„Unser Land braucht mehr Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht“ – New Yorker Fotograf berührt von Gruppenübung

(Minghui.org) Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Welt-Falun-Dafa-Tag veranstalteten die Praktizierenden am 18. Mai 2019 eine Gruppenübung am Foley Square in Manhattans Finanzviertel in New York. 

Die Falun-Dafa-Übungen am Foley Square, New York
Bei dem Anblick der vielen Praktizierenden blieben die Passanten neugierig stehen, um mehr über den alten spirituellen Übungsweg Falun Dafa zu erfahren.

Passanten lernen Falun Dafa kennen.

Ein bekannter Fotograf begegnet Falun Dafa

Der bekannte Fotograf Chuck Nacke macht Fotos von den Praktizierenden.

Chuck Nacke ist ein bekannter Fotograf. Er war gerade auf Urlaub in New York, als ihm dort in den Tagen zwischen dem 15. und 19. Mai die vielen Menschen in gelben T-Shirts mit der Aufschrift „Falun Dafa ist gut“ auffielen. Er fragte sich, was Dafa ist. Am Foley Square traf er dann auf Praktizierende bei Übungsvorführungen.

Nacke verweilte fast eine halbe Stunde lang auf dem Platz und machte mehrere Fotos von den Praktizierenden. Er hatte vor, die Fotos in sein Social Media zu stellen. Außerdem wollte er mehr über Falun Dafa erfahren und stellte viele Fragen.

Als er erfuhr, dass Falun Dafa die Menschen lehrt, den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht zu folgen, war er ganz begeistert und sagte: „Das ist sehr gut. Unser Land braucht mehr Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht.“ Etwas habe ihn an den Übungen tief berührt, erzählte er. Er zögerte zu gehen, obwohl er schon lange geblieben war und mehrere Fotos gemacht hatte. Berührt sagte er, dass er sich noch weiter über Falun Dafa informieren wolle, und freute sich, dass Falun Dafa in über 100 Ländern praktiziert wird.

Die Kraft von Falun Dafa

18. Mai 2019: Sven, ein Praktizierender aus Schweden, am Foley Square

Sven hatte Falun Dafa im April 1995 kennengelernt, als er 35 Jahre alt war. Er nahm damals an den Vorträgen teil, die der Gründer von Falun Dafa, Herr Li Hongzhi, im Jahr 1998 in Göteborg hielt. Obwohl seitdem 24 Jahre vergangen sind, erinnert er sich noch lebhaft daran, wie kraftvoll und erstaunlich es sich anfühlte, als er die Übungen das erste Mal machte.

Sven fasste seine Erfahrungen zusammen: „Ich verstehe nun den wahren Sinn des Lebens. Falun Dafa hat mein Leben in vielerlei Hinsicht bereichert. Früher habe ich selten das Haus verlassen und ich vertraute auf die Medizin. Jetzt habe ich seit Jahren keine Medikamente mehr genommen und kann die Welt bereisen.“

Tara McDonnell, eine 14-jährige Praktizierende aus Deutschland, begann mit ihrer Mutter Falun Dafa zu praktizieren, als sie noch sehr jung war.

Der Praktizierende Fabian Fuentes aus Deutschland informiert chinesische Touristen seit über zehn Jahren von der Verfolgung.

Der Praktizierende Roberto Palasios aus Kanada fühlt sich friedlich und entspannt, wenn er Falun Dafa praktiziert.