(Minghui.org) Ich sehe in letzter Zeit ein sehr übliches Phänomen. Einige ältere Mitpraktizierende in meiner Fa-Lerngruppe lernen zwar jeden Tag das Fa, machen die Übungen, lesen die Erfahrungsberichte auf der Minghui-Website, erklären manchmal in sicherer Umgebung die wahren Umstände, aber sie betrachten das Lernen von Jingwens und Lesen von Artikeln auf der Minghui-Website als das Lernen in der menschlichen Welt. Sie diskutieren ständig über Mängel in den Erfahrungsberichten von Mitpraktizierenden: Dieser Bericht sei übertrieben, jener entspeche nicht dem Fa. Bezüglich des Vorschlags über das Feuerwerkzünden, um den Hirntod von Jiang Zemin zu feiern, dachten viele Praktizierende, dass das Verhalten nicht vernünftig sei, falls die Praktizierenden deswegen in Haft genommen würden. Sie erkannten nicht, warum die Minghui-Website die Aufmerksamkeit auf solch einen Artikel richtete.

Ich denke, jedes Ding ist eine Prüfung; ob wir vom Denken der gewöhnlichen Menschen ausgehen oder es als Praktizierende betrachten, es ist eine wertvolle Chance für uns. Wir sollten nicht nur die Minghui-Website, sondern auch die Erfahrungsberichte von Mitpraktizierenden positiv betrachten. Wir sollten nach innen schauen, ob unser Ausgangspunkt im Fa ist, ob wir im Vergleich zu anderen schon zurückgeblieben sind, ob wir mit ganzem Herzen die drei Dinge machen und ob wir nicht mit dem Bemängeln der Mitpraktizierenden unsere Angst verdecken. Es ist wahre Kultivierung, wenn wir uns mit fleißig voranschreitenden Praktizierenden vergleichen und den Abstand finden.

Manche sind von der Kultur der KPCh vergiftet und lesen die Minghui-Website mit menschlichem Herzen, sie möchten nur die aktuelle Tendenz beobachten. Sie suchen ständig Ausreden für das Nicht-Hinausgehen, zum Beispiel die Zerstörung einer Herstellungswerkstatt für Materialien oder die Verhaftung eines Praktizierenden einer anderer Fa-Lerngruppe. Solche Praktizierende wurden zwar nicht in Haft genommen und verlieren nicht ihre persönliche Freiheit, sind aber dennoch wirklich in Gefahr. Denn sie lernen jeden Tag das Fa und machen die Übungen, zählen aber nicht zu den Dafa-Jüngern. Sie wollen nur die Vorteile von Dafa erhalten, aber nichts hergeben. In Vergleich zu den gewöhnlichen Menschen, die die wahren Umstände noch nicht erkannt haben, werden sie noch schneller von den alten Mächten aussortiert. Das Phänomen ist sehr üblich bei den älteren Praktizierenden in unserem Ort, die nicht ausgehen können; daher möchte ich mich mit ihnen austauschen.

Bitte zeigt mir Unangemessenes freundlich auf.