Fa-Erklärung auf der Fa-Konferenz zum 10. Jahrestag der Minghui-Webseite

Li Hongzhi, 2009 in den USA

(Alle Dafa-Jünger stehen auf und geben starken Beifall. Der Meister lächelt und deutet darauf hin, dass alle sich hinsetzen sollen.)

Die Konferenz der Minghui-Webseite ist eine seltene Gelegenheit, bei der alle von euch zusammenkommen und sich austauschen können. So etwas kommt nicht oft vor. Deshalb bin ich heute gekommen, um euch einmal zu sehen. Es ist im Besonderen so, dass sich einige Dafa-Jünger mit aller Kraft hauptsächlich für die Minghui-Webseite einsetzen. Für sie ist es noch anstrengender. Das weiß ich.

Man kann sagen, dass die Minghui-Webseite eine Schlüsselwebseite unter den Webseiten ist, die von Dafa-Jüngern betrieben werden. Schon in der Anfangsphase der Einrichtung wurde festgelegt, dass sie das Fenster für die Kultivierung und für den Austausch der Dafa-Jünger sein soll, dass sie außerdem rechtzeitig über die Verfolgung der Dafa-Jünger etc. berichten soll. So führt das dazu, dass die Minghui-Webseite einen noch ausschlaggebenderen Effekt hat und dem Bösen ein Dorn im Auge ist. Daher soll auch mehr auf die Sicherheit dieser Webseite geachtet werden, als auf die der anderen Webseiten. Ihr dürft dem Bösen keine Lücke lassen. Denn die Webseite kann direkt und rechtzeitig über die Verfolgungslage der Dafa-Jünger berichten. Das sind keine Informationen, die aus dritter Hand kommen, sondern Informationen aus erster Hand, die man auf direkte Weise bekommt. Die Minghui-Webseite hat ihre eigenen Kontaktmethoden zu den Dafa-Jüngern auf dem Festlandchina. Beim Betrieb in den letzten Jahren blieb sie immer in einem relativ stabilen Zustand. Das hat direkt mit dem Kultivierungszustand und dem Verantwortungsbewusstsein der Teilnehmer an der Minghui-Webseite, besonders den Dafa-Jüngern an der Front, zu tun. So kann das Böse nicht stören. Die Besonderheit der Minghui-Webseite führt auch dazu, dass manche der teilnehmenden Dafa-Jünger relativ isoliert sind und sich relativ wenig mit anderen Lernenden austauschen, sodass sie es noch schwerer haben.

Wie auch immer, es ist wirklich großartig, dass die Minghui-Webseite bis zum heutigen Stand gekommen ist. Vom Effekt her hat sie die bösartige Verfolgung gewaltig entlarvt. Besonders in den letzten Jahren, nachdem die Verfolgung angefangen hatte, hat sie auch die wahre Lage des Kultivierungszustandes der Dafa-Jünger rechtzeitig widergespiegelt. Gleichzeitig hat sie eine verbindende Funktion zwischen den Lernenden ausgeübt. Sei es in Festlandchina, sei es außerhalb, ganz gleich in welcher Region, die Lernenden können sich alle durch die Minghui-Webseite austauschen, so dass die Dafa-Jünger bei der Kultivierung ein Fenster haben, durch das sie untereinander über die gesamte Lage der Kultivierung der Dafa-Jünger rechtzeitig Bescheid wissen. Sie hat eine indirekte Kommunikationsfunktion. Das ist sehr gut.

Außer der Minghui-Webseite und einigen anderen Webseiten, die aus unterschiedlichen Blickwinkeln Berichterstattung machen, berichten alle anderen Webseiten vom Standpunkt eines gesellschaftlichen Mediums über die Dafa-Jünger und deren Verfolgung. Hingegen kommt die Minghui-Webseite vom Standpunkt der Dafa-Jünger noch einen Schritt näher und stellt die Lage der Kultivierung der Dafa-Jünger und die der Verfolgung dar. Insbesondere kann sie Informationen aus erster Hand bekommen, was bei anderen Webseiten noch nicht möglich ist. Das verleiht der Minghui-Webseite eine besondere Wichtigkeit. Deshalb sollt ihr sie auf alle Fälle noch besser machen. Auch auf die Sicherheit sollt ihr achten. Achtet auf die Geheimhaltung gegenüber dem Bösen.

Was die Kultivierung betrifft, gibt es bei Falun Gong nichts, was das Licht scheuen müsste. Jedoch soll man eben wachsam sein gegenüber der Verfolgung der häretischen Kommunistischen Partei Chinas. Sie betrügt die ganze Zeit und fortlaufend das chinesische Volk und die ganze Welt. Sie hindert die Menschen daran, von ihren Verbrechen in der Geschichte und von der wahren Lage der Verfolgung der Dafa-Jünger zu erfahren. Sie verbirgt ihr häretisches wahres Gesicht. Die Methoden der Verfolgung sind häretisch und böse. Deshalb soll man eben wachsam ihr gegenüber sein und über ihre Verbrechen berichten. Dieses Fenster sollt ihr auf jeden Fall noch besser aufbauen, noch besser gestalten. Gleichzeitig sollt ihr bezogen auf den Zustand der persönlichen Kultivierung auch nicht nachlassen. Denn nur wenn ihr es selbst gut macht und euch gut kultiviert, wird Minghui noch besser und noch großartiger werden.

Im Prozess der Entlarvung des Bösen, der Errettung aller Lebewesen und der Hilfeleistung für den Meister bei der Fa-Berichtigung, hat die Minghui-Webseite ihre eigene mächtige Tugend errichtet. Sehr großartig. Wenn die Lebewesen der Zukunft das ansprechen, ist das vielleicht eine sehr großartige Angelegenheit. Denn sie berichtet aus einem anderen Blickwinkel, während andere Medien vom Standpunkt eines gesellschaftlichen Mediums betrieben werden. Das ist der Unterschied zu anderen Medien. Außerdem kann sie in einer sehr harten Umgebung den Kontakt mit Dafa-Jüngern in Festlandchina aufrecht erhalten. Und die Informationen sind alle aus erster Hand. Das schaffen die anderen Medien noch nicht. Keiner der großen Medien in der internationalen Gemeinschaft kann das. Schaut nicht danach, wie groß der Effekt dieser Webseite jetzt ist. In der Zukunft werden die Menschen wissen, was für ein Gewicht sie hat. Eigentlich schauen jetzt schon viele große Medien, die Nachrichtendienste verschiedener Länder, Organisationen und Personen, die sich in unterschiedlichen Ländern befinden und die Menschenrechtslage in China mit Aufmerksamkeit beobachten, auf die Minghui-Webseite. Sie beobachten sie sehr intensiv. Sie wissen, dass sie über die Tatsachen berichtet. Nur wegen der wirtschaftlichen Interessen, den Interessen des Staates und aufgrund von unterschiedlichen Situationen und Zuständen in der internationalen Gemeinschaft tun sie so, als ob sie taub und stumm wären. Sie wollen die häretische Kommunistische Partei Chinas nicht herausfordern und wagen es auch nicht. In der näheren Zukunft müssen sie sich alle damit auseinandersetzen und dies fest ins Auge fassen. Nun zeigt es sich auch immer deutlicher, dass, wer sich damit nicht auseinandersetzt und es nicht fest ins Auge fassen kann, keine Zukunft hat.

Ihr seht, dass die menschliche Gesellschaft jetzt nach einer bestimmten Ordnung verläuft, dass alle geschäftig sind. Alles scheint normal zu funktionieren. Der Zustand der Menschheit ist natürlich eben so. Aber das ist nicht das Ziel der Menschheit. Der historische Prozess, in dem die Kultur für die Menschheit erschaffen wurde, ist schon vorbei. Der Prozess der Überlagerung und Vervollständigung von Kultur, die es der Menschheit ermöglichte, im letzten Moment das Dafa verstehen zu können, ist schon vorbei. Momentan ist es den Menschen überlassen, wie sie anhand dessen, was sie in der Geschichte gelernt haben, mit Vernunft handeln, wenn sie mit dieser Sache im letzten Moment konfrontiert werden. Wie sie ihre Wahl treffen, was sie für sich auswählen, das alles hat jetzt begonnen. Jedoch haben die Menschen in der Geschichte die ganze Zeit Verbrechen begangen. Deshalb werden die Gottheiten das Böse nutzen, um zu stören, während die Menschen ihre Wahl treffen. So entstehen die Schwierigkeiten der Menschheit und aller Wesen. Um die Menschen, die noch gutherzige Gedanken haben, zu erretten und um diesen einen letzten Ausweg offen zu lassen, fingen die Dafa-Jünger an, die wahren Umstände zu erklären. Die Dafa-Jünger sind schon die Hoffnung bei der Errettung der Menschheit unterschiedlicher Regionen geworden. Die Geschichte der Menschheit ist in den heutigen Zustand eingetreten und befindet sich im endgültigen Ausgang.

In diesem letzten Prozess sind auch Faktoren in Bezug auf die Prüfung der Dafa-Jünger enthalten, denn die Dafa-Jünger müssen selbst auch durch die Kultivierung zur Vollendung kommen. Gleichzeitig tragen die Dafa-Jünger eine wichtige Verantwortung. Es geht nicht, wenn sie nur selbst zur Vollendung kommen. Sie müssen die Mission der Errettung der Menschen und aller Wesen erfüllen. Das hat es in der Geschichte noch nie gegeben. Ganz gleich wer in der Vergangenheit sein Fa verbreitet hat, wer von der Errettung aller Wesen geredet hat, er hat nur die Kultur der menschlichen Geschichte vervollständigt. In der Geschichte haben sich das Christentum und der Buddhismus innerhalb ihrer Region und ihres Gebietes verbreitet. Allerdings haben sie eine Art Kultur aufgebaut, durch die die Menschheit über Gottheiten Bescheid wissen kann. Bei der Verbreitung des Dafa auf der Welt geht es nicht darum, sondern darum, dass die ganze Menschheit vor der endgültigen Frage steht, ob sie errettet werden kann. Die heutige große Bühne der Menschheit ist für das Dafa und die Dafa-Jünger vorbereitet worden. Ganz gleich welches Projekt ihr macht, ganz gleich was ihr für die Errettung aller Wesen gemacht habt, ihr sollt es auf standhafte Weise gut machen und gut erledigen. Besonders die Minghui-Webseite hat im Betrieb der letzten Jahre schon ihre mächtige Tugend errichtet. Das wissen die Dafa-Jünger. Darüber ist sich der Meister im Klaren. Auch die Menschen auf der Welt bewundern sie. Sogar das Böse bewundert sie auch. In dieser letzten Phase sollt ihr sie noch besser und noch wirkungsvoller machen. Ihr sollt nicht nachlassen. Je lockerer die Umgebung ist, desto mehr sollt ihr darauf achten, nicht nachzulassen. Je lockerer sie ist, desto eher wird man nach Behaglichkeit trachten und nachlassen. Das geht nicht. Macht es auf jeden Fall gut. Die heutige Konferenz von euch dient eigentlich auch dazu, dass ihr euch anhand des Fa austauscht und erhöht. Genauso wie bei allen früheren Fa-Konferenzen, bei denen alle den Abstand untereinander fanden, bei der Kultivierung einen Sprung nach vorne machten und ihre Rolle in verschiedenen Projekten noch besser spielen konnten, wird es bei der heutigen Konferenz auch so sein. Nachdem ihr euch ausgetauscht habt, sollt ihr das noch besser machen, was ihr machen sollt.

Es ist nicht so, dass der Meister nur etwas sagt, was ihr gerne hört. Die Minghui-Webseite hat wirklich eine große Wirkung ausgeübt. Es ist wahr, dass die Kultivierenden manchmal beim Handeln und Denken menschliche Gesinnungen einsetzen. Das kann vorkommen. Wenn jemand beim Denken immer aufrichtige Gedanken einsetzen könnte, würde ich sagen, dass er sich nicht zu kultivieren braucht. (Lacht.) Wenn die menschlichen Gesinnungen da sind, werden verschiedene Arten von Schwierigkeiten auftauchen. Es werden auch Mängel und Probleme bei der Kooperation auftauchen. Es werden auch Störungen auf die Lage auftauchen, die aus der Angst resultieren. Das alles kann auftauchen. Aber wie auch immer, im Großen und Ganzen entwickelt es sich sehr gesund. Die Hauptströmung ist sehr gut.

Auf der Konferenz am Vormittag habt ihr schon über vieles gesprochen. Vielleicht habt ihr einige Fragen. Einmal hierher reisen, ist ja nicht einfach. Wenn ihr Fragen habt, stellt sie mir. Wir diskutieren zusammen darüber. Wenn ich sie beantworten kann, werde ich sie euch beantworten. (Eine kleine Pause. Starker Beifall.)

 

(Anm. der Redaktion: Aktualisiert April 2012)