(Minghui.org) Am 20. Juli 2016 kamen Praktizierende aus dem 4-Ländereck Liechtenstein, Schweiz, Deutschland und Österreich vor dem Regierungsgebäude der liechtensteinischen Hauptstadt Vaduz zusammen. Dort informierten sie die Öffentlichkeit über die 17 Jahre andauernde unrechtmäßige Verfolgung von Falun Gong in China.

Informationsveranstaltung der Falun Gong-Praktizierenden vor dem Regierungsgebäude des Fürstentums Liechtenstein

Ein Dank gilt hierbei der Regierung des Fürstentums Liechtenstein, die schon über Jahre hinweg Falun Dafa sehr positiv unterstützt. Auch dieses Jahr konnte die Informationsveranstaltung zum 20. Juli wieder auf dem schönen Platz vor dem Regierungsgebäude abgehalten werden.

Das Fürstentum ist sehr beliebt bei Touristen aus aller Welt, besonders bei den chinesischen, die mit Bussen durch ganz Europa reisen und gerne Halt in Vaduz machen. Viele von ihnen waren sehr interessiert an den Informationen, die ihnen jugendliche Praktizierende zum Thema Organraub an Falun Gong-Praktizierenden in ihrem Heimatland gaben. Oftmals kamen sie von sich aus zum Informationsstand und machten Fotos oder fragten nach Hintergrundinformationen.

Chinesische Touristen nehmen gerne die Informationsbroschüren von den jungen Falun Gong-Praktizierenden an.

Bürger und Touristen zeigten sich sehr betroffen von der grausamen Verfolgung in China. Sie unterschrieben gerne die Petition, die den Organraub durch die KPCh verurteilt, und unterstützten auf einer anderen Unterschriftenliste die Anklagewelle gegen den früheren Staatschef Jiang Zemin, der die Verfolgung 1999 befohlen hat.