angelegenheiten in der Menschenwelt sind instabil. Außerdem ist der Mensch nicht eine Substanz, die unverändert bleibt, und kann nicht mit einer einzigen Beurteilung abgetan werden. Das ist der Missstand, den die Wissenschaft der Menschheit gebracht hat.

Also heuzutage lernt ihr alle so etwas. Wenn du das nicht unterrichtest, was unterrichtest du dann? Es ist einfach so. Wenn du in der jetzigen Zeitspanne der Geschichte so handelst, ist das auch kein Fehler, denn die Frage, wie das alles berichtigt wird, ist eine Angelegenheit der Zukunft.

Frage: Einige Philippiner hoffen, dass das Zhuan Falun auf philippinisch übersetzt wird. Wenn dies jetzt von jemandem gemacht wird, der aber noch kein Kultivierender ist, kann er bei der Übersetzung helfen?
Meister: Er kann bei der Übersetzung helfen, jedoch müssen die Dafa-Jünger eine führende Rolle spielen, denn die gewöhnlichen Menschen können das Fa nicht verstehen, soviel ist sicher. Ihr müsst unbedingt darauf achten.

Frage: Wir geben uns die ganze Zeit Mühe, den gewöhnlichen Menschen von den wahren Umständen zu berichten. Wir erklären, warum die Verfolgung des Dafa die bösartigste in der Geschichte ist. Wir erklären, dass dies eine weltweite Verfolgung ist, die auf die menschliche Natur, das Gutherzige und das Gewissen abzielt. Dabei geht es nicht nur um das Töten von Menschen. Kann der Meister bitte noch etwas mehr dazu sagen?
Meister: So ist das. Das, was sie zerstört, ist das letzte bisschen Gewissen, nachdem die Moral der Menschheit verdorben ist, und nicht nur das. Wenn dieses Fa die Menschen nicht retten kann, dann gäbe es keine Hoffnung mehr für die Menschheit.

Frage: Die Erklärung der wahren Umstände ist der Schlüssel zur Lösung aller Probleme. Um Lebewesen umfassend zu erretten, soll man das großflächig und tiefgehend tun. Aus diesem Grund haben wir vor, einen Ort zur Ausstellung über den Genozid, die Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden einzurichten, damit sich die Regierungsbeamten, die Investoren in China, die Schüler und die Medien über die wahren Umstände noch besser informieren können.
Meister: Diese Idee ist sehr gut, denn dort werden die Gegenstände über die Verfolgung der Dafa-Jünger und die Fa-Bestätigung von Dafa-Jüngern ausgestellt. Das ist ein Platz für die Errettung von Lebewesen und die Erklärung der wahren Umstände.

Frage: Die Barmherzigkeit entsteht dadurch, dass man die Gefühle abgelegt hat. Wie wird aber die mächtige Tugend herauskultiviert?
Meister: Wenn du den Weg der Fa-Berichtigung gut gehen kannst, wenn du bei der Kultivierung deine eigenen Fesseln durchtrennen kannst, deine Eigensinne loslassen kannst, mit aufrichtigen Gedanken Lebewesen erretten kannst, wenn du allem, was dir begegnet, mit aufrichtigen Gedanken gegenüberstehen kannst, dann ist das eben die mächtige Tugend. (Beifall.)

Frage: Am Anfang der Fa-Berichtigung habe ich es gut gemacht, später jedoch nicht mehr. Die aufrichtigen Gedanken waren verschwunden.

Meister: Dann mach es gut. Ihr lebt in der menschlichen Gesellschaft, alle möglichen Verführungen in der Realität der Gesellschaft ziehen während der Kultivierung die noch nicht abgelegten Eigensinne an. Wenn man sich nicht gut beherrschen kann, kann das zu Problemen führen. Wenn man das schon erkannt hat, dann mach es wieder gut.

Frage: Während der Erklärung der wahren Umstände fragen manche, warum die Dafa-Jünger, selbst wenn sie so schlimm gefoltert wurden, immer noch nicht kooperieren. Es ist nicht einfach, diese Frage auf der Ebene der gewöhnlichen Menschen zu beantworten. Wie können wir diese Frage besser beantworten?
Meister: Dann frag ihn doch mal andersherum: Warum haben die Christen ihren Glauben nicht geändert, auch wenn sie in der Geschichte mehr als dreihundert Jahre lang verfolgt wurden. Eigentlich ist es nicht so wichtig, den gewöhnlichen Menschen diese Frage zu beantworten. Gab es in der chinesischen Geschichte nicht viele Menschen, die lieber starben, als sich zu beugen? In Wirklichkeit ist es so, dass die Moral der heutigen Menschen nicht mehr in Ordnung ist, sodass sie das Grundlegende des Menschseins nicht mehr verstehen können. Viele Menschen im alten China konnten ihr Leben aufgrund eines Versprechens verlieren und änderten es trotzdem nicht. Wieso können das die heutigen Menschen so schwer verstehen? Weil die heutigen Menschen entfremdet sind. Ihr könnt einige Beispiele nennen und das aus unterschiedlichen Perspektiven erklären, das kann man erklären.

Frage: Manche Chinesen in Übersee kennen im Grunde genommen die wahren Umstände in Festlandchina. Sie haben auch ihre Anteilnahme und ihre Verurteilung des Bösen geäußert, jedoch glauben sie nicht an das Dafa und auch nicht daran, dass der Meister derjenige ist, der die Menschen erlöst. Manche sagen sogar einige respektlose Worte gegenüber dem Meister.
Meister: Na dann sag ihm eben nicht, dass der Meister derjenige ist, der die Menschen erlöst. Erkläre ihm einfach die Verfolgung und damit hat sich’s. Erkläre es ihm bloß nicht so hoch. Wenn jemand danach fragt und es auch verstehen kann, dann kannst du ihm das erklären, aber auch nicht hoch erklären.

Die Menschen können die Kultivierenden eben nicht verstehen, auch mit wenigen Worten kann man es nicht wirklich erklären, deshalb könnte das Ganze ins Gegenteil umschlagen. Erklärt es nicht zu hoch. Wenn du ihm alle Fa-Grundsätze, die du während der Kultivierung erkannt hast, auf einmal erklären möchtest, wirst du ihn abschrecken. Du bist durch viele Jahre der Kultivierung gegangen und erst dann hast du diese Erkenntnisse gewonnen. Wenn du ihn mit einem Schlag diese Ebene erreichen lassen willst, wie ist das möglich? Du hast dich Schritt für Schritt nach oben kultiviert, aber er ist nur ein gewöhnlicher Mensch, der sich die Erklärung der wahren Umstände anhört. Außerdem ist er ein Mensch, dem durch das Gift geschadet wurde. Ihr sollt das auf keinen Fall überstürzen.

Frage: In unserer Minghui-Schule gibt es einen Chinesischkurs für westliche Erwachsene. Wir möchten das Zhuan Falun als Unterrichtsmaterial für das Chinesisch lernen nehmen. Wir wissen nicht, ob das in Ordnung ist, denn wir dürfen es ja nicht erklären. Vielen Dank, Meister!
Meister: Ihr könnt das „Falun Gong“ unterrichten. Am Anfang kann man das Buch „Falun Gong“ unterrichten. Ich habe früher schon gesagt, wie man es erklären soll. Du kannst es nach deinen Erkenntnissen erklären, dabei sagst du, dass das deine Erkenntnisse sind, oder dass du im Moment nur so viel verstanden hast und dass es noch mehr und noch tiefere Inhalte gibt und dass das, was du sagst, auch nicht absolut ist. Du kannst diese Worte sagen und es den Schülern erklären.

In Wirklichkeit ist es so, dass viele Menschen aus dem Buch „Falun Gong“ lernen und dabei brauchst du nichts zu erklären. Wenn du ihm das vorliest, kann er es schon verstehen, denn das Fa wirkt. Wenn manche die Begriffe nicht verstehen können, dann kannst du ihnen diese Wörter erklären. Es muss aber hinzugefügt werden: „Das ist eine Erkenntnis in Form der modernen Grammatik, jedoch gibt es im Dafa noch andere Inhalte“. Wenn du das so erklärst, dann ist es kein Problem. Wenn es um das Verstehen der Schriftzeichen geht, dann erkläre sie einfach.

Frage: Wie können wir die Kinder noch besser an der Erklärung der wahren Umstände beteiligen? Werden die Menschen im nächsten Schritt das Fa während oder nach der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt erhalten?
Meister: Die Menschen, die im nächsten Schritt das Fa erhalten, haben jetzt schon begonnen, nachzurücken. Das ist eigentlich eine Angelegenheit im nächsten Schritt, wenn das Fa die Menschenwelt berichtigt. Aber sie fangen jetzt schon an, nachzurücken, denn er liegt zu nah. Wenn es die Dafa-Jünger während der Erklärung der wahren Umstände sehr gut gemacht haben, werden die zukünftigen Kultivierenden nachrücken. Was die Erklärung der wahren Umstände durch die Kinder betrifft, so muss man das nach den Umständen machen, man soll sie nicht nach den Maßstäben der Erwachsenen fordern.

Frage: Manche Jünger haben erkannt, dass es auch sehr wichtig ist, im wirtschaftlichen Bereich die wahren Umstände zu erklären, denn das Böse ist im Moment …
Meister: Richtig. Ich habe schon lange darüber nachgedacht. Unter den Menschen auf der Welt gibt es viele Besitzer großer Unternehmen. Ich sage euch, in ihrem Vorleben haben sie versprochen, das Geld zu verdienen, um es dem Dafa zur Verfügung zu stellen. Jetzt sind sie im Nebel verwirrt. Nicht nur, dass sie es dem Dafa nicht zur Verfügung stellen, sie setzen es sogar auf der Seite des Bösen ein.

Dieses Mal lassen die alten Mächte diese Menschen nicht hereinkommen, um das Fa zu erhalten, denn sie glauben: Wenn ihr zu viel Geld hättet, würde es diese Verfolgung auch nicht mehr geben. Wenn ein paar Plutokraten euren Rücken stärken würden, könnte dann das Böse in China noch so bösartig sein? Es lässt die Chinesen nicht die wahren Umstände erfahren, sonst könntet ihr einfach ein paar Satelliten in den Weltraum schicken und sie den ganzen Tag über die Informationen von oben nach China senden lassen. Die Behinderung durch die alten Mächte hat tatsächlich einige Menschen vernichtet, manche von ihnen haben sich sogar sehr stark versündigt.

So etwas könnt ihr machen, macht es so wie es geht. Manchmal ist es auch nicht einfach, diese Menschen zu finden.

Frage: Wenn wir unterschiedlicher Meinung sind über die Koordinierung als ein Körper und darüber, wie man etwas harmonieren kann, muss man dabei immer zuerst die Ursache bei sich selbst suchen?
Meister: Wenn es Streitigkeiten gibt, sollte man sich Gedanken darüber machen, ob da Eigensinn im Spiel ist. Wenn alle mit aufrichtigen Gedanken vorgehen, dann ist die Zusammenarbeit bestimmt sehr harmonisch. Viele Dinge können dann sehr schnell gelöst werden. Wenn man sich bei Streitigkeiten festfährt, soll man mal bei sich selbst nachschauen. Manche Lernende denken, dass sie nur gestritten haben, weil es um die Dafa-Arbeit geht. Damit verdecken sie ihren eigenen Eigensinn. Auch bei der Dafa-Arbeit können dein Kampfgeist oder dein Geltungsbedürfnis oder dein menschliches Herz wegen der Verletzung deiner Autorität oder dass du Wert auf deine Gefühle legst, das alles kann hineingemischt sein.

Frage: Was die Menschen betrifft, die noch nie von Falun Gong gehört haben: Ist es bei ihnen notwendig, die Verfolgung in China zu erwähnen?
Meister: Natürlich soll man das erwähnen, weil er früher oder später davon hören wird.

Frage: Meister, Sie haben gesagt, wenn wir etwas gut koordinieren und gemeinsam tun, dann ist dies sehr kraftvoll. Kann man sagen, dass sich die geballte Kraft in der Gesamtheit der Dafa-Jünger noch nicht gezeigt hat?
Meister: Dass das Dafa in seiner Gesamtheit noch keine geballte Kraft hat? Das stimmt nicht. Diese Behauptung stimmt nicht. In Wirklichkeit lässt sich das Fa von niemandem zerstören. Unter allen Lebewesen gibt es außer mir kein Lebewesen und keine Gottheit, die mein Fa kennen. Außer, dass ganz am Anfang einige wenige Gottheiten die Form eines winzigen Teils des Fa gesehen haben, gibt es im ganzen Kosmos kein anderes Lebewesen, das die wahre Erscheinung des Dafa wirklich kennt. Das Falun, das ihr gesehen habt, ist die Erscheinung der Seite der Kultivierungsenergie. Aber das Falun, durch das das Fa wirklich gefestigt wird, kann außer mir kein Lebewesen sehen. Seine Macht ist grenzenlos. (Beifall)

Dieses Fa deckt alles im neuen Kosmos ab. Alles wird von Zhen-Shan-Ren durchflutet. Wie sich die Dafa-Jünger koordinieren, das hat damit zu tun, wie sie das Fa verstehen, und das ist eine Sache ihrer eigenen Kultivierung. Das Fa ist vollständig, keiner kann es antasten und sehen, kein Lebewesen kann es bewegen. Ich stoße mit dem Dafa und mit allem, was es erschaffen hat, gewaltig nach vorne, in den ganzen Kosmos, ins Mikroskopischste zu den größten Gottheiten und zu allem weiter vor. Ich stoße auch ununterbrochen zu den oberflächlichsten und niedrigsten Ebenen und zu der Welt vor. Keiner kann das aufhalten, die Strömung kann nicht aufgehalten werden. (Beifall) Ich erledige alles im Kosmos mit äußerst hoher Geschwindigkeit.

Frage: Der Jünger hat gesündigt, aber ich möchte den Fehler mit guten Taten wieder gut machen. Geht das?
Meister: Das geht.

Frage: Die Dafa-Jünger aus Guangzhou, Changchun, Beijing, Hubei, Tianjin, Australien, Jiangsu, Zhejiang, Hangzhou, Shandong, Yantai, Xingtai, Handan, Jilin-Stadt, Zhanjiang in der Provinz Kanton, Lanzhou, die Schüler aus England, alle Dafa-Jünger aus Toronto, alle kleinen Jünger in den Minghui-Schulen, die Schüler aus Kansas, Pingxiang in der Provinz Jiangxi, Shanghai, Kaian, die Dafa-Jünger aus Japan, Jünger aus New Hampshire, die Dafa-Jünger aus Fengcheng in der Provinz Liaoning, Guangxi, alle Dafa-Jünger aus Schottland, aus Shihezi in der Provinz Xinjiang, die Dafa-Jünger aus Nord-Amerika, die Dafa-Jünger aus Yichang, die Dafa-Jünger aus Vancouver in Kanada, aus Weifeng, Mudanjiang, die Dafa-Jünger vom E`mei Berg, alle Dafa-Jünger aus Hengyang, Shanxi und die Dafa-Jünger aus Russland grüßen den Meister.
Meister: Ich danke euch. (Beifall)

Frage: In letzter Zeit interviewen wir bei unseren Aktivitäten oft gewöhnliche Menschen und unterschiedliche Parteien, weil sie ihre Unterstützung für Dafa aussprechen. Es kann sein, dass viele Menschen glauben, dass wir eine politische Richtung vertreten.
Meister: Ich denke, dass es kein Problem ist, egal welche Partei auch immer uns unterstützt, denn zuerst sind sie alle Menschen. Sie sind Lebewesen, die errettet werden sollen. Ihr braucht euch keine Sorgen darüber zu machen, was die Menschen sagen, die eine schlechte Absicht haben. Das Dafa zielt auf die menschlichen Herzen, nicht auf Organisationen. Jeder kann Dafa unterstützen. Wer auch immer das ist, solange er eine positive Wirkung auf Dafa ausübt, ist das gut. Damit wählen sie ihre Zukunft. (Beifall.) Jedoch haben wir kein politisches Ziel und schauen auch nicht auf die Organisation an sich, sondern nur auf das Menschenherz.

Frage: Wenn wir telefonieren, scheinen einige wenige Lernende mit langjähriger Kultivierungserfahrung in China Angst vor der Verfolgung zu haben. Sie wollen nicht reden oder wechseln das Thema. Dann gibt es noch einen Schüler mit langjähriger Erfahrung, der in die USA gekommen ist. Weil er an Ruhm und Reichtum festhält, schien es kürzlich so, als ob er sich nicht mehr kultivieren würde. Er bleibt oft von sich aus mit gewöhnlichen Menschen zusammen und nimmt nur noch selten an Dafa-Aktivitäten teil. Ich möchte bitte den Meister fragen, ob sie sich noch kultivieren können.
Meister: Sich kultivieren oder nicht, das kommt auf diejenigen selbst an. Das entscheiden sie selbst. Wenn man sich kultivieren will, dann kultiviert man sich; wenn nicht, dann eben nicht. Ihr könnt nur zum Guten zureden. Ich habe ihm dieses Fa erklärt und kann ihn auch durch seine Kultivierung erlösen. Aber ob er erlöst werden will oder nicht, das ist seine eigene Entscheidung. Ich werde niemals einen Menschen dazu zwingen. Auch die Dafa-Jünger zwingen niemanden. Ich tue das völlig aus Barmherzigkeit heraus, es ist ganz zum Guten aller Lebewesen.

Eigentlich wollte ich heute nicht so viel reden, und habe trotzdem so viel geredet. (langer Beifall) In Wirklichkeit brauche ich vieles auch nicht ausführlich zu erklären. Die Dafa-Jünger sind schon alle relativ reif geworden und sind sich über vieles im Klaren. Wenn ich manchmal die Artikel lese, die ihr geschrieben habt, bewundere ich euch. Ich bin auch stolz auf euch. Ich finde, diese Dafa-Jünger sind wirklich reif geworden. Das Fa, das ich erkläre, könnt ihr wirklich verstehen und außerdem noch sehr tiefgehend verstehen. Ihr versteht es von den Fa-Grundsätzen her und mit aufrichtigen Gedanken. Heutzutage machen es viele Dafa-Jünger während der Erklärung der wahren Umstände wirklich sehr gut. Sie machen es auch sehr beständig und in aller Stille. Ihre aufrichtigen Gedanken festigen ihre Vernunft und sie fürchten die harte Arbeit nicht. Alles, was die Dafa-Jünger in der Zukunft haben werden, entsteht durch die drei Sachen, die ihr macht, besonders durch die Erklärung der wahren Umstände. Wenn ich sehe, was ihr alles gemacht habt, dann denke ich mir, dass es wirklich großartig ist. Ihr seid wirklichreif geworden, wirklich reif geworden.

Ich rede jetzt nicht oder weniger, das ist beabsichtigt. Ich lasse euch bei der Fa-Bestätigung wirklich euren eigenen Weg erschaffen, die mächtige Tugend und alles, was ihr haben werdet, in aufrichtige Weise erkennen. Bei dem, was ich heute erklärt habe, geht es hauptsächlich um die Errettung aller Lebewesen. Was ich erklärt habe, dreht sich um dieses Thema, damit ihr euch noch mehr im Klaren darüber seid. Bei vielen Dingen wisst ihr schon alle, wie ihr sie machen sollt. Wenn ich aber noch konkreter erklären würde, dann würde ich euch die Gelegenheit nehmen, eure eigene Zukunft zu gestalten, die Gelegenheit nehmen, euren eigenen Weg selbst zu gehen. Deshalb möchte ich öfter nicht so viel erklären. Ich schaue euch nur ruhig zu. Ich weiß auch, dass ihr immer reifer werdet.

Das Gleiche trifft auch für die Dafa-Jünger in Festlandchina zu. Sie werden während der Verfolgung immer gefestigter, vernünftiger und wacher. Das ist am allerwichtigsten - wach zu sein. Man weiß, was man tut. Und nicht nur, dass man wissen muss, was man tut, man macht viele Dinge noch besser. Alle wahren kultivierenden Jünger müssen das Fa bestätigen. Es gibt sehr viele Jünger, die das schon immer sehr gut gemacht haben. Diejenigen, über die berichtet wird, sind besonders schlimm verfolgt worden. In Wirklichkeit gibt es viele, die es sehr gut gemacht haben. Sie selbst sprechen auch nicht darüber und machen es einfach in aller Stille, sie haben viele großartige Sachen gemacht. Viele Dafa-Jünger haben es sehr großartig gemacht, das werdet ihr alle in der Zukunft auch erfahren.

Wenn ich das sehe, bin ich wirklich sehr froh. (Beifall.) Ich finde, dass meine Dafa-Jünger mich nicht enttäuscht haben. Früher konnte ich sagen, dass ich dies nicht umsonst getan habe, aber so darf ich das nicht mehr sagen, denn es geht nicht mehr darum, dass ich diese Sache nicht umsonst getan habe. Ich finde, dass die Dafa-Jünger wirklich zur Reife gestählt sind und wirklich dabei sind, das Fa zu bestätigen. Sie sind wirklich auf dem letzten Weg in Richtung Gottheit. (Heftiger Beifall.)

Li Hongzhi
29.11.2003

(Anm. der Redaktion: Aktualisiert Juni 2015)