Fa-Erklärung auf der internationalen Fa-Konferenz des Großraums New York 2009

Li Hongzhi, 7. Juni 2009

Ich grüße Euch alle! (Jünger: Wir grüßen Sie, Meister!)

Ihr habt alle hart gearbeitet! (Jünger: Der Meister arbeitet hart!)

Es freut mich sehr, euch zu sehen. Mehr als ein Jahr lang haben wir uns nicht gesehen. (Starker Beifall.) Ich wollte auch mit Absicht nicht zu viel erzählen. Denn mir ist es sehr klar: Je deutlicher ich es erkläre, desto größere Schwierigkeiten werdet ihr bei eurer Kultivierung bekommen und desto wilder werden die Faktoren der alten Mächte Sabotage betreiben. Das Fa ist euch schon überliefert worden. Der Meister sagt euch: Solange ihr an diesem Fa festhaltet und euch danach kultiviert, könnt ihr alles bekommen. Das ist mit Sicherheit so. Deshalb, solange ihr es gewissenhaft lernt, ist es genauso wie wenn ich es erkläre. Daher habe ich nach einigem hin und her Überlegen entschieden, lieber weniger zu erklären, damit euch noch mehr Chancen gegeben werden, euch selbst zu erhöhen, selbst zu Erkenntnissen zu kommen und den eigenen Weg zu gehen. Allerdings, wenn ich nicht so oft das Fa erkläre, mache ich mir am meisten Sorgen darüber, dass... Ihr wisst alle, dass es bei der Kultivierung sehr schwer ist, Bitternis zu ertragen. In Wirklichkeit ist das Ertragen von Bitternis nicht das Schwierigste. Leiden, wie bitter es auch sein mag, im Nachhinein wird man sich im Klaren sein. Aber wenn einer sich in einer hoffnungslosen Einsamkeit kultiviert und keine Hoffnung sehen kann, ist es am schwierigsten. Bei jeder Kultivierungsform wird man auf so eine Prüfung stoßen, wird man so einen Weg gehen müssen. Wenn man standhaft bleiben kann und stetige Fortschritte macht, so ist dies erst wirklich fleißiges Vorankommen. Es ist leicht darüber zu reden, aber das zu praktizieren, ist wirklich sehr schwer. Deswegen sagt man: Kultivieren wie am Anfang, richtige Frucht mit Sicherheit.

Ihr habt gesehen, dass es insbesondere in der heutigen Gesellschaft zu viele negative Dinge gibt, die die Eigensinne der Menschen aufrühren und die Sehnsüchte der Menschen steuern, wodurch die Menschen kontinuierlich nach unten gezogen werden. Das ist sehr schrecklich. Die Dafa-Jünger sind kultivierende Menschen, aber keine kultivierenden Gottheiten, also Menschen, die dabei sind, sich zu kultivieren. Deshalb werden sie auch mehr oder weniger Störungen begegnen. Wenn einer sich nicht gut beherrschen kann, wird ihm das Gleiche passieren wie einem gewöhnlichen Menschen. Sein Verhalten inmitten der Störung macht keinen Unterschied zu dem eines gewöhnlichen Menschen. Manchem Lernenden ist keine Störung begegnet. Mit der Zeit kultiviert er sich nach und nach nicht mehr fleißig. In Wirklichkeit ist bei ihm Eigensinn auf die verschiedenen verführerischen Dinge in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen entstanden. Er ist durch die verlockenden Dinge der Gesellschaft nach unten gerissen worden. Natürlich haben unterschiedliche Menschen bei ihrer Kultivierung unterschiedliche Gedanken, ihre Grundlage ist anders, sodass ihre Haltung zur Kultivierung ebenfalls auch anders ist. Es ist am wertvollsten, dass man in dieser bitteren Umgebung, unter solchem Druck und unter den Umständen, dass man keine Hoffnung sehen kann, kontinuierlich fleißig vorankommen kann. Das erst ist am wertvollsten, am großartigsten.

Wie ich gemerkt habe, haben viele Lernende während der Zeit, in der sie mich nicht sehen konnten, relativ nachgelassen und sind nicht mehr so streng zu sich selbst. Kultivierung ist wirklich sehr ernsthaft. Seit der Erschaffung der Menschenwelt hat es bereits zwei Erden durchgelaufen, eine Geschichte von Hunderten Millionen von Jahren. Es wird nur auf den heutigen Moment gewartet. Dieser Moment ist in Wirklichkeit eine Angelegenheit eines Augenblicks, für die Gottheiten eine Sache des Handumdrehens. Aber im Raum der Menschheit braucht man einen gewissen zeitlichen Prozess. Egal wie lange die Zeit im Raum der Menschen auch sein mag, so ist es doch in den Augen der Gottheiten eine Sache von einem Augenzwinkern. Bei den Menschen hier sind es aber mehrere Jahre. Durch die verlängerte Zeit kommt es bei einigen Lernenden vor, dass sie nachlassen und nicht mehr fleißig vorankommen. Ihr sollt in dieser Hinsicht schon wachsam sein! Ich denke, dass ihr in Zukunft darauf achten sollt. Ich erkläre es einmal aus einem anderen Blickwinkel. Der Weg, den ihr hinter euch gebracht habt, alles, was auf euch zukommt, alles, was ihr erlebt habt, die weite Verbreitung des Dafa und das Verhalten der Kultivierenden, all dies ist kein Zufall. Das alles, was ihr erlebt habt, wäre einem gewöhnlichen Menschen auch nicht passiert. So eine große Sache kann nicht zufällig in der Gesellschaft der Menschen aufgetreten sein. Wenn man sich einmal überlegt, ist das auch wirklich keine gewöhnliche Sache. Ihr seid bereits so viele Jahre durchgekommen, warum könnt ihr nicht die letzte Strecke gut gehen? In Wirklichkeit geht es bei der Kultivierung nicht nur einfach darum, nicht fleißig vorankommen zu können. Sobald einer nachlässt, wird er von den menschlichen Gesinnungen mitgerissen und er wird Umwege gehen. Auch die Kooperation miteinander bei der Erklärung der wahren Umstände und der Bestätigung des Fa verschlechtert sich dadurch.

Die verschiedenen Projekte von Dafa-Jüngern, die zur Wahrheitserklärung und Errettung der Menschen dienen, sind alle von Dafa-Jüngern auf freiwilliger Basis organisiert worden, um das Fa zu bestätigen. Ihr habt auch in der Tat eure Verdienste gesehen. Die Medien und Internetseiten von Dafa-Jüngern, all das, was ihr macht, hat den bösen Faktoren sehr große Angst gemacht. Die bösartige KPCh hat ihren gesamten Staatsapparat mobilisiert, nicht nur die Propaganda-Maschinerie, und als Ergebnis haben alle Vertretungen Chinas im Ausland die diplomatischen Aktivitäten beiseite gelegt und sind nur noch dazu da, Falun Gong zu verfolgen. Bei der Wahrheitserklärung hat ein Dafa-Jünger wirklich die Wirkung von einhundert, eintausend Personen erreicht. Dadurch habt ihr diese dämonische Katastrophe, die das Böse den Dafa-Jüngern angerichtet hat, kräftig entlarvt. Seit einigen Jahrzehnten bemüht sich die bösartige KPCh stets, eine schöne Fassade einzurichten und Frieden vorzutäuschen, damit die Welt die Legitimation des Regimes der bösartigen Partei anerkennt. Die jetzige Situation ist, dass das Böse in anderen Räumen in großem Maße aufgelöst worden ist. Deshalb ist es nicht mehr in der Lage, die Menschen so sehr zu steuern. Die Gesamtsituation wird für die Dafa-Jünger immer lockerer. Allerdings wird durch die immer lockerer werdende Situation auch der Druck geringer, der geringere Druck sorgt leicht dafür, dass bei einem der Eigensinn auf Gemütlichkeit entsteht. Man will es etwas gemütlicher haben und sich ein bisschen entspannen. In Wirklichkeit ist das Alltagsleben der Dafa-Jünger wie die Glieder einer Kette eng mit der Kultivierung verbunden. Wenn ihr euch entspannen wollt, bedeutet das in Wirklichkeit, dass ihr mit eurer Kultivierung nachlasst.

Einige Dafa-Jünger sind mit Projekten beschäftigt, die zur Errettung der Menschen dienen. Sie sind sehr beschäftigt und haben es sehr schwer. Das alles weiß ich. Manche Dafa-Jünger haben sehr wenig Zeit zum Schlafen und viele verschiedene Sachen zu tun. Aber wie auch immer, ist es nicht so, dass wir genau auf die heutige Zeit gewartet haben? Egal ob ihr in der Geschichte ein Gelübde abgelegt habt oder für diese Angelegenheit gekommen seid, der heutige Moment ist genau der Moment, in dem ihr handeln sollt und auf den ihr gewartet habt. Man redet zwar von Errettung der Menschen, aber ihr selbst befindet euch auch bei der Kultivierung, deshalb könnt ihr in dieser Umgebung der Menschen nicht genauso wie Gottheiten auftreten. Würden die Menschen der Welt euch wie Gottheiten auftreten sehen und eure übernatürlichen Handlungen sehen, wäre die Umgebung der gewöhnlichen Menschen enträtselt und es gäbe dann auch nicht mehr die Kultivierung von Dafa-Jüngern. Auch die Angelegenheit der Errettung von Menschen würde nicht existieren, es gäbe dann keine Bitternis mehr, die eure Kultivierung so heilig erscheinen lässt. Aus diesem Grund sind die aufgetauchten Zustände bei euch genauso wie bei den gewöhnlichen Menschen. Aber das ist noch nicht alles. Eben habe ich gesagt, dass es mit der Einsamkeit für lange, lange Zeit und in einer Kultivierungsumgebung, in der man keine Aussicht erblicken kann, am schwersten zu ertragen ist, dies kann am leichtesten dazu führen, dass man nachlässig wird. Das ist eine der größten Prüfungen im Kultivierungsprozess.

Natürlich, die bösen Elemente sind in der Umgebung in China zum Teil noch sehr wild. Obwohl die meisten schlechten Faktoren beseitigt worden sind, können sie aber in verschiedenen Regionen und Umgebungen jene schlechten Menschen steuern, sodass diese sich sehr böse verhalten. Von daher wird ein Teil der Lernenden großen Druck verspüren, wenn sie etwas machen. Das gilt ebenfalls auf internationaler Ebene. Diejenigen, die wirklich ganz vorne gehen und die Sachen tun, werden diesen Druck auch spüren. Was auch immer getan wird und egal unter welchen Umständen, die Dafa-Jünger sollen es gut machen.

Gestern habe ich mit den Dafa-Jüngern von NTDTV über einige aktuelle Dinge gesprochen. Im Moment gibt es noch ein anderes aktuelles Problem. Wie ihr alle wisst, gibt es einige nicht so fleißige Lernende, die auch lange Zeit nicht herausgetreten sind. Man könnte auch sagen, dass sie nicht fleißig genug waren; im Zuge der Veränderung der Umgebung gibt es nun immer wieder welche, die heraustreten. Unter den Dafa-Jüngern in China sind in den Regionen, die stark von der Verfolgung betroffen waren und in denen großer Druck herrschte, auch nicht wenige herausgetreten, die für längere Zeit nicht herausgetreten waren. Es gibt auch welche, die aus China ins Ausland gekommen sind. Bei ihrer Zusammenarbeit mit Dafa-Jüngern im Ausland sind einige Konflikte entstanden. Dadurch haben die Dafa-Jünger in der jetzigen internationalen Umgebung das Gefühl, dass die Umgebung etwas komplizierter geworden ist. Die Hauptursache dafür ist nicht nur der Kultivierungszustand.

Die Einstellungen der Festlandchinesen sind unter dem Einfluss der Kultur der bösartigen KP Chinas gebildet worden. Ihre Gedanken, Anschauungen, Lebens- und Verhaltensweisen sind alle in so einem Zustand gebildet worden. Menschen in westlichen Gesellschaften oder in einer Gesellschaft ohne die bösartige KP haben alle einen natürlichen Zustand von Menschen, sie unterscheiden sich nur durch ihre Kulturen voneinander . In solchen natürlichen Gesellschaften haben alle einen normalen Existenzzustand, nämlich friedlich, gutherzig, offenherzig und kaum eine Alarmbereitschaft gegenüber anderen. Das ist ein normaler Zustand. Die Chinesen waren früher, bevor die bösartige Partei an die Macht kam, auch so. Aber in der heutigen Gesellschaft Chinas erzieht die bösartige KPCh einen Menschen von Geburt an und während des Heranwachsens stets mit Lügen, Hass und Kampftheorie, sie erzieht stets mit falschen Theorien und stets nach den Bedürfnissen der bösartigen Partei. Was die Lebens- und Verhaltensweise angeht, je primitiver sie jemanden gemacht hat, desto zufriedener ist sie mit ihm. Einige Chinesen redeten noch von der alten Tradition in der Vergangenheit, einige wenige hatten noch traditionelle Anschauungen. Deshalb gab es die Kulturrevolution, deshalb gab es diese und jene Bewegungen, die die Tradition der Chinesen kontinuierlich attackierten und zerstörten. Insbesondere die heutigen Jugendlichen sind komplett innerhalb der Parteikultur und der Lügen aufgewachsen. Die innerhalb der Lügen gebildeten Anschauungen, Verhaltens- und Vorgehensweisen unterscheiden sich sehr stark von denen der Menschen der internationalen Gesellschaft. In der internationalen Gesellschaft können zwei Menschen, die sich begegnen, über alle ihre Anliegen im Herzen offen sprechen, auch wenn sie sich nicht kennen, können sie offenherzig miteinander reden. Das ist bei den Chinesen keinesfalls möglich. Deshalb haben die Lernenden, die aus China gekommen sind, im Vergleich zu den Lernenden im Ausland eine andere Handlungsweise und gehen mit den Menschen auch anders um. Die Lernenden im Ausland können die Sprache und das Verhalten der Lernenden aus China nicht verstehen. Wieso verhält er sich auf so eine Art und Weise? Wieso ist dieser Mensch so merkwürdig? In Wirklichkeit liegt es daran, dass sich die Chinesen durch die verschiedenen Bewegungen, bei denen die bösartige Partei die Menschen untereinander zum Kämpfen und Denunzieren aufgehetzt hat, ja nach derartigen Verfolgungen angewöhnt haben, sich zu verschließen, insbesondere bei der Verfolgung von Dafa-Jüngern. Die Dafa-Jünger sollen Verständnis füreinander haben. Mit der Einstellung, die man in Festlandchina gebildet hat, kann man die Menschen in der internationalen Gesellschaft auch nicht verstehen. Warum sind die Ausländer alle so dumm? Auch können sie die Chinesen, die für längere Zeit im Ausland gelebt haben, nicht verstehen. Warum handeln sie so? In Wirklichkeit gilt das für die Menschen als richtig. In dieser Hinsicht sollt ihr Verständnis füreinander haben und gut miteinander kooperieren.

Aufgrund der unterschiedlichen Einstellungen kann die Zusammenarbeit miteinander nicht gut laufen. Auch die Art und Weise, wie man eine Sache betrachtet, stimmt nicht und steht stets im Widerspruch zu anderen. Dazu kommt noch, dass die Lernenden aus China sich verschlossen haben. Das führt dazu, dass einige Dafa-Jünger im Ausland sich fragen, ob die Lernenden aus China Spione sind. Diese Sache hat in vielen Regionen für große Unruhe gesorgt. Ich denke, ihr alle wisst, dass ich so etwas gesagt habe, nämlich, dass ich auch Spione erlöse. Er ist in diesem Leben ein Spion, aber in seinen zahlreichen früheren Leben war er sehr bewundernswert, er ist auch für dieses Fa gekommen. Warum fassen wir nur dieses Leben von ihm ins Auge? Sollen wir ihn nicht mehr erlösen? Es geht nur um einen anderen Beruf. Natürlich kann er mit seinem Beruf wirklich eine schlechte Wirkung ausüben und dem Dafa gegenüber Verbrechen verüben. Aber ich denke, dass das Fa sehr groß ist. Es ist eben das große Fa des Kosmos und kann alles lösen. Solange man das Herz öffnet und Nachsicht üben kann, denke ich, kann alles geändert werden. Als ich früher in Festlandchina das Fa verbreitete, waren sehr viele Lernende Mitglieder der bösartigen Partei, Veteranenkader der Roten Armee, Parteisekretäre, Beamte der Staatssicherheit und der Öffentlichen Sicherheit. Es gab auch Lernende aus dem Militär, sogar welche von der 2. und 3. Abteilung des Geheimdienstes des Generalstabs. Es ist nicht so, dass sie während der Verfolgung wirklich auf die Gegenseite gegangen sind, sondern dass sie Angst hatten und unter Druck verwirrt waren. Immerhin sind sie Menschen und haben unter Druck vielleicht dieses oder jenes Verhalten. Sobald er wieder zur Klarheit kommt, wird er mit Sicherheit zurückkommen. Das ist nur eine Frage der Zeit.

Menschen erlösen ist eben Menschen erlösen. Auswählen ist nicht barmherzig. Dies gilt insbesondere, wenn die Gesellschaft der Menschen bis zu diesem Schritt gekommen ist. Nichts ist mehr gut, es kommt nur noch darauf an, was der Mensch selbst haben will. Gestern habe ich noch über diese Sache geredet. Ich habe gesagt, dass die Menschen in keiner anderen historischen Periode bis zu diesem Ausmaß schlecht geworden sind, sie waren niemals so wie heute. Besonders die Menschen in China sind moralisch in jeder Hinsicht verdorben, was beispiellos ist. Es gibt kaum Menschen auf der Straße, die gute Gedanken im Kopf haben. Viele Menschen denken in jedem Moment an schlechte Dinge und was sie tun, sind meistens schlechte Dinge. Die gesamte Gesellschaft fördert so etwas, die bösartige Partei zieht die Menschen nach unten. Was Dafa-Jünger angeht, egal was passiert, egal was für körperliche Schmerzen und seelische Qualen sie erleiden müssen, auch wenn die Verfolgung noch schlimmer wird, werden sie bei der Verfolgung ihr Karma abbauen und zur Vollendung kommen. Auf die Dafa-Jünger wartet das Beste. Ist das nicht das Ziel eurer Kultivierung? Aber andererseits haben die alten Mächte in ihren bösen Arrangements - angeblich mit dem Ziel, den Dafa-Jüngern zur Vollendung zu verhelfen - durch diese bösartige Partei, die sie geschaffen haben, den Menschen auf der Welt, ja insbesondere den Chinesen, diese äußerst schlimme Verfolgung auferlegt. Sie lassen die Menschen schlecht werden, sie lassen die Menschen Verbrechen gegenüber Dafa verüben. Sind sie nicht dabei, die Chinesen in den Abgrund zu stoßen? Zwar haben die alten Mächte diese bösartige Verfolgung arrangiert, aber letzten Endes haben die Chinesen aufgrund des Erscheinens der Dafa-Jünger solche Schikanen und Leiden ertragen. So gesehen, sollt ihr sie nicht erretten? Sollen die Dafa-Jünger nicht ihr Herz weit öffnen? Sind nicht die Verfolger selbst, das Oberhaupt des Bösen ausgenommen, in Wirklichkeit ebenfalls Opfer der Verfolgung?

Was ich sagen wollte ist, dass es insbesondere jetzt bei allen Projekten Personalmangel gibt und die Dafa-Jünger aus China nicht eingesetzt werden. Meiner Meinung nach sollt ihr euch nicht darum kümmern, ob er einmal „umerzogen“ worden war oder nicht. Sobald er jene bösartige Umgebung verlassen hat, wird er wieder klar und es bereuen. Das war zwar eine Schande, ihm soll aber eine Chance gegeben werden, wieder zurück zu kommen. Es geht doch um kultivierende Menschen. Immerhin kann einer sich erst kultivieren, wenn er menschliche Gesinnungen hat. Solche Personen haben ihren wunden Punkt, von dem sie befürchten, dass er berührt werden könnte. Manchmal verteidigen sie sich diesbezüglich noch, aus Angst vor Verachtung. Deshalb, egal wie sie herausgekommen sind, sollen sie noch in die Umgebung der Dafa-Jünger eintreten. Ihr dürft sie nicht ausstoßen, sondern sollt auf sie zugehen und ihnen eine gewisse Wärme geben. Ganz gleich, was sie denken und was sie tun oder wie weit ihre Einstellungen von euren abweichen, sie werden allmählich verstehen und den Lebenszustand der Menschen in der internationalen Gesellschaft kennenlernen. Seid etwas weitherziger, sie sind alle eure Mitkultivierenden und Dafa-Jünger des Meisters. Ihr sollt sie tolerieren können. Wenn ihr wirklich ein störendes Gefühl habt, ihn bei einem Projekt einzusetzen oder etwas machen zu lassen, dann könnt ihr euch bei den örtlichen Dafa-Jüngern in China über ihn informieren. Solange er damals ein Dafa-Jünger war, denke ich, dass es kein Problem ist. Dafa kann Diamanten veredeln, kann es denn nicht einen einzelnen Menschen veredeln? Keine Umgebung ist mit der Umgebung der Dafa-Jünger vergleichbar. Solange eure aufrichtigen Gedanken noch stärker werden, die Zusammenarbeit zwischen den Dafa-Jünger noch besser wird und eure Konflikte weniger werden, könnt ihr mit noch stärkerer Kraft die Menschen erretten.

Einige Projekte, die ihr zurzeit macht, verlangen sehr viel harte Arbeit. Besonders einige Medienprojekte sind mit relativ großem Personalbedarf verbunden. Damit unsere Medien wirklich die Funktion zur Errettung von Lebewesen erfüllen und ihre Vorteile als Medien voll ausgeschöpft werden können, sollt ihr sie basierend auf der Form der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen führen. „Basierend auf der Form der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen“ darf nicht nur ein Lippenbekenntnis bleiben. Ihr sollt es wirklich in die Tat umsetzen. Um in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen Fuß fassen zu können, müsst ihr das Unternehmen gut führen. Jede Firma in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen hat das Ziel oder den Ausgangspunkt, Geschäfte zu machen und Geld zu verdienen. Euer Ausgangspunkt ist zwar die Errettung von Menschen, ihr sollt aber trotzdem der Form der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen entsprechen und dafür sorgen, dass es einen positiven Geschäftszyklus gibt, um möglichst der Art und Weise der Unternehmensführung der Gesellschaft zu entsprechen. Wenn in der Gesellschaft der Menschen irgendetwas nicht in Ordnung ist, wird es keinesfalls weit verbreitet angewendet. Wenn alle bei der Unternehmensführung solche Methoden anwenden, heißt das doch, dass sie den Bedürfnissen der Menschen entsprechen und dass die Gottheiten ebenfalls mit diesen gesellschaftlichen Methoden einverstanden sind. Besonders in den letzten einhundert bis zweihundert Jahren hat sich eine solche Art der Unternehmensführung als praktikabel erwiesen. Das gilt auch als Erfahrungen, die die gewöhnlichen Menschen gemacht haben. Warum können wir denn nicht danach handeln?

Die Dafa-Jünger haben alle den Gedanken: Wir werden an die Front gehen, egal wie hart oder anstrengend es sein mag, auch wenn wir nachts nicht schlafen können, werden wir und können wir alles machen. Aber sobald von Unternehmensführung die Rede ist, hält man sich zurück. Habt ihr nicht gesagt, dass ihr alles machen könnt? (Lachen.) Ist es nicht bei euch allen so, dass ihr den Prozess von nicht können bis können durchgegangen seid? Warum könnt ihr dann nicht einfach diese Sache gut machen? Erst wenn die Medien gut laufen, werden sie noch mehr Kraft haben und noch besser ihre Funktion ausüben können. Wie viel Zeit wird jetzt verschwendet, um herauszufinden, wie man sie weiter führen kann und überall wird nach Geld gesucht, um sie aufrechtzuerhalten. Wie schwer das doch ist! Wenn ihr euch in dieser Hinsicht etwas Gedanken macht und Mühe gebt, dann sage ich, dass diese Sache gut klappen kann. Egal ob du für Sponsoring wirbst oder Anzeigen verkaufst, alles was für die Finanzierung der Medien gemacht wird, hat den gleichen Wert wie das, was im Vordergrund gemacht wird. Die mächtige Tugend ist gleich. Es darf nicht sein, dass er größere mächtige Tugend hat, weil er Artikel schreibt, weil er als Redakteur oder Übersetzer arbeitet, weil er oft in den Medien zu sehen ist oder weil er eine spezielle Arbeit hat. Alle Dafa-Jünger, die bei den Medien mitarbeiten, sind gleich, egal wer was macht.

Ihr seid diesem Problem, welches euch für längere Zeit in Bedrängnis gebracht hat, nicht entgegengekommen, sondern habt euch aufgrund dessen zurückgezogen und wollt es einfach nicht in die Hand nehmen. Hier sage ich euch, dass ich an meiner Stelle als Meister dafür bin, die Medien geschäftlich gut laufen zu lassen. Ich habe in dieser Hinsicht auch zu einigen Zuständigen der Medien gesagt, dass sie sich Mühe geben sollen. Aber den meisten von euch ist es noch nicht so klar. Ihr habt alle den kurzfristigen Gedanken: Wenn die Fa-Berichtigung von uns verlangt, das zu machen, dann machen wir es; es ist dann auch vorbei, wenn es erledigt ist. Das stimmt nicht. Egal was die Dafa-Jünger machen, das wird nicht der einzelnen Sache wegen gemacht. Bei allem, was ihr macht, werden sowohl die Gegenwart, als auch die Zukunft, sowohl die Sache an sich, als auch die herbeigeführten Faktoren berücksichtigt. Gegenwärtig wird es zur Errettung der Menschen, zur Bestätigung des Fa angewendet. Wird denn diese Kulturform nicht etwa für die Zukunft beibehalten und den zukünftigen Menschen als Vorbild dienen?

Es gibt bei euren Medien in der Verwaltung noch ein anderes Problem. Ihr denkt alle „wenn ich es tun will, dann tue ich es; aber wenn mir jemand Anweisungen geben will, dann mache ich nicht mit“. Wie kann das gehen? Du bist ein Dafa-Jünger und arbeitest bei einer Firma der gewöhnlichen Menschen. Du machst doch das, was dein Chef dir sagt. Warum machst du denn nicht mehr mit, wenn bei Dafa-Projekten, bei Angelegenheiten des Dafa, jemand dir etwas sagt, dir etwas zu tun gibt oder dich für etwas einsetzt? Überlegt einmal, ob das richtig ist. Wenn man schon in der menschlichen Welt verwurzelt sein möchte und dieses Medium noch kraftvoller seine Wirkung entfalten lassen möchte, dann müsst ihr euer Management so aufstellen, wie das bei den gewöhnlichen Menschen gemacht wird. Das ist, was ich zu dem Fernsehsender, dem Radio und der Zeitung „Epoch Times“ sowie anderen Medien gesagt habe. Ich habe ihnen das gesagt. Wenn ihr auf diese Art und Weise die Wahrheit erklären und Menschen erretten wollt, dann müsst ihr es so machen. Wie die gewöhnlichen Menschen es machen, wie sie Unternehmen führen, so sollt ihr es genauso machen. Nur ist euer Ausgangspunkt die Errettung von Menschen. Das ist der Unterschied.

Die Praxis hat bewiesen, dass die Methode der Unternehmensleitung der Menschen sehr effektiv ist, warum macht ihr es dann nicht genau so? Ihr sollt Probleme in dieser Hinsicht überwinden. Es kann auch sehr gut sein, dass genau diese Form der Zukunft hinterlassen werden wird. Wenn im Prozess der Unternehmensführung keiner auf den anderen hört, was meinst du, kann man das dann der Zukunft hinterlassen? Das geht nicht. Bei manchen ist es so, dass er das, was man ihn machen lässt, einfach nicht machen will, er möchte einfach das machen, worauf er selber Lust hat, jeder macht das Seine, wie kann das denn funktionieren? Nehmt eine Faust als Beispiel, erst wenn alle Finger geballt sind, steckt wirklich Kraft dahinter. (Meister macht die Hand zur Faust) Wenn er aber dieses machen möchte, und der andere etwas anderes und der Dritte noch ganz etwas anderes, (streckt die fünf Finger aus und zeigt auf jeden Finger) dann ist es doch schwach. Sobald es ausgeht, wird es niedergeschlagen, richtig? Ihr müsst einen Plan haben, einen gemeinsamem Plan, euch gut abstimmen und euch gut untereinander koordinieren.

Manche denken: warum soll ich auf ihn hören? Ich glaube, ich habe mich besser kultiviert als er. So kann man das aber nicht sagen. Hättest du dich gut kultiviert, würdest du die Aufgabenzuteilung auch befolgen. Das macht also klar, dass du dich nicht gut kultiviert hast. Ich habe schon gesagt, dass die Medien, die ihr betreibt, keine Dinge des Dafa sind. Es wird nicht durch die zugeteilte Arbeit ausgedrückt, welche Kultivierungsebene man erreicht hat. Ihr seid Dafa Jünger, ihr habt euch freiwillig organisiert, um die Lebewesen zu erlösen. Der Bestätigung des Fa und der Erlösung von Menschen wegen habt ihr ein Projekt organisiert, das das Fa bestätigt, so verhält es sich dabei. Wenn es dann schon kein Teil des Dafas ist, dann soll es fest verwurzelt sein in der Gesellschaft der Menschen, es ist dann eben etwas von den Menschen. Warum kann man eine Sache der Menschen nicht mit den Methoden der Menschen regeln? Eine Position unter den gewöhnlichen Menschen sagt nichts darüber aus, wie hoch man früher im Himmel war, es sagt auch nichts über den jetzigen Horizont eines Kultivierenden aus, auch nicht darüber, ob man sich gut oder schlecht kultiviert hat. Ihr habt das sicherlich schon verstanden, es kann also keine Rede davon sein, dass sich jemand höher als du kultiviert hat, wenn er dir etwas zuteilen kann. Kann es dann noch um überzeugt sein oder nicht überzeugt sein, Neid oder nicht Neid gehen? Wenn dir etwas zugeteilt wird, dann mache das, es ist für das Dafa. Sind denn Dafa Jünger nicht völlig flexibel? Außerdem, wenn man im Gefängnis sehr schlimm verfolgt wird, wenn man von bösen Leuten beschimpft oder geschlagen und hin und her kommandiert wird, hat man dann die Gesinnung von Unzufriedenheit? Hier aber, in so einer heiligen Sache, kann man es doch nicht schaffen, warum kriegt man es einfach nicht hin?

Wenn ich heute so viele Jünger vor mir habe, dann sage ich es euch ganz klar. Die Medien, die ihr betreibt, sind außergewöhnlich gut. Sie haben bereits eine riesige Wirkung bei der Erlösung aller Lebewesen ausgeübt. Deshalb sollt ihr sie unbedingt gut laufen lassen, das ist der Wunsch des Meisters. Ihr müsst sie in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen verwurzeln, ihr sollt zu einem positiven finanziellen Zyklus kommen, damit sie noch größere Wirkungen ausüben, ihr sollt sie also zu einem soliden wirtschaftlichen Unternehmen aufbauen, welches bei der Erlösung von Lebewesen noch stärker wirken kann. Das genau wollte ich euch sagen. Von der Administration her gesehen, gibt es Abteilungen, verschiedene Verwaltungsebenen und auch welche, die konkrete Sachen umsetzen. Die Aufgaben sind verschieden, doch geht es immer um ein gemeinsames Ziel, es geht um die Bestätigung des Fa. Vorgesetzte und Sachbearbeiter besitzen dieselbe würdige Tugend. Ihr hebt die Form dieses Mediums hervor und benutzt es, um Lebewesen zu erretten. Die Funktion ist die gleiche.

Ich habe auch sehr viel zu sagen. Wenn ich über etwas rede, dann wird diesem Punkt zu viel Gewicht gegeben. Ich mache Schluss. Ich habe nur einmal oberflächlich die jetzige Lage erklärt. Wenn jetzt gleich irgendjemand besondere Fragen hat oder Fragen, die dringend gelöst werden müssen, dann könnt ihr sie aufschreiben und mir hochreichen, ich werde sie für euch beantworten. (Beifall.)

Wenn wir momentan die Realität betrachten, dann habt ihr auch gesehen, dass es sich für die Faktoren des Bösen schon erledigt hat, der böse Geist der üblen KPCh wurde bereits vernichtet. Es existieren nur noch ein paar Informationen, z.B. in ihren Büchern von früher, in ihren Bildern, dort gibt es noch ein paar böse Faktoren, die meisten von diesen bösen Faktoren sind schon vernichtet worden. Die bei der Fa-Berichtigung betroffenen niedrigsten Geister und morschen Gespenster, die in der Umgebung der niedrigen Ebenen existieren, sind genau diejenigen, die Dafa Jünger verfolgen, außerdem werden sie direkt von den bösen Faktoren gesteuert. Schlechte und alte Faktoren von noch höheren Ebenen wirken sich Ebene um Ebene aus. Was aber das Festland China angeht, so hat es sich dort für den bösen Geist der KPCh schon lange erledigt. Ihr wisst, dass es hinter der üblen Partei böse Faktoren gab. Wer wagte es schon früher zu sagen, dass die üble Partei schlecht sei? Selbst hinter verschlossenen Türen zu Hause wagte niemand, das zu sagen. Es war sogar so, dass man schon bei dem Gedanken daran Angst bekam. Man hatte das Gefühl, dass man beobachtet würde. Jetzt traut sich jeder in der Öffentlichkeit auf sie zu schimpfen, vom Zentralkomitee der bösen Partei bis zum Normalbürger schimpft jeder über die üble KPCh, wenn man zusammen sitzt. Das macht also klar, dass es die bösen Faktoren, die die Menschen steuerten, schon nicht mehr gibt, es hat sich schon für sie erledigt. Warum existiert aber ihr Regime noch weiterhin? Es ist einfach ein Haufen Halunken, sie wollen über die Köpfe des Volkes hinweg regieren, sie wollen einfach die Macht in ihren Händen haben, diese Bande von äußerst unmoralischen Dingen schützt weiterhin das Regime. Es sind die bösen Faktoren des alten Kosmos, die diese schlechten Gesinnungen ausnutzen, sie halten sie für die Dafa-Jünger aufrecht, für diejenigen, die noch nicht herausgetreten sind, die sich noch nicht gut kultiviert haben und erschaffen diesen Druck, sie halten diese böse Umgebung aufrecht. Die gegenwärtige Gesellschaft ist schon völlig verrottet.

Wenn ich diese Sache jetzt zu Ende bringe würde, dann würden zu viele Lebewesen der Zukunft vernichtet werden. Dann wären diejenigen, die herunterkamen, um das Fa zu erhalten, also diejenigen, die für das Fa gekommen sind, umsonst gekommen. Damals waren diese Lebewesen, egal was er jetzt macht, alle Gottheiten. Sie sahen, dass es hier furchtbar ist, und haben doch den Sprung kopfüber gewagt, sie wagten zu kommen, doch warum? Sie hatten Hoffnung in die Fa-Berichtigung und in Dafa, sie hatten einen sehr standhaften Glauben daran, und so kamen sie. Egal wie er sich jetzt zeigt, man muss auch auf die Zeit damals schauen, man muss auch auf die Geschichte schauen, man muss auch darauf schauen, wie sich dieses Lebewesen früher verhalten hat, man muss sie so gut es geht erlösen. Es ist schließlich das Dafa des Kosmos, das bedeutet für unzählige Lebewesen, dass es eine sehr schwer zu bekommende Gelegenheit ist, es ist nur dieses eine Mal, wenn man erhalten bleibt, dann bleibt man erhalten, diejenigen, die nicht erhalten bleiben können, werden für immer und ewig verschwinden, deswegen bin ich der Meinung, dass wir noch weitermachen müssen, dass wir noch weiter erlösen sollen. Wäret es nicht ihr, die heute das Fa erhalten hätten, sondern andere, wenn ihr dann in jener Umgebung wäret, in der Umgebung der gewöhnlichen Menschen wäret, denkt doch einmal nach, traurig oder nicht? Außerdem sind die am schlimmsten verfolgten Chinesen auch eine Störung der alten Mächte für euch, erst deswegen wurden sie so ernsthaft verfolgt, und somit sollen sie erst recht erlöst werden. Bei den Dingen, die ihr momentan gut machen sollt, ist die eigene gute Kultivierung natürlich selbstverständlich. Habt starke aufrichtige Gedanken. Wenn ihr euch gut kultiviert, habt ihr natürlich auch starke aufrichtige Gedanken. Für euch bedeutet das, dass es eure Verantwortung ist, alle Lebewesen zu erlösen, es ist die Bestimmung der Geschichte, sehr wichtig, und natürlich auch sehr hart.

Ihr wisst, es ist nicht schwer, einen Menschen zu erlösen, schwer wird es erst, wenn das Böse stört und Druck ausübt. Für diesen einen Menschen bedeutet es Folgendes: Wenn er die wahren Umstände verstehen kann, wenn er erlöst werden kann, so hat in dem Moment, wenn dieser Mensch erlöst wurde, die gesamte Masse an Lebewesen in dem kosmischen System, welches er repräsentiert, auch Erlösung bekommen. Es geht also um unzählige Lebewesen, um riesige Systeme, wenn also so viele Lebewesen erlöst werden sollen, dann wird die Schwierigkeit dieses einzelnen Menschen, ob er von der Wahrheit hören kann, oder er im Angesicht der wahren Umstände verstehen kann, von genau so großen Faktoren verursacht. Die Störungen während der Erklärung der wahren Umstände zeigen sich wie von verschiedenen bösen Faktoren verursacht, in Wirklichkeit stecken solche großen Faktoren dahinter. Gerade habe ich gesagt, dass die Verantwortung, die Dafa-Jünger mit sich tragen, sehr groß ist. Diese historische Mission kann auch nicht beliebig von irgendjemandem übernommen werden, erst Dafa-Jünger sind würdig, sie zu übernehmen. Das ist großartig, wirklich großartig.

Nebenbei möchte ich noch eines sagen, was ich euch früher noch nie erzählt habe. Gestern beim Treffen habe ich das kurz angesprochen, heute muss ich das noch einmal wiederholen, sonst würde es bestimmt Missverständnisse geben. In der früheren Geschichte, in der Fa-Berichtigung – denn die Gottheiten einer jeden Ebene arrangierten den Zustand, in dem sich die Menschheit nach der Fa-Berichtigung befinden sollte – so gab es die Gottheiten einer Ebene, die arrangierten, dass es am Ende das jüngste Gericht geben sollte. Auch gibt es das in den Legenden des Westens – die Menschheit würde zukünftig den jüngsten Tag erleben. Und nicht nur die Menschheit, alle Lebewesen innerhalb der drei Weltkreise würden diesem Problem gegenüberstehen, auch die schon gestorbenen müssten wieder zum Leben zurückkehren und dem jüngsten Gericht gegenüberstehen. Im jüngsten Gericht geht es darum, dass alles von der Erschaffung der Welt bis zum letzten Tag, einschließlich der Verbreitung des Dafas, der Beendigung der Erlösung aller Wesen, insbesondere das Verhalten der Lebewesen in der letzten Phase der Fa-Berichtigung – alles wird in vollem Umfang aufgezeigt. Wenn ich früher von allen Lebewesen sprach, dann war das ziemlich weitläufig gemeint, alle waren darin eingeschlossen, alles im Kosmos und auch ganz egal, ob die menschliche Wissenschaft Unterteilungen in organisch und anorganisch vornimmt, in Wirklichkeit hat alles Leben. Die Lebewesen aller Räume, alle Leben sind wegen dieses Dafas gekommen, jede Umgebung aller Lebewesen ist für dieses Dafa erschaffen worden, deshalb sage ich, wenn es ganz zum Schluss kommt, werden alle vor dem jüngsten Gericht stehen. Früher in den Fa-Erklärungen habe ich nicht davon gesprochen, weil das Arrangement jener Ebene nicht zählt, was zum Schluss passiert, wird von mir entschieden. Das jüngste Gericht, was sie arrangierten, richtet nicht nur über diejenigen, die sich kontraproduktiv oder schlecht ausgewirkt haben, oder auf diejenigen, die Schlechtes getan haben, auch diejenigen, die positiv gewirkt haben, werden mit dieser Frage konfrontiert. Wie ist das gemeint? Wenn du dich zum Beispiel in der Fa-Berichtigung positiv ausgewirkt hast, hast du dann dabei dein Bestes gegeben? Und wenn du gekommen bist, um Dafa-Jünger zu sein, welches Gelübde hast du abgelegt? Hast du dein eigenes Gelübde eingehalten? Was hat der Schöpfer der Welt verlangt? Hast du die Anforderungen des Schöpfers erfüllt oder nicht? Wenn du dein Gelübde von damals nicht eingelöst hast, wenn du es nicht nach den Anforderungen des Schöpfers erledigt hast, dann hast du nicht das erledigt, was du erledigen solltest, du hast den Schöpfer betrogen, denn durch dich wurde in einem Teil der damaligen Umgebung, im Verlauf der Fa-Berichtigung und bei der Erlösung aller Lebewesen Schaden angerichtet, durch dich wurden verschiedene Ebenen im Kosmos zerstört, dafür musst du Verantwortung übernehmen. Gestern habe ich das schon ausgesprochen, heute muss ich das noch einmal wiederholen, sonst würde leicht Falsches in Umlauf gelangen. Früher habe ich nicht davon gesprochen, ich wollte auch nicht darüber sprechen, denn ich weiß, dass ihr euch alle große Mühe gebt. Ganz egal, wie man letztendlich der Fa-Berichtigung gegenüber steht, wie man sich selbst gegenüber steht, wenn man es nicht gut gemacht hat, dann ist man wirklich dafür verantwortlich.

Jetzt könnt ihr mir Zettel hochreichen, ich werde sie für euch beantworten. (Beifall.)

(Anm. der Redaktion: Aktualisiert November 2009)