(Minghui.org) Am 14. Juli 2016 veranstalteten über 1.000 Falun Gong-Praktizierende eine Kundgebung, einen Marsch und eine Kerzenlichtmahnwache in Washington DC. Ihr Ziel war, auf die Verfolgung von Falun Gong (auch als Falun Dafa bekannt) durch das kommunistische Regime in China aufmerksam zu machen. Dabei waren alle gesellschaftlichen Kreise aufgerufen, mitzuhelfen, die seit 17 Jahre andauernden Gräueltaten zu beenden.

Am 20. Juli 1999 setzte die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) die brutale Verfolgung von Falun Gong in Gang. Seither werden Praktizierende systematisch verhaftet, eingesperrt, einer Gehirnwäsche unterzogen, gefoltert und sogar für ihre Organe getötet. Angesichts der brutalen Verfolgung fahren die Falun Gong-Praktizierenden fort, friedlich zu protestieren. Sie rufen die internationale Gemeinschaft auf zu handeln, um die Verbrechen des chinesischen Regimes zu beenden. Auch die jährlichen großen Veranstaltungen in Washington DC rund um den 20. Juli dienen diesem Zweck.

Die Kundgebung fand am Nachmittag des 14. Juli am West Lawn des US Kapitols statt. Geladene Gäste, wie mehrere US-Kongressabgeordnete, hielten eine Rede, um ihre Unterstützung für Falun Gong zum Ausdruck zu bringen und um die Verfolgung und Menschenrechtsverletzungen der KPCh zu verurteilen.

Früherer Bericht:http://en.minghui.org/html/articles/2016/7/16/157849.html

Nach der Kundgebung marschierten die Praktizierenden vom Kapitol entlang der Pennsylvania Avenue, der 5th Street und der Constitution Avenue zum Lincoln Memorial. Der Marsch dauerte anderthalb Stunden. Viele Regierungsbeamte und Mitarbeiter des Kongresses sahen ihm zu.

Während des Marsches durch Washington DC halten die vier Praktizierenden Tafeln mit den chinesischen Schriftzeichen für „Beendet die Verfolgung“.

Die Tian Guo Marching Band führt den Marsch an.

Fünf Praktizierende halten große chinesische Schriftzeichen mit derBedeutung: „Falun Dafa ist gut.”

Auf dem weißen Transparent im Vordergrund steht: „Löst die Kommunistische Partei Chinas auf und beendet die Verfolgung.”

Auf dem großen Transparent ist zu lesen: „Stellt Jiang Zemin vor Gericht“. Jiang Zemin hat 1999 als damaliger Vorsitzender der Kommunistischen Partei Chinas die Verfolgung von Falun Gong in die Wege geleitet.

Die Teilnehmer gedenken der Praktizierenden, die durch die Verfolgung von Falun Gong durch das chinesische Regime getötet wurden.

Auf dem vorderen Transparent steht: „Der Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden durch die KPCh ist ein Übel ohnegleichen auf diesem Planeten.“

Das vordere Transparent zeigt Fotos von Praktizierenden, die wegen ihres Glaubens an Falun Gong gefoltert wurden.

Ein Transparent zur Unterstützung der 243 Millionen Chinesen, die ihre aktuelle und frühere Mitgliedschaft bei der KPCh und ihren Jugendorganisationen widerrufen haben.

Die Praktizierenden hielten eine Kerzenlichtmahnwache vor dem Lincoln Memorial ab, das Freiheit, Hoffnung und Bürgerrechte symbolisiert. Sie hielten Kerzen, um der Praktizierenden zu gedenken, die vom chinesischen Regime zu Tode gefoltert wurden, weil sie ihren Glauben nicht aufgaben.

Kerzenlichtmahnwache vor dem Lincoln Memorial

Teilnehmer halten Portraits von Mitpraktizierenden, die von der KPCh wegen ihres Glaubens zu Tode gefoltert wurden. Die chinesischen Schriftzeichen im Vordergrund bedeuten: „Im Gedenken“.