Fa-Erklärung in Kanada 2006

Li Hongzhi, am 28. Mai 2006 in Toronto

Ihr habt euch viel Mühe gegeben. (Starker Beifall von allen Jüngern. Erwidern gemeinsam: Guten Tag Meister! Der Meister hat sich auch viel Mühe gegeben!)

Die großen Fa-Konferenzen waren alle große Zusammenkünfte der Dafa-Jünger außerhalb Festlandchina. Bei jeder großen Fa-Konferenz sind auch neue Lernende und die Lernenden aus weit entfernten Gebieten gekommen, um daran teilzunehmen. Daher soll jede Fa-Konferenz wirklich effektiv für die Erhöhung bei der Kultivierung sein und ihre Wirkung erzielen neben den anderen Projekten, die gemacht werden müssen. Damit war es dann auch für die neuen Lernenden und für die Lernenden, die aus weiter Ferne angereist sind, nicht umsonst, diese Reise zu machen. So gehören die Fa-Konferenzen der Dafa-Jünger nicht nur zu einer Form, die jährlich durchgeführt werden müssen, sondern sie werden für die wirkliche Kultivierung veranstaltet. Das ist auch die einzige Umgebung für den gegenseitigen Austausch der Dafa-Jünger im großen Rahmen, die ich von Anfang an für euch hinterlassen habe. Daher müssen sie zutreffend veranstaltet werden, sie müssen sich wirklich vorteilhaft für eure Erhöhung während der Kultivierung auswirken, erst so ergeben sie ihren Sinn.

Wie ihr alle wisst, ist die jetzige Kultivierungsweise für die Dafa-Jünger schon sehr klar geworden. Was die Anforderungen an die Kultivierungsform für die Dafa-Jünger betrifft, so denke ich, dass die hier Anwesenden sie prinzipiell schon geschafft haben. Durch die Kultivierungsweise des Dafa unter den gewöhnlichen Menschen wurde die Kultivierung in der menschlichen Gesellschaft geschaffen, die es nie vorher gab. Bereits vom ersten Tag meiner Fa-Verbreitung an wurde diese Form festgelegt. Von alters her hat es sie noch nie gegeben.

Wenn ich das Fa erkläre, dann muss ich bestimmt von unten nach oben erklären, also mit der Basis anfangen, damit viele Menschen es verstehen können, deshalb habe ich am Anfang nicht so hoch erklärt. In Wirklichkeit ist die Erschaffung der ganzen Drei-Weltkreise wegen der heutigen Verbreitung des Dafa geschehen. Im früheren Kosmos gab es nicht die Drei-Weltkreise, es gab auch keine Menschheit. Die Menschheit wurde von Gottheiten erschaffen, das steht außer Zweifel. Warum kommen die Außerirdischen so häufig auf die Erde? Sie haben viele Absichten. Doch von diesen Absichten abgesehen, ist der menschliche Körper für sie bewundernswert, sie haben so etwas noch nie gesehen und das hat ihr Blickfeld weit geöffnet. Denn in der Umgebung des früheren Kosmos, das heißt also in den Räumen, wo die jetzigen Drei-Weltkreise sich befinden, lebten früher nur verschiedenartige, niedrige Lebewesen, einschließlich den sogenannten Außerirdischen. In Wirklichkeit handelt es sich bei ihnen um niedrige Lebewesen, die Technik beherrschen. Auf einmal gab es in diesem Himmelskörper eine gewaltige Veränderung, während der Erschaffung der Welt sind Menschen entstanden, solche Lebewesen – Menschen sind aufgetaucht. Außerdem hatten jene Lebewesen von ihrem Blickwinkel der Technik her gesehen den Eindruck, dass die Struktur eines menschlichen Körpers in ihrer Gesamtheit einen sehr perfekten Mechanismus hat. Natürlich, wie kommt es denn dazu? Der Grund liegt darin, dass er von Gottheiten erschaffen worden ist. Im Vergleich mit den früheren, einfachen und niedrigen Lebewesen dieses Raumes, ist er völlig anders.

Da die Menschen von Gottheiten erschaffen worden sind, so haben sie die äußere Gestalt der Gottheit, sie haben sogar die inneren Strukturen wie sie die Gottheiten haben, nur haben die Menschen in ihrer Erscheinung nicht die Fähigkeiten der Gottheit. Dazu kommt noch, dass dieser Raum selbst dazu führt, dass die Lebewesen das wahre Antlitz nicht sehen können. Das führt auch dazu, dass die Lebewesen in diesem Raum sich in einer Umgebung befinden, die von den Gottheiten als Gesamtwerk zur Erhaltung des menschlichen Lebens extra und gezielt erschaffen wurde. Diese Umgebung sorgt dafür, dass die Menschen in diesem Raum nur die Gegenstände dieses Raumes sehen können. Dinge außerhalb dieses Raumes können sie nicht sehen, sie können sogar die Dinge, die in diesem Raum auf spezielle Weise existieren, nicht erblicken. Es gibt jedoch wenige Menschen mit einer guten angeborenen Grundlage, die jene Dinge sehen bzw. mit ihnen in Berührung kommen können. Dies festigt bei den meisten Menschen also die Überzeugung, dass die Menschen die einzigen Lebewesen dieses Universums seien. Sie glauben sogar, dass die hiesigen Lebensbedingungen die einzigen Lebensbedingungen aller Lebewesen im Kosmos seien. So kommt es also, dass die Menschen sich selbst noch mehr verschließen. Somit ist es auch egal, wie die Menschen forschen und wie die Menschen auch immer versuchen zu verstehen, das wahre Antlitz des Universums bleibt ihnen verborgen. In Wirklichkeit ist dieser Zustand auch normal, denn die Gottheiten haben ihn so festgelegt und eingeschränkt. Die Menschen bleiben einfach auf dieser Ebene und leben in so einem Horizont. Mit anderen Worten, mit den menschlichen Mitteln ist es ganz egal, wie man das Universum zu erforschen versucht, niemals wird man das wahre Antlitz des Universums erblicken können. Auch dies wurde von den Gottheiten festgelegt.

Was ist nun aber das Ziel all dessen? Das Ziel ist eben, dass die Menschen diesen Zustand in einer Zeit, in der das Dafa noch nicht verbreitet ist, beibehalten sollen - ein stabiler Zustand, und zwar so lange, bis der Tag der Verbreitung des Dafa kommt. Daher war es so, dass in allen Prozessen der Geschichte, also seit der Erschaffung der Drei-Weltkreise und der Erschaffung der Menschheit sind allerlei Geschehnisse auf der Welt in der Geschichte, einschließlich des Anfangszustandes der Menschheit und überhaupt bis zum Erscheinen der orthodoxen menschlichen Kulturen in den letzten ein paar Tausend Jahren, wie z.B. das Auftreten aller berühmten Menschen und großen Ereignisse in der Geschichte alles dazu da ist, um der Menschheit eine Grundlage für die Kulturen, die Gedanken und die Grundeinstellungen zu legen. Damit sollen die Menschen vom ersten Tag an, seit das Dafa verbreitet wird, das Fa verstehen, sie sollen die wirkliche Kultur der Kultivierung verstehen. Hätte es diese vorherigen geschichtlichen Grundlagen nicht gegeben, dann würden sich die heute hier anwesenden Dafa-Jünger in einem ursprünglichen Zustand befinden, in der die Menschen gerade von Gottheiten erschaffen wurden. Sie würden sich in einem Zustand befinden, in dem sie nichts verstehen können, so wäre die Verbreitung des Fa unmöglich gewesen, auch würde das Begreifen des Fa unmöglich sein. Was ist Kultivierung? Keine Ahnung. Mit einfachen Worten ausgedrückt, hätten beispielsweise die heutigen Menschen keine Bildung, wie sollte ich das Fa heute erklären? Ich hätte es nicht erklären können. So war alles vom Altertum bis heute nur dafür da, eine kulturelle Grundlage für die Verbreitung des Dafa zu legen.

Diese Sache habe ich auch noch in zwei Schritte unterteilt. Ein Teil ist die Fa-Berichtigung, diejenigen Dafa-Jünger, die mit der Kultivierung in der Fa-Berichtigung durchgekommen sind, gehören zu den Dafa-Jüngern in der Zeit der Fa-Berichtigung. Später wird es noch weiter Dafa-Jünger geben, sie sind eben die Kultivierenden, die sich im nächsten Schritt während der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt kultivieren. Zu jener Zeit wird im gesamten Kosmos, außer der Menschheit, bereits alles fertiggestellt sein. Ich habe öfters von den Faktoren des alten Kosmos, den alten Mächten und vielen unterschiedlichen, schlechten Lebewesen der hohen Ebenen gesprochen, welche die Fa-Berichtigung stören. Zu jener Zeit werden außer den Dingen niedriger Ebenen, die für die Erhöhung der zukünftigen Kultivierenden benutzt werden, nichts anderes mehr davon existieren. Wie wird aber die Fa-Berichtigung in der Menschenwelt aussehen, wenn es die Störungen durch die alten Faktoren hoher Ebenen nicht mehr gibt? Überlegt einmal, es gibt keinerlei Widerstand durch die Faktoren der fähigen, alten Mächte hoher Ebenen, die Menschen sind ohnehin schon sehr schwach, auch die Lebewesen der niedrigen Ebenen im Kosmos sowie die Lebewesen in den Räumen der Drei-Weltkreise haben keine besonderen Fähigkeiten, somit wird der Zustand in jener Zeit der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt bestimmt anders sein. Jetzt denken die Menschen: Wie geht es denn weiter, wenn die üble Partei nicht mehr existiert? Wie wird das denn aussehen? Wie wird die zukünftige chinesische Regierung sein? Ihr braucht euch darüber keine Gedanken zu machen, auch braucht ihr euch nicht darum zu kümmern. Natürlich könnt ihr während der Fa-Bestätigung und der Erklärung der wahren Umstände es mit dem jetzigen Wissensstand abschätzen, das ist kein Problem. Denn wenn man es mit der Denkweise und dem Verständnis der normalen Menschen abschätzt, ist das kein Problem. Wie es jedoch wirklich werden wird, dabei haben die Menschen nicht das Sagen, es wird auch nicht so sein, wie es sich die Menschen jetzt vorstellen. Zu jener Zeit wird die Gesellschaft der Menschheit völlig anders sein, es wird auch einen anderen Zustand und eine andere gesellschaftliche Struktur geben.

Was aber die jetzige Zeit angeht, und zwar besonders die Zeit, in der die Fa-Bestätigung der Dafa-Jünger mit der Fa-Berichtigung zusammenfällt, so sind die Anforderungen für diese Gruppe Kultivierender besonders hoch. Eben weil sie mit der Fa-Berichtigung verbunden sind, ist ihre Last groß und ihre Verantwortung hoch. Egal wie viele Fashen der Meister auch hat, egal wie groß seine Fähigkeit im Kosmos ist, der Hauptkörper in der Menschenwelt, der durch die Ebenen des alten Kosmos getrennt ist, kontrolliert alles in der Fa-Berichtigung. Die Menschheit und die Drei-Weltkreise sind ohnehin nach den Bedürfnissen der Fa-Berichtigung erschaffen worden, außerdem befindet sich noch der Hauptkörper des Meisters hier und damit ist der Brennpunkt der Störung gegen die Fa-Berichtigung durch das Böse auch hier. Wenn die Dafa-Jünger hier das Fa bestätigen, das Fa bewahren und gleichzeitig sich selbst kultivieren, dann ist die Verantwortung zwangsläufig groß. Außerdem müssen sie noch die Lebewesen hier erretten, auch diese Verantwortung ist für die Dafa-Jünger äußerst groß. Aus diesem Grund sind die Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung noch außergewöhnlicher.

Ich habe schon gesagt, obwohl es in der Geschichte diese oder jene Kultivierungen gegeben hat, sie waren nur dazu da, um einen Grundstein für die Kulturen zu legen. Was ist Kultivierung? Erst heute kultiviert sich der Mensch wirklich. (Beifall.) Erst diese heutige Form ist von den Gottheiten des ganzen Kosmos als wirkliche Kultivierung anerkannt. (Beifall.) Früher ging es nur um die Grundlage der Kulturen. Kein Mensch, der in die Drei-Weltkreise gekommen ist, hat es jemals geschafft, sie wieder zu verlassen. Kein einziges Lebewesen, das aus dem Kosmos zu den Menschen hierhergekommen ist, konnte zurück in den Himmel gehen, so etwas gab es noch nie. Früher wurde ständig über Kultivierung gesprochen, doch niemand hat sich zum Erfolg kultiviert. Man redete darüber hin und her, in den Himmel zu steigen, doch keiner ist nach oben gekommen. Ihr wisst, dass es den Neben-Urgeist gibt. Es gab Neben-Urgeiste, die den Menschen nur als Träger für die Kultivierung benutzt haben und dann in den Himmel gestiegen sind. Wenn ein Neben-Urgeist den Menschen als Träger hat, dann hat er die äußerliche menschliche Gestalt, deshalb gab es Menschen, die bei den früheren Kultivierungswegen gesehen haben, dass jemand in den Himmel gestiegen ist. So sagte man, man hätte es gesehen, dass jener Mensch in dem Moment seines Todes in den Himmel gestiegen ist. Derjenige, der in den Himmel gestiegen ist, ist jedoch nicht sein Haupt-Urgeist, es war nicht wirklich dieser Mensch selbst. So ist kein Lebewesen, welches früher in die Drei-Weltkreise gekommen ist, zurückgekehrt, es waren immer die Neben-Urgeiste. Dem Neben-Urgeist ist es egal, was mit dem Hauptkörper passiert. Keine Gottheit hat die Menschen jemals ernst genommen.

Ich habe früher erklärt, dass die Gottheiten auch in unterschiedlichen Zeitperioden erschaffen und herangebildet worden sind. Die Gottheiten, die in unsere Nähe kommen können, kennen das wahre Antlitz des Kosmos auch nicht, sie kennen sogar nicht einmal die Geschichte der Drei-Weltkreise und das Ziel ihrer Existenz. Besonders diejenigen Gottheiten, die mit Menschen in Berührung kommen können, sind alle von niedrigen Ebenen und haben überhaupt keine Ahnung davon. Sie kennen nicht einmal den Sinn für die Existenz der Menschheit. Das hat dazu geführt, dass sie die Menschen überhaupt nicht ernst nehmen. Als ich damals das Dafa verbreitete, sagten mir sehr viele Gottheiten: die Menschen sind schon so geworden und du verbreitest noch das Dafa, du verbreitest noch so ein gutes Fa an die Menschen? Woher sollen sie denn wissen, was die wahre Bedeutung der Existenz der Menschen ist? Jetzt haben sie das natürlich verstanden und sind sich darüber im Klaren. Während der Fa-Berichtigung sind sie Schritt für Schritt durchgekommen und wenn sich das wahre Antlitz immer mehr vor ihnen zeigen wird, dann sind sich einige Gottheiten, die sich negativ ausgewirkt hatten, über ihre Fehler klar geworden. Sie haben das wahre Antlitz Schritt für Schritt gesehen und sind sich über alles klar geworden. Dazu kommt noch die grundlegendste Frage, nämlich die alten Mächte werden grundsätzlich komplett verneint, diesen Punkt können sie noch nicht bis ins letzte Detail akzeptieren, das wahre Antlitz dahinter ist ihnen noch verborgen. Wenn sie im letzten Schritt dieses wahre Antlitz sehen, dann hat es sich damit auch erledigt, für sie ist die Konsequenz fürchterlich.

Denn diese Sache wird in zwei Schritte aufgeteilt. Egal wie unberührt die menschliche Gesellschaft der Verfolgung der Dafa-Jünger gegenübersteht; auch wenn es so aussieht, als ob die menschliche Gesellschaft nicht so stark von verschiedenen Erscheinungen der Gesellschaft der Menschheit betroffen ist; auch wenn alle Berufe und Geschäfte ihrem normalen Alltag nachgehen und diese Maschine der menschlichen Gesellschaft weiterläuft und normal funktioniert, das liegt daran, dass die Dinge der Menschen erst in der Zeit der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt erledigt werden. Jetzt mache ich prinzipiell noch nichts bei den Menschen. Während ihr die Menschen auf der Welt errettet, weckt ihr lediglich bei ihnen das Gewissen und die Gutherzigkeit. Während der Verfolgung der Dafa-Jünger durch das Böse, hat das Böse, um die Dafa-Jünger zu verfolgen, eine Begründung. Es wollte, dass alle Menschen auf der Welt gegen die Dafa-Jünger sowie das Dafa antreten, damit die Dafa-Jünger in der Menschenwelt nirgendwo Fuß fassen können, deshalb wurden in der menschlichen Gesellschaft sehr viele Lügen verbreitet. Es wurde mit allen Propagandamaschinerien des Landes zum Sturm geblasen, man versuchte vergeblich, dass die Menschen auf der ganzen Welt den Lügen des Bösen Glauben schenken und sich damit an der Verfolgung der Dafa-Jünger beteiligen. Unter diesen Umständen kam es dazu, dass viele unwissende Lebewesen, viele Menschen auf der Welt vergiftet wurden. Das heißt also, das Ziel der Erklärung der wahren Umstände durch die Dafa-Jünger in dieser Zeit dient der Errettung der Menschen, dabei sollen jene alten Faktoren sowie die Vergiftung der Menschen durch den üblen Geist der bösen Partei beseitigt werden, denn während der Fa-Berichtigung sollen diese alten Mächte aussortiert werden, auch die böse Partei sowie der üble Geist werden mit Sicherheit aussortiert. Alle, die mit ihnen in einem Boot sitzen, werden aussortiert. Das sind die Prinzipien, die bei der Fa-Berichtigung festgelegt wurden, es muss so sein. Wenn wir diese Menschen nicht erretten, dann werden sie mit dem Bösen gemeinsam von der Geschichte aussortiert.

Wenn ein Lebewesen wirklich aussortiert wird, dann ist das fürchterlich. Der Tod eines Menschen, den die Menschen sehen, ist nicht so schrecklich, denn das ist kein Tod eines Lebewesens. Wenn ein Mensch stirbt, dann streift er nur eine äußere Hülle ab, die aus den Substanzen des oberflächlichsten Raumes zusammengesetzt ist, so wie beim Ablegen eines Kleidungsstückes. Das wirkliche Lebewesen hat sich bereits auf den Weg der sechsfachen Reinkarnation begeben. Natürlich gibt es unter den Kultivierenden einige, die sich gut kultiviert haben, und nach ihrem Tod wird ein Neben-Urgeist von ihnen abgeholt, doch auch hierbei ist es nicht dieser Mensch selbst. Das ist eine der Erscheinungen eines Menschen nach seinem Tod. Nur bei der vom Dafa erschaffenen Kultivierung können erst wirklich die Menschen zum Erfolg geführt werden. Der Zweck, warum ein Mensch zur Welt kommt und warum ein Mensch existiert, das war in der Geschichte immer ein Rätsel. Gerade deshalb, weil das ein Rätsel war - selbst alle Gottheiten wussten es nicht, kann die Stabilität der Menschheit sowie der Drei-Weltkreise und die Sicherheit der Menschen gewährleistet werden.

Die Lösungen dieser Rätsel werden jetzt nach und nach       offengelegt. Die Gottheiten und die Lebewesen im Himmel wissen auch immer mehr davon, sie erfahren die wahren Umstände. Warum wird das Dafa verbreitet? Warum wird bei der Menschheit so ein großes Fa verbreitet? Warum haben die Menschen solch ein großes Glück? Diese Gottheiten sagen auch immer wieder zu mir: „Du nimmst die Menschen so ernst.“ Zwischen den Worten meinen sie damit, dass ich sie nicht so ernst nehme. Sie denken, dass ich während der Fa-Berichtigung ihnen gegenüber so streng bin und den Menschen gegenüber so tolerant. Jetzt sagen sie das nicht mehr, keine sagt mehr so etwas. Das heißt also, die Drei-Weltkreise, die Menschenwelt und die Menschheit, all dies hat mit dem ganzen Kosmos zu tun, es hat auch mit der Errettung unzähliger Lebewesen des ganzen Kosmos zu tun. Darunter sind auch unzählige Lebewesen hoher Ebenen und äußerst hoher Ebenen. Ist dann diese Angelegenheit nicht sehr wichtig? Was die Menschen jedoch angeht, die sich schon lange Zeit im Nebelzustand befunden haben, so können sie in den Drei-Weltkreisen nicht das wahre Antlitz sehen. Wenn sie das wahre Antlitz nicht sehen können, so muss man den Menschen sicherlich einen Zustand ermöglichen, in dem sie das menschliche Leben aufrechterhalten können. Im Nebel werden die Menschen bestimmt in diesen Zustand hineingeraten. Das wird bestimmt dazu führen, dass sich die Menschen wegen ihrer Existenz gegenseitig verletzen, sie werden wegen persönlicher Vorteile miteinander streiten und kämpfen. Ob es an der Oberfläche friedlich oder aggressiv aussieht, es geht alles um die persönlichen Vorteile, es sind alles egoistische Absichten. Wie auch immer, wenn dieser Zustand für die Menschen arrangiert wurde, dann zählt das nicht als Fehler der Menschen, solange es zu diesem eingeschränkten Zustand gehört. Wenn man sich schon lange in dieser Umgebung und in diesem Nebelzustand befindet, dann gibt es bei den Menschen mit der Verbreitung des Dafa die Frage, ob sie das Fa erkennen können und ob sie die lange durchlebte Hülle der Abschirmung durchbrechen können. Diese Frage ist für die Menschen zu einer Schlüsselfrage geworden. In den Augen der Menschen scheint dies unfair zu sein, in Wirklichkeit ist das fair.

Wenn ein Mensch unter die Menschen gekommen ist und sich in dieser Umgebung befindet, dann die Grenze dieses Zustandes überschritten hat, während des Lebens ständig andere ernsthaft schädigt und Schlechtes tut, dann ist dieser Mensch dabei, diese Umgebung sowie den Zustand der Menschen zu zerstören, dieser Mensch ist dann auch dabei, ein Verbrechen an dieser äußerst wichtigen Angelegenheit zu begehen. Während sich das Dafa verbreitet und die Dafa-Jünger sich im Prozess der Kultivierung befinden, ob man das Fa erhalten kann und ob man sich bis zum Ende kultivieren kann, bei diesen Fragen wird es sicherlich so sein, dass die Menge des Karmas, welches er in der Geschichte erzeugt hat, den Menschen bzw. den Kultivierenden unterschiedliche Schwierigkeiten verursachen wird. Mit klaren Worten, ob man das Fa erhalten kann oder nicht, ob man sich bis zum Ende kultivieren kann oder nicht, dabei wird es für verschiedene Menschen unterschiedliche Störungen geben, es sind die Schwierigkeiten, die man selbst in der Vergangenheit verursacht hat, keiner soll den anderen beschuldigen. Wer kann das Fa erhalten? Wer kann diese Hülle aufbrechen? Wer kann dieses Fa wirklich mit Verstand erkennen? Von diesem Gesichtspunkt her betrachtet, ist das für alle Lebewesen gerecht.

Bei so einer großen Angelegenheit kommt es darauf an, mit welcher Haltung man ihr gegenüber steht, dies ist für einen Menschen äußerst wichtig. So hat dieser Nebel so eine Wirkung auf die Menschen ausgeübt. Ob du dich kultivieren kannst, ob du die wahren Umstände zu Gesicht bekommen kannst, ob du die wahren Umstände erfahren möchtest, ob du mit diesem Fa in Berührung kommen kannst, bei all diesen Fragen hat der Nebel allen Lebewesen wirklich eine große Schwierigkeit bereitet. Das ist der Grund, warum nicht alle Menschen auf der Welt heute hier die anwesenden Dafa-Jünger sind. Natürlich, ich habe schon erklärt, dass bei der Verbreitung des Dafa alle Lebewesen gleichberechtigt sind, es wird nicht auf gesellschaftliche Schichten geschaut, auch nicht auf Positionen, sondern nur auf das Herz eines Menschen, es wird nur auf die Haltung dem Dafa gegenüber geschaut. In Wirklichkeit läuft die gesamte Fa-Berichtigung in dieser Weise mit der größten Toleranz und Barmherzigkeit ab. Es wird nicht nach den alten Fehlern der Lebewesen in der Geschichte geschaut. Egal wie groß deine Verbrechen in der Geschichte auch waren und welche großen Fehler du auch gemacht hast, all dies wird nicht in Betrachtung gezogen, es kommt einzig und alleine auf die Haltung gegenüber der Fa-Berichtigung an. Es wird einfach geschaut, wie man das Dafa versteht, nur das eine zählt. Wenn jemand meint, er kann das Dafa nicht akzeptieren, dann hat er seine Schicksalsgelegenheit verloren. Manche mögen sagen: „Ich erkenne das Dafa nicht an“. Wenn du das Dafa nicht anerkennst, dann erkennst du damit die Zukunft nicht an, denn die Zukunft wird genau von diesem Fa erschaffen.

Während der Fa-Berichtigung ist der gesamte Kosmos prinzipiell schon damit fertig. Früher habe ich gesagt, es ist wie bei einer Waage, zwischen dem alten und dem neuen Kosmos wird der Anteil des neuen Kosmos immer größer, die Teile, in denen das Fa schon berichtigt ist, werden immer mehr wie auf einer Waage, wo eine Seite nach unten gedrückt wird. Jetzt sieht es nicht mehr so aus, im Grunde ist der neue Kosmos schon bald vollkommen eingerichtet. (Heftiger Beifall.) Was noch übrig bleibt, sind die letzten Faktoren. Wenn diese Dinge erledigt sind, dann wird die Fa-Berichtigung letztendlich abgeschlossen sein. Wenn die Fa-Berichtigung vollbracht ist, dann beginnt die Geschichte des neuen Kosmos, übrig bleibt nur die Menschenwelt. Der Erdball der Menschheit und die Bereiche der Drei-Weltkreise werden umgeben und abgeschirmt sein und sie werden aus dem neuen Kosmos herausgelöst, also sich von dem großen Kosmos trennen. Haben die Wissenschaftler jetzt nicht entdeckt, dass sich das Milchstraßensystem immer weiter vom Kosmos entfernt und sich mit rascher Geschwindigkeit davon abtrennt? In Wirklichkeit ist das ein Prozess des Hinausgehens, denn wenn im neuen Kosmos das Fa schon berichtigt ist, könnten alle Lebewesen innerhalb der Drei-Weltkreise eine Auswirkung der Verschmutzung im neuen Kosmos ausüben, deshalb muss dieser Teil abgetrennt, abgeschirmt werden und extra erledigt werden, das wird nämlich die Fa-Berichtigung in der Menschenwelt sein.

Wenn sich die Dafa-Jünger in dieser Zeit kultivieren, dann haben sie auch so viele und so große Verantwortungen. Ihr habt schon verstanden, dass die Existenz der Menschheit eigentlich so ein Ziel hat und der Kultivierungszustand der Dafa-Jünger so ist, dann sollt ihr diese Form der Kultivierung in der Menschenwelt noch besser verstehen. Denn erst das ist die Kultivierung, erst das ist die wirkliche Kultivierung, die für die Lebewesen innerhalb der Drei-Weltkreise arrangiert ist. Alles, was früher erschien, war nur dazu da, um für die Menschheit eine kulturelle Grundlage zu legen, erst jetzt ist es der letztendliche Beginn der wirklichen Erhöhung und Rückkehr, deshalb sind die Anforderungen an die Kultivierenden während ihrer Kultivierung auch anders. Der Meister hat euch während der Fa-Verbreitung gesagt, dass ihr die drei Sachen gut machen sollt. Oberflächlich scheint das einfach zu sein, doch ob man fleißig ist oder nicht, ist darin zu sehen, auch welche Fruchtposition man erreicht, ist darin enthalten. Das Dafa verbreitet sich in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen, in dieser Kultivierungsform soll man sich möglichst der menschlichen Gesellschaft anpassen, viele haben das so verstanden, dass das eine Lockerung und Erleichterung für unsere Kultivierung sei. Doch diejenigen Lernenden, die fleißig vorankommen, verstehen das nicht so. Das ist der Weg, den die Dafa-Jünger während ihrer Kultivierung so gehen müssen. So ist jede Sache, die ihr macht, auch wenn es darum geht, unter den gewöhnlichen Menschen die Beziehung in der Familie, die Beziehung in der Gesellschaft zu harmonisieren, oder dein Verhalten am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft, das alles ist nicht schludrig zu behandeln, all das gehört zu deiner Kultivierungsform und ist ernsthaft.

Viele Lernende wissen nur, dass man bei der Kultivierung nur die Übungen praktiziert und das Fa lernen soll. Richtig, das ist nur eine Seite, auf der man direkt mit dem Fa in Berührung kommt. Aber in der Praxis deiner Kultivierung ist die Gesellschaft, in der du dich befindest, eben deine Kultivierungsumgebung. Alle Umgebungen, mit denen du in Berührung kommst, wie zum Beispiel das Arbeitsumfeld und die Umgebung deiner Familie, sind deine Kultivierungsumgebung. All dies sind Wege, die du gehen musst, denen du gegenüberstehen musst und denen du richtig gegenüberstehen musst, nichts davon darf schludrig behandelt werden. Wenn ihr am Ende durchgekommen sein werdet, dann muss man schauen, wie ihr auf dem Weg, den der Meister für euch arrangiert hat, durchgekommen seid. Am Ende kann man nicht über all dies hinwegschauen. Auch während des Kultivierungsprozesses darf bei diesen Dingen nicht weggeschaut werden, deshalb dürft ihr keines dieser Dinge auf die leichte Schulter nehmen. Wenn von Leichtigkeit die Rede ist, die Kultivierenden müssen nicht ihre Familie verlassen, sie müssen nicht in die tiefen Berge gehen und müssen sich auch nicht mehr von der menschlichen Gesellschaft trennen, doch von einem anderen Aspekt her betrachtet, führt dies wiederum zu einer anderen Art von Schwierigkeit, nämlich du musst all dies gut machen, in jedem Bereich musst du es gut machen, erst dann kannst du durchkommen.

Natürlich, auch wenn ich das so erklärt habe, haben unterschiedliche Menschen auch unterschiedlich hohes Verständnis vom Fa, es gibt auch noch neue Lernende. Vielleicht denken manche: Wenn ich die Dinge in der Familie gut erledigt habe, dann ist das schon Kultivierung, lasst uns doch mit unseren Müttern, Vätern und Geschwistern ein wenig enger zusammenrücken, dann ist das schon in Ordnung. Damit bist du wiederum in einen neuen Eigensinn geraten, schon wieder ist es ein anderes Extrem. Alles muss gut gemacht werden, doch man darf nicht über das Maß hinausgehen, sobald du über das Ziel hinausschießt, ist das ein anderer Eigensinn. Außerdem muss man eine richtige Haltung dem Dafa gegenüber haben, man muss sich selbst als einen wirklichen Kultivierenden betrachten. Wie man fleißig vorankommt, wie man dem Fa gegenüber steht, wie man sich kultiviert, einschließlich wie viel Zeit man sich für das Lesen nimmt, all dies darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen, es ist sogar noch wichtiger geworden, denn das genau ist euer Weg - der Weg, den ihr gehen sollt. Ihr sollt euch eben aus der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen herauskultivieren, ihr sollt eben mit der Fa-Berichtigung existieren und die Verantwortung für alle Lebewesen tragen, deshalb kultiviert ihr euch auch erst auf diese Weise.

Früher habe ich schon gesagt, wenn alle in die tiefen Berge gingen und wenn sich alle im Tempel kultivieren würden, dann wäre es für euch unmöglich, mit der Gesellschaft in weitere Berührung zu kommen, dann könntet ihr nicht noch umfangreicher und noch überzeugender die Lebewesen erretten, nicht wahr? Ist das dann nicht etwa zielgerichtet, wenn ich euch das so machen lasse? Habt ihr auf diese Art und Weise nicht günstigere Bedingungen für die Errettung aller Wesen? Natürlich, wenn du dich im Kultivierungsprozess erhöhen sollst, so wird es für dich als einen Kultivierenden bestimmt Prüfungen geben. Wenn du es dann nicht gut gemacht hast, wird es ständig Schwierigkeiten geben. Auch wenn du es gut gemacht hast, wird es auch Prüfungen für die Kultivierung geben. Wenn du sie alle als Störungen betrachtest und versuchst, diese Probleme zu lösen, nur um die Schwierigkeiten aus dem Weg zu schaffen, dann kannst du sie nicht lösen, denn sie sind aufgetaucht, damit du dich erhöhst. Du sollst sie mit aufrichtigen Gedanken betrachten: Wie kann ich durch diese Schwierigkeit alles, was mit diesen Störungen zusammenhängt, richtig behandeln und alles wegen der Errettung der Lebewesen balancieren? Wie kann ich damit die Verantwortung für alle Wesen tragen und das Auftreten dieser Dinge als eine prima Chance zur Erklärung der wahren Umstände auffassen? Es ist wirklich eine gute Gelegenheit zur Erklärung der wahren Umstände. Wenn du normalerweise jemanden aufsuchst, um die wahren Umstände zu erklären, hast du keine Begründung. Wenn du jemanden grundlos so aufsuchen willst, möchte er dich auch nicht einmal empfangen. Hat diese Störung dir nicht gerade eine Gelegenheit geschaffen, mit Menschen Kontakt aufzunehmen? Hast du denn dabei nicht genau die wahren Umstände erklären können? Eure größte Verantwortung als Dafa-Jünger ist die Errettung aller Wesen neben eurer eigener Kultivierung. Kann es gehen, wenn ihr diese Sache nicht macht? Kann es gehen, wenn ihr sie nicht gut macht? So dürft ihr nicht alle auftretenden Probleme als Störungen für eure richtige Arbeit, für das Lernen vom Fa oder für eure Erklärung der wahren Umstände betrachten. Nein. Wenn Probleme auftauchen, dann ist das eine Gelegenheit für die Erklärung der wahren Umstände.

Habe ich nicht erklärt, dass die Betrachtungsweise in den Drei-Weltkreisen umgekehrt ist? Viele Dinge, die in den Augen der Menschheit nicht gut sind, sind gerade gut. Viele Dinge, die in den Augen der Menschheit gut sind, sind nicht gut. Sind die Grundsätze in der Menschenwelt nicht umgekehrt? Menschen finden, dass ihre Leiden nicht gut seien, doch für die gewöhnlichen Menschen kann das Leiden ebenso zur Verringerung von Karma, zur Verringerung der Sünden dienen. Wenn man im ganzen Leben viel gelitten hat, wird man im nächsten Leben Glück als Vergeltung bekommen. Man wird im nächsten Leben reich oder wird ein hoher Beamter, das kommt daher, weil man im letzten Leben Gutes getan und damit Glück und Tugend gesammelt hat. Wenn ein Mensch nur Schlechtes tut, hat man kein bisschen Glück und Tugend. Wenn man sehr viel Karma angehäuft hat, wird man im nächsten Leben nicht nur kein Glück bekommen und das Leben nicht genießen können, sondern er muss noch dieses Karma begleichen, deshalb wird man ihn in jenem Leben hungernd, bettelnd und frierend vorfinden, er wird von anderen verachtet, er wird sogar denken, dass diese Gesellschaft ihm gegenüber unfair ist. In Wirklichkeit ist er dabei, die Schulden des letzten Lebens zu begleichen. Dies ist vom menschlichen Standpunkt aus erklärt. Was nun einen Kultivierenden angeht, ist denn diese Umgebung nicht gerade eine Gelegenheit für den Kultivierenden zur Erhöhung? Die Dafa-Jünger sind alle der Meinung, dass durch das Leiden Karma abgebaut werden kann, gleichzeitig bietet das auch eine Gelegenheit für die eigene Erhöhung, sie können diese Sache richtig verstehen, dann können sie neben der Begleichung des Karma auch noch diese Gelegenheit nutzen, um das gut zu tun, was sie tun sollen. Obwohl es gewisse Schwierigkeiten gibt, sind es jedoch Pässe, die man selbst überwinden soll. Wenn du dies mit einer richtigen Einstellung behandeln kannst, wenn du die Beziehung zwischen dir selbst und diesen Schwierigkeiten richtig stellen kannst und dann richtig durchgekommen bist, dann hast du diesen Pass überwunden, du hast deine Ebene erhöht und bist auf einen höheren Horizont gekommen, deine Kultivierungsenergie ist dann auch gewachsen. Ist das nicht so? Ist der ganze Kultivierungsprozess während der Kultivierung bei der Fa-Berichtigung nicht etwa so?

Merkt euch, die Grundsätze der Menschen sind umgekehrt, deshalb sollt ihr während der Kultivierung die Schwierigkeiten, auf die ihr stoßt, nicht als Probleme betrachten, die eure richtige Arbeit stören oder angreifen: Diese oder jene Arbeit sei wichtig. In Wirklichkeit sind viele Dinge nicht unbedingt so, wie man sie sieht. Eure eigene Erhöhung steht immer an erster Stelle, eure eigene Kultivierung und Vollendung stehen immer an erster Stelle. Aber du darfst nicht so denken: Meine Kultivierung und Erhöhung sind am wichtigsten, ich darf von niemandem gestört werden. Dann liegst du schon wieder falsch. Sind die Störungen nicht Gelegenheiten für die Erhöhung? Was mich als Meister angeht, ich werde denken, dass deine Erhöhung das Allerwichtigste ist, aber während deiner Erhöhung werde ich dich nicht auf einem ebenen Weg nach oben spazieren lassen. Wie könnte es denn sein, dass man mit einem Körper voller Karma in den Himmel steigt, also mit einem Bündel Lumpen in den Himmel kommt? (Alle lachen.) Ich muss dir ein paar Pässe einrichten, ich lasse dich die Eigensinne ablegen, also dein Lumpenbündel ablegen. Während du die Pässe einen nach dem anderen überwindest, legst du ununterbrochen deine Eigensinne und menschlichen Gesinnungen ab. Mit solchen Dingen kannst du nicht durch die unterschiedlichen Pässe hindurch kommen. Wenn also ein Pass kommt, dann sagst du, dass es wieder Probleme gibt. Manche suchen sogar überall nach dem Meister: „Oh je, wie kann ich diese Probleme bloß lösen?“ Wie kann ich sie denn für dich lösen? Wenn ich sie gelöst hätte, dann könntest du diesen Pass nicht mehr überwinden. Soll ich diesen Pass abbauen und dann gehst du mit deinem Lumpenbündel weiter auf deinem Weg? Aus diesem Grund darf ich dir diesen Pass nicht abnehmen. (Lächelt.) Stimmt das? Wenn ich also von Kultivierung spreche, dann sollt ihr richtig verstehen, was Kultivierung bedeutet, ihr sollt wirklich mit Vernunft die Verantwortung für eure eigene Kultivierung tragen. Ihr sollt wirklich alle Dinge, die euch begegnen, mit aufrichtigen Gedanken behandeln und sollt starke aufrichtige Gedanken haben.

Ich habe letztes Mal auf der Fa-Konferenz im Westen der USA doch darüber gesprochen, dass es unter den Dafa-Jüngern viele gibt, die Angst haben, von anderen kritisiert zu werden, nichts darf ihnen gesagt werden. Sobald etwas gesagt wird, explodieren sie und ärgern sich darüber und kommen mit anderen in Konflikt. Sie möchten nur Schönes hören. Möchtest du damit nicht etwa einen ebenen Weg gehen? Willst du das große Lumpenbündel noch mit in den Himmel schleppen? Geht es nicht genau darum? Du musst alle schlechten Gesinnungen der gewöhnlichen Menschen, alle deine Eigensinne loslassen. Wenn man Angst hat, von anderen kritisiert zu werden, ist das nicht ein Eigensinn? Wie könnte es denn gehen, dass man nur das Schöne hören möchte? Man lässt dich gerade etwas hören, was du nicht gerne hören möchtest, um zu sehen, ob sich dein Herz bewegt. Was die Menschen auch immer über die Gottheiten sagen, das nehmen sich die Gottheiten überhaupt nicht zu Herzen, man kann sie nicht in Bewegung bringen. Sie versuchen überhaupt nicht zu fühlen, was deine Sachen mit ihnen zu tun haben, sie interessieren sich gar nicht dafür, denn du kannst sie nicht in Bewegung bringen. Es kann nur sein, dass die Gottheiten die menschlichen Gedanken steuern, sie treiben die Menschen an, um etwas zu machen. Wie könnte es denn sein, dass die Menschen die Gottheiten antreiben? Wenn du also eine Gottheit werden willst, musst du nicht etwa so handeln! Musst du nicht etwa diese Eigensinne loslassen? Musst du nicht etwa alle die Gesinnungen ablegen, die von Menschen beeinflusst werden können?

Auch wenn es Dafa-Jünger sind, die dir Probleme bereiten, ist das genauso. Du sagst: „Diese Probleme kommen doch nicht von den gewöhnlichen Menschen, deshalb ist es so schwierig, damit fertig zu werden." Aber natürlich, bei den Dafa-Jüngern sind es auch keine Gottheiten, die sich kultivieren, sondern Menschen. Wenn sich Menschen kultivieren, dann können verschiedenartige menschliche Gesinnungen auftauchen, deshalb kann man nur sagen, dass das Lebewesen in der Umgebung der Dafa-Jünger ständig weiter nach oben steigt. Es ist nicht zu schaffen, dass alle in dieser Umgebung so rein sind wie die Gottheiten. Diese Umgebung ist schon viel besser als die Umgebung der gewöhnlichen Menschen. Nur so kann es sein, außerdem wird sie auch immer besser. So kommt es also, dass in der Umgebung der Dafa-Jünger auch alle Arten von menschlichen Gesinnungen zum Vorschein kommen können, es könnte sogar sehr schlechtes Verhalten auftreten. Habt ihr das nicht schon auf eurem Weg gesehen, den ihr schon hinter euch habt? Das ist alles normal.

Richtig, viele machen sich Sorgen, wenn man vom Dafa einen schlechten Eindruck bekommt und denken: Wie kann sich dieser Mitkultivierende so schlecht verhalten? Richtig, wenn ihr alle so denkt, dann könnt ihr diese Umgebung bewahren. Das kann auch dazu führen, dass diese Umgebung immer reiner wird. Jedoch werden immer wieder Probleme auftreten und menschliche Gesinnungen werden aufkommen. Ich beobachte diese Sache von ihrer Gesamtheit her und weiß, dass diese Dinge in einer Kultivierungsumgebung zwangsläufig vorkommen müssen. Jedoch weiß ich auch, dass diese Dinge während des Kultivierungsprozesses bestimmt Schritt für Schritt abgelegt werden. Es ist doch Kultivierung, am Ende werden sich alle erhöhen, das ist mir auch bewusst. Wenn man sich in dieser Umgebung kultiviert, wird es so sein. Jedoch darf keiner nachlassen. Ihr dürft auch nicht unbewegt und regungslos bleiben, wenn ihr seht, dass andere dem Ruf des Dafa schaden, das ist die Anforderung an euch. Was euch als Dafa-Jünger angeht, beschützt und bestätigt ihr nicht alle das Fa? Das ist eben eure Verantwortung. So ist es bei der Kultivierung nicht  so, wie man sich das selbst vorstellt. Ihr sollt nicht denken, dass nur die Kultivierung wichtig und alles andere unwichtig wäre - die Familie wäre unwichtig, die Gesellschaft wäre unwichtig, nichts anderes wäre wichtig. Wenn ihr all diese Dinge gut ausbalancieren könnt, dann ist dies genau der Weg, den ihr gehen sollt. Ich habe gesagt, dass ihr euch so gut wie möglich der Form der menschlichen Gesellschaft entsprechend kultivieren sollt. Natürlich gibt es immer noch alle Arten von Menschen. Die Zwangsarbeitslager, die das Fa sabotieren und die Lernenden umzuwandeln versuchen, sagen: „Hat der Meister nicht etwa gesagt, dass ihr euch möglichst der menschlichen Gesellschaft entsprechend kultivieren sollt? Du sollst zu den gewöhnlichen Menschen zurückkehren und brauchst es nicht mehr lernen. Gib mal das Buch her!“ Ja, es gibt alle Arten von Menschen. Natürlich, bist du jedoch von deiner Wurzel her wirklich ein Kultivierender? Wenn du dich sogar vom Fa getrennt hast, wie kannst du dich noch kultivieren? Es gibt auch viele gewöhnliche Menschen, die mich Meister nennen, jedoch sind das keine Kultivierenden. Das heißt, es ist nicht so, wenn man mich Meister nennt, ist man schon ein Kultivierender. Du musst dich wirklich solide kultivieren und dich selbst wirklich als einen Kultivierenden betrachten.

Nun habe ich so viel gesprochen. Ihr sollt nun die Fa-Konferenz effektiv weiter abhalten. Gerade habe ich den Vorträgen der Lernenden zugehört, eure Konferenz ist recht lebhaft, es ist recht gut, deshalb bin ich sehr froh. Ich will nicht so viel Zeit von euch in Anspruch nehmen, ich möchte euch nur einmal kurz besuchen. Jedes Mal, wenn ich vorbeikomme, möchte ich erstens einige Probleme lösen, zweitens mich mit euch treffen. Haben nicht manche gesagt, dass der Meister da ist und dass das Fa da ist? Dann macht das alles gut, was ihr machen sollt. Ich danke euch! (Langer und starker Beifall.)

(Anm. der Redaktion: Aktualisiert Dezember 2012)