(Minghui.org) Mehr als 1.000 Falun Gong-Praktizierende versammelten sich am 14. Juli beim Kapitol der Vereinigten Staaten in Washington DC, um auf die 17-jährige Verfolgung in China aufmerksam zu machen. Zahlreiche Nachrichtenmedien berichteten darüber. Es folgen Zusammenfassungen der Berichte von Voice of America (VOA) und The Free Beacon.

VOA: Falun Gong-Praktizierende wurden für den Organraub ins Visier genommen

In dem Bericht von VOA am 15. Juli heißt es: „Die Kundgebung findet jedes Jahr statt, um die chinesischen Machthaber aufzufordern, die Verfolgung und die erzwungenen Organentnahmen bei Gefangenen aus Gewissensgründen wie den Falun Gong-Praktizierenden zu beenden.“ Laut Frank Lee, dem Sprecher der Veranstaltung, hat die Veranstaltung außerdem das Ziel, das frühere chinesische Staatsoberhaupt Jiang Zemin wegen der Verfolgung von Falun Gong vor Gericht zu bringen.

„Am 13. Juni verabschiedete das US-Repräsentantenhaus einstimmig eine Resolution, mit der China aufgefordert wird, die Verfolgung und den Transfer von Organen von Falun Gong-Praktizierenden zu beenden.“ Diese Resolution 343 fordert, dass das Außenministerium der Vereinigten Staaten im Jahresbericht zu den Menschenrechten eine detailliertere Analyse des staatlich sanktionierten Organraubs an unfreiwilligen Gefangenen aus Gewissensgründen vornimmt und jährlich dem Kongress Bericht erstattet.

Dadurch wird die Beschaffung von Visa für Chinesen und Personen anderer Nationalitäten ausgeschlossen, die an erzwungenen Organtransplantationen oder Transplantationen von Körpergewebe beteiligt sind.

Der Abstimmung folgte die Veröffentlichung eines Berichts mit der Aussage, dass China seinen unerlaubten Organraub auf nie dagewesene Ebenen ausgeweitet hat. In dem Bericht heißt es, dass Falun Gong-Anhänger für den Organraub anvisiert worden seien, weil sie im Allgemeinen mit ihrem Körper achtsam umgehen.

„Die republikanischen Abgeordneten Ileana Ros-Lehtinen (Florida) und Dana Rohrabacher (Kalifornien) nahmen an der Kundgebung teil und hielten Reden. Sie erklärten ihre Unterstützung für Falun Gong.“ Senator Marco Rubio und viele andere Kongressmitglieder schrieben Briefe, um ihre Unterstützung für diese Veranstaltung kundzutun.

„Die Protestierenden marschierten dann zum Lincoln Memorial, wo sie eine abendliche Kerzenlicht-Mahnwache abhielten“, berichtete VOA.

The Free Beacon: Um ihrer Organe willen werden chinesische Bürger [vom kommunistischen Regime] geopfert

Der Bericht von The Free Beacon wurde ebenfalls am 15. Juli veröffentlicht. Er konstatiert: „Kongressabgeordnete wie der Republikaner Dana Rohrabacher und Führungspersonen von Organisationen für Menschenrechte und für Religionsfreiheit wie etwa Freedom House und Jubilee Campaign kamen zu dieser Veranstaltung und hielten Reden. Unterstützer hielten Fotos von Familienangehörigen, die verfolgt und gefoltert wurden.“

„‚Die Mehrheit der hier anwesenden Menschen ist persönlich oder tiefgehend von der Gesamtsituation Chinas berührt. Sie sind besorgt um ihre Brüder und Schwestern‘“, wird Mark Lagon, der Präsident von Freedom House in dem Bericht zitiert.

The „Free Beacon“ berichtet über die Kundgebung der Falun Gong-Praktizierenden beim US-Kapitol vom 14. Juli 2016.

Journalist Albert Roman sagte, dass er in China gelebt habe, bevor die Unterdrückung im Jahr 1999 passierte. „Ich sah die Menschen in jedem Park praktizieren, es war äußerst beliebt. Ich sah mit meinen eigenen Augen, dass diese Leute gute Menschen waren. Ich hatte einen Studenten, der praktizierte und ich weiß immer noch nicht, was mit ihm passiert ist, wenn er überhaupt noch lebt“, so die Aussage des Journalisten laut The Free Beacon.

Ein spezielles Thema, dass in der Kundgebung herausgestellt wurde, sei der Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden gewesen. „In aller Eile versuchte China, ein Organspendersystem zu schaffen. Es gibt keine Wartezeit, kein System – das ist zutiefst problematisch. Von mindestens 90 Prozent der Organe ist die Herkunft nicht bekannt“, wird Roman weiter zitiert.

Eine Resolution, die im vergangenen Monat vom Repräsentantenhaus verabschiedet wurde, verurteilt den Organraub in China. Sie fordert die US-Regierung dringend auf, diesen zu untersuchen und ihm genau nachzugehen.

Faith J. H. McDonnell, Direktorin von Religious Liberty Programs sagte in dem Bericht: „Um ihrer Organe willen werden chinesische Bürger geopfert, die gegen das kommunistischen Regime sind. Was braucht es, damit die Welt diese bösartige Praktik unterbindet?“

Die vollständigen Berichte finden Sie unter:
http://www.voanews.com/content/falun-gong-practitioners-rally-united-states-capitol/3420459.html

http://freebeacon.com/issues/hundreds-rally-oppose-religious-persecution-organ-harvesting-china/