Ein Richter verklagt drei Bürger wegen ihres Glaubens

(Minghui.org) Ein Richter des Bezirksgerichts Yongchuan leitete innerhalb von zwei Tagen zwei Gerichtsverfahren gegen drei lokale Falun-Gong-Praktizierende. Kein einziger Familienangehöriger der Praktizierenden durfte an den Anhörungen teilnehmen.

Yao Rongxuan (m) wurde am 6. April 2017 verhaftet und am 23. Januar 2018 vor Gericht gestellt.

Die Frauen Yu Delan und Luo Mingyou wurden am 15. April 2017 verhaftet und am 24. Januar 2018 gemeinsam vor Gericht gestellt.

Die drei Praktizierenden verlangten einen Freispruch, da kein Gesetz in China Falun Gong [1] kriminalisiert. Richter Xie Hong vertagte die Anhörungen, ohne ein Urteil zu fällen.

Die Praktizierenden befinden sich derzeit im Untersuchungsgefängnis des Bezirks Yongchuan.

Ehefrau festgenommen, während ihr Mann vor Gericht stand

Yaos Anhörung sollte um 14:20 Uhr beginnen. Seine Frau, Xu Xiaoqin, kam um 14:00 Uhr an und sah, dass viele Polizisten vor dem Gerichtsgebäude patrouillierten.

Drei Männer packten sie und schoben sie in ein Auto. Sie fuhren sie zum nahegelegenen Nachbarschaftskomitee Yuping Straße. Einen der Männer erkannte sie als denjenigen, der ihr am Morgen gefolgt war, als sie ihren Mann in der Haftanstalt besucht hatte. Er sagte, sein Name sei Yu Haifeng.

Ein paar andere Leute, darunter You Chunyan, Li Chunhui, Luo Mingquan, Zeng Xianyin und zwei junge Männer, bewachten Xu im Büro des Nachbarschaftskomitees. Zeng versuchte mehrmals erfolglos, in Xus Tasche nachzusehen, um ihre eidesstattliche Erklärung zur Unterstützung ihres Mannes zu finden.

Xu wollte gehen, aber Zeng hielt sie fest und riss ihr während des Kampfes einen Ärmel ihrer Jacke ab.

Die Agentengruppe rief immer wieder beim Gericht an. Sie ließen Xu um 16:40 Uhr frei, als sie sicher waren, dass Yaos Gerichtsverhandlung abgeschlossen war.

Schwester und Sohn vom Gerichtsgebäude vertrieben

Yu Delans ältere Schwester, Yu Dehui, reichte am 1. Juli 2017 einen Antrag ein, zur Verteidigung ihrer jüngeren Schwester aussagen zu dürfen. Die örtliche Staatsanwaltschaft teilte ihr am nächsten Tag mit, dass sie die Akte nicht einsehen dürfe, weil auch sie Falun Gong praktiziere.

Das Verfahren gegen Yu Delan und Luo Mingyou wurde zweimal an die Polizei zurückgegeben, am 27. August und am 12. Oktober. Die Bezirkspolizei von Yongchuan konnte jedoch die Staatsanwaltschaft überzeugen, am 12. November Anklage gegen die beiden Frauen zu erheben.

Die Haftanstalt rief am 17. Januar 2018 Yu Delans Sohn an und informierte ihn über den Gerichtstermin seiner Mutter. Seine Tante, Yu Dehui, rief fünf Tage später Richter Xie Hong an und bat erneut darum, zur Verteidigung ihrer Schwester aussagen zu dürfen. Xie lehnte ihren Antrag mit der Begründung ab, dass sie immer noch Falun Gong praktiziere.

Xie sagte Yu Dehui nicht, dass für die Verhandlung Eintrittskarten benötigt wurden. So gingen sie und ihr Neffe am 23. Januar zum Gerichtsgebäude, wo ein Gerichtsdiener den Anhörungsbescheid des Gerichts und die Eintrittskarten verlangte. Sie hatten aber nur die Nachricht aus dem Untersuchungsgefängnis bei sich.

Somit ließ der Gerichtsdiener sie nicht eintreten. Er verlangte außerdem, dass Yu Delans Sohn seine Tante wegbringen solle, weil sie eine Falun-Gong-Praktizierende sei. Die beiden versuchten, sich mit dem Gerichtsdiener zu verständigen, wurden aber von mehreren Polizisten weggejagt.

Richter Xie Hong: +86-17723626865, +86-2349319231, +86-2349519226, +86-2349519292.

Früherer Bericht:

Retired Military Officer Again Tortured to the Brink of Death; Wife Detained for the Third Timehttp://en.minghui.org/html/articles/2014/8/9/2439.html


[1] Falun Gong ist ein traditioneller Doppelkultivierungsweg für Körper und Geist, der auf den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht basiert.