(Minghui.org) Ein Praktizierender und ich besuchten zusammen eine 80-jährige Praktizierende, die in einem Vorort wohnte. Die alte Praktizierende hatte vollkommen ergrautes Haar, ein freundliches Lächeln und ihr Gesicht strahlte Gesundheit aus. Lächelnd erzählte sie uns bei unserem ersten Treffen: „Tatsächlich kultivieren, unbedingt wirklich kultivieren.“ Ich war etwas irritiert und schaute sie überrascht an. Sie erzählte uns dann von ihrer Erfahrung hinsichtlich wirklicher Kultivierung.

Bei ihr Zuhause findet sowohl das örtliche Gruppenlesen als auch das Üben in der Gruppe statt. Als immer mehr Leute damit begannen, Falun Gong zu praktizieren, gab es nicht mehr genug „Zhuan Falun“ Bücher (Li Hongzhi) und so entschieden sie und zwei andere langjährige Praktizierende sich, den neuen Praktizierenden ihre eigenen Bücher weiterzugeben. Nachdem dann wieder drei „Zhuan Falun“ Bücher besorgt worden waren, stellte sie beim Durchblättern fest, dass ein Buch sehr schwach gedruckt war, sodass man es kaum lesen konnte, das zweite auch nur mit Mühe zu lesen war und das dritte sehr klar gedruckt war.

Bald darauf fand wieder das Fa-Lernen in der Gruppe statt und die Praktizierenden fanden sich einer nach dem anderen ein. Von den beiden anderen Praktizierenden, die ihre eigenen Bücher vergeben hatten, nahm sich dann jeder eines von den neuen Büchern. Als die betagte Praktizierende mit ihren Vorbereitungen fertig war und sich dann das dritte Buch nahm, bemerkte sie, dass es gerade das kaum lesbare Buch war.

Sie war sofort sehr beunruhigt und dachte: Ich bin die Älteste von uns Dreien und meine Sehkraft ist auch sehr schwach. Aber ihr zwei jüngeren Praktizierenden überlasst mir dieses unlesbare Buch. Ihr seit überaus egoistisch. - Aber sofort änderte sie ihre Gedanken: Nein, das stimmt nicht. Der Meister hat gesagt:

„Manche denken, sollte mir eine Verdrießlichkeit begegnen, so bin ich unglücklich, bist du dann nicht doch ein Mensch? Wo ist der Unterschied? Wenn du auf etwas Unerfreuliches stößt, ist es nicht genau die Zeit, in der du dich selbst und dein Herz kultivierst?“ (Li Hongzhi, Dafa-Jünger müssen das Fa lernen, 16.07.2011)

Der Meister sagte auch:

„Ich muss euch noch etwas sagen: Im Grunde genommen ist eure frühere Natur auf der Basis des Egoismus gebildet. Wenn ihr in Zukunft etwas tut, denkt zuerst an die anderen und kultiviert euch bis zur Selbstlosigkeit.“ (Li Hongzhi, In der Buddha-Natur wird nichts ausgelassen, 13.02.1997, in: Essentielles für weitere Fortschritte I)

Und weiter:

„Wir haben die Anforderung an dich, ein völlig außergewöhnlicher Mensch zu wer-den. Du sollst jemand werden, der auf die menschlichen Vorteile ganz verzichten kann, und der nur für andere da ist. Für wen ist denn ein großer Erleuchteter da? Er ist nur für andere da.“ (Li Hongzhi, Erläuterung des Fa für die Falun Dafa-Betreuer in Changchun, 18.09.1994, in: Erläuterung von Bedeutungen des Falun Dafa)

Unter dem Glanz des Buddha Lichts entdeckte sie sofort ihre eigenen egoistischen Gesinnungen und ihren Neid. Daraufhin sagte sie sich mit starkem Hauptbewusst-sein: Löse es auf! Löse es auf! Löse es sofort auf!

Daraufhin geschah ein Wunder. In jenem Moment strahlte jede Seite und jedes Wort in ihrem unlesbaren „Zhuan Falun“ golden. Sie war sehr aufgeregt und sagte immer wieder: „Wundersam! Magisch! Es ist fantastisch!