Fa-Erklärung auf der New Yorker Fa-Konferenz 2008

Li Hongzhi, 24. Mai 2008, Manhattan

(Alle stehen auf. Starker Beifall.)

Ich begrüße euch! (Alle Jünger: „Guten Tag Meister.“ Starker Beifall.) Ihr habt euch bemüht! (Beifall.)

Ihr habt euch wirklich bemüht. Ihr kommt aus unterschiedlichen Regionen, unterschiedlichen Ländern und Völkern. Fast in jeder Ecke auf dieser Welt gibt es Dafa-Jünger. Ihr tragt die großartigste Pflicht der Dafa-Jünger. Ihr seid die Hoffnung zur Errettung aller Wesen. Dank eurer Erklärung der wahren Umstände, eurer Taten und Handlungen auf der Welt sind viele Menschen errettet worden. Darum danke ich euch für alle Lebewesen! (Alle Jünger klatschen als Ausdruck des Respekts gegenüber dem Meister.)

Durch die Arrangements über Millionen von Jahren hindurch, kommt man jetzt zum letzten Moment. Es war nicht einfach, dass sich die Geschichte trotz der vielen Schwierigkeiten bis zum heutigen Stand entwickelt hat. Vom Altertum bis heute haben alle Gottheiten diese Sache beobachtet und aufmerksam verfolgt. Besonders jetzt beim letzten Schritt. Sie beobachten alle Taten und Gedanken der Dafa-Jünger ganz genau. In der Anfangszeit war es ungewiss, was für einen Effekt die Verbreitung dieses Fa auf der Erde mit sich bringen kann, ob die Dafa-Jünger das große Gelübde, das sie in den vorgeschichtlichen Zeiten abgelegt haben, einlösen, ihre Mission im letzten Moment erfüllen und es gut machen können, all dies hat man zu jener Zeit noch nicht gewusst. Es bestand die Frage, ob es geht oder nicht, ob die Drei-Weltkreise beibehalten werden sollen oder nicht. Obwohl die Dafa-Jünger die Mission der Bestätigung des Fa haben besteht dabei die Frage, ob das geht oder nicht. Erfreulicherweise seid ihr durchgekommen, ganz gleich, was für Schwierigkeiten und Drangsale ihr auf dem Weg erlebt habt. Wenn man zurückblickt und darüber nachdenkt, ist das nur eine Art Stählen durch dämonische Schwierigkeiten für die Dafa-Jünger. In diesem Prozess seid ihr reif geworden. Ihr habt die menschlichen Gesinnungen beseitigt und geht zum Schluss zur Vollendung. Das ist eben der Weg, den ihr gegangen seid. Beim Rückblick stellt man fest, dass das eben so verlaufen ist.

Ganz gleich, auf welche konkreten Sachen ihr bei der Bestätigung des Fa stoßt, und besonders in den letzten Jahren seit Beginn der Verfolgung, ich habe euch gesagt, alles ist eine gute Sache. Denn nur weil du dich kultivierst, ist das alles aufgetaucht. Das alles ist eine gute Sache, egal für wie groß du die dämonischen Schwierigkeiten und die Leiden hältst. Denn nur weil du dich kultivierst, ist das alles aufgetaucht. In den dämonischen Schwierigkeiten kann das Karma beseitigt werden, können die menschlichen Gesinnungen beseitigt werden und du kannst dich dadurch auch erhöhen. Ganz gleich, ob du das Ziel verfolgst, alle Lebewesen zu erretten, das Fa zu bestätigen, oder dich selbst zu erhöhen, die dämonischen Schwierigkeiten bleiben dieselben. Die dämonischen Schwierigkeiten werden nicht abweichen, nur weil du meinst: Ich mache gerade etwas für das Dafa oder für die Errettung aller Lebewesen. Ihr wisst, dass der Meister diesen Gedanken hat, aber die Mächte und die Lebewesen des alten Kosmos denken nicht so. Eben darin liegen die Schwierigkeiten für euch. Auch gerade deshalb können die dämonischen Schwierigkeiten entstehen. Das ist auch die härteste Sache, auf die die Dafa-Jünger stoßen können. Die Verständnisse und Missverständnisse der Menschen, die unterschiedlichen Meinungen und Ansichten der Menschen zu dieser Sache bilden die Schwierigkeiten bei eurer Bestätigung des Fa und Errettung der Lebewesen auf der Welt. Allerdings müssen wir sie auf jeden Fall erretten, egal wie sie sich verhalten. Denn ihre Missverständnisse kommen daher, dass sie sich im Nebel befinden. Sie haben Dafa-Jüngern Schwierigkeiten bereitet, weil sie die wahren Geschehnisse nicht sehen können. In Wirklichkeit haben sie Tausende, Millionen Jahre lang auf diesen letzten Tag gewartet, egal wofür sie hier her gekommen sind. Wir dürfen es nicht so machen, dass wir sie, nur weil sie sich in diesem einen Leben nicht gut verhalten oder eine Sache nicht gut gemacht haben, nicht mehr erretten. Wenn der Meister ein Lebewesen ansieht, betrachtet er seinen ganzen Lebensweg und was für große gute Sachen er in der Geschichte getan hat. Es kann sogar sein, dass es für die Fa-Bestätigung vieles geleistet hat. Nur weil es in diesem Leben etwas nicht gut gemacht hat, soll es dann nicht mehr errettet werden?
 
Es ist wahr, dass manche es sehr schlecht gemacht haben. Sie haben die Gelegenheit verloren. Sie haben die Chance verloren. Dann können sie nicht mehr errettet werden. Aber als Dafa-Jünger kultiviert ihr euch auch im Nebel. Ihr errettet auch im Nebel die Menschen und könnt das nicht von anderen Fällen unterscheiden. Deshalb werdet ihr auf dämonische Schwierigkeiten stoßen und Menschen begegnen, die keinen Menschenverstand haben. In Wirklichkeit können manche Menschen nicht errettet werden, sie sind nicht würdig, errettet zu werden. Auch auf solche werdet ihr stoßen. Aber ihr sollt davon nicht die Erklärung der wahren Umstände und die Art und Weise der Erklärung der wahren Umstände beeinträchtigen lassen oder eure richtige Handlungsweise ändern. Auf dieser Welt stößt der Meister jeden Tag auf Tausende und Abertausende von dämonischen Schwierigkeiten und steht unter großem Druck. Aber niemand hat mich bewegt. Niemand kann das. Das, was ich tun möchte, kann niemand ändern. Egal was für dämonische Schwierigkeiten es sind, sie können das nicht ändern. Bei eurer Fa-Bestätigung gilt das Gleiche. Allerdings seid ihr während der Fa-Bestätigung und Menschenerrettung gleichzeitig auch Kultivierende. Die Kultivierenden haben die menschlichen Gesinnungen , ansonsten wären sie Gottheiten. Wie kann eine Gottheit sich kultivieren? Eine Gottheit kann sich nicht kultivieren. Nur mit einem menschlichen Körper kann man sich kultivieren. Nur so kann das als Kultivierung bezeichnet werden. Eben weil man diesen menschlichen Körper hat, diese Chance zur Kultivierung und Erhöhung hat. Das ist sehr schwer zu bekommen, besonders weil die Dafa-Jünger eine solch große Mission haben. Deshalb kann man es nicht ändern, egal was für dämonische Schwierigkeiten und was für eine Härte auf dem Weg liegen.

Besonders in diesen Jahren, in denen die Dafa-Jünger verfolgt werden, scheint es so zu sein, dass die häretische Partei die Chinesen, die Kultivierenden, verfolgt. In Wirklichkeit kann nichts in dieser Welt Fuß fassen und nichts existiert ohne die Faktoren im Kosmos dahinter und ohne die mikroskopischen Faktoren. Der Faktor hinter der häretischen Partei ist das häretische Lebewesen. Es hat die Gestalt eines bösen, roten Drachens. Es besteht aus Molekülen und anderen Teilchen. Dazu kommen noch viele morsche Gespenster auf niedrigen Ebenen. Eine schmutzige Masse ist das. Die alten Mächte nutzen ausgerechnet so etwas aus, um die Dafa-Jünger zu stören.

Neulich ist das, was in Flushing in New York passiert ist, nämlich dass die Anhänger der häretischen Partei die Dafa-Jünger des Zentrums zum Parteiaustritt attackiert haben, auch in anderen Regionen geschehen, aber nicht so schlimm. Vielleicht habt ihr das schon gesehen. An der Oberfläche haben die schlechten Menschen den Gedanken, euch anzugreifen und euch zu zerstreuen, sodass ihr die Aktivitäten zum Austritt aus der bösartigen Partei nicht mehr veranstalten könnt. Sie hat Angst. Ihr ist das ein Dorn im Auge, ein Stachel im Fleisch. In der Gesellschaft gibt es ein „Zentrum zum Parteiaustritt“, ein „Zentrum zum Austritt aus der häretischen Kommunistischen Partei Chinas“. Das ist für sie ein Stachel im Rücken, sehr unangenehm. Dem Wesen nach ist das ein Ort, an dem das Böse stark vernichtet wird. Deshalb hat sie Angst. Was ist in Wirklichkeit ein „Zentrum zum Parteiaustritt“, wenn ihr es aus einem positiven Blickwinkel betrachtet? Ist das nicht ein Ort zur Errettung aller Wesen? Von dem Bösen ist nichts zu befürchten. Was ich sagen möchte, ist, dass die Menschen, die sich nicht fleißig kultivieren oder viele menschliche Gesinnungen haben, nach dieser Attacke und Störung das immer noch mit menschlichem Herzen betrachten. Ist es nicht so, dass den Menschen der Welt die Erscheinungen des Gutherzigen und des Bösen dargestellt werden? Ist es nicht so, dass diejenigen, die errettet werden können, dadurch aufgesucht und als solche erkannt werden? Ich habe vorhin gesagt, dass manche Lebewesen nicht würdig sind, errettet zu werden. Ihr könnt jedem Menschen die Wahrheit erklären. Aber nicht jeder auf der Straße kann errettet werden. Manche sind nicht mehr würdig, errettet zu werden. Im entscheidenden Moment kommt es eben darauf an, wie sich das Menschenherz positioniert und wie die Menschen der Welt mit dieser Sache umgehen. Ob du es aus einem gutherzigen oder einem bösen Gedanken tust – die Gottheiten betrachten die Gedanken und Gesinnungen eines jeden Menschen und entscheiden dabei, ob ein Lebewesen beibehalten werden soll oder nicht. Andersherum betrachtet, dient diese Sache an sich nicht etwa der Errettung der Lebewesen, die errettet werden können? Wo gibt es bei der Kultivierung des Dafa, bei der Fa-Berichtigung und eurer Fa-Bestätigung etwas Zufälliges? Dient diese Sache an sich nicht der Errettung aller Wesen? In der Gesellschaft hat sie einen solch großen Einfluss. Jeder ist nachdenklich. Früher habe ich gesagt, wenn die häretische Kommunistische Partei Chinas nichts tun würde, hätte sie weniger Probleme. Besonders wenn sie auf die Dafa-Jünger gerichtet etwas tut, wird das ihr eigener Skandal und ihr eigener Misserfolg. Gleichzeitig ist das eine Hilfe für die Dafa-Jünger, das Begonnene zu vollenden. Die Lernenden, die viele menschliche Gesinnungen haben: Merkt euch meine Worte. Vielleicht habt ihr es jetzt verstanden. Aber wenn wieder etwas passiert, sollt ihr sie nicht wieder vergessen und die Sachen wieder mit menschlichem Herzen betrachten.

Am Schluss steht das Misslingen, genauso als ob ein Ei auf einen Stein prallt. In Festlandchina werden die Dafa-Jünger so schlimm verfolgt und trotzdem sind sie standhaft durchgekommen, so erst recht in der internationalen Gemeinschaft. Wie können sie Angst vor dir haben? Denn der starke Wille der Dafa-Jünger ist nicht zu erschüttern. Menschen zu prügeln und zu beschimpfen, das sind Erscheinungen von Unfähigkeit. In dieser Gesellschaft verstößt man gegen Gesetze, wenn man Menschen prügelt. Lasst euch nicht von den Bösen abschrecken. Lasst euch auch nicht von den Lügen der gewöhnlichen Menschen, die durch die Bösen verwirrt sind, irritieren. Man sagt, dass die gewöhnlichen Menschen bestimmte Gedanken haben. Was für Gedanken haben sie? Sie haben einfach viele Gedanken. Ihr seid es, die sie erretten. Ihr müsst euch im Klaren darüber sein, was ihr macht und tut.
  
Schon in der Anfangszeit meiner Fa-Berichtigung haben die Gottheiten eine Regelung festgelegt, dass diese häretische Partei, egal was sie aus welchem Zweck tut, im Endeffekt mir und den Dafa-Jüngern hilft. Deshalb, wenn die häretische Kommunistische Partei Chinas etwas Schlechtes machen möchte, ist es ein Skandal und ein Misserfolg, sobald sie es macht. Wenn man alle Geschehnisse in den letzten neun Jahren mit kühlem Kopf betrachtet, war alles so. Die häretische Kommunistische Partei Chinas weiß selbst, dass dieses schurkische Regime in den Augen der Menschen der Welt etwas Befremdendes ist. Sie möchte den Menschen der Welt immer etwas zeigen und das Gesicht wahren. Nun hat sie auch noch dieses Gesicht zerstört und die Maske abgerissen. Sie weiß auch, dass sie es nicht mehr vertuschen kann, dann macht sie es auf offene Art und Weise. Jetzt existiert dieses schurkische Regime, die ganze Regierung auf der staatlichen Ebene, bis hin zu den Konsulaten im Ausland, für Falun Gong. So ein großer Apparat begleitet euch, hebt euch hervor. Einfach bahnbrechend. Wo hat es so etwas Großartiges gegeben? Sie vertuscht nicht mehr. Alle möglichen schamlosen und schändlichen Methoden werden eingesetzt. Es scheint unglaublich skrupellos zu sein. Ich sage, das ist wie das Licht in der Abenddämmerung, kurz vor dem Sonnenuntergang. (Beifall.) Seht es euch an, seht es euch weiterhin an. Dieses Theaterstück wird eben auf diese Weise gespielt. Diese geschichtliche Periode ist für die Errettung aller Wesen durch die Dafa-Jünger arrangiert worden. Warum spielt ihr nicht die Hauptrolle? Warum stellt ihr die Worte der gewöhnlichen Menschen, deren Kopf angefüllt ist mit der Kultur der häretischen Partei, an die erste Stelle? Warum seht ihr die häretische Verfolgung als so wichtig an? Das ist überlegenswert. Diese Worte hätte ich als Meister vor der Verfolgung 1999 nicht gesagt. Ihr seid Dafa-Jünger, die durchgekommen sind. Ihr seid Dafa-Jünger, die bald der Vollendung entgegengehen werden. (Beifall.)
      
Zurzeit, durch das stete Vorantreiben der gesamten Lage der Fa-Berichtigung, hat man das Gefühl, dass der Raum an der Oberfläche nur mit einem Fingerdruck schon durchbrochen werden könnte. Es ist sehr wenig übrig geblieben. Die häretischen Lebewesen werden auch in großer Menge vernichtet. Zurzeit ist es so, dass die häretischen Lebewesen keine Kraft mehr haben, sich zu wehren, wenn die Dafa-Jünger sehr starke aufrichtige Gedanken haben. Jedes Mal, wenn sie etwas Böses tun, müssen sie viele morsche Gespenster zusammenrufen. Fast alle werden eingesetzt. Weil das Fa berichtigt wird und der Kosmos bereinigt wird, werden sie vernichtet. Die Kraft des Bösen wird auf diese Weise geschwächt. Nachdem alles beseitigt ist, bleiben sie einige Zeit ruhig. So ist das jedes Mal. So gesehen sollen die Dafa-Jünger einen noch kühleren Kopf bewahren. In der Kultivierung seid ihr schon aus der schwierigsten Situation herausgekommen. Geht das letzte Stück des Weges gut. Ihr sollt den Weg, den ihr hinter euch habt, schätzen! Ihr habt es nicht einfach. Ihr seid durchgekommen und das durch die in der Geschichte beispiellosen dämonischen Schwierigkeiten. Ihr sollt das auf jeden Fall schätzen. Die zukünftige Glorie ist die mächtige Tugend, die ihr bei der Fa-Bestätigung errichtet habt. Das, was euch erwartet, ist das Beste.

Ihr sollt nicht bei der Fa-Bestätigung, der Errettung aller Wesen und sogar bei der persönlichen Kultivierung sehr passiv sein, nur weil es in manchen Regionen zu wenig Lernende gibt oder in manchen Regionen unter den Lernenden ständig gestritten wird. Du zerstörst dich selbst. Du sollst wissen, ich habe immer gesagt, dass die Dafa-Jünger die Sachen auf jeden Fall umgekehrt betrachten sollen, weil die Drei-Weltkreise auf den Kopf gestellt sind. Aber ihr sollt den Weg aufrichtig gehen. Das, was die gewöhnlichen Menschen für nicht gut halten, ist für die Kultivierenden – jene Lebewesen, die diesen Ort verlassen möchten, gut. Wenn du der gleichen Meinung bist wie die gewöhnlichen Menschen, bist du für immer ein gewöhnlicher Mensch und kannst diesen Ort nie verlassen. Deshalb ist es für dich eine Chance zur Erhöhung, wenn du auf dämonische Schwierigkeiten stößt. Wenn du nach innen schauen kannst, ist das eben für dich eine Chance, einen schwierigen Pass zu überwinden und in einen neuen Zustand einzutreten. Warum betrachtet ihr das nicht so? Ihr schiebt es nach außen, wenn ihr auf dämonische Schwierigkeiten stoßt. Ich habe gesagt, dass alles zu eurer Erhöhung dient, ganz gleich, ob ihr bei den Sachen der Fa-Bestätigung und Errettung aller Wesen Auseinandersetzungen habt oder etwas hört, was ihr nicht gerne hört. Denn deine Erhöhung steht an erster Stelle, wenn du dich nicht erhöhst, kann von nichts Weiterem mehr die Rede sein, auch von der Erlösung aller Lebewesen kann dann nicht mehr die Rede sein. Wohin gehen die Wesen, die du errettet hast, ohne deine Erhöhung, ohne deine Vollendung? Wer will sie dann haben? Warum betrachtet ihr das nicht auf diese Weise? Natürlich ist es sehr schwer, alles unter den gewöhnlichen Menschen perfekt zu machen und das wahrhaftig und zu jeder Zeit. Zumindest bei entscheidenden Fragen, bei der Errettung aller Wesen und der Kultivierung, sollt ihr das so sehen, oder? Alle von euch, die nicht Schritt halten können, die sich passiv verhalten, die voller Unzufriedenheit und Klagen sind, die sich bei anderen sehr oft beschweren, das Augenmerk auf die Mitglieder des Dafa-Vereins richten, möchten sich selbst nicht kultivieren Sie kultivieren sich rein äußerlich. Wenn der „Dafa-Verein“ sich gut kultiviert hat, wenn andere sich gut kultiviert haben oder wenn alle gewöhnlichen Menschen gut geworden sind, was nützt es dir? Was hast du dann bekommen? Ja, du bist einigen Pflichten der Gesellschaft gegenüber nachgekommen und hast einige gute Sachen getan, und das war’s. Das ist nicht das, was ein Kultivierender machen möchte. Das ist nur ein guter Mensch unter den gewöhnlichen Menschen. Er kann nicht zur Vollendung kommen. Deshalb soll man bei der Kultivierung unbedingt das eigene Herz kultivieren und unbedingt das menschliche Herz beseitigen und die Sachen unbedingt mit aufrichtigen Gedanken betrachten.
  
Als die Drei-Weltkreise erschaffen wurden, war alles auf den Kopf gestellt. Hier gab es keine rechtschaffenen Grundsätze. Wenn es rechtschaffene Grundsätze gegeben hätte, hätte Shakyamuni nicht hierher kommen müssen und Jesus auch nicht. Dann gäbe es auch nicht mehr die Sache der Fa-Verbreitung. Von der Berichtigung des Fa hier wäre dann noch weniger die Rede. Hier sind alle Grundsätze auf den Kopf gestellt, auch das Verhalten und die Erscheinungsformen. Das, was von den Menschen der Welt für duftend empfunden wird, stinkt da drüben. Die Sachen, die von den Menschen für gut angesehen werden, sind da drüben alle schlecht. Die Sieger in den Augen der Menschen haben von den Gottheiten her gesehen einen Sieg durch Emotionen, Leidenschaften sowie Begierden errungen. Das Regime, das die anderen durch einen Krieg übernommen hat, ist in den Augen der Gottheiten ein Räuber. In der Vergangenheit existierte die Menschheit einfach auf diese Weise. Die Welt mit militärischer Macht zu erobern, der Königliche regiert das Land. Auf diese Weise hat es sich entwickelt. Es gibt keinen rechtschaffenen Grundsatz. Alles ist auf den Kopf gestellt. Genau deshalb kann man sich kultivieren. Das gibt dir die Möglichkeit, die Sachen im umgekehrten Zustand auf aufrichtige Weise zu betrachten und Schlechtes als gut anzusehen. Natürlich darf man den Zustand dieses Raumes nicht stören und nichts Schlechtes, das sich gegen die gewöhnlichen Grundsätze der Menschen der Welt richtet, mit Absicht tun. Kultiviere dich selbst. Betrachte die Sachen, die du als Leiden, Kränkungen der Gefühle und Störungen der Xinxing betrachtest, als gute Sachen. Wenn du deine eigenen Leiden, deine eigenen dämonischen Schwierigkeiten als schlecht betrachtest, bist du ein gewöhnlicher Mensch. Beim Ertragen von Leid werden die Karma-Schulden zurückgezahlt. Das, was gegen deinen Wunsch abläuft, kann die Xinxing erhöhen. Für die gewöhnlichen Menschen gilt das in Wirklichkeit auch. Dabei wird immer das Karma beseitigt. Danach hat man ein gutes nächstes Leben. Nur verstehen das die Menschen nicht. Für die Kultivierenden gilt: Karmabeseitigung, Erhöhung der Xinxing während der Kultivierung, letztendlich Vollendung. Das ist der grundlegendste Grundsatz, wirklich der grundlegendste. Einige Jahre sind schon vergangen, aber manche haben ihre Anschauungen immer noch nicht von Grund auf geändert. Wie viele Jahre haben sie sich kultiviert? Sie haben es immer noch nicht geschafft, die Sachen auf diese Weise zu betrachten, auf die rechtschaffene Weise zu betrachten. Die Briefe, die ihr an mich geschrieben habt und in denen ihr bestimmte Probleme schildert, haben mich wirklich sehr traurig gemacht. Warum haltet ihr an den Dingen dieser Welt so sehr fest? Einschließlich eures Eigensinns, am „Dafa-Verein“ verschiedener Regionen festzuhalten. Der Dafa-Verein ist nur dazu da, um den Dafa-Jüngern bei der Fa-Bestätigung günstige Bedingungen zu schaffen. Er ist kein Vorbild, er ist auch kein Meister. Aber ihr sollt diese Form schätzen. Er kann die Fa-Bestätigung der jeweiligen Region besser koordinieren, sodass man in dieser Region alle Wesen noch besser errettet.
  
Das größte Problem, das jetzt existiert, ist eben das Problem, das ich gerade eben angesprochen habe, nämlich, dass man sich nicht selbst kultiviert und nicht nach innen sucht. Der Meister hat keine Angst vor Chaos. Der Meister kann es klarer sehen als ihr. Egal, wo Probleme auftauchen, du brauchst mich nicht darüber zu informieren. Das, was du alles geschrieben hast, offenbarte gerade deine Eigensinne und menschlichen Gesinnungen. Wofür ist der Meister gekommen? Der Meister kann das Aufrichtige und das Unaufrichtige am besten beurteilen. Wisst ihr, warum wir bei der Aufführung von Shen Yun reine Gutherzigkeit und reine Schönheit darstellen können und warum eine Gruppe Kinder, die über ein Jahr lang trainiert hat, schon den ersten Platz in der Weltklasse belegt sowie eine in der Welt erstklassige Aufführung anbieten konnte? Weil der Meister eben diesen Punkt gepackt hat. Gewöhnliche Menschen können das nicht schaffen. Der Meister ist eben gekommen, um das Fa zu berichtigen. Wenn alles bei mir chaotisch wäre, wie könnte ich dann das Fa berichtigen? Bei mir wird sich nichts ändern. Der Maßstab für gut und schlecht bleibt bei mir. Auch wenn es nur um ein Wort, eine Handlung, einen Gedanken oder einen Blick von dir geht, ich kann dir sehr zutreffend sagen, was das bedeutet. Nur der Meister macht das nicht, ich gebe euch noch größere Chancen. Ich weiß, dass man sich bei der Kultivierung so verhalten wird. Auch das, was ich euch gerade eben gesagt habe, dient dazu, euch eine Warnung zu sein, sodass ihr den Weg, den ihr bei der Kultivierung hinter euch habt, zu schätzen wisst. Ihr habt es nicht einfach. Ihr als Dafa-Jünger seid durch die härteste Verfolgung hindurch gekommen. Die Glorie habt ihr schon bekommen. Die Frage ist nur, wie ihr es noch besser machen könnt.
  
Gerade eben habe ich viel gesagt, in Wirklichkeit war das alles auf eure Schwäche gerichtet. Wenn man über das Gute redet: Ihr Dafa-Jünger seid wirklich großartig. Ihr habt so viel gemacht, was ein Dafa-Jünger machen soll. Ihr seid dabei, euch selbst zu vollenden und eure mächtige Tugend zu errichten. Gleichzeitig seid ihr dabei, alle Wesen auf der Welt zu erretten. Nicht nur alle Wesen auf dieser Welt. Nur zeigt es sich alles hier. Wenn hinter einem Lebewesen eine gigantische Lebewesengruppe besteht, die im Kosmos existiert, dann ist das aber eine sehr große Sache. So ist das. Überlegt einmal, wenn die ganzen Drei-Weltkreise für diese Sache erschaffen wurden, wer kann bei der Fa-Berichtigung hier Mensch werden? Wer kann hier ein Lebewesen werden? Das ist keine einfache Sache. Aber die Menschenwelt ist immerhin die Menschenwelt. Auch wenn viele Gottheiten hierher gekommen sind, können sie keinen gesellschaftlichen Zustand der Gottheiten haben. Das ist unmöglich. Daran hat man schon lange gedacht. Wenn man hierher kommt, muss man den Zustand der Menschen haben. Erst dann kann man sich kultivieren. Nur im Nebel kann man Chancen bekommen. Manche schaffen es nicht, manche schaffen es aber. So ist der Zustand der Welt.
  
Als ich eben gekommen bin, habe ich gesehen, dass ihr das Video mit den jungen Dafa-Jünger der Shen Yun und Fei Tian Kunstakademie angeschaut habt. Wie kann es in Wirklichkeit so wenig sein? Das, was die Dafa-Jünger in unterschiedlichen Regionen gemacht haben, ist bewundernswert und kann einen zu Tränen rühren. Nur hat man davon keine Aufnahmen in dieser Welt gemacht. Aber im Kosmos gibt es Aufnahmen von euch. (Beifall.) Keine gute Sache, die ihr gemacht habt, wird ausgelassen, alles wird aufgenommen und dokumentiert. Davon gibt es wirklich Aufnahmen. Alles wird dokumentiert. Denn das alles sind Wege, die ihr gegangen seid. Das ist eure Glorie.
  
Ich habe kurz über ein paar Sachen gesprochen. Der Meister möchte vieles nicht zu deutlich, zu viel und zu umfangreich erklären, weil manche von euch eines immer noch nicht gut verstehen. Ich habe mehrmals gesagt, dass ihr dabei seid, das Fa zu bestätigen und nicht der Meister. Nur wenn ihr bei der Fa-Bestätigung euren eigenen Weg geht, könnt ihr euch vollenden und eure eigene Tugend errichten. Deshalb müsst ihr es selbst machen. Manchmal fragt ihr immer wieder den Meister bei manchen Projekten, oder sogar, wenn ihr selbst etwas machen sollt: Wie soll ich es machen? Sofort gibst du die mächtige Tugend an den Meister ab. Ich weiß natürlich, was zu tun ist. Aber wenn ich es aussprechen würde, hättest du nichts mehr. Auch wenn du etwas machen würdest, würdest du dem Meister nur helfen. Du wärst nicht dabei, deine eigene mächtige Tugend zu errichten. Was du alles getan hast, würde nur zur mächtigen Tugend des Meisters werden. Warum möchte ich nicht antworten, wenn ihr mich was fragt? Und manchmal sogar keine gute Miene machen? Weil ich möchte, dass ihr es selbst erkennt und den eigenen Weg geht, sodass ihr die Chancen nicht verliert. Warum versteht ihr das nicht? (Der Meister lacht.) Deshalb fragt ihr mich immer und immer wieder. Der Meister erkennt das, was Dafa-Jünger getan haben, an. Solange ihr es aus dem Wunsch tut, das Fa zu bestätigen und alle Wesen zu erretten, dann werde ich alles, was ihr tut, anerkennen. Außerdem werden meine Fashen und die Gottheiten das, was du tust, noch großartiger und brillanter werden lassen, egal was du tust. Sie werden dir helfen. (Beifall.) Normalerweise könnt ihr das nicht so sehen. Bei Schwierigkeiten sucht ihr den Meister auf. Die Schwierigkeiten sind eben dazu da, euch zu ermöglichen, euch zu erhöhen, mächtige Tugend zu errichten und Glorie zu erschaffen. Ich mache nun Schluss.

 

(Anm. der Redaktion: Aktualisiert April 2013)