Provinz Liaoning: Plakate fordern zum Parteiaustritt auf – Marke von 400 Millionen Austritte fast erreicht

(Minghui.org) Im Juli vor 23 Jahren begann die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) mit der Verfolgung von Falun Dafa, einem Meditationssystem, das auf den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht beruht. Seitdem werden Millionen Praktizierende sozial und finanziell diskriminiert, wegen ihres Glaubens inhaftiert und gefoltert.

Die Praktizierenden möchten den Bürgern helfen, die Lügen zu durchschauen, und ihnen nahebringen, was Falun Dafa wirklich ist, damit sie sich von der verleumderischen Propaganda der KPCh lösen können. Deshalb haben sie kürzlich in der Provinz Liaoning zahlreiche Plakate mit Botschaften wie „Falun Dafa ist gut“, „Wahrhaftigkeit – Güte – Nachsicht sind gut“ und andere aufgehängt. In dieser Welt der Ungewissheit wird es uns Sicherheit und Segen bringen, wenn wir unschuldige Falun-Dafa-Praktizierende unterstützen, die Tugend hochhalten und aus den Organisationen der KPCh austreten.

Ein Plakat mit den Worten „Falun Dafa ist gut“ und „Wahrhaftigkeit – Güte – Nachsicht sind gut“ zusammen mit Informationen zum Austritt aus der KP Chinas

Ein Plakat erklärt, dass die KP Chinas im Zuge der Verfolgung von Falun Dafa Verbrechen wie Zwangsorganentnahmen begeht. Es enthält auch eine Auslands-Telefonnummer, unter der man aus den KPCh-Organisationen austreten kann.

Weitere Plakate der Falun-Dafa-Praktizierenden