(Minghui.org) Um der Öffentlichkeit Falun Gong vorzustellen und auf dessen Verfolgung in China aufmerksam zu machen, haben die Praktizierenden in Frankreich verschiedene  Veranstaltungen organisiert.

Passant in der Nähe des Eiffelturms: Machen Sie weiter so!

Wie an den vorhergegangenen Sonntagen auch informierten die Pariser Falun-Gong-Praktizierenden am 3. September 2017 die Öffentlichkeit in der Nähe des Eiffelturms über Falun Gong. Dort sind jeden Tag zahlreiche Touristen unterwegs. Die Übungsmusik der Praktizierenden, ihre gelbe Kleidung sowie die Transparente fielen den Passanten auf.

Praktizierende in der Nähe des Eiffelturms bei den Falun-Gong-Übungen

Passanten lesen die Plakate über Falun Gong und hören den Erklärungen der Praktizierenden zu.

Als die Praktizierenden die Falun-Gong-Übungen zeigten, wollten einige Passanten sie gleich an Ort und Stelle lernen. Einige baten auch um Flyer und weitere Informationsmaterialien. Erschüttert waren die Menschen, als sie von dem Organraub der Kommunistischen Partei Chinas an lebenden Falun-Gong-Praktizierenden erfuhren.

Der Tutor Reymond George hatte die Praktizierenden schon einmal auf Paraden gesehen. Er war entsetzt, als er die Transparente über den Organraub sah. Mit Tränen in den Augen las er sich das Plakat sorgfältig durch.

„Das ist schrecklich und unmenschlich“, sagte George über den Organraub an lebenden Gefangenen aus Gewissensgründen. „Zuerst habe ich das für unmöglich gehalten. Jetzt weiß ich, dass es wahr ist. Es ist grausam, den Menschen solche Schmerzen zuzufügen. Es ist schwer, sich dieser Realität zu stellen. Das ist zu schrecklich, ich bin sprachlos.“

Unterschriften für die Petition zur Beendigung der Verfolgung 

Kantemir, ein türkischer Student mit dem Hauptfach Sozialökonomie, sagte: „Auf dieser Welt gibt es viel Verfolgung und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Ich bin gegen jede Verfolgung. Ich bin auf Ihrer Seite und auf der Seite der Verfolgungsopfer.“

Die Sportlehrerin Cathie Paralle sagte: „Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht ist die wahre Kunst im Leben. Falun Gong ist ein Kultivierungsweg, um ein besserer Mensch zu werden. Die Verfolgung in China ist absolut falsch und unfair. Ich hoffe, dass sie bald endet.“

Hintergrund

Falun Gong wurde 1992 öffentlich bekannt gemacht und verbreitete sich aufgrund seiner positiven Auswirkungen auf Gesundheit und Moral bald in ganz China. Bis 1999 praktizierten es fast 100 Millionen Menschen. Aus Neid und Paranoia, die Kontrolle über das Volk zu verlieren, leitete Jiang Zemin, der ehemalige Vorsitzende der Kommunistischen Partei Chinas, am 20. Juli 1999 die Verfolgung von Falun Gong in die Wege.

Die Verfolgung hat in den vergangenen 18 Jahren zum Tod vieler Falun-Gong-Praktizierender geführt. Unzählige wurden gefoltert und sogar aus Profitgründen wegen ihrer Organe getötet. Jiang Zemin und seine Gefolgschaft sind für den Beginn und die Aufrechterhaltung der Verfolgung verantwortlich.

Aufgrund der Informationszensur des chinesischen Regimes ist die genaue Anzahl der Praktizierenden, die aufgrund der Verfolgung ums Leben kamen, nicht bekannt.