Die Fa-Erklärung zum 20. Jahrestag

Li Hongzhi, 13. Mai 2012, New York, USA

(Die Anwesenden stehen alle auf und applaudieren herzlich, der Meister winkt einige Male mit der Hand und gibt Zeichen, dass alle sich hinsetzen sollen.)

Ich grüße euch! (Alle Jünger: Wir grüßen den Meister!) Ihr habt euch viel Mühe gegeben! (Alle Jünger: Meister, ganz Ihrerseits! Applaus.) Wie ich sehe, bleibe ich lieber stehen, so können mich alle besser sehen. (Alle Jünger applaudieren.) Ich habe euch lange nicht mehr gesehen, ihr wollt mich auch klar sehen. Also stehe ich doch besser einfach auf. (Alle Jünger lachen und applaudieren. Der Meister macht Heshi und grüßt somit zurück.)

Jedes Jahr findet die Fa-Konferenz einmal in New York statt, es kommen immer sehr viele. Das Fassungsvermögen dieser Veranstaltungshalle ist beschränkt. Ich habe ihnen schon gesagt, falls später wieder eine Konferenz abgehalten wird, suchen wir uns ein Stadion.

Wenn wir über Mühen und Anstrengungen reden, arbeitet ihr tatsächlich mit hoher Anstrengung. Die Fa-Berichtigung ist so eine große Sache, sie ist beispiellos in der Geschichte. In Wirklichkeit waren die bedeutenden Ereignisse in allen Kulturen, einschließlich des Zustandes der Kultivierenden unterschiedlicher Zeitperioden und des Zustandes der Erleuchteten in der Geschichte, all das war dazu da, ein Beispiel für die Dafa-Jünger zu setzen und eine Grundlage für die Verbreitung des Dafa zu legen. Das heißt, vom Altertum bis heute existiert alles für diese Angelegenheit. Noch deutlicher gesagt, in Wirklichkeit stellt die 5000-jährige chinesische Zivilisation einen direkten Grundstein für diese am Ende stattfindende Angelegenheit dar. So eine große Sache also, überlegt euch einmal, sie steht in direkter Beziehung dazu, ob die Lebewesen des ganzen Kosmos errettet werden können und ob das alles noch zu retten ist, wenn es mit allem bergab geht. Bevor die Fa-Berichtigung im Kosmos angefangen hat, traute sich keiner zu beurteilen, ob diese Sache zum Erfolg führen wird. Als ich damals mit dieser Angelegenheit anfing, haben viele Gottheiten auch so gedacht. Sie sagten mir oft: „Ich wünsche dir viel Erfolg.“ Ihre Worte sind vielsagend. Es gibt auch Gottheiten, die mir sagten, so etwas hat es noch nie gegeben. Sie haben auch gesehen, wie schwer diese Sache ist.

In Wirklichkeit ist die Verfolgung der Dafa-Jünger während der Kultivierung eine Erscheinung der heftigen Reaktionen zwischen den positiven und negativen Lebewesen in der erneuten Zusammensetzung des Kosmos. Diese Erscheinung spielt sich in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen ab. Das heißt, der Horror während der Verfolgung durch das Böse, die Errettung der Lebewesen durch die Dafa-Jünger, ihr beharrlicher aufrichtiger Glaube, ihr Widerstand gegen die Verfolgung, das sind nur winzige Erscheinungen des Prozesses der Fa-Berichtigung des riesengroßen Kosmos in der Menschenwelt. In Wirklichkeit ist diese Angelegenheit sehr gigantisch, so gigantisch und grandios, dass es keine Sprache gibt, sie zu beschreiben. Der Kosmos wird erneut zusammengesetzt, in allen Dimensionen wird es ausgeführt. In allen Räumen gibt es unterschiedliche Erscheinungsformen der jeweiligen Räume. Beim Zusammenprall zwischen Neu und Alt, zwischen Gut und Böse, werden verschiedene Einstellungen der Lebewesen gezeigt. In der Menschenwelt ist es nur die Erscheinung eines einzigen Raumes. Früher habe ich euch gesagt, dass die Frage, ob sich die Dafa-Jünger gut kultiviert haben, über die Kraft der Errettung aller Lebewesen und den Erfolg der Kooperation bei der Fa-Berichtigung in der Menschenwelt entscheidet. In Wirklichkeit kooperieren alle Räume in der Fa-Berichtigung, es findet auch alles gleichzeitig statt, der Prozess der Fa-Berichtigung ist einheitlich. Der Mensch kann nur sehen, wie sich die Dafa-Jünger auf der Welt zeigen. Die Zustände, die sich in anderen Räumen zeigen, sind anders. Dort steht man der Auflösung der Lebewesen, der Existenz oder dem Zugrundegehen der Lebewesen und dem Erneuerungsprozess des Kosmos und des Himmelskörpers direkt gegenüber. Das ist sehr seelenerschütternd und gewaltig. Denn nur der Mensch kann sich kultivieren. Ganz gleich wie groß die Mission ist, die ein Dafa-Jünger auf sich genommen hat, er ist auch ein Mensch, der sich kultiviert. Da es sich um Menschen handelt, die dies tun, können die meisten es daher nicht sehen. Vereinzelt können einige nur ein kleines Detail sehen, sie können nur in ihrem eigenen Zustand, in dem speziellen Zustand der Menschen, den Druck der Bösen spüren und in dem dämonischen Trübsal das tun, was sie tun sollen.

Wenn man es von der Geschichte her betrachtet, wenn es sich um so eine große Angelegenheit handelt, überlegt euch einmal, was für eine Vorbereitung dafür getroffen werden musste. In Wirklichkeit ist es schon sehr detailliert arrangiert. Sogar wie jeder Dafa-Jünger seinen Weg geht, wie er weiterkommt und zurücktritt, wenn er in verschiedene Situationen kommt und was er machen soll, falls ein Zustand auftaucht, der nicht sein darf, alles ist schon sehr detailliert arrangiert. Wie auch immer, als ein Lebewesen muss er selbst das Sagen haben. Du möchtest dich kultivieren, du möchtest es haben, du möchtest es machen, du möchtest es nicht tun, du möchtest es nicht haben, das sind alles eigene Entscheidungen. Deshalb ist das sehr schwer. Das Gleiche gilt auch dafür, ob ein Dafa-Jünger sich gut oder schlecht kultiviert hat, ob du dein vorgeschichtliches Gelübde vollenden kannst. Als ein gewöhnlicher Mensch hat man die Verfolgung gegen Dafa-Jünger vor sich, bei der der gesamte Apparat eines Staates Vollgas gibt und alle Medien benutzt werden, um Lügen zu produzieren, Dafa und Dafa-Jünger zu diffamieren und zu unterdrücken. Unter solch einer Situation denkt man als Mensch, dass man an die Regierung glauben soll. Insbesondere die KP Chinas vertuschte schon immer das Hässliche und Bösartige durch Lügen, dieses häretische und bösartige Regime propagierte mit Heuchelei die „hervorragende Lage“ und die erfundenen Heldenfiguren. In den lang anhaltenden Vertuschungen und Lügen können die Chinesen das Wahre wirklich sehr schwer vom Falschen unterscheiden. Von einer anderen Seite her betrachtet denken die alten Mächte, dass die Menschen, die so viel Karma angehäuft haben, aus dem Nebel und aus den Lügen herauskommen müssen, weil der ganze Kosmos nicht mehr in Ordnung ist und auch die Menschen nicht. Jeder ist der häretischen Partei gefolgt und hat im Strom mitgeholfen, deshalb müssen die Menschen das alles ertragen und erleiden. Wenn du herausgetreten bist, bist du herausgetreten. Wenn nicht, dann sortiert man dich halt aus. Obwohl du siehst, dass es in der Menschenwelt so häretisch und beängstigend vor sich geht und die Menschen diese Angelegenheit für sehr groß halten, handelt es sich in Wirklichkeit nur um die Erscheinung der kosmischen Fa-Berichtigung in einem kleinen Raum, eine Kleinigkeit in der erneuten Zusammensetzung in den gigantisch großen Himmelskörpern. Es ist außerdem nur eine Gnade in der strengen und ernsthaften Fa-Berichtigung. Bei der Errettung der Lebewesen sind diejenigen, die es schaffen können, gerettet. Diejenigen, die es nicht schaffen können, möchte man dann nicht mehr haben.

Was die Dafa-Jünger angeht, ihr habt schon gesehen, dass sich die Lage momentan sehr schnell verändert. Dies ist zugleich eine Widerspiegelung der Fa-Berichtigung des Kosmos in der Menschenwelt. Als die Verfolgung der Dafa-Jünger am 20. Juli 1999 anfing, wurden die bösartigen Dinge aus verschiedenen Räumen der oberen Sphäre sowie die Dinge aus verschiedenen Räumen und verschiedenen Kosmen, die auszusortieren sind, heruntergedrückt. Ihr solltet sie auflösen. Die Dafa-Jünger wurden dadurch unter riesigen Druck gesetzt. Das war unheimlich bösartig und ein riesiger Horror. Das alles habt ihr überstanden. Die Sachen sind nun vorbei, und ihr wisst auch schon Bescheid. Der Meister braucht es auch nicht zu beschreiben. Das alles, zusammen mit der Boshaftigkeit der häretischen KP Chinas, hat für einen beispiellosen Druck in der Geschichte gesorgt. Dennoch sind die Kultivierungsstandards während der Fa-Berichtigung sowie die Standards, die die Gottheiten nach der Erneuerung des Kosmos erreichen sollen, streng. Das alles sind die Anforderungen und Standards des neuen Kosmos. Aber jene Lebewesen, die noch nicht durch das Fa berichtigt sind, werden nach den Grundsätzen des alten Kosmos handeln und mit diesen die Dafa-Jünger beurteilen. Sie sind der Meinung, dass sie erst zufrieden sind, wenn du die von ihnen anerkannten Standards erreicht hast. Erst dann darfst du ohne Störungen nach oben steigen und du bist ihrer Meinung nach erst dann berechtigt, sie zu retten. In Wirklichkeit sind auch die Könige, die auf verschiedenen Ebenen über die Kosmen herrschen, dabei, mit den alten Standards die Fa-Berichtigung zu behindern. Sie sind erst dann ausgeglichen und lassen dich erst dann durch, wenn du die von ihnen eingerichteten Standards erreicht hast. Manche von ihnen wissen auch, dass sie selbst durch das Fa berichtigt werden sollen. Manche halten sich für den obersten Herrscher. Auch erkennen manche von ihnen die Anforderungen der Fa-Berichtigung nicht an. Egal, ob sie es anerkennen oder nicht, keiner von ihnen weiß, wie es nach der Fa-Berichtigung aussehen wird. Die Gottheiten auf verschiedenen Ebenen befinden sich auch alle in diesem Zustand, Ebene für Ebene denken sie auch alle so. Wenn sie es für „nicht gut“ oder „nicht standardgemäß“ halten, werden sie mit ihren Kräften unmittelbar alles zerstören, was in ihrer Macht liegt und ihren Standards nicht entspricht, einschließlich der Angelegenheiten während der Fa-Berichtigung. Obwohl sie in Wirklichkeit nicht in der Lage sind, die Fa-Berichtigung wirklich zu stören, können sie eine hindernde Wirkung haben. Egal, ob sie etwas zustande bringen können oder nicht, sie werden versuchen, es zu zerstören. In Wirklichkeit ist so etwas schon unzählige Male passiert. Es ist ihnen weder gelungen, die Fa-Berichtigung oder die Dafa-Jünger zu zerstören, noch konnten sie die Menschheit vernichten oder die Fa-Berichtigung verhindern. Allerdings sind dadurch viele Schwierigkeiten entstanden. Diese Schwierigkeiten wurden in der Menschenwelt reflektiert und führten zu Störungen. Solche Sachen gab es schon immer.

Wenn die Dafa-Jünger es nicht gut gemacht und bei der Kultivierung die Anforderungen an sich selbst herabgesetzt haben, wenn die alten Lebewesen auf den hohen Ebenen, also die unzähligen Gottheiten und Könige, von Ebene zu Ebene alle so handeln, überlegt einmal, was für große Schwierigkeiten dadurch entstehen werden. Während diese Gottheiten und Könige vernichtet und aufgelöst werden, kann kein einziges Lebewesen der unzähligen Lebewesen in ihren Herrschaftsbereichen errettet werden. Wenn der gesamte Himmelskörper so wäre, könnte kein Lebewesen mehr errettet werden. Das ist genau die Schwierigkeit, mit der die Fa-Berichtigung und die Dafa-Jünger konfrontiert sind. Reflektiert in der Menschenwelt, sind es eben verschiedene Störungen. Ihr denkt, dass der Meister die absolute Fähigkeit hat und bei der Fa-Berichtigung das Wort hat, wie es gemacht werden soll. Ihr habt aber nicht daran gedacht, dass es bei der Errettung nicht zählt, wenn der zu Errettende es nicht will. Wenn man es mit Zwang tut, wird sich das Wesen nicht verändern. Wenn man sie zwingt, das Wesen zu verändern, heißt es, ein Lebewesen erneut zu erschaffen. Ein neues Lebewesen zu erschaffen, ist sehr einfach. Es ist am schwierigsten, ein Lebewesen zu erlösen. Es ist einfach zu leicht, etwas erneut zu erschaffen.

Ihr wisst, dass Buddha Shakyamuni gesagt hat, dass ein Buddha mit einem einzigen Gedanken eine Welt erschaffen kann, in der es unzählige Lebewesen gibt. Denn in seinem Bereich hat er eben so eine große Fähigkeit. Er besitzt die Energie vom mikroskopischsten bis zum größten Teilchen auf seiner Ebene. Die Teilchen können auch so eine große Dichte erreichen. Von kleinen bis zu großen Teilchen, auf allen Ebenen wird es gleichzeitig gemacht. Er hat die Fähigkeit, alles in seiner Welt neu zu erschaffen. Wenn er etwas erschaffen will, einschließlich Lebewesen, klappt es schon mit einem einzigen Gedanken. Würde in der Fa-Berichtigung genauso vorgegangen, wäre es so gut wie alles neu zu erschaffen. Das Alte würde dann nicht mehr existieren. Es würde auch nicht heißen, das Fa zu berichtigen und die Lebewesen zu erretten. Du willst sie erretten. Was heißt denn erretten? Du musst sie dazu bewegen, sich freiwillig verändern zu wollen. Erst dann zählt das. In diesem Kosmos und in der Menschenwelt ist alles verdorben. Wie schwierig ist es, das alles zu erretten. Wenn ihr manchmal auf dämonische Schwierigkeiten stoßt, denkt mancher von euch: Warum habe ich so eine große dämonische Schwierigkeit? Kann der Meister etwa nicht diese Schwierigkeit wegnehmen? Ich habe auch schon einmal so überlegt. Als ich sah, dass ihr als Dafa-Jünger unter sehr schlimmer Verfolgung gelitten habt, aber keine starken aufrichtigen Gedanken hattet, wollte ich wirklich die Schwierigkeiten für euch wegnehmen. Aber wenn ich die Schwierigkeiten weggenommen hätte, hieße es dann, dass ihr den Pass nicht bestanden hättet. Das, was ihr zu ertragen hattet, hättet ihr auch nicht ertragen. Ihr hättet euch auch bei der Kultivierung nicht erhöht. Wenn ich alles wegnehmen würde, würde auch nichts mehr zählen. Alles wäre nichts, ihr würdet auch nicht mehr als Kultivierende oder als Dafa-Jünger betrachtet werden. Außerdem wurde jeder von euch in der Reinkarnation Leben für Leben mit Karma voll geladen wiedergeboren. Obwohl sich der Meister Leben für Leben um euch gekümmert hat, ist das Karma nicht wenig. Wenn ihr in der Geschichte auch noch irgendein Gelübde abgelegt, etwas geschuldet oder irgendwelche Schwierigkeiten hattet, ist das alles sehr schwer zu lösen. Das alles muss gelöst und aufgegriffen werden. Es ist sehr schwierig, solche Dinge zu erledigen. Dies sind auch die Ursachen für viele Bitternisse in der Kultivierung. Ein Lebewesen zu erretten, ist keinesfalls eine so einfache Sache, wie man es sich vorstellt.

Aber egal wie schwierig es auch sein mag, egal wie die zu errettenden Lebewesen vor ihrer Errettung stören und Schwierigkeiten machen, die Dafa-Jünger haben ihren eigenen Weg. Als ein Dafa-Jünger, ich habe früher immer gesagt, Dafa-Jünger haben solch eine großartige historische Mission, sie tragen die Verantwortung, die Lebewesen zu erretten. Ihr habt garantiert euren eigenen Weg. Das muss ein Weg sein, der dem Maßstab entspricht. So werden dich die kosmischen Lebewesen respektieren und dich nicht mehr stören können. Erst dann wirst du keine Schwierigkeiten mehr haben und reibungslos auf dem Weg gehen können. Sonst wirst du wegen verschiedener Eigensinne und eines menschlichen Herzens auf diesem Weg viele Probleme bekommen, die dich behindern. Wenn du auf dem Weg nicht richtig gehen kannst, ist die Ursache einerseits auch das Karma. Das bezieht sich auch auf die Probleme des unterschiedlichen Grolls, der Gelübde und der Verbindungen mit anderen Lebewesen usw., die das Lebewesen mit sich bringt. Andererseits ist es der Eigensinn des eigenen menschlichen Herzens. Besonders die zustande gekommenen Einstellungen, die entwickelte Denkweise lassen einen Menschen nur schwer die Erscheinungen des unbewussten menschlichen Herzens erkennen. Wenn man das nicht einmal erkennt, wie kann man das loslassen? Besonders unter den Umständen in China, die häretische Partei hat die traditionelle chinesische Kultur zerstört und Dinge der häretischen Partei erzeugt. Das ist die sogenannte Parteikultur. Mit dieser auf ihrer Basis errichteten Denkweise kann man die kosmische Wahrheit wirklich schwer erkennen. Man kann sogar nicht einmal erkennen, dass die unschönen Gedanken und Taten dem universellen Wert in der Welt widersprechen. Was tun, wenn man viele unschöne Gedanken nicht erkennen kann? Man kann sich nur nach dem Dafa richten.

Ich habe euch früher erzählt, dass die heutigen Chinesen Könige verschiedener Nationen in der Geschichte und Könige verschiedener Epochen waren. Die Könige der hohen Ebenen im Kosmos, die vom Himmel heruntergekommen sind, wurden alle in China wiedergeboren. Wenn er errettet wird, werden die unzähligen Lebewesen, die er vertritt, errettet. Dann ist das nicht so einfach. Wenn er allein errettet wird, werden sehr viele errettet, wer soll das Karma beseitigen? Wie kann er diesen Pass überwinden? Was soll er tun, sodass die alten Mächte weniger Lücken ausnutzen können? Was tun, damit die Lebewesen und Gottheiten, die von den kosmischen alten Gesetzen und Einstellungen verschiedener Ebenen geprägt sind, davon überzeugt werden? Wie können die betroffenen Lebewesen sich innerlich ausgeglichen fühlen und dich deshalb durchkommen lassen? Das ist sehr schwer. Der Meister hat gesagt: „Wenn aufrichtiger Gedanke der Jünger ausreicht, der Meister hat die Kraft, zum Himmel zurückzuführen.“ Du hast ausreichende aufrichtige Gedanken, und wenn dann noch jemand wagt, etwas zu tun, dann kann der Meister alles erledigen, denn wir haben recht. Wenn du dich nicht aufrichtig verhältst, was kann der Meister dann tun? Was denkst du, du hast es nicht korrekt getan und der Meister sollte sie alle beseitigen. Geht das? Du hast es nicht gut gemacht und wenn dämonische Schwierigkeiten auftauchen, werden sie vernichtet. Wen erretten wir noch? Das geht nicht.

Wie auch immer. Ich habe eben gesagt, obwohl es die alten Grundsätze sind und obwohl alles bereits verdorben ist und es nicht mehr geht, gibt es noch einen universellen Grundsatz. Die Menschen auf der Erde nennen es universellen Wert. Im Himmel gibt es im ganzen Kosmos einen allgemeinen Maßstab. Wenn sie alle ihn nicht akzeptieren und der Meister sie alle beseitigt, wen erretten wir dann noch? Das ist eben die Schwierigkeit. Ich kann nach meinem eigenen Maßstab handeln, egal wie alt das Lebewesen ist. Hätte ich es den ganzen Weg so gemacht, könnte wahrscheinlich kein einziges Lebewesen errettet werden. Sie werden alle beseitigt und weggesprengt. Nur um sie zu erretten, müssen die Dafa-Jünger es so schwer ertragen, und der Weg der Dafa-Jünger ist auch sehr schwierig. Die dämonischen Schwierigkeiten, denen wir begegnen, dienen der Errettung der Lebewesen. Sie sind damit zufrieden: Dafa-Jünger dürfen nun weitergehen. Gleichzeitig werden sie errettet. So denken die kosmischen Lebewesen Schicht um Schicht, egal wie du auch denkst. In jeder Schicht gibt es einen König, in jeder Schicht gibt es einen Herrn. Die riesengroßen Lebewesen sind unzählig. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie groß sie sind. So wirken sie Schicht für Schicht. Die Lebewesen verschiedener Schichten betrachten die Probleme auf diese Weise. Überlegt einmal, du musst sie auch noch erretten. Was machst du dann? Der Meister kann sie vernichten. Alles vernichten, und nichts existiert mehr. Wenn ich so durchgegangen wäre, wäre kein einziges Lebewesen errettet. Bei dem nächsten Abschnitt ist es genauso. Wer dagegen ist, wird beseitigt. Wenn ich so durchgegangen wäre, gäbe es kein Lebewesen mehr. Wenn wir es den ganzen Weg so machen würden, haben wir dann nicht alles zerstört? Deshalb müssen die Dafa-Jünger den eigenen Weg ganz aufrichtig gehen, so kannst du die Lebewesen erretten. So kannst du bei deiner Errettung der Lebewesen vorwärtsgehen. So schwierig ist es. Die Schwierigkeiten bei der Errettung aller Wesen sind eben so entstanden. Manche unerfahrenen Menschen reden von der Errettung der Lebewesen. In Wirklichkeit wissen sie nicht einmal, was die Errettung der Lebewesen bedeutet.

Allerdings, die Dafa-Jünger sind großartig, wenn sie die Lebewesen erretten können. Ja, die Dafa-Jünger haben den Weg durchlaufen und haben bei der Fa-Berichtigung über 100 Millionen Menschen errettet. Das ist sehr gut. Der Meister ist sehr zufrieden. Viele Dafa-Jünger haben auch etwas Riesengroßes ertragen. Sie haben auch große mächtige Tugend errichtet. Aber warum müsst ihr so etwas Großes ertragen? Mancher fragt mich, warum er so schwer verfolgt wird? Vielleicht erträgt er es für viele Lebewesen, die sich hinter ihm verstecken. Wen er beschützen und erretten wird, sind einfach viel zu viele. Vielleicht haben seine eigenen Faktoren und die der zu errettenden Lebewesen das verursacht. Es ist zu viel Karma und es sind zu viele zu ertragende historische Faktoren. Vielleicht existieren noch viel ungelöster Groll und viele Knoten, die gar nicht mehr zu lösen sind. Manche müssen es mit dem Leben eines Menschen bezahlen. Deshalb gibt es die komplizierten Fälle der Verfolgung. Manches haben die alten Mächte getan. Bei ihren Störungen hat der Meister ihre Methoden auch genutzt. Egal wie, der Meister hat seinen Maßstab. Was die alten Mächte getan haben, das müssen sie alles bezahlen.

Früher habe ich euch gesagt, dass alles innerhalb der Drei-Weltkreise nur für die Fa-Berichtigung existiert. Alle Lebewesen, ganz egal, ob sie das Dafa anerkennen oder nicht, wissen davon, dass das Fa berichtigt wird, aber keiner weiß, wie groß diese Angelegenheit ist. Insbesondere jene Könige und Herren, die sich selbst für sehr groß halten, haben alle nicht daran gedacht, dass es hinter ihnen noch unzählige Kosmen gibt. Sie alle halten sich selbst für großartig, deshalb trauen sie sich, sich einzumischen, das hat zu extrem großen Schwierigkeiten geführt. Wie auch immer, die Dafa-Jünger haben eine große Menge von Lebewesen errettet, und die Fa-Berichtigung erreicht ihre letzte Phase. Wenn es so weiter geht - ihr habt auch gesehen, dass die Kraft des Bösen nicht mehr ausreicht. Die bösartige Umgebung, mit der die alten Mächte die Dafa-Jünger prüfen, sowie die Umgebung, in der die Dafa-Jünger unter dem Druck des Bösen alle Lebewesen erretten, geht allmählich verloren, weil das Böse nicht mehr ausreicht. Die alten Mächte sind der Meinung, dass die Kraft, die die Dafa-Jünger und die irdischen Menschen prüfen soll, nicht mehr ausreicht, dann zählt es auch nicht mehr als Prüfung. Die Gelegenheiten, in denen der Meister die Störungen der alten Mächte benutzt, um die Dafa-Jünger die Menschen erretten zu lassen, geht auch zu Ende. Diejenigen, die nicht errettet worden sind und diejenigen, die in dieser Phase nicht hingehört haben, wenn ihnen die Dafa-Jünger die wahren Umstände erklärten oder diejenigen, die zwar hingehört, es aber nicht verstanden haben, haben dann auch keine Chance mehr. Vorbei ist dann vorbei. Der nächste Schritt wird bald beginnen.

An welchem Tag auch immer die Geschichte endet, dieser Termin wird auf keinen Fall verschoben. Veränderungen darf es nur bei den konkreten Dingen oder in dem Prozess geben. Was nicht gut gemacht wurde, wird die späteren Dinge beeinflussen, aber der endgültige Termin lässt sich nicht nach hinten verschieben. Das hat nichts damit zu tun, ob der Meister barmherzig oder unbarmherzig ist. In Wirklichkeit, wenn das, was errettet oder neu aufgebaut worden wäre, dem was ich haben will, nicht entspräche oder wenn es den Standard nicht erreichen könnte, wäre all das umsonst und müsste zerstört werden. Das Zeitlimit darf nicht überschritten werden. Mit den Lebewesen, die nicht errettet werden können, kann man dann nichts mehr machen.

Nachdem ich es gerade eben erklärt habe, bedauern die Dafa-Jünger vielleicht, dass sie früher vieles nicht gut gemacht haben, das ist ganz bestimmt so. In Wirklichkeit habe ich schon von Anbeginn dieser Angelegenheit an gewusst, dass es wirklich sehr schwer ist, die wahren Umstände in einer Phase zu erklären, in der die Menschheit so weit heruntergekommen ist. Hinzu kommen noch die starken Störungen seitens des Bösen und die Lügen, die bei der Verfolgung gegen die Dafa-Jünger verwendet wurden, die die Menschen verblendet haben. Zu jenem Zeitpunkt habe ich schon gesehen, dass es schon nicht mehr möglich ist, alle Menschen zu erretten. Es ist noch unmöglicher, alle Lebewesen im Kosmos zu erretten. Aber wir sollen möglichst schnell und möglichst viele Lebewesen erretten, damit noch mehr Lebewesen errettet werden können, bevor die Zeit abläuft.

An dieser Stelle spreche ich noch etwas über die Kultivierung. All die Dinge, die die Dafa-Jünger machen sollen, haben in Wirklichkeit ihre Abläufe. Wenn die Zeit vorbei ist, dann ist alles vorbei. Wenn euch beim Rückblick auf die Vergangenheit Dinge einfallen, die ihr nicht gut gemacht habt, gibt es auch keine Gelegenheit mehr, sie wiedergutzumachen. Natürlich ist die Kultivierung noch nicht zu Ende, du kannst weiter das machen, was ein Dafa-Jünger machen soll und die späteren Dinge gut machen. Dafür hast du noch sehr viele Gelegenheiten und Zeit. Aber wenn es viele Dinge gibt, die nicht gut gemacht worden sind, werdet ihr wirklich vieles bereuen. Zum Beispiel habt ihr vorhin in euren Reden über Shen Yun gesprochen. Ich sage es euch noch deutlicher: Shen Yun ist dazu da, um alle Wesen zu erretten. Das wisst ihr alle. Aber habt ihr darüber nachgedacht, dass es auch eine Gelegenheit ist, die der Meister für euch geschaffen hat, bei der ihr miteinander zusammenarbeitet und für diejenigen, die noch nicht herausgetreten sind, damit sie heraustreten? Mit der stärkeren Auswirkung von Shen Yun wissen alle, dass Shen Yun eine Aufführung der Superklasse ist. Keine Aufführung der jetzigen Menschen ist in der Lage, mitzuhalten. Natürlich können sie dabei nicht mithalten. Ihr wisst, dass die Gottheiten bei den Aufführungen auf der Bühne mithelfen. Bei Shen Yun können Menschen errettet werden. Wer könnte mithalten? Niemand. Außerdem sind es die Dafa-Jünger, die auftreten. Die Fähigkeiten der Künstler gehören zur Weltklasse. Niemand kann mit ihnen mithalten. Die Lernenden in vielen Städten helfen mit, um Shen Yun zu promoten. Es ist nicht so, dass ihr nicht mitmachen möchtet, ansonsten hättet ihr auch nicht miteinander streiten müssen, wenn etwas gemacht werden soll. Jeder möchte mitmachen, aber der eine sagt so und der andere so, der eine sagt jetzt, der andere sagt später. Keiner gibt nach. Diese starken menschlichen Gesinnungen führen dazu, dass ihr nicht miteinander kooperieren könnt. Bei der Debatte zeigen manche starke menschliche Gesinnungen. Getrieben von den menschlichen Gesinnungen streiten manche mit den anderen. Selbst wenn sie notgedrungen mitmachen, verhalten sie sich sehr passiv.

Ich sage euch: In all diesen Jahren habe ich immer wieder gesagt, dass die Dafa-Jünger über sehr große Fähigkeiten verfügen. Viele glauben einfach nicht daran, denn bei euch wird nicht zugelassen, dass ihr diese Fähigkeiten seht. Unter der Wirkung eurer aufrichtigen Gedanken wird alles um euch herum und eure eigenen Körper verändert. Das wollt ihr die ganze Zeit nicht einmal ausprobieren. Die alten Mächte und jene bösartigen Faktoren nutzen gerade die Lücken in euren Gedanken aus, um zu stören. Das haben sie in diesen Jahren immer wieder gemacht. Unter der Steuerung durch die alten Mächte haben es die morschen Gespenster und die Faktoren der bösartigen Partei immer so gemacht, sodass ihr die Sachen für die Errettung der Menschen nicht zum Erfolg bringen konntet. Denn das Böse kann euch in der direkten Konfrontation nicht besiegen. Sobald ihr aufrichtige Gedanken aussendet, verwandelt sich das Böse, auch wenn es unheimlich viel ist, im Nu zu Erde. Es wird ganz vernichtet. Es ist gar nichts. Wenn der Kampf so abläuft, werden die morschen Gespenster und die Störungen der Faktoren der bösartigen Partei komplett vernichtet. Wenn Dafa-Jünger die aufrichtigen Gedanken sehr konzentriert mit einer sehr starken Aufrichtigkeit aussenden können, das könnt ihr einmal ausprobieren, wenn ihr es heute schafft, wird die Hälfte der jetzigen Bösen gleich vernichtet. Gerade weil ihr diese und jene menschlichen Gesinnungen habt, könnt ihr nicht gut miteinander zusammenarbeiten. Sie nutzen diese Lücke aus, damit ihr das nicht schafft, was ihr machen sollt; damit eure Kraft bei der Errettung der Menschen geschwächt wird. Die Bösen haben keine anderen Wege. In der Menschenwelt zeigen sich die bösartigen Menschen sehr böse. Sie sind deshalb so böse, weil es hinter ihnen das Böse gibt, das sie dabei stützt. Wenn ihr das Böse vernichtet habt, ist der Mensch nicht mehr in der Lage, wild zu sein. Wenn alle Dafa-Jünger an einem Strang ziehen und mit starken aufrichtigen Gedanken vorangehen würden, überlegt einmal, das erst würde bedeuten, dass sich die Gottheiten in der Menschenwelt zeigen. Für das Böse wäre das richtig angsteinjagend!

Das Verhalten der bösen Menschen ist die Manifestation der bösen Mächte, die sich hinter den Menschen befinden und sie unterstützen. Euer Blick konzentriert sich stets nur auf die Oberfläche: Warum ist der Mensch so furchtbar, warum ist der Mensch so böse, dieser böse Polizist hat dieses und jenes getan, dieser Mensch verhält sich so irrational. Ihr starrt stets nur auf das Äußere. Ich sage euch die ganze Zeit, dieser menschliche Körper ist wie ein Kleidungsstück. Tatsächlich ist es der Urgeist, der diesen menschlichen Körper beherrscht, sei es der Haupt-Urgeist, sei es der Neben-Urgeist. Außerdem gibt es nicht nur die Urgeiste, die diesen Menschen manipulieren können, sondern auch diejenigen Wesen, die etwas Intelligenz bekommen haben. Das Böse, das den Dafa-Jüngern etwas angetan hat, zeigt sich dann nicht an der Oberfläche. Nachdem ihr die Faktoren hinter ihm erledigt habt, schaut ihr euch an, was auf der Oberfläche dann gezeigt wird? Menschen ohne die Faktoren hinter sich, werden alles tun, was du ihnen sagst. Du bist ein Kultivierender und hast Fähigkeiten. Du bist jemand, der sich auf dem Weg zur Gottheit befindet. Er ist ein gewöhnlicher Mensch und hat keine Energie. Deshalb fixiert euren Blick nicht auf das Äußere des Menschen. Erst wenn ihr die Faktoren hinter ihm eliminiert habt, dann wird das Problem von Grund auf gelöst. So könnt ihr die Situation ändern und die Menschen umwandeln.

Als ihr in der Vergangenheit die Tickets verkauft habt, wussten alle von den großen Schwierigkeiten. Auch wenn es schwer ist, gibt es einen Weg für dich. Die Frage ist, ob du nach diesem Weg suchst. Manche sagen, es reicht schon, wenn wir aufrichtige Gedanken aussenden. Wenn du nur aufrichtige Gedanken aussendest, aber nichts tust, heißt das noch Kultivierung? Es ist ähnlich wie bei manchen, die Fa-Bücher lesen, sie lesen nur, tun aber nicht das, was ein Dafa-Jünger tun soll. Bist du ein Dafa-Jünger? Das ist keine Kultivierung des Dafa. Wenn es mit dem Aussenden der aufrichtigen Gedanken ausreichen würde, bräuchtest du das nicht zu tun. Ich würde eine Gruppe von Dafa-Jüngern in New York organisieren, um aufrichtige Gedanken auszusenden. Somit wäre alles erledigt. Aber du musst es selbst tun, dich selbst kultivieren und handeln. Sich Mühe zu geben, das ist ein Teil deiner Kultivierung. Du sollst alle Maßnahmen ergreifen, um die von dir zu errettenden Menschen zu finden. Diese Dinge sind es, die die Dafa-Jünger tun sollen. Ihr sollt untereinander gut kooperieren. Falls du Mängel bei anderen feststellst oder wenn ihr bei Zusammenkünften gemeinsam etwas ergründet, aber es nicht so gut erledigt, dein Vorschlag nicht angenommen wird, du aber andererseits wirklich der Meinung bist, es soll so gemacht werden und obwohl dein Vorschlag nicht akzeptiert wird, sollst du trotzdem ruhig selbst das Richtige tun. So ist ein Kultivierender.

Ihr wisst alle, je öfter Shen Yun aufgeführt wird, desto besser und einflussreicher wird es. In diesem Jahr in den USA, in der späteren Saison, wurde jede Shen Yun Aufführung ausverkauft. Der Ticketverkauf wird im nächsten Jahr ziemlich einfach sein. Ich sage euch, wenn wirklich alle Menschen gleich durch eine geschaltete Anzeige kommen werden, werde ich euch nicht zusammenrufen, um die Tickets zu verkaufen. Oh, manche finden, ok, das sei gut, eine Aufgabe weniger. Wenn es nichts zu tun gäbe, wäre es noch Kultivierung? Der Meister zeigt euch auf, diesen Weg zu gehen und gibt euch so eine Gelegenheit. Hast du mitgewirkt? Selbstverständlich, wenn du sagst, ich habe zwar nicht für Shen Yun gearbeitet, aber den anderen Projekten gedient. Dann ist es kein Problem und das ist sehr gut. Wenn du in anderen Projekten sehr fleißig und gut mitgearbeitet hast, gibt es kein Problem. Ich freue mich auch, wenn du nicht für Shen Yun arbeitest. Dahingegen haben manche nicht so viel zu tun, sie verhalten sich selbst dennoch nicht gut. Kurz gesagt, du möchtest keine Beschwerlichkeiten haben und möchtest nur deine Ruhe haben. Anders gesagt, du möchtest das, was du tun sollst, einfach nicht einlösen. Das geht nicht. Das ist bereits sehr gefährlich. Dafa-Jünger haben ihre eigenen Maßstäbe. Du bist zwar ein Kultivierender und kannst einen Menschen manchmal durch einen Satz retten, wenn du sehr starke aufrichtige Gedanken hast. Aber sie sind gewöhnliche Menschen. Sie haben ihre Maßstäbe, gerettet zu werden. Sie haben ihre Plätze, wohin sie gehen werden, nachdem sie errettet worden sind. Du hast deinen eigenen Maßstab.

Noch etwas, jetzt in der späteren Phase sind viele Jünger in der Lage, mit anderen Räumen in Berührung zu kommen und sie zu sehen, sogar die Erscheinungen ihres eigenen Tuns bei der Fa-Berichtigung zu sehen. Das ist logischerweise ganz normal. Die Bedingungen eines jeden sind unterschiedlich. Die gezeigten Zustände eines jeden sind auch nicht die gleichen. Deshalb können manche etwas sehen. Ich möchte alle daran erinnern, dass es einige Jünger in der Vergangenheit gab, die sich selbst nicht so gut im Griff hatten und sich selbst ruiniert haben. Wenn du etwas gesehen hast, sollst du keine menschlichen Gesinnungen, Eigensinne und verschiedene Arten von Frohsinn entstehen lassen und dich nicht selbst ruinieren. Es gab früher bereits solche Beispiele. Alle sollen darauf achten.

Ich habe immer wieder gesagt, dass der kosmische Bereich, den die Dafa-Jünger auf sich genommen haben, sehr groß ist. Vielleicht bist du der König eines Kosmos oder sogar ein Erleuchteter einer noch höheren Ebene. Überlegt einmal, wie groß dieser Kosmos ist. Shakyamuni sagte, dass in einem Sandkorn dreitausend Welten enthalten sind. Gibt es in einem Sandkorn in dem Sandkorn wieder dreitausend Welten? Gibt es in diesen Welten auch noch Sandkörner? Es gibt in den Welten in dem Sandkorn des Sandkorns auch Sandkörner. Und gibt es dort auch noch Flüsse und Seen? Und in dem Sandkorn gibt es wiederum dreitausend Welten? Gibt es in diesen dreitausend Welten dieses Sandkornes auch noch Seen und Sandkörner? Gibt es in diesen Sandkörnern auch noch dreitausend Welten? Die menschliche Gestalt ist im Kosmos im Vergleich groß, weil der menschliche Körper zu den großen Teilchen gehört. Natürlich gibt es noch viele Teilchen, die größer sind als die Menschen. Wenn das so ist, gibt es im Kosmos vom größten bis zum kleinsten Teilchen in jedem Sandkorn so viele Welten. In Wirklichkeit besteht die Luft auch aus Teilchen. Diese Teilchen sind auch noch aus mikroskopischen Substanzen zusammengesetzt. Diese mikroskopischen Substanzen können mit Sicherheit nicht der Erde oder den Steinen gleich sein, die man mit menschlichen Augen sehen kann. Sie sind mit Sicherheit in dem Zustand der Substanzen jenes Raumes. Also die Luft besteht auch aus Molekülen. Die Moleküle bestehen wiederum aus Atomen. Und die Atome bestehen wiederum aus noch mikroskopischeren Teilchen. Wenn es so weiter ins Mikroskopische geht, ist es auch für die Gottheiten auf sehr hohen Ebenen unendlich. Wie viele Teilchen gibt es in der Luft? In der Luft gibt es noch viele verschiedenartige, gasförmige Bestandteile. In Wirklichkeit gibt es darin noch viele unterschiedliche Faktoren, die man nicht sehen kann. Die Erkenntnisse der heutigen Wissenschaft sind einfach zu oberflächlich oder?

Nach dem Verständnis der Menschen ist es der Erdboden, auf den man treten kann. Die Stellen, auf die man nicht treten kann, sind nicht mehr der Erdboden. In den Augen der Gottheiten ist das anders. Alles, was aus Molekülen besteht, ist Erdboden, alles ist Erde. Wenn die Gottheiten da oben aus Atomen oder Atomkernen zusammengesetzt sind, sind die Teilchen dieser Schicht auch überall in allen Bereichen im Kosmos vorhanden. Die Gottheiten sehen die Dinge anders als die Menschen. Ihr Verständnis ist anders. Die Augen der Menschen bestehen aus Molekülen und können nur diese wenigen Dinge sehen. Bei einer Gottheit ist es aber anders. In ihrem Bereich ist die Gottheit allmächtig und kann alles sehen. Dieser Kosmos ist so groß. Wie viele Lebewesen gibt es vom Makroskopischen bis zum Mikroskopischen? Aus wie vielen Teilchen ist jedes Lebewesen zusammengesetzt? In jedem Teilchen gibt es Welten. Auch diese Schicht wird von unzähligen Kosmen zusammengesetzt. Wie viele Welten der Götter gibt es darin? Wie lang ist die Geschichte der Welt jeder einzelnen Gottheit? Wie viele Lebewesen haben ihre eigenen Geschichten darin? So wie ich sehe, ähnelt [der Lebensweg] eines jeden Lebewesens einer Biographie und einem geschichtlichen Roman. Alles wird in jedem Leben und auf sehr lebendige Weise aufgeführt. Wie viele Lebewesen gibt es im gesamten Kosmos? Sie haben unterschiedliche Größen und sind unzählig. Jeder Mensch, jede Gottheit und jedes Lebewesen hat seine eigene Geschichte, ähnlich wie Erzählungen. Der Prozess jedes einzelnen Lebewesens gleicht einem Geschichtsbuch. Überlegt einmal, wie vielfältig dieser Kosmos doch ist. Wer weiß, woher das kommt, was ihr bei der Kultivierung gesehen habt oder mit dem ihr in Berührung gekommen seid. Wenn es sich vor deinen Augen zeigt, wenn du damit in Berührung kommen kannst, egal wie mikroskopisch es ist, es befindet sich alles im gigantischen kosmischen Zustand. Wenn du eintrittst und wirklich dort anwesend bist, hast du die gleiche Größe wie die Lebewesen darin. Dann wirst du feststellen, dass die Welt dort auch unvergleichlich geräumig ist. Deine innere Haltung und Denkweise werden sich auch dieser Welt entsprechend ändern. Ganz gleich, in welche Umgebung du eintrittst, du wirst diese Welt dem Zustand dieses Raumes entsprechend betrachten. Es gibt Menschen, die eine sehr mikroskopische Welt gesehen haben. Noch kleiner geht wohl nicht. Im Verhältnis zum Menschen ist der Ort einfach zu klein. Darin zeigen sich die Gottheiten, die Lebewesen und auch die Wundertaten der Gottheiten. Das macht keinen Unterschied zu den großen Räumen und den Lebewesen mit großer Gestalt. Alle Lebewesen sind gleichgestellt. Es kommt nicht auf die Größe der Gestalt an. Es wird bei dir gleichermaßen Frohsinn entstehen. Du wirst denken: Oh, wirklich bewundernswert. In Wirklichkeit ist es in dem gigantischen kosmischen Himmelskörper winzig klein und unbedeutend. Habt ihr verstanden, was ich gesagt habe?

Ich habe gemeint, dieser Kosmos ist einfach sehr groß. Die Lebewesen sind sehr zahlreich, sie können nicht gezählt werden und haben unterschiedliche Größen. Wenn du in ihren Zustand eintrittst, wirst du die Dinge auch dementsprechend betrachten und die Lebewesen beobachten. Weil du dich kultivierst, bist du auch göttlich geworden und sogar noch göttlicher und fähiger als sie. Du besitzt einen menschlichen Körper. Wenn du nicht aufpasst, wird dein Ego expandieren, und du wirst dich selbst für großartig halten. Wenn du wieder in die sogenannte menschliche Realität zurückkommst, wirst du denken: Ja, ich bin großartig. In Wirklichkeit haben viele Menschen tatsächlich eine Stelle, einen Teil oder eine Angelegenheit im Kosmos gesehen, so wurden sie im Herzen sehr unruhig. Als ich damals das Fa verbreitete, hat mancher einige Dinge, die er von jeher mit sich trug, gesehen. Dann dachte er: „Ich scheine auch Buddha zu sein.“ Er betrachtete sich selbst als einen Buddha. Er wurde selbstgefällig und kam nicht mehr zum Kurs. Das war zur Anfangszeit. Er erzählte überall, dass er auch ein Buddha sei und sich nicht mehr zu kultivieren bräuchte und das auch nicht mehr könne. Sein Ego expandierte. Wenn man bei der Kultivierung menschliche Gesinnungen nicht beseitigt, kann alles Eigensinne hervorrufen. Alles könnte ein Hindernis bei der Kultivierung werden. Lass keinen Eigensinn entstehen. Der Meister hat gesagt, dass du auf keinen Fall die Wahrheit der Gesamtheit des Kosmos sehen kannst. Denn auch die Gottheiten der niedrigen Ebenen können sie nicht sehen, geschweige denn du mit einem menschlichen Körper. Obwohl die Lebewesen in jenen Welten sagen, dass du so oder so großartig bist, bist du nichts, bevor du zur Vollendung gekommen bist. Vielleicht warst du ursprünglich ein Lebewesen dort oder der König der Lebewesen dort. Das war’s. Denn du bist jetzt ein Mensch und kannst auch nicht zurückkehren. Wenn der ganze Prozess der Kultivierung nicht beendet wird oder wenn die Kultivierung fehlgeschlagen ist, kann man nicht zurückkehren. Deshalb lass auf keinen Fall irgendeinen Eigensinn entstehen. Mach das, was du machen sollst und zwar mit sehr aufrichtigen Gedanken und Offenheit. Dieser Kosmos ist einfach zu groß.

Manche Worte kommen mir fast über die Lippen, doch möchte ich nicht mehr sagen. Denn ich habe Bedenken, dass das zahlreiche Gedanken bei euch hervorbringen könnte. Ihr werdet wiederum fragen, warum, warum und möchtet es wieder ergründen. Daraus könntet ihr einige Eigensinne entwickeln. Wahrlich sagt euch der Meister, dass ich unser Universum - ich meine das Universum, das mit unserem Leben zu tun hat, dieses unvergleichlich gigantische Universum - schon längst vollendet habe. Ganz oben ist der Meister schon längst zurückgekehrt. Unser Universum ist ohnehin unvergleichlich schön. Nachdem ich dies alles fertig errichtet habe und den nächsten Schritt machen möchte, entdeckte ich, dass die oberflächliche Welt noch nicht herausgelöst werden kann. Warum? Dieses unser Universum ist so riesengroß, dass ihr es euch nicht vorstellen könnt. Schon innerhalb eines kleinen Bereiches gibt es unermesslich viele Lebewesen. Die kolossalen Himmelskörper sind einfach unbeschreiblich. Deshalb habe ich euch in der späteren Phase der Fa-Erklärung nicht mehr gesagt, wie groß das Universum ist. Je mehr ich weitermache, umso mehr zeigt sich das Universum. Es lässt sich auch nicht mehr durch menschliches Denken und mit menschlicher Sprache beschreiben. In der Endphase der Fa-Berichtigung stelle ich fest, dass die Lebewesen in den Universen, die nichts mit uns zu tun haben und sich in anderen Himmelskörpern befinden, unser Universum so herrlich errichtet finden, wie einen Edelstein, einen Diamanten, strahlend in den Universen. Alle finden es gut und möchten dieses Fa haben, alle möchten dieses Fa erhalten.

Früher habe ich euch etwas über den Begriff des Universums erklärt, wie viele Galaxien stellen eine Sphäre dar. Und diese Sphäre gleicht dann dem von uns genannten Klein-Universum. So und so viele hundert Millionen solcher Universen haben sich zusammengesetzt und bilden die zweite Schicht des Universums. Letztendlich, wie groß ist unser System des Universums? Eine Billion Schichten des riesigen Universums nennen wir eine Sphäre. Von einer Billion bis hin zu Billionen von Billionen, angenommen, eine Billion von Billionen Schichten Kosmos bilden ein Luftteilchen, und in diesem Theater hier gibt es überall solche Teilchen. Und so viele Universen bilden nur ein kleines unbedeutendes Teilchen innerhalb eines Raumes des Universums. In der Endphase der Fa-Berichtigung sehe ich, dass die Form des Lebewesens auch nicht das ist, das die unteren Lebewesen begreifen können. Die höheren Fa-Grundsätze können die Gottheiten unterer Ebenen schon nicht mehr verstehen. Auch bis zu jenem Niveau und jenem Zustand habe ich zum Schluss entdeckt, dass es dennoch nur ein Staubteilchen im Universum ist.

Ich weiß sehr klar, dass jedes Lebewesen, egal auf welcher Ebene es sich befindet, die Herrlichkeit des Lebens fühlt. Ausgenommen sind natürlich jene in den Drei-Weltkreisen. Als ein Dafa-Jünger sollst du deine Mission erfüllen; die Lebewesen auf der Ebene deiner eigenen Kultivierung erretten, die du erretten sollst; die Lebewesen der Menschheit erlösen, die du selbst erlösen sollst; und die Pflicht eines Dafa-Jüngers vollenden. Nachdem du zu deiner Position zurückgekehrt bist, wirst du dich ohnegleichen geehrt fühlen und auch den Eindruck haben, dass die Sphäre deines Universums unfassbar gigantisch ist. Eine Gottheit betrachtet das alles ohne menschliche Begierde und Unzufriedenheit, sie hat keinen menschlichen Zustand mehr. Eine Gottheit, egal auf welcher Ebene sie sich befindet, freut sich gar nicht, wenn du sie zu einer höheren Ebene bringen würdest. Sie meint, dass das dort nichts mit ihr zu tun hat. Sie hat keine menschlichen Gedanken. Die kolossalen Himmelskörper des Universums sind einfach unvorstellbar riesig. Ich habe euch nur den Begriff der Kolossalität etwas erläutert, gebt euch keinen Fantastereien hin. Es nutzt nichts, weil alles einfach zu groß ist.

Manchmal denke ich, dass ein Lebewesen sehr unbedeutend aussieht, aber eine eigene Lebensgeschichte hat. Manche Geschichten sind heroisch, manche voller Windungen und Wendungen, Freude und Leid, Barmherzigkeit und Güte. Alle besitzen unterschiedliche Eigenschaften des Lebens. Ich wertschätze sie sehr. Aber die Könige und die noch größeren Gottheiten auf unterschiedlichen kosmischen Ebenen beachten die Lebewesen niedriger Ebenen nicht. Das wird von ihrem Zustand bestimmt. Sie achten nur auf den Maßstab der Gesamtheit und nicht auf ein einzelnes Lebewesen oder Gruppen von Lebewesen in einem großen Bereich. Denn sie selbst sind einfach sehr gigantisch. Momentan habe ich alles mit der Fa-Berichtigung schon erledigt. Alles ist fertig gestellt. Andere Himmelskörper folgen ihr. Allerdings wird die Zeit der gesamten Fa-Berichtigung nicht verschoben. Wenn es zu Ende gehen soll, wird es zu Ende gehen.

Weil manche Dafa-Jünger in den letzten Zeiten noch nicht hervorgetreten sind, sollte man auf sie warten, sodass sie möglichst hervortreten können. Diese Zeit wird aber auch immer knapper. Als ich manche Lernende sah, die aus Festlandchina kamen, ließ ich den Lernenden ausrichten, die noch nicht hervorgetreten waren, dass sie schnell hervortreten sollten. Und man soll die Lernenden, die auf Abwege geraten sind, schnell aufsuchen und ihnen die Wahrheit erklären. Ansonsten würden sie vor den schlimmsten Folgen stehen. Die Kultivierung ist kein Kinderspiel. Besonders die Dafa-Jünger tragen so eine große historische Mission. Diese Mission betrifft Leben und Tod unzähliger Lebewesen. Was meinst du, ist diese Angelegenheit nicht groß? Doch, sie ist sehr groß. Es zeigt sich in der Welt durch die Erklärung der wahren Umstände und dadurch, dass man die bösartige Verfolgung behindert. Wenn man sich nicht gut verhält, beurteilt man es noch mit menschlichen Gesinnungen. Diese Welt befindet sich eben im Nebel. Der Zustand der Kultivierenden schwankt auch zwischen Glauben und Nichtglauben. Wenn man sich wirklich als Kultivierenden betrachtet, auf solide Weise und mit sehr aufrichtigen Gedanken die eigenen Dinge gut machen kann, ist das schon sehr großartig, denn das ist vom Zustand in der Menschenwelt bestimmt. Wenn man die Dinge genauso wie eine Gottheit machen würde, würde das alles nicht mehr zählen. Dann wäre es schon erledigt, wenn die irdischen Gottheiten in den Bergen es machen würden oder wenn die Kultivierungsenergie der Dafa-Jünger schon von Anfang an geöffnet wäre und alles erledigen würde. Das geht nicht. Wenn es so gemacht würde, zählt das auch nicht. Man muss die Menschen im Nebel erretten. Die Gesellschaft der Menschheit befindet sich eben im Nebel. Dann muss man dem Zustand der menschlichen Gesellschaft entsprechend die Menschen erretten. Das wurde bei der Erschaffung der Welt mit Absicht so arrangiert.

Der Meister hat so viel geredet. Ich weiß nicht, wie viel ihr verstanden habt? (Starker Beifall.) Manche Dinge sind wirklich nicht so, wie es sich die Menschen vorstellen. Das Böse verbreitete Verleumdungen und sagte: „Euer Meister hat große Fähigkeiten, aber warum macht er dieses oder jenes nicht?“ Das kann ich. Aber das darf ich nicht. Ich bin gekommen, um alle Wesen zu erretten. Auch wenn du sehr schlecht geworden bist, gebe ich dir Chancen. Du bist schlecht geworden und hast dich getraut, so etwas zu sagen. Denn die Moral der Welt verschlechtert sich Tag für Tag. Die bösartigen Faktoren hinter dir ließen dich das sagen. Ich habe Mitleid mit dir als Lebewesen. Ich bin dir gegenüber barmherzig und werde dir Chancen geben. So kann ich dieses oder jenes nicht so machen. Aber wenn es nötig ist, es so zu machen, werde ich es mit Sicherheit auch so machen. In Wirklichkeit werden jene Gottheiten es übernehmen. Sie sehen das Böse und können nicht mehr warten. Ich brauche es nicht zu machen.

Mit dem, was die Dafa-Jünger in diesen Jahren erreicht haben, ist der Meister wirklich sehr zufrieden. Natürlich können diejenigen, die den Weg nicht gut gegangen sind und diejenigen, die nicht herausgetreten sind, jetzt noch nicht als Dafa-Jünger bezeichnet werden. Ich meine diejenigen, die durchkommen konnten und die es geschafft haben, sie sind wirklich großartig. Das ist auch eine Ablehnung der Störungen der alten Mächte. Die Dafa-Jünger haben in dieser bösartigen Verfolgung nicht nachgegeben. In dieser beispiellosen, grausamen Verfolgung, also in dieser sogenannten Prüfung gegen die Dafa-Jünger, sind sie nicht zusammengebrochen. Gleichzeitig wurden die Dafa-Jünger gestählt. Ob es die Trübsale waren oder die Verfolgung der Bösen, wie auch immer, ihr habt es geschafft, wirklich geschafft. Der Rest reicht nicht mehr aus, um die Dafa-Jünger als Gesamtheit zu sabotieren, sondern nur um sich an diejenigen, die es nicht gut gemacht haben, zu richten und sie in manchen Regionen sozusagen „zu prüfen“. Sobald das Böse menschliche Gesinnungen sieht, wird es sie ausnutzen, um Schlechtes zu tun. Die alten Mächte sind der Meinung, dass es einfach so sein sollte. Bei der Errettung aller Lebewesen müssen die Dafa-Jünger gleichzeitig die Störungen der alten Mächte ablehnen, so war es die ganze Zeit. Im Kampf gegen die Verfolgung und bei der Errettung aller Lebewesen werden Dafa-Jünger erschaffen. Geht euren letzten Weg gut.

Ich sage euch: Schätzt den Weg, den ihr hinter euch gebracht habt, schätzt das, was ihr geschafft habt und die Zeit, in der ihr das Fa bestätigt habt. Die Geschichte ist vorbei, sie kommt nie wieder zurück. Es ist nicht mehr möglich, noch einmal so eine schreckliche Umgebung zu schaffen, um die Dafa-Jünger zu stählen, weil es nicht mehr so viel Böses gibt. Während die Fa-Berichtigung Schicht für Schicht vorangeht, werden diese bösartigen Faktoren kontinuierlich und in großer Menge beseitigt. Neue Kosmen werden immer wieder neu gebildet. Dafa-Jünger, die es gut gemacht haben, beseitigen die bösartigen Faktoren auch in großer Menge in den Bereichen und Regionen, für die sie zuständig sind. Deshalb ist es den bösartigen Faktoren nicht mehr möglich, weiterhin große Wirkungen auszuüben.

Ihr wisst, jeder in China schimpft auf die bösartige KPCh. Wisst ihr warum? Ältere Menschen wissen alle, dass sich früher keiner getraut hat, auf die bösartige Partei zu schimpfen. Jetzt traut sich jeder, auf sie zu schimpfen, weil nur noch ganz wenige bösartige Faktoren der bösartigen Partei vorhanden sind. Von ihnen ist kaum noch etwas da. Zur Anfangszeit der Verfolgung waren der Deckungsgrad und die Dichte der bösartigen Faktoren sehr groß. Sie kontrollierten die Menschen, haben die Menschen sogar ersetzt. Wer wagte es, Schlechtes über die bösartige Partei zu sagen? Noch nicht einmal hinter der verschlossenen Tür in der Toilette hat man sich getraut, die bösartige Partei zu kritisieren, selbst dann hat man Angst gehabt. Das lag an der Auswirkung jener bösartigen Faktoren. Diese bösartigen Faktoren sind jetzt mengenweise vernichtet worden, bis nichts mehr von ihnen übrig bleibt. Menschen mit Sinn für Gerechtigkeit trauen sich dann auch hervorzutreten, um ihre Meinung zu sagen. Wenn die Menschen sehen, dass die bösartige Partei andere Menschen verfolgt, wagen sie auch, sie zu beschimpfen, weil es nicht mehr so viele bösartige Faktoren gibt. Das bedeutet, dass die schreckliche Umgebung nicht mehr da ist. Die Umgebung, die die alten Mächte erschaffen haben, um die Kultivierenden zu verfolgen, in der die Dafa-Jünger gestählt werden können, geht immer mehr verloren. Wenn sie nicht mehr ausreicht, um die Dafa-Jünger zu prüfen und genügenden Druck zu erzeugen, unter dem die Dafa-Jünger die Lebewesen erretten, geht diese Sache dann zu Ende. Ohne dass der Meister etwas darüber sagt, habt ihr auch gesehen, dass sich die Lage drastisch ändert. Wie auch immer, die Kultivierenden sind Kultivierende. Wir mischen uns nicht in die Politik der gewöhnlichen Menschen ein. Wer etwas Gutes für Dafa tut, der wird von den Gottheiten bejaht. Natürlich können die Dafa-Jünger es auch sehen. Dieser Mensch ist dabei, eine Zukunft für sich selbst zu erschaffen.

So viel für heute. Ich danke euch! (Großer, lang anhaltender Applaus.)

Der Meister möchte noch ein paar Sätze ergänzen. In euren Augen ist der Meister ein Mensch, eine vollständige menschliche Gestalt mit allem Drum und Dran, was dazu gehört, genauso wie ein Mensch. Aber die Körper des Meisters auf allen Ebenen des Kosmos erscheinen in den Gestalten, die den kosmischen Lebewesen der jeweiligen Ebene entsprechen. Das gilt auch hier. Ich habe euch auch schon einmal gesagt, dass sich der Hauptteil des Meisters hier befindet, obwohl es hier der Raum der Menschen ist. Deshalb ist das hier das Zentrum der gesamten Fa-Berichtigung im Kosmos geworden. Sowohl die alten Mächte als auch die Lebewesen, die wir erretten wollen, sowie die gigantischen Himmelskörper im Kosmos, die gerettet werden möchten, alle wollen eine Rolle spielen. Aus Sicherheitsgründen habe ich das wahre Leben aller Lebewesen, die noch nicht fertig berichtigt worden sind, bei mir eingesammelt. Ihr Leben ist in meinen Teilchen auf den unterschiedlichen Ebenen bis hin zu den Zellen an der Oberfläche versiegelt. Trotzdem sage ich euch, der Meister erscheint als ein Mensch. Er wird vor niemandem als eine Gottheit erscheinen, es sei denn, dass das Ende der Fa-Berichtigung bevorsteht. Wenn ich jetzt wie eine Gottheit erscheinen würde, wäre eure Kultivierungsumgebung zerstört. Es gäbe dann keine Rätsel mehr, die ihr bei der Kultivierung durch Erkennen lösen müsstet. Alles was ihr getan habt und eure spätere Kultivierung würden nicht mehr zählen. Alles wäre zerstört. Auch die Menschen könnten nicht mehr gerettet werden. Deshalb sollt ihr das Fa nicht mit menschlichen Gesinnungen beurteilen, ihr sollt den Meister nicht mit menschlichen Gedanken betrachten. Das Fa, das ich überliefert habe, ist in der Lage, euch die Kultivierung zu ermöglichen. Ihr sollt euch anhand dieses Fa kultivieren und das Fa als Maßstab nehmen. Das Fa ist fehlerfrei. Das Fa erscheint auf seiner äußersten Oberfläche in der menschlichen Sprache und besitzt deren Struktur, aber es beschränkt sich auf keinen Fall auf diese Oberfläche. Auf jeder Ebene hat das Fa seine Inhalte.

Ich danke euch! (Starker, lang anhaltender Applaus.)
 

(Anm. der Redaktion: Aktualisiert April 2014)