(Minghui.org) Ich bin ein junger Falun-Gong-Praktizierender, dessen Himmelsauge geschlossen ist. Aber ich habe von vielen Geschehnissen gehört, die Praktizierenden widerfahren sind, und kann sie bezeugen. Das Verhalten einiger Praktizierender entsprach dabei nicht dem Fa.

Die Fa-Prinzipien im Sinn behalten

Als Dafa-Jünger in der Zeit der Fa-Berichtigung unterscheidet sich unsere Kultivierung von jeder anderen Kultivierungsform in der Geschichte.

Der Meister sagte:

„Dieser Raum ist eben der Raum des Nebels, so nehmen wir eine umgekehrte Methode und fangen an, dich allmählich zu ändern, zuerst im Mikroskopischen mit dem Körper, der aus den mikroskopischsten Teilchen deines Lebens zusammengesetzt ist. Dann bricht es Schicht für Schicht bis in die größten Moleküle hindurch, also an die Oberfläche des menschlichen Körpers, schließlich bis in die physischen Zellen, die aus dieser Schicht der Moleküle zusammengesetzt sind und die die Augen sehen können, dann bist du zur Vollendung gekommen.“ (Li Hongzhi, Fa-Erklärung auf der europäischen Fa-Konferenz, 30.-31.05.1998)

Ich habe durch das Fa des Meisters erkannt, dass die mikroskopischste Ebene die ursprüngliche Quelle unseres Hauptbewusstseins ist und dass diese reinsten und kleinsten Partikel unser Hauptbewusstsein bilden.

Der Meister vermittelt uns das wahre Fa des Kosmos. Er erträgt unsere karmischen Schulden und ermöglicht es den Praktizierenden, dass sie rasch die verschiedenen Ebenen durchbrechen. Die ursprüngliche Heimat der Praktizierenden liegt auf sehr hohen Ebenen, die sogar höher sind als die höchsten Ebenen derjeniger, die die Fa-Berichtigung stören.

Die alten Mächte haben die menschlichen Faktoren der Praktizierenden arrangiert, um in den Drei-Weltkreisen zu existieren, wie beispielsweise das Temperament, den Charakter sowie andere grobe Partikel. Jedoch können sie nicht die mikroskopischsten Teile des Hauptbewusstseins eines Praktizierenden durchdringen.

Die ursprüngliche Quelle des Hauptbewusstseins eines Praktizierenden hat den Maßstab des neuen Kosmos erreicht. Es ist unser wahres Selbst und wird vom Meister anerkannt. Um uns davor zu schützen, von dem alten Kosmos verschmutzt zu werden, trennt der Meister alle Anteile von uns sofort ab, wenn sie den Maßstab erreichen. Kann dann das wahre Selbst, das bereits dem Maßstab des neuen Kosmos entspricht, Taten begehen, die nicht dem Fa des Kosmos entsprechen? Das ist unmöglich.

Der Meister sagte:

„Alles, was dem Dafa und den aufrichtigen Gedanken der Dafa-Jünger nicht entspricht, ist in Wirklichkeit auf die Einmischung der alten Mächte zurückzuführen. Dazu zählen auch alle unaufrichtigen Faktoren in einem selbst.“ (Li Hongzhi, Zu der Unruhe, die von dem Artikel über Nebenurgeiste verursacht wurde, 19.08.2016)

Mein Verständnis ist, nachdem ich das Fa des Meisters gelernt habe, dass das Hauptbewusstsein zu seinem wahren Selbst zurückkehren muss und alle unaufrichtigen Faktoren vernichtet werden müssen. Der Grund ist, dass das Hauptbewusstsein vom wahren Selbst abstammt und dem Fa entspricht, was das Aufrichtigste ist. Das kann auch ein wesentlicher Grund dafür sein, warum einige neue Praktizierende kraftvolle aufrichtige Gedanken aussenden können.

Die Arrangements der alten Mächte verneinen

Wir sollten das Arrangement der alten Mächte vollständig verneinen, wenn Mitpraktizierende illegal verhaftet werden oder unter Krankheitskarma leiden. Dies gilt auch für den Umgang mit denjenigen, die sich nicht dem Fa angeglichen haben.

Wir müssen erkennen, dass das wahre Selbst der Mitpraktizierenden in Wirklichkeit dem Fa entspricht. Alle unangemessenen Worte und Taten, die nicht dem Fa entsprechen, sind eine Folge der Angriffe durch die alten Mächten. Diese unangemessenen Worte und Taten sind auf menschliche Gesinnungen und Anhaftungen zurückzuführen, die die alten Mächten den Praktizierenden aufgezwungen haben. Sie sind dazu gedacht, die menschlichen Körper der Praktizierenden zu manipulieren, sie sind nicht Teil ihres wahren Selbst. Deswegen müssen wir sie verneinen und eliminieren.

Wenn sich alle Praktizierenden, die in Schwierigkeiten geraten, jederzeit unter Kontrolle haben, ein angemessenes Verständnis des Fa erreichen und sich fleißig kultivieren würden, dann würden sich die bösen Faktoren in den anderen Räume sofort auflösen.

Die Störungen durch die alten Mächte

Nicht wenige Praktizierende, die mit den Herstellungsstätten von Informationsmaterial über die Verfolgung von Falun Gong beschäftigt waren, wurden rechtswidrig verhaftet. Man sagt, dass diese Praktizierenden intelligent und kompetent sind und ihre Produktionsstätten gut organisiert hatten.

Einige dieser Praktizierenden fühlten sich zueinander hingezogen. Die Lücken dieser Praktizierenden wurden von den alten Mächten ausgenutzt und sie wurden verfolgt. Wer hatte die Begierde arrangiert? Ich habe den Eindruck, dass es die alten Mächte waren.

Die alten Mächte hatten die Eigensinne dieser Praktizierenden in ihrem mikroskopischen Raum verstärkt. Sie wurden wirksam in der Zeit der Fa-Berichtigung und wurden dazu benutzt, die Praktizierenden zu verfolgen. Das Ziel war, die Praktizierenden zu zerstören.

Das Verhalten der Praktizierenden, das nicht dem Fa entsprach, war kein Verhalten, das dem wahren Selbst der Praktizierenden entsprang. Es war eine Folge der Manipulation ihrer menschlichen Körper und entsprach dem Arrangement der alten Mächte.

Deswegen müssen wir uns als ein Fa-Partikel an die Fa-Prinzipien erinnern und die Störungen und die Verfolgung durch die alten Mächte aufrichtig verneinen und sie auflösen. Sich über Mitpraktizierende zu beschweren und sie zu kritisieren, kann dabei keine positive Rolle spielen.

Erscheinungen im Kultivierungsraum

Das, was im Geist eines Menschen ist und worüber man spricht, sind alles Substanzen in den anderen Räumen. Wenn sich jemand beschwert und andere kritisiert – können diese negativen Gedanken gut sein?

Sobald derjenige, der sich beschwert, die Worte murmelt oder auch nur denkt, erscheinen jene Substanzen sofort in dem Raum des Mitpraktizierenden. Jene negativen Substanzen unterdrücken die aufrichtigen Gedanken der Praktizierenden. Hat also der sich beschwerende Praktizierende damit etwas Gutes oder etwas Schlechtes getan?

Wir haben eine Wahl: Entweder können wir uns mittels der Kultivierung mit Barmherzigkeit harmonisieren oder wir können Lücken schaffen, indem wir einander kritisieren. Ich denke, dass jeder Praktizierende vor dieser Wahl steht. Das stellt wirklich die Manifestation seiner Xinxing auf seiner Kultivierungsebene dar.

Im Inneren suchen, um sich als ein Körper zu erhöhen

Wenn Schwierigkeiten und Konflikte auftreten, müssen wir sie als Tricks der alten Mächte erkennen und andere Mitpraktizierende mit aufrichtigen Gedanken stärken. Wir müssen nach innen schauen, während wir die negativen menschlichen Gesinnungen ablehnen.

Wir können dies so behandeln, als ob wir uns einen Film anschauen würden: Wir können dann sehen, wie diese Anhaftungen, Wünsche und Anschauungen in uns existieren und sie dann entfernen. Nur dann können wir eine positive Rolle spielen und eine angemessene Kultivierungsumgebung erschaffen.

In den meisten Fällen können wir uns vielleicht plötzlich daran erinnern, dass wir etwas Ähnliches erlebt haben. Ich habe erkannt, dass solche Erinnerungen manchmal vom Meister angeregt werden. Wir müssen also darauf achten, weil der Meister uns dabei hilft, unsere Eigensinne und unser unangemessenes Verhalten zu erkennen, damit wir sie auflösen können.

Wir sollten die treibende Kraft herausfinden – seien es menschliche Gesinnungen oder etwas anderes, das in uns ist. Kein Gedanke darf ignoriert werden. Alles, was nicht dem Fa entspricht, muss angeglichen werden. Jeder Schaden, den wir anderen zufügen, muss beglichen werden. Jegliche Konsequenzen, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können, benötigen eine aufrichtige Entschuldigung an den Meister. Man muss seine Fehler eingestehen und den Meister um Chancen bitten, um dieses Problem zu lösen, und sich mit der Gruppe harmonisieren.

Wir müssen streng zu uns selbst sein und jede Chance zur Verbesserung wertschätzen. Auch dürfen wir die Gruppe nicht vergessen, wenn wir uns verbessern. Wir können miteinander darüber sprechen, unsere Fehler mitteilen und das Falsche korrigieren. Auf diese Weise können wir uns als ein gemeinsamer Körper verbessern.